#21

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 04:34
von Svenni1980 | 672 Beiträge

Hallo,

naja ich bin ja auch irgendwie involviert. Werde um den 6. Dezember rum die Wahlunterlagen bekommen. Wie mein Votum aussieht vermag ich noch nicht zu sagen, da ich mir erst den Koalitionsvertrag genau durchlesen muss. Ich war auch schon bei einer Regionalkonferenz, aber auch nur einmal und nicht wieder. Da wird dann vereinfacht gesagt von "oben" herab Werbung gemacht für den Vertrag. Es sprachen zwar viele dagegen, aber die werden dann halt mit irgendwelchen patzigen Sprüchen abgetan.

Unser Vorstand weiß auch nicht wirklich wie die Stimmung an der Basis ist. Das ist mir beim Bundesparteitag richtig aufgefallen. Und sich dann noch wundern bei schlechten Ergebnissen für einige Vorstandsmitglieder.

Da stellt sich die Kraft da hin und gibt ewig als Beispiel das sie im Wahlkampf eine Frau getroffen hätte die ab Mitte des Monats nur noch Quark und Pellkartoffeln isst, damit sie über die Runden kommt. Würde sich unser Vorstand nicht nur im Wahlkampf unters gemeine Volk mischen, wüssten die Damen und Herren nämlich das das gar nicht so selten vorkommt. Ich kenne selbst genug Menschen die ab Monatsmitte ordentlich zu "knapsen" haben. Auch in meiner Verwandtschaft.

Ich denke diese Abgehobenheit des Vorstandes werden einige Mitglieder nutzen um Denkzettel auszuteilen.


Weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt!!

Affen die hoch hinaus wollen, entblößen Ihren ..... (Hintern)!!
katerjohn und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 07:38
von Udo | 1.267 Beiträge

Wozu Neuwahlen. Machen wir doch einfach mal neue Koalitionsverhandlungen zwischen ROT-ROT-GRÜN.


elster427 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 09:29
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Hätte der Steinbrück die Kaninchen die von der SPD nun aus dem Wunschhut gezaubert werden den Leuten als konkretes Wahlversprechen serviert, er hätte haushoch gewonnen.
Ist alles etwas leicht unglaubwürdig, Rente mit 63 z.B., jahrelang überbrachten auch SPD-Politiker den Leuten mit ernster Mine die Botschaft das sie eigentlich bis 80 schuften müssten und nun kommt so eine Zahl auf den Poker-Tisch.
Verstehe wer will.


nach oben springen

#24

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 09:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Udo im Beitrag #22
Wozu Neuwahlen. Machen wir doch einfach mal neue Koalitionsverhandlungen zwischen ROT-ROT-GRÜN.


Das halte ich für unwahrscheinlich: Die schallende Ohrfeige, die die Saftschubse in Hessen erhalten hat, ist wohl doch noch in zu frischer Erinnerung.


nach oben springen

#25

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 10:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Manchmal frage ich mich schon, welche Art von Politik da abläuft: Alle strittigen Themen der Arbeitskreise (und davon gibt es reichlich) werden "nach oben" delegiert und sollen dort entschieden werden.

Da wäre es doch einfacher und auch ehrlicher gewesen, wenn sich die drei "Großen Vorsitzenden" mit ihrem jeweiligen Wahlprogramm unterm Arm in Klausur begeben und ein Konklave veranstaltet hätten - so lange, bis irgendwann weißer Rauch aufgestiegen wäre.

So ist das Ganze nur ein unwürdiges Schauspiel.


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 10:18
von Udo | 1.267 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #24
Zitat von Udo im Beitrag #22
Wozu Neuwahlen. Machen wir doch einfach mal neue Koalitionsverhandlungen zwischen ROT-ROT-GRÜN.


Das halte ich für unwahrscheinlich: Die schallende Ohrfeige, die die Saftschubse in Hessen erhalten hat, ist wohl doch noch in zu frischer Erinnerung.



Was hindert die SPD daran, mit den Linken und Grünen einfach mal zu sprechen. Wie von Dir so schön beschrieben, gehen die Parteichefs mit Ihren Wahlprogrammen in ein stilles Kämmerlein ....
Man kann hinterher das Für und Wider mit der Basis klären und diese notfalls abstimmen lassen. Ich bin mir sicher, dass das Programm der SPD und der Linken schon ganz gut zusammen passt. Die Grünen werden mitziehen, wenn man mit Ihnen vernünftig redet.


Diskus303 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 10:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Udo im Beitrag #26

Man kann hinterher das Für und Wider mit der Basis klären und diese notfalls abstimmen lassen. Ich bin mir sicher, dass das Programm der SPD und der Linken schon ganz gut zusammen passt. Die Grünen werden mitziehen, wenn man mit Ihnen vernünftig redet.


Sachlich widerspreche ich Dir überhaupt nicht, Udo. Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass die Schnittmenge der Gemeinsamkeiten zwischen der SPD und der Linken größer ist als die mit der CDU - von der CSU ganz zu schweigen.

Nein, ich befürchte, dass hier einfach ein ganz anderes Spiel läuft - eines, das sehr viel mit Machtgelüsten zu tun hat: Gabriel war nicht unmaßgeblich daran beteiligt, dass die SPD eine Zusammenarbeit mit der Linken für diese Wahlperiode kategorisch ausschließt. Und welche Konsequenzen ein "Umfallen" in genau dieser Frage hat, hat die gute Andrea Ypsilanti in Hessen zu spüren bekommen.

Ich denke, dass Gabriel auch nüchtern genug war, frühzeitig zu erkennen, dass es trotz aller Parolen nicht für Rot-Grün reichen wird. Und auch, dass Peer nach einer verlorenen Wahl abtreten wird. Also gab es für ihn Plan B: Abwarten, dass die Wahl in die Grütze geht, eine GroKo durchboxen und sich dann innerhalb der nächsten 4 Jahre als Spitzenpolitiker und geeigneter Kanzlerkandidat profilieren. Um sich dann (auch wenn die sich abzeichnende Koalition keine vier Jahre halten sollte) mit Hilfe der Linken und der Grünen zum Kanzler wählen zu lassen.

Ich vermute - natürlich ohne es beweisen zu können - dass er sich seine weitere Karriereplanung so oder so ähnlich gedacht hat. Und auch deshalb werde ich grün im Gesicht, wenn ich "Erst das Land..." usw. höre.


nach oben springen

#28

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 11:05
von Udo | 1.267 Beiträge

Das ist natürlich ein Argument, ABER was ist, wenn sich aus der GroKo nur Bruchstücke des Parteiprogramms der SPD umsetzen ließe, mit der Linken aber 80%???
DAS ist der Grund, warum niemand die Linke fragt. Die Angst vor der Linken wäre doch vom Tisch. Wenn man plötzlich an der Basis mitbekommen würde, dass die Koalitionsaussagen auch zu 100% eingehalten UND umgesetzt werden. Die Basis durch Abstimmung einbezogen wäre.
Ich habe mir in den letzten Tagen mal weiterführende Links (furry) zum Thema Andreas Popp und seinen Ansichten reingezogen. So, oder so ähnlich kann es gehen, auch mit einem kapitalistischen Modell.


nach oben springen

#29

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 11:22
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Gabriel ist das eine, doch was ist mit den anderen "Spitzen" in der SPD? Da sind ja einige umgefallen wie die Dominosteine - nicht zuletzt ausgelöst durch Hannelore Kraft. So ist die SPD noch unglaubwürdiger geworden. Mehr, als wenn sie sich nach der Wahl den LINKEN geöffnet hätten.

Meiner Meinung nach hat die SPD das Tal der Tränen noch nicht erreicht. Dumm ist nur, dass so eine Chance verspielt wird. Bleibt nur die Hoffnung auf die Basis, die das Ruder noch umreissen kann.

Mein Mißtrauen gegenüber der SPD-Spitze ist mittlerweile so groß , dass ich ich ihnen am liebsten Wahlbeobachter bei der Mitgliederberagung zur Seite stellen würde.

LG von der grenzgaengerin


Heckenhaus, Svenni1980, Küchenbulle 79 und GZB1 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.11.2013 11:28 | nach oben springen

#30

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 11:32
von Heckenhaus | 5.146 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #29
Gabriel ist das eine, doch was ist mit den anderen "Spitzen" in der SPD? Da sind ja einige umgefallen wie die Dominosteine - nicht zuletzt ausgelöst durch Hannelore Kraft. So ist die SPD noch unglaubwürdiger geworden. Mehr, als wenn sie sich nach der Wahl den LINKEN geöffnet hätte.

Meiner Meinung nach hat die SPD das Tal der Tränen noch nicht erreicht. Dumm ist nur, dass so eine Chance verspielt wird. Bleibt nur die Hoffnung auf die Basis, die das Ruder noch umreissen kann.

Mein Mißtrauen gegenüber der SPD-Spitze ist mittlerweile so groß , dass ich ich ihnen am liebsten Wahlbeobachter bei der Mitgliederberagung zur Seite stellen würde.

LG von der grenzgaengerin

Auch wenn es mich nun nur noch indirekt etwas angeht, aber meine Kinder müssen weiterhin unter verlogenen Politikern leben,
denen Postenkungelei und Wortbruch zur Selbstverständlichkeit geworden ist.
Was wurde denn vor der Wahl kategorisch abgelehnt, und wie schnell änderte sich die Meinung, als fünf nach zwölf feststand,
zum Regieren reicht es nicht ? Was ist nur aus der früheren SPD geworden !
Ich hoffe ebenfalls auf die Basis, und wenn es eine Ablehnung für Schwarz-Rot geben sollte, viel Spaß für Schwarz-Grün,
was auf Bundesebene kaum funktionieren kann, jedenfalls nicht mit Ergebnissen, die vorwärtsweisend sein können.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 11:33
von Svenni1980 | 672 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #29
Gabriel ist das eine, doch was ist mit den anderen "Spitzen" in der SPD? Da sind ja einige umgefallen wie die Dominosteine - nicht zuletzt ausgelöst durch Hannelore Kraft. So ist die SPD noch unglaubwürdiger geworden. Mehr, als wenn sie sich nach der Wahl den LINKEN geöffnet hätten.

Meiner Meinung nach hat die SPD das Tal der Tränen noch nicht erreicht. Dumm ist nur, dass so eine Chance verspielt wird. Bleibt nur die Hoffnung auf die Basis, die das Ruder noch umreissen kann.

Mein Mißtrauen gegenüber der SPD-Spitze ist mittlerweile so groß , dass ich ich ihnen am liebsten Wahlbeobachter bei der Mitgliederberagung zur Seite stellen würde.

LG von der grenzgaengerin


Hallo grenzgaengerin,

Du hast die Lage der SPD und insbesondere den Wandel der Hannelore Kraft treffend beschrieben.


Weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt!!

Affen die hoch hinaus wollen, entblößen Ihren ..... (Hintern)!!
nach oben springen

#32

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 12:27
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Ach Gottchen - das System hat seinen Watschenmann im Gespenst der Großen Koalition gefunden und alle stürzen sich drauf.

Letzte Woche hat ein gewisser Jürgen Fitschen, einer der Chefs der Deutschen Bank, eine herzlich unbeachtete Rede gehalten. Er setzte sich nun nach der Bankenkrise mit der Forderung nach mehr Kontrolle der Banken auseinander, da ja das Prinzip "too big to fail" augenscheinlich nicht funktioniert hatte. Inzwischen, u.a. in der Deckung von Koalitionsgesprächen, kommen die Drecksbeutel und Brunnenvergifter, die Spekulanten und Wegelagerer der Banken wieder aus den Löchern heraus. Und so sagt Fitschen zur Bankenkontrolle: "Es wird Zeit, dass wir aufhören, diesen Unsinn ständig zu wiederholen." HALLO! Wir haben noch nicht mal damit angefangen. Und ehrlich - es wird auch keiner damit anfangen, ob die Heinis nun unter dem Label der CDU, der CSU, der SPD, der Grünen, der AfD, der Piraten oder auch der Linkspartei herumpfuschen. Ja, auch die Linkspartei kann mit ihren reformatorischen Ansätzen keinen Blumentopf gewinnen, da sie zwar die Kontrolle der Macht predigt, aber nicht erklären kann, wie man zur Macht kommt, Machtkontrolle ausüben und durchsetzen zu können. Die anderen stehen sowieso in der Masse im Sold der Banken.

Und während sich die Finanzeliten daran machen, die Welt wieder in Ruhe unter sich aufzuteilen, rekelt sich der Bürger ruhig im Sessel und murmelt: "Ich find das jetzt mal echt nicht gut, dass die da eine große Koalition machen wollen". Hier wurde die Forderung laut, dass irgendjemand da oben mal den Satz "Wir sind das Volk" ernst nehmen solle. HALLO! Dazu müsste das Volk diesen Satz mal wieder brüllen. Aber sosehr auch die Politik in den Arsch des Finanzkapitals kriecht, uns geht es nicht so schlecht, dass wir den Zorn zulassen und wenn er da wäre gar rauslassen. Wenn wir irgendwelche Banken stürmen, dann liegt dort vielleicht ein Teil von unserem eigenen bisschen Geld ... nicht auszudenken.

Und wo liegt die Lösung? Wenn ich das wüsste, würde ich weniger hilflos zetern ...

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


DoreHolm, Damals87, eisenringtheo, Küchenbulle 79, Heckenhaus und PF75 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.11.2013 12:28 | nach oben springen

#33

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 14:05
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #32
Und wo liegt die Lösung? Wenn ich das wüsste, würde ich weniger hilflos zetern ...

ciao Rainman


die Widersprüche nehmen noch lange nicht ein so unerträgliches Maß an, dass dass Volk dieses Systems tatsächlich auf die Barrikade geht. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und läßt sich offenbar einiges gefallen und wie ich bereits sagte: das System ist wie ein Chamäleon.

friedliche Grüße Andreas


zuletzt bearbeitet 26.11.2013 14:05 | nach oben springen

#34

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 14:06
von eisenringtheo | 9.178 Beiträge

Es ist an und für sich eine Forderung des frühen Liberalismus (nach Überwindung des Feudalismus), dass in Zukunft nie wieder feudale Zustände herrschen sollen. Jeder Teilnehmer am Wirtschaftsleben ist selber für sein Glück oder Unglück verantwortlich und nicht mehr von der Gnade oder Ungnade des Landesherrn (des Staates) abhängig. Dieser Zustand ist nie eingetreten, im Gegenteil der Staat ist immer mehr in der Wirtschaft verstrickt und der einfache Bürger muss immer mehr zahlen: Privatisierung der Gewinne, Sozialisierung der Verluste. Aus dieser Sicht macht die Diskussion über die Systemrelevanz ("big to fail") schon Sinn: Man sollte erreichen, dass die Konzerne allfällige Verluste alleine tragen können oder Konkurs gehen, ohne dass Staat und Gesellschaft in Schieflage kommen. Eine gesetzlich vorgesehene Maximalgrösse einer Gesellschaft und/oder ein vorgeschriebenes prozentuales Mindesteigenkapital wäre schon sehr hilfreich.
Theo


Anja-Andrea hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.11.2013 14:07 | nach oben springen

#35

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 14:54
von VNRut | 1.486 Beiträge

Der neue Aufreger:

Zitat
Ostländer reißen riesiges Loch in die Rentenkasse

In der deutschen Rentenkasse droht in den kommenden 15 Jahren ein gigantisches Defizit. Im Osten beläuft es sich in der langfristigen Betrachtung bis 2027 auf fast 300 Milliarden Euro. Diese Zahl nennt der Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung.

Das Defizit in der Rente wird demnach von den östlichen Bundesländern verursacht. Derzeit beträgt das Minus 14,7 Milliarden Euro, 2027 sollen es dann schon 24,2 Milliarden Euro sein. ... weiter: http://www.t-online.de/wirtschaft/alters...entenkasse.html



und

Zitat
Die EZB senkt ihren Leitzins überraschend auf das Rekordtief von 0,25 Prozent. Zentralbank-Chef Draghi geht davon aus, dass die Zinsen einen längeren Zeitraum auf diesem Niveau oder darunter liegen werden. Vom deutschen Bankenverband hagelt es Kritik.

Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins im Euroraum überraschend von 0,5 Prozent auf das Rekordtief von 0,25 Prozent. Das beschloss der EZB-Rat nach Angaben der Notenbank. Der EZB-Rat gehe davon aus, dass die Zinsen im Euroraum für einen längeren Zeitraum auf dem aktuellen Niveau oder darunter liegen werden, sagte EZB-Präsident Mario Draghi. Die Notenbank erwarte eine „längere Phase niedriger Inflation“, erklärte Draghi. ... weiter: http://www.focus.de/finanzen/news/entsch...id_1151620.html



http://www.finanzen.net/leitzins/
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....negativ-zinsen/

Gestern Abend: hartaberfair - Null Zinsen - was tun gegen die große Geldschmelze?
http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/ ... Video

Da wird einen ständig vorgegaukelt, sich für die Rente eine dritte Säule (private Vorsorge) aufzubauen und dann stellt man plötzlich fest, das man das Versprochene gar nicht mehr bekommt, weil der gesenkte EZB Leitzins alles auffrisst Sparen und Anlegen auf Bank-Konten oder in Renten- bzw. Lebenskapitalversicherungen lohnen nicht mehr, besser alles von den Banken/Versicherungen holen und untern Kopfkissen packen, ... warten nur auf den Tag wo wir noch Geld hinbringen müssen. Danke Deutschland, danke EU

Gruß Wolfram


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.11.2013 15:12 | nach oben springen

#36

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 15:01
von EK82I | 869 Beiträge

Neuwahlen,nie und nimmer! Wieder die gelben mit ins Boot holen und so weitermachen wie bisher? Zum Glück ist dieses Land den Rösler und seine Kopfpauschale losgeworden. Dann lieber eine Minderheitsregierung bis zum bitteren Ende.Nach dem aktuellen geplapper aus dem Fernsehen,kommt der angesprochene Mindestlohn eh nicht wie gewünscht,so dass die Genossen von unten den ganzen "Zauber" der letzten Tage platzen lassen werden!


nach oben springen

#37

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 15:13
von Tobeck | 488 Beiträge

Zitat von Rainman2 im Beitrag #32
Ach Gottchen - das System hat seinen Watschenmann im Gespenst der Großen Koalition gefunden und alle stürzen sich drauf.

Letzte Woche hat ein gewisser Jürgen Fitschen, einer der Chefs der Deutschen Bank, eine herzlich unbeachtete Rede gehalten. Er setzte sich nun nach der Bankenkrise mit der Forderung nach mehr Kontrolle der Banken auseinander, da ja das Prinzip "too big to fail" augenscheinlich nicht funktioniert hatte. Inzwischen, u.a. in der Deckung von Koalitionsgesprächen, kommen die Drecksbeutel und Brunnenvergifter, die Spekulanten und Wegelagerer der Banken wieder aus den Löchern heraus. Und so sagt Fitschen zur Bankenkontrolle: "Es wird Zeit, dass wir aufhören, diesen Unsinn ständig zu wiederholen." HALLO! Wir haben noch nicht mal damit angefangen. Und ehrlich - es wird auch keiner damit anfangen, ob die Heinis nun unter dem Label der CDU, der CSU, der SPD, der Grünen, der AfD, der Piraten oder auch der Linkspartei herumpfuschen. Ja, auch die Linkspartei kann mit ihren reformatorischen Ansätzen keinen Blumentopf gewinnen, da sie zwar die Kontrolle der Macht predigt, aber nicht erklären kann, wie man zur Macht kommt, Machtkontrolle ausüben und durchsetzen zu können. Die anderen stehen sowieso in der Masse im Sold der Banken.

Und während sich die Finanzeliten daran machen, die Welt wieder in Ruhe unter sich aufzuteilen, rekelt sich der Bürger ruhig im Sessel und murmelt: "Ich find das jetzt mal echt nicht gut, dass die da eine große Koalition machen wollen". Hier wurde die Forderung laut, dass irgendjemand da oben mal den Satz "Wir sind das Volk" ernst nehmen solle. HALLO! Dazu müsste das Volk diesen Satz mal wieder brüllen. Aber sosehr auch die Politik in den Arsch des Finanzkapitals kriecht, uns geht es nicht so schlecht, dass wir den Zorn zulassen und wenn er da wäre gar rauslassen. Wenn wir irgendwelche Banken stürmen, dann liegt dort vielleicht ein Teil von unserem eigenen bisschen Geld ... nicht auszudenken.

Und wo liegt die Lösung? Wenn ich das wüsste, würde ich weniger hilflos zetern ...

ciao Rainman


Die Banken betreiben sicherlich eine für sie gute Lobbyarbeit in der Politik. Ich denke aber nicht, dass die Banken die Alleinschuldigen der Krise sind. Erinnern wir uns - die Krise begann 2007 am Immobilienmarkt in den USA. Die Banken wurden dort von der Politik gezwungen, Hypothekendarlehen an Mittellose zu vergeben, dass auch diese sich eine Immobilie leisten konnten, also auch der Obdachlose. Als dann die Immobilienblase platzte, traf es diese Banken, auch die staatlichen deutschen Landesbanken, die bei diesem Spiel mitgemischt hatten. Wer saß in den Aufsichtsräten der Landesbanken? Politiker. Aus der Bankenkrise wurde dann die Eurokrise. Die Eurokrise ist auch wieder Folge politischer Fehlentscheidungen, unterschiedliche und zum Teil überschuldete Volkswirtschaften und Staaten eine gemeinsame Währung überzustülpen. Die Bankenderegulierung war übrigens auch das Werk von Politikern, die sich neue Arbeitsplätze und Steuereinnahmen versprachen. Das war nicht nur auf die Lobbyarbeit zurückzuführen. Das Ganze wird seit etwa 30 Jahren von der Globalisierung überlagert, einer der Hauptgründe für die hohen Staatsschulden in vielen Staaten.

Welche Lösungen es gibt? Das ist schwer zu sagen. Eine Teillösung nannte eisenringtheo bereits - einzelne Banken soweit verkleinern, dass von ihnen keine Gefahr mehr ausgeht. Das wäre Aufgabe der großen Koalition gewesen, aber da hat die Bankenlobby ganze Arbeit geleistet. Aber das wäre nur eine Teillösung gewesen. Die Probleme überschuldeter Staaten und der Globalisierung bleiben.


Anja-Andrea hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 26.11.2013 15:14 | nach oben springen

#38

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 15:57
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von EK82I im Beitrag #36
Neuwahlen,nie und nimmer! Wieder die gelben mit ins Boot holen und so weitermachen wie bisher? Zum Glück ist dieses Land den Rösler und seine Kopfpauschale losgeworden. Dann lieber eine Minderheitsregierung bis zum bitteren Ende.Nach dem aktuellen geplapper aus dem Fernsehen,kommt der angesprochene Mindestlohn eh nicht wie gewünscht,so dass die Genossen von unten den ganzen "Zauber" der letzten Tage platzen lassen werden!


Die müsste aber dann auch toleriert werden, paar Stimmen der Opposition bräuchte es zur Kanzlerwahl schon für Frau Merkel.


zuletzt bearbeitet 26.11.2013 15:57 | nach oben springen

#39

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 16:03
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Zitat von VNRut im Beitrag #35
Der neue Aufreger:

Zitat
Ostländer reißen riesiges Loch in die Rentenkasse

In der deutschen Rentenkasse droht in den kommenden 15 Jahren ein gigantisches Defizit. Im Osten beläuft es sich in der langfristigen Betrachtung bis 2027 auf fast 300 Milliarden Euro. Diese Zahl nennt der Rentenversicherungsbericht der Bundesregierung.

Das Defizit in der Rente wird demnach von den östlichen Bundesländern verursacht. Derzeit beträgt das Minus 14,7 Milliarden Euro, 2027 sollen es dann schon 24,2 Milliarden Euro sein. ... weiter: http://www.t-online.de/wirtschaft/alters...entenkasse.html


und

Zitat
Die EZB senkt ihren Leitzins überraschend auf das Rekordtief von 0,25 Prozent. Zentralbank-Chef Draghi geht davon aus, dass die Zinsen einen längeren Zeitraum auf diesem Niveau oder darunter liegen werden. Vom deutschen Bankenverband hagelt es Kritik.

Die Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins im Euroraum überraschend von 0,5 Prozent auf das Rekordtief von 0,25 Prozent. Das beschloss der EZB-Rat nach Angaben der Notenbank. Der EZB-Rat gehe davon aus, dass die Zinsen im Euroraum für einen längeren Zeitraum auf dem aktuellen Niveau oder darunter liegen werden, sagte EZB-Präsident Mario Draghi. Die Notenbank erwarte eine „längere Phase niedriger Inflation“, erklärte Draghi. ... weiter: http://www.focus.de/finanzen/news/entsch...id_1151620.html



http://www.finanzen.net/leitzins/
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....negativ-zinsen/

Gestern Abend: hartaberfair - Null Zinsen - was tun gegen die große Geldschmelze?
http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/ ... Video

Da wird einen ständig vorgegaukelt, sich für die Rente eine dritte Säule (private Vorsorge) aufzubauen und dann stellt man plötzlich fest, das man das Versprochene gar nicht mehr bekommt, weil der gesenkte EZB Leitzins alles auffrisst Sparen und Anlegen auf Bank-Konten oder in Renten- bzw. Lebenskapitalversicherungen lohnen nicht mehr, besser alles von den Banken/Versicherungen holen und untern Kopfkissen packen, ... warten nur auf den Tag wo wir noch Geld hinbringen müssen. Danke Deutschland, danke EU

Gruß Wolfram




Ohne Worte


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Nein zur Großen Koalition in 2013!

in Themen vom Tage 26.11.2013 18:36
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Ich streue hier noch einmal unverbindlich Volker Pispers ein:



ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Heckenhaus und Diskus303 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
34 Mitglieder und 73 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2977 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558305 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen