#141

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 20:47
von damals wars | 12.130 Beiträge

Bohnsack, ist das nicht der Schabowski des MfS?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
94 und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#142

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 20:48
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #140
Zitat von DoreHolm im Beitrag #131
........
Lila: Angst vor Racheakten ? Für was wollen sich denn solche Leute durch Mord rächen, Leute, die vielfach selbst wohl nie mit dem MfS zu tun hatten, die sich lediglich gern mal auf diese Weise abreagieren wollen. Selbst bei Bürgern, die wegen politischer Delikte einsaßen, ist Mord kein akzeptables Motiv, zumal wenn diese dazu noch Anhänger der freiheitlich-demokratischen Grundordnung sind.




@DoreHolm lies mal den Beitrag 104 .
Es geht nicht darum welche Leute sich für was auch immer an den MA des MfS rächen wollten!
Es ging um Mord im Zusammenhang mit Mielke und die Denkweise die dahinter steckte.
Mord war ein legitimes Mittel für diese Genossen und das bis 1989.
Es gibt diesen Spruch, "Was ich denk und was ich tu, traue ich auch anderen zu" Dieser Spruch trifft die Sache auf den Punkt.
Bohnsack hat es in einem Interview zum Besten gegeben, wie die Stimmung im Herbst 1889 bei vielen MA des MfS gewesen sein soll.
Endzeitstimmung mit Todesängsten gepaart.
Die Einwürfe von Rostocker und seaman auf die du aufgesprungen bist waren nur die üblichen Nebelkerzen.


Wenn man das liest, erhält man den eindruck--Mord war in der DDR von den Genossen legitim.--Selten so einen Blödsinn gehört:


passport, DoreHolm, Küchenbulle 79 und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#143

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 20:51
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Offiziell natürlich nicht du Schlaumaier.
Sonst hätte Mielke wohl im DDR Knast sitzen müßen


zuletzt bearbeitet 13.01.2014 20:51 | nach oben springen

#144

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 21:07
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #143
Offiziell natürlich nicht du Schlaumaier.
Sonst hätte Mielke wohl im DDR Knast sitzen müßen


Dann wirst Du doch sicher eine Menge nachprüfbare Beispiele aufführen können, in denen durch das MfS beauftragte Personen gemordet haben. Ich möchte dann aber nicht die Beispiele aus den 50er lesen oder wo es um Sabotage und Spionage in großem Stil ging, also die wirklich Großen, sondern um die eher Kleineren, die zwar gegen die DDR aktiv wurden, aber keine echte staatsgefährdende Gefahr für das System darstellten.



nach oben springen

#145

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 21:17
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #143
Sonst hätte Mielke wohl im DDR Knast sitzen müßen

Wieso hätte? Allerdings waren die Tatvorwürfe §96 sowie §162 und nicht §112

Zum Nachschlagen ... http://www.verfassungen.de/de/ddr/strafgesetzbuch74.htm


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#146

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 22:48
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #99
Ich hatte ja bereits eine Äußerung des Herrn Mielke reingestellt. Muss aber noch eine hinzufügen. Sie spiegelt auch die Mentalität des M. wieder. Er war für den kurzen Prozess ob damals in den 30er Jahren oder später. Seiner Linie blieb er treu. Erinnert mich an Lynchjustiz. Eine Hilde Benjamin muss ihm bestimmt gefallen haben. Verwerflich waren für mich aber auch die vielen Speichellecker die er hatte ,und die ihm später genauso charakterlos fallen ließen. Letzteres betraf nicht nur Mielke, das wird sich immer wiederholen.


"Wir sind nicht davor gefeit, dass wir einmal einen Schuft unter uns haben", gab sich Stasi-Chef Erich Mielke im Kreise seiner Spitzenkader selbstkritisch. An seinem persönlichen Patentrezept gegen Abweichler ließ der Genosse Minister seine Generäle auch gleich teilhaben: "Wenn ich das schon jetzt wüsste, würde er ab morgen nicht mehr leben. Kurzer Prozess." Formalitäten fand Mielke entbehrlich: "Das ganze Geschwafel von wegen nicht Hinrichtung und nicht Todesurteil - alles Käse, Genossen. Hinrichten, wenn notwendig auch ohne Gerichtsurteil."



Diese Aussage passt doch wie die Faust aufs Auge .Wer gegen den Staat ist ..der Ist unser Feind.Feinde müssen bekämpft werden.Mit allen Mitteln.



nach oben springen

#147

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 22:50
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #146
Zitat von turtle im Beitrag #99
Ich hatte ja bereits eine Äußerung des Herrn Mielke reingestellt. Muss aber noch eine hinzufügen. Sie spiegelt auch die Mentalität des M. wieder. Er war für den kurzen Prozess ob damals in den 30er Jahren oder später. Seiner Linie blieb er treu. Erinnert mich an Lynchjustiz. Eine Hilde Benjamin muss ihm bestimmt gefallen haben. Verwerflich waren für mich aber auch die vielen Speichellecker die er hatte ,und die ihm später genauso charakterlos fallen ließen. Letzteres betraf nicht nur Mielke, das wird sich immer wiederholen.


"Wir sind nicht davor gefeit, dass wir einmal einen Schuft unter uns haben", gab sich Stasi-Chef Erich Mielke im Kreise seiner Spitzenkader selbstkritisch. An seinem persönlichen Patentrezept gegen Abweichler ließ der Genosse Minister seine Generäle auch gleich teilhaben: "Wenn ich das schon jetzt wüsste, würde er ab morgen nicht mehr leben. Kurzer Prozess." Formalitäten fand Mielke entbehrlich: "Das ganze Geschwafel von wegen nicht Hinrichtung und nicht Todesurteil - alles Käse, Genossen. Hinrichten, wenn notwendig auch ohne Gerichtsurteil."



Diese Aussage passt doch wie die Faust aufs Auge .Wer gegen den Staat ist ..der Ist unser Feind.Feinde müssen bekämpft werden.Mit allen Mitteln.


Zermatt,

wie handeln denn z.B. die USA ?


nach oben springen

#148

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 23:14
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

"Von Mielkes Tätigkeit im Rotfrontkämpferbund bzw. beim Parteiselbstschutz Berlin-Nord wurde die von ihm so genannte „Bülowplatz-Sache“ geschichts- und gerichtsnotorisch. Es handelte sich um folgendes: Offenbar aus Vergeltung für den Mord an einem jungen Arbeiter tags zuvor wurden am 9. 8. 1931 auf dem Berliner Bülow-, dem heutigen Rosa-Luxemburg-Platz zwei sozialdemokratische, scharf antikommunistische Polizeioffiziere erschossen. Damals und über die Jahrzehnte hinweg sind Mielke und sein Mitstreiter Erich Ziemer der Tat bezichtigt worden. Das von der Autorin unterbreitete Material weist das als wahrscheinlich, nicht als sicher aus. Immerhin aber hatten sich die zwei so verdächtig gemacht, dass die KPD-Führung sie eilends nach Moskau expedierte. An der Lenin-Schule der Komintern erwarben sie militär-politische Kenntnisse. Die Anweisung zum Polizistenmord ist KPD-intern frühzeitig dem damaligen zweiten Mann der Partei, Heinz Neumann, und dem Leiter des Militär-Politischen Apparats, Hans Kippenberger, angelastet worden, die 1937 während der „großen Säuberung“ liquidiert worden sind. Mielke und Ziemer wurden in Moskau nicht belangt. Der Erstgenannte musste lediglich eine routinemäßige „Aussprache“ im Parteirahmen durchstehen. Neben Überheblichkeit warf man ihm „antisemitische Scherze“ vor (S. 53), was unter Stalin eine lässliche Sünde war. "
"Im dritten Kapitel schildert die Autorin Mielkes Karriere vom Leiter der Polizeiinspektion Berlin-Lichtenberg über den Abteilungsleiter Polizei und Justiz im ZK-Apparat der KPD bis zum 2. Vizepräsidenten der Deutschen Verwaltung des Innern in der Sowjetischen Besatzungszone, später auch Chef der Verwaltung zum Schutze der Volkswirtschaft. Politisch unterstützte er den Stalinisierungskurs Walter Ulbrichts und wurde offenbar von diesem protegiert. Auch die Sowjetmacht stand Mielke zur Seite. 1947 wollte der Generalstaatsanwalt beim Kammergericht Berlin wegen der Bülowplatz-Morde einen Haftbefehl gegen ihn vollstrecken lassen und wandte sich zu diesem Zweck an die Sowjetische Kommandantur. Die forderte weitere Akten zu dem während der Nazizeit in dieser Sache geführten Prozess an, sackte alles ein und verhinderte die Festnahme. Bei der Spaltung der Justiz in Berlin gingen die Akten dem Generalstaatsanwalt im Ostsektor zu. 1949 wurden sie der Deutschen Verwaltung des Innern, d. h. Mielke übergeben, der sie einzog und in seinen Privaträumen verwahrte."
"Das 7. Kapitel reicht von Mielkes Entlassung als Minister bis zu seinem 90. Geburtstag am 18.12.1997, welchem bundesdeutschem Recht entsprechend, seine Befreiung vom Strafregister mit sich brachte. Zuvor wurde er mehrmals in Untersuchungshaft genommen und Ermittlungsverfahren ausgesetzt. Waren die zu Zeiten der sterbenden DDR noch halbwegs plausibel, so wurde nach dem Anschluss die „Bülowplatz-Sache“ zum einzigen Verhandlungsgegenstand. Das Gericht tagte in demselben Saal, in welchem 1934 sein NS-Vorgänger beriet - damals ohne den Angeklagten Mielke, und legte seinem Spruch wesentlich dieselben Akten zugrunde. Diese waren 1990 im Keller des Hauses gefunden worden, das der frühere Minister in der Waldsiedlung bei Wandlitz bewohnte. Das Urteil vom 26. 10. 1993 lautete auf sechs Jahre Haft, von denen Mielke noch zwei Jahre absitzen musste. "

http://www.stiftung-hsh.de/curriculum_ol...iede_otto.htm


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 13.01.2014 23:21 | nach oben springen

#149

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 23:28
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #146
Zitat von turtle im Beitrag #99
Ich hatte ja bereits eine Äußerung des Herrn Mielke reingestellt. Muss aber noch eine hinzufügen. Sie spiegelt auch die Mentalität des M. wieder. Er war für den kurzen Prozess ob damals in den 30er Jahren oder später. Seiner Linie blieb er treu. Erinnert mich an Lynchjustiz. Eine Hilde Benjamin muss ihm bestimmt gefallen haben. Verwerflich waren für mich aber auch die vielen Speichellecker die er hatte ,und die ihm später genauso charakterlos fallen ließen. Letzteres betraf nicht nur Mielke, das wird sich immer wiederholen.


"Wir sind nicht davor gefeit, dass wir einmal einen Schuft unter uns haben", gab sich Stasi-Chef Erich Mielke im Kreise seiner Spitzenkader selbstkritisch. An seinem persönlichen Patentrezept gegen Abweichler ließ der Genosse Minister seine Generäle auch gleich teilhaben: "Wenn ich das schon jetzt wüsste, würde er ab morgen nicht mehr leben. Kurzer Prozess." Formalitäten fand Mielke entbehrlich: "Das ganze Geschwafel von wegen nicht Hinrichtung und nicht Todesurteil - alles Käse, Genossen. Hinrichten, wenn notwendig auch ohne Gerichtsurteil."



Diese Aussage passt doch wie die Faust aufs Auge .Wer gegen den Staat ist ..der Ist unser Feind.Feinde müssen bekämpft werden.Mit allen Mitteln.


Das trifft aber auf jeden Staat zu, in jeden Gesellschaftssystem. Umsonst halten sich Staaten nicht so starke Polizeikommandos. Betrifft übrigens auch die Bundesrepublik Deutschland. mit seinen VS und BND.


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#150

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 23:32
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #149
Zitat von Zermatt im Beitrag #146
Zitat von turtle im Beitrag #99
Ich hatte ja bereits eine Äußerung des Herrn Mielke reingestellt. Muss aber noch eine hinzufügen. Sie spiegelt auch die Mentalität des M. wieder. Er war für den kurzen Prozess ob damals in den 30er Jahren oder später. Seiner Linie blieb er treu. Erinnert mich an Lynchjustiz. Eine Hilde Benjamin muss ihm bestimmt gefallen haben. Verwerflich waren für mich aber auch die vielen Speichellecker die er hatte ,und die ihm später genauso charakterlos fallen ließen. Letzteres betraf nicht nur Mielke, das wird sich immer wiederholen.


"Wir sind nicht davor gefeit, dass wir einmal einen Schuft unter uns haben", gab sich Stasi-Chef Erich Mielke im Kreise seiner Spitzenkader selbstkritisch. An seinem persönlichen Patentrezept gegen Abweichler ließ der Genosse Minister seine Generäle auch gleich teilhaben: "Wenn ich das schon jetzt wüsste, würde er ab morgen nicht mehr leben. Kurzer Prozess." Formalitäten fand Mielke entbehrlich: "Das ganze Geschwafel von wegen nicht Hinrichtung und nicht Todesurteil - alles Käse, Genossen. Hinrichten, wenn notwendig auch ohne Gerichtsurteil."



Diese Aussage passt doch wie die Faust aufs Auge .Wer gegen den Staat ist ..der Ist unser Feind.Feinde müssen bekämpft werden.Mit allen Mitteln.


Das trifft aber auf jeden Staat zu, in jeden Gesellschaftssystem. Umsonst halten sich Staaten nicht so starke Polizeikommandos. Betrifft übrigens auch die Bundesrepublik Deutschland. mit seinen VS und BND.


Offensichtlich lebst du in einem anderen Deutschland...........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#151

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 23:34
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #150
Zitat von Rostocker im Beitrag #149
Zitat von Zermatt im Beitrag #146
Zitat von turtle im Beitrag #99
Ich hatte ja bereits eine Äußerung des Herrn Mielke reingestellt. Muss aber noch eine hinzufügen. Sie spiegelt auch die Mentalität des M. wieder. Er war für den kurzen Prozess ob damals in den 30er Jahren oder später. Seiner Linie blieb er treu. Erinnert mich an Lynchjustiz. Eine Hilde Benjamin muss ihm bestimmt gefallen haben. Verwerflich waren für mich aber auch die vielen Speichellecker die er hatte ,und die ihm später genauso charakterlos fallen ließen. Letzteres betraf nicht nur Mielke, das wird sich immer wiederholen.


"Wir sind nicht davor gefeit, dass wir einmal einen Schuft unter uns haben", gab sich Stasi-Chef Erich Mielke im Kreise seiner Spitzenkader selbstkritisch. An seinem persönlichen Patentrezept gegen Abweichler ließ der Genosse Minister seine Generäle auch gleich teilhaben: "Wenn ich das schon jetzt wüsste, würde er ab morgen nicht mehr leben. Kurzer Prozess." Formalitäten fand Mielke entbehrlich: "Das ganze Geschwafel von wegen nicht Hinrichtung und nicht Todesurteil - alles Käse, Genossen. Hinrichten, wenn notwendig auch ohne Gerichtsurteil."



Diese Aussage passt doch wie die Faust aufs Auge .Wer gegen den Staat ist ..der Ist unser Feind.Feinde müssen bekämpft werden.Mit allen Mitteln.


Das trifft aber auf jeden Staat zu, in jeden Gesellschaftssystem. Umsonst halten sich Staaten nicht so starke Polizeikommandos. Betrifft übrigens auch die Bundesrepublik Deutschland. mit seinen VS und BND.


Offensichtlich lebst du in einem anderen Deutschland...........



Warum???


nach oben springen

#152

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 23:40
von 94 | 10.792 Beiträge

Aus der vom Schuddel in #148 eingebrachter 'Quelle':

Zitat
Es handelte sich um folgendes: Offenbar aus Vergeltung für den Mord an einem jungen Arbeiter tags zuvor wurden am 9. 8. 1931 auf dem Berliner Bülow-, dem heutigen Rosa-Luxemburg-Platz zwei sozialdemokratische, scharf antikommunistische Polizeioffiziere erschossen.
http://www.stiftung-hsh.de/curriculum_ol...friede_otto.htm


Zumindest einer der beiden Polizeioffiziere (Franz L.) war eher ein tragischer Kollateralschaden und auf jeden Fall parteilos. Soviel zur gewohnten Qualität der Historiker der Genslerstraße. Na egal.
Mal 'ne andere Frage, auf einer Fan-Website des BFC (http://home.snafu.de/erich.mielke/Erich_...ch_mielke_.html) wird erwähnt das [...] im Februar 1947 ein Haftbefehl gegen ihn (E.M. Anmerk. @94) wegen seiner 1931er Aktion eintraf, der jedoch als ungerecht entlarvt und ebenso behandelt wurde.
Von wem wurde dieser Haftbefehl ausgestellt und kam es zu einer Anklageerhebung oder und sogar zu einer Verhandlung?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 13.01.2014 23:43 | nach oben springen

#153

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 23:40
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #151
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #150
Zitat von Rostocker im Beitrag #149
Zitat von Zermatt im Beitrag #146
Zitat von turtle im Beitrag #99
Ich hatte ja bereits eine Äußerung des Herrn Mielke reingestellt. Muss aber noch eine hinzufügen. Sie spiegelt auch die Mentalität des M. wieder. Er war für den kurzen Prozess ob damals in den 30er Jahren oder später. Seiner Linie blieb er treu. Erinnert mich an Lynchjustiz. Eine Hilde Benjamin muss ihm bestimmt gefallen haben. Verwerflich waren für mich aber auch die vielen Speichellecker die er hatte ,und die ihm später genauso charakterlos fallen ließen. Letzteres betraf nicht nur Mielke, das wird sich immer wiederholen.


"Wir sind nicht davor gefeit, dass wir einmal einen Schuft unter uns haben", gab sich Stasi-Chef Erich Mielke im Kreise seiner Spitzenkader selbstkritisch. An seinem persönlichen Patentrezept gegen Abweichler ließ der Genosse Minister seine Generäle auch gleich teilhaben: "Wenn ich das schon jetzt wüsste, würde er ab morgen nicht mehr leben. Kurzer Prozess." Formalitäten fand Mielke entbehrlich: "Das ganze Geschwafel von wegen nicht Hinrichtung und nicht Todesurteil - alles Käse, Genossen. Hinrichten, wenn notwendig auch ohne Gerichtsurteil."



Diese Aussage passt doch wie die Faust aufs Auge .Wer gegen den Staat ist ..der Ist unser Feind.Feinde müssen bekämpft werden.Mit allen Mitteln.


Das trifft aber auf jeden Staat zu, in jeden Gesellschaftssystem. Umsonst halten sich Staaten nicht so starke Polizeikommandos. Betrifft übrigens auch die Bundesrepublik Deutschland. mit seinen VS und BND.


Offensichtlich lebst du in einem anderen Deutschland...........



Warum???



In dem Deutschland, in dem ich lebe, darf ich meine Meinung frei äußern, kann gegen den Staat, die Politik und die Gesellschaft protestieren, ohne das ich "bekämpft" werde oder von Polizeitruppen zusammengeprügelt werde. Mich hat auch noch keiner zur "Klärung eines Sachverhaltes" abgeholt, obwohl ich meine Meinung über unsere Politkomiker gerne freien Lauf lasse.........


Intellektuelle spielen Telecaster
grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#154

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 23:49
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #152
Aus der vom Schuddel in #148 eingebrachter 'Quelle':

Zitat
Es handelte sich um folgendes: Offenbar aus Vergeltung für den Mord an einem jungen Arbeiter tags zuvor wurden am 9. 8. 1931 auf dem Berliner Bülow-, dem heutigen Rosa-Luxemburg-Platz zwei sozialdemokratische, scharf antikommunistische Polizeioffiziere erschossen.
http://www.stiftung-hsh.de/curriculum_ol...friede_otto.htm

Zumindest einer der beiden Polizeioffiziere (Franz L.) war eher ein tragischer Kollateralschaden und auf jeden Fall parteilos. Soviel zur gewohnten Qualität der Historiker der Genslerstraße. Na egal.
Mal 'ne andere Frage, auf einer Fan-Website des BFC (http://home.snafu.de/erich.mielke/Erich_...ch_mielke_.html) wird erwähnt das [...] im Februar 1947 ein Haftbefehl gegen ihn (E.M. Anmerk. @94) wegen seiner 1931er Aktion eintraf, der jedoch als ungerecht entlarvt und ebenso behandelt wurde.
Von wem wurde dieser Haftbefehl ausgestellt und kam es zu einer Anklageerhebung oder und sogar zu einer Verhandlung?



Brille verlegt? Na, egal.......
"1947 wollte der Generalstaatsanwalt beim Kammergericht Berlin wegen der Bülowplatz-Morde einen Haftbefehl gegen ihn vollstrecken lassen und wandte sich zu diesem Zweck an die Sowjetische Kommandantur. Die forderte weitere Akten zu dem während der Nazizeit in dieser Sache geführten Prozess an, sackte alles ein und verhinderte die Festnahme."


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#155

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 23:49
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #153
Zitat von Rostocker im Beitrag #151
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #150
Zitat von Rostocker im Beitrag #149
Zitat von Zermatt im Beitrag #146
Zitat von turtle im Beitrag #99
Ich hatte ja bereits eine Äußerung des Herrn Mielke reingestellt. Muss aber noch eine hinzufügen. Sie spiegelt auch die Mentalität des M. wieder. Er war für den kurzen Prozess ob damals in den 30er Jahren oder später. Seiner Linie blieb er treu. Erinnert mich an Lynchjustiz. Eine Hilde Benjamin muss ihm bestimmt gefallen haben. Verwerflich waren für mich aber auch die vielen Speichellecker die er hatte ,und die ihm später genauso charakterlos fallen ließen. Letzteres betraf nicht nur Mielke, das wird sich immer wiederholen.


"Wir sind nicht davor gefeit, dass wir einmal einen Schuft unter uns haben", gab sich Stasi-Chef Erich Mielke im Kreise seiner Spitzenkader selbstkritisch. An seinem persönlichen Patentrezept gegen Abweichler ließ der Genosse Minister seine Generäle auch gleich teilhaben: "Wenn ich das schon jetzt wüsste, würde er ab morgen nicht mehr leben. Kurzer Prozess." Formalitäten fand Mielke entbehrlich: "Das ganze Geschwafel von wegen nicht Hinrichtung und nicht Todesurteil - alles Käse, Genossen. Hinrichten, wenn notwendig auch ohne Gerichtsurteil."



Diese Aussage passt doch wie die Faust aufs Auge .Wer gegen den Staat ist ..der Ist unser Feind.Feinde müssen bekämpft werden.Mit allen Mitteln.


Das trifft aber auf jeden Staat zu, in jeden Gesellschaftssystem. Umsonst halten sich Staaten nicht so starke Polizeikommandos. Betrifft übrigens auch die Bundesrepublik Deutschland. mit seinen VS und BND.


Offensichtlich lebst du in einem anderen Deutschland...........



Warum???



In dem Deutschland, in dem ich lebe, darf ich meine Meinung frei äußern, kann gegen den Staat, die Politik und die Gesellschaft protestieren, ohne das ich "bekämpft" werde oder von Polizeitruppen zusammengeprügelt werde. Mich hat auch noch keiner zur "Klärung eines Sachverhaltes" abgeholt, obwohl ich meine Meinung über unsere Politkomiker gerne freien Lauf lasse.........


Na dann kann man sich ja solche Einheiten sparen. Aber diese Truppen werden doch schon bei größeren Demos zusammen gezogen. Oder liege ich da falsch.


nach oben springen

#156

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 23:54
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #155
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #153
Zitat von Rostocker im Beitrag #151
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #150
Zitat von Rostocker im Beitrag #149
Zitat von Zermatt im Beitrag #146
Zitat von turtle im Beitrag #99
Ich hatte ja bereits eine Äußerung des Herrn Mielke reingestellt. Muss aber noch eine hinzufügen. Sie spiegelt auch die Mentalität des M. wieder. Er war für den kurzen Prozess ob damals in den 30er Jahren oder später. Seiner Linie blieb er treu. Erinnert mich an Lynchjustiz. Eine Hilde Benjamin muss ihm bestimmt gefallen haben. Verwerflich waren für mich aber auch die vielen Speichellecker die er hatte ,und die ihm später genauso charakterlos fallen ließen. Letzteres betraf nicht nur Mielke, das wird sich immer wiederholen.


"Wir sind nicht davor gefeit, dass wir einmal einen Schuft unter uns haben", gab sich Stasi-Chef Erich Mielke im Kreise seiner Spitzenkader selbstkritisch. An seinem persönlichen Patentrezept gegen Abweichler ließ der Genosse Minister seine Generäle auch gleich teilhaben: "Wenn ich das schon jetzt wüsste, würde er ab morgen nicht mehr leben. Kurzer Prozess." Formalitäten fand Mielke entbehrlich: "Das ganze Geschwafel von wegen nicht Hinrichtung und nicht Todesurteil - alles Käse, Genossen. Hinrichten, wenn notwendig auch ohne Gerichtsurteil."



Diese Aussage passt doch wie die Faust aufs Auge .Wer gegen den Staat ist ..der Ist unser Feind.Feinde müssen bekämpft werden.Mit allen Mitteln.


Das trifft aber auf jeden Staat zu, in jeden Gesellschaftssystem. Umsonst halten sich Staaten nicht so starke Polizeikommandos. Betrifft übrigens auch die Bundesrepublik Deutschland. mit seinen VS und BND.


Offensichtlich lebst du in einem anderen Deutschland...........



Warum???



In dem Deutschland, in dem ich lebe, darf ich meine Meinung frei äußern, kann gegen den Staat, die Politik und die Gesellschaft protestieren, ohne das ich "bekämpft" werde oder von Polizeitruppen zusammengeprügelt werde. Mich hat auch noch keiner zur "Klärung eines Sachverhaltes" abgeholt, obwohl ich meine Meinung über unsere Politkomiker gerne freien Lauf lasse.........


Na dann kann man sich ja solche Einheiten sparen. Aber diese Truppen werden doch schon bei größeren Demos zusammen gezogen. Oder liege ich da falsch.



Ja und? Auf Demos latschen auch genügend Spinner rum. Gut, manchmal reagieren die Einsatzleiter etwas "nervös"........meine Erfahrungen zeigen aber, es kommt immer drauf an, wie man sich der buntberockten Spaßtruppe gegenüber verhält.........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#157

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.01.2014 23:59
von 94 | 10.792 Beiträge

Such ... such ... such ... ahja, war auf die Stirn hochgeklappt.

So und jetzt in der Sache weiter, danke @Schuddel. Dieser GStA dürfte genau der (Zitat) 'stehengebliebene Regenschirm' gewesen sein, den dann die Allierten doch noch aus dem Verkehr zogen?

Ueber den Generalstaatsanwalt beim Kammergericht in Berlin Dr. Wilhelm Kühnast wurde Ende Mai durch die Alliierte Kommandantur Hausarrest verhängt.Schon vor einigen Monaten hatte "Neues Deutschland", das Zentralorgan der SED, auf die Sünden des Berliner Hauptanklägers hingewiesen.
[...]
Auch soll er die Akten des früheren "Volksgerichtshofes" beseitigt haben. Nach Angaben des "Neuen Deutschland" hat er sich hierbei des Kraftfahrers Karpe, der den berüchtigten Oberreichsanwalt Laux fuhr, bedient. Daneben werden ihm auch rein kriminelle Vergehen zur Last gelegt.

Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41122766.html


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 13.01.2014 23:59 | nach oben springen

#158

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.01.2014 00:24
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#159

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.01.2014 07:32
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #144
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #143
Offiziell natürlich nicht du Schlaumaier.
Sonst hätte Mielke wohl im DDR Knast sitzen müßen


Dann wirst Du doch sicher eine Menge nachprüfbare Beispiele aufführen können, in denen durch das MfS beauftragte Personen gemordet haben. Ich möchte dann aber nicht die Beispiele aus den 50er lesen oder wo es um Sabotage und Spionage in großem Stil ging, also die wirklich Großen, sondern um die eher Kleineren, die zwar gegen die DDR aktiv wurden, aber keine echte staatsgefährdende Gefahr für das System darstellten.





Hier mal ein link @DoreHolm

http://www.wolfgang-welsch.com/zur-person

Von den Terrorurteilen in den fünfzigern mal ganz zu schweigen.
Das da alle Hingerichteten üble Spione und Saboteure waren die dem roten Terror zum Opfer fielen darf bezweifelt werden.
Die Stasi hatte ja ebenso Menschen aus West-Berlin in Mafiamanier entführen lassen und die Russen haben dann in Moskau den Rest erledigt.

Hier noch das Beispiel von H.Flade, der wegen einer Flugblattaktion in einem Schauprozess nach Nazimanier zum Tode verurteilt wurde und nur durch massiven Protest vor dem Henker gerettet werden konnte.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Flade

Die Logik des SED Regimes war immer "Die oder wir" und das bis zum Schluss.


zuletzt bearbeitet 14.01.2014 07:41 | nach oben springen

#160

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.01.2014 14:26
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

hallo an die fachgruppe,
ich habe da mal ein paar fragen, die AG mielke betreffen,ich hoffe du @lutze erlaubst?

vor dem büro mielkes standen ja soldaten wache....

-waren es soldaten des WR oder der HA PS?oder beides?wenn WR ,waren es wehrpflichtige?
-wie wurden diese soldaten ausgesucht?
-welche dienstgrade hatten sie?
-wurden sie besonders ausgebildet?
-wurden sie anders besoldet?(erschwerniszulage)?
-wurden sie von mielke gewürdigt?oder hat er nur seine laune(n) an ihnen ausgelassen?

danke für die antworten!
MkG
HG


zuletzt bearbeitet 14.01.2014 14:29 | nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 439 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557446 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen