#161

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 13:25
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #134
@Barbara Na klar finde ich gut, das die Polen und auch die Russen gegen die Genderideologie und die Homopropaganda kämpfen. Das dürfte doch nun hier auch der letzte User auf der Grundlage meiner Posts erkannt haben. So unverständlich kann ich mich doch nicht ausgedrückt haben.
Bei uns gab es eben zum Sonntagskaffee ein wunderschöne Torte:





Ja, jetzt habe auch ich dich verstanden. Ich wollte ganz sicher gehen und dich nicht vorschnell in eine Schublade stecken. Ich gebe mir immer große Mühe, um die Haltung eines TN im Forum zu verstehen.

Ich hoffe doch sehr, dass zu deinem Sonntagskaffe keine kleinen Kinder anwesend waren, die empfindliche Kinderseele könnte wohlmöglich Schaden leiden bei solcher Art Verbrennungsritualen. Und um die empfindliche Kinderseele geht es u.a. ja, nicht wahr?
Und natürlich um die Volksgesundheit.

Bei deinen immer wieder mit eindrucksvollen Bildern unterlegten Befürchtungen, dass Sodom und Gomorra, die 4 apokalyptischen Reiter und Dantes Inferno über uns Ahnungslose hereinbrechen wird, sei beruhigt:
es geht uns gut, mir und meiner Familie, unseren hetero-und homosexuellen Freunden, deren Familien und hetero- und homosexuellen Freunden und deren Familien und hetero- und homosexuellen Freunden .... usw.
Und wir sind in der Überzahl.

Mach dir nicht so viele Sorgen.
.


Grenzverletzerin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#162

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 13:26
von Rainman2 | 5.763 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #152
Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #143
Die sexuelle Orientierung ist in erster Linie Privatsache. Erschreckend ist, daß es sich bislang kein aktiver Fußballer zu Homosexualität zu bekennen traute, weil er um seine Karriere fürchtete. Seit Politiker sich offen dazu bekennen können, sollte es eigentlich in keinem Beruf mehr ein Tabu sein. Es sollte normal sein, daß jemand z.B. zu einer Betriebsfeier oder anderen Gelegenheiten, bei welchen "normalerweise" der Ehepartner mitgebracht wird, mit einen gleichgeschlechtlichen Partner zu erscheinen.


Ob es nur die Angst wegen der Karriere ist?
Wenn ich vor 30 000 Leuten arbeiten müsste die dann eventuell skandieren "Schwule Sau", würde ich auch lieber den Hetero spielen.
Ist schon schwierig genug zu versuchen den Affen-Ton zu verhindern wenn dunkelhäutige Spieler am Ball sind, so eine Homo-Steilvorlage würden die "Fans" in den Stadien sicherlich genussvoll annehmen.

@StabsfeldKoenig & @Grenzwolf62 ,

Danke an Euch beide, dass Ihr nochmal das Problem benannt habt, um das es hier eigentlich geht. Ich stelle es als Zitat noch einmal rein, damit es nicht untergeht.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


turtle und Grenzverletzerin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#163

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 14:00
von turtle | 6.961 Beiträge

Von Grenzwolf62

Wenn ich vor 30 000 Leuten arbeiten müsste die dann eventuell skandieren "Schwule Sau", würde ich auch lieber den Hetero spielen.
Ist schon schwierig genug zu versuchen den Affen-Ton zu verhindern wenn dunkelhäutige Spieler am Ball sind, so eine Homo-Steilvorlage würden die "Fans" in den Stadien sicherlich genussvoll annehmen-



So sehe ich das auch .Sehr viele die sich privat tolerant geben, blöken da in der Menge mit. Wie ist das in der eigenen Familie wenn die davon betroffen ist?
Da ist das oft nicht mehr so verständnisvoll. Oh mein Gott keine Enkel, was sagen die Nachbarn ?


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.01.2014 14:03 | nach oben springen

#164

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 14:26
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #162

Ob es nur die Angst wegen der Karriere ist?
Wenn ich vor 30 000 Leuten arbeiten müsste die dann eventuell skandieren "Schwule Sau", würde ich auch lieber den Hetero spielen.
Ist schon schwierig genug zu versuchen den Affen-Ton zu verhindern wenn dunkelhäutige Spieler am Ball sind, so eine Homo-Steilvorlage würden die "Fans" in den Stadien sicherlich genussvoll annehmen.
@StabsfeldKoenig & @Grenzwolf62 ,

Danke an Euch beide, dass Ihr nochmal das Problem benannt habt, um das es hier eigentlich geht. Ich stelle es als Zitat noch einmal rein, damit es nicht untergeht. ciao Rainman


Hallo,
das gehört doch zum Geschäftsmodell Profisport vor Zuschauermassen, ohne emotionales Aufkochen keine Markenbindung.
Es ist doch schon schwer genug dort di Balance zu finden, brüllende Fans ja, Flaschen- und Pyrotechnik werfen nein.

Und wenn "Homophopbie" bei den Brüll-Fans als Kunden in ist, dann muß man als Diensleister Profimannschaft darauf eingehen....



nach oben springen

#165

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 15:36
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Aldous Huxley
Schöne neue Welt

17
-
Erstes Kapitel
Ein grauer gedrungener Bau nur vierunddreißig Stockwerke
hoch. Über dem Haupteingang die Worte: BRUT-UND NORMZENTRALE BERLIN DAHLEM.
Darunter, auf einer Tafel, der Wahlspruch des Weltstaats:
GEMEINSCHAFTLICHKEIT, EINHEITLICHKEIT, BESTÄNDIGKEIT.
http://dragaonordestino.net/Drachenwut_B...e-Neue-Welt.pdf


nach oben springen

#166

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 17:43
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #165
Aldous Huxley
Schöne neue Welt

17




Hallo, betrachten wir mal die Frage also phiosophisch:

1. Wollen wir die "schöne neue Welt"?
2. Für wieviel ;Menschen reichen die Recourcen der Erde um Überbevölkerung mit der äusserst aufwendigen hedonistischen Lebensweise der Single-, Yuppie-, Transgender-, Dinks-, Schwulen- oder Lesbenkultur zu begrenzen, schlicht durch materielle Bestechung?
3. Was kostet die "neue" Familenwelt mit Doppelberufstätigkeit Vollzeit, 2-PKW- Pendeln, Ganztagskrippe-, Schule- und Kindergarten, die Elterliche Wohnung von Sonntag abend bis Freitag nachmittags als "Hotel garni"?
Denke bei Krippe und Kindergarten nur mal an die zusätzliche zu heizende Wohnfläche! Oder an die Morgenralley "Kind in die Krippe bringen".


1965 konnte ein Facharbeiter, Polizist, Kranklenpfleger, Lokführer usw. von seinem Lohn eine 4 - 5-köpfige Familie ernähren. Mit EINER Arbeitstelle war auch Wohnen dichter an der Arbeit kein Problem. Wo ist der Produktivtätsfortschritt geblieben? Die etwas größere Wohnung oder die Waschmaschine kann es doch nicht sein.,


Anmerkung:
Wenn heute "Schwulsein" ( Single, Transgender, Yuppie, DINK auch ) als normale Lebensform gilt, KEINE Famile mit Kindern nichtmehr die große Ausnahme für Gutverdiener darstellt dann kann es volkswirtschaftlich nicht richtig sein für gleiche Arbeit gleichen Nettolohn zu zahlen.

Historisch, in den ostelbischen Gütern bekamen Familenväter deutlich mehr Deputat an Kartoffeln, Eiern, Milch, Getreide usw. als kinderlose Single, trotz gleicher Arbeit. Ebenso die Beamtenalimentation, für Familien über die Ortszuschläge....

Beachtet diese Zusammenhänge wenn über Homoehe gesprochen wird...

Das ist keine persönliiche Frage sondern hat volkswirtschaftliche Dimensionen.



Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.01.2014 18:08 | nach oben springen

#167

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 17:47
von Heckenhaus | 5.147 Beiträge

Das nächste Outing : Nachrichtensprecher Thomas Nütten von ANTENNE BAYERN life während der Sendung

http://www.youtube.com/watch?v=FDMqAxapg1w

Wenn das Schule macht, gibts täglich Neuigkeiten.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#168

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 17:50
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #166
[quote=Eisenacher|p321607]Aldous Huxley
Schöne neue Welt

17




Hallo, betrachten wir mal die Frage also phiosophisch:

1. Wollen wir die "schöne neue Welt"?
2. Für wieviel ;Menshcen reichen die Recourcen der Erde um Überbevölkerung mit der äusserst aufwendigen hedonistischen Lebensweise der Single-, Yuppie-, Transgender-, Dinks-, Schwulen- oder Lesbenkultur zu begrenzen, schlicht durch materielle Bestechung.
3. Was kostet die "neue" Familenwelt mit Doppelberufstätigkeit Vollzeit, 2-PKW- Pendeln, Ganztagskrippe-, Schule- und Kindergarten, die Elterliche Wohnung von Sonntag abend bis Freitag nachmittags als "Hotel garni"?
Denke bei Krippe und Kindergarten nur mal an die zusätzliche zu heizende Wohnfläche! Oder an die Morgenralley "Kind in die Krippe bringen".


1965 konnte ein Facharbeiter, Polizist, Kranklenpfleger, Lokführer usw. von seinem Lohn eine 4 - 5-köpfige Familie ernähren. Mit EINER Arbeitstelle war auch Wohnen dichter an der Arbeit kein Problem. Wo ist der Produktivtätsfortschritt geblieben? Die etwas größere Wohnung ode rWaschmaschine kanne sdoch nicht sein.,


Anmerkung:
Wenn heute "schwulsein" ( Single, Transgender, Yuppie, DINK auch ) als normale Lebensform gilt, KEINE Famile mit Kindern nichtmehr die große Ausnahme für Gutverdiener darstellt dan kann es volkswirtschaftlich nicht richtig sein für gleiche Arbeit gleichen Nettolohn zu zahlen.

Historisch, in den ostelbischen Gütern bekamen Familenväter deutlich mehr Deputat an Kartoffeln, Eiern, Milch, Getreide usw. als kinderlose Single, trotz gleicher Arbeit. Ebenso die Beamtenalimentation, für Familien über die Ortszuschläge....

Beachtet diese Zusammenhänge wenn über Homoehe gesprochen wird...

Das ist keine persönliiche Frage sondern hat volskwirtschaftliche Dimensionen.
[/quote

Und was ist die Konsequenz aus diesen wirtschaftlichen Betrachtungen? Aus wirtschaftlichen Gründen verbieten wir wieder schwul sein?



zuletzt bearbeitet 13.01.2014 18:18 | nach oben springen

#169

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 17:51
von grenzgänger81 | 968 Beiträge

@SET800
Sei gegruesst
Bedenke aber auch das wir Deutschen uns auf dem absterbenden Ast befinden und spätestens in 50 Jahren nur noch die Hälfte wert sind.


nach oben springen

#170

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 17:56
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Vielleicht solche Professoren in die Klapsmuehle stecken statt an Universitäten?

Sexualität: "König Sex"

2. Teil: "Den größten Respekt flößen mir die Asexuellen ein"
http://www.spiegel.de/spiegel/a-747920-2.html

Erst viel später las ich Texte über die Selbstverständlichkeit sexueller Vielfalt, zum Beispiel bei dem Sexualwissenschaftler Volkmar Sigusch. Das alles passte nicht zur katholischen Glaubenslehre. Gerade deswegen fand ich es spannend. Erst ganz allmählich dämmerte mir: Das geht dich etwas an.
http://www.zeit.de/2014/03/homosexualita...komplettansicht


nach oben springen

#171

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 18:16
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von grenzgänger81 im Beitrag #169
@SET800
Sei gegruesst
Bedenke aber auch das wir Deutschen uns auf dem absterbenden Ast befinden und spätestens in 50 Jahren nur noch die Hälfte wert sind.


In spätestens 20Jahren sind die Deutschen in Deutschland in der Minderheit. Da wird demokratisch die Scharia eingeführt und dann wird Sodom und Gomorra mit Schwert ,Stein und Autokran beendet.


zuletzt bearbeitet 13.01.2014 18:17 | nach oben springen

#172

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 18:24
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von studfri im Beitrag #168

Und was ist die Konsequenz aus diesen wirtschaftlichen Betrachtungen? Aus wirtschaftlichen Gründen verbieten wie wieder schwul sein?



Hallo,
nicht meine Idee, aber nicht über Homoehe, Lesbenverpartnerung usw. Förderungen die für Familien mit Kindern gedacht sind auf Kinderlose ausdehnen. Beachte, rund 80% der heiratenden Frauen bekommen auch Kinder. Homosexuelle prinzipbedingt nicht. Und selbst späte Zweitehen von Paaren über 55 haben Kinder und Enkel aus Vorehen die sie mit ihrer Finanzkraft oft deutlich fördern.

Bevölkerungabnahme zu einem Deutschland mit 40 Mio im Jahre 2114 halte ich NICHT für eine Katastrophe.

Und betreff Rente, kinderlose Singles, Lesben- und Hompartnerschaften haben genügend Zeit verfügbar um mit Berufstätigkeit zusätzliche Altersversorgungsanwartschaften zu finanzieren.

Das gibt Mittle frei um Eltern Kindererziehungsjahre ohne teure Krippe und Ganztageseinrichtungen angemessen für die Erziehungsarbeit Rentenanwartschaften zu gewähren.

Vereinfachter Vergleich:

10 Jahre 3 - 4 Kinder selbst erzogen sollte gleiche Rente bringen wie 10 Jahre im Penny Regale einräumen und Kinder in Krippe und Ganztageseinrichtungen abzuliefern...

Da der Personalschlüssel in Krippen inkl. Hausmeister, Gärtner, Putzen, Verwaltung und Erzieherinen auch nur 1:3 und für diese Kräfte Staatsgeld Rentenversicherungsbeiträge abführt ist eigene häusliche Betreung als mindestens gleichwertig zu würdigen. Personalaufwand in selbstkochenden Schulkantinen, aufwand nachmittagsbereuung?



nach oben springen

#173

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 18:46
von studfri | 762 Beiträge

Ja ok, in wie weit man für Familien geltende begünstigungen auch für Homo-Partnerschaften heranzieht, halte ich auch für diskussionswürdig. Aber deswegen muss man die Homos ja nicht gleich flächendeckend ablehnen.



nach oben springen

#174

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 19:22
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von studfri im Beitrag #173
Ja ok, in wie weit man für Familien geltende begünstigungen auch für Homo-Partnerschaften heranzieht, halte ich auch für diskussionswürdig. Aber deswegen muss man die Homos ja nicht gleich flächendeckend ablehnen.



Hallo,
doch genau und nur aus diesem Grund wegen der unverschämten Forderungen, teils von weltfremden Richtern gebilligt, steuerlich und sozialrechtlich Ehepaaren (potentiell mit Kindern ) gleichgestellt zu werden.

GENAU DESHALB ABLEHNUG DER SCHWULEREI UND LESBEREI, politisch volkswirtschaftlich begründet. Ästetisch emotional sind die mir völlig schnuppe.



zuletzt bearbeitet 13.01.2014 20:10 | nach oben springen

#175

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 20:36
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #174
[quote=studfri|p321650]Ja ok, in wie weit man für Familien geltende begünstigungen auch für Homo-Partnerschaften heranzieht, halte ich auch für diskussionswürdig. Aber deswegen muss man die Homos ja nicht gleich flächendeckend ablehnen.



Hallo,
doch genau und nur aus diesem Grund wegen der unverschämten Forderungen, teils von weltfremden Richtern gebilligt, steuerlich und sozialrechtlich Ehepaaren (potentiell mit Kindern ) gleichgestellt zu werden.

GENAU DESHALB ABLEHNUG DER SCHWULEREI UND LESBEREI, politisch volkswirtschaftlich begründet. Ästetisch emotional sind die mir völlig schnuppe.[/quote

Meine güte, soviel Ablehnung. Was soll denn einer machen, der keine dauernd quäkende und nörgelnde Quietschmaus zuhause rumrennen haben will? Und sooo schlimm ist AV ja nun auch nicht, zumindest wenn man der A-Part ist. (Um Verwechslungen vorzubeugen: "A-" bedeutet Aktiv).



zuletzt bearbeitet 13.01.2014 20:38 | nach oben springen

#176

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 13.01.2014 21:29
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
die Abschaffung des StGB $ 175 um das Jahr 1969 unter Der Regierung Brandt geschah fas völlig unbeachtet ohne große Debatte oder Mediengeschrei.

Die Typen gab es, es war stadtbekannt in welchen Kneipen die sich besoffen, im welchen Teil des Stadtparks nachts Männer spazieren gingen. Interessiert in den Medien nicht, war einfach so.

Medialen Aufruhr zu dem Thema kam erst auf als es um Geld ging, Steuergeld, Lohngruppe III/V, Krankenmitversicherung für angepartnerten Lustknaben, Anrecht auf "Einwanderung" für ausländische Verpartnerte bis hin zu "Hinterbliebenenrente" als Forderung, Erbschaftssteuerbegünstigung usw. usw.

PS.:
Patienteninformation, Bankkontozugriff, Erbfragen lassen sich auch privat per Vertrag und Vollmacht regeln.

@studfri
Meine güte, soviel Ablehnung. Was soll denn einer machen, der keine dauernd quäkende und nörgelnde Quietschmaus zuhause rumrennen haben will? Und sooo schlimm ist AV ja nun auch nicht, zumindest wenn man der A-Part ist. (Um Verwechslungen vorzubeugen: "A-" bedeutet Aktiv).

????
Ob Kinder haben wollen ode rnicht ist eine Sache. Irgendwie Sexualität ausleben ist auch jedem Erwachsene gestattet, dazu braucht es KEINE Beurkundung als "eigetragende Partnerschaft". Ehe hat aber den Sinn durch die Verbindlichkeit gemeinsamen Kindern einen stabileren Rahmen zu geben was es auch tut, mehr als 50% der Ehen werden NICHT geschieden!

Realität, eheliche Kinder sind sind deutlich länger in stabilen Familienbeziehungen als uneheliche Kinder, selbst nach Scheidung und Wiederverheiratung insgesamt stabiler..



zuletzt bearbeitet 13.01.2014 21:40 | nach oben springen

#177

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 14.01.2014 12:31
von Barbara (gelöscht)
avatar

Deine Sachlichkeit, vor allem der Gebrauch von diskriminierenden Verbalinjurien, ist immer wieder beeindruckend @SET800

zu:
§175
"Die Verfolgung nach dem berüchtigten Strafgesetzbuch-Paragrafen 175 hielt sich noch in der Adenauer-Ära. In der DDR gemildert und modifiziert galt er ab 1968 auch für Lesben, die BRD zog ein Jahr später nach, ließ ihn aber wiederum nur für Schwule gelten. Erst 1994, im wieder vereinigten Deutschland, wurden die Reste des Paragrafen endgültig abgeschafft."
Gott sei Dank!


Das Wohlergehen von Kindern in homosexuellen Partnerschaften
"Wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, was Kinder lesbischer Mütter und schwuler Väter von anderen Gleichaltrigen unterscheidet, gibt es in Deutschland kaum. Die Resultate US-amerikanischer Forschung jedoch sind eindeutig: Kinder, die bei homosexuellen Vätern und Müttern aufwuchsen, weisen keinerlei spezifische Defizite auf - weder in Bezug auf die geschlechtliche Identität noch auf ihre psychosoziale Entwicklung im Allgemeinen. Anders gesagt: Diese Eltern haben genauso oft oder selten einen homosexuellen Sohn oder eine lesbische Tochter wie der Rest der Bevölkerung. Widerlegt ist auch, dass diese Kinder als Erwachsene homosexuell werden. Dafür fanden Wissenschaftlerinnen heraus, dass lesbische Frauen stärker als allein erziehende heterosexuelle Frauen Kontakte ihrer Kinder zum leiblichen Vater oder andere männliche Bezugspersonen fördern. Auf Grund der frühen Auseinandersetzung mit der Situation des Anderseins sind Kinder aus homosexuellen Partnerschaften problembewusster und toleranter als Gleichaltrige aus heterosexuellen Partnerschaften oder Ehen.
Schätzungen zufolge sind von den zwei Millionen in der Bundesrepublik lesbisch lebenden Frauen 650.000 Mütter. Nach neuesten Erkenntnissen besteht kein Grund, ihrer Fürsorge oder Ausstrahlung in irgendeiner Hinsicht zu misstrauen. Untersuchungen zufolge sind Kinder von Lesben emotional besonders stabil."

Auch ansonsten ist die Quelle interessant, weil sachlich:
http://www.masf.brandenburg.de/cms/detai...bb1.c.189464.de


Ich habe mal rumgesucht, Zahlen zum Anteil der homosex. Bevölkerung an der Gesamtbevölkerung zu finden, ist nicht einfach.
In allen Veröffentlichungen wird von 5 - bis 10% ausgegangen, sind keine harten Zahlen. Nehmen wir die höchst angenomme Zahl, also 10%, also ein Verhältnis von 1 : 10.
ca. 8. Mio Homosexuelle. Die "heterosex. Leitkultur" ist in Gefahr?


Übrigens: die Reduzierung von partnerschaftlichen Beziehungen (egal welcher Art) auf Sexualität (ob Homo oder Hetero), ist eine völlig unzulässige Verkürzung. Es geht um Liebe und alle damit verbundenen Aspekten, einer davon ist Sexualität.
Das gilt für homosex. lebende Menschen natürlich genauso wie für Heterobeziehungen, die von Achtung, Respekt und gemeinsamen Glück geprägt sind - wenn sie es denn sind. Da kann sich ja jeder von uns mal in der Nachbarschaft umgucken - oder vielleicht in seinem eigenen Leben...
.


Rainman2, DoreHolm und Grenzverletzerin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#178

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 14.01.2014 14:00
von SET800 | 3.104 Beiträge

Hallo,
wenn es um Liebe geht braucht es keine eigentragende Partnerschaft, es gibt sehr viele Hereropaare die ohne Kinder, mit Kindern, meist aus Vorherbeziehungen in "wilder Ehe" zusammenleben.

Das Rechtsinstrument Ehe als Verbindung von Mann und Frau ist ein Angebot und geschaffen um für ( gemeinsame ) Kinder einen festeren Rahmen zu geben, daran sind vernünftigerweise auch einige Soziallesitungen genknüpft, Familienmitversicherung, Hinterbliebennrente usw.

Der "Mißbrauch" durch langjährig oder für immer kinderlose Ehepaare ist da sehr gering, auch akzeptiert weil man niemanden auf biologische Kinderlosigkeit prüfen möchte.

Homosexuellenpaare ( + Lesben ) können aber NICHT gemeinsame Kinder bekommen.



nach oben springen

#179

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 14.01.2014 14:03
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #177
Deine Sachlichkeit, vor allem der Gebrauch von diskriminierenden Verbalinjurien, ist immer wieder beeindruckend @SET800

zu:
§175
"Die Verfolgung nach dem berüchtigten Strafgesetzbuch-Paragrafen 175 hielt sich noch in der Adenauer-Ära. In der DDR gemildert und modifiziert galt er ab 1968 auch für Lesben, die BRD zog ein Jahr später nach, ließ ihn aber wiederum nur für Schwule gelten. Erst 1994, im wieder vereinigten Deutschland, wurden die Reste des Paragrafen endgültig abgeschafft."
Gott sei Dank!


Das Wohlergehen von Kindern in homosexuellen Partnerschaften
"Wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, was Kinder lesbischer Mütter und schwuler Väter von anderen Gleichaltrigen unterscheidet, gibt es in Deutschland kaum. Die Resultate US-amerikanischer Forschung jedoch sind eindeutig: Kinder, die bei homosexuellen Vätern und Müttern aufwuchsen, weisen keinerlei spezifische Defizite auf - weder in Bezug auf die geschlechtliche Identität noch auf ihre psychosoziale Entwicklung im Allgemeinen. Anders gesagt: Diese Eltern haben genauso oft oder selten einen homosexuellen Sohn oder eine lesbische Tochter wie der Rest der Bevölkerung. Widerlegt ist auch, dass diese Kinder als Erwachsene homosexuell werden. Dafür fanden Wissenschaftlerinnen heraus, dass lesbische Frauen stärker als allein erziehende heterosexuelle Frauen Kontakte ihrer Kinder zum leiblichen Vater oder andere männliche Bezugspersonen fördern. Auf Grund der frühen Auseinandersetzung mit der Situation des Anderseins sind Kinder aus homosexuellen Partnerschaften problembewusster und toleranter als Gleichaltrige aus heterosexuellen Partnerschaften oder Ehen.
Schätzungen zufolge sind von den zwei Millionen in der Bundesrepublik lesbisch lebenden Frauen 650.000 Mütter. Nach neuesten Erkenntnissen besteht kein Grund, ihrer Fürsorge oder Ausstrahlung in irgendeiner Hinsicht zu misstrauen. Untersuchungen zufolge sind Kinder von Lesben emotional besonders stabil."

Auch ansonsten ist die Quelle interessant, weil sachlich:
http://www.masf.brandenburg.de/cms/detai...bb1.c.189464.de


Ich habe mal rumgesucht, Zahlen zum Anteil der homosex. Bevölkerung an der Gesamtbevölkerung zu finden, ist nicht einfach.
In allen Veröffentlichungen wird von 5 - bis 10% ausgegangen, sind keine harten Zahlen. Nehmen wir die höchst angenomme Zahl, also 10%, also ein Verhältnis von 1 : 10.
ca. 8. Mio Homosexuelle. Die "heterosex. Leitkultur" ist in Gefahr?


Übrigens: die Reduzierung von partnerschaftlichen Beziehungen (egal welcher Art) auf Sexualität (ob Homo oder Hetero), ist eine völlig unzulässige Verkürzung. Es geht um Liebe und alle damit verbundenen Aspekten, einer davon ist Sexualität.
Das gilt für homosex. lebende Menschen natürlich genauso wie für Heterobeziehungen, die von Achtung, Respekt und gemeinsamen Glück geprägt sind - wenn sie es denn sind. Da kann sich ja jeder von uns mal in der Nachbarschaft umgucken - oder vielleicht in seinem eigenen Leben...


Vom wem kommen denn maßgeblich diese Vorurteile gegenüber gleichgeschlechtlichen Partnerschaften und ihrer Eignung zum Großziehen von Kindern ? Bis auf Ausnahmen scheinbar mehrheitlich von Männern. Das erinnert mich etwas an ebensolche Vorurteile, auch wieder durch Männer in der Kaiserzeit, was der ach so zarte weibliche Körper doch alles nicht aushalten könnte, in seelischer Belastung und vor allem an körperlicher Belastung. Es wurde bis auf Relikte überwunden, zum Glück, und so wird es auch mit obigem Thema kommen, über Kurz oder Lang.







nach oben springen

#180

RE: Hitzlsperger Outing

in Themen vom Tage 14.01.2014 14:59
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von PF75 im Beitrag #1
http://www.t-online.de/sport/fussball/id_67326734/thomas-hitzlsperger-dachte-ueber-coming-out-beim-vfl-wolfsburg-nach.html

Im Moment fühle ich mich richtig genervt von diesem Thema.
Muß das unbedingt tagelang in den Medien breitgetreten werden ?
Ist doch jedem seine Sache wie und mit wem er leben will.
Kommen wir bald dahin das man sich dafür entschuldigen muß ,wenn man nicht zu diesen Leuten gehört ?
Oder soll er jetzt auch noch in die unsägliche Kampagne gegen Putin verheizt werden ?


Solange einer seine Leistung auf dem Platz bringt sollte es doch piepegal sein mit wem er sein Privatleben teilt.Egal ob Profi oder Freizeitkicker.Scheint aber noch ein langer Weg zu sein.



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Homosexuelle Politiker, Künstler, Soldaten... in der DDR
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Wossi EK 83 1
48 27.07.2013 10:00goto
von Harzwanderer • Zugriffe: 2014

Besucher
3 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 275 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558383 Beiträge.

Heute waren 22 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen