#1

Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 06:21
von Schlutup | 4.098 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 06:50
von Pit 59 | 10.123 Beiträge

Thomas haste nicht mal Weihnachtsurlaub oder so,Mensch ich komme gar nicht nach mit Deinen eingestellten Videos

P.S. Weitermachen


nach oben springen

#3

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 09:35
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Gibt es auch ein Video - Westberlin - die Speerspitze des Imperialismus mitten im Sozialismus ?

LG von der grenzgaengerin


KID hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.11.2013 09:38 | nach oben springen

#4

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 09:42
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge
nach oben springen

#5

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 09:58
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #3
Gibt es auch ein Video - Westberlin - die Speerspitze des Imperialismus mitten im Sozialismus ?

LG von der grenzgaengerin



@grenzgaengerin , von nichts kann man kein Video drehen. Diese Stadt war froh, dass sie überleben konnte in dieser Zeit und unter der massiven Bedrohung durch die Sowjets. Hast du schon mal von der Berlinkrise gehört, die der Bauernjunge Chrustschov 1958 vom Zaune gebrochen hat ?
Das war wirklich sehr bedrohlich für Berlin und für Deutschland. Das gleich gilt für die Blockade Berlins 1948/49. Die ach so humanistisch gesinnten Marxisten im Kreml wollten die Westsektoren von Berlin einfach aushungern. Das muss man sich mal vorstellen, so etwas im 20. Jahrhundert. Aber wahrscheinlich hast du da noch gar nicht gelebt und hast es dadurch nicht mitbekommen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#6

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 10:17
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Oh Gert, ich habe Berlin hautnah erlebt. Aber auch medial. Und da war es in meiner Erinnerung so, dass Westberlin in den Westmedien ständig hervorgehoben wurde. Im Osten schwieg man lieber. Außer zu bestimmten Jahrestagen.

Im übrigen habe ich nach der Wende von der großzügigen Förderung Westberlins noch lange gut gelebt. Bei einer Arbeitszeit von 19,25 Stunden wöchentlich und Berlinzulage im Westen Berlins, habe ich mehr in der Geldbörse gehabt als bei 40 Stunden im Osten.

Ich habe aber auch erlebt, wie schnell sich die Industrie in West - Berlin nach der Wende verabschiedet hat. Daran knabbert Berlin noch heute und muss sich immer wieder den dummen Spruch aufs Brot schmieren lassen - "Arm aber sexy".

LG von der grenzgaengerin


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.11.2013 10:32 | nach oben springen

#7

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 11:00
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #6
Oh Gert, ich habe Berlin hautnah erlebt. Aber auch medial. Und da war es in meiner Erinnerung so, dass Westberlin in den Westmedien ständig hervorgehoben wurde. Im Osten schwieg man lieber. Außer zu bestimmten Jahrestagen.

Im übrigen habe ich nach der Wende von der großzügigen Förderung Westberlins noch lange gut gelebt. Bei einer Arbeitszeit von 19,25 Stunden wöchentlich und Berlinzulage im Westen Berlins, habe ich mehr in der Geldbörse gehabt als bei 40 Stunden im Osten.

Ich habe aber auch erlebt, wie schnell sich die Industrie in West - Berlin nach der Wende verabschiedet hat. Daran knabbert Berlin noch heute und muss sich immer wieder den dummen Spruch aufs Brot schmieren lassen - "Arm aber sexy".

LG von der grenzgaengerin




das glaube ich dir aufs Wort, ich frage mich nur in welcher Zeit ? Meine Aussage bezog sich auf deine Wertung Speerspitze des Imperialismus und die 50 er / 60 er Jahre. Da musste ich schon drüber lachen.Ein solch winziges Territorium und Speerspitz des Imp.?
Na ja, bis zum Fall der Mauer wurden sie durch die Bundesrepublik am Leben gehalten, allein waren sie ja nicht lebensfähig. Ich bin sicher, die Industrie war schon lange vor 89 weg aus Berlin, klassisches Beispiel Siemens von Berlin nach Erlangen/München. Die Stadt hatte trotz hoher Bundeszuschüsse erhebliche Standortnachteile, wurde aber aus politischen Gründen gehalten. Ich glaube das wäre auch zu einem Krieg gekommen, wenn die Russen versucht hätten Westberlin zu besetzen. Das hätten sich die USA/GB/F nicht bieten lassen. Andererseits hat damals Chrustchov das auch verstanden und sein Ultimatum ablaufen lassen ohne dass etwas passiert ist.Und das war gut so.
Die heutige Situation ist auch nur suboptimal. Die Stadt hat irrsinnige Schulden, hat einen unfähigen Bürgermeister und lebt mitunter wie Großkotz. Brauche nur an die sinnlose Wiederherstellung des Berliner Schlosses zu erinnern. Solchen Luxus kann man sich nur leisten, wenn man Geld hat.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#8

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 11:21
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #7
(...) Brauche nur an die sinnlose Wiederherstellung des Berliner Schlosses zu erinnern. Solchen Luxus kann man sich nur leisten, wenn man Geld hat.


Irgendwie vermisse ich Erichs Lampenladen. Ob man die damaligen Lichteffekte mit den heute von der EU vorgeschriebenen LED-/ Sparlamen oder die Sauberkeit mit den ab 2017 vorgeschriebenen maximalen 600 Watt Staubsaugern noch erreichen wird??? Der staatliche Ökoterror wird immer schlimmer...
http://cam01.berlinerschloss-webcam.de/
http://cam02.berlinerschloss-webcam.de/
http://cam03.berlinerschloss-webcam.de/
Theo


diefenbaker hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#9

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 11:50
von Heckenhaus | 5.110 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #7

Die heutige Situation ist auch nur suboptimal. Die Stadt hat irrsinnige Schulden, hat einen unfähigen Bürgermeister und lebt mitunter wie Großkotz. Brauche nur an die sinnlose Wiederherstellung des Berliner Schlosses zu erinnern. Solchen Luxus kann man sich nur leisten, wenn man Geld hat.



Eine Sanierung des Palastes der Republik wäre billiger gekommen. Mußte der sein ? Hier mal nur die Kosten für den Abriß.
http://www.welt.de/regionales/berlin/art...k-wirklich.html
Aber es war ein "Rudiment des Sozialismus" und mußte folgerichtig entfernt werden. Mich wunderts, das nicht gleich alle Bauten aus der Zeit
seit 1949 dem Abriß preisgegeben hat , um das böse Erbe auszumerzen. Geld spielt da doch eine untergeordnete Rolle.

Aber um zum Thema zu kommen, die Existenz Westberlins war für die Bewohner der DDR ein Segen, schon allein wegen der Möglichkeit,
über die dort ansässigen Medien SFB und RIAS-Berlin objektive Informationen zu bekommen.
Da waren die Westalliierten am rechten Platz, denn ohne sie wäre die Gefahr, Westberlin über Nacht durch die Russen zu "kassieren", zu groß gewesen.

Obwohl, wenn ich an die Truppen der UdSSR damals in der DDR so zurückdenke...


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#10

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 11:53
von Rainman2 | 5.752 Beiträge

Hallo Gert,

wie auch immer man sich historisch zu Berlin auseinandersetzen mag: Der Film, den Schlutup hier eingestellt hat, ist was er ist - Primitive Propaganda. Damit ist das Zeug nicht besser, als das, was auch im Osten über den Westen produziert wurde. Es war kalter Krieg. Solches "Material" als Ausgangspunkt für eine historische Auseinandersetzung zu nehmen widerstrebt mir zutiefst. Der "Würgegriff des Kommunismus" und die "Speerspitze des Imperialismus" sind die beiden Extremsichten, von denen aus keine objektive Diskussion möglich ist. Du führst hier u.a. die Berlinblockade an. Nun gut, aber ich würde nicht davon ausgehen, dass die westlichen Alliierten bei der Besetzung Westberlins rein humanistische Ziele verfolgten.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Gert, Jobnomade und GZB1 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 12:07
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #10
Hallo Gert,

wie auch immer man sich historisch zu Berlin auseinandersetzen mag: Der Film, den Schlutup hier eingestellt hat, ist was er ist - Primitive Propaganda. Damit ist das Zeug nicht besser, als das, was auch im Osten über den Westen produziert wurde. Es war kalter Krieg. Solches "Material" als Ausgangspunkt für eine historische Auseinandersetzung zu nehmen widerstrebt mir zutiefst. Der "Würgegriff des Kommunismus" und die "Speerspitze des Imperialismus" sind die beiden Extremsichten, von denen aus keine objektive Diskussion möglich ist. Du führst hier u.a. die Berlinblockade an. Nun gut, aber ich würde nicht davon ausgehen, dass die westlichen Alliierten bei der Besetzung Westberlins rein humanistische Ziele verfolgten.

ciao Rainman


Na, Rainman2, Du kennst ihn doch. Alle Publikationen, aus denen man was gegen den Kommunismus, die UdSSR, die DDR und gegen Links allgemein konstruieren läßt, werden aufgesogen und für bare Münze ausgegeben. Auf Gegenteiliges wird nicht eingegangen oder es wird angezweifelt.



zuletzt bearbeitet 26.11.2013 12:08 | nach oben springen

#12

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 12:26
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #10
Hallo Gert,

wie auch immer man sich historisch zu Berlin auseinandersetzen mag: Der Film, den Schlutup hier eingestellt hat, ist was er ist - Primitive Propaganda. Damit ist das Zeug nicht besser, als das, was auch im Osten über den Westen produziert wurde. Es war kalter Krieg. Solches "Material" als Ausgangspunkt für eine historische Auseinandersetzung zu nehmen widerstrebt mir zutiefst. Der "Würgegriff des Kommunismus" und die "Speerspitze des Imperialismus" sind die beiden Extremsichten, von denen aus keine objektive Diskussion möglich ist. Du führst hier u.a. die Berlinblockade an. Nun gut, aber ich würde nicht davon ausgehen, dass die westlichen Alliierten bei der Besetzung Westberlins rein humanistische Ziele verfolgten.

ciao Rainman



das sehe ich auch so, Rainy, die Machart des Filmes ist in dem Stil dieser Zeit. Das heisst aber nicht, dass alles Propaganda ist. Bei der Berlinblockade und dem Chrustchov Ultimatum 1958 haben die Sowjets schon mit dem Feuer gespielt. Ich war als damals 14 jähriger schon politikinteressiert und ich erinnere mich sehr gut, dass ich das erste Mal Angst hatte, dass der 3. Weltkrieg ausbricht. Dieser Chrustchov gab sich ja nach aussen ziemlich brachial in seiner Rethorik und ich glaubte auch das er als Kriegstreiber auftritt. Ich weiss nicht ob ihn andere im Kreml wieder zu Verstand gebracht haben oder ob er selbst drauf gekommen ist zurückzuzucken, ist auch egal.Hauptsache war, dass nichts passierte.
rot mark. Nun, die 3 Westalliierten hatten weder humanistische Gründe die Westsektoren von Berlin zu besetzen noch hatte sie Gründe die gegen die Sowjets gerichtet waren. Der Grund der Besetzung war ganz einfach: sie waren die Sieger und hatten Verträge auch mit den Sowjets. Und Verträge müssen nun mal eingehalten werden.Übrigens, Ich empfand es immer als eine Frechheit der Russen, wenn sie die Anwesenheit der Westalliierten in Berlin in Frage stellten. Haben die nicht in ihr Archiv für Verträge geschaut, bevor sie den Propagandmund aufrissen?
Abschließend kann man sagen, es war nicht der Würgegriff, der dazu führte, dass man blau im Gesicht wird, aber ein bischen Schnappatmung hatten die armen Westberliner ab und zu schon.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Rainman2 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.11.2013 12:30 | nach oben springen

#13

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 12:29
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #11
Zitat von Rainman2 im Beitrag #10
Hallo Gert,

wie auch immer man sich historisch zu Berlin auseinandersetzen mag: Der Film, den Schlutup hier eingestellt hat, ist was er ist - Primitive Propaganda. Damit ist das Zeug nicht besser, als das, was auch im Osten über den Westen produziert wurde. Es war kalter Krieg. Solches "Material" als Ausgangspunkt für eine historische Auseinandersetzung zu nehmen widerstrebt mir zutiefst. Der "Würgegriff des Kommunismus" und die "Speerspitze des Imperialismus" sind die beiden Extremsichten, von denen aus keine objektive Diskussion möglich ist. Du führst hier u.a. die Berlinblockade an. Nun gut, aber ich würde nicht davon ausgehen, dass die westlichen Alliierten bei der Besetzung Westberlins rein humanistische Ziele verfolgten.

ciao Rainman


Na, Rainman2, Du kennst ihn doch. Alle Publikationen, aus denen man was gegen den Kommunismus, die UdSSR, die DDR und gegen Links allgemein konstruieren läßt, werden aufgesogen und für bare Münze ausgegeben. Auf Gegenteiliges wird nicht eingegangen oder es wird angezweifelt.



@DoreHolm musst du eigentlich zu jedem, was ich schreibe deine Kommentar geben?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#14

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 12:39
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #10
(...), dass die westlichen Alliierten bei der Besetzung Westberlins rein humanistische Ziele verfolgten.

ciao Rainman


Die Überlegung des Ostens war doch, dass Berlin (West) für die westlichen Allierten weder militärisch noch wirtschaftlich sehr wichtig war, deshalb war es ein idealer Angriffpunkt. Sobald man etwas "Interessantes" für den Westen im Angebot gehabt hätte, wäre Westberlin der DDR zugeschlagen worden (unter Bewahrung des kapitalistischen Systems und der Mauer für eine Übergangsfrist für etwa 25 bis 50 Jahre - ein Land, zwei Systeme...)
Theo


nach oben springen

#15

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 12:53
von DoreHolm | 7.676 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #14
Zitat von Rainman2 im Beitrag #10
(...), dass die westlichen Alliierten bei der Besetzung Westberlins rein humanistische Ziele verfolgten.

ciao Rainman


Die Überlegung des Ostens war doch, dass Berlin (West) für die westlichen Allierten weder militärisch noch wirtschaftlich sehr wichtig war, deshalb war es ein idealer Angriffpunkt. Sobald man etwas "Interessantes" für den Westen im Angebot gehabt hätte, wäre Westberlin der DDR zugeschlagen worden (unter Bewahrung des kapitalistischen Systems und der Mauer für eine Übergangsfrist für etwa 25 bis 50 Jahre - ein Land, zwei Systeme...)
Theo



Grün: Könnte man in etwa mit HongKong vergleichen. Ein Land - zwei Systeme. Habe die Zeit vor und nach der Übernahme durch China erlebt und konnte mich da auch mit dort wohnenden Deutschen unterhalten, der dort verheiratet ist und Kinder hat (Vertreter einer unserer Konzerntöchter). Für seine Begriffe hat sich die VR China zu sehr rausgehalten. Hongkong wurde wie Ausland behandelt. Am Wochenende mal rüber nach Hongkong und einen Stadtbummel gemacht, dann wieder zurück nach Shenzhen galt wie einmal aus- und wieder eingereist.



nach oben springen

#16

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 13:11
von SET800 | 3.090 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #5
Das gleich gilt für die Blockade Berlins 1948/49. Die ach so humanistisch gesinnten Marxisten im Kreml wollten die Westsektoren von Berlin einfach aushungern. Das muss man sich mal vorstellen, so etwas im 20. Jahrhundert. Aber wahrscheinlich hast du da noch gar nicht gelebt und hast es dadurch nicht mitbekommen.



Hallo,
auf der politishcen Ebene, eine "Kapitualation" der Stadt wäre aber von der UdSSR angenommen worden, ohne Masskrierung der
Zivilbevölkeung, und bestimmt mit freien Geleit der Westbesatzer samt ihrer deutschen Vasallen. Ein sehr deutlicher Unterschied zu
Lenigrad und Sarajewo...



nach oben springen

#17

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 14:31
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #12


das sehe ich auch so, Rainy, die Machart des Filmes ist in dem Stil dieser Zeit. Das heisst aber nicht, dass alles Propaganda ist. Bei der Berlinblockade und dem Chrustchov Ultimatum 1958 haben die Sowjets schon mit dem Feuer gespielt. Ich war als damals 14 jähriger schon politikinteressiert und ich erinnere mich sehr gut, dass ich das erste Mal Angst hatte, dass der 3. Weltkrieg ausbricht. Dieser Chrustchov gab sich ja nach aussen ziemlich brachial in seiner Rethorik und ich glaubte auch das er als Kriegstreiber auftritt. Ich weiss nicht ob ihn andere im Kreml wieder zu Verstand gebracht haben oder ob er selbst drauf gekommen ist zurückzuzucken, ist auch egal.Hauptsache war, dass nichts passierte.
rot mark. Nun, die 3 Westalliierten hatten weder humanistische Gründe die Westsektoren von Berlin zu besetzen noch hatte sie Gründe die gegen die Sowjets gerichtet waren. Der Grund der Besetzung war ganz einfach: sie waren die Sieger und hatten Verträge auch mit den Sowjets. Und Verträge müssen nun mal eingehalten werden.Übrigens, Ich empfand es immer als eine Frechheit der Russen, wenn sie die Anwesenheit der Westalliierten in Berlin in Frage stellten. Haben die nicht in ihr Archiv für Verträge geschaut, bevor sie den Propagandmund aufrissen?
Abschließend kann man sagen, es war nicht der Würgegriff, der dazu führte, dass man blau im Gesicht wird, aber ein bischen Schnappatmung hatten die armen Westberliner ab und zu schon.




Ich habe den Film noch nicht komplett gesehen. Aber was die Blockade 1948 und die Chrustschow-Krise 1958/59 betrifft, ist die Überschrift des Threads schon zutreffend. Während der Chrutschow-Krise 58/59 haben insbesondere ausländische Eigentümer Westberliner Immobilien, die im Ausland lebten, die Panik bekommen und ihre Immobilien für Schleuderpreise verkauft. In Westberlin gab es Personen, die dann diese Immobilien kauften, da sie diese Situation weniger panisch betrachteten, die Situation emotionsloser analysierten und sich sicher waren, dass die USA auf keinen Fall West-Berlin preisgeben würden. Nicht weil die USA die West-Berliner mochten, sondern weil ein Nachgeben ein großer Gesichtsverlust gewesen wäre, und es vor allem ein fatales Signal an die Verbündeten der USA weltweit gewesen wäre. Chrustschow senior war wohl weniger der Heißsporn, eher sein Sohn. Dieses Ultimatum war wohl nur ein "Testballon" um die Entschlossenheit der USA zu testen, aber wohl ohne die ernsthafte Absicht einen Krieg zu beginnen.

Als nur zwei Jahre nach der Berlin-Blockade der Korea-Krieg begann, gab es insbesondere in Westberlin Hamsterkäufe von Lebensmitteln. Es gab in der Stadt mehrere Schocks, die immer wieder für Verunsicherung sorgten. Darum auch die Abwanderung der Unternehmen.

P.S. Es wird genau genommen nicht das Schloss wiederaufgebaut, sondern nur ein Gebäude mit der Fassade des Schlosses, überwiegend finanziert vom Bund.


zuletzt bearbeitet 26.11.2013 14:46 | nach oben springen

#18

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 16:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Sprache ist schon verräterisch: In der Bundesrepublik wurde immer von Berlin und Ost-Berlin gesprochen, in der DDR von Berlin und West-Berlin

Aber unabhängig davon: Wirschaftlich war die Insel nie und nimmer lebensfähig. Was nicht weiter wundert: Abgeschnitten von den Beschaffungs- und Absatzmärkten konnte sich kaum eine industrielle Fertigung in der Stadt halten. Es sei denn, sie wurde subventioniert. Mit zum Teil skurrilen Ergebnissen: Ein bekannter deutscher Spirituosenhersteller hatte bis Anfang der 90er einen "Produktionsstandort" in Berlin. Der fertige Schnaps wurde per Tank-LKW angeliefert und Flaschen, Verschlüsse, Etiketten und Verpackungsmaterial auch. In Berlin wurde dann abgefüllt und verpackt und rund 95 % der Produktion dann wieder per LKW in die Bundesrepublik verfrachtet. Sehr zur Freude der Spediteure.

Aber gelohnt hat es sich für den Hersteller dennoch: Die Subventionen waren einfach zu attraktiv. Wie auch manch andere Sonderregelung, so z.B. die Befreiung vom Wehrdienst, für viele junge Menschen aus der Bundesrepublik Grund genug war, nach Berlin zu ziehen.

Dennoch liegt in diesem Auszug des produzierenden Gewerbes bis heute einer der Hauptgründe, warum Berlin heute immer noch am Tropf hängt: Es gibt für diese Unternehmen einfach keinen Grund, nach Berlin zu gehen. Sie haben sich an ihren neuen Standorten eingerichtet und ich möchte den Aufschrei der betroffenen Mitarbeiter lieber nicht hören, wenn die Firmenleitung mit einem derartigen Gedanken spielen sollte.

Und das Dienstleistungsgewerbe? Ich habe mal einen Spruch gehört, den ich leider keiner Person mehr zuordnen kann: "Wir können doch nicht davon leben, dass wir uns gegenseitig die Haare schneiden".

Recht hatte und hat er!


GZB1 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 19:53
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #5
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #3
Gibt es auch ein Video - Westberlin - die Speerspitze des Imperialismus mitten im Sozialismus ?

LG von der grenzgaengerin



@grenzgaengerin , von nichts kann man kein Video drehen. Diese Stadt war froh, dass sie überleben konnte in dieser Zeit und unter der massiven Bedrohung durch die Sowjets. Hast du schon mal von der Berlinkrise gehört, die der Bauernjunge Chrustschov 1958 vom Zaune gebrochen hat ?
Das war wirklich sehr bedrohlich für Berlin und für Deutschland. Das gleich gilt für die Blockade Berlins 1948/49. Die ach so humanistisch gesinnten Marxisten im Kreml wollten die Westsektoren von Berlin einfach aushungern. Das muss man sich mal vorstellen, so etwas im 20. Jahrhundert. Aber wahrscheinlich hast du da noch gar nicht gelebt und hast es dadurch nicht mitbekommen.




Beiden Seiten ging es doch darum die Deutschen in Ost und West gegeneinander aufzuhetzen.


nach oben springen

#20

RE: Westberlin - Eine Stadt im Würgegriff des Kommunismus

in Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze 26.11.2013 20:17
von Mike59 | 7.938 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #5
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #3
Gibt es auch ein Video - Westberlin - die Speerspitze des Imperialismus mitten im Sozialismus ?

LG von der grenzgaengerin



@grenzgaengerin , von nichts kann man kein Video drehen. ...
...
Das war wirklich sehr bedrohlich für Berlin und für Deutschland. Das gleich gilt für die Blockade Berlins 1948/49. ... .... die Westsektoren von Berlin einfach aushungern. Das muss man sich mal vorstellen, so etwas im 20. Jahrhundert. Aber wahrscheinlich hast du da noch gar nicht gelebt und hast es dadurch nicht mitbekommen.



Also @Gert du magst ja mit 14 schon Politik interresiert gewesen sein, und in diversen anderen Sachen dir selber große Ahnung bescheinigen, aber mit Video erstellen hast du wirklich Ahnung. Also zumindest benötigt man eine Kamera oder etwas vergleichbares, den Rest kann man beliebig manipulieren.
Eine polemische Frage habe ich auch. Von wann bis wann ging eigentlich das 20. Jahrhundert?
Und dann erinnere dich was in dieser Zeit so alles passierte! Das 21. Jahrhundert scheint auch nicht besser zu werden.


nach oben springen



Besucher
12 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 3328 Gäste und 183 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556913 Beiträge.

Heute waren 183 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen