#221

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 19:05
von damals wars | 12.204 Beiträge

Da sind die Fähnriche aber noch mal gut weggekommen, die wurden nicht pauschal für blöd erklärt!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
exgakl und Alfred haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#222

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 19:10
von Mike59 | 7.979 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #218
Zitat von Stringer49 im Beitrag #208
Zitat von SCORN im Beitrag #207


[...]

.....




........
Stringer49


... So verhielten sich auch viele dieser Berufsunteroffiziere, immer nur Druck und Drill, Sackstand ... ... eine auf Erfahrungen basierende... nicht theoretisch und nicht aus Büchern, nein, erfahren am eigenen Leib.

Du hast das so erfahren?

Und nur über deren Offizierscorps und Über deren Unteroffizierscorps diskutieren wir hier, ...


Alles in allem schwer OT, die Überschrift sagt ja wohl etwas anderes.
Ich bin immer wieder verwundert wie sich die hoch begabten, intelligenten und cleveren GWDler über Ihre ehemaligen Vorgesetzten äußern. Damit machen diese eigentlich keinen Unterschied zu den anderen Armeen dieser Welt. Soweit brauchen wir aber gar nicht zu gehen, das findet sich ja schon im normalen unterstellten Verhältnis wieder. Es gibt eben Menschen die können damit umgehen und welche die können es nicht.


Pitti53, RudiEK89, seaman, Alfred, Rothaut, Küchenbulle 79, DoreHolm und SCORN haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.01.2014 19:11 | nach oben springen

#223

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 19:40
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Es ist so, wie vor über 40 Jahren... heiße Luft.. mehr habt Ihr nicht zu schreiben?


nach oben springen

#224

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 19:43
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von Rüganer im Beitrag #223
Es ist so, wie vor über 40 Jahren... heiße Luft.. mehr habt Ihr nicht zu schreiben?



hast Du keinen Fön ?
Oder warum tust Du Dir das an ?
Scheinst ja die heiße Luft zu genießen !


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.01.2014 19:44 | nach oben springen

#225

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 21:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #224
Zitat von Rüganer im Beitrag #223
Es ist so, wie vor über 40 Jahren... heiße Luft.. mehr habt Ihr nicht zu schreiben?



hast Du keinen Fön ?
Oder warum tust Du Dir das an ?
Scheinst ja die heiße Luft zu genießen !


Hallo@Fritze, ich finde es schade, das mit Anderen, die nicht die gleiche Meinung haben,nicht ordentlich umgegangen wird, sonder gleich fertig machen!
Nun brauche ich mich auch nicht wundern, dass viele Mitglieder nur mitlesen und sich nicht mit einbringen. Es ist halt immer eine Hand voll die hier was
schreiben und die sind immer gleicher Meinung, bis auf ein paar Leute. Warum , kann man nicht sachlich über Meinungen der Anderen sich
austauschen? Das bring meiner Meinung nach mehr und es würden auch mehr Mitglieder mit schreiben. Leider sind viele die hier angemeldet sind, in einen anderen Forum sehr rege und machen mit. Komisch!! Aber sie haben die Sache erkannt und auch ich werde mich ab sofort bei politischen Themen zurück halten! Schreibe nur noch auf unpolitische Themen, den ich lasse mich nicht von ein paar Leuten vorführen, dazu bin ich schon zu lange auf der Welt und habe genug erlebt um mir meine normale Meinung über die ehemalige DDR von Einigen madig zu machen!
Grüsse Steffen52


nach oben springen

#226

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 21:54
von werner | 1.591 Beiträge

Der Fred hat eine Dynamik - traumhaft. Vom "Bericht" eines ehemaligen über Diktatur bis zu Einstellungskriterien - und immer hart an der Beleidigung.
Eigentlich kann man weite Strecken hier in die Kneipe schieben.
Apropos, ich nehm´ mir ein Wernesgrüner und zieh mir ein Filmchen rein, ist ergiebiger . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
GilbertWolzow hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#227

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 22:29
von Fritze (gelöscht)
avatar

Zitat von steffen52 im Beitrag #225
Zitat von Fritze im Beitrag #224
Zitat von Rüganer im Beitrag #223
Es ist so, wie vor über 40 Jahren... heiße Luft.. mehr habt Ihr nicht zu schreiben?



hast Du keinen Fön ?
Oder warum tust Du Dir das an ?
Scheinst ja die heiße Luft zu genießen !


Hallo@Fritze, ich finde es schade, das mit Anderen, die nicht die gleiche Meinung haben,nicht ordentlich umgegangen wird, sonder gleich fertig machen!
Nun brauche ich mich auch nicht wundern, dass viele Mitglieder nur mitlesen und sich nicht mit einbringen. Es ist halt immer eine Hand voll die hier was
schreiben und die sind immer gleicher Meinung, bis auf ein paar Leute. Warum , kann man nicht sachlich über Meinungen der Anderen sich
austauschen? Das bring meiner Meinung nach mehr und es würden auch mehr Mitglieder mit schreiben. Leider sind viele die hier angemeldet sind, in einen anderen Forum sehr rege und machen mit. Komisch!! Aber sie haben die Sache erkannt und auch ich werde mich ab sofort bei politischen Themen zurück halten! Schreibe nur noch auf unpolitische Themen, den ich lasse mich nicht von ein paar Leuten vorführen, dazu bin ich schon zu lange auf der Welt und habe genug erlebt um mir meine normale Meinung über die ehemalige DDR von Einigen madig zu machen!
Grüsse Steffen52


Immer das selbe Blabla ! Heisse Luft kommt ja nun mal ausm Fön und Dich hat doch niemand angesprochen !
Aber jetzt ! Du meinst immer , alle die nicht Deiner Meinung sind , benehmen sich blöd oder unbelehrbar !
Meinung kommt doch von dem was man wahrnimmt oder empfindet . Und wir ,ich spreche da mal für mehrere Mitglieder , hatten das Leben in der DDR eben anders wahrgenommen als DU . Und ja, wie schon angesprochen, fühlten sich ein Teil der GWDler als haushoch überlegen ,weil sie nicht freiwillig an der Grenze waren.
Vielfalt ist sehr gut ,wenn man sie auch wahrnimmt ! Meinung BILDet sich bei etlichen ja nur noch in der Einbildung !
Wenn Du das alles so ungerecht findest ,fang doch mal bei Dir an !
Dann immer diese Drohungen : Dann schreibe ich nicht mehr zu politischen Themen ! Dann verlass ich das Forum ! Dann werd ich nur noch lesen!

Es zwingt Dich doch niemand zu schreiben ! Sieh in den Spiegel und frag Dich : " Brauche ich das ? "
Wenn nicht, hör auf den beleidigten Knaben zu geben !
Wen ja , dann musst Du Dir eben auch mal die Meinung der Anderen gefallen lassen !
Und ich nehme Dir nicht ab ,daß Du etwas schade findest ,ansonsten würdest Du hier nicht so viel Zeit verbringen !
Aber das ist alles nur meine Meinung ! So wenn Du willst kannst Du ja noch mal nachtreten !
Ich werde dazu nichts mehr schreiben und nun gehörst Du auch zu denen ,die keine Antwort mehr von mir bekommen





MfG Fritze


nach oben springen

#228

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 22:49
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Fritze im Beitrag #227
[
Immer das selbe Blabla ! Heisse Luft kommt ja nun mal ausm Fön und Dich hat doch niemand angesprochen !
Aber jetzt ! Du meinst immer , alle die nicht Deiner Meinung sind , benehmen sich blöd oder unbelehrbar !
Meinung kommt doch von dem was man wahrnimmt oder empfindet . Und wir ,ich spreche da mal für mehrere Mitglieder , hatten das Leben in der DDR eben anders wahrgenommen als DU . Und ja, wie schon angesprochen, fühlten sich ein Teil der GWDler als haushoch überlegen ,weil sie nicht freiwillig an der Grenze waren.
Vielfalt ist sehr gut ,wenn man sie auch wahrnimmt ! Meinung BILDet sich bei etlichen ja nur noch in der Einbildung !
Wenn Du das alles so ungerecht findest ,fang doch mal bei Dir an !
Dann immer diese Drohungen : Dann schreibe ich nicht mehr zu politischen Themen ! Dann verlass ich das Forum ! Dann werd ich nur noch lesen!

Es zwingt Dich doch niemand zu schreiben ! Sieh in den Spiegel und frag Dich : " Brauche ich das ? "
Wenn nicht, hör auf den beleidigten Knaben zu geben !
Wen ja , dann musst Du Dir eben auch mal die Meinung der Anderen gefallen lassen !
Und ich nehme Dir nicht ab ,daß Du etwas schade findest ,ansonsten würdest Du hier nicht so viel Zeit verbringen !
Aber das ist alles nur meine Meinung ! So wenn Du willst kannst Du ja noch mal nachtreten !
Ich werde dazu nichts mehr schreiben und nun gehörst Du auch zu denen ,die keine Antwort mehr von mir bekommen





MfG Fritze




Mit dem schnoddrigen Ton gegenüber Steffen52 demonstrierst Du doch nur dies, was ich an den ehemaligen Berufssoldaten so geschätzt habe.
Und dann klar auf die Grundwehrdienstleistenden hauen, es war ja nur Kanonenfutter für Euch. Menschenmaterial, denen Ihr den Ausgang streichen konntet, denen ihr Reviere verpasst habt und deren Spinde ihr umkippen durftet, alles unter dem Vorwand, ihnen Ordnung beibringen zu müssen.
Und wenn man heute nicht weiterweiß, dann kommt BILD wieder in das Spiel, dann werden Drohungen anderer kritisiert: Dann immer diese Drohungen : Dann schreibe ich nicht mehr zu politischen Themen ! Dann verlass ich das Forum ! Dann werd ich nur noch lesen! und selbst dann eigene ausgestoßen: Ich werde dazu nichts mehr schreiben und nun gehörst Du auch zu denen ,die keine Antwort mehr von mir bekommen.
Mein je, es ist für die letzten jedenfalls 25 Jahre her...
Und wenn ihr euch noch so überheblich und erhaben gebt, die, die nur ihre 18 Monate abgerissen haben und froh waren, wieder weg gewesen zu sein, die, die ihre Tage gezählt haben und die denken sich schon ihren Teil über Euch und der stimmt eben nicht mit dem überein, was ihr über Euch glaubt.
Und wenn sich in dieser vergangenen zeit einige noch nicht geändert haben und immer noch vom Charakter und vom Intellekt her so sind, wie sie damals in Uniform waren, na dann ist es auch egal. Wir werden uns nicht wieder in solch einer Situation treffen, wie sie damals war. Wen stört es also.


80er hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#229

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 22:57
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #222
Zitat von Rüganer im Beitrag #218
Zitat von Stringer49 im Beitrag #208
Zitat von SCORN im Beitrag #207


[...]

.....




........
Stringer49


... So verhielten sich auch viele dieser Berufsunteroffiziere, immer nur Druck und Drill, Sackstand ... ... eine auf Erfahrungen basierende... nicht theoretisch und nicht aus Büchern, nein, erfahren am eigenen Leib.

Du hast das so erfahren?

Und nur über deren Offizierscorps und Über deren Unteroffizierscorps diskutieren wir hier, ...


Alles in allem schwer OT, die Überschrift sagt ja wohl etwas anderes.
Ich bin immer wieder verwundert wie sich die hoch begabten, intelligenten und cleveren GWDler über Ihre ehemaligen Vorgesetzten äußern. Damit machen diese eigentlich keinen Unterschied zu den anderen Armeen dieser Welt. Soweit brauchen wir aber gar nicht zu gehen, das findet sich ja schon im normalen unterstellten Verhältnis wieder. Es gibt eben Menschen die können damit umgehen und welche die können es nicht.


Somit ist durch den Beitrag aus dem hohen Norden bewiesen,das auch im GWD nicht alle mit Weisheit gepudert waren!


nach oben springen

#230

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 23:05
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #228
Zitat von Fritze im Beitrag #227
[
Immer das selbe Blabla ! Heisse Luft kommt ja nun mal ausm Fön und Dich hat doch niemand angesprochen !
Aber jetzt ! Du meinst immer , alle die nicht Deiner Meinung sind , benehmen sich blöd oder unbelehrbar !
Meinung kommt doch von dem was man wahrnimmt oder empfindet . Und wir ,ich spreche da mal für mehrere Mitglieder , hatten das Leben in der DDR eben anders wahrgenommen als DU . Und ja, wie schon angesprochen, fühlten sich ein Teil der GWDler als haushoch überlegen ,weil sie nicht freiwillig an der Grenze waren.
Vielfalt ist sehr gut ,wenn man sie auch wahrnimmt ! Meinung BILDet sich bei etlichen ja nur noch in der Einbildung !
Wenn Du das alles so ungerecht findest ,fang doch mal bei Dir an !
Dann immer diese Drohungen : Dann schreibe ich nicht mehr zu politischen Themen ! Dann verlass ich das Forum ! Dann werd ich nur noch lesen!

Es zwingt Dich doch niemand zu schreiben ! Sieh in den Spiegel und frag Dich : " Brauche ich das ? "
Wenn nicht, hör auf den beleidigten Knaben zu geben !
Wen ja , dann musst Du Dir eben auch mal die Meinung der Anderen gefallen lassen !
Und ich nehme Dir nicht ab ,daß Du etwas schade findest ,ansonsten würdest Du hier nicht so viel Zeit verbringen !
Aber das ist alles nur meine Meinung ! So wenn Du willst kannst Du ja noch mal nachtreten !
Ich werde dazu nichts mehr schreiben und nun gehörst Du auch zu denen ,die keine Antwort mehr von mir bekommen





MfG Fritze




Mit dem schnoddrigen Ton gegenüber Steffen52 demonstrierst Du doch nur dies, was ich an den ehemaligen Berufssoldaten so geschätzt habe.
Und dann klar auf die Grundwehrdienstleistenden hauen, es war ja nur Kanonenfutter für Euch. Menschenmaterial, denen Ihr den Ausgang streichen konntet, denen ihr Reviere verpasst habt und deren Spinde ihr umkippen durftet, alles unter dem Vorwand, ihnen Ordnung beibringen zu müssen.
Und wenn man heute nicht weiterweiß, dann kommt BILD wieder in das Spiel, dann werden Drohungen anderer kritisiert: Dann immer diese Drohungen : Dann schreibe ich nicht mehr zu politischen Themen ! Dann verlass ich das Forum ! Dann werd ich nur noch lesen! und selbst dann eigene ausgestoßen: Ich werde dazu nichts mehr schreiben und nun gehörst Du auch zu denen ,die keine Antwort mehr von mir bekommen.
Mein je, es ist für die letzten jedenfalls 25 Jahre her...
Und wenn ihr euch noch so überheblich und erhaben gebt, die, die nur ihre 18 Monate abgerissen haben und froh waren, wieder weg gewesen zu sein, die, die ihre Tage gezählt haben und die denken sich schon ihren Teil über Euch und der stimmt eben nicht mit dem überein, was ihr über Euch glaubt.
Und wenn sich in dieser vergangenen zeit einige noch nicht geändert haben und immer noch vom Charakter und vom Intellekt her so sind, wie sie damals in Uniform waren, na dann ist es auch egal. Wir werden uns nicht wieder in solch einer Situation treffen, wie sie damals war. Wen stört es also.



Man oh mann, mußt Du aber Typen kennengelernt haben. Während der GAZ gab es ein paar Dienstgeile, aber das war die Minderheit. Mein Gruppenführer war ganz o.k. Mir hat auch keiner den Spind umgekippt oder sonstwie gedemütigt. Auch über die Offze kann ich nichts Negatives sagen, was über das normale dienstliche Verhalten hinausgeht. In der GK konnte sich schon gar kein Uffz. irgendwie erlauben, bei uns GWD unangenehm aufzufallen. Vom Bildungsstand könnte etwa fast Gleichstand gewesen sein. Wenn man von unserem Politnik absieht und daß wir den KC auch nicht gerade als Intelligenzbolzen ansahen, auch soweit nichts Negatives. Unser Offz-Schüler im Praktikum hatte was auf der Kirsche. Berufs-Uffze hatten wir so gut wie nie einen. Unser Hauptfeld war schon 18 Jahre dabei und war in Ordnung, insbes. nach unserer EK-Abschlussuntersuchung. Unter den GWDlern waren sehr viele 10-Klassenschüler, ein Ingenieur und ein Lehrer, wimre.
Ansonsten, was das Thema der letzten Beiträge betrifft, ist meine Lebenserfahrung folgende: Desto unwissender ein Mensch ist, deste weniger weiß er bzw. ist es ihm bewußt, daß er eigentlich so gut wie nichts weiß und meint folgedessen, er wüßte über alles gut Bescheid. Ein Mensch mit hohem Wissen weiß, wo er noch Wissensdefizite hat und deshalb zwar eine Meinung dazu haben kann, die aber nicht unbedingt stimmen muß.



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.01.2014 23:07 | nach oben springen

#231

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.01.2014 23:46
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Ja Dore so war es.Es gab solche und solche und dieses Thema hatten wir schon an anderer Stelle.
Jedoch die Geschichte wird wohl ewig weitergehen.
Der eine oder andere Unternehmer ,Abteilungsleiter,Meister usw. zeichnet sich durch Fachkompetenz und Menschenführung in der heutigen Zeit aus.
Aber es gibt auch viele,die zeichnen sich durch 10% Fachkompetenz und 90% Kasernenhofmentalität aus.Und wieder sind es viele,die diesen Leuten schutzlos ausgeliefert sind.
Wenn nun ein Mensch auf Grund seiner Vorgeschichte in der DDR von vornherein für einen Job als untauglich deklariert wird,zeugt das von Arroganz und Dummheit.
Daher sollte man sich in der Bewertung etwas zurück halten und erstmal prüfen und schon gar nicht im Groll entscheiden.

Es war,ist und bleibt beim deutschen Sprichwort"Scheiße schwimmt immer oben"
Damals wie heute.


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.01.2014 00:11 | nach oben springen

#232

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2014 00:28
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #228

Und wenn ihr euch noch so überheblich und erhaben gebt, die, die nur ihre 18 Monate abgerissen haben und froh waren, wieder weg gewesen zu sein, die, die ihre Tage gezählt haben und die denken sich schon ihren Teil über Euch und der stimmt eben nicht mit dem überein, was ihr über Euch glaubt.
Und wenn sich in dieser vergangenen zeit einige noch nicht geändert haben und immer noch vom Charakter und vom Intellekt her so sind, wie sie damals in Uniform waren, na dann ist es auch egal.


Offensichtlich hat der @Rüganer eine neue Spezies wirklich schlechter Menschen endeckt: den ehemaligen Berufsunteroffizier der NVA/GT!
Darf die Frage gestattet sein ob sich die Aversion auschlieslich gegen ehemalige DDR-Berufsunteroffiziere richtet oder generell alle freiwillig längerdienenden Unteroffiziere auf der Welt betrifft? Du solltest mal versuchen dich zu informieren was in anderen Armeen der Welt so üblich ist und dich dabei nicht unbedingt an der Heilsarmee orientieren!

Selten so einen voreingenommenen Schwachsinn gelesen! @Rüganer , du hast ein grundsätzliches Problem mit Militär und Unterordnung! Das ist nicht weiter schlimm, das haben viele. Schiebe das aber nicht auf die politische Schiene!

http://www.youtube.com/watch?v=6BsQYLkUKy8

schau dir das mal an, aber nicht das du gleich einen Weinkrampf bekommst!

SCORN


seaman und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.01.2014 00:42 | nach oben springen

#233

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2014 08:16
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Leider sind viele die hier angemeldet sind, in einen anderen Forum sehr rege und machen mit. Komisch!! Steffen52

Ich sehe das genau anders,seit Wochen und Monaten kommen sie aus anderen Foren hier her


exgakl, seaman und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#234

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2014 09:21
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #218




@Stringer49

nur einmal eine kleine Geschichte...
Als in der Wendezeit ein möglicher Partner für eine hier auf Rügen zu gründende Firma aus Niedersachsen kam und wir über einen weiteren Partner berieten, der 10 Jahre bei der Armee als Berufsunteroffizier gedient hatte und inzwischen schon ein paar Jahre in einem Betrieb hier auf Rügen tätig gewesen war, da meinte der mögliche Partner aus Niedersachsen, mit einem Berufsunteroffizier würden wir gut fahren, denn schließlich wäre solch Berufsweg doch eine Garantie für Ehrenhaftigkeit, Menschenführung und verdiene ohnehin Respekt.
Dies mag für Berufsunteroffiziere in einigen Armeen, auch deutschen, gegolten haben oder noch gelten. Für die der Volksarmee jedoch, halte ich es für nicht zutreffend und dies habe ich meinem späteren Partner dann auch plausibel erklärt.




@Rüganer,
verstehe ich das richtig: du hast einen Mann welcher schon ein paar Jahre im Betrieb war, früher aber Berufsunteroffizier in der NVA, nur aus diesem Grund den Job vermasselt?
Du hast ohne zu wissen was und wo er gedient hat, ihn bei einem möglichen Geschäftspartner schlecht gemacht? Weist du wie ich das nenne:

Denunziation aus niederen Beweggründen!

Und du willst moralisch über andere Richten? Für mich hast du dich gründlich und nachhaltig diskreditiert!

SCORN


exgakl, Küchenbulle 79, DoreHolm und Rothaut haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.01.2014 09:29 | nach oben springen

#235

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2014 09:28
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN im Beitrag #234
Zitat von Rüganer im Beitrag #218




@Stringer49

nur einmal eine kleine Geschichte...
Als in der Wendezeit ein möglicher Partner für eine hier auf Rügen zu gründende Firma aus Niedersachsen kam und wir über einen weiteren Partner berieten, der 10 Jahre bei der Armee als Berufsunteroffizier gedient hatte und inzwischen schon ein paar Jahre in einem Betrieb hier auf Rügen tätig gewesen war, da meinte der mögliche Partner aus Niedersachsen, mit einem Berufsunteroffizier würden wir gut fahren, denn schließlich wäre solch Berufsweg doch eine Garantie für Ehrenhaftigkeit, Menschenführung und verdiene ohnehin Respekt.
Dies mag für Berufsunteroffiziere in einigen Armeen, auch deutschen, gegolten haben oder noch gelten. Für die der Volksarmee jedoch, halte ich es für nicht zutreffend und dies habe ich meinem späteren Partner dann auch plausibel erklärt.




@Rüganer,
verstehe ich das richtig: du hast einen Mann welcher schon ein paar Jahre im Betrieb war, früher aber Berufsunteroffizier in der NVA, den Job vermasselt?
Du hast ohne zu wissen was und wo er gedient hat, ihn bei einem möglichen Geschäftspartner schlecht gemacht? Weist du wie ich das nenne:

Denunziation aus niederen Beweggründen!

Und du willst moralisch über andere Richten? Für mich hast du dich gründlich und nachhaltig diskreditiert!

SCORN




Mein lieber SCORN, nun werde hier mal nicht persönlich in deinem Hass gegen alles was nicht so denkt, wie Du und lese richtig.
Ich denunziere keinen, würde nicht mal dich denunzieren und meine Geschäftspartner werde ich mir wohl noch aussuchen können oder haben die "Genossen " Militärs was dagegen. Könnt ihr ruhig, ihr habt in der Geschäftswelt, in der ich zu Gange bin, jedenfalls nichts mehr zu sagen, jedenfalls nicht mir. Irgendwie scheine ich aber ein paar getroffen zu haben, sonst würde es nicht so laut bellen


nach oben springen

#236

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2014 09:37
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #235




Mein lieber SCORN, nun werde hier mal nicht persönlich in deinem Hass gegen alles was nicht so denkt, wie Du und lese richtig.
Ich denunziere keinen, würde nicht mal dich denunzieren und meine Geschäftspartner werde ich mir wohl noch aussuchen können oder haben die "Genossen " Militärs was dagegen. Könnt ihr ruhig, ihr habt in der Geschäftswelt, in der ich zu Gange bin, jedenfalls nichts mehr zu sagen, jedenfalls nicht mir. Irgendwie scheine ich aber ein paar getroffen zu haben, sonst würde es nicht so laut bellen


Mein lieber Rüganer, warum sollte ich dich hassen, du tust mir nur leid! Und in der Geschäftswelt in der ich zu Gange bin ist ein militärischer Hintergrund nichts anrüchiges sondern genau das Gegenteil und das Systemübergreifend!

Im übrigen behaupte ich nicht dass du denunziert hast ich stelle es schlicht fest, es ist ein Fakt! Dargelegt hast du es selbst!

SCORN


Küchenbulle 79, seaman, Alfred und Rothaut haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.01.2014 09:39 | nach oben springen

#237

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2014 10:31
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #235
Zitat von SCORN im Beitrag #234
Zitat von Rüganer im Beitrag #218




@Stringer49

nur einmal eine kleine Geschichte...
Als in der Wendezeit ein möglicher Partner für eine hier auf Rügen zu gründende Firma aus Niedersachsen kam und wir über einen weiteren Partner berieten, der 10 Jahre bei der Armee als Berufsunteroffizier gedient hatte und inzwischen schon ein paar Jahre in einem Betrieb hier auf Rügen tätig gewesen war, da meinte der mögliche Partner aus Niedersachsen, mit einem Berufsunteroffizier würden wir gut fahren, denn schließlich wäre solch Berufsweg doch eine Garantie für Ehrenhaftigkeit, Menschenführung und verdiene ohnehin Respekt.
Dies mag für Berufsunteroffiziere in einigen Armeen, auch deutschen, gegolten haben oder noch gelten. Für die der Volksarmee jedoch, halte ich es für nicht zutreffend und dies habe ich meinem späteren Partner dann auch plausibel erklärt.




@Rüganer,
verstehe ich das richtig: du hast einen Mann welcher schon ein paar Jahre im Betrieb war, früher aber Berufsunteroffizier in der NVA, den Job vermasselt?
Du hast ohne zu wissen was und wo er gedient hat, ihn bei einem möglichen Geschäftspartner schlecht gemacht? Weist du wie ich das nenne:

Denunziation aus niederen Beweggründen!

Und du willst moralisch über andere Richten? Für mich hast du dich gründlich und nachhaltig diskreditiert!

SCORN




Mein lieber SCORN, nun werde hier mal nicht persönlich in deinem Hass gegen alles was nicht so denkt, wie Du und lese richtig.
Ich denunziere keinen, würde nicht mal dich denunzieren und meine Geschäftspartner werde ich mir wohl noch aussuchen können oder haben die "Genossen " Militärs was dagegen. Könnt ihr ruhig, ihr habt in der Geschäftswelt, in der ich zu Gange bin, jedenfalls nichts mehr zu sagen, jedenfalls nicht mir. Irgendwie scheine ich aber ein paar getroffen zu haben, sonst würde es nicht so laut bellen


Zähle dich nicht zu den Menschen,solange Zorn dich empöret!
Nur in der Ruhe gedeiht,Menschheit,des Menschen Verstand.

Johann Gottfried von Herder


Rüganer,vernagelter geht es nicht mehr.Komm endlich von deinem Hasstrip runter.Lebt sich bedeutend ruhiger!


nach oben springen

#238

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2014 11:53
von Freienhagener | 3.878 Beiträge

Meine Gedanken dazu:

Widerspruch führt zu Einsichten und wirken regulierend auf das Verhalten. Kurz gesagt: Wer Gegenwind spürt, der kann erkennen, wenn er Blödsinn macht und korrigiert sich mehr oder weniger.
Der fehlende, weil unterdrückte Widerspruch, war/ist ein Problem in allen Armeen.

Wohl jeder ist auf Vorgesetzte gestoßen, die einem recht seltsam vorkamen.
Bei manchen angelegte Marotten würden in der übrigen Gesellschaft weniger zum Zug kommen.
Aber ohne Widerspruch können Marotten die seltsamsten Blüten treiben und derjenige merkt es nicht, denkt stets, er wär der Größte.

Fakt ist:
Ab 1990 waren alle ehemaligen Vorgesetzten (auch die untadelige Mehrzahl) in der ungewohnten Situation, nach Jahrzehnten erstmals Widerspruch "von unten" zu erleben.
Aber was längst eingeschliffen ist, das legt man nicht so einfach ab.
So erkläre ich mir manch aufgeregte Antwort hier.
Da wird z. B. versucht, eine im ordentlichen Ton vorgebrachte kritische Meinung ohne Begründung und Gegenargumente als "Geschreibsel" zu disqualifizieren.

Gruß
Micha


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
80er hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 19.01.2014 11:55 | nach oben springen

#239

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2014 12:07
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #238
Meine Gedanken dazu:

Widerspruch führt zu Einsichten und wirken regulierend auf das Verhalten. Kurz gesagt: Wer Gegenwind spürt, der kann erkennen, wenn er Blödsinn macht und korrigiert sich mehr oder weniger.
Der fehlende, weil unterdrückte Widerspruch, war/ist ein Problem in allen Armeen.

Wohl jeder ist auf Vorgesetzte gestoßen, die einem recht seltsam vorkamen.
Bei manchen angelegte Marotten würden in der übrigen Gesellschaft weniger zum Zug kommen.
Aber ohne Widerspruch können Marotten die seltsamsten Blüten treiben und derjenige merkt es nicht, denkt stets, er wär der Größte.

Fakt ist:
Ab 1990 waren alle ehemaligen Vorgesetzten (auch die untadelige Mehrzahl) in der ungewohnten Situation, nach Jahrzehnten erstmals Widerspruch "von unten" zu erleben.
Aber was längst eingeschliffen ist, das legt man nicht so einfach ab.
So erkläre ich mir manch aufgeregte Antwort hier.
Da wird z. B. versucht, eine im ordentlichen Ton vorgebrachte kritische Meinung ohne Begründung und Gegenargumente als "Geschreibsel" zu disqualifizieren.

Gruß
Micha








auch dieser Tag war für mich nicht umsonst... was man hier alles lernen kann, Donnerwetter!


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Schuddelkind hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#240

RE: Erlebnisbericht eines ehem. MfS- Offiziers bzw. "Stasischweins" (Zitat)

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 19.01.2014 12:38
von Freienhagener | 3.878 Beiträge

Mein Satz ist unglücklich formuliert und deswegen mißverständlich.

Noch mal anders:

Ab 1990, jetzt im Zivilleben, waren alle ehemaligen Vorgesetzten (auch die untadelige Mehrzahl) in der ungewohnten Situation, nach Jahrzehnten erstmals ungezügelten Widerspruch von Nicht-Vorgesetzten zu erleben.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 19.01.2014 12:46 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Jürgen Kurkiewicz (73), genannt "Kukki" war bis 1984 Offizier der Grenztruppen
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Schlutup
10 02.03.2015 11:32goto
von ABV • Zugriffe: 1732
Das Leben als Offizier war auch nicht billig.
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Schlutup
23 05.07.2012 22:38goto
von Schlutup • Zugriffe: 2781
ehem. US Webseite: GRENZER.com noch aktiv?
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von reduit
7 17.05.2012 07:30goto
von Thunderhorse • Zugriffe: 1224
User fragen - ehem. AGT antworten
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von Feliks D.
33 23.07.2010 23:17goto
von Asso • Zugriffe: 2169
Ticken ehem.Grenztruppen ein wenig anders ?
Erstellt im Forum Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien von Kasernenbesitzer
67 02.07.2010 21:31goto
von P3 • Zugriffe: 6987
Sollte den ehem. MA des MfS der „Prozess“ gemacht werden ?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Feliks D.
203 21.08.2015 03:23goto
von Potsdamerin • Zugriffe: 14013
Reise erfahrungen ehem grenze DDR
Erstellt im Forum Spurensuche innerdeutsche Grenze von
0 19.11.2009 21:50goto
von NL 63 • Zugriffe: 867
...geflüchteter DDR- Offizier-(objektive Fortsetzung)
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Augenzeuge
58 08.12.2015 14:42goto
von Johnny • Zugriffe: 17638
Bericht eines geflüchteten DDR-Offiziers v. 1986
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Augenzeuge
7 09.05.2009 18:56goto
von bruno • Zugriffe: 2051

Besucher
25 Mitglieder und 76 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3287 Gäste und 172 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558524 Beiträge.

Heute waren 172 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen