#61

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 23:49
von Rothaut | 400 Beiträge

#23

Krelle..dann müßte das die Stelle sein...oder?




Quelle: B.Kuhlmann "Deutsch-Deutsche Grenzbahnhöfe"


nach oben springen

#62

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 04.01.2014 12:21
von Thunderhorse | 4.010 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #60


Der zweite Durchbruch im September war aus Richtung Stedtlingen. Ich habe die Karte des Grenzabschnitts nicht mehr genau vor Augen, aber zwischen "Amizipfel" und "Grenzeck müsste es noch ein Teil der mittleren Anlage gewesen sein, also einer 501. Die 701 begann, glaube ich, erst ab Grenzeck. Aber beschwören will ich das nicht. Auch hier nochmal ein etwas ausführlicherer Link aus alten Tagen: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984 (2).

ciao Rainman


Ja der Bereich war mit Anlage 501 versehen! Von der Grenzecke (auf Höhe BT 9) bis Regimentsgrenze 3/9 war eine Anlage 701


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#63

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 04.01.2014 14:48
von Krelle (gelöscht)
avatar

Zitat von Rothaut im Beitrag #61
#23

Krelle..dann müßte das die Stelle sein...oder?




Quelle: B.Kuhlmann "Deutsch-Deutsche Grenzbahnhöfe"




ja, das muss die Stelle sein. Hast Du nähere Infos zu den Signalschnüren oder weiß Dein Vater etwas zu diesem Thema zu berichten?


zuletzt bearbeitet 04.01.2014 15:23 | nach oben springen

#64

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 04.01.2014 16:29
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von Krelle im Beitrag #23
Entfernen von Stolperdrähten (Bahnlinie Lübeck-Herrnburg)


Ja,da habe ich 81 als Reservist, 3 Schichten geschoben auf den BT und 2 Schichten auf den BT etwas südlicher.


nach oben springen

#65

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 04.01.2014 18:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Mike59 im Beitrag #45
Zitat von andyman im Beitrag #43
Zitat von rei im Beitrag #41
Hallo!
Stolperdrähte gab es auch in Berlin. 1967 waren da noch Stern Gelb drin,später nur noch Knallpatronen.Mein Diensthund mußte ab und zu mal ein paar auslösen,etwas Spass mußte ja nachts auch sein.Immer war der Hund schuld.


Hallo.Hat dein Hund auch Spaß gehabt?oder vielleicht ein Knalltrauma.Er fand es bestimmt nicht witzig.LGandyman

Frag doch mal einen Hund ob er es gut findet wenn er an der Leine ist. *grübel* Frag doch mal einen Hund wenn er durch eine Großstadt an der Leine muss! Frag doch mal einen Hund der in einer Raucher Wohnung vegetiert.
Die finden das sicher auch nicht lustig - wenn ja wäre der im Zirkus, da wird viel gelacht.

Nun muß ich es mal richtig stellen,,der Hund war nie der Auslösser,sondern wir,die Streife.Aber als Ursache wurde der Hund vorgeschoben.


EK 70 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#66

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 04.01.2014 18:30
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.492 Beiträge

Zitat von rei im Beitrag #65
Zitat von Mike59 im Beitrag #45
Zitat von andyman im Beitrag #43
Zitat von rei im Beitrag #41
Hallo!
Stolperdrähte gab es auch in Berlin. 1967 waren da noch Stern Gelb drin,später nur noch Knallpatronen.Mein Diensthund mußte ab und zu mal ein paar auslösen,etwas Spass mußte ja nachts auch sein.Immer war der Hund schuld.


Hallo.Hat dein Hund auch Spaß gehabt?oder vielleicht ein Knalltrauma.Er fand es bestimmt nicht witzig.LGandyman

Frag doch mal einen Hund ob er es gut findet wenn er an der Leine ist. *grübel* Frag doch mal einen Hund wenn er durch eine Großstadt an der Leine muss! Frag doch mal einen Hund der in einer Raucher Wohnung vegetiert.
Die finden das sicher auch nicht lustig - wenn ja wäre der im Zirkus, da wird viel gelacht.

Nun muß ich es mal richtig stellen,,der Hund war nie der Auslösser,sondern wir,die Streife.Aber als Ursache wurde der Hund vorgeschoben.




tun mir leid die Hunde, hatten doch immer ´n Knalltrauma, ohne Quatsch mal, die haben doch Stunden nichts mehr gehört, ich habe meinen vor sowas immer so gut es ging geschützt.

gruß h.


Lutze und andyman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#67

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 04.01.2014 18:49
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #66
Zitat von rei im Beitrag #65
Zitat von Mike59 im Beitrag #45
Zitat von andyman im Beitrag #43
Zitat von rei im Beitrag #41
Hallo!
Stolperdrähte gab es auch in Berlin. 1967 waren da noch Stern Gelb drin,später nur noch Knallpatronen.Mein Diensthund mußte ab und zu mal ein paar auslösen,etwas Spass mußte ja nachts auch sein.Immer war der Hund schuld.


Hallo.Hat dein Hund auch Spaß gehabt?oder vielleicht ein Knalltrauma.Er fand es bestimmt nicht witzig.LGandyman

Frag doch mal einen Hund ob er es gut findet wenn er an der Leine ist. *grübel* Frag doch mal einen Hund wenn er durch eine Großstadt an der Leine muss! Frag doch mal einen Hund der in einer Raucher Wohnung vegetiert.
Die finden das sicher auch nicht lustig - wenn ja wäre der im Zirkus, da wird viel gelacht.

Nun muß ich es mal richtig stellen,,der Hund war nie der Auslösser,sondern wir,die Streife.Aber als Ursache wurde der Hund vorgeschoben.




tun mir leid die Hunde, hatten doch immer ´n Knalltrauma, ohne Quatsch mal, die haben doch Stunden nichts mehr gehört, ich habe meinen vor sowas immer so gut es ging geschützt.

gruß h.



Also ich kann sagen--wir hatten in unseren Sicherungsabschnitt zwei Hundetrassen,eine hintern K6 und eine am Waldrand. Aber es waren in unmittelbare Nähe keine Signalgeräte aufgebaut und auch die Posten haben keine dorthin mit raus bekommen, für die Zeit ihrer Schicht.


nach oben springen

#68

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 04.01.2014 18:53
von Mike59 | 7.965 Beiträge

Zitat von hundemuchtel 88 0,5 im Beitrag #66
Zitat von rei im Beitrag #65
Zitat von Mike59 im Beitrag #45
Zitat von andyman im Beitrag #43
Zitat von rei im Beitrag #41
Hallo!
Stolperdrähte gab es auch in Berlin. 1967 waren da noch Stern Gelb drin,später nur noch Knallpatronen.Mein Diensthund mußte ab und zu mal ein paar auslösen,etwas Spass mußte ja nachts auch sein.Immer war der Hund schuld.


Hallo.Hat dein Hund auch Spaß gehabt?oder vielleicht ein Knalltrauma.Er fand es bestimmt nicht witzig.LGandyman

Frag doch mal einen Hund ob er es gut findet wenn er an der Leine ist. *grübel* Frag doch mal einen Hund wenn er durch eine Großstadt an der Leine muss! Frag doch mal einen Hund der in einer Raucher Wohnung vegetiert.
Die finden das sicher auch nicht lustig - wenn ja wäre der im Zirkus, da wird viel gelacht.

Nun muß ich es mal richtig stellen,,der Hund war nie der Auslösser,sondern wir,die Streife.Aber als Ursache wurde der Hund vorgeschoben.




tun mir leid die Hunde, hatten doch immer ´n Knalltrauma, ohne Quatsch mal, die haben doch Stunden nichts mehr gehört, ich habe meinen vor sowas immer so gut es ging geschützt.

gruß h.


Hattest du auch ein Knalltrauma? http://de.wikipedia.org/wiki/Schussfestigkeit


nach oben springen

#69

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 04.01.2014 19:51
von Lutze | 8.034 Beiträge

hat man auch Angelschnüre für solche
Drähte benutzt?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#70

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 04.01.2014 19:58
von Hansteiner | 1.414 Beiträge

Lutze, das hätte sicher auch geklappt.
Aber bei uns waren die Braune und die Weiße Signalschnur immer ausreichend vorhanden !

H.



Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#71

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 04.01.2014 23:37
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #69
hat man auch Angelschnüre für solche
Drähte benutzt?
Lutze

Hallo Lutze,

nein. Angelschnüre hat 2 Nachteile: Sie ist zu flexibel und zu stabil.

Der Sinn der Signalschnüre war, dass man sie erst bemerkte, wenn die Auslösung (Schuss der Platzpatrone oder Abschuss des Leuchtsignals)schon erfolgt war. Wenn sie sich ausgedehnt hätte, hätte man die Spannung der Schnur bemerken können, bevor man das Signalgerät auslöst. Die Signalschnüre durften auch nicht zu stabil sein. Sie sollten reißen, bevor der Zug der Schnur Beschädigungen am Signalgerät oder Veränderungen an seiner Lage vornimmt. Unsere Signalschnüre war ein Kunststoffummantelter Textilfaden. Braun und Dünn. War die Signalschnüre einmal gerissen, wurde sie einfach wieder zusammengeknotet. Das reichte. So hoch war also der Verbrauch bei dem Zeug nun auch nicht.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#72

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 05.01.2014 13:50
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Hallo Freund Lutze,
ich habe von der Grenze keine Ahnung, halte meine Finger ruhig und lese still mit.
Du hast auch keine Ahnung, stellst aber immer die selben neugierigen Fragen?


nach oben springen

#73

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 05.01.2014 14:00
von Lutze | 8.034 Beiträge

Zitat von thomas 48 im Beitrag #72
Hallo Freund Lutze,
ich habe von der Grenze keine Ahnung, halte meine Finger ruhig und lese still mit.
Du hast auch keine Ahnung, stellst aber immer die selben neugierigen Fragen?


Hallo Thomas,
mich interessiert die ehemalige Grenze sehr,
vieles wußte ich bisher nicht,woher auch als Nichtgrenzer,
durch Antworten meiner Fragen kann ich mir ein besseres Bild
von der Grenze und den damaligen Grenzsoldaten machen
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#74

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 07.01.2014 16:20
von Rothaut | 400 Beiträge

Hallo Krelle..

Hast Du nähere Infos zu den Signalschnüren oder weiß Dein Vater etwas zu diesem Thema zu berichten?

Werde mal nachfragen....

Gruß Rothaut


nach oben springen

#75

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 07.01.2014 23:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rainman2 im Beitrag #71
Zitat von Lutze im Beitrag #69
hat man auch Angelschnüre für solche
Drähte benutzt?
Lutze

Hallo Lutze,

nein. Angelschnüre hat 2 Nachteile: Sie ist zu flexibel und zu stabil.

Der Sinn der Signalschnüre war, dass man sie erst bemerkte, wenn die Auslösung (Schuss der Platzpatrone oder Abschuss des Leuchtsignals)schon erfolgt war. Wenn sie sich ausgedehnt hätte, hätte man die Spannung der Schnur bemerken können, bevor man das Signalgerät auslöst. Die Signalschnüre durften auch nicht zu stabil sein. Sie sollten reißen, bevor der Zug der Schnur Beschädigungen am Signalgerät oder Veränderungen an seiner Lage vornimmt. Unsere Signalschnüre war ein Kunststoffummantelter Textilfaden. Braun und Dünn. War die Signalschnüre einmal gerissen, wurde sie einfach wieder zusammengeknotet. Das reichte. So hoch war also der Verbrauch bei dem Zeug nun auch nicht.

ciao Rainman
Jo,jenau so war dat.Danke Rainman,setzen,1.


nach oben springen


Besucher
32 Mitglieder und 76 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2296 Gäste und 153 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558045 Beiträge.

Heute waren 153 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen