#81

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 09:25
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #72
Zitat von studfri im Beitrag #71
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #69
Es geht doch in Wirklichkeit nicht um den 138 Toten an der Staatsgrenze der DDR.

Hier werden doch wieder Emotionen mißbraucht um einen Gedanken "nieder zu halten", den Gedanken einer sozial. bzw. komm. Gesellschaftsform.
Bei keinem anderen System werden die Toten als "Resultat" des Systems bezeichnet, das waren immer "bedauerliche Auswüchse" aber die Gesellschaftsform ist da "unschuldig".

Die Toten an der Staatsgrenze waren eine Schweinerei, richtig. Aber bei weiteren Schlußfolgerungen bitte den gleichen Maßstab an andere anlegen....

Kein Unrecht kann durch Vergleiche weggeredet werden, aber bei der Beurteilung bitte den gleichen Maßstab.


138 waren es nur in und um Berlin. An der "Statsgrenze" waren es weit weit mehr.

Was den Rest Deines Post`s angeht: Es ist also gerechtferigt, Leute zu erschiessen, die par tout nicht das wollen was die (nicht demokratisch legitimierte) Regierung will??



Wer lesen kann ist klar im Vorteil....


Sagte ich doch schon mal kürzlich: Falsch verstehen wollen ! "Alles, was Sie sagen, kann gegen Sie verwendet werden " !



nach oben springen

#82

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 09:31
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Rothaut im Beitrag #74
Zitat von studfri im Beitrag #71
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #69
Es geht doch in Wirklichkeit nicht um den 138 Toten an der Staatsgrenze der DDR.

Hier werden doch wieder Emotionen mißbraucht um einen Gedanken "nieder zu halten", den Gedanken einer sozial. bzw. komm. Gesellschaftsform.
Bei keinem anderen System werden die Toten als "Resultat" des Systems bezeichnet, das waren immer "bedauerliche Auswüchse" aber die Gesellschaftsform ist da "unschuldig".

Die Toten an der Staatsgrenze waren eine Schweinerei, richtig. Aber bei weiteren Schlußfolgerungen bitte den gleichen Maßstab an andere anlegen....

Kein Unrecht kann durch Vergleiche weggeredet werden, aber bei der Beurteilung bitte den gleichen Maßstab.


138 waren es nur in und um Berlin. An der "Statsgrenze" waren es weit weit mehr.

Was den Rest Deines Post`s angeht: Es ist also gerechtferigt, Leute zu erschiessen, die par tout nicht das wollen was die (nicht demokratisch legitimierte) Regierung will??



grün:......glaubst Du wirklich...das alle Menschen die "Republikflucht" begingen....es nur deshalb getan haben..weil sie mit den in der DDR herrschenden politischen Verhältnissen nicht einverstanden waren...?!

Ich kenne Fluchten.....wo der Flüchtling auf der "Sonnenseite des Lebens" in der DDR gestanden hat..dann aber große Sche..ße gebaut hat..und weg war er.
.........oder Straftaten ( nix politisches) begangen hat und durch Flucht sich einer Haftstrafe entziehen will. ( die übrigens gescheitert ist..ohne Anwendung der Schußwaffe.)

Solche Beweggründe gab es auch...also nicht nur immer aus politischen Gründen!

Zum Einsatz der Schußwaffe...
schau mal..und es nicht das "DDR-Grenzgesetz".
http://www.buzer.de/gesetz/5750/a78919.htm

..aber ich möchte eines festhalten...mir tut es um jedes einzelne Opfer dieser Grenze leid..egal ob Flüchtling oder Grenzsoldat!

Gruß Rothaut


Lila: Wirkliche politische Gründe hatten m.E. die Wenigsten. In erster Linie war es wohl das, was man heute unter Begriff "Wirtschaftsflüchtlinge" bezeichnet, allerding auf wesentlich höherem Niveau, absolut nicht zu vergleichen mit den "Wirtschaftsflüchtlingen" heute. Politische Gründe waren teilweise konstruiert und vorgeschoben.



Rothaut hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#83

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 09:33
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von studfri im Beitrag #76
Zitat von SET800 im Beitrag #75
Zitat von studfri im Beitrag #71

Was den Rest Deines Post`s angeht: Es ist also gerechtferigt, Leute zu erschiessen, die par tout nicht das wollen was die (nicht demokratisch legitimierte) Regierung will??


Hallo,
das ist falsch. Zu Tode kamm niemand weil er irgendetwas NICHT machen wollte was die Regierung wünschte sondern weil diese Personen trotz ihnen bekannter grenzpolizeilicher Absicherung unerlaubt die Staatsgrenze überqueren wollten und Kontrollaufforderungen der Grenzkräfte vorsätzlich ignorierten!



Ja weist Du, die in den Konzentrationslagern kamen auch nicht deswegen um, weil sie nicht die etnische Beschaffenheit hatten, die der Staat damals wuenschte, sondern weil sie auch noch so bloed waren, sich nach schriftlicher Aufirderung der Behoerden damals an den Sammelpunkten einzufinden.

Grün: Oh Gott, bewahre uns vor solchen künftigen Führungskadern wie diesem hier

Sei mir nicht boese, aber diese Argumentation von Dir fuehrt ja nun zu nichts.



zuletzt bearbeitet 22.11.2013 09:34 | nach oben springen

#84

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 09:41
von DoreHolm | 7.707 Beiträge

Zitat von Damals87 im Beitrag #80
Hallo,

über 80 % meiner "Mitwessis" und gefühlte 99 % der Nachwendegeneration haben tatsächlich (mittlerweile) dieses Bild von der DDR.

Es hat funktioniert!

Da hätten sich die Propagandaverantwortlichen Ost manche Scheibe abschneiden können.

Grüße aus Hessen


Rot: Da haben wir wohl noch eine Herkules-Aufgabe vor uns, dieses Bild wieder in ein realistischeres Licht zu rücken. Allerdings, deine Prozentangaben halte ich doch für etwas zu weit hoch. Habe auch viel mit Wessis als Kollegen und Geschäftspartner zu tun gehabt und was die Nachfolgegeneration angeht, wird doch immer von konservativen Politikern und "Bürgerrechtlern" beklagt, daß diese Generation ein falsches, weil zu positives DDR-Bild hätte.
Übrigens, meine Erfahrung auch. Im Ausland wird das alles wesentlich entspannter gesehen, so mein Eindruck.



zuletzt bearbeitet 22.11.2013 09:43 | nach oben springen

#85

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 09:56
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

@Dore, sicher ist das DDR-Bild im Westen auch zu einem erheblichen Teil von der sozialen Schicht abhängig, mit der man zu tun hat. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß Deine Geschäftspartner im Westen da eine differenziertere Sicht haben.
Das "einfache Volk" in der Region, in der ich lebe, kennt großenteils die DDR lediglich vom westdeutschen Qualitätsjournalismus her. Da kann man schon diverse "Gert-iana" und "Studfri-ismen" vernehmen.

Du hast recht, da etwas geradezurücken ist wahrhaftig eine Herkulesaufgabe.

Grüße aus Hessen


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


nach oben springen

#86

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 10:27
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Damals87 im Beitrag #85
Hallo,

@Dore, sicher ist das DDR-Bild im Westen auch zu einem erheblichen Teil von der sozialen Schicht abhängig, mit der man zu tun hat. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß Deine Geschäftspartner im Westen da eine differenziertere Sicht haben.
Das "einfache Volk" in der Region, in der ich lebe, kennt großenteils die DDR lediglich vom westdeutschen Qualitätsjournalismus her. Da kann man schon diverse "Gert-iana" und "Studfri-ismen" vernehmen.

Du hast recht, da etwas geradezurücken ist wahrhaftig eine Herkulesaufgabe.

Grüße aus Hessen



Na Na, da würde ich aber gerne eine deutliche Unterscheidung treffen wollen.
Der Gert hat knapp 19 Jahre in der DDR gelebt, war im Grenzdienst, hat aus meiner Sicht gute Gründe für seine Flucht angegeben - nämlich dauernd geschuriegelt zu werden bzgl. seines Ausbildungswunsches. Er hatte dort weiterhin Familie, ist sobald es möglich war, regelmäßig hingefahren und hatte somit sicher Einblick in das Innenleben der DDR. Man muss ja seine Meinung nicht teilen, ihn aber als Wessi-Presse-Nachplapperer hinzustellen finde ich nicht i.O. Ich halte ihn für einen intelligenten und auch differenzierten Menschen, der schon sehr interessante und nachdenkliche Beiträge abgeliefert hat. Polemische Schlagabtausche - nun ja - da stehen ihm andere hier aber in nichts nach.
.


Damals87 und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.11.2013 10:27 | nach oben springen

#87

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 10:49
von Barbara (gelöscht)
avatar

Ich möchte an dieser Stelle gerne nochmal etwas Prinzipielles zum Thema sagen:
Die Toten an der Mauer waren eine furchtbare Konsequenz aus der politischen Entwicklung nach dem ersten Weltkrieg. Die Tatsache, dass hier manche offenbar nur diesen einen Ausweg sahen, um ihren Staate verlassen zu können und im Zweifel mit ihrem Leben dafür bezahlten, ist ein für uns alle ein schwer zu ertragendes Faktum. Ebenso ist es furchtbar, dass junge Männer an diese Grenze gestellt wurden, die den Gesetzen ihres Landes gehorchend im Zweifel schießen mussten und/oder selbst ihr Leben verloren. Die Verantwortung dafür liegt weder bei denen, die diese Grenze überschreiten wollten noch bei denen, die das im Zweifel zu verhindern hatten.

Die Vorstellung, mit einem Grenzsoldaten im Nachhinein quasi „an dieser Grenze“ eine Moraldebatte führen zu wollen, ist absurd, vor allem, wenn man niemals auch nur annähernd in einer solchen Situation war. Ich habe allergrößten Respekt hier im Forum vor denen, die über ihre damalige Situation öffentlich nachdenken. Und immer wieder zu dem Schluss kommen: Gott sei Dank kam ich nicht in diese Situation.

Ebenso sollten wir denjenigen, die die DDR verlassen wollten, den Respekt zollen. Ihre Entscheidung war doch von einer enormem Tragweite und Entschluss zu einem solchen - ich finde existentiellen -Schritt - sollten wir nicht erbsenzählerisch einteilen in „politisch“ oder „Wirtschaftsflüchtling“* oder dergl. Denn wer kann von uns wirklich in das Leben eines Menschen Einblick nehmen, seine Beweggründe erfassen? Auch hier gilt: ich bin in seinen Schuhen nicht gegangen.
Wir haben doch TN hier im Forum, die sich zu diesem Schritt entschlossen hatten und ihn glücklicherweise überlebt haben. Sehr ernst zu nehmende und differenzierte Leute !

*Dore, ich habe Bauchschmerzen bei diesem Begriff, auch heute. Er ist so total verkürzt, verstehst du wie ich meine?
.



ich meinte oben natürlich den 2. WK. Ich lass es aber dennoch mal so stehen....
.


Gert, Jobnomade und ABV haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 22.11.2013 11:08 | nach oben springen

#88

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 10:50
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo Barbara,

bitte nicht mißverstehen, hier wollte ich keineswegs Gert als Person angreifen, den ich auch in Eisenach kennen und schätzen lernen durfte als Person mit wachem Intellekt, mit "Gert-iana" bezeichne ich stattdessen manche seiner kurzen und provokatorischen Aussagen, die er, wenn er zur Hochform aufläuft, im Duktus der Adenauer-Zeit raushaut.
Der Forum-Leser, der Gert lediglich nach solchen Aussagen beurteilt, erhält einen völlig unzutreffenden Eindruck.

Dieses Mißverständnis zeigt wieder anschaulich, wie gefährlich das geschriebene Wort ist.

Gruß nach Kölle


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


Gert und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#89

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 10:53
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Damals87 im Beitrag #88
Hallo Barbara,

bitte nicht mißverstehen, hier wollte ich keineswegs Gert als Person angreifen, den ich auch in Eisenach kennen und schätzen lernen durfte als Person mit wachem Intellekt, mit "Gert-iana" bezeichne ich stattdessen manche seiner kurzen und provokatorischen Aussagen, die er, wenn er zur Hochform aufläuft, im Duktus der Adenauer-Zeit raushaut.
Der Forum-Leser, der Gert lediglich nach solchen Aussagen beurteilt, erhält einen völlig unzutreffenden Eindruck.

Dieses Mißverständnis zeigt wieder anschaulich, wie gefährlich das geschriebene Wort ist.

Gruß nach Kölle



Danke Michael.

.


nach oben springen

#90

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 11:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SET800 im Beitrag #75

Hallo,
das ist falsch. Zu Tode kamm niemand weil er irgendetwas NICHT machen wollte was die Regierung wünschte sondern weil diese Personen trotz ihnen bekannter grenzpolizeilicher Absicherung unerlaubt die Staatsgrenze überqueren wollten und Kontrollaufforderungen der Grenzkräfte vorsätzlich ignorierten!



Mit einem Wort: Sie sind selber schuld. Hätten sie es erst gar nicht versucht oder wären sie den Kontrollaufforderungen der Grenzkräfte nachgekommen, dann wären sie heute noch am Leben.

Das erinnert mich fatal an sinngemäß ziemlich deckungsgleiche Aussagen einer gewissen Margot H., z.Zt. wohnhaft in Chile, die ich vor einiger Zeit mal im TV gesehen habe.Und schon damals hatte ich Schwierigkeiten, meinen Würgereiz zu unterdrücken.


nach oben springen

#91

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 11:28
von SET800 | 3.104 Beiträge

hallo,
Wahrheiten und Fakten sind eben für manche schwer verdaulich, oft stimmen sie trotzdem. Ob man Margot
Honnecker persönlich und politisch mag oder nicht, egal, ihre Aussage ist nichtmals zynisch sondern nüchtern
sachlich richtig.

Nochmals, das Gebot der DDR-Regierung seine Arbeitskraft im Land zum Wohle des ganzen Volkes und Staat einzusetzen
gefällt uns inkl. mir nicht, empfand man damals und heute als Zumutung. Aber es war eine legitime Entscheidung eines bedingt
souveränen Staates, humantär oder vom Gesichtspunkt "Menschenrecht" legitimer als die Üblichkeit Imperialkriege
mit Wehrpflichtigen zu führen.



DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#92

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 11:35
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von SET800 im Beitrag #91
hallo,
Wahrheiten und Fakten sind eben für manche schwer verdaulich, oft stimmen sie trotzdem. Ob man Margot
Honnecker persönlich und politisch mag oder nicht, egal, ihre Aussage ist nichtmals zynisch sondern nüchtern
sachlich richtig.

Nochmals, das Gebot der DDR-Regierung seine Arbeitskraft im Land zum Wohle des ganzen Volkes und Staat einzusetzen
gefällt uns inkl. mir nicht, empfand man damals und heute als Zumutung. Aber es war eine legitime Entscheidung eines bedingt
souveränen Staates
, humantär oder vom Gesichtspunkt "Menschenrecht" legitimer als die Üblichkeit Imperialkriege
mit Wehrpflichtigen zu führen.



Richtig! Es war eine politische Entscheidung über deren Zustande kommen wir schon in vielen Threads diskutiert haben. Und ich finde es auch richtig, das zu tun.

Bei dieser Thematik geht es aber um die unmittelbaren Konsequenzen, die diese politische Entscheidung in der Realität hatte. Im Zweifel den Tod!
Hier kommen wir in der Argumentation wahrlich an eine Grenze.
.


Damals87 und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#93

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 17:33
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #78
Hallo, der Vergleich passt garnicht und ist respektlos. Menschen jüdischer Abstammung wurden wegen dieser verfolgt, und die Abstammung, seine Eltern, die kann kein Mensch rückwirkend ändern. Leben und arbeiten in der DDR war weder lebensbedrohlich, rechtlos oder hungerleidend, es war auch nicht militärisch-kaserniert ohne Freiräume. Von Kultur, über Religion bis Sport bestanden vielfältige Freiheiten sich das Leben einzurichten.
( Religion, sogar Pastorentöchter konnten Physik studieren..... )


Nun verstehe ich Dich. Du sagst: Etwas von der Natur gegebenes wie etwa die Abstammung kann man nicht ändern und deswegen ist eine Verfolgung dieser Menschen durch einen Staat zu verurteilen. (Da stimme ich Dir zu). Wird jemand aber aufgrund seiner inneren (insbesondere politischen) Haltung verfolgt vom Staat, so kann er diese Haltung doch jederzeit ändern und er kann sich so der Verfolgung durch den Staat entziehen. Deswegen ist diese Art der Verfolgung von sagen wir mal "Andersdenkenden" durchaus legitim und nicht zu beanstanden.

Ist das so gemeint?



nach oben springen

#94

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 17:39
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #77
Zitat von studfri im Beitrag #76
Zitat von SET800 im Beitrag #75
Zitat von studfri im Beitrag #71

Was den Rest Deines Post`s angeht: Es ist also gerechtferigt, Leute zu erschiessen, die par tout nicht das wollen was die (nicht demokratisch legitimierte) Regierung will??


Hallo,
das ist falsch. Zu Tode kamm niemand weil er irgendetwas NICHT machen wollte was die Regierung wünschte sondern weil diese Personen trotz ihnen bekannter grenzpolizeilicher Absicherung unerlaubt die Staatsgrenze überqueren wollten und Kontrollaufforderungen der Grenzkräfte vorsätzlich ignorierten!



Ja weist Du, die in den Konzentrationslagern kamen auch nicht deswegen um, weil sie nicht die etnische Beschaffenheit hatten, die der Staat damals wuenschte, sondern weil sie auch noch so bloed waren, sich nach schriftlicher Aufirderung der Behoerden damals an den Sammelpunkten einzufinden.

Sei mir nicht boese, aber diese Argumentation von Dir fuehrt ja nun zu nichts.


also ich habe mir überlegt irgendwie meinen Tag/ Nachtrhytmus etwas zu ändern... ich gehe einfach zu früh ins Bett und verpasse dadurch leider Deine geistigen Ergüsse in Orginalzeit


Beleidigend und absolut OT und das noch als Admin. Fällt Dir nichts besseres ein?



nach oben springen

#95

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 18:02
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@studfri , etwas passt nicht zusammen, Deine blasierte Art hier zu schreiben auf der einen Seite und auf der anderen diese "sensible" Art welche Dich bei jeder Gelegenheit nach Mama greinen lässt; 'tschuldigung, einem Admin ......

Ja und stell Dir vor eine innere Einstellung kann man ändern denn man so will! und das trifft nicht nur für ehemalige "staatsnahe" DDR Bürger zu, sondern auch für sogenannte Dissidenten oder Oppositionelle. Manche von denen haben es allerdings etwas arg übertrieben mit der "Änderung" und sind CDU Mitglieder geworden, nachdem sie feststellen mußten das die Grünen viel zu viel links sind .......

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#96

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 18:12
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #95
@studfri , etwas passt nicht zusammen, Deine blasierte Art hier zu schreiben auf der einen Seite und auf der anderen diese "sensible" Art welche Dich bei jeder Gelegenheit nach Mama greinen lässt; 'tschuldigung, einem Admin ......

Ja und stell Dir vor eine innere Einstellung kann man ändern denn man so will! und das trifft nicht nur für ehemalige "staatsnahe" DDR Bürger zu, sondern auch für sogenannte Dissidenten oder Oppositionelle. Manche von denen haben es allerdings etwas arg übertrieben mit der "Änderung" und sind CDU Mitglieder geworden, nachdem sie feststellen mußten das die Grünen viel zu viel links sind .......

Gruß
Nostalgiker

genauso ist es, und deswegen war der Ministerpräsident Günther Oettinger, genau der Richtige für Baden-Württemberg


nach oben springen

#97

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 18:28
von 94 | 10.792 Beiträge

Hä? Was hat jetzt der perfekt-in-Brüssel-englisch-Redner (Deutsch ist übrigens auch Amtssprache der EU) der dazunoch von seinem selbstinszenierten Nachfolger im Amt des MP beerbt wurde bei den Maueropfern zu suchen? Na wie auch immer, aber @Nostalgiker kommt Dir der Stil irgendwie bekannt vor?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#98

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 18:30
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #97
Hä? Was hat jetzt der perfekt-in-Brüssel-englisch-Redner (Deutsch ist übrigens auch Amtssprache der EU) der dazunoch von seinem selbstinszenierten Nachfolger im Amt des MP beerbt wurde bei den Maueropfern zu suchen? Na wie auch immer, aber @Nostalgiker kommt Dir der Stil irgendwie bekannt vor?


Ja sehr aber ich sage nix!
Ich warte .........

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

exgakl hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#99

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 18:39
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #95
@studfri , etwas passt nicht zusammen, Deine blasierte Art hier zu schreiben auf der einen Seite und auf der anderen diese "sensible" Art welche Dich bei jeder Gelegenheit nach Mama greinen lässt; 'tschuldigung, einem Admin ......

Ja und stell Dir vor eine innere Einstellung kann man ändern denn man so will! und das trifft nicht nur für ehemalige "staatsnahe" DDR Bürger zu, sondern auch für sogenannte Dissidenten oder Oppositionelle. Manche von denen haben es allerdings etwas arg übertrieben mit der "Änderung" und sind CDU Mitglieder geworden, nachdem sie feststellen mußten das die Grünen viel zu viel links sind .......

Gruß
Nostalgiker


Beleidigend, nichts weiter. Sag doch einfach was Dir nicht passt (OT scheint ja hier wenig zu interessieren).
Nach einem Admin habe ich hier bis heute noch nie gerufen und das werde ich mutmasslich auch nicht tun.



nach oben springen

#100

RE: 138. Berliner Mauer-Opfer ermittelt: 30-Jähriger ertrank in Spree

in Leben an der Berliner Mauer 22.11.2013 18:42
von Lutze | 8.039 Beiträge

138 Mauertote,wirklich?,
es wurde von den Behörden der DDR viel verschleiert,
ich befürchte,es kommen noch einige Kreuze dazu
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Berliner Mauer gestohlen
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Lutze
4 20.01.2016 21:52goto
von LO-Wahnsinn • Zugriffe: 1339
Die Todesopfer an der Berliner Mauer 1961-1989
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von der glatte
0 10.01.2014 17:15goto
von der glatte • Zugriffe: 1843
Berliner Mauer Gedenkstätte mit Besucherrekord zum Mauerfall Jubiläum
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
0 31.05.2009 08:25goto
von Angelo • Zugriffe: 345
Das letzte Opfer der Berliner Mauer 1989
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
7 29.05.2009 19:15goto
von manudave • Zugriffe: 1362
Was ist noch übrig von der Berliner Mauer? Die letzten Mauerspuren
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
41 16.01.2015 18:02goto
von Vogtländer • Zugriffe: 15590
Die Berliner Mauer kurz nach dem Bau im Jahre 1963
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
0 20.02.2009 11:05goto
von Angelo • Zugriffe: 9919
136 Menschen starben an der Berliner Mauer
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 19.09.2008 12:02goto
von Angelo • Zugriffe: 588
Neue Studie über die Opfer der Berliner Mauer
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Angelo
5 27.06.2009 20:25goto
von AJ72 • Zugriffe: 975
Maueropfer: Tote an der Berliner Mauer bis 1989
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Angelo
5 13.08.2013 09:20goto
von Kimble • Zugriffe: 4733

Besucher
9 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 52 Gäste und 9 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558535 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen