#21

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.12.2013 13:58
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Hallo,

Die Scheune hatte bei uns keinen Namen.

Der Holzturm an Steinbruch war bei uns nicht mit GMN ausgerüstet. Wir saßen da mit Funkgerät.

Gruß
Micha


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#22

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.12.2013 15:05
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

nr. 6
Du schreibst was von Kruzefix, Gasmaske und Einheimische
Woher weißt du dass sich die Bewhner des Dorfes sich beschwerten?


nach oben springen

#23

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.12.2013 17:02
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Weil es so war - selbstverständliche Reaktion von Katholiken.
Der im Alkoholrausch begangene Streich ist auch fragwürdig, oder?


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#24

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 08.12.2013 18:41
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

ist mir doch klar


nach oben springen

#25

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.12.2013 08:29
von Hansteiner | 1.420 Beiträge

Hallo Micha,

deine Bilder in der Foto Galerie sind einfach super, vielen Dank.
Es kommt einen so vor, als wäre es noch nicht lange her !

VG H.



nach oben springen

#26

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.12.2013 17:50
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Ist mir doch ein Bedürfnis.

Die Aufnahmen in der Kompanie dürften für alle interessant sein, die in diesem Gebäudetyp gewohnt haben.

Gruß
Micha


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Grenzmichel und KAMÜ haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.12.2013 17:51 | nach oben springen

#27

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 09.12.2013 20:21
von KAMÜ | 198 Beiträge

Hallo Freienhagener, Deine Bilder in der Galerie vom Objekt und auch vom Gelände sind spitze. Ich war von 1985 bis zum Ende in der Kompanie. Das Gerücht mit dem Krutzify , der Gasmaske wurde mir auch erzählt,vom ehemaligen Stabsfähnrich Himpenmacher. zu diener Zeit war er vielleicht Stabsfeldwebel . Gruß KAMÜ



nach oben springen

#28

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.12.2013 09:22
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Hallo KAMÜ,

mit dem Himpenmacher verhält es sich so, wie Du vermutest. Bei uns hieß er nur "Staber". Meines Wissens hatte er schon 75 mehr als 10 Jahre hinter sich.

Wie ich an anderer Stelle bemerkte, stehen leider kaum alte Fotos des Abschnittes Freienhagen zur Verfügung.
Dabei waren die Grenzaufklärer mit ihrer Fotoausrüstung unterwegs und besonders am "Gut Vogelsang" fotografierten uns BRD-Organe.

Eine Frage:
Kennst Du den Soldaten Michael Dullau, der zu Deiner Zeit in Freienhagen war?
Vor ein paar Jahren schrieb er diesen Roman:

http://www.berlinermaueronline.de/buecher/grenzland.htm

Offiziell ist nur vom Eichsfeld die Rede. Aber ich meinte Freienhagen zu erkennen und Dullau hat mir das bestätigt.

Den beschriebenen Grenzdurchbruch vom 7./8. Oktober 1987 kennst Du sicherlich.

Beste Grüße


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
zuletzt bearbeitet 10.12.2013 10:16 | nach oben springen

#29

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.12.2013 10:57
von 82zwo | 123 Beiträge

Danke! Ist schön mal Bilder zu sehen von denen es leider zu wenige gibt . Abschnitt Günterode 81/II bis 82/II ging von
links Böseckendorf bis links Rohrberg.



zuletzt bearbeitet 10.12.2013 10:58 | nach oben springen

#30

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.12.2013 16:27
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

...d.h. bis einschließlich Sperlingsberg?


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#31

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.12.2013 16:43
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Jetzt Erlebnisse nach Themen geordnet:

Musik:

Musik, insbesondere Rock, gab uns ein Gefühl der Freiheit, weckte Emotionen, die wichtig waren, im täglichen Diensteinerlei.
Es war so, daß mir bestimmte Titel damals nicht aus dem Sinn gingen und ich, wenn ich sie nicht wirklich hören konnte, im Geist abspielte. Da war zunächst "In A White Room" von Cream. Den Titel hat einer im Kino des Ausbildungsregiments aufgelegt. Die Kinoanlage gab die Musik großartig, livehaftig wieder. Ähnlich, aber noch länger war "Lost Angeles" von Colosseum.

Auf dem LKW Richtung Baustelle Grenzzaun stellten wir auf einem Kofferradio leise den NDR ein und hörten Blues von Freddie King.

Der Waffinger spielte ständig eine Lizenzplatte von Hendrix. Freizeit und "All Along The Watchtower", indirekt vom Nachbarzimmer über den Hof und wieder ins Fenster rein, war zum träumen.
Der Heimgänger „K.“ sang draußen ständig „Poor Boy“ von den Lords und schwor auf die rebellischen Who, insbesondere mit "My Generation“.
Unser Zugführer war begeisterter Stones-Fan. Allein auf dem BT 11 haben wir beim Thema Rockmusik die Dienstgrade und das Sie vergessen können. Kein Wunder, wir sind gleichaltrig.

„Das Kann doch einen Seemann nicht erschüttern“ sangen wir in schwierigen Situationen, so einmal, als wir bei Sturm und Regen Alarm hatten und ich mit einem Kameraden im Gebiet Mastenweg am vorderen Kontrollstreifen zur Abriegelung abgesetzt wurde, und das im Winkel von 45 Grad gegen den Wind stehend.
M. hatte oft ein amerikanisches Liederbuch eines DDR-Verlags mit dem Titel „Let´s Sing Together“ am Mann. Obwohl es sich um „Kultur der arbeitenden Schichten“ handelte, mit Titeln wie „If I Had A Hammer“, war er das Buch los, als es ihm bei einer Wachkontrolle am Lattenhäuschen aus der Innentasche der Uniform fiel. Aber mittlerweile kannten wir die Texte mehr oder weniger auswendig.

Gruß
Micha


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.12.2013 16:52
von Hansteiner | 1.420 Beiträge

Micha,
das hat da ja auch gut gepasst, schließlich hieß der BT-11 ja auch Vogel"sang" oder nicht ?
Und die Schichten auf ihm konnten verdammt lang sein.

VG H.



nach oben springen

#33

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.12.2013 20:01
von 82zwo | 123 Beiträge

Der runde B-Turm Vogelsang wurde im spätherbst 81 oder frühjahr 82 durch einen neuen viereckigen ersetzt.
Der wurde unsere Nebenführung. Hauptführung war Etzenborn bei Neuenhausen.



nach oben springen

#34

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.12.2013 21:12
von KAMÜ | 198 Beiträge

Hallo Freienhagener, Den Soldaten kenne ich vielleicht vom sehen. Das Vorkommnis im Sebtember 1987 war im Grenzabschnitt Silkerode. Dort wurden wir mit 5 Schutzhunden zur Anriegelung und suche eingesetzt und uns fuhr ein LO dort hin. wir verbrachten im Bereich Silkerode fast einen ganzen Tag. Bis festgestellt wurde, das die Person schon Längst bei dem BGS war.



nach oben springen

#35

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.12.2013 21:52
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Interessant.
Im Roman kommt ein Betrunkener aus der BRD.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#36

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.12.2013 21:54
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von Hansteiner im Beitrag #32
Micha,
das hat da ja auch gut gepasst, schließlich hieß der BT-11 ja auch Vogel"sang" oder nicht ?
Und die Schichten auf ihm konnten verdammt lang sein.



Aber der Bahnheizkörper im Rücken machte die Schichten dort im Winter beliebt....


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#37

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.12.2013 21:58
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Zitat von 82zwo im Beitrag #33
Der runde B-Turm Vogelsang wurde im spätherbst 81 oder frühjahr 82 durch einen neuen viereckigen ersetzt.



Es hieß, daß die alten Türme mit dem runden Schaft nicht stabil genug waren.
Bei sturm schaukelten die Dinger gefühlte 1/2 Meter hin und her.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#38

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 10.12.2013 22:00
von Freienhagener | 3.879 Beiträge

Hoffentlich sind meine Bemerkungen zur Musik in der rasanten Beitragsfolge nicht untergegangen.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#39

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.12.2013 11:22
von 82zwo | 123 Beiträge

also mal ehrlich wir haben auch auf runden B Türmen bei Wind mitgeschaukelt (bei Sturm war der sowieso verboten) die 11er waren die besten .wir haben aber dabei nicht übertrieben denn es soll ja mal einer umgefallen sein



nach oben springen

#40

RE: Meine Zeit in Freienhagen

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 11.12.2013 12:21
von Eichsfelder82 | 6 Beiträge

Weiß nicht ob es hier reinpasst aber hier sieht man noch ein wenig von den innenaufnahmen des jetzigen zustandes.
http://www.youtube.com/watch?v=ZsCL8ZrdtqM
http://www.youtube.com/watch?v=_5mGLUiF4b4


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 183 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558537 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen