#41

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 02.01.2014 21:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo!
Stolperdrähte gab es auch in Berlin. 1967 waren da noch Stern Gelb drin,später nur noch Knallpatronen.Mein Diensthund mußte ab und zu mal ein paar auslösen,etwas Spass mußte ja nachts auch sein.Immer war der Hund schuld.


nach oben springen

#42

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 02.01.2014 22:01
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Also ein Stolperdraht hat ja seinen Namen nicht von ungefähr - das ist dann der kleine aber entscheidenden Unterschied zu einer Signalschnur. Nur mal so als Überlegung.


nach oben springen

#43

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 02.01.2014 22:38
von andyman | 1.880 Beiträge

Zitat von rei im Beitrag #41
Hallo!
Stolperdrähte gab es auch in Berlin. 1967 waren da noch Stern Gelb drin,später nur noch Knallpatronen.Mein Diensthund mußte ab und zu mal ein paar auslösen,etwas Spass mußte ja nachts auch sein.Immer war der Hund schuld.


Hallo.Hat dein Hund auch Spaß gehabt?oder vielleicht ein Knalltrauma.Er fand es bestimmt nicht witzig.LGandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#44

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 02.01.2014 22:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zu meiner Zeit wurden diese Schnüre meist vor oder hinter den Gassentoren gespannt.
Natürlich auch in den Abschnitten an Stellen,die schwer zugänglich oder unübersichtlich waren.
Ja ,ich spreche von Schnüren,denn Drähte waren es bei uns definitiv nicht.
Man sollte auch nicht unbedingt stolpern,sondern ein Schuß/Leucht-Signal auslösen.
Ich kann mich noch recht gut erinnern,dass jene Schnüre braun waren und einen Gummi -oder Plasteüberzug besaßen.
Selbstverständlich liefen in diese Signal-Fallen auch wir Grenzer mal unbeabsichtigt rein.
Aber manchmal auch nur zum Spaß.....
So sah z.B. ein Signal-Karabinerschloß aus.

"Signalgeräte SP 1 aus umgebauten Karabinern K44.
Geriet ein Flüchtling in die unauffällig verlegten Stolperdrähte und spannte diese,
gab das Gerät durch einen lauten Knall Alarm."
Quelle von Bild und Text: http://www.fotos-reiseberichte.de/innerd...rabiner-k44.htm


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 02.01.2014 22:57
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Zitat von andyman im Beitrag #43
Zitat von rei im Beitrag #41
Hallo!
Stolperdrähte gab es auch in Berlin. 1967 waren da noch Stern Gelb drin,später nur noch Knallpatronen.Mein Diensthund mußte ab und zu mal ein paar auslösen,etwas Spass mußte ja nachts auch sein.Immer war der Hund schuld.


Hallo.Hat dein Hund auch Spaß gehabt?oder vielleicht ein Knalltrauma.Er fand es bestimmt nicht witzig.LGandyman

Frag doch mal einen Hund ob er es gut findet wenn er an der Leine ist. *grübel* Frag doch mal einen Hund wenn er durch eine Großstadt an der Leine muss! Frag doch mal einen Hund der in einer Raucher Wohnung vegetiert.
Die finden das sicher auch nicht lustig - wenn ja wäre der im Zirkus, da wird viel gelacht.


zuletzt bearbeitet 02.01.2014 22:59 | nach oben springen

#46

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 02.01.2014 23:09
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Sorry,geht es hier um Hunde -Leinen,oder Stolperdrähte?
Bin ich OT?


nach oben springen

#47

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 02.01.2014 23:33
von Mike59 | 7.977 Beiträge

Zitat von ek40 im Beitrag #46
Sorry,geht es hier um Hunde -Leinen,oder Stolperdrähte?
Bin ich OT?

ab #43 wohl eher um Hunde


nach oben springen

#48

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 00:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Na dann werde ich hier nicht weiter stören und über das Thema Stolperdrähte schreiben bzw. Fotos einstellen.
Denn von Hunden hab ich keine Ahnung.


nach oben springen

#49

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 00:38
von Rothaut | 400 Beiträge

Denn von Hunden hab ich keine Ahnung.

Muss man auch nicht..ek40...es sei denn man hält sich einen.

so..wieder zu den "Stolperdrähten"....
Schreib ruhig weiter....und Fotos sind immer gut.

Gruß Rothaut


zuletzt bearbeitet 03.01.2014 00:38 | nach oben springen

#50

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 01:59
von 82zwo | 123 Beiträge

im Winter hatten wir auch 1Stern gelb und im Sommer Platzpatronen .Solche mit Papphülse
und viel Pulver.Damit wurde dann auch viel Quatsch gemacht.



nach oben springen

#51

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 10:10
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Zitat von 82zwo im Beitrag #50
im Winter hatten wir auch 1Stern gelb und im Sommer Platzpatronen .Solche mit Papphülse
und viel Pulver.Damit wurde dann auch viel Quatsch gemacht.


Stimmt, die hatten wir auch. Ein kleines Loch in die Seite reingebohrt, eine Streichholz mit der Zündkuppe reingesteckt und etwa im 45°-Winkel nach unten, dann das Streichholz angezündet. Wenn die Flamme den Zündkopf erreichte und dieser aufflammte, hat die kleine Stichflamme dann das Pulver in der Patrone entzündet und es knallte. Aber Stern Gelb hatten wir nie drin, immer nur die Pfeifer.
Unsere Geräte waren sehr einfach gebaut. Ein Rohr, unten ein Stab für die Schnur. Wenn bei Spannung der Stab waagerecht gedreht wurde, gab er einen unter Federspannung stehenden Schlagbolzen frei.



Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.01.2014 11:41 | nach oben springen

#52

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 13:00
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #27

Hat die Sperre die PIK des GR gebaut?

Hallo Thunderhorse,

nein, die Sperre wurde durch uns selbst unter Aufsicht des Kompaniechefs gebaut. Es wurden dabei in der Breite des Waldweges kurze Holzpfosten in die Erde geschlagen und darauf mit Krampen der Stacheldraht locker kreuzweise verspannt (ca. 10-15 cm Höhe). Das Ganze war nur etwa 5 x 5 Meter groß, wenn ich mich noch recht entsinne. Es ging nicht um eine sichtbare Gesamtsperrung. Bei einer Annäherung sollte derjenige, der da lang kam, lediglich dazu gebracht werden, zu denken: "Da ist was. Mal lieber nicht hier weiter." Ob das "offiziell" und "vorschriftsmäßig" war, hat uns dabei wenig interessiert. Wir hatten in der Kompanieführung den Entschluss zu einer besonderen Maßnahme zur Sperrung dieser Annäherungsrichtung gefasst und er war bestätigt worden, auch der "Eigenbau". Seitens der Jäger, bzw. des Jagdkollektives, die in diesem Abschnitt unterwegs waren, gab es keinen mir bekannten Einspruch.

ciao Rainman[/quote]

Dann ist die in den offiziellen Meldungungen des Kdo GT nicht enthalten.
War dass Teil im Bereich Waldmassiv zw. ehemaligem Gut Schmerbach und Stedtlingen?


"Mobility, Vigilance, Justice"
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#53

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 13:10
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #37
[

es gab Ende der 70er und in den 80er Jahren 2 offizielle Signalgeräte.

Signalgerät SP 1 -

Signalgerät R-67 - zum Abschuss von Leuchtmunition.
Und Platzpatronen





Als drittes Gerät gab es ab 1984 im Einsatz bei der GT, Ebene GK und GB das Signalmittel rot/grün.
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....&hl=signalminen
Und viertens das PSG 85, beide System Auslösung über Auslöseschnüre.
http://www.nva-forum.de/nva-board/index.php?showtopic=8547

Dortiges Forum nur mit Anmeldung.


"Mobility, Vigilance, Justice"
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#54

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 13:16
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #53
Zitat von Rainman2 im Beitrag #37
[

es gab Ende der 70er und in den 80er Jahren 2 offizielle Signalgeräte.

Signalgerät SP 1 -

Signalgerät R-67 - zum Abschuss von Leuchtmunition.
Und Platzpatronen





Als drittes Gerät gab es ab 1984 im Einsatz bei der GT, Ebene GK und GB das Signalmittel rot/grün.
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....&hl=signalminen
Und viertens das PSG 85, beide System Auslösung über Auslöseschnüre.
http://www.nva-forum.de/nva-board/index.php?showtopic=8547

Dortiges Forum nur mit Anmeldung.

Danke,

was ich so alles verpasst habe, als ich mich 1984 in den Stab versetzen ließ.

ciao Rainman

PS: Ich habe keine Anmeldung im NVA-Forum und werde mir auch keine besorgen. Die Infos kommen also nicht so richtig durch, aber danke für die Mühe.


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 03.01.2014 13:17 | nach oben springen

#55

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 13:18
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #54
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #53
Zitat von Rainman2 im Beitrag #37
[

es gab Ende der 70er und in den 80er Jahren 2 offizielle Signalgeräte.

Signalgerät SP 1 -

Signalgerät R-67 - zum Abschuss von Leuchtmunition.
Und Platzpatronen





Als drittes Gerät gab es ab 1984 im Einsatz bei der GT, Ebene GK und GB das Signalmittel rot/grün.
http://www.nva-forum.de/nva-board/index....&hl=signalminen
Und viertens das PSG 85, beide System Auslösung über Auslöseschnüre.
http://www.nva-forum.de/nva-board/index.php?showtopic=8547

Dortiges Forum nur mit Anmeldung.

Danke,

was ich so alles verpasst habe, als ich mich 1984 in den Stab versetzen ließ.

ciao Rainman


War dass Teil im Bereich Waldmassiv zw. ehemaligem Gut Schmerbach und Stedtlingen?
Damit ist die seitens der GK Stedtlingen gebaute kleine Sperre gemeint.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#56

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 14:32
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #55
...
War dass Teil im Bereich Waldmassiv zw. ehemaligem Gut Schmerbach und Stedtlingen?
Damit ist die seitens der GK Stedtlingen gebaute kleine Sperre gemeint.

Hallo Thunderhorse,

Es kann sein, dass das gesamte Waldmassiv (Grafik - rot) so hieß. Als Name ist mir das so nicht geläufig. Die Sperre war aber im Bereich der Straße Helmershausen - Weimarschmieden. Wo genau, kann ich nicht mehr sagen. Es ist aber möglich, dass nach dem zweiten Grenzdurchbruch im September 1984 noch eine weitere Sperre angelegt wurde. Dieser erfolgte aus Richtung Stedtlingen. Die erste wurde ja auch nur im Ergebnis des ersten Grenzdurchbruchs im Juni 1984 angelegt, der aus Richtung Helmershausen erfolgt war.



ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#57

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 15:42
von Hansteiner | 1.418 Beiträge

Um näheres über die "neueren" Signalgeräte zu erfahren, muß ich mich da jetzt extra dafür beim nva-forum anmelden ?

H.



nach oben springen

#58

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 21:28
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #56
Zitat von Thunderhorse im Beitrag #55
...
War dass Teil im Bereich Waldmassiv zw. ehemaligem Gut Schmerbach und Stedtlingen?
Damit ist die seitens der GK Stedtlingen gebaute kleine Sperre gemeint.

Hallo Thunderhorse,

Es kann sein, dass das gesamte Waldmassiv (Grafik - rot) so hieß. Als Name ist mir das so nicht geläufig. Die Sperre war aber im Bereich der Straße Helmershausen - Weimarschmieden. Wo genau, kann ich nicht mehr sagen. Es ist aber möglich, dass nach dem zweiten Grenzdurchbruch im September 1984 noch eine weitere Sperre angelegt wurde. Dieser erfolgte aus Richtung Stedtlingen. Die erste wurde ja auch nur im Ergebnis des ersten Grenzdurchbruchs im Juni 1984 angelegt, der aus Richtung Helmershausen erfolgt war.



ciao Rainman


All right, die Flucht im Juli 84 war doch im Bereich der Baustelle sw Helmershasuen, wimre 2 Personen.
Die zweite im September ebenfalls 2 Personen mit Verletzung durch Anlage 701, w Stedtlingen


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#59

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 21:28
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von Hansteiner im Beitrag #57
Um näheres über die "neueren" Signalgeräte zu erfahren, muß ich mich da jetzt extra dafür beim nva-forum anmelden ?

H.


Um im benannten Bereich dort zu Lesen, Ja.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 03.01.2014 21:29 | nach oben springen

#60

RE: Stolperdrähte

in Mythos DDR und Grenze 03.01.2014 21:59
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Zitat von Thunderhorse im Beitrag #58
...
All right, die Flucht im Juli 84 war doch im Bereich der Baustelle sw Helmershasuen, wimre 2 Personen.
Die zweite im September ebenfalls 2 Personen mit Verletzung durch Anlage 701, w Stedtlingen

Hallo Thunderhorse,

das Lesen der eigenen frühen Posts hier bildet: Flucht aus der DDR .
Es war tatsächlich am 17.Juli 1984 und ging durch die Baustelle im Grenzsignalzaun im Bereich Helmershausen.

Der zweite Durchbruch im September war aus Richtung Stedtlingen. Ich habe die Karte des Grenzabschnitts nicht mehr genau vor Augen, aber zwischen "Amizipfel" und "Grenzeck müsste es noch ein Teil der mittleren Anlage gewesen sein, also einer 501. Die 701 begann, glaube ich, erst ab Grenzeck. Aber beschwören will ich das nicht. Auch hier nochmal ein etwas ausführlicherer Link aus alten Tagen: Stedtlingen Grenzdurchbruch 04.09.1984 (2).

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen


Besucher
8 Mitglieder und 40 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 83 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558373 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen