#521

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 10:23
von Ährenkranz | 844 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #520
Zitat von Hackel39 im Beitrag #517

Bei Deinem Lobgesang auf die Eigenheimförderung dieses Sozialstaates bedenke bitte, daß ein Hauskäufer heutzutage bereits 13.000 € für die Grunderwerbsteuer einer Düsseldorfer 80 qm - Wohnung zum Preis von 200.000 € bezahlen würde, dafür arbeitet in NRW eine junge Lehrerin ein halbes Jahr lang, bedenke bitte daß der Notar ebenfalls um die 3000 € einstreicht, der Makler das fünffache wenn nur der Käufer die Courtage bezahlt und auch das mit der Bausparförderung ist großes Kino, weil allein die Abschlußgebühr bei Schwäbisch Hall die staatliche Bausparprämie von 3-4 Jahren ausmachen kann, wenn die Bausparsumme im mittleren fünfstelligen Bereich liegt.
Die Einkommensgrenzen für die Wohnungsbauprämie sind bereits bei da. 26.000 € Jahreseinkommen erreicht, jemand der da drunter liegt hat sowieso kein Geld übrig, um zu bauen.
Der Staat kassiert seine Spesen übrigens sofort und in voller Höhe auch wenn dem Baulöwen vor dem Einzug die Puste ausgeht.
Er kaut ein Leben lang auf einem Kredit herum und ist für den Fall das alles gut geht auch kein Risikofall mehr bezüglich Mietzahlungen durch die Kommune im Falle einer unverhofften Landung im Hartz 4 - Käfig.
Ein feiner Deal, er erinnert mich immer an die Blechköder die ich in die Saale werfe um damit kapitale Hechte zu fangen.







@Hackel39
die von dir geschilderten Bedingungen beim Hauskauf sind richtig- jedoch nur heute. Vor 36 Jahren als wir bauten, war das etwas anders und meine Beschreibung bezog sich auf diese Zeit, Ende 70er Jahre. Warum sollte ich etwas berichten, was unwahr ist, das läßt sich doch alles nachprüfen?



Gert, das ist ja alles richtig - nur, wie du es schreibst - deine Meinung läßt kaum zu, dass es anderen nicht so gut geht wie dir, und viele haben auch 45 Jahre gearbeitet und gehen mit 700 EURO Rente "nach Hause", hauptsächlich Frauen, und der Verdienst in der DDR war für einen normalen Arbeiter nicht so hoch, dass diese jetzt viele Rentenpunkte einbringen.
Ich gönne dir von ganzen Herzen, dass du, na ja, man kann schon bald sagen, in deinem Leben alles richtig gemacht hast und da war auch Glück dabei, letzteres spielt gerade in der heutigen Situatin auch eine große Rolle.
Andere arbeiten auch hart und sind am Monatsende noch von Sozialleistungen abhängig, weil ein Arbeiter vom Unternehmer nur ausgenutzt wird und für einen Hungerlohn arbeiten muß, mit dem Mindestlohn hat es sich einbißchen gebessert aber dafür steigen die allgemeinen Lebenshaltungskosten von Jahr zu Jahr, so dass das Netto auch immer weniger wird.
Und was ich letztenendes im Monat an Netto habe, ist für mich interessant und damit muß ich leben, von etwas "leisten" können ist oft bei vielen gar nicht mehr die Rede.

Deine Art, wie du doch oft hier andere User niederdrückst und nur deine Meinung richtig ist, weil bei dir finanziell alles in Ordnung ist, finde ich nicht in Ordnung.
Ich habe oft den Eindruck, du lebst wie unsere Mama Merkel nicht in der Realität bzw. ignorierst diese konsequent, weil du mit Scheuklappen durch die Gegend marschierst.
Entschuldigung, ich möchte dich mit meinen Zeilen nicht beleidigen und auch nicht angreifen, sie sollen ganz einfach dich mal zum wenigstens Nachdenken bringen.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
Ebro hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2016 10:24 | nach oben springen

#522

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 10:49
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #521

Deine Art, wie du doch oft hier andere User niederdrückst und nur deine Meinung richtig ist, weil bei dir finanziell alles in Ordnung ist, finde ich nicht in Ordnung.
Ich habe oft den Eindruck, du lebst wie unsere Mama Merkel nicht in der Realität bzw. ignorierst diese konsequent, weil du mit Scheuklappen durch die Gegend marschierst.
Entschuldigung, ich möchte dich mit meinen Zeilen nicht beleidigen und auch nicht angreifen, sie sollen ganz einfach dich mal zum wenigstens Nachdenken bringen.



Nun, jeder ist für sein Leben verantwortlich und ich will dir da gar nicht dreinreden, was du machst. Ich wiederum kann nur über mein Leben schreiben. Wenn die Diskussion es erlaubt, gebe ich dann auch schon mal Einzelheiten preis wie hier, die natürlich nicht auf jeden hier zutreffen.
Das löst aber Reaktionen aus, die nicht in meiner Absicht stehen. Ich lerne daraus dass ich in Zukunft weniger oder gar nichts mehr aus meinem privaten Bereich und meiner Lebenserfahrung berichten werden. Deine Vergleiche z.B. mit Merkel und deine Wertungen über mich sind einfach Unfug. Hast du irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe oder wie soll ich das einordnen?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 14.08.2016 10:50 | nach oben springen

#523

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 11:25
von Ährenkranz | 844 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #522
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #521

Deine Art, wie du doch oft hier andere User niederdrückst und nur deine Meinung richtig ist, weil bei dir finanziell alles in Ordnung ist, finde ich nicht in Ordnung.
Ich habe oft den Eindruck, du lebst wie unsere Mama Merkel nicht in der Realität bzw. ignorierst diese konsequent, weil du mit Scheuklappen durch die Gegend marschierst.
Entschuldigung, ich möchte dich mit meinen Zeilen nicht beleidigen und auch nicht angreifen, sie sollen ganz einfach dich mal zum wenigstens Nachdenken bringen.



Nun, jeder ist für sein Leben verantwortlich und ich will dir da gar nicht dreinreden, was du machst. Ich wiederum kann nur über mein Leben schreiben. Wenn die Diskussion es erlaubt, gebe ich dann auch schon mal Einzelheiten preis wie hier, die natürlich nicht auf jeden hier zutreffen.
Das löst aber Reaktionen aus, die nicht in meiner Absicht stehen. Ich lerne daraus dass ich in Zukunft weniger oder gar nichts mehr aus meinem privaten Bereich und meiner Lebenserfahrung berichten werden. Deine Vergleiche z.B. mit Merkel und deine Wertungen über mich sind einfach Unfug. Hast du irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe oder wie soll ich das einordnen?


Wie du das einordnen sollst? - ganz einfach, ich und auch viele andere User hier müssen oft tagtäglich damit leben, wenn man Arbeit hat, dass man nicht gekündigt wird - letzteres nicht nur, weil man seine Leistung nicht bringt, sondern weil es mitunter an Aufträgen habert und auch oft Arbeit nach Tschechien ausgelagert wird und deshalb einer hier im Land seine Arbeit verliert.
Und wer mit ca.50 arbeitslos wird, muß mitunter Beziehungen haben, um wieder eine zufinden, zumindest hier im Osten.
Auch junge, gut ausgebildete Menschen haben oft keine Chance, einen Job zu finden um sich mal etwas aufbauen zu können, und das liegt nicht nur an ihnen selbst, sondern das ist das herrschende Wirtschaftssystem.

Kurz - wir leben in der Realität und nicht mehr in der Vergangenheit, ob nun in Westdeutschland oder in der DDR.

Und du schreibst eben oft vieles, wie es bei dir mal war und das ist schon lange überholt.
Ist ja auch in Ordnung,und es ist durchaus auch interessant, wenn man mal vom Leben anderer User erfährt, egal, ob in Westdeutschland oder in der DDR aufgewachsen oder "ausgewandert" ist - aber lasse dann ganz einfach auch mal Meinungen zu, die sich im "Heute" bewegen und akzeptiere die Realität.

So, und damit setze ich mich mit dir in diesem Punkt nicht mehr auseinander - hatte ja schon mal erwähnt, ich werde es noch schaffen, dass ich mit deinen Arten auskomme - für den Ausdruck "Scheuklappen" entschuldige ich mich.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2016 11:27 | nach oben springen

#524

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 11:58
von Freienhagener | 3.862 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #523

Kurz - wir leben in der Realität und nicht mehr in der Vergangenheit, ob nun in Westdeutschland oder in der DDR.
....



Ja, auch die besten (wirtschaftlichen) Jahre der DDR waren vor dem Ende längst vorbei.

Hätte die SED-Herrschaft fortbestanden, dann wäre auch da die Arbeitslosigkeit gekommen.
Die Erfahrung zeigt, daß es zur Marktwirtschaft keine Alternative gibt und daß jede Lockerung zur Restauration des Kapitalismus führt, ganz brutal und ohne soziale Abfederung, die sich nur reiche und relativ stabile Länder leisten können.
Am Ende bleiben Sozialismus und Kommunismus nur Aushängschild und leere Worthülse zum Erhalt der Einparteienherrschaft.
China und Vietnam mögen weit weg liegen. Aber die gesellschaftlichen Auswirkungen wären auch hier nicht anders gewesen.

Wobei, das ist ganz klar: Es geht den Leuten dort generell besser als in der Schlußphase der alten sozialistischen Planwirtschaft - trotz Arbeitslosigkeit und größeren Schweinereien der neuen Kapitalisten mit KP-Parteibuch.
Ein Beispiel: In Vietnam brach unter den alten Bedingungen in den 80ern eine Hungersnot aus. Nach der Kursänderung entwickelte sich das Land zum größten Reisexporteur.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Hapedi, Ährenkranz, Lutze, der Anderdenkende, IM Kressin und Marienborn89 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2016 12:04 | nach oben springen

#525

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 12:24
von Ährenkranz | 844 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #524
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #523

Kurz - wir leben in der Realität und nicht mehr in der Vergangenheit, ob nun in Westdeutschland oder in der DDR.
....



Ja, auch die besten (wirtschaftlichen) Jahre der DDR waren vor dem Ende längst vorbei.

Hätte die SED-Herrschaft fortbestanden, dann wäre auch da die Arbeitslosigkeit gekommen.



Wahrscheinlich, ja - zumindest wäre es nicht ohne finanziellen Belastungen der Bürger gegangen.
Es war auch ganz einfach zu sozial.

Was mich des öfteren bewegt - wielange kann der Kapitalismus noch funktionieren?
Sicherlich noch recht lange, solange der Bürger ständig immer mehr abkassiert werden kann, gibt es da keine Probleme, zumindest in Deutschland.

Um zum Thema zu kommen - Komminismus war und ist für mich Utopie, der wäre dann ja noch sozialer und die Menschen müßten in allem "gleich ticken". Einfach nur unmöglich, wenn man nur von den Naturgesetzen ausgeht.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#526

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 12:37
von Freienhagener | 3.862 Beiträge

Nehmen wir mal an, es gäbe ihn: Welche nicht unwesentlichen Probleme ganz anderer Art könnten das Ideal bedrohen?

Erst mal wäre es schön, im hohen Maße versorgt und abgesichert zu sein.
Aber ohne Anreiz droht der Menschheit Degeneration.
Echte Herausforderungen wären wohl Luxus, immer mehr eingeengt durch die fortschreitende Automation. Wer aber nicht zum Denken gezwungen ist im täglichen Existenzkampf, der wird allmählich debil....


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
Ährenkranz und GKUS64 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2016 12:41 | nach oben springen

#527

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 12:56
von GKUS64 | 1.609 Beiträge

Ja wir würden alle in der Sonne liegen wie in einem alten Beitrag von mir bereits geschildert:

Soziale Gegensätze, Reichtum, Armut....


Freienhagener hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#528

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 13:02
von Heckenhaus | 5.142 Beiträge

Zitat von Ährenkranz im Beitrag #525


Was mich des öfteren bewegt - wielange kann der Kapitalismus noch funktionieren?
Sicherlich noch recht lange, solange der Bürger ständig immer mehr abkassiert werden kann, gibt es da keine Probleme, zumindest in Deutschland.



Wenn die soziale Komponente wieder ins Spiel kommt, ewig.
Nur wurde diese in den vergangenen 2 Jahrzehnten massiv demontiert, ein ALG II hat wenig mit sozial zu tun.
Es ist mehr ein Schweigegeld.

Bessere Verteilung des unbestritten vorhandenen Reichtums, das wäre der erste richtige Schritt.
Was ja nicht ausschließt, daß es weiterhin Porschefahrer gibt und Smart-Kutscher,
Pauschaltouristen und 5-Sterne-Urlauber, Aldi-(Fr)esser und BIO-Gourmets.

Leben und leben lassen, wenn das funktioniert, und das könnte es, wäre dem Kapitalismus ein langes Leben beschieden.
In der gegenwärtigen Form wird er eines Tages den Weg alles Vergänglichen gehen.
.
.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
bürger der ddr hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#529

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 13:09
von Freienhagener | 3.862 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #528
...........

Leben und leben lassen, wenn das funktioniert, und das könnte es, wäre dem Kapitalismus ein langes Leben beschieden.
.
.


Das meine ich auch, allerdings mit "ist" statt "wäre".
Die Rechte müssen immer wieder erkämpft werden und bevor es ganz ausartet, kriegt man bisher immer wieder die Kurve, zumindest in der sogenannten "1. Welt".
Musterbeispiel: Skandinavien - wo der Kapitalismus sich ganz unwissenschaftlich sogar Sozialismus nennt.


Disziplin ist die Fähigkeit, dümmer zu erscheinen als der Chef. (Hanns Schwarz)
nach oben springen

#530

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 13:47
von Hanum83 | 4.760 Beiträge

Zitat von Heckenhaus im Beitrag #528
Aldi-(Fr)esser und BIO-Gourmets
.


Naja, Feinkost-Albrecht hat sehr viel qualitativ gute Sachen im Bestand die auch recht lecker schmecken, noname ist oft besser als Marke und "Der kluge Mann greift auch ohne Not zum Sonderangebot"
Die Möglichkeit der Beschaffung von günstigen Nahrungsmitteln im normalen Handel ist für mich auch eine soziale Komponente der Marktwirtschaft, wenn auch der durchindustriealisierten Agrarproduktion zu verdanken.
Persönlich bin ich lediglich auf der Jagd nach Fleisch vom guten alten deutschem Hausschwein, aber sogar die Bio-Bauern haben nur dieses französische Zuchtprodukt im Stall stehen dem das Fett fehlt und geschmacksneutral ist.
Nö, so richtig am Hungertuch muss wohl bei uns niemand nagen im Gegensatz zu Gegenden wo der Sozialismus mal gesiegt hatte.


"Deitsch on frei wolln mer sei, on do bleibn mer aah derbei"
(Anton Günther)
Gert, Hapedi und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2016 14:04 | nach oben springen

#531

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 13:56
von Commander | 1.056 Beiträge

Naja, Feinkost-Albrecht hat sehr viel qualitativ gute Sachen im Bestand die auch recht gut schmecken und "Der kluge Mann greift auch ohne Not zum Sondeangebot" [/quote]

Als ich in den frühen 90igern erstmals meine Schwester in Ba-Wü besuchte,sind wir des Sonnabend-Vormittags zu Aldi nach Merklingen.Und auf deren Parkplatz standen etliche große Mercedes,BMW u.ä. Auf meinen erstaunten Blick meinte mein Schwager,"warum denn nicht,die(bei Aldi) haben doch gute Sachen".

`tschuldschung für OT,Gruß C.



Hapedi und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2016 13:58 | nach oben springen

#532

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 14:01
von Marder | 1.413 Beiträge

Auch die Discounter können sich es nicht leisten Murks zu verkaufen.
Das wäre auch für diese Unternehmen der Ruin.
Mit freundlichen Grüßen Marder


Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht.
Ein kluger Mann macht nicht alle Fehler selber. Er lässt auch anderen eine Chance.
Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten.
Büdinger, Hapedi und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#533

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 14:33
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #520
Zitat von Hackel39 im Beitrag #517

Bei Deinem Lobgesang auf die Eigenheimförderung dieses Sozialstaates bedenke bitte, daß ein Hauskäufer heutzutage bereits 13.000 € für die Grunderwerbsteuer einer Düsseldorfer 80 qm - Wohnung zum Preis von 200.000 € bezahlen würde, dafür arbeitet in NRW eine junge Lehrerin ein halbes Jahr lang, bedenke bitte daß der Notar ebenfalls um die 3000 € einstreicht, der Makler das fünffache wenn nur der Käufer die Courtage bezahlt und auch das mit der Bausparförderung ist großes Kino, weil allein die Abschlußgebühr bei Schwäbisch Hall die staatliche Bausparprämie von 3-4 Jahren ausmachen kann, wenn die Bausparsumme im mittleren fünfstelligen Bereich liegt.
Die Einkommensgrenzen für die Wohnungsbauprämie sind bereits bei da. 26.000 € Jahreseinkommen erreicht, jemand der da drunter liegt hat sowieso kein Geld übrig, um zu bauen.
Der Staat kassiert seine Spesen übrigens sofort und in voller Höhe auch wenn dem Baulöwen vor dem Einzug die Puste ausgeht.
Er kaut ein Leben lang auf einem Kredit herum und ist für den Fall das alles gut geht auch kein Risikofall mehr bezüglich Mietzahlungen durch die Kommune im Falle einer unverhofften Landung im Hartz 4 - Käfig.
Ein feiner Deal, er erinnert mich immer an die Blechköder die ich in die Saale werfe um damit kapitale Hechte zu fangen.







@Hackel39
die von dir geschilderten Bedingungen beim Hauskauf sind richtig- jedoch nur heute. Vor 36 Jahren als wir bauten, war das etwas anders und meine Beschreibung bezog sich auf diese Zeit, Ende 70er Jahre. Warum sollte ich etwas berichten, was unwahr ist, das läßt sich doch alles nachprüfen?



Der Kommunismus war ein Feldversuch und es hing von Ackerboden und Bewirtschaftung ab, ob es für alle reichen würde, persönliche Erfolgsgeschichten wiegen sich in beiden Ordnungen gegenseitig auf, das sollte nicht der alleinige Maßstab sein.
Das Klima für die Früchte wird extern vorgegeben, man kann sich bestenfalls anpassen und mit einem guten Boden vieles an Störungen und Schadeinwirkungen wett machen.
Was eben nicht geht, ist auf einem anderen Acker zu klauen, wenn der eigene nicht mehr her gibt denn die Börde kann nicht überall sein.
Eine Primärtugend beim Aufbau und Gestaltung einer Gesellschaftsordnung ist eben auch Ehrlichkeit und wenn man hierzulande trotz unverschämter Nebenkosten von Wohneigentumsförderung spricht, so ist das genauso verlogen wie der Mietenvergleich Ost/ West.
Jegliche Gewalt im Kommunismus hatte seinen Ausgang bei bei kritischen Fragen des eigenen Volkes zu eben solchen Grundsätzen.
" Der Kaiser hat ja gar nichts an".
Das Vertrösten auf eine Zukunft im Garten Eden, in dem alle Früchte für alle gleich niedrig hängen und alle Blütenträume reifen würden war wohl auch mit Blick über die Generationen hinweg unlauter, wenngleich ich gerne damals noch etwas mehr versucht hätte aber die Älteren hatten die Experimente wohl schon satt.
Ich bleibe trotzdem dabei, daß wir alle zu schwach waren, Du hattest in einem früheren Post mal die politische Garde der SED verunglimpft und die selben Leute die das damals hierzulande mit Honecker taten tun das heute mit der Kanzlerin, die sie selber einst gewählt hatten.
Mit diesem Ansatz könnte man sich auch in die Hand beißen weil man falsch angekreuzt hat.
Somit sind wir neben Ehrlichkeit bei einer weiteren Tugend und die heißt Selbstkritik bezüglich der Frage was man selbst hätte zum Gelingen beitragen können.
Hier stieß man aber offensichtlich auf eine bornierte Einheitsmacht, erinnert sei daran, daß sich sogar Biermann als Kommunist bezeichnet hat und sich an den Herrschern die Zähne ausgebissen hat, bis es im Guten nicht mehr ging.ich selbst war leider zu weit weg als die Chronologie dieses Desasters begann und möchte den Nachbetrachtungen damaliger Zeitzeugen nicht uneingeschränkt über den Weg trauen.
Auf Transparenz, Offenheit und Ehrlichkeit einen Überbau zu schaffen war wohl auch Gorbatschows Ideenoffensive, die u.a. am Wettrüsten und konsumaffinen unzufriedenen Volksmassen gescheitert war, der Weg war aber aussichtsreich und hätte früher eingeschlagen werden müssen als der Acker noch nicht verwildert war....



Gert und Freienhagener haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2016 15:03 | nach oben springen

#534

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 15:15
von Heckenhaus | 5.142 Beiträge

Ich wollte hier kein Outing anstoßen , kaufe jeder dort, wo er meint, das für sich Beste zu bekommen.

Bitte um weitere Beiträge dazu, wie der normale Bürger den damals anscheinend bereits real
existierenden Kommunismus erlebt hat.


.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#535

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 17:42
von StabsfeldKoenig | 2.644 Beiträge

Zitat von Freienhagener im Beitrag #524
Zitat von Ährenkranz im Beitrag #523

Kurz - wir leben in der Realität und nicht mehr in der Vergangenheit, ob nun in Westdeutschland oder in der DDR.
....



Ja, auch die besten (wirtschaftlichen) Jahre der DDR waren vor dem Ende längst vorbei.

Hätte die SED-Herrschaft fortbestanden, dann wäre auch da die Arbeitslosigkeit gekommen.
Die Erfahrung zeigt, daß es zur Marktwirtschaft keine Alternative gibt und daß jede Lockerung zur Restauration des Kapitalismus führt, ganz brutal und ohne soziale Abfederung, die sich nur reiche und relativ stabile Länder leisten können.
Am Ende bleiben Sozialismus und Kommunismus nur Aushängschild und leere Worthülse zum Erhalt der Einparteienherrschaft.
China und Vietnam mögen weit weg liegen. Aber die gesellschaftlichen Auswirkungen wären auch hier nicht anders gewesen.

Wobei, das ist ganz klar: Es geht den Leuten dort generell besser als in der Schlußphase der alten sozialistischen Planwirtschaft - trotz Arbeitslosigkeit und größeren Schweinereien der neuen Kapitalisten mit KP-Parteibuch.
Ein Beispiel: In Vietnam brach unter den alten Bedingungen in den 80ern eine Hungersnot aus. Nach der Kursänderung entwickelte sich das Land zum größten Reisexporteur.



Irrtum, die Unterdeckung der Vokswirtschaft der DDR mit Arbeitskräften war so hoch, daß bei einer Stellenfreigabe im Dienstleitungsbereich (z.B. Gastronomie, Friseur, Reinigung, div. Handwerksberufe) sämtliche, durch zweckmäßige Rationalisierung in der Industrie freigesetzte Arbeitskräfte dort unterzubringen gewesen wäre. Nur durch das flächendeckende Plattmachen der Wirtschaft durch die Treuhand hat die Massenarbeitslosigkeit geschaffen. Die Arbeitskräftelenkung in der DDR hat bis 1989 den Schwerpunkt auf die ausreichende Arbeitskräfteversorgung der Industrie gelegt. Dies hätte unter planwirtschaftlichen Bedingungen im Rahmen von Wirtschaftsreformen kontrolliert geändert werden können.



nach oben springen

#536

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 17:51
von der Anderdenkende | 1.220 Beiträge

Ein Fleischer,der Haare schneidet!Eine Kellnerin,welche malert!
Merkst noch was?
Im Industriebereich war doch eher das Problem!Am Fliesband!Handwerker gabs genug,nur blaue Fliesen eben nicht!


zuletzt bearbeitet 14.08.2016 17:57 | nach oben springen

#537

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 18:00
von StabsfeldKoenig | 2.644 Beiträge

Zitat von der Anderdenkende im Beitrag #536
Ein Fleischer,der Haare schneidet!Eine Kellnerin,welche malert!
Merkst noch was?
Im Industriebereich war doch eher das Problem!Am Fliesband!Handwerker gabs genug,nur blaue Fliesen eben nicht!


Schon mal den Begriff "Umschulung" gehört? Hätte man in diesem Fall in der DDR ebenfalls durchgeführt.



damals wars und Ährenkranz haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#538

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 18:03
von der Anderdenkende | 1.220 Beiträge

Klar doch!Was wär denn das Ergenis gewesen?
Auf 500 Meter 10 Friseuläden,6 Malerläden und so weiter!Vorallem hätte es nix gebracht außer weiterhin eine verdeckte Arbeitslosigkeit!
Aber einsehen wirst es eh nicht!Von daher sinnlos!


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.08.2016 18:06 | nach oben springen

#539

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 18:15
von Ährenkranz | 844 Beiträge

Zitat von der Anderdenkende im Beitrag #536
Ein Fleischer,der Haare schneidet!Eine Kellnerin,welche malert!
Merkst noch was?
Im Industriebereich war doch eher das Problem!Am Fliesband!Handwerker gabs genug,nur blaue Fliesen eben nicht!


Da muß ich aber jetzt mal dagegen halten - das war in der DDR nicht unmöglich und oft Realität.
Das Haus meiner Schwiegereltern wurde z.B.1976 von einer "Maurerbrigade" gebaut, das waren 3 Mann, die nie mauern gelernt haben, sondern die hatten Berufe in der Metallindustrie und arbeiteten an Drehmaschinen, Läppmaschinen usw. - die arbeiteten in ihrer Freizeit als Maurer.
Mein Vater war Biologielehrer und er erstellte sehr oft technische Zeichnungen für die Bürger im Ort, die mal z.B.einen Schuppen oder eine Garage bauen wollten, die war ja zum Bauantrag notwendig.


"Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden" - Helmut Schmidt
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#540

RE: Der Kommunismus / ein Verbrechen an der Menschheit?

in DDR Staat und Regime 14.08.2016 18:17
von Heckenhaus | 5.142 Beiträge

Zitat von der Anderdenkende im Beitrag #538
Klar doch!Was wär denn das Ergenis gewesen?
Auf 500 Meter 10 Friseuläden,6 Malerläden und so weiter!Vorallem hätte es nix gebracht außer weiterhin eine verdeckte Arbeitslosigkeit!
Aber einsehen wirst es eh nicht!Von daher sinnlos!

Um mal meine Erfahrungen aus Zeiten der DDR einzubringen, es gab schon zahlreiche Berufe, wo Personalknappheit herrschte.
Einfach, weil zuerst die wichtige Industrie gezielt bestückt wurde.
Handwerk und Dienstleistung war in der Tat stark unterbesetzt.
Und das kann ich behaupten, weil ich zur Wendezeit bereits fast 20 Jahre Arbeitsleben hinter mir hatte, im Handwerk.

Was Umschulungen betraf, die gab es ebenfalls. Zum Beispiel wurden in den 70-ern und 80-ern massenweise Ofensetzer umgeschult,
weil Zentralheizungen Einzug hielten.
Arbeitslos wurde dank chronischem Mangel an Arbeitskräften niemand, im Gegenteil. Sogar die Frauen waren großteils vollbeschäftigt.

.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
Ährenkranz hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 73 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 3117 Gäste und 190 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558106 Beiträge.

Heute waren 190 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen