#41

RE: der Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2010 17:04
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

ja Angelo vieleicht hast Du sogar recht,der Tod würde für solche viel zu schnell gehn.Ich habe auch schon gehört das solche im Knast nichts zu lachen haben,wenn das stimmt würde ich das sehr gut finden.


nach oben springen

#42

RE: der Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2010 17:09
von Angelo | 12.396 Beiträge

Zitat von Pit 59
ja Angelo vieleicht hast Du sogar recht,der Tod würde für solche viel zu schnell gehn.Ich habe auch schon gehört das solche im Knast nichts zu lachen haben,wenn das stimmt würde ich das sehr gut finden.



Also in der JVA Butzbach sind Sexualstraftäter von den anderen getrennt damit es keine übergriffe gibt. Kindermörder und Sexualstraftäter sind bei den anderen Gefangenen überhaupt nicht gerne gesehen. In USA wird da kein Unterschied gemacht da überlässt man die leute einfach ihrem Schicksal und das ist......vielleicht gar nicht so schlecht


nach oben springen

#43

RE: der Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2010 17:32
von SFGA | 1.519 Beiträge

Oder entlassene Sexualstraftäter in den USA stehen im I-net wo wie wohnen. Da haben manche das selbst geregelt.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#44

RE: der Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2010 17:41
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Zitat von SFGA
Oder entlassene Sexualstraftäter in den USA stehen im I-net wo wie wohnen. Da haben manche das selbst geregelt.


Ist aber auch nicht das Gelbe vom Ei!!
http://offender.fdle.state.fl.us/offende...?personId=43558
Ich habe auch kein Verständnis für Sexualstraftäter. Aber ob das der Resozialisierung hilft, wenn Hinz und Kunz den Wohnort ansehen kann und dank GPS und elektronischer Fussfessel immer ontime nachsehen kann, wo sich die Person gerade befindet?
Theo


nach oben springen

#45

RE: der Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2010 17:48
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von josy95

Zitat von Bunkerkommandant

Zitat
"Was habt Ihr damals davon mitbekommen, wenn jemand zum Tode verurteilt wurde" ?



Man sprach eben nicht drüber, so wie das Thema im Rest der Republik genauso tabu war.

Wir lesen uns,
Thomas.




Hallo Bunkerkommandant und alle Anderen,

was wißt Ihr über den berüchtigten Armeeknast in Schwedt an der Oder??
Waren der auch für MfS- Angehörige, Zoll oder Grenztruppenangehörige? Oder nur für rein verurteilte NVA- Angehörige?
Was hat man mit Angehörigen von MfS, Zoll, VP ect. gemacht, die zu Haftstrafen verurteilt wurden?
Bis zu welchem Dienstgrad wurde in Schwedt "eingelocht"?

Weiß nur, während meiner NVA- Dienstzeit sind dort ein BUZ (Dienstgrad Feldwebel) wegen Vergewaltigung und ein Unterfeldwebel (UaZ)wegen Körperverletzung (Schlägerei mit UvD) und noch ein Uffz wegen schweren Kameradendiebstahl hingekommen.
Die kamen klein wie die Kirchenmäuse, teils dekradiert bis zum Soldaten wieder und kein Wort sickerte denen über die Lippen!
Die erste Zeit schreckten die bei jedem lauteren Geräusch, Pfiff unübersehbar für jeden zusammen. Es brauchte nur mal einer laut zu lachen...!
Über die beiden Uaz hab ich im Nachhinein erfahren, das sie das halbe Jahr, was sie in Schwedt einsaßen, sogar nachdienen mußten, obwohl sie schon freiwillig Längerdienende waren!

Viele Fragen...

josy95





at Josi95

genau kann ich es nicht mehr schreiben ...kann 79 gewesen sein,da wurde ein Soldat auf den "Berg"geschickt,der in Vertretung das Fahren des TLF (Feuerwehr W50) als MKF (Militärkraftfahrer) auszuführen hatte.
Dienstgrad Soldat,junger "Kerl".
Uns wurde nur "mitgeteilt"er muss Nachdienen und das Wort Schwedt fiel ebenfals.
Nichts darüber..wieso,warum etc.

Ich kann Dir zustimmen,das von Ihm da auch Nichts über die Lippen kam,wir aber auch angehalten waren, Ihn danach nicht zu fragen.
Aus meiner Erinnerung...ja...zurückhaltend,eingeschüchtert wirkend,schreckhaft....einfach bedacht, nicht den geringsten Fehler zu machen.
Alles in Allem,wenn man das so schreiben kann."eine ganz blöde Situation".... Unwissenheit auf Seiten von Allen.
Darüber spricht man eben nicht.
Gruss BO


nach oben springen

#46

RE: der Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2010 17:50
von Angelo | 12.396 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Zitat von SFGA
Oder entlassene Sexualstraftäter in den USA stehen im I-net wo wie wohnen. Da haben manche das selbst geregelt.


Ist aber auch nicht das Gelbe vom Ei!!
http://offender.fdle.state.fl.us/offende...?personId=43558
Ich habe auch kein Verständnis für Sexualstraftäter. Aber ob das der Resozialisierung hilft, wenn Hinz und Kunz den Wohnort ansehen kann und dank GPS und elektronischer Fussfessel immer ontime nachsehen kann, wo sich die Person gerade befindet?
Theo





Da muß ich dir Recht geben das ist echt Krass


nach oben springen

#47

RE: der Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2010 18:29
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Angelo

Zitat von Pit 59
Ob es richtig ist das es in Deutschland keine Todesurteile mehr gibt,da muss man mal die Eltern fragen deren Kinder brutalst geschändet wurden und anschliesend bestialisch getötet worden sind. Für mich persönlich gibt es in einem solchen Fall nur ein Urteil.




Pit......es gibt immer Pro und Contra zur Todesstrafe aber ich bin eigentlich kein Freund davon denn es sind auch schon viele Unschuldig hingerichtet worden. In meinen Augen ist eine Lebenslange Haftstrafe eine schlimmere Strafe wie der tod nur in Deutschland ist lebenslang ja leider nicht Lebenslang......Gerade Kinderschänder und Mörder sollten jeden Tag Duschen und dabei immer die Seife fallen lassen und das am besten 10 mal am Tag......oder noch besser Sch.... ab. Das ist aber meine persönliche Meinung





Also ich zähle mich weder zu den Einen noch zu den Anderen, aber trotzdem möchte ich Euch Beiden nicht unbedingt im Dunkeln begegnen, aus Angst davor daß Ihr mich mit Jemanden verwechseln könntet und ich in Euer Beuteschema passen würde.
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 25.11.2010 18:42 | nach oben springen

#48

RE: der Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2010 18:49
von mannomann14 | 625 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von Angelo

Zitat von Pit 59
Ob es richtig ist das es in Deutschland keine Todesurteile mehr gibt,da muss man mal die Eltern fragen deren Kinder brutalst geschändet wurden und anschliesend bestialisch getötet worden sind. Für mich persönlich gibt es in einem solchen Fall nur ein Urteil.




Pit......es gibt immer Pro und Contra zur Todesstrafe aber ich bin eigentlich kein Freund davon denn es sind auch schon viele Unschuldig hingerichtet worden. In meinen Augen ist eine Lebenslange Haftstrafe eine schlimmere Strafe wie der tod nur in Deutschland ist lebenslang ja leider nicht Lebenslang......Gerade Kinderschänder und Mörder sollten jeden Tag Duschen und dabei immer die Seife fallen lassen und das am besten 10 mal am Tag......oder noch besser Sch.... ab. Das ist aber meine persönliche Meinung





Also ich zähle mich weder zu den Einen noch zu den Anderen, aber trotzdem möchte ich Euch Beiden nicht unbedingt im Dunkeln begegnen, aus Angst davor daß Ihr mich mit Jemanden verwechseln könntet und ich in Euer Beuteschema passen würde.
Schönen Gruß aus Kassel.




Hallo Wosch,
es sind eben Gedanken von Eltern, so denken aber viele Eltern,ob richtig oder nicht, da kann man ünterschiedlicher Meinung drüber sein. Frage mal die Eltern,die Kinder auf diese Weise verloren haben, bzw. deren Kindern so etwas angetan wurde.
Diese Gedankengänge sagen aber nicht unbedingt aus,daß diese Personen auch gewalttätig gegen andere sind.

Gruß mannomann


Etwas über mich zu schreiben, um sich dann daraus ein Bild von mir machen zu können , wäre ungefähr so, wie der Versuch Architektur zu tanzen...
nach oben springen

#49

RE: der Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2010 19:13
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Diese Leute sind einfach krank. Und ohne sie jetzt in Schutz zu nehmen, können Sie teilweise auch nichts dafür. Jedenfalls sollte man sie sicher und für immer wegschliessen


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#50

RE: der Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2010 19:26
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Holtenauer
Diese Leute sind einfach krank. Und ohne sie jetzt in Schutz zu nehmen, können Sie teilweise auch nichts dafür. Jedenfalls sollte man sie sicher und für immer wegschliessen




Dem kann ich mich anschließen!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#51

RE: Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 25.11.2010 19:27
von 94 | 10.792 Beiträge

Schön Off Topic *meld*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 25.11.2010 19:28 | nach oben springen

#52

RE: Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.11.2010 13:57
von LO-Fahrer | 607 Beiträge

Zitat von Holtenauer
--------------------------------------------------------------------------------
Diese Leute sind einfach krank. Und ohne sie jetzt in Schutz zu nehmen, können Sie teilweise auch nichts dafür. Jedenfalls sollte man sie sicher und für immer wegschliessen


Ich weigere mich diese Leute als Mensch zu betrachten. Wer sich nur noch von seinen Trieben steuern läßt hat meiner Meinung nach diese Bezeichnung nicht verdient und stellt sich selbst auf die Stufe eines Tieres. Ein Hund, der ein Kind anfällt und verletzt oder gar tötet, kann auch nichts dafür, wird aber in den meistem Fällen getötet. Das mit dem sicher und für immer wegschließen ist eine gute Idee, wird aber mit der deutschen Praxis im Strafvollzug nicht funktionieren. Ich sage nur offener Vollzug, Hafturlaub, Freigänger, Außenschläfer usw. Niemand kann garantieren, daß diese Personen niemals wieder das Tageslicht von Außen sehen.


nach oben springen

#53

RE: Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.11.2010 14:18
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Es war doch diese Woche erst wieder,zwei Kinder aus purer Lust am töten umgebracht.Ach ja ,der war ja Alkoholiker der ist ja gar nicht voll zurechnungsfähig.Der hat es in den nächsten jahren schön warm,bekommt pünktlich sein Essen.


nach oben springen

#54

RE: Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.11.2010 14:31
von SFGA | 1.519 Beiträge

Jemand der Tötet (also nicht berufsbedingt Töten muss) kann unterschiedliche Gründe haben. Auch kann es ab Staat bzw. Sytem liegen.
Die Strafen und das vorzeitige erkennen solche Menschen muss verändert werden.


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#55

RE: Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.11.2010 15:11
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Pit 59
Es war doch diese Woche erst wieder,zwei Kinder aus purer Lust am töten umgebracht.Ach ja ,der war ja Alkoholiker der ist ja gar nicht voll zurechnungsfähig.Der hat es in den nächsten jahren schön warm,bekommt pünktlich sein Essen.



Und in zehn Jahren ist er wieder da. Seine Opfer nicht.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#56

RE: Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.11.2010 15:15
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Solche Menschen wird eine Strafe wie auch immer, auch die Todesstrafe, nicht abhalten, das zu tun, was sie tun. Man wird das nie verhindern können, wie auch Selbstmordattentäter, die man nicht aufhalten kann.


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#57

RE: Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.11.2010 16:29
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Holtenauer
Solche Menschen wird eine Strafe wie auch immer, auch die Todesstrafe, nicht abhalten, das zu tun, was sie tun. Man wird das nie verhindern können, wie auch Selbstmordattentäter, die man nicht aufhalten kann.



Ja, so ist es. Man kann maximal Wiederholungen verhindern.
Jemanden, der aus voller Überzeugung eine derartige Tat begehen will, schreckt das Wissen, dass so etwas verboten ist, nicht. Wie auch. er will es ja auch genau deshalb, zumindest aber trotzdem. Man kann ihn auch nicht resozialisieren, weil bei gleichen Voraussetzungen Vergleichbares wieder eintreten wird.
Es gibt nun mal auch böse Menschen.
Harte Strafen helfen allerdings auch den Geschädigten (wo das noch möglich ist) und den Hinterbliebenen, mit dem Geschehen fertig zu werden. Genugtuung zu empfinden.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#58

RE: Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.11.2010 17:08
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Na ja,kein Mensch auf diesem Planeten wird als Kinderschänder,bzw Mörder geboren.Irgendwann muss es einen Knackpunkt gegeben haben,der diese Menschen zu diesen Taten bewogen hat.



nach oben springen

#59

RE: Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.11.2010 17:20
von Rabe (gelöscht)
avatar

Hallo

in einen vorherigen Beitrag wurde sinngemäß die Frage gestellt, wie im MfS und in welchem Umfang Todesurteile in der DDR zur
" Erziehung " von Mitarbeitern gedient haben. Ich kann eine solche Frage natürlich nur aus meinem persönlichen Erlebnissen beantworten.
Nach meiner Erinnerung habe ich vor 1980 an einer Schulungsmaßnahme teilgenommen. Genaues Thema, Ort und Zeit sind nicht mehr erinnerlich, aber ein Pausengespräch. Pausengespräche sind ja immer interessanter als der eigentliche Vortrag. Nach meiner Meinung jedenfalls. Es ging in diesem Gespräch als Ausgangspunkt darum, wie Todesstrafen vollstreckt werden: Hängen, Köpfen, Erschießen, Gift, elekt. Stuhl usw. Es wurde letztendlich die Vermutung aufgestellt, daß der Verurteilte erschossen wird. Der Verurteilte wird an einem Pfahl gebunden, Augen verbunden und das Erschießungskommando schießt auf Befehl. Unter der Munition soll sich ein Schuß " Platzmunition " befinden, damit sich jeder Schütze beruhigen könne, nicht den tödlichen Schuß abgegeben zu haben. Zugegeben recht abenteuerliche Vorstellungen.
Das Pausengespräch lief dann darauf hinaus, daß Todesurteile seit geraumer Zeit in der DDR nicht mehr verhängt werden und keine Hinrich-
tungen demzufolge durchgeführt werden. Die Todesstrafe entspreche nicht dem humanistischen Wesen der Justiz der DDR. Wie gesagt die Zusammenfassung eines Pausengesprächs.
Für alle User, die noch nicht gegoogelt haben, bei Wiki unter Todesstrafe ist interessantes dazu unter SBZ/DDR, westalliierte Besatzungszonen und Bundesrepublik zu lesen.

Rabe


zuletzt bearbeitet 26.11.2010 17:25 | nach oben springen

#60

RE: Todesurteil in der DDR

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 26.11.2010 18:09
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Rabe
... vor 1980 [...], daß Todesurteile seit geraumer Zeit in der DDR nicht mehr verhängt werden und keine Hinrichtungen demzufolge durchgeführt werden. Die Todesstrafe entspreche nicht dem humanistischen Wesen der Justiz der DDR. Wie gesagt die Zusammenfassung eines Pausengesprächs.


Noch zynischer klingt dann im Nachhinein die Begründung für den "unerwarteten Nahschuss in das Hinterhaupt", letztmalig praktziert am 26.Juni1981, einem Freitag. Diese Hinrichtungsart nach sowjetischem Vorbild galt als "human" und sollte dem Opfer "unnötige Qualen" ersparen.(1) Und @Rabe sicher vor 1980? Denn ich verstehe ich die Sache mit dem Teske überhaupt nicht. Ich dachte bis jetzt immer, das nach dem der Stiller entfleucht war, wenigstens hinter 'vorgehaltener Hand' über die Teske-Tötung(2) als abschreckendes Beispiel geredet wurde.

(1) http://www.mdr.de/damals/lexikon/6111547.html
(2) Ich habe bewußt ein möglichst wertneutrales Wort gewählt!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
24 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1385 Gäste und 114 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558414 Beiträge.

Heute waren 114 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen