#1

Auflösung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.07.2009 15:29
von peterv (gelöscht)
avatar

Hallo, wie fand eigentlich die Auflösung der DDR Truppen statt ? Das einer kam und sagte: " Jungs, morgen sind wir bei den anderen" wird es wohl nicht gewesen sein. Das musste doch organisatorisch und politisch ein fast unlösbares Problem sein. Wie habt ihr dann euren Sold bekommen und wie lange dauerte die Umwandlung von Ost auf West eigentlich? Das ganze kann ich mir nicht vorstellen, es wird ja auch die Sovietttruppen getroffen haben, wenn die plötzlich ihre geheimen Anlagen aufgeben und übergeben mussten. Was passierte mit den Flugzeugen wie der Mig, wo machne Modelle der Westen wahrscheinlich noch nie in Augenschein nehmen konnte?

lg Peterv


nach oben springen

#2

RE: Auflösung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.07.2009 16:35
von glasi | 2.815 Beiträge

hallo peterev. die frage habe ich in diesem forum auch gestellt. aber irgentwie traut sich keiner die zu beantworten. ich kann dir nur soviel sagen das am 3 oktober 1990 die kompletten nva objekte von der bundeswehr übernommen wurde. von denn etwa 35000 offizieren wurde etwa 3000 übernommen. sie wurden zusätzlich um 2 dienstränge runter gestuft. die anlagen der udssr waren bis zum abzug 1994 nicht betroffen. die umstellung war bestimmt sehr hart. viele wusten nicht wie es weitergeht. ost kamerraden haben mir etwas von der umstellung erzählt. wie sie warten musten bis antrag auf übernahme geprüft war. und von anfang oktober 1990 wo sie kurze zeit 2 uniformen im schrank hatten. wo sie die alte uniform am abend des 2 oktober auszogen und am 3 oktober die neue anzogen. vieles was die nva an schiffen, panzer und fahrzeugen bessen hat wurde verkauft. da war ich sogar dabei. ich hatte fahrzeuge abgeholt und nach west deutschland gebracht. hier wurden sie gewartet und nach grichenland verkauft.geholt haben wir die fahrzeuge aus einer kaserne in cottbus. die soldaten sahen nicht begeistert wo wir die fahrzeuge abholten. sie kriegten aber neue von uns. 7.5 tonner vom typ mercedes.. da bin ich auch das erste und letzte mal einen lkw der nva gefahren. denn typ weiß ich nicht mehr. ifa......? das ist alles was ich weiß. lg glasi



nach oben springen

#3

RE: Auflösung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 20.07.2009 17:06
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Zitat von glasi
... die frage habe ich in diesem forum auch gestellt. aber irgentwie traut sich keiner die zu beantworten ...


Schande über uns, wenn das wirklich passiert sein sollte. Sicher hatten wir bereits einmal einen Thread dazu. Aber nutzen wir einfach diesen zweiten Anlauf, vielleicht kommt noch Neues hinzu.

Hallo peterv,

zunächst herzlich Willkommen im Forum. Ich gehe gleich mal für mich in medias res.

Also die Sache stellte kein unlösbares Problem dar, schließlich waren wir ja ein deutscher Staat. Somit können immer eine funktionierende Bürokratie und ein eingespielter Beamtenapparat als vorhanden vorausgesetzt werden. Die Sache verlief natürlich nicht auf einen Ruck. Da gab es mehrere Zäsuren. Ich spreche jetzt nur kurz zu mir, da ich zu diesem Zeitpunkt nicht an der Grenze, sondern im Studium in Berlin war.

Zäsur 1: Die Grenzöffnung (ganz klar). In den Wochen danach wurde jedem klar, dass seiner beruflichen Laufbahn bei den Grenztruppen ein klar begrenztes Zeitliches Ziel gesetzt ist.
Zäsur 2: Die Wahl am 18.03.1990. Danach war klar, dass die Signale in Richtung Deutsche Einheit gestellt sind. Damit kamen bereits Fragen der Übernahme auf. Der BGS informierte, dass es Übernahmen geben könnte, aber unter Zurückstufung im Dienstgrad und auch im Dienstverhältnis.
Zäsur 3: Der "Eppelmann-Eid". Die Angehörigen der NVA leisteten noch einmal einen neuen Eid. Ich weiß nicht, ob dieser Eid noch von den Angehörigen der Grnztruppen verlangt wurde. Ich war ja offiziell zu NVA versetzt worden mit Studienbeginn. Man musste als Berufssoldat diesen Eid nicht leisten, das kam dann einer einfachen Entpflichtung gleich.
Zäsur 4: Die Währungsunion. Hier stellten sich die Finanzer schon mal auf die neue Währung ein. Alles andere lief wie vorher. (Ich weiß leider nicht mehr genau, ob das vor oder nach dem neuen Eid war ...)
Zäsur 5: Am 02.Oktober 1990 Abschlussappell in NVA-Uniform. Alles, was im Rahmen der Bekleidung und Ausrüstung abzugeben war, war schon weg oder als verloren gemeldet (Hat eigentlich irgendeiner seinen Schlafsack zurückgegeben?). Einkleidung in Bundeswehruniform war bereits Ende September erfolgt.
Zäsur 6: Am 04. Oktober 1990 Antreten in BW-Uniform. Erster Appell in der neuen Armee mit dem alten Personalbestand (also dem, was übrig geblieben war).

Es folgte ein Zeitraum von ca. 3 Monaten, in dem Unterlagen (bereinigte Kaderunterlagen, Gehaltsnachweise etc.) an die Wehrbereichsgebührnisämter übergeben wurden. Spätestens ab Januar 1991 lag die komplette Zuständigkeit in deren Händen. Ich beendete Ende Dezember 1990 meinen über elfjährigen militärischen Lebensabschnitt und wurde was ganz anderes ...

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#4

RE: Auflösung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 16:27
von js674 | 231 Beiträge

Zitat von Rainman2


Schande über uns, wenn das wirklich passiert sein sollte. Sicher hatten wir bereits einmal einen Thread dazu. Aber nutzen wir einfach diesen zweiten Anlauf, vielleicht kommt noch Neues hinzu.

Hallo peterv,

zunächst herzlich Willkommen im Forum. Ich gehe gleich mal für mich in medias res.
...........................
Zäsur 3: Der "Eppelmann-Eid". Die Angehörigen der NVA leisteten noch einmal einen neuen Eid. Ich weiß nicht, ob dieser Eid noch von den Angehörigen der Grnztruppen verlangt wurde. Ich war ja offiziell zu NVA versetzt worden mit Studienbeginn. Man musste als Berufssoldat diesen Eid nicht leisten, das kam dann einer einfachen Entpflichtung gleich..................................
ciao Rainman


@Rainman,

Ich kann dir sagen auch wenn ich zu der Zeit nicht mehr dabei war (Ende 2/90 freiwillig nach Hause), auch bei der GT wurde das Epelmannauge eingeführt und der Eid geleistet.

gruß Jens


"Sein Erbe hochzuhalten und gleichzeitig neue Wege zu beschreiten ist kein Widerspruch.
Tradition zu bewahren heißt nicht Asche aufzubewahren, sondern eine Flamme am Brennen zu halten"
(Hans-Josef Menke)

zuletzt bearbeitet 21.07.2009 16:28 | nach oben springen

#5

RE: Auflösung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 16:53
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

ich hab den eid nicht geleistet,nur dafür unterschrieben.mit dem ziel so schnell wie möglich was anderes zu finden und dann nix wie weg.am 01.10.1990 war dann für mich feierabend.ganz normal gekündigt.das wäre früher nieee gegangen.


nach oben springen

#6

RE: Auflösung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 16:53
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Hab noch mal schnell gewikipediat. "Eppelmann-Eid" war am 20. Juli 1990:

In Antwort auf:
Ich schwöre,
getreu den Gesetzen der Deutschen Demokratischen Republik,
meine militärischen Pflichten stets diszipliniert und ehrenhaft zu erfüllen.

Ich schwöre,
meine ganze Kraft zur Erhaltung des Friedens
und zum Schutz der Deutschen Demokratischen Republik einzusetzen.


Vorher gab es den Tagesbefehl des Ministers für Abrüstung und Verteidigung - siehe Anlage.
("Schenke einem Pfarrer eine Armee und er beginnt sie zu lieben." - Zitat G. Gysi).

Die Währungsunion war bereits am 01. Juli.

Das Eppelmannauge war die neue Kokarde: Statt Hammer-Zirkel-Ährenkranz-und-Niete kam nun Schwarz-Rot-Gold ohne Symbol.

ciao Rainman


Dateianlage:

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 21.07.2009 16:56 | nach oben springen

#7

RE: Auflösung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 21.07.2009 17:00
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Hallo, wie fand eigentlich die Auflösung der DDR Truppen statt ? Das einer kam und sagte: " Jungs, morgen sind wir bei den anderen" wird es wohl nicht gewesen sein. Das musste doch organisatorisch und politisch ein fast unlösbares Problem sein. Wie habt ihr dann euren Sold bekommen und wie lange dauerte die Umwandlung von Ost auf West eigentlich?


Hallo Peterv,

die "Auflösung" geschah innerhalb weniger Monate, begann aber auch schon vor dem 3.10.1990. Ich spreche jetzt aus der Erfahrung für den Standort Offiziershochschule der LSK in Löbau/Sachsen:
Einige Wochen vor dem 3.10.1990 war die OHS schon mit Angehörigen der BW besetzt, die in Stäben und Sektionen die Arbeit der NVA-Offiziere bei der Umstellung auf BW unterstützten oder anleiteten.
Am Abend des 2.10.1990 sind alle Offiziere unserer Garnisionsstadt (ich habe das vom Fenster aus beobachten können, weil ich auf meinen Vater - Stabschef der OHS - wartete) mit großen Bündeln nach Hause gekommen.
Am Morgen des 03.10.1990 verließ mein Vater die Wohnung in einer Uniform der BW, aber einen Dienstgrad tiefer als tagszuvor. Er sprach in den kommenden Wochen immer von Zerlegung der Panzer (die OHS war gleichzeitig Standort der Panzerausbildung). Viele Offiziersschüler reisten ab, habe ich mitbekommen, der Bahnhof war immer voll von heimkehrenden OS. Einige blieben aber auch meines Wissens nach und haben fertigstudieren können.
Mittlerweile ist aus der ehemaligen Offiziershochschule ein ruhiges, weitläufiges Behördenviertel geworden.

http://loebauerland.lo.funpic.de/jaeger_kaserne.htm

Wir lesen uns,
Thomas.


zuletzt bearbeitet 21.07.2009 17:04 | nach oben springen

#8

RE: Auflösung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.07.2009 13:56
von Buedinger | 1.504 Beiträge

Hallo Bunkerkommandant ,

die Bundespolizei hat in dieser Liegenschaft auch noch mindestens ein Gebäude in Verwaltung. Ich hab da mal vor etwa 7-8 Jahren einige IT-Lehrgänge belegt (immer eine Woche).

Tschüß


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
nach oben springen

#9

RE: Auflösung

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 22.07.2009 19:24
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

Aha, siehste, das wusste ich gar nicht, das die auch noch da hausen...


nach oben springen


Besucher
23 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1821 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558828 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen