#41

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 00:01
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #39
Die "Distel" war immer eine Abend wert. Da hat man nicht viel von Zensur gespürt. Jedenfalls in den 80er Jahren. Aber in Berlin waren die Menschen auch allgemein etwas "undiskreter" mit ihren politischen Bemerkungen als in der Provh Eisenaxher, inz.


Oh @Eisenacher hoffentlich lesen das jetzt nicht die Sachsen in Leipzig und Dresden.

LG von der grenzgaengerin


Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 00:05
von studfri | 762 Beiträge

Ich wundere mich nur immer, wie weltentrückt und/oder wie hochnäsig und dreist solche Politiker sein müssen, die dem gesamten Volk bis ins kleinste Detail vorschreiben, wie die zu leben haben.



nach oben springen

#43

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 00:07
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Ich wundere mich immer, wie lange die Menschen solche Bevormundungen still ertragen, ohne auf die Barrikaden zu steigen.

Man sieht es ja heute wieder bei den Bevormundungsorgien der EU und der Grünen. Überall brennt die Luft, nur der Michel liegt beim Aldi-Bier weiter auf dem Sofa und schaut: Bauer sucht Frau


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2013 00:10 | nach oben springen

#44

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 00:10
von der glatte | 1.356 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #39
Die "Distel" war immer eine Abend wert. Da hat man nicht viel von Zensur gespürt. Jedenfalls in den 80er Jahren. Aber in Berlin waren die Menschen auch allgemein etwas "undiskreter" mit ihren politischen Bemerkungen als in der Provinz.


Da kann man sich als Publikum täuschen, gerade die 80er Jahre waren am schlimmsten. Die Texter, Künstler und auch das Publikum verstanden aber mit der Zeit auf die gewissen Stellen "zwischen den Zeilen" zu achten. Der Text ging dann durch die Zensur und trotzdem wusste das Publikum was gemeint war.

Beispiel:

Frage Erster: Meinst du hier im Wald wimmelt es vor Menschen?

Antwort Zweiter: Mit Sicherheit!


Die Leute lachten wie toll. Das war DDR Satire, das war DDR-Kabarett.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


Grenzverletzerin und Eisenacher haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#45

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 00:14
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #44
Zitat von Eisenacher im Beitrag #39
Die "Distel" war immer eine Abend wert. Da hat man nicht viel von Zensur gespürt. Jedenfalls in den 80er Jahren. Aber in Berlin waren die Menschen auch allgemein etwas "undiskreter" mit ihren politischen Bemerkungen als in der Provinz.


Da kann man sich als Publikum täuschen, gerade die 80er Jahre waren am schlimmsten. Die Texter, Künstler und auch das Publikum verstanden aber mit der Zeit auf die gewissen Stellen "zwischen den Zeilen" zu achten. Der Text ging dann durch die Zensur und trotzdem wusste das Publikum was gemeint war.

Beispiel:

Frage Erster: Meinst du hier im Wald wimmelt es vor Menschen?

Antwort Zweiter: Mit Sicherheit!


Die Leute lachten wie toll. Das war DDR Satire, das war DDR-Kabarett.

Gruß Reiner


Deswegen kann auch noch heute ein Ex-Ossi gut zwischen den Zeilen lesen. Da ist schon etwas dran. Auch ein guter DDR-Journalist oder Schriftsteller konnte seine Botschaft zwischen den Zeilen verstecken. Da sind wir uns einig.


nach oben springen

#46

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 00:18
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #43
Ich wundere mich immer, wie lange die Menschen solche Bevormundungen still ertragen, ohne auf die Barrikaden zu steigen.

Man sieht es ja heute wieder bei den Bevormundungsorgien der EU und der Grünen. Überall brennt die Luft, nur der Michel liegt beim Aldi-Bier weiter auf dem Sofa und schaut: Bauer sucht Frau


Na ja nicht Bauer sucht Frau, sondern heute show und klatscht sich auf die Schenkel.

Scheinbar ist es ein DEUTSCHES Phänomen - der bequeme delegiert, der unbequeme wird belächelt und ausgegrenzt und der unfähige regiert.

LG von der grenzgaengerin

EDIT Nur sind wir hier beim Thema "unbequem in der DDR" Sollte es wirklich soviel Parallelen geben?


Küchenbulle 79 und Eisenacher haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2013 00:24 | nach oben springen

#47

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 09:13
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von g.s.26 im Beitrag #32
Warum hatte die DDR etwas gegen Umweltschützer?


Als die Sowjetunion ihrem Zwergen-Vasallen den Ölhahn zugedreht hatte war der gezwungen voll auf Verschleiß zu fahren und der Begriff Umweltschutz war wohl speziell ab da aus dem Vokabular gestrichen, es wurde auch alles verramscht was nicht niet und nagelfest war, inklusive dem Wald, für Finnland z.B. war es hier billiger mit eigenen Firmen zu roden als daheim.
Da sind Menschen die sich für den Schutz der Umwelt einsetzen nichts anderes als der Feind.


nach oben springen

#48

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 09:24
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #47
Zitat von g.s.26 im Beitrag #32
Warum hatte die DDR etwas gegen Umweltschützer?


Als die Sowjetunion ihrem Zwergen-Vasallen den Ölhahn zugedreht hatte war der gezwungen voll auf Verschleiß zu fahren und der Begriff Umweltschutz war wohl speziell ab da aus dem Vokabular gestrichen, es wurde auch alles verramscht was nicht niet und nagelfest war, inklusive dem Wald, für Finnland z.B. war es hier billiger mit eigenen Firmen zu roden als daheim.
Da sind Menschen die sich für den Schutz der Umwelt einsetzen nichts anderes als der Feind.


Ist das auf dieser Welt heute , nicht auch noch so? Wo der Profit zählt--kommt der Umweltschutz hinten an.


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#49

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 09:27
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #43
Ich wundere mich immer, wie lange die Menschen solche Bevormundungen still ertragen, ohne auf die Barrikaden zu steigen.

Man sieht es ja heute wieder bei den Bevormundungsorgien der EU und der Grünen. Überall brennt die Luft, nur der Michel liegt beim Aldi-Bier weiter auf dem Sofa und schaut: Bauer sucht Frau



@Eisenacher was ist das denn für eine Plattitüde?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#50

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 09:36
von DoreHolm | 7.682 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #47
Zitat von g.s.26 im Beitrag #32
Warum hatte die DDR etwas gegen Umweltschützer?


Als die Sowjetunion ihrem Zwergen-Vasallen den Ölhahn zugedreht hatte war der gezwungen voll auf Verschleiß zu fahren und der Begriff Umweltschutz war wohl speziell ab da aus dem Vokabular gestrichen, es wurde auch alles verramscht was nicht niet und nagelfest war, inklusive dem Wald, für Finnland z.B. war es hier billiger mit eigenen Firmen zu roden als daheim.
Da sind Menschen die sich für den Schutz der Umwelt einsetzen nichts anderes als der Feind.



Grün: Sehe ich im Wesentlichen ähnlich. Wenn die (ökonomische) Bettdecke zu kurz ist, hat eine Wirtschaft, die nicht im Glashaus sitzt und sich mit internationalem Wettbewerb, auch der Systeme, auseinandersetzen muß, die Wahl, entweder ökologisch vorbildlich zu sein oder ökonomisch und/oder sozial einigeremaßen mithalten zu können. Es wurde sich für Letzteres entschieden. Der Masse der Bevölkerung waren billige Mieten, billige Nahrungsmittel, niedrige Preise für kulturelle Veranstaltungen, soziale Wohltaten u.s.w. immer noch lieber als eine intakte Umwelt. Alle Aktivitäten, die auf andere Prioritäten setzten, waren demzufolge unbequem, wurden kritisch beäugt oder verfolgt.



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2013 09:37 | nach oben springen

#51

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 09:45
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von Rostocker im Beitrag #48
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #47
Zitat von g.s.26 im Beitrag #32
Warum hatte die DDR etwas gegen Umweltschützer?


Als die Sowjetunion ihrem Zwergen-Vasallen den Ölhahn zugedreht hatte war der gezwungen voll auf Verschleiß zu fahren und der Begriff Umweltschutz war wohl speziell ab da aus dem Vokabular gestrichen, es wurde auch alles verramscht was nicht niet und nagelfest war, inklusive dem Wald, für Finnland z.B. war es hier billiger mit eigenen Firmen zu roden als daheim.
Da sind Menschen die sich für den Schutz der Umwelt einsetzen nichts anderes als der Feind.


Ist das auf dieser Welt heute , nicht auch noch so? Wo der Profit zählt--kommt der Umweltschutz hinten an.



Mag sein, aber schon mal auf die Elbe geschaut und ist dir da was aufgefallen trotz Profit?


zuletzt bearbeitet 11.11.2013 09:48 | nach oben springen

#52

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 09:52
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #41
Zitat von Eisenacher im Beitrag #39
Die "Distel" war immer eine Abend wert. Da hat man nicht viel von Zensur gespürt. Jedenfalls in den 80er Jahren. Aber in Berlin waren die Menschen auch allgemein etwas "undiskreter" mit ihren politischen Bemerkungen als in der Provh Eisenaxher, inz.


Oh @Eisenacher hoffentlich lesen das jetzt nicht die Sachsen in Leipzig und Dresden.

LG von der grenzgaengerin



Liebe Grenzgängerin habe bitte Nachsicht mit Eisenacher ,vielleicht kam er nie bis Leipzig. Die Academixer und Die Leipziger Pfeffermühle
würde er sonst kennen.


zuletzt bearbeitet 11.11.2013 10:22 | nach oben springen

#53

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 10:00
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #51
Zitat von Rostocker im Beitrag #48
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #47
Zitat von g.s.26 im Beitrag #32
Warum hatte die DDR etwas gegen Umweltschützer?


Als die Sowjetunion ihrem Zwergen-Vasallen den Ölhahn zugedreht hatte war der gezwungen voll auf Verschleiß zu fahren und der Begriff Umweltschutz war wohl speziell ab da aus dem Vokabular gestrichen, es wurde auch alles verramscht was nicht niet und nagelfest war, inklusive dem Wald, für Finnland z.B. war es hier billiger mit eigenen Firmen zu roden als daheim.
Da sind Menschen die sich für den Schutz der Umwelt einsetzen nichts anderes als der Feind.


Ist das auf dieser Welt heute , nicht auch noch so? Wo der Profit zählt--kommt der Umweltschutz hinten an.



Mag sein, aber schon mal auf die Elbe geschaut und ist dir da was aufgefallen?



Ich weiß was Du meinst--aber sehen wir es mal so, ich kann nicht ewig auf einer Insel leben wenn ich in Sachen Umwelt die restliche Welt vernachlässige und meinen Profit daraus ziehe. Ja in Sachen Umweltschutz hat die Menschheit noch viel zu lernen und hat sicher schon einiges dazu gelernt.


nach oben springen

#54

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 10:17
von damals wars | 12.117 Beiträge

Stimmt. alle Kleingärtner, die sich für die Umwelt einsetzten, wurden in den Westen abgeschoben! Und die sich im Kulturbund Engagierten auch.
Das Ausrotten der Nadelbäume in Kleingärten blieb allerdings dem Westen überlassen.
In meinem Garten waren es fünf große Nadelbäume, in denen sich die Meisen sehr wohl fühlten,musste alles raus. In der DDR waren sie geduldet. Aber was das Zentralkomitee beschloss, musste sein!Raus damit.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#55

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 10:21
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Umweltschutz ist teuer. Deswegen gibt es so etwas nur in reichen Ländern. Überall wo es nur um das nackte Überleben geht, gibt es keinen oder kaum Umweltschutz. Unter dem Dach der evangelischen Kirchen wurde z.B. in Berlin Ausstellungen von Umweltgruppen organisiert. Vor allem die Situation in der Region Bitterfeld und die Waldschäden in der Gegend um Zinnwald, an der DDR-CSSR-Grenze wurde damals thematisiert.
Alles was nicht vom Staat oder seinen Organisationen selbst organisiert war, sahen die Verantwortlichen als verdächtig an.


nach oben springen

#56

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 11:43
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #49
Zitat von Eisenacher im Beitrag #43
Ich wundere mich immer, wie lange die Menschen solche Bevormundungen still ertragen, ohne auf die Barrikaden zu steigen.

Man sieht es ja heute wieder bei den Bevormundungsorgien der EU und der Grünen. Überall brennt die Luft, nur der Michel liegt beim Aldi-Bier weiter auf dem Sofa und schaut: Bauer sucht Frau



@Eisenacher was ist das denn für eine Plattitüde?




Das sind die Ideen des IWF:
Zwangsenteignung in der Euro-Krise?Irre IWF-Idee: Deutsche Sparer sollen ein Zehntel ihres Vermögens abgeben
http://www.focus.de/finanzen/news/staats...id_1147912.html

C. F. von Weizsäcker zum Thema:
Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft wie folgt:
Absolut Obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!
Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein, auch das was ihm noch helfen könnte.
"Der bedrohte Friede – heute", Hanser, München 1994, ISBN 3446176977

So bereitet sich der Staat auf die bevorstehenden Unruhen in Europa vor:
In D: Bundeswehreinsatz im Inneren
Soldaten fürs aufsässige Volk

Reservisten der Bundeswehr sollen die Polizei zur Aufstandsbekämpfung unterstützen dürfen. Eine erste Einheit ist nun in Bremen im Dienst.
http://www.taz.de/!99382/
In CH: Ernstfall-Übungen: Schweizer Armee rüstet sich für Unruhen in Europa ++ Ueli Maurer warnt vor Eskalation
http://www.schweizamsonntag.ch/inhalt/170/


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 11.11.2013 12:13 | nach oben springen

#57

RE: unbequem in der DDR

in DDR Zeiten 11.11.2013 12:36
von DoreHolm | 7.682 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #56
Zitat von Gert im Beitrag #49
Zitat von Eisenacher im Beitrag #43
Ich wundere mich immer, wie lange die Menschen solche Bevormundungen still ertragen, ohne auf die Barrikaden zu steigen.

Man sieht es ja heute wieder bei den Bevormundungsorgien der EU und der Grünen. Überall brennt die Luft, nur der Michel liegt beim Aldi-Bier weiter auf dem Sofa und schaut: Bauer sucht Frau



@Eisenacher was ist das denn für eine Plattitüde?




Das sind die Ideen des IWF:
Zwangsenteignung in der Euro-Krise?Irre IWF-Idee: Deutsche Sparer sollen ein Zehntel ihres Vermögens abgeben
http://www.focus.de/finanzen/news/staats...id_1147912.html

C. F. von Weizsäcker zum Thema:
Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft wie folgt:
Absolut Obrigkeitshörig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage!
Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat, was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlaf erwacht ist, dann schlägt er in blindem Zorn alles kurz und klein, auch das was ihm noch helfen könnte.
"Der bedrohte Friede – heute", Hanser, München 1994, ISBN 3446176977

So bereitet sich der Staat auf die bevorstehenden Unruhen in Europa vor:
In D: Bundeswehreinsatz im Inneren
Soldaten fürs aufsässige Volk

Reservisten der Bundeswehr sollen die Polizei zur Aufstandsbekämpfung unterstützen dürfen. Eine erste Einheit ist nun in Bremen im Dienst.

http://www.taz.de/!99382/
In CH: Ernstfall-Übungen: Schweizer Armee rüstet sich für Unruhen in Europa ++ Ueli Maurer warnt vor Eskalation
http://www.schweizamsonntag.ch/inhalt/170/



Rot: Wenn es so weit ist, bin ich mir nicht sicher, ob sich alle bewaffneten Staatsschützer vorbehaltlos loyal gegenüber ihrem Brötchengeber verhalten, denn auch die spüren die gesellschaftlichen Probleme.



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
33 Mitglieder und 99 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2352 Gäste und 155 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557245 Beiträge.

Heute waren 155 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen