#21

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 18:39
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

"Kippenberger entwickelte noch am selben Tag einen neuen Plan: Zwei Mitglieder des Ordnerdienstes, nach Möglichkeit unverheiratet, sollten sich freiwillig als Schützen melden. Fünf bewaffnete Männer hatten die Flucht der Schützen zu decken, und acht Mann ohne Waffen sollten im Bedarfsfalle die Polizisten durch Festhalten, Beinstellen und ähnliches behindern. Klause besprach noch am selben Abend die geplante Aktion mit Friedrich Broede, dem Leiter des Unterbezirkes Nord des Ordnerdienstes. Broede listete auf einem Zettel die Namen der vorgesehenen Teilnehmer und ihre jeweiligen Aufgaben auf. Als Schützen bestimmte er den Techniker Erich Ziemer, 24 Jahre, und den kaufmännischen Angestellten Erich Mielke, 23 Jahre."


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#22

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 18:40
von icke46 | 2.593 Beiträge

Die Schilderung hinsichtlich Heinz Neumanns muss aber auch nicht den Tatsachen entsprechen.

In wikipedia ist über Heinz Neumann folgendes zu lesen:

1930 in den Reichstag gewählt, entwickelte Neumann ab 1931 Differenzen zu Stalin und Thälmann, da diese aus seiner Sicht die Gefahr einer Machtübernahme der NSDAP unterschätzten. In den darauffolgenden fraktionellen Auseinandersetzungen unterlag er im April 1932 und wurde im Oktober 1932 von seinen Funktionen entbunden und verlor im November 1932 auch sein Reichstagsmandat.

Zunächst als Kominternemissär nach Spanien versetzt und nach seiner 1933 erfolgten Ausbürgerung aus Deutschland – Neumann stand auf der ersten Ausbürgerungsliste des Deutschen Reichs von 1933 – illegal in der Schweiz lebend, musste er im Januar 1934 Selbstkritik üben; ihm wurde vorgeworfen, er habe gemeinsam mit Remmele die Partei spalten wollen. Ende 1934 in Zürich von der Schweizer Fremdenpolizei verhaftet, war er dort ein halbes Jahr inhaftiert und wurde dann 1935 in die Sowjetunion ausgewiesen. Hier geriet er in den Großen Terror, wurde am 27. April 1937 vom NKWD verhaftet, am 26. November 1937 vom Militärkollegium des Obersten Gerichtes der Sowjetunion zum Tode verurteilt und noch am selben Tag erschossen.


Mit der Biografie kann man ihm durchaus eine Schuld zuschieben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Neumann_%28Politiker%29

Gruss

icke



nach oben springen

#23

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 18:54
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

"Am Sonntag, dem 9. August, instruierte Klause die Leiter der vorgesehenen Einsatzgruppen im Hinterraum einer Kneipe. Er fragte Ziemer und Mielke, ob sie auch wirklich bereit seien, die Tat auszuführen. Beide bejahten.

Die Gruppen hielten sich den ganzen Tag bereit. Aber Wilhelm Peschky, der unmittelbare Leiter der Aktion auf dem Bülowplatz, sah lange Zeit keine Gelegenheit. Gegen halb sechs erhielt Peschky den Auftrag, sich im Karl-Liebknecht-Haus zu melden. Als er zusammen mit Klause den Raum betrat, fuhr Heinz Neumann ihn an: „Was ist das für eine Schweinerei! Schweinebacke läuft dauernd auf dem Platz herum und nichts passiert! Wenn ich das den Verein (RFB) hätte machen lassen, wäre die Sache längst erledigt!“ Wie Klause später aussagte, waren noch drei andere Personen im Raum: Hans Kippenberger, Albert Kuntz, der Organisationssekretär des Bezirks Berlin-Brandenburg, und der Politische Leiter ebendieses Bezirks: Walter Ulbricht. Etwa zwei Stunden später krachten die tödlichen Schüsse.

Die Richter am Schwurgericht I beim Landgericht Berlin, die 1934 über den Fall verhandelten, waren sich in einem Punkte völlig sicher: „Daß Ziemer und Mielke geschossen haben, steht fest.“ Allerdings ließ sich nicht rekonstruieren, ob nur sie allein schossen. Wahrscheinich waren es drei Mann. Auf jeden Fall wurden Ziemer und Mielke unmittelbar nach der Tat von der KPD in die Sowjetunion geschleust."


Intellektuelle spielen Telecaster
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.01.2014 18:55 | nach oben springen

#24

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 19:21
von damals wars | 12.113 Beiträge

Laut Naziakten Doppelmörder, sehr überzeugend.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#25

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 19:34
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #24
Laut Naziakten Doppelmörder, sehr überzeugend.


Also hat Ulbricht auch gelogen, oder wie?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#26

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 19:39
von Harzwanderer | 2.921 Beiträge

Laut Urteil aus der Weimarer Zeit. Nicht laut Nazi-Akten.


nach oben springen

#27

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 19:50
von Schuddelkind | 3.507 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #26
Laut Urteil aus der Weimarer Zeit. Nicht laut Nazi-Akten.


Nö. "In Berlin fielen am 19. Juni 1934 die Urteile gegen fünfzehn Angeklagte in der Mordsache Bülowplatz." Ich glaube, die Weimarer Republik war da nicht mehr existent.


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#28

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 19:50
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Wer wäre nun die Alternative gewesen, wenn es Mielke nicht gegeben hätte.

LG von der grenzgaengerin


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 21:10
von 94 | 10.792 Beiträge

So wie er dereinst an Wollwebers Stuhl sägte? Hmm, keine würde ich mal sagen.
Und noch treffender beschreibt es ein Anekdote aus der Endzeit der Verflossenen:

Zur Feier anläßlich seines 80. Geburtstag fragte der Armeegeneral seinen achtjährigen Enkel Erik, was er einmal denn werden möchte, wenn er groß sei.
'Opa, ich möchte Minister für Staatssicherheit werden.'
'Das geht leider nicht, mein Junge, das bin ich ja schon!'

Übrigens, die Urteilsbegründung ist zu dem Qualifizierungsmerkmal Heimtücke 'vielsagend' ...
http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/5/94/5-434-94.php#57

Und ist ein Buch nicht mehr im VLB, dann sucht man es im ZVAB, aber doch nicht bei den Dr***sausbeuter-Amazonen, odär?
http://www.zvab.com/advancedSearch.do?isbn=3746680360

Zu der von Mielke selbst so genannten Bülowplatzaktion aber findet sich allerdings kaum Verwertbares in diesem Buch. Auf keinen Fall wird ausgeführt
das es keine (reguläre) Streife war. Getötet wurden zwei Polizeioffiziere (Dstgrd. Hptm.) und der dritte Bewaffnete, ein Obermeister überlebte den Anschlag schwer verletzt. Leider (noch ?) nicht in der deutschen wikipedia ...
http://en.wikipedia.org/wiki/Assassinati...and_Franz_Lenck


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 21:20
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von hslauch im Beitrag #18

Er war meiner Meinung nach sowieso nicht der "hellste"



Da hast du vollkommen recht, dafür war er aber dumm und hinterlistig. Wie sagt man so schön," dumme sind gefährlich"!


nach oben springen

#31

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 21:29
von Harzwanderer | 2.921 Beiträge

So sieht ihn seine Sekretärin:

http://www.bz-berlin.de/archiv/ich-war-m...rticle1354.html

Und hier noch was zum Büro und dessen Beschlagnahme.

Zitat
Markus Wolf, ehemaliger Chef der Auslandsspionage nennt in seinem Buch "In eigenem Auftrag. Bekenntnisse und Einsichten" 1991 die beiden Erichs feindliche Brüder.

Wolf schreibt:

"Er hatte über Honecker wie über jeden anderen in der Parteiführung Material gesammelt. So wie er Hermann Matern verdächtigte, dieser habe für die Gestapo gearbeitet, und uns ständig anhielt, dafür Beweise aus westlichen Archiven beizubringen, waren die Umstände der Flucht Honeckers aus dem Zuchthaus Brandenburg und der Rückkehr dorthin zurück kurz vor Kriegsende Gegenstand seines größten Interesses."

Der rote Koffer und sein Inhalt, nämlich Akten, die das Verfahren des Volksgerichtshofs gegen Honecker u.a. wegen Hochverrats 1936/37 betreffen sowie ein Brief Edith Baumanns (der 2. Frau Honeckers) an Ulbricht, ein Schreiben der HA PS und Zusammenfassungen durch das MfS, sind ein Teil der beschlagnahmten Unterlagen, dem wir uns heute Abend insbesondere zuwenden. Wie auch seinem Weg über den GStA der ehemaligen DDR, den Generalbundesanwalt, das Bundesarchiv zur BStU im Januar 2004.




Quelle:
http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/Aktenf...blage_node.html


zuletzt bearbeitet 11.01.2014 21:35 | nach oben springen

#32

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 21:37
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #28
Wer wäre nun die Alternative gewesen, wenn es Mielke nicht gegeben hätte.

Eine, allerdings seeehr spekulative, Alternative noch wäre vielleicht Albert Schreiner gewesen. Dazu hätte dieser allerdings nicht gegen den der Korruption verdächtigen Leow opponieren und noch schlimmer, sich (wenn auch nur kurzzeitig) in der KPD-O engagieren dürfen.
Aber wiegesagt, Spekulatius ist ein Mürbeteig-Gebäck *verlegen_grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 21:55
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #4
Erich Mielke ist wegen Mordes zu 6 Jahren Gefängnis verurteilt worden.Kann mir jemand vom Fach erklären wie man für Mord 6 Jahre Gefängnis erhalten kann?Nach allem was ich von der Geschichte des Mordes weiß,erscheint es mir fraglich ob das alles die Kriterien für Mord erfüllt hat.Ich vermute da ist ein ganzer Teil "klassenkämpferischer" Populismus dahinter gewesen,der gute Erich musste nun für irgendwas verurteilt werden,dass war man sich schuldig,also hat man auf die Geschichte zurückgegriffen.



Ein Herr Erich Mielke kann wie manch andere (aber eben nicht alle, und da möchte ich ausdrücklich die Betonung drauf legen!) tapfere Erzstzalinisten froh sein, der Wischi- Waschi- Justitz dieser Bundesrepublik Deutschland nach 1990 anheim gefallen zu sein.

Er, genau so wie sein saarländischer Vornamensvetter hätten beim Fortbestand der DDR wesentlich drakonischere Strafen zu erwarten gehabt und Gnade vor Recht, besonders auf Grund ihres Lebensalters hätte es vermutlich in nur in erheblich gerringerem Umfang gegeben.

Das Rechts- oder meinethalben auch Unrechtsbewußtsein vor allem vieler DDR- Bürger und ihrer Angehörigen, und besonders derer, die gnaden- und riegeosl von diesen beiden führenden Köpfen eines Alleinherschaftsanspruches betroffen waren, hätte mit einer in fairen Prozessen erfolgten Verurteilung und Bestrafung nach DDR-Recht eine wesentlich größere Genugtuung erlangt. Denn ich denke mal, es wäre durchaus ein bestimmter Paragraph des DDR- Strafrechts zur Anwendung gekommen, und der war bekanntlich nicht von Pappe..., wurde nur jahrzehntelang gerade von diesen beiden Figuren mißbraucht.

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#34

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 22:06
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #28
Wer wäre nun die Alternative gewesen, wenn es Mielke nicht gegeben hätte.

LG von der grenzgaengerin


Ein anderer Schweinhund mit wenigstens ähnlich gelagerten menschlich niederträchtigen Chartacktereigenschaften


Der Name Erich Mielke in Verbindung mit dem Synonym des Bösen steht aber nun mal in den Geschichtsbüchern wie seine Mitkämpfer Wilhelm Pieck, Hilde Benjamin, Walter Ulbricht, Erich und Matgot Honnecker, wie die der Massenmörder Adolf Hitler, Josef Goebbels, Heinrich Himmler, Adolf Eichmann, wie Pol Pot und andere blutbefleckte Größen dieses Erdballs...

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#35

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 22:13
von damals wars | 12.113 Beiträge

Ein Markus Wolff hätte der DDR sicher gut getan, das war eine meiner unbeantworteten Fragen nach der Wende, gab es denn wirklich keinen Weg, die alten Herren in Rente zu schicken, aber offensichlich taten die in den Augen des perestroikistischen sowjetischen
Zentralkomitees ihre Pflicht,die Sowjetunion mit billigen Gütern zu versorgen.Mehr war vom Vasallen nicht erwünscht.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
zuletzt bearbeitet 11.01.2014 22:15 | nach oben springen

#36

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 22:47
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #30
Zitat von hslauch im Beitrag #18

Er war meiner Meinung nach sowieso nicht der "hellste"



Da hast du vollkommen recht, dafür war er aber dumm und hinterlistig. Wie sagt man so schön," dumme sind gefährlich"!


insbesondere, wenn sie noch fleißig sind und mit Macht ausgestattet werden.



zuletzt bearbeitet 11.01.2014 22:47 | nach oben springen

#37

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 22:49
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #36
Zitat von Harra318 im Beitrag #30
Zitat von hslauch im Beitrag #18

Er war meiner Meinung nach sowieso nicht der "hellste"



Da hast du vollkommen recht, dafür war er aber dumm und hinterlistig. Wie sagt man so schön," dumme sind gefährlich"!


insbesondere, wenn sie noch fleißig sind und mit Macht ausgestattet werden.

waren ()


nach oben springen

#38

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 22:53
von DoreHolm | 7.677 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #37
Zitat von DoreHolm im Beitrag #36
Zitat von Harra318 im Beitrag #30
Zitat von hslauch im Beitrag #18

Er war meiner Meinung nach sowieso nicht der "hellste"



Da hast du vollkommen recht, dafür war er aber dumm und hinterlistig. Wie sagt man so schön," dumme sind gefährlich"!


insbesondere, wenn sie noch fleißig sind und mit Macht ausgestattet werden.

waren ()


Nee, nicht "waren". Betrifft Grundsätzliches, von der Antike bis in ferne Zukunft. Mielke war nur ein winziger Teil der dummen fleißigen Mächtigen die es gab, gibt und geben wird.



nach oben springen

#39

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 22:55
von 94 | 10.792 Beiträge

Da fällt mir irgendwie der von Hammerstein-Equord ein.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 11.01.2014 22:55 | nach oben springen

#40

RE: ein anderer Mielke

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.01.2014 23:15
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von 94 im Beitrag #39
Da fällt mir irgendwie der von Hammerstein-Equord ein.


Welchen meinste jetzt? Den von den klugen, fleißigen, dummen und faulen?

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2377 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557032 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen