#21

RE: Strafvollzuganstalt Cottbus 1988

in DDR Staat und Regime 07.12.2013 17:25
von Telamon | 129 Beiträge

Nein kenne ich leider nicht. Ich habe mich mit dem Thema auch erst seit kurzem wieder beschäftigt. Ich weiß noch nicht einmal ob es eine Gedenkstätte in Cottbus gibt. Ich kann ja nur schildern was ich 1988 erlebt habe.



nach oben springen

#22

RE: Strafvollzuganstalt Cottbus 1988

in DDR Staat und Regime 07.12.2013 17:33
von Telamon | 129 Beiträge

Hallo Lutze,
ich war in U-Haft Berlin Pankow Kissingenstraße, diese U-Haftanstalt wurde zu 100% vom MfS geführt. Meiner Vernehmer war auch ein Mitarbeiter des MfS.
Gruß



nach oben springen

#23

RE: Strafvollzuganstalt Cottbus 1988

in DDR Staat und Regime 07.12.2013 17:56
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Nabend Telamon,

wir hatten hier kürzlich eine Diskussion über die Rolle von Rechtsanwälten in der DDR.
Du hast ja nun das komplette Programm am eigenen Leib erfahren.
Wie hast Du den Rechtsbeistand der Dir nach Deiner Inhaftierung zur Seite stand erlebt?
Ich meine jetzt nicht das Büro Vogel/Stange sondern einen Anwalt der Dir vor der Gerichtsverhandlung zur Seite gestellt wurde.


nach oben springen

#24

RE: Strafvollzuganstalt Cottbus 1988

in DDR Staat und Regime 07.12.2013 18:05
von Telamon | 129 Beiträge

Als ich in U-Haft legte man mir eine Liste mit Rechtsanwälten vor, sagte aber sofort sie wollen doch bestimmt Prof. Dr. Vogel.
Ich kannte auch keinen anderen und sagte ja. Nach Abschluß der Vernehmungen ca. 2 Wochen, kam ein Herr Stakulla vom Anwaltsbüro Vogel.
Bei der Gerichtsverhandlung die in Berlin Pankow stattfand war auch der Herr Stakulla mein Rechtsbeistand.



nach oben springen

#25

RE: Strafvollzuganstalt Cottbus 1988

in DDR Staat und Regime 07.12.2013 18:10
von Lutze | 8.029 Beiträge

Zitat von Telamon im Beitrag #24
Als ich in U-Haft legte man mir eine Liste mit Rechtsanwälten vor, sagte aber sofort sie wollen doch bestimmt Prof. Dr. Vogel.
Ich kannte auch keinen anderen und sagte ja. Nach Abschluß der Vernehmungen ca. 2 Wochen, kam ein Herr Stakulla vom Anwaltsbüro Vogel.
Bei der Gerichtsverhandlung die in Berlin Pankow stattfand war auch der Herr Stakulla mein Rechtsbeistand.


ja,es stimmt,auch ich konnte so eine Liste bekommen,
nur der Herr Vogel stand nicht drauf
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#26

RE: Strafvollzuganstalt Cottbus 1988

in DDR Staat und Regime 07.12.2013 18:23
von Telamon | 129 Beiträge

Ob da Prof. Dr. Vogel auch draufstand weiß ich nicht. Ich hatte ja sofort gesagt das ich ihn haben wollte und hatte mir die Liste nicht genau angesehen.



nach oben springen

#27

RE: Strafvollzuganstalt Cottbus 1988

in DDR Staat und Regime 07.12.2013 18:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Telamon im Beitrag #24
Als ich in U-Haft legte man mir eine Liste mit Rechtsanwälten vor, sagte aber sofort sie wollen doch bestimmt Prof. Dr. Vogel.
Ich kannte auch keinen anderen und sagte ja. Nach Abschluß der Vernehmungen ca. 2 Wochen, kam ein Herr Stakulla vom Anwaltsbüro Vogel.
Bei der Gerichtsverhandlung die in Berlin Pankow stattfand war auch der Herr Stakulla mein Rechtsbeistand.

Und wie wurdest du vertreten?
Warst du mit deinem Rechtsbeistand zufrieden?
Hattest du das Gefühl,das du korrekt vertreten wurdest?
Diese Thema war/ist im Forum z.Z. sehr in der Diskussion.

Grußek40


nach oben springen

#28

RE: Strafvollzuganstalt Cottbus 1988

in DDR Staat und Regime 07.12.2013 18:43
von Telamon | 129 Beiträge

Was heißt korrekt vertreten, bei der ersten Zusammenkunft mit meinem Rechtsbeistand erklärte er, ich wolle doch in Westen und ich werde ein hohes Urteil erhalten, ich solle das aber nicht so ernst nehmen. Nach vor Beendigung der Hälfte meiner Strafe werde ich in jedem Fall im Westen sein (kam auch so). Über meine Straftat wurde kein Wort verloren. Bei der Gerichtsverhandlung beantragte der Staatsanwalt 2,2 Jahre.
Mein Rechtsbeistand plädierte auf 2 Jahre. Bekommen habe ich 2,2 Jahre. Nach der Urteilsverkündung sagte er mir, ich solle nicht in Berufung gehen, dass wäre so schon in Ordnung. Mir sah das alles wie ein abgesprochenes Ergebnis aus.



Grenzverletzerin und Lutze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Strafvollzuganstalt Cottbus 1988

in DDR Staat und Regime 29.12.2014 19:28
von Schakal | 271 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #25

ja,es stimmt,auch ich konnte so eine Liste bekommen,
nur der Herr Vogel stand nicht drauf
Lutze


Standen da nicht nur die RA aus der näheren Umgebung drauf, also aus dem Kreis/ Stadt? War bei mir , wenn ich mich recht erinnere so. RA Vogel war aber damals schon bekannt und von dem bekam dann wohl die Adresse gesondert.

Cottbus hatte zumindest den Ruf "dreckig" zu sein. Habe das aber auch nur von paar Mitinsassen auf Transport gehört. Da wollte wohl keiner so gerne hin.


--- Ex oriente lux.---
nach oben springen

#30

RE: Strafvollzuganstalt Cottbus 1988

in DDR Staat und Regime 29.12.2014 20:54
von eisenringtheo | 9.160 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #25
Zitat von Telamon im Beitrag #24
Als ich in U-Haft legte man mir eine Liste mit Rechtsanwälten vor, sagte aber sofort sie wollen doch bestimmt Prof. Dr. Vogel.
Ich kannte auch keinen anderen und sagte ja. Nach Abschluß der Vernehmungen ca. 2 Wochen, kam ein Herr Stakulla vom Anwaltsbüro Vogel.
Bei der Gerichtsverhandlung die in Berlin Pankow stattfand war auch der Herr Stakulla mein Rechtsbeistand.


ja,es stimmt,auch ich konnte so eine Liste bekommen,
nur der Herr Vogel stand nicht drauf
Lutze

Vielleicht betreute nur seine Kanzlei Mandanten, die in den Westen übersiedeln wollten und möglicherweise war er deshalb nicht auf der Liste? Bei der extremen Geheimhaltung inbezug auf diese Übersiedlungen könnte ich mir vorstellen, dass auch da ein Geheimnis draus gemacht wurde: Wer nicht übersiedeln wollte, sollte auch nicht wissen, dass es RA Vogel gab und was er machte.
Theo


nach oben springen

#31

RE: Strafvollzuganstalt Cottbus 1988

in DDR Staat und Regime 30.12.2014 14:26
von Schakal | 271 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #30

Vielleicht betreute nur seine Kanzlei Mandanten, die in den Westen übersiedeln wollten und möglicherweise war er deshalb nicht auf der Liste? Bei der extremen Geheimhaltung inbezug auf diese Übersiedlungen könnte ich mir vorstellen, dass auch da ein Geheimnis draus gemacht wurde: Wer nicht übersiedeln wollte, sollte auch nicht wissen, dass es RA Vogel gab und was er machte.
Theo


Hmm, ich war auch wegen § 213 drinne ohne, dass ich mich vorher näher mit RA Vogel beschäftigt hatte. Ich kann mich jedoch erinnern mit dem Gedanken gespielt zu haben, mich auch an ihn zu wenden.
Es kann also kein so großes Geheimnis gewesen sein. Ich kann aber nach all den Jahren nicht mehr sagen, woher ich von ihm wußte, wahrscheinlich aus den Westmedien.
Offiziell kann es natürlich möglich gewesen sein, dass man es für den normalen Bürger in der DDR geheim halten wollte. Inoffiziell war er, zumindest unter Inhaftierten, aber bekannt, egal ob aureisewillig oder nicht. Egal, schlimm genug das ganze Theater.^^


--- Ex oriente lux.---
nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 620 Gäste und 36 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557108 Beiträge.

Heute waren 36 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen