#1

Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 22.11.2013 22:46
von Hans55 | 763 Beiträge

Hallo,Leute!
Seht mal hier!http://www.berliner-kurier.de/auto/ausfa...2,25003398.html
Das Versuch mal auf der A7!
In Deutschland mehren sich immer mehr die Fälle,das die Leute engegen der Fahrtrichtung auf die Autobahn auffahren! Woran liegt das?Was meint ihr?


nach oben springen

#2

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 22.11.2013 22:51
von ABV | 4.202 Beiträge

Mit Vorsatz wird das wohl kaum jemand machen. Es sei denn, er ist komplett durchgeknallt. Angeblich soll die schlechte Beschilderung daran Schuld sein, dass es so viele Geisterfahrer gibt. Ich kann diesem Argument nicht ganz folgen. Denn eigentlich sind die Beschilderungen eindeutig. Vielleicht irritiert ja auch die Anweisung im Navigationsgerät?

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


LO-Wahnsinn hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 22.11.2013 22:59
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Hans55 im Beitrag #1
Das Versuch mal auf der A7!

Mit Vorsatz? Dann isses lebensmüd ... http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/s...zid-d22580.html


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#4

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 22.11.2013 23:04
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #2
Mit Vorsatz wird das wohl kaum jemand machen. Es sei denn, er ist komplett durchgeknallt. Angeblich soll die schlechte Beschilderung daran Schuld sein, dass es so viele Geisterfahrer gibt. Ich kann diesem Argument nicht ganz folgen. Denn eigentlich sind die Beschilderungen eindeutig. Vielleicht irritiert ja auch die Anweisung im Navigationsgerät?

Gruß Uwe


Sofern die Ausfahrt unmittelbar gleich neben der Einfahrt ist, kann man speziell als Linksabbieger bei schlechter Sicht zu früh abbiegen. An vielen Orten wird bei uns so umgebaut, dass das nicht mehr möglich ist, z.B. Kreisel, andere Verkehrsführung und grössere Verkehrsschilder "Vebotene Fahrrichtung"
Beispiel (mit mehreren Geisterfahren. Durch Anklicken des Symbols "Street View" (in der grösseren Ansicht) sieht man, wie es vor der Umgestaltung war

Größere Kartenansicht
Theo


ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.11.2013 23:11 | nach oben springen

#5

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 22.11.2013 23:31
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Kann schon mal passieren, wenn man vorher in UK war und dann wieder hier. Oder umgekehrt, aber man merkt es eigentlich sofort. Passiert am ehesten, wenn man aus einer Einfahrt auf die Straße biegt. Ist sogar mir dieses jahr im thüringer Wald passiert, aus einem Waldweg kommend und in Gedanken gerade kurz vorher irgendwie auf der Insel, bin ich doch prompt auf der linken Seite gelandet. Die Lichthupe eines entgegenkommenden PKW brachte mich schlagartig in die Wirklichkeit. Waren zwar vielleicht nur 10 Meter links, aber es war eben kurzseitig die falsche Seite.



nach oben springen

#6

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 22.11.2013 23:52
von ABV | 4.202 Beiträge

10 m auf der falschen Seite könnten unter Umständen bereits eine Katastrophe auslösen. Ein Frontalzusammenstoß ist das schlimmste, was man sich vorstellen kann. Ich bin viel in Polen unterwegs. Dort gehört das Überholen an unübersichtlichen Stellen, anscheinend zum guten Ton. Irgendwo müssen die vielen Kreuze und Gedenktafeln an den Straßenrändern ja herkommen. Aber das muss man erlebt haben: du näherst dich einer Kurve und siehst von hinten einen "Kamikazefahrer" das gesamte vor ihm fahrende Feld aufrollen. Wenn dann jemand mit entsprechendem Tempo um die Kurve kommt, gibt es wieder ein paar Kreuze mehr.

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


DoreHolm, Eisenacher, eisenringtheo und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.11.2013 23:53 | nach oben springen

#7

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 23.11.2013 01:07
von LO-Wahnsinn | 3.491 Beiträge

Polen ist harmlos Uwe, sehr zu empfehlen Rumänien diesbezüglich, auch die Lkw Fahrer, gern auch mitten in Ortschaften mit Tempo 80 während Menschen am Strassenrand laufen oder stehen, weil die Fusswege immernoch fehlen.
Russland und Griechenland sind auch nicht ohne.

Das man mal falsch abbiegt, dass kann sicher jedem mal passieren, da schliesse selbst ich mich als Berufsfahrer nicht aus.
Aber spätestens wenn man dann auf die Hauptfahrspur kommt und entgegen jeder natürlichen Verkehrsführung auf die Bahn kommt, dann MUSS es ein jeder bemerken.
Von der Beschleunigungsspur gehts immer nach links auf die Fahrspuren der Autobahn, allerspätestens da muss man den Irrtum bemerken und kann noch an die Seite fahren.
Ich weis nicht wie das mit den Führerscheinen derer gemacht wird, aber der gehört für immer weg, weil diese Leute sind eine Gefahr für Leib und Leben.


Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit sich selbst.
Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)
ABV, Svenni1980, DoreHolm und Heckenhaus haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#8

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 23.11.2013 01:37
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Die beliebteste Todesstrecke in Polen war die Straße von Frankfurt/O nach Nowy Tomyśl (ca.110km). Da gab es fast jeden Tag tödliche Unfälle. Nach der Grenzüberquerung wurde dann erst richtig aufs Gas gegangen. Da bin ich bei Nebel und 50m Sichtweite schon mit 90km/h mit meinem LKW langgebrettert und dann saust ein Reisebus mit 110km/h noch links an mir vorbei. Aus 2Fahrspuren wurden dann oft 4. Oder eben das Aufräumkommando musste ausrücken. Da rettet die fertige Autobahn inzwischen täglich Leben.


ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.11.2013 01:38 | nach oben springen

#9

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 23.11.2013 01:51
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#10

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 23.11.2013 05:09
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #8
Die beliebteste Todesstrecke in Polen war die Straße von Frankfurt/O nach Nowy Tomyśl (ca.110km). Da gab es fast jeden Tag tödliche Unfälle. Nach der Grenzüberquerung wurde dann erst richtig aufs Gas gegangen. Da bin ich bei Nebel und 50m Sichtweite schon mit 90km/h mit meinem LKW langgebrettert und dann saust ein Reisebus mit 110km/h noch links an mir vorbei. Aus 2Fahrspuren wurden dann oft 4. Oder eben das Aufräumkommando musste ausrücken. Da rettet die fertige Autobahn inzwischen täglich Leben.


An dieser besagten Autobahn liegt meine Dienststelle. Ich benutzte diese Autobahn beinahe täglich. Aber nur von der Auffart Slubice, bis zum ehemaligen Grenzübergang. Und nach Feierabend wieder zurück. Den Rest geht es über Landstraßen nach Hause. Selbst auf dem kurzen Stück kann man schon eine Menge erleben. Da huscht plötzlich ein Schatten =Fußgänger über die Fahrbahn. Einmal schlief dort ein volltrunkener Mann. Auch Fahrradfahrer habe ich des Öfteren dort gesehen. Wilder Osten eben. Komischerweise fängt die Autobahn offiziell erst an der Auffahrt Slubice an. Das Stück von der deutschen Grenze bis zur Auffahrt gilt als Landstraße. Obwohl es eine Autobahn ist. Und dort natürlich auch so gefahren wird.

Gruß Uwe

Gruß Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#11

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 23.11.2013 07:37
von furry | 3.580 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #9



Dieses Video sollte das Außenministerium den Reisewarnungen nach Polen anhängen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#12

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 23.11.2013 10:03
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #10
Zitat von Eisenacher im Beitrag #8
Die beliebteste Todesstrecke in Polen war die Straße von Frankfurt/O nach Nowy Tomyśl (ca.110km). Da gab es fast jeden Tag tödliche Unfälle. Nach der Grenzüberquerung wurde dann erst richtig aufs Gas gegangen. Da bin ich bei Nebel und 50m Sichtweite schon mit 90km/h mit meinem LKW langgebrettert und dann saust ein Reisebus mit 110km/h noch links an mir vorbei. Aus 2Fahrspuren wurden dann oft 4. Oder eben das Aufräumkommando musste ausrücken. Da rettet die fertige Autobahn inzwischen täglich Leben.


An dieser besagten Autobahn liegt meine Dienststelle. Ich benutzte diese Autobahn beinahe täglich. Aber nur von der Auffart Slubice, bis zum ehemaligen Grenzübergang. Und nach Feierabend wieder zurück. Den Rest geht es über Landstraßen nach Hause. Selbst auf dem kurzen Stück kann man schon eine Menge erleben. Da huscht plötzlich ein Schatten =Fußgänger über die Fahrbahn. Einmal schlief dort ein volltrunkener Mann. Auch Fahrradfahrer habe ich des Öfteren dort gesehen. Wilder Osten eben. Komischerweise fängt die Autobahn offiziell erst an der Auffahrt Slubice an. Das Stück von der deutschen Grenze bis zur Auffahrt gilt als Landstraße. Obwohl es eine Autobahn ist. Und dort natürlich auch so gefahren wird.

Gruß Uwe

Gruß Uwe



Oh ja, diese Strecke kenne ich auch. Meist bin ich in Slubice zwar runter und zu Kunden in Gorzow Wlkp. gefahren, aber ab und zu auch weiter nach Poznan oder irgendwo abgebogen nach Zielona Gora.
Jährlich mehrmals bin ich von Erfurt über Görlitz nach Krakow und weiter runter nach Nowy Targ gefahren. Das ware fast 1000 km. Das war vielleicht eine elende Fahrerei, als die AB noch nicht fertig war, durch Gleiwitz und Katowice durch. Mit unserem polnischen Partner sind wir mal von Warschau aus bis fast an die weißrussische Grenze gefahren. Da beginnt ein bischen eine andere Welt. Frage, warum hier der Sprit billiger ist ? Antwort, weil die Leute hier weniger Geld haben.
Die abenteuerlichste fahrt hatte ich zusammen mit meiner Chefin und einem anderen Kollegen, als wir von Jakarta über Land nach Bandung und zurück gefahren sind. Hatte irgendwo mal gelesen, daß bei höchster Stresssituation für Leib und Leben der Adrenalinspiegel nach 20 Minuten wieder abfällt. So war es auch. Wir legten unser Schicksal in Gottes Hand und dieser war gnädig mit uns.



zuletzt bearbeitet 23.11.2013 10:04 | nach oben springen

#13

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 23.11.2013 10:40
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Was noch rein muß ist sicher auch Arbeitshetze, Terminprobleme, die Möglichkeit Filme auf dem Handy oder Laptop anzusehen, anstrengende Telefonate, von mir aus auch per Freisprechanlage zu führen, Einstellungen am Navi u.v.a.m. eben die immer bessere Vernetzung mit der Außenwelt.
Auch der grassierende Zwang (zu glauben) immer erreichbar sein zu müssen verbunden mit permantenter Ansprechbarkeit im Auto, das immer mehr zum Arbeitsplatz wird, ein völlig unangemessenes Urvertrauen in neue Techniken, die einen vor allem zu warnen scheint, die Delegierung menschlicher Überwachungsfuktionen an die Technik, die konkurrenzbedingt immer mehr Raffinessen bietet und den Fahrer immer mehr Aufgaben abnimmt und so zum Teil der Technik macht, die nicht immer zuverlässig sein kann.
Aber Lebensmüde sind auch dabei, die prozentuale Aufteilung aller Unfallfaktoren ist wohl nicht seriös zu ermitteln.



nach oben springen

#14

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 23.11.2013 20:13
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #13
Was noch rein muß ist sicher auch Arbeitshetze, Terminprobleme, die Möglichkeit Filme auf dem Handy oder Laptop anzusehen, anstrengende Telefonate, von mir aus auch per Freisprechanlage zu führen, Einstellungen am Navi u.v.a.m. eben die immer bessere Vernetzung mit der Außenwelt.
Auch der grassierende Zwang (zu glauben) immer erreichbar sein zu müssen verbunden mit permantenter Ansprechbarkeit im Auto, das immer mehr zum Arbeitsplatz wird, ein völlig unangemessenes Urvertrauen in neue Techniken, die einen vor allem zu warnen scheint, die Delegierung menschlicher Überwachungsfuktionen an die Technik, die konkurrenzbedingt immer mehr Raffinessen bietet und den Fahrer immer mehr Aufgaben abnimmt und so zum Teil der Technik macht, die nicht immer zuverlässig sein kann.

Aber Lebensmüde sind auch dabei, die prozentuale Aufteilung aller Unfallfaktoren ist wohl nicht seriös zu ermitteln.


Grün: Das Auto war ja für mich über einen Zeitraum von etwa 17 Jahren zu geschätzten mindestens 40 % mein Arbeitsplatz. Scherzhaft habe ich immer gesagt: Meine Arbeit besteht hauptsächlich aus Rumsitzen. Entweder im Auto oder beim Kunden. Die erste Zeit ohne Navi. Freisprecheinrichtung anfangs auch nicht, da mußte ich mich immer mind. ein mal täglich telefonisch (Telefonzelle) bei meiner Chefin melden. Dann kam das Mobiltelefon und mit Freisprechanlage. Arbeitsvorbereitung zu Hause und während der Fahrt auf langweiligen Strecken (AB) nach und nach abgearbeitet. Atlas immer auf dem Beifahrersitz aufgeschlagen liegen, auch später mit Navi. Da habe ich auf der AB oder geraden Bundesstraßen auch schon mal den Atlas auf das Lenkrad gelegt und geschielt (ein Auge nach vorn, eines auf die Karte). Für die erste Zeit ohne Navi hatte ich eine Menge Kartenmaterial bei mir, dazu vorher mit vom Neukunden die Anfahrt beschreiben lassen oder am Stadtrand geschaut, ob da ein Stadtplan hängt. Sehr blöd fand ich, wenn dieser wie meist an einer Bushaltestelle hing, wo ich nicht halten durfte. Zum Glück habe ich ein gutes Orientierungsvermögen, was mir das Finden und Wiederfinden erleichterte. Als Außendienster war ich zwar kein Raser, aber mein Fehler war, daß ich die Geschwindigkeit außerhalb der Ortschaft ohne irgendwelche Begrenzung, also 100 km/h, auch in Begrenzungszonen beibehielt. So habe ich während meiner Dienstzeit so etwa 2.000,-€ in´s Staats- oder kommunale Säckel eingezahlt. Mein Rekord an Punkten stand bei 11. Ein Monat Führerscheinentzug und ein weiterer angedroht waren auch dabei. In dem monat habe ich Urlaub genommen, eine Woche Büroarbeit bei der Chefin ausgehandelt und eine Woche hat mich meine Fau gefahren. Geändert habe ich meinen Fahrstil und den mitunter auch selbst auferlegten Termindruck erst mit zunehmendem Alter, als die Rente nur noch weniger als 10 Jahre weg war und als ich nach einer UK-Reise (2000) realisierte, daß man auch mit geringerer Geschwindigkeit rechtzeitigan sein Ziel kommt. Ich machte nicht mehr um 7.00 Uhr Frühstück, sondern erst 7.30 Uhr, auf der AB meist nicht über 130 km/h und sah zu, daß ich spätestens 18.00 Uhr in einer Pension anlangte. Allerdings fing dann die Büroarbeit an, je nach Müdigkeit nur das Notwendigtse, aber auch mal bis 22.00 Uhr.
Was die Technik anbelangt, die dem Fahrer Aufgaben abnimmt, bin ich sparsam damit umgegangen. Nur das als Zusatzausrüstungen, was ich wirklich brauche und nicht irgendwelcher Schnickschnack. Wir hatten bezüglich Außendienster einige Wahlmöglichkeiten. Es gab ein Limit, über dem von den Kosten her man zuzahlen mußte. Habe ich nur einmal mit dem VW Touran machen müssen, sonst immer Zafira oder Astra gefahren. Alle anderen ADM fuhren teurere Autos. Na, wers braucht . Es mußte ein deutsches Fahrzeug sein und es mußte ein Diesel sein. Neutral ohne Firmenlogo. Die erste Zeit war ich noch mit eigenem PKW unterwegs, was finanziell äußerst lukrativ war.
Heute kann ich sagen, daß ich weit über 1 Mio Kilometer unfallfrei gefahren bin und seit einigen Jahren auch keinen Cent mehr unfreiwillig in´s Säckel zahlen mußte. So soll es auch bleiben.



zuletzt bearbeitet 23.11.2013 20:18 | nach oben springen

#15

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 23.11.2013 20:23
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Spätestens wenn dir auf der AB alle entgegen kommen sollte man merken das da irgendetwas faul ist.
Da fahren aber die (meistens) Herren um die 85 immer noch weiter.
Also wenn ich merken sollte das ich es nicht mehr kann mit der Fahrerei dann gebe ich meine Pappe freiwillig ab.
Letztens fuhr vor mir eine sehr ältere Dame Harakiri durch den nachmittäglichen Chemnitzer Innenstadtverkehr, geht gar nicht und da muss auch mal eine Verordnung her.


zuletzt bearbeitet 23.11.2013 20:25 | nach oben springen

#16

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 23.11.2013 20:29
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #15
Spätestens wenn dir auf der AB alle entgegen kommen sollte man merken das da irgendetwas faul ist.
Da fahren aber die (meistens) Herren um die 85 immer noch weiter.
Also wenn ich merken sollte das ich es nicht mehr kann mit der Fahrerei dann gebe ich meine Pappe freiwillig ab.
Letztens fuhr vor mir eine sehr ältere Dame Harakiri durch den nachmittäglichen Chemnitzer Innenstadtverkehr, geht gar nicht und da muss auch mal eine Verordnung her.


Grün: Weiß Du, wie das die Geisterfahrer sehen ? Radiomeldung über einen Geisterfahrer auf der AB zwischen A und B. Was, nur ein Geisterfahrer ? Hunderte kommen mir entgegen ! Wurde mal als Witz erzählt, aber ich könnte mir vorstellen, daß ein Geisterfahrer, der wegen geistiger Probleme zu diesem wurde, durchaus die Anderen als Falschfahrer sieht.



andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#17

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 23.11.2013 20:44
von Lutze | 8.039 Beiträge

einen Betroffen kenne ich sehr gut,
ein Geisterfahrer hat ihn zum Krüppel gemacht,
wir als Nachbarn helfen,wo es nur geht
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#18

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 24.11.2013 01:22
von andyman | 1.881 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #15
Spätestens wenn dir auf der AB alle entgegen kommen sollte man merken das da irgendetwas faul ist.
Da fahren aber die (meistens) Herren um die 85 immer noch weiter.
Also wenn ich merken sollte das ich es nicht mehr kann mit der Fahrerei dann gebe ich meine Pappe freiwillig ab.
Letztens fuhr vor mir eine sehr ältere Dame Harakiri durch den nachmittäglichen Chemnitzer Innenstadtverkehr, geht gar nicht und da muss auch mal eine Verordnung her.

Hallo.Grün Das ist ja oft das Problem das manche es nicht merken wenn`s eigentlich nicht mehr geht.Ich habe mal ne Story erlebt,da ist ein alter Herr vor mir auf der Landstrasse unterwegs gewesen und hat die rechte Leitplanke touchiert auf einer Länge von einigen Metern.Als sein Auto dann zum Stehen kam bin ich raus und was sagt er zu mir,,mein Wagen ist kaputt der zieht rechts weg und ich kann nicht mehr Gas geben,als er dann die kaputte rechte Seite gesehen hat dachte er da ist ihm einer reingefahren,,es stellte sich raus der Opa war auf dem rechten Auge blind was ihm aber bekannt war er hatte bloß eine andere Wahrnehmung,ist immer unfallfrei gefahren, ist doch traurig oder?LGandyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#19

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 25.11.2013 21:28
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Wie ich ja schon mehrfach an anderer Stelle geschrieben habe ich 15 Jahre Kfz- Pannendienst hinter mir. Mein Haupteinsatzgebiet die Autobahnen südlich HH, A 1, A 7, A 261, A 250, etc.

Ich habe in dieser Zeit Dinge erlebt, dass glaubt mir keiner.

- Rückwärtsfahrer
- Geisterfahrer
- Selbstmörder, betrunken, mit Tabletten vollgestopft, zu Fuß
- Betrunkene im Fzg
- Betrunkene zu Fuß
- Radfahrer
- Auffahrunfall auf der Standspur während des Abschleppens
- Auffinden schwerst verletzter Personen in KFZ auf dem Standstreifen, kein Unfall, Mordversuch
- Anhalten neben mir auf dem Hauptfahrstreifen und nach dem Weg fragen, bei fließendem Verkehr
- Ein Pärchen das in der Baustelle nachts sich die Zeit mit GV vertreibt bis ich da bin
- Unfälle
- Fzge die nur noch auf den Felgen rollten, 2 Reifen waren schon komplett weg.
- Liegenbleiber und Unfälle auf dem linken Fahrstreifen mit kopflosen Fußgängern auf der BAB.
- LKW die über den Standstreifen "segeln", ich bin nicht nur 1 x über die Leitplanke gesprungen.

undundund

Der von 94 eingestellte Link war bei uns, 30 km weiter >-------> Hannover. Es handelte sich um Suizid.

Rückwärtsfahrer mehr als häufig im Maschener Kreuz, entweder Abfahrt verpasst oder Stau, die Auffahrt wieder hoch.

Dito die Geisterfahrer.

Das Schärfste aber das Paar, dass im MB Sprinter auf der Ladefläche im Gange war, dass ganze Nachts in der Baustelle li, zwischen den Warnbaken. Muss ein schöner Tod sein.

Scharf auch der Crash während des Abschleppen: Der Liegenbleiber stand unmittelbar vor dem Verzögerungsstreifen/ Ausfahrt. Aus dem Grunde wollte ich da mitsamt Liegenbleiber weg. Ich ziehe an, dass Gespann rollt gerade als ich im Spiegel blaue Rauchwolken sehe. Ein Fzg war von der Mittelspur auf den Standstreifen gefahren, wollte für sich den Verzögerungsstreifen verlängern. Donnerte dem Liegenbleiber voll hinten drauf, der mir dann in mein Dienstfzg.

Der blaue Rauch waren die blockierten Räder.

Doch zurück zu den Geisterfahrern: Speziell in Baustellen bei Regen und Dunkelheit kann das ganz ganz schnell gehen. Auch als Ortskundiger muss man da verdammt genau aufpassen.

MfG Berlin

Edit: Ergänzung


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
Eisenacher, DoreHolm und Hackel39 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 25.11.2013 21:32 | nach oben springen

#20

RE: Wohl etwas Lebendsmüde

in Themen vom Tage 25.11.2013 22:01
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Hier noch einmal einen Vorgeschmack für Polenreisende. Andere Länder ,andere Sitten
Bilder von Überwachungskamera auf der A2


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
wohl übertrieben
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
4 28.05.2016 16:11goto
von damals wars • Zugriffe: 426
Was wohl aus Frau Leutnant geworden ist?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Schlutup
36 27.12.2014 15:14goto
von glasi • Zugriffe: 2650
Entspricht wohl nicht ganz der DV
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Schlutup
4 21.11.2014 16:40goto
von Rostocker • Zugriffe: 340
Ist wohl nicht jedermann Sache
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Hans55
51 15.05.2014 22:00goto
von rei • Zugriffe: 1878
Wie sieht dies wohl die Bundesregierung ..
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Alfred
7 04.05.2012 22:11goto
von rafimo • Zugriffe: 315
Das würde wohl jeden gefallen
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Alfred
4 02.02.2012 21:20goto
von Granate • Zugriffe: 351

Besucher
3 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 183 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558537 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen