#21

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 02.12.2013 22:12
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #18
Wie sagt man so schön "Liebe geht durch den Magen".

Mal ernsthaft: Ziemlich tragische Krankheit das Ganze. Erstaunlich, dass es da eine regelrechte Szene zu geben scheint.


Da gibt es auch eine Szene, die sich zu gemeinsamen Suizid verabreden. Ich stieß darauf, als ich mich mal mit dem Preikestolen in Norwegen beschäftigte. Da haben sich auch ein Mädchen, ich glaube aus einem Alpenland, und ein Norweger verabredet. Sie im langen Kleid und Stöckelschuhen (!), im Schnee, so wurde das später rekonstruiert. Daß sie überhaupt gefunden wurden, ist schon erstaunlich, wenn man den Felsen kennt. Todessehnsucht ist gar nicht mal so selten und nicht erst im Heute. Nicht weil sie etwa wegen schwerer Krankheit leiden, nein, wegen für uns Normalos nicht nachvolziehbaren Gründen.



zuletzt bearbeitet 02.12.2013 22:13 | nach oben springen

#22

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 01:42
von West_Tourist (gelöscht)
avatar

Schlimm.....Schlimm....Wie in diesem Film:

www.youtube.com/watch?v=bqnftyYWW4E


nach oben springen

#23

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 09:11
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat von ek40 im Beitrag #13
Na da passt ja das hier......



hallo ek 40,
ja das passt sogar sehr gut,denn das lied bzw der text wurde seinerzeit durch den fall "meiwes" inspiriert. ist schon völlig krank ,was da so durchs netz geistert.soll ja richtige foren für solche sachen geben.
ich habe mal ein interview mit diesem a.meiwes gesehen.alleine seine ausdrucksweise und redensart bestätigte mir ,das bei ihm eine große kernschmelze im hirn stattgefunden haben muss.ich denke verstehen kann sowas kein normaler mensch.................
MkG
HG


nach oben springen

#24

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 10:08
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Kannibalen gibt es seit dem Menschen gibt. Menschenfleich zu essen ist eine Tabu, dass sich im Laufe der Entwicklung zu einer gesellschaftlichen Norm entwickelt hat.

Doch das Thema Kannibaismus scheint nie aus dem Blickwinkel der Menschen verschwunden sein. Die einen stößt es ab, die anderen kann ich nicht einschätzen. Denn wie erklärt sich sonst, dass in den letzten 20 Jahren ein Film nach dem anderen gedreht wird. Es scheint ein Bedarf da zu sein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kannibalismus

Hat das vielleicht etas mit der Verrohung unserer Gesellschaft zu tun? Solange wir noch nicht wie die Kannibalen über einander herfallen, ist alles noch im grünen Bereich?

Da fällt mir noch ein Artikel im Spiegel ein:

Mord und Totschlag: Wie der Mensch den Krieg erfand

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...d-a-415318.html

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#25

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 10:33
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

hallo @grenzgaengerin,
der artikel ist schon recht interessant.
eine passage möchte ich gerne zitieren:

Zitat
Ethnologen kennen zwei Ursachen für Kannibalismus – Hunger und Spiritualität. Aus historischer Zeit ist das Verzehren von Artgenossen aus Überlebensgründen in seltenen Fällen belegt: in belagerten Städten, bei Grubenunglücken, Flugzeug- oder Schiffskatastrophen.


wobei ich noch eine dritte ursache hinzufügen möchte.das thema sexualität.ist es nicht auch so ,das es leute gibt die darin ihre sexuelle erfüllung bzw befriedigung finden?oder zählt das ganze zum gebiet "spiritualität"?
kannibalismus aus hunger,aus der not heraus ,ist für mich noch nachvollziehbar.fälle gab es immer wieder, in vielen kriegen usw.........
aber aus sexueller lust?jemanden aus purer "geilheit" ,bei lebendigen leibe verzehren ,damit mir selber einer "abgeht"? da hört bei mir das verständniss auf!!!ich finde sowas krankhaft.
MkG
HG


nach oben springen

#26

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 11:18
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

@WernerHolt

Verstehen tu ich das auch nicht. Meine Vorstellungskraft reicht z.B. auch nicht aus, dass sich jemand massiven Schmerzen aussetzt, die auch zum Tod führen können, um eine sexuelle Befriedigung zu erhalten.

Ich frage mich da eher, ob das Ausleben solcher sexueller Perversionen eine Erscheinung unserer Zeit ist, oder es schon immer so war. Und welche Rolle spielen Medien dabei - ob Film, Internet, Zeitschrifeten usw. Wird da solch ein Verhalten, an derem Ende dann evtl. der Kannibalismus stehen kann, nicht salonfähg?

Oder anders - verschwinden von den meisten unbmerkt nach und nach Grenzen im menschlichen Verhalten? Und werden wir nur noch aufmerksam, wenn extreme Beispiele in die Öffentlichkeit gelangen? Und das nicht nur im sexuellen Bereich?

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#27

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 11:56
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

Zitat
Ich frage mich da eher, ob das Ausleben solcher sexueller Perversionen eine Erscheinung unserer Zeit ist, oder es schon immer so war. Und welche Rolle spielen Medien dabei - ob Film, Internet, Zeitschrifeten usw. Wird da solch ein Verhalten, an derem Ende dann evtl. der Kannibalismus stehen kann, nicht salonfähg?


@grenzgaengerin

ich persönlich glaube nicht dass das eine erscheinung unserer zeit ist.ich denke ,sowas gibt es in verschiedenen formen schon solange wie es die menschheit selbst gibt.in welchem umfang lässt sich schwer sagen.ich würde sagen ,das es früher wahrscheinlich ,viel schwieriger war ,jemanden zufinden ,der genauso tickt.womit wir beim thema medien sind.
erst durch die modernen medien ,wird sowas schneller öffentlich,in gewisserweise natürlich auch begünstigt.
stichwort internet,wo es solche "partner" natürlich leichter haben sich zu finden ,gegebenenfalls auszutauschen um sich in letzter konsequenz dann zu treffen und.............
ob solch ein verhalten durch filme,zeitschriften gefördert wird ,vermag ich nicht einzuschätzen.das sowas jemals salonfähig wird ,würde ich für unsere himmelsphäre ausschliessen.
in anderen erdteilen,teilweise auch religionsbedingt sieht das denke ich schon etwas anders aus......
MkG
HG


nach oben springen

#28

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 12:14
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Mit salonfähig habe ich mich wahrscheinlich auch falsch ausgedrückt.

Die Hemmschwelle scheint aber zu sinken. Das Gefühl habe ich jedenfalls.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#29

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 12:27
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #26
@WernerHolt

Verstehen tu ich das auch nicht. Meine Vorstellungskraft reicht z.B. auch nicht aus, dass sich jemand massiven Schmerzen aussetzt, die auch zum Tod führen können, um eine sexuelle Befriedigung zu erhalten.

Ich frage mich da eher, ob das Ausleben solcher sexueller Perversionen eine Erscheinung unserer Zeit ist, oder es schon immer so war. Und welche Rolle spielen Medien dabei - ob Film, Internet, Zeitschrifeten usw. Wird da solch ein Verhalten, an derem Ende dann evtl. der Kannibalismus stehen kann, nicht salonfähg?

Oder anders - verschwinden von den meisten unbmerkt nach und nach Grenzen im menschlichen Verhalten? Und werden wir nur noch aufmerksam, wenn extreme Beispiele in die Öffentlichkeit gelangen? Und das nicht nur im sexuellen Bereich?

LG von der grenzgaengerin




Grün: Habe mal vor einiger zeit einen interessanten Artikel über Paraphilien gelesen. Es ist demzufolge alles möglich, was sich Menschen irgendwie ausdenken können. Das geht los bei ganz unbedeutenden sexuellen Vorlieben, die wohl jeder mehr oder weniger von sich kennt, über härtere Dinge (z.B. Sadomaso), Wam-u. Wetlook, Nekrophilie, Pädophilie bis eben zu Auswüchsen obigen Themas, also es gibt Philien/Vorlieben für alles Mögliche. Phobien sind das Gegenteil und ebenso für nahezu alles Undenkbare denkbar. Man mag es Krankheit nennen, pervers, kriminell, dekadent, abartig oder einfach nur seltsam, ungewöhnlich. Das kommt immer darauf an, wie krass sich solches Verhalten, solche Vorlieben von unserem eigenen Verhalten und unserem Toleranzempfinden unterscheiden. Für mein Verständnis sind die meisten dieser etwa abseitigen "Wünsche" mit der Geburt vorgegeben und kommen früher oder später zur praktischen Erfüllung. Bei Dingen, die niemanden schaden, wird sich der/diejenige, auch mit willigem Partener, kaum Zurückhaltung auferlegen. Bei anderen Vorlieben, bei denen Partner notwendig sind und von denen derjenige weiß, daß sowas in der Öffentlichkeit verachtet, kriminalisiert und strafrechtlich verfolgt wird, wird er es so lange verheimlichen, bis er eines Tages nicht anders kann und seine Vorlieben auslebt. Der eine hat sich im Griff und ist sich zu jeder Zeit bewußt, daß er das auf keinen Fall darf, ein anderer ist charakterlich nicht so stark. Das heiß jetzt nicht, daß ich sowas tolerieren würde. Es ist der Versuch einer Erklärung für solche krassen Abartigkeiten.
Da sich das menschliche Hirn in den letzten paar Zehntausenden von Jahren nicht sooo wesentlich verändert hat, ist sowas kein Merkmal unserer Zeit. Es wird nur eben viel schneller und umfassender publik.



zuletzt bearbeitet 03.12.2013 12:36 | nach oben springen

#30

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 12:33
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #28
Mit salonfähig habe ich mich wahrscheinlich auch falsch ausgedrückt.

Die Hemmschwelle scheint aber zu sinken. Das Gefühl habe ich jedenfalls.

LG von der grenzgaengerin


Die Hemmschwelle sinkt dann, wenn es gesellschaftlich akzeptiert wird, wie es z.b. bei der Homosexualität der fall ist. Ein aufgeklärter Mensch weiß inzwischen, daß das keine heilbare Krankheit ist, auch nicht´s mit schlechter Kindheit zu tun hat, sondern einfach vom Gehirn so vorgegeben. Es wird akzeptiert, weil es niemanden schadet. Es wird niemand dazu gezwungen. Wenn doch (z.B. im Knast, Jugendheimen u.s.w. kann sowas vorkommen) dann ist das Vergewaltigung und wird eben durch die Gesellschaft nicht toleriert. Das, also Homosexualität, auf Wunsch des bBetreffenden zu reparieren, davon ist die Mikrobiologie noch sehr weit entfernt.



nach oben springen

#31

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 12:34
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

@grenzgaengerin

da stossen wir wahrscheinlich recht schnell an unsere grenzen.habe hiermal einen älteren artikel der faz gefunden.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...ht-1134019.html

Zitat
Viel ist nicht bekannt über die Kannibalismus-Szene in Deutschland. Der Verzehr von Menschenfleisch an sich ist in Deutschland nicht strafbar, und nicht einmal das Bundeskriminalamt führt eine Statistik über Fälle von Kannibalismus.


wenn die aussage heute immer noch so stimmt ,wird es unmöglich sein,herauszufinden ob die hemmschwelle tatsächlich gesunken ist und wie häufig sowas vorkommt.


nach oben springen

#32

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 12:43
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von WernerHolt im Beitrag #31
@grenzgaengerin

da stossen wir wahrscheinlich recht schnell an unsere grenzen.habe hiermal einen älteren artikel der faz gefunden.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/...ht-1134019.html

Zitat
Viel ist nicht bekannt über die Kannibalismus-Szene in Deutschland. Der Verzehr von Menschenfleisch an sich ist in Deutschland nicht strafbar, und nicht einmal das Bundeskriminalamt führt eine Statistik über Fälle von Kannibalismus.

wenn die aussage heute immer noch so stimmt ,wird es unmöglich sein,herauszufinden ob die hemmschwelle tatsächlich gesunken ist und wie häufig sowas vorkommt.



Das hat meine Mutter auch immer gesagt: Es wird gegessen, was auf den Teller kommt.


nach oben springen

#33

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 12:48
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Eisenacher in #32. Ich glaube, es würde hier kaum einer merken, wenn er ein saftiges gut gebratenes Hüftsteak menschlicher Abstammung auf dem Teller hat (oh, jetzt wird´s etwas heftig ) und es wird ihm weisgemacht, das wäre von irgendeinem afrikanischen Steppentier.

Vermutlich haben die meisten von uns schon mal Menschenfleisch gegessen, bewußt gegessen sage ich. Oder ist "tote Oma" eine unbekannte Speise ?



zuletzt bearbeitet 03.12.2013 12:50 | nach oben springen

#34

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 15:00
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Angeschoben durch die Thematik habe ich mal meinen Nachkomme konsultiert der solche Defekte richtig studiert hat und sich beruflich oft hinter den hohen Mauern der Spezial-Kliniken aufhält, er hat nur müde abgewinkt wegen dem Medien-Hype in der Rotenburg-Sache und dem aktuellem Fall hier, der ganz "normale" Wahnsinn muss wohl ganz andere Dimensionen haben und es ist gut das man nicht alles weiß.
Der Carradine hing ja auch im Schrank, ist auch so was spezielles wo Nahtoderleben Lust bereitet und oft geht es halt auch schief.
Ich bin jedenfalls froh das bei mir der Schalter noch auf relativ "Normal" steht.


zuletzt bearbeitet 03.12.2013 15:04 | nach oben springen

#35

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 15:05
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #34
Angeschoben durch die Thematik habe ich mal meinen Nachkomme konsultiert der solche Defekte richtig studiert hat und sich beruflich oft hinter den hohen Mauern der Spezial-Kliniken aufhält, er hat nur müde abgewinkt wegen dem Medien-Hype in der Rotenburg-Sache und dem aktuellem Fall hier, der ganz "normale" Wahnsinn muss wohl ganz andere Dimensionen haben und es ist gut das man nicht alles weiß.
Der Carradine hing ja auch im Schrank, ist auch so was spezielles wo Nahtoderleben Lust bereitet und oft geht es halt auch schief.
Ich bin jedenfalls froh das bei mir der Schalter noch auf relativ "Normal" steht.



Da hat Dein Nachkomme durchaus recht. Und nun mal raus mit den Rezepten zur Zubereitung.

Weichmolch


nach oben springen

#36

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 15:09
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Weichmolch im Beitrag #35
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #34
Angeschoben durch die Thematik habe ich mal meinen Nachkomme konsultiert der solche Defekte richtig studiert hat und sich beruflich oft hinter den hohen Mauern der Spezial-Kliniken aufhält, er hat nur müde abgewinkt wegen dem Medien-Hype in der Rotenburg-Sache und dem aktuellem Fall hier, der ganz "normale" Wahnsinn muss wohl ganz andere Dimensionen haben und es ist gut das man nicht alles weiß.
Der Carradine hing ja auch im Schrank, ist auch so was spezielles wo Nahtoderleben Lust bereitet und oft geht es halt auch schief.
Ich bin jedenfalls froh das bei mir der Schalter noch auf relativ "Normal" steht.



Da hat Dein Nachkomme durchaus recht. Und nun mal raus mit den Rezepten zur Zubereitung.

Weichmolch



Du meinst Nachbar in Aspik?


nach oben springen

#37

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 15:14
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Aspik, Süßsauer, Geräuchert....wie auch immer. Man muss doch wissen, wovon geredet wird.

Weichmolch


nach oben springen

#38

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 15:17
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Weichmolch im Beitrag #37
Aspik, Süßsauer, Geräuchert....wie auch immer. Man muss doch wissen, wovon geredet wird.

Weichmolch


Am liebsten würde ich Dich jetzt in die Pfanne haun.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#39

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 15:28
von Weichmolch (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #38

Am liebsten würde ich Dich jetzt in die Pfanne haun.

LG von der grenzgaengerin



Na sieschte, outen ist doch nicht so schwer, oder? Willst mich vorher einlegen oder nur Salz und Pfeffer? Mich musste aber erst mal kriegen.........

Weichmolch


nach oben springen

#40

RE: Die Kannibalen sind unter uns!

in Themen vom Tage 03.12.2013 15:30
von DoreHolm | 7.687 Beiträge

Zitat von Weichmolch im Beitrag #39
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #38

Am liebsten würde ich Dich jetzt in die Pfanne haun.

LG von der grenzgaengerin



Na sieschte, outen ist doch nicht so schwer, oder? Willst mich vorher einlegen oder nur Salz und Pfeffer? Mich musste aber erst mal kriegen.........

Weichmolch



und seeehr, seeehr lange weichkochen, denn "Weichmolch" ist nur der Tarnnahme für diesen alten, zähen Knochen



zuletzt bearbeitet 03.12.2013 15:31 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Was will er uns damit sagen ?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Heckenhaus
57 11.06.2016 12:51goto
von thomas 48 • Zugriffe: 1805
Können wir uns nach 25 Jahren die BStU noch leisten
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Signalobermaat
485 04.05.2016 17:52goto
von Signalobermaat • Zugriffe: 16719
Lasst uns ein Bier trinken, ein DDR Bier ....
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Schlutup
67 04.09.2015 14:18goto
von 94 • Zugriffe: 4805
Es geht uns alle an! Es wird Zeit!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
461 11.10.2014 17:00goto
von damals wars • Zugriffe: 16685
Was motiviert uns zum schreiben im Forum?
Erstellt im Forum Themen vom Tage von andyman
78 31.05.2015 21:26goto
von DoreHolm • Zugriffe: 3644
meine (un)ruhigen jahre
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von GilbertWolzow
11 04.11.2013 19:54goto
von Eisenacher • Zugriffe: 1560

Besucher
6 Mitglieder und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 442 Gäste und 33 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557446 Beiträge.

Heute waren 33 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen