#161

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 00:55
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Ach,Du hast es echt nicht verstanden.


handwerker hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#162

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 00:59
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #159
Zitat von studfri im Beitrag #157


Nun, da steht ja nichts neues drin. Aus den höheren sozialen Schichten studieren 81% der Kinder, 59% davon an einer Uni, bei den niedrigeren Schichten sind es insgesamt nur 11%. Sollte mir das etwas sagen?


Durchklicken, mein lieber Edelstudent

Und wenn Dir das erste Überfliegen nichts sagt oder Erkenntnisse bringt, dann mag ich auch nicht mit Dir über Bildung, dem wichtigstem Gut der Zukunft, das ALLEN zugänglich sein sollte, weiter diskutieren.

LG von der grenzgaengerin



Es ist allen zugänglich, definitiv allen, die dafür entsprechend begabt sind. Oder meinst Du wirklich alle?



nach oben springen

#163

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 01:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wer hier wirklich studieren will, ein Ziel hat, der kann auch studieren. Klr könnte einiges besser sein, aber grundsätzlich kann jeder studieren. Man muss nur etwas dafür tun. Von daher verstehe ich die Diskussion nicht.


nach oben springen

#164

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 01:03
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #162


Es ist allen zugänglich, definitiv allen, die dafür entsprechend begabt sind.


Das bezweifle ich.

Zitat von studfri im Beitrag #162


Oder meinst Du wirklich alle?


Das ist díe entscheidende Frage - was wird wie gelehrt., damit jeder junge Mensch ein Platz in der Gesellschaft findet.

Und das ist meiner Meinung ein neuer thread.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 18.11.2013 01:04 | nach oben springen

#165

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 01:07
von studfri | 762 Beiträge

Vielen Dank, @g.s..26, so sehe ich das wohl auch. Es kann jeder studieren, es ist nur eine Frage der Bequemlichkeit, die ich während des Studiums habe.

So, ich gehe jetzt mal den Matrazenhorchdienst machen, der "Edelstudent" reist nämlich morgen nach Berlin und damit Dein Klisché auch so richtig bedient wird, @grenzgängerin, ich fliege ab bal/mulhouse. Neben der Uni in Berlin wird auch die BStU eine meiner Anlauftstellen sein.



nach oben springen

#166

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 01:17
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #165


So, ich gehe jetzt mal den Matrazenhorchdienst machen, der "Edelstudent" reist nämlich morgen nach Berlin und damit Dein Klisché auch so richtig bedient wird, @grenzgängerin, ich fliege ab bal/mulhouse. Neben der Uni in Berlin wird auch die BStU eine meiner Anlauftstellen sein.


Dann empfehle ich Dir einen Abstecher zu den Bündnis90 Grünen in Brandenburg mit Sitz in Potsdam. Die setzen sich derzeit für eine Veröffentlichung der Dissertationen der für Dich so interessanten Hochschule ein. Und falls Du Dich dafür interessierst - Löse ein ABC Tagesticket

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#167

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 01:22
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #166
Zitat von studfri im Beitrag #165


So, ich gehe jetzt mal den Matrazenhorchdienst machen, der "Edelstudent" reist nämlich morgen nach Berlin und damit Dein Klisché auch so richtig bedient wird, @grenzgängerin, ich fliege ab bal/mulhouse. Neben der Uni in Berlin wird auch die BStU eine meiner Anlauftstellen sein.


Dann empfehle ich Dir einen Abstecher zu den Bündnis90 Grünen in Brandenburg mit Sitz in Potsdam. Die setzen sich derzeit für eine Veröffentlichung der Dissertationen der für Dich so interessanten Hochschule ein. Und falls Du Dich dafür interessierst - Löse ein ABC Tagesticket

LG von der grenzgaengerin



Ich fahre in Berlin grundsätzlich immer mit einem 7-Tage Umweltticket oder der nach 9-Uhr-Monatskarte, wenn ich 2 oder mehr Wochen dort bleibe.
Da ich beabsichtige, einmal in den Französischen Staatsdienst einzutreten, werde ich mich hüten, mich Deutschen politischen Parteien zu nähern.



zuletzt bearbeitet 18.11.2013 01:23 | nach oben springen

#168

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 01:28
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #167


Ich fahre in Berlin grundsätzlich immer mit einem 7-Tage Umweltticket oder der nach 9-Uhr-Monatskarte, wenn ich 2 oder mehr Wochen dort bleibe.
Da ich beabsichtige, einmal in den Französischen Staatsdienst einzutreten, werde ich mich hüten, mich Deutschen politischen Parteien zu nähern.


Na dann scheint Dein Interesse am Quellenstudium nicht so groß zu sein. Denn die BStU hängt am Gängelband der Parteien. Und wenn ich Sachen auf den Grund gehen möchte, dann .... Aber lassen wir das.

LG von der grenzgaengerin


Küchenbulle 79 und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#169

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 01:32
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #168
Zitat von studfri im Beitrag #167


Ich fahre in Berlin grundsätzlich immer mit einem 7-Tage Umweltticket oder der nach 9-Uhr-Monatskarte, wenn ich 2 oder mehr Wochen dort bleibe.
Da ich beabsichtige, einmal in den Französischen Staatsdienst einzutreten, werde ich mich hüten, mich Deutschen politischen Parteien zu nähern.


Na dann scheint Dein Interesse am Quellenstudium nicht so groß zu sein. Denn die BStU hängt am Gängelband der Parteien. Und wenn ich Sachen auf den Grund gehen möchte, dann .... Aber lassen wir das.

LG von der grenzgaengerin





"Quod non est in actis, non est in mundo" sagte man im alten Rom und das gilt auch noch heute. Bei der BStU lagern aber die Akten, aus denen sich die Tatsachen ergeben, zumindest die, die durch die jeweiligen Organe aufgeschrieben und in den Akten abgelegt wurden. Über die Uni habe ich da Zugang ohne Schwärzungen. Das ist schon immer wieder spannende Lektüre.



nach oben springen

#170

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 01:39
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von studfri im Beitrag #169


"Quod non est in actis, non est in mundo" sagte man im alten Rom und das gilt auch noch heute. Bei der BStU lagern aber die Akten, aus denen sich die Tatsachen ergeben, zumindest die, die durch die jeweiligen Organe aufgeschrieben und in den Akten abgelegt wurden. Über die Uni habe ich da Zugang ohne Schwärzungen. Das ist schon immer wieder spannende Lektüre.


Dann verstehe ich nicht Deine falschen Behauptungen und trollen in einem anderen thread.

Link reich ich nach. Ich gehe nämlch jetzt auch schlafen.

LG von der grenzgaengerin

EDIT
Die Deutsche Einheit - eine Illusion (11)
Es war die "Kaderschmiede" für hohe Funktionäre des MfS, Richter und sonstige Personen in der DDR, die für "höhere Weihen" vorgesehen waren. Die Archive dieser Einrichtung werden bis heute als "Giftschrank" verstanden und sind dementsprechend nicht einsehbar, auch nicht für Forschungszwecke von Fachleuten.

Ab da empfehle ich Dir nachzulesen. Aber damit es schneller geht hier nur ein paar Quellenangaben.

Die Deutsche Einheit - eine Illusion (18)
Die Deutsche Einheit - eine Illusion (18)

Alles nicht so einfach mit dem Studium, bei der Fülle von Quellen und Informationen aus der jüngeren Geschichte.


zuletzt bearbeitet 18.11.2013 02:27 | nach oben springen

#171

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 09:19
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Also wenn es den Menschen sehr schlecht geht, dann möchten sie von irgendwem ihre Grundbedürfnisse sichergestellt bekommen und sie akzeptieren Veränderungen, unter welchem Namen auch immer.
Meinen Großeltern z.B. ging es in den 20er Jahren in Deutschland sehr schlecht, keine Arbeit, wenig zu essen, sie lebten aber trotzdem irgendwie wenn auch am unteren Limit.
Dann boten sich wählbare Alternativen zur Verbesserung für diese Massen die man zu dieser Zeit wohl durchaus verelendet nennen kann.
Hätten sie nicht zwangsläufig ihre Stimme Ernst Thälmann geben müssen?
Die Wahl hätten sie durchaus gehabt haben es aber nicht einmal da getan.


zuletzt bearbeitet 18.11.2013 09:52 | nach oben springen

#172

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 09:41
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #136
Zitat von Larissa im Beitrag #135
Vielleicht kommen wir von der Kirche weg mit Hintergrundfragen. Wohin wird gegriffen, wenn es auftaucht das Wort Kommunismus?
Kommunismus = Verbrechen an der Menschheit in der DDR und Stalin. Verstaendlich deutsches Verhalten. Damit uebertuenchen und vervollstaendigen wir das Bild, das stattgefunden hat im Namen einer anderen besseren, guten, Firlefanz vorgaukelnden Politik in den vergangen Jahrenzehnten und Jahrhunderten zuvor. Da waren Verbrechen, die Millionen von Menschen das Leben kosteten, nicht hervorgerufen durch Kommunismus. Die ausgewrungene Hinterbliebenschaft nach 1945 in der DDR hatte allenfalls angekratzte Zuege von Kommunismus in einer Weltpolitik, die keinen Zweifel daran gelassen hat, Kommunismus ausmerzen zu wollen – bis heute. Was einst grossen und guten Maennern vorschwebte, war nicht moeglich in die Tat umzusetzen.
Woher dieser Begriff, diese Lebenseinstellung, diese Lehre hervorgerufen wurde, darueber wird kein Wort fallen. Kein Wort wird fallen ueber die Menschen, die im vorigen Jahrhundert unter den wenigen einer mordenden Bourgeoisie und im Dasein eines damals noch schleichenden Imperialismus gefangen waren. Kinderarbeit, Arbeit bis zum Umfallen, dezimierten Fabriken, unfallgefaehrdende Umgebungen, Menschen ohne Rechte. Die, hausend in elendigen Behausungen, mehr als 16 Stunden arbeiteten und dann noch den schmalen Verdienst fuer diese Loecher abgeben mussten. Kindersterblichkeit, Frauen und Maenner, die kaum aelter wurden als 40 Jahre, die im Elend lebten. Na, und haben wir es weltlich, ausserhalb der Industriestaaten nicht weit gebracht? Stolz koennen wir sein, Hauptsache unser Kaffee steht auf dem Tisch! Ihrer Kultur beraubt, haben wir Siechtum gebracht in die ausgebeuteten Kolonien dieser Erde. Kinderarbeit und elendiges Leben holt uns von dort laengst wieder ein. Wer nur einmal das wirkliche Ausmass dieses Elend vor Augen hatte, muss sich als normaler Mensch fragen, wohin der Weg geht. Wie ein Muss es sein sollte, in die Nazi KZs zu gehen und Kinder zu unterrichten, sollte es ebenfalls ein Muss sein, ueber das Elend in der Welt zu berichten, und sich abzuwenden von falschen Neongotter.
Wir muessten unterteilen: Die Geburt, die Wehen, die Nachwehen und das Erbe bis zur Unfruchtbarkeit der Politik, das sich Kommunismus nannte, aber beileibe nie auch nur annahernd das Ziel erreichte. Also ein krankes Kind inmitten der Ausbeutungstrategie, das stets vom ersten Augenblick an ungewollt war und vom klassischen Kapitalismus ausgehungert wurde im Denken und im praktischen Leben. Ohne diese Katastrophe Imperialismus, waere es womoeglich nie zur entscheidenden Entzweiung gekommen, die Menschen in ausserst verschiedene Richtungen zu fuehren . Entweder oder. Es sollte nicht gehen um Haben oder Nichthaben, sondern im Kommunismus um den Menschen. Kommt mir nicht mit Rotwein und Bonzen. Wenn aber, dann sage ich Euch klipp und klar, genau! DDR und eben ein vergewaltigtes System, das am Anfang, aber dann spaeter nichts mit dem ‘sozialen Denken und dem Ziel’ gemeinsam hatte. Da muss ich immer wieder meine Genossen enttaeuschen, wenn ich das sage. Das worum es ging, naemlich um den Menschen, verlor sich auf der Strecke im Kampf gegen Imperalismus und gewaltig einwirkenden Maechten, die eben der Mensch nicht widerstehen kann.
Die Menschen der Industriestaaten dieser Erde sehen es nur von ihrer Warte aus, von Grenzen, ehmaligen und heutigen, von Kriegen, von der vermeintlichen Absicht, dem Reichen den Reichtum streitig zu machen, dass der eine nur hat Wein und der andere Wasser. Die Pein und Leiden verursacht aus dem imperialistischen Lager sind unwichtig. Wichtig sind NUR die Verbrechen am Menschen im Kommunismus. Wichtig ist nur, Kommunisten zur Strecke zu bringen und gestellte ‘Helden’ zu feiern. Weiter so.
Der wirtschaftliche Untergang des an der Reling stehenden schwer angeschlagenen kranken Kapitalismus wird die Menschen ebenso wenig belehren, wie aus dem Versuch Kommunismus die guten Seiten mit allem in die Tonne zu treten. Es wird einen anderen Weg geben muessen. Denn die Pleite der USA in dieser unwiderruflich global verzweigten Welt ist unwiderruflich vorprogrammieret, gerade nochmal davongekommenm ist es eine Spirale ohne Ende. Die am Rande stehen sagen es uns taeglich, und ich meine nicht die, die an komfortablen Food Tafeln sitzen koennen, sondern die die elendig am Rande stehen in dieser Welt.

Ob die Menschen wieder zusammenkommen werden auf eine Art und Weise, die wir uns vielleicht nicht vorstellen koennen, das weit dem Kapitalismus entfernt sein wird, naemlich dann, wenn es ums Ueberleben geht? Wenn der letzte Fisch gefangen ist und der letzte Koenig dieser Erde einer geregelten Arbeit nachgeht vielleicht. Wenn Kirche und Religion aufhoert die Erde zum Feuerball zu machen.
Dann wird es wieder um den Menschen gehen, wie einst gewollt. Dann wird die Menschheit auf bestimmte Illusionen und Traeume verzichten, und auf althergewohntes zurueckgreifen muessen. Weitermachen.
Einen schoenen Sonntag allen. Larissa







Amen, Larissa ich erlaube mir aber die Bemerkung, dass die Welt nach all diesen beschriebenen Erfahrungen bestimmt nicht auf den Marxismus/Kommunismus zurückgreifen wird. Punkt


Was soll diese Herumhackerei wieder ? Hat Larissa das gesagt ? Nein ! Mir kommt es manchmal so vor, als ob Mancher hier wie der Stier, Scheuklappen an beiden Augen und Ohren, nur dieses rote Tuch vor sich sieht und nicht den Torero, der ihn damit provoziert. Wenn dann der Degen trifft, ist es zu spät für den Stier, seinen wahren Gegner zu erkennen.



nach oben springen

#173

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 09:48
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von studfri im Beitrag #143
Also ich würde ein solches Land auf der Stelle verlassen wo man sich anschickt, mal den Kommunismus ausprobieren zu wollen.


Meine Eltern erzählen uns mal, daß ihre langjährigen Bekannten in WB (er ehemliger Kriegskamerad meines Vaters, sie die Freundin meiner Mutter aus dem gleichen Dorf), daß nach einer hitzigen Debatte, die ihre Freundschaft vorübergehend beendete, sie gesagt haben, daß sie sich das Leben nehmen würden, wenn Westberlin kommunistsich werden würde. Was für eine Schizophrenie ? Was für ein Resultat westlicher Medien ?



nach oben springen

#174

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 09:54
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von studfri im Beitrag #157
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #154
Zitat von studfri im Beitrag #151

Wieso "Edelstudent"?
Ich gehöre zu der überwiegenden Masse von 80% oder mehr der Studenten, deren Eltern das Studium selbst finanzieren. Da ich von Zuhause es nicht sehr weit habe zur Uni, pendle ich die meiste Zeit. Wenn ich am Ort der alma mater übernachten will, habe ich ein sehr günstiges Zimmer in einer WG angemietet. Einen Nebenjob habe ich auch, als Korrekturasisstent an der Fakultät, die ich vor dem Masterstudium beendet habe.

Mit Edel hat das wenig zu tun, finde ich.


Na dann ist doch für Dich alles in Butter. Für andere sieht es anders aus.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialerhebung Klick Dich mal da durch, wenn Du Zeit und Interesse hast.

LG von der grenzgaengerin



Nun, da steht ja nichts neues drin. Aus den höheren sozialen Schichten studieren 81% der Kinder, 59% davon an einer Uni, bei den niedrigeren Schichten sind es insgesamt nur 11%. Sollte mir das etwas sagen?


Was für ein schlaues Köpfchen ! Du hast es erfasst. Genau, das sollte Dir etwas sagen !



nach oben springen

#175

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 10:01
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #171
Also wenn es den Menschen sehr schlecht geht, dann möchten sie von irgendwem ihre Grundbedürfnisse sichergestellt bekommen und sie akzeptieren Veränderungen, unter welchem Namen auch immer.
Meinen Großeltern z.B. ging es in den 20er Jahren in Deutschland sehr schlecht, keine Arbeit, wenig zu essen, sie lebten aber trotzdem irgendwie wenn auch am unteren Limit.
Dann boten sich wählbare Alternativen zur Verbesserung für diese Massen die man zu dieser Zeit wohl durchaus verelendet nennen kann.
Hätten sie nicht zwangsläufig ihre Stimme Ernst Thälmann geben müssen?
Die Wahl hätten sie durchaus gehabt haben es aber nicht einmal da getan.




Wen haben sie denn dann gewählt ? Doch nicht etwa den Adolf ? Naja, die Versprechen schienen einfacher erfüllbar, rührten an den deutschen Stolz, es konnte ein Buhmann für ihr Elend präsentiert werden. Klar. lieber ein großer Krieg mit allem, was damit bekanntermaßen zusammenhing als "Kommunismus". Oder haben sie wenigstens die SPD gewählt, wie es meine Großeltern väterlicherseits taten ?



zuletzt bearbeitet 18.11.2013 10:01 | nach oben springen

#176

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 10:07
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #175
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #171
Also wenn es den Menschen sehr schlecht geht, dann möchten sie von irgendwem ihre Grundbedürfnisse sichergestellt bekommen und sie akzeptieren Veränderungen, unter welchem Namen auch immer.
Meinen Großeltern z.B. ging es in den 20er Jahren in Deutschland sehr schlecht, keine Arbeit, wenig zu essen, sie lebten aber trotzdem irgendwie wenn auch am unteren Limit.
Dann boten sich wählbare Alternativen zur Verbesserung für diese Massen die man zu dieser Zeit wohl durchaus verelendet nennen kann.
Hätten sie nicht zwangsläufig ihre Stimme Ernst Thälmann geben müssen?
Die Wahl hätten sie durchaus gehabt haben es aber nicht einmal da getan.




Wen haben sie denn dann gewählt ? Doch nicht etwa den Adolf ? Naja, die Versprechen schienen einfacher erfüllbar, rührten an den deutschen Stolz, es konnte ein Buhmann für ihr Elend präsentiert werden. Klar. lieber ein großer Krieg mit allem, was damit bekanntermaßen zusammenhing als "Kommunismus". Oder haben sie wenigstens die SPD gewählt, wie es meine Großeltern väterlicherseits taten ?


An den großen Krieg werden sie wohl nicht gedacht haben zu dem Zeitpunkt und auch nicht an den deutschen Stolz.
Damals ging es wohl eher darum wer dir morgen die Ernährung sicherstellt, also dir Arbeit gibt und viele Menschen vertrauten scheinbar darauf das die Nationalsozialisten das könnten.
Mein Einwurf bezog sich eher die Frage auf warum sie dies den Kommunisten nicht in dem Maße zutrauten in einem eigentlich politisch revolutionärem Klima?
Die Arbeiterschaft hätte nicht einmal zu den Waffen greifen müssen sondern nur zum Wahlzettel.
Hier wirft sich auch die Frage auf ob immer das drin ist was drauf steht, angesichts der späteren anfänglich recht engen Zusammenarbeit der großen Diktaturen zumal in den 30er Jahren, z.B. die vielfältigen Verbindungen Wehrmacht-Rote Armee.


zuletzt bearbeitet 18.11.2013 10:42 | nach oben springen

#177

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 10:15
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #173
Zitat von studfri im Beitrag #143
Also ich würde ein solches Land auf der Stelle verlassen wo man sich anschickt, mal den Kommunismus ausprobieren zu wollen.


Meine Eltern erzählen uns mal, daß ihre langjährigen Bekannten in WB (er ehemliger Kriegskamerad meines Vaters, sie die Freundin meiner Mutter aus dem gleichen Dorf), daß nach einer hitzigen Debatte, die ihre Freundschaft vorübergehend beendete, sie gesagt haben, daß sie sich das Leben nehmen würden, wenn Westberlin kommunistsich werden würde. Was für eine Schizophrenie ? Was für ein Resultat westlicher Medien ?



Wiso das denn Dore? Die Bewohner von West Berlin brauchten doch nur aus dem Fenster gucken um zu sehen wie der Sozialismus aussah.
Stacheldraht und Schiessbefehl.
Von wegen Resultat westlicher Medien. Die Organe der DDR haben schon mit ihrem Verhalten dafür gesorgt, daß die Sympatie der West Berliner sich gegenüber der DDR in Grenzen hielt.
Nicht zu vergessen die Enführungen der Stasi von Menschen aus West Berlin , die dann auch in Moskau im KGB Knast ermordet wurden.
Von der Blockade der Russen , die bis heute nicht vergessen ist mal ganz zu schweigen.


zuletzt bearbeitet 18.11.2013 10:22 | nach oben springen

#178

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 10:19
von Pit 59 | 10.138 Beiträge

Zitat von studfri im Beitrag #143Also ich würde ein solches Land auf der Stelle verlassen wo man sich anschickt, mal den Kommunismus ausprobieren zu wollen.

Da biste nicht Allein


nach oben springen

#179

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 10:22
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #176

Die Arbeiterschaft hätte nicht einmal zu den Waffen greifen müssen sondern nur zum Wahlzettel.



Eine Wahlbeteiligung von 88,745% im März 1933 war doch wohl eindeutig, oder?

http://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahl_1933

Die Stimmung muss damals ziemlich aufgeheizt gewesen sein.

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 18.11.2013 10:23 | nach oben springen

#180

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 18.11.2013 10:25
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #179
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #176

Die Arbeiterschaft hätte nicht einmal zu den Waffen greifen müssen sondern nur zum Wahlzettel.



Eine Wahlbeteiligung von 88,745% im März 1933 war doch wohl eindeutig, oder?

http://de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahl_1933

Die Stimmung muss damals ziemlich aufgeheizt gewesen sein.

LG von der grenzgaengerin



Ich meinte auf das Thema bezogen zum "richtigen" Wahlzettel.


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 74 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 2904 Gäste und 155 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557831 Beiträge.

Heute waren 155 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen