#121

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 20:25
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #120
Zitat von frank im Beitrag #117
Zitat von Gert im Beitrag #115
Zitat von Wolle76 im Beitrag #113
Sie taten es nicht aus Mordlust sondern aus übertriebener Rache. Denn vorher wurden Angehörige der (glaube) Aufklärungsabteilung "Das Reich" von Angehörigen der Resistance Massakriert.



so ist es , das ]Massaker war zwar unverhältnismäßig aber nicht grundlos[/rot]. Die >Restistance war dumm genug, sich ausgerechnet Angehörige der SS als Opfer ihrer aus dem Hinterhalt geführten Aktionen auszusuchen. Sie wussten doch wie diese Parteisoldaten reagierten, ohne Furcht und rücksichtslos. So waren sie auch im Kampf gegen reguläre Gegner, daher entsprechend gefürchtet.




was sind für dich reguläre gegner ??? frauen, kinder , 'alte kreise' !! ein massaker an der zivilbevölkerung ist immer willkürlich , unverhältnismäßig und grundlos , da es hierbei nur um eins geht : rache !!!
ich hoffe , obwohl ich dabei bedenken habe , das wort : 'Parteisoldat' bezieht sich auf die NSTAP !!!


rot mark.
@frank
Selbstverständlich nicht, denn das MfS war 1944 schon aktiv und wer weiss ob sie nicht in Ouradur mit dabei waren ?
Ja was sind reguläre Gegner? da muss ich schon sehr nachdenken. Ich würde sagen, da sind Soldaten in Uniform mit einer Waffe in der Hand und natürlich einem Kampfauftrag im Kopf. Aber ganz sicher bin ich mir nicht??




mir ging es hier nicht um deinen witz : rot mark ! , sondern um das wort allein und die bewusste affinität zur staatssicherheit der ddr !!!



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#122

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 20:27
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Ach,@frank , wenn die vom MfS alle so gewesen wären wie du, wäre das Leben halb so schlimm gewesen


zuletzt bearbeitet 14.12.2013 20:29 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#123

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 20:59
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #122
Ach,@frank , wenn die vom MfS alle so gewesen wären wie du, wäre das Leben halb so schlimm gewesen

kenne ich viel mehr , aber ich kann auch anders !
spass beiseite ! achtung und respekt dem gegenüber , nach vorn schauen und nicht zurück , zuhören und verstehen , versöhnung statt rache !
nur so kann man zukunft bauen !!
für mich persönlich brauche ich da kein 'rache-engel' der nicht nach sotschi fährt !!!



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#124

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 21:00
von Harra318 | 2.514 Beiträge

der Herr Gauck ist ein ganz sinnlicher, soll ich dir einen Beweis liefern?


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#125

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 21:02
von frank | 1.753 Beiträge

mach mal !



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#126

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 21:02
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Offensichtlich ist Angie nicht ganz glücklich über die Art von Gauck's Verkündung.

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...t-a-939106.html

Fehlt jetzt nur noch, das sie ihm ihr volles Vertrauen ausspricht.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#127

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 21:03
von Harra318 | 2.514 Beiträge

frank hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#128

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 21:16
von passport | 2.634 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #124
der Herr Gauck ist ein ganz sinnlicher, soll ich dir einen Beweis liefern?



Das sehen viele wie ich auch etwas anders !

Aus: Die Stunde der Heuchler
von Hans Fricke

In diesem Zusammenhang verdient das Statement von Bundespräsident Joachim Gauck zum Tod von Nelson Mandela nicht zuletzt deshalb besondere Aufmerksamkeit, weil es darin u.a. heißt:
„Unvergessen auch seine Rolle im Versöhnungsprozess. Trotz der demütigenden Erfahrung von 27 Jahren Haft auf Robben Island fand er den Mut und die Kraft, nicht den Weg des Hasses zu gehen. Die Wahrheits- und Versöhnungskommission, die er vorschlug, erinnerte die Menschen daran, dass nicht Rache, sondern Wahrheit, Recht und Vergebungsbereitschaft inneren Frieden befördern und Zukunft eröffnen.“

Diese Worte aus seinem Munde rufen bei Millionen ehemaligen DDR-Bürgern verständnisloses Kopfschütteln, ja Empörung hervor. War er es doch, der sich als „Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der DDR“ berufen fühlte, als „Rächer“ zu fungieren und als allgewaltiger Verwalter die Akten des MfS zu mißbrauchen. Durch einen von ihm initiierten Zusatz zum Einigungsvertrag wurde der Plan der Bundesregierung zur Aktenvernichtung ausgehebelt und Gauck wurde williger Vollstrecker einer menschenfeindlichen Einigungspolitik, die bis heute anhält.
„Er wurde laut DER SPIEGEL 'Herr der Akten, der Großinquisitor', der offenbar auf Bestellung lieferte, aber auch eigene Politik betrieb.Wo immer „politischer Bedarf“ war, die Gauck-Behörde war stets zur Stelle: in juristischen Prozessen, vor Wahlen, in Krisenzeiten, bei der Besetzung und Suspendierung von Ämtern, bei der Ablösung von Abgeordneten und der Vergabe von Posten.
Besonders spektakulär und für viele politische und persönliche Entwicklungen einschneidend
'...war die unter Missachtung elementarster rechtsstaatlicher Grundsätze praktizierte Medienpolitik der von Gauck geleiteten Behörde'.
Mit der Behauptung neutraler Auskünfte und unter dem Deckmamtel angeblicher Forschungen wurden Kontakte zum MfS angedeutet, vermutet, fingiert, konstruiert und belegt, die schwerwiegende Folgen für Betroffene hatten. Verdächtige, Beschuldigte und Opfer dieser Denunziationen und damit im Sinne der herrschenden 'Täter' waren neben Mitarbeitern des MfS überwiegend ostdeutsche Politiker, Juristen, Parlamentarier, Schriftsteller, Polizisten, Wissenschaftler, Künstler, Angestellte und Beamte, die sich für eine bestimmte Stelle im öffentlichen Dienst oder für ein Ehrenamt bewarben oder dieses bekleideten.
Gaucks Behördenauskunft war in politischen Strafverfahren zur Abrechnung mit der DDR und in Rentenangelegenheiten unentbehrlich. Schließlich waren es auch private Firmen und Einrichtungen, die zur Einholung von Auskünften gedrängt wurden, um festzustellen, ob ein Mitarbeiter MfS belastet ist.
Unter Gauck entwickelte sich eine bis heute anhaltende regelrechte Stasi-Jagd, die teilweise Progromcharakter annahm. Gegenstand waren die Tätigkeit im und jegliche Kontakte zum MfS: wie Informelle Mitarbeit (IM), Geheime Mitarbeit (GM), Überlassung konspirativer Wohnungen, dienstliche und berufliche Verbindungen – wie von Gauck selbst ausreichend praktiziert.



passport


frank, damals wars, SCORN, Waldmeister und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.12.2013 21:17 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#129

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 21:19
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #127
Zitat von frank im Beitrag #125
mach mal !


http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...65b02be160.html


'ich liebe es wenn bürger um mich sind', lasst die spiele beginnen !! ich zeige euch den daumen !!
irgendwie kommt mir das beknackt alt -römisch vor !!
glaube wir brauchen einen neuen !!!



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#130

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 21:20
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Die Stunde der Heuchler? Aus welcher Stunde soll ich einen Beitrag berichten @passport ?


zuletzt bearbeitet 14.12.2013 21:26 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#131

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 21:22
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #129
Zitat von Harra318 im Beitrag #127
Zitat von frank im Beitrag #125
mach mal !


http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...65b02be160.html


'ich liebe es wenn bürger um mich sind', lasst die spiele beginnen !! ich zeige euch den daumen !!
irgendwie kommt mir das beknackt alt -römisch vor !!
glaube wir brauchen einen neuen !!!


@frank , den haben wir euch doch gezeigt


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#132

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 21:30
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #131
Zitat von frank im Beitrag #129
Zitat von Harra318 im Beitrag #127
Zitat von frank im Beitrag #125
mach mal !


http://www.stuttgarter-nachrichten.de/in...65b02be160.html


'ich liebe es wenn bürger um mich sind', lasst die spiele beginnen !! ich zeige euch den daumen !!
irgendwie kommt mir das beknackt alt -römisch vor !!
glaube wir brauchen einen neuen !!!


@frank , den haben wir euch doch gezeigt


du meinst den finger , ich den daumen der im alten rom über leben und tod entschieden hat !!
welcher meistens einem gestörten politiker damals anhang !!
parrallelen zum thema sind gewollt !!!



nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#133

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 22:00
von Fall 80 | 171 Beiträge

Hat eben "Arsch in der Hose".

Zitat von coldwarrior67 im Beitrag #14
Ich schreibe mal hier meine Meinung zu unseren Bundespräsidenten.Ich denke mal, das er seine Arbeit sehr gut macht.Und als Bundespräsident ist er der höchste Repräsidant unseres Landes.Anders als unsere Bundeskanzlerin darf er sich ja politisch nicht betätigen, sondern muss darüber wachen, das die Gesetze die er unterschreibt auch dem Grundgesetz entsprechen.Am Beginn seiner Amtszeit war auch ich Skeptisch, wegen seines Alters, ob er dieses Amt auch ausüben und seinen Anforderungen entsprechen kann.Im Gegensatz seines Vorgängers ist er bisher ohne Skandale und Vetternwirtschaft ausgekommen.Wenn unser Bundespräsident jetzt ankündigt nicht nach Sotschi zu den Olympischen Spielen zu fahren, dann ist das eine mutige Entscheidung.Denn was derzeit dort unten passiert kann man ja wohl nicht gerade demokratisch bezeichnen.Man hat in der Vergangenheit ja zu genüge erfahren dürfen, was solche Unruhen auslösen können.Man denke mal an den Aufstand in Rumänien, Ungarn Tschetschenien,Prag oder Jugoslawien.Anders als unsere Bundesregierung zeigt er mit seinen Fernbleiben bei Olympia das er nicht bereit ist, solch ein Vorgehen zu akzeptieren.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#134

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 22:38
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Fall 80 im Beitrag #133
Hat eben "Arsch in der Hose".
Zitat von coldwarrior67 im Beitrag #14
Ich schreibe mal hier meine Meinung zu unseren Bundespräsidenten.Ich denke mal, das er seine Arbeit sehr gut macht.Und als Bundespräsident ist er der höchste Repräsidant unseres Landes.Anders als unsere Bundeskanzlerin darf er sich ja politisch nicht betätigen, sondern muss darüber wachen, das die Gesetze die er unterschreibt auch dem Grundgesetz entsprechen.Am Beginn seiner Amtszeit war auch ich Skeptisch, wegen seines Alters, ob er dieses Amt auch ausüben und seinen Anforderungen entsprechen kann.Im Gegensatz seines Vorgängers ist er bisher ohne Skandale und Vetternwirtschaft ausgekommen.Wenn unser Bundespräsident jetzt ankündigt nicht nach Sotschi zu den Olympischen Spielen zu fahren, dann ist das eine mutige Entscheidung.Denn was derzeit dort unten passiert kann man ja wohl nicht gerade demokratisch bezeichnen.Man hat in der Vergangenheit ja zu genüge erfahren dürfen, was solche Unruhen auslösen können.Man denke mal an den Aufstand in Rumänien, Ungarn Tschetschenien,Prag oder Jugoslawien.Anders als unsere Bundesregierung zeigt er mit seinen Fernbleiben bei Olympia das er nicht bereit ist, solch ein Vorgehen zu akzeptieren.




'arsch in der hose' wäre man würde hinfahren um probleme anzusprechen !!!
alles andere ist 'kinderkacke' und eigeninterresse !!
man muß in solcher position die interressen des volkes vertreten und nicht das eigene !!
mich vertritt er nicht !!!



passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#135

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 14.12.2013 22:51
von damals wars | 12.155 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #115
[
Sie wussten doch wie diese Parteisoldaten reagierten, ohne Furcht und rücksichtslos. So waren sie auch im Kampf gegen reguläre Gegner, daher entsprechend gefürchtet.


Stimmt- vor allem beim Kampf gegen sich ergebende Gegner/Kriegsgefangene!!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#136

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 15.12.2013 10:38
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von damals wars im Beitrag #135
Zitat von Gert im Beitrag #115
[
Sie wussten doch wie diese Parteisoldaten reagierten, ohne Furcht und rücksichtslos. So waren sie auch im Kampf gegen reguläre Gegner, daher entsprechend gefürchtet.


Stimmt- vor allem beim Kampf gegen sich ergebende Gegner/Kriegsgefangene!!



Wo hast du denn das gelesen?
Übrigens, ich hatte als Soldat selbst auch nicht den Arsch in der Hose abzulehnen sogar gegen wehrlose Zivilisten mit Waffengewalt vor zu gehen.
Du etwa?


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.12.2013 10:45 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#137

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 15.12.2013 12:50
von Kurt | 933 Beiträge

Ich versuche, den Thread mal wieder zum eigentlichen Thema zu führen....

http://www.sueddeutsche.de/politik/olymp...-sein-1.1843997


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#138

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 15.12.2013 13:16
von glasi | 2.815 Beiträge

Wichtig ist das nicht sowas dummes passiert wie 1980 und 1984. Das hat vielen Sportlern in Ost und West die Chance ihres Lebens versaut.Ich kennne jemanden persönlich der hätte 1980 für die BRD in Moskau starten sollen. Die Politik hat alles zunichte gemacht. Das darf nicht passieren. Auch nicht in Sotschi.



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.12.2013 13:19 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#139

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 15.12.2013 20:37
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #128
Zitat von Harra318 im Beitrag #124
der Herr Gauck ist ein ganz sinnlicher, soll ich dir einen Beweis liefern?



Das sehen viele wie ich auch etwas anders !

Aus: Die Stunde der Heuchler
von Hans Fricke

In diesem Zusammenhang verdient das Statement von Bundespräsident Joachim Gauck zum Tod von Nelson Mandela nicht zuletzt deshalb besondere Aufmerksamkeit, weil es darin u.a. heißt:
„Unvergessen auch seine Rolle im Versöhnungsprozess. Trotz der demütigenden Erfahrung von 27 Jahren Haft auf Robben Island fand er den Mut und die Kraft, nicht den Weg des Hasses zu gehen. Die Wahrheits- und Versöhnungskommission, die er vorschlug, erinnerte die Menschen daran, dass nicht Rache, sondern Wahrheit, Recht und Vergebungsbereitschaft inneren Frieden befördern und Zukunft eröffnen.“

Diese Worte aus seinem Munde rufen bei Millionen ehemaligen DDR-Bürgern verständnisloses Kopfschütteln, ja Empörung hervor. War er es doch, der sich als „Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der DDR“ berufen fühlte, als „Rächer“ zu fungieren und als allgewaltiger Verwalter die Akten des MfS zu mißbrauchen. Durch einen von ihm initiierten Zusatz zum Einigungsvertrag wurde der Plan der Bundesregierung zur Aktenvernichtung ausgehebelt und Gauck wurde williger Vollstrecker einer menschenfeindlichen Einigungspolitik, die bis heute anhält.
„Er wurde laut DER SPIEGEL 'Herr der Akten, der Großinquisitor', der offenbar auf Bestellung lieferte, aber auch eigene Politik betrieb.Wo immer „politischer Bedarf“ war, die Gauck-Behörde war stets zur Stelle: in juristischen Prozessen, vor Wahlen, in Krisenzeiten, bei der Besetzung und Suspendierung von Ämtern, bei der Ablösung von Abgeordneten und der Vergabe von Posten.
Besonders spektakulär und für viele politische und persönliche Entwicklungen einschneidend
'...war die unter Missachtung elementarster rechtsstaatlicher Grundsätze praktizierte Medienpolitik der von Gauck geleiteten Behörde'.
Mit der Behauptung neutraler Auskünfte und unter dem Deckmamtel angeblicher Forschungen wurden Kontakte zum MfS angedeutet, vermutet, fingiert, konstruiert und belegt, die schwerwiegende Folgen für Betroffene hatten. Verdächtige, Beschuldigte und Opfer dieser Denunziationen und damit im Sinne der herrschenden 'Täter' waren neben Mitarbeitern des MfS überwiegend ostdeutsche Politiker, Juristen, Parlamentarier, Schriftsteller, Polizisten, Wissenschaftler, Künstler, Angestellte und Beamte, die sich für eine bestimmte Stelle im öffentlichen Dienst oder für ein Ehrenamt bewarben oder dieses bekleideten.
Gaucks Behördenauskunft war in politischen Strafverfahren zur Abrechnung mit der DDR und in Rentenangelegenheiten unentbehrlich. Schließlich waren es auch private Firmen und Einrichtungen, die zur Einholung von Auskünften gedrängt wurden, um festzustellen, ob ein Mitarbeiter MfS belastet ist.
Unter Gauck entwickelte sich eine bis heute anhaltende regelrechte Stasi-Jagd, die teilweise Progromcharakter annahm. Gegenstand waren die Tätigkeit im und jegliche Kontakte zum MfS: wie Informelle Mitarbeit (IM), Geheime Mitarbeit (GM), Überlassung konspirativer Wohnungen, dienstliche und berufliche Verbindungen – wie von Gauck selbst ausreichend praktiziert.



passport



Diese Ansicht berücksichtigt nicht, dass es sich beim MfS um ein Repressionsinstrument handelte, das in vorderster Linie dazu da war, den Alleinanspruch der SED und der hinter ihr stehenden Menschen zu beschützen und zu verteidigen und das noch mit Hilfe von Methoden, die sehr wenig mit rechtsstaatlichen Grundsetzen zu tun hatten und wo wohl auch vor der Verletzung von elemantarsten Menschenrechten nicht halt gemacht wurde.

Diejenigen, die sich über die Tätigkeit des BSU beschweren sollten sich auch überlegen, dass "von sich aus" keinerlei Aufklärung oder sonstige Statements kommt, so dass man auf die Verwertung von bei der BSU befindlichen Quellen angewiesen ist. Es steht doch jedem "ehemaligen", der sich falsch behandelt fühlt frei, einen Schritt nach vorne zu gehen und selbst zu sprechen. Das aber wird als nicht annehmbar angesehen von den allermeisten der dort ehemals Tätigen.

So wird es dann mutmasslich bei dem Status quo bleiben.



Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#140

RE: Gauck nicht nach Sotschi

in Themen vom Tage 15.12.2013 20:46
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Na,wenn das mal nicht wieder Diskussionen gibt.
Ich halte Einiges vom MfS auch nicht für gut.Aber Gleiches mit Gleichem abzugelten ist Kontra.
Und mit welchem Recht wird ihnen die Rente gekürzt,obwohl sie genauso in die Rentenkasse Ost einzahlten wie Putze Erna vom Kombinat oder Bauer Egon vonne LPG Traktorist Rote Rübe?Das erklär mal dem Mitarbeiter.
Achja,MfS war nicht immer UHA Hsh oder gelbes Elend!
Beitrag auf 1. Absatz beziehend!


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.12.2013 20:48 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
22 Mitglieder und 67 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ralli62
Besucherzähler
Heute waren 3715 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557901 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen