#141

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 10:21
von Alfred | 6.849 Beiträge

HSH hatten wir doch schon ausführlich.

Ich sehe keinen Grund hier alles zu wiederholen.


Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#142

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 10:26
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Duck im Beitrag #140
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #138
So sieht ein ehemaliger Häftling das Ganze: http://www.gea.de/nachrichten/politik/er...ert.1513961.htm


Du weist doch Schuddel alles Lüge, mich würde wirklich mal interessieren was ein ehemaliger MfS-Offizier erzählen würde, wenn er da eine Gruppe von Leuten übers Gelände führen würde.


Duck, ich denke das wird von MfS-Offizier zu MfS-Offizier sehr unterschiedlich sein. Auch da wird es die ganze Bandbreite geben - von Leugnen bis am liebsten die ehemalige Wirkungsstätte nicht mehr betreten. Ich kann es manchem, der im Rückblick auch vieles anders sieht auch nicht verdenken, wenn er den Ort meidet, denn es kann leicht passieren, dass sich die ganze Wut der Besucher auf ihn entlädt. Ich fände es jedenfalls schwierig. Im privaten Kreis , mit Leuten die man kennt sieht es dann wahrscheinlich schon anders aus.

Hier mal ein Bericht der ZEIT. Ist zwar schon ein wenig älter, zeiichnet aber ein kleines Stimmungsbild , das man nicht sofort wieder verallgemeinern sollte:

http://www.zeit.de/2006/30/Stasi

LG von der grenzgaengerin


Duck und Hans haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#143

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 11:53
von Hans | 2.166 Beiträge

Morgen, Gemeinde…
„Du weist doch Schuddel alles Lüge, mich würde wirklich mal interessieren was ein ehemaliger MfS-Offizier erzählen würde, wenn er da eine Gruppe von Leuten übers Gelände führen würde.“
(Bevor jetzt der Tolle Ruf mit den weinroten Schulterstücken kommt----Meine waren dunkelblau.)
Zum Thema: Genau das ist aber verschiedentlich geschehen, es gab seitens ehemaliger MfS-Mitarbeiter mehrfach den Versuch, sich bei Führungen einzubringen. Antwort: Na welche wird jetzt erwartet? Man ist seitens Hr.K. und seiner Mannen offensichtlich nicht daran interessiert.
Probiert es einfach aus. Hingehen, zuhören—Leicht Dumme Frage (oder ne`schlaue) stellen-Reaktion abwarten:
Mein Tipp: Es kommt die Stasi-Keule--- zumindest hab ich es so erlebt.
Und zu dem Artikel „Zeit“ von Grenzgängerin.—In der angesprochenen Versammlung ging es um Lokalpolitik in Hohenschönhausen- das Publikum bestand keineswegs nur aus MfS- Veteranen, ein großer Teil der Anwesenden waren einfach Hohenschöngrünkohler, die sich ein wenig für ihren Stadtbezirk einsetzen.-Es ging um „Mahntafeln“- die Herr K. –wohlgemerkt außerhalb der Gedenkstätte und deren unmittelbarer Umgebung anbringen lassen wollte. Das erzeugte, nicht nur wegen der Tafeln, sondern mehr wegen der recht selbstherrlichen Art, wie das geschah, recht großen Unmut in HscH. Da ich –bis ca. zur Hälfte der Veranstaltung dabei war-glaub ich zu wissen, wovon ich da rede. Übrigens –Alle, die „gegen“ die Tafeln waren, wurden sofort in den roten Topf gesteckt.
Ich konnte sogar drüber lächeln- Mein Lieblingsbäckermeister von um die Ecke –An seinem Laden war ne Tafel vorgesehen-nicht.
Vielleicht kann der eine oder andere jetzt die Beliebtheit der Einrichtung bei HscH-Bürgern verstehen.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
ABV und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#144

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 13:22
von turtle | 6.961 Beiträge

Schilderungen von Haftbedingungen ob nun von erniedrigt und psychisch gefoltert bis zur Immer wieder erwähnten Wasserzelle werden der Wahrheit entsprechen. Allerdings müsste da mit angegeben werden wann es war. Die Bedingungen und Methoden waren in den 50er Jahren ,anders wie in den 60ern oder später. Schon die Tatsache das es ab 1968 in der DDR keine Zuchthausstrafe mehr gab zeigt einen gewissen Wandel und bessere Haftbedingungen .Meine Haftbedingungen 64/66 waren bestimmt nicht die gleichen wie in den70er und 80 er Jahren. Eine andere Tatsache war das Erlebtes untereinander weitergegeben wurde. Irgendwann wurde daraus Geschichte die weitergegen wurde. Und die Geschichte wurde Wahrheit.
Ich hörte auch von Folter ,sogar von der Todesstrafe und Hinrichtungen in Leipzig besonders in der Haftanstalt Alfred Kästner Str. Wenn einer Mitbekam das wieder einmal ein angeblicher Kleintransporter Nachts eingetroffen war , wurde eine Hinrichtung daraus. So wurde es dann weiter erzählt. Natürlich ist längst bewiesen das es niemals so viele Hinrichtungen in Leipzig gab. Was ich damit sagen möchte ,ob nun Wasserzelle, Folter , Hinrichtungen alles hat es gegeben ,nur eben wird es oft so dargestellt als bezieht sich das im Allgemeinen auf die Haft in der DDR.
Mit der Zeit verblassen Erinnerungen und einige wissen nicht mehr alles genau wie es war. Da kann es schon vorkommen das gehörtes und Selbsterlebtes vermischt wird.. Das mag nicht einmal böse Absicht sein. Allerdings ist die Kehrseite das es dann so rüberkommt als gäbe es die Wasserfolter und so manches aus vergangenen Jahren immer noch. Hohenschönhausen oder die Haftbedingungen in den Haftanstalten der DDR sollen nicht beschönigt werden, alles war schlimm, aber sollte Geschehenes nicht im Zusammenhang auseinander gerissen werden. Stasimitarbeiter in den Haftanstalten unterschieden sich in meinen Erfahrungen nicht von den "normalen Schließern" Fieslinge gab es hier und da. Aber das ist doch im heute überall nichts anderes. Wenn bei einem Besuch in Hohenschönhausen von Grausamkeiten usw. erzählt wird ,ist das richtig und sollte so sein. Nur müsste immer dann wahrheitsgemäß in welcher Zeit das war hinzugefügt werden. Ein Augenzeuge der gern gehörtes mit erzählt obwohl ihm bewusst ist das er es bei ihm so nicht war ,verzerrt Tatsachen und Geschichte. Fragt sich warum? Immer noch Hass ? braucht er unbedingt das Geld das als Augenzeuge bekommt? Oder vermischt er nur Gehörtes und Erlebtes nicht einmal gewollt ,eben nur das nach langer Zeit in seinem Gedächtnis eins daraus wurde.?
Mir ist auch so einiges entfallen, Wenn ich es nicht mehr genau weiß ,schweige ich lieber.


andy, Hans, Duck, exgakl, Küchenbulle 79, ABV, Eisenacher, Lutze, DoreHolm, Kurt und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.11.2013 13:26 | nach oben springen

#145

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 13:31
von Hans | 2.166 Beiträge

Danke, Peter.
und Deine Worte in den Gehörgang von Herrn K. und einigen anderen.
73 Hans
(Edit wegen der "Mißverständnisse"----Auf beiden Seiten!)


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
zuletzt bearbeitet 08.11.2013 14:51 | nach oben springen

#146

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 17:15
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Auch von mir Danke Peter.

Mfg Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
nach oben springen

#147

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 17:23
von ABV | 4.202 Beiträge

Ein Problem für die wahrheitsgemäße Geschichtsaufarbeitung besteht meiner Meinung nach auch im Internet. Zum Beispiel in Foren, die sich mit der Aufarbeitung beschäftigen. Und zwar immer dann, wenn sich jemand im Schutze der Anonymität, aus welchen Gründen auch immer, regelrecht ausspinnt.
So hatte ich anderen Ortes eine angebliche frühere Insassin des DDR-Frauengefängnisses Hoheneck erlebt. In mehreren Postings schilderte die Userin, wenn es denn eine war, von den schlimmen Erlebnissen während ihrer Haftzeit Anfang der achtziger Jahre. Dabei behauptete sie auch, zur Strafe, mehrfach in der berüchtigten Wasserzelle gesessen zu haben.
Einige User ließen sofort die virtuellen Sektkorken knallen. Endlich jemand, der aus eigenem Erleben die in DDR-Gefängnissen praktizierte Folter bestätigen kann. Zweifel an der Aussage, nein die gab es nicht. Die durfte es gar nicht geben.
Wer aber ein wenig zu dem Thema "Wasserzellen in Hoheneck" recherchiert, findet ohne viel Mühe bald heraus, dass die Existenz dieser Wasserzellen bisher von keinem ehemaligen Häftling bestätigt werden konnte!
Selbst ein sächsischer Historiker der in dieser Angelegenheit jahrelang forscht und händeringend nach Zeitzeugen sucht, blieb bislang erfolglos.
Ja, aber da war doch eine Zeitzeugin, die sehr ausführlich über die Wasserzellen schrieb. Anonym im Internet, wohlgemerkt. Als ich der "Dame" den Kontakt mit dem Historiker vorschlug, war sie plötzlich aus dem Forum verschwunden. Warum wohl? Ein Schelm der Arges dabei denkt!
Um nicht falsch verstanden zu werden: ich zweifele nicht daran, dass in Hoheneck und in anderen Gefängnissen der DDR eine Menge Unrecht geschehen ist! Dieses Unrecht und die Verantwortlichen gehören benannt! Aber mit Unwahrheiten und Übertreibungen erweist man jedem der wirklich gelitten hat, einen "Bärendienst"! Und denen die sich um die Wahrheit bemühen, ebenso. Letztendlich profitieren am Ende jene von den Spinnereien, die aus verschiedenen Gründen kein Interesse an der Wahrheit besitzen.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


94, Hans, Lutze, turtle, Eisenacher, Feliks D., Küchenbulle 79, DoreHolm, seaman und Duck haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#148

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 17:51
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #141
HSH hatten wir doch schon ausführlich. Ich sehe keinen Grund hier alles zu wiederholen.

Nicht oft genug kann das Thema auf's Tapet gebracht werden, na egal. Das es auch anders geht zeigt der Film www.sag-mir-wo-du-stehst.de, besonders das Gespräch der beiden Kläuse; Klaus Schulz-Ladegast und Dr. Klaus Panster.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


ABV, furry und Duck haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#149

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 19:41
von Lutze | 8.038 Beiträge

Nass-Zellen kenne ich als Duschräume,
ich war froh,duschen zu können,
danach fühlte ich mich entspannter
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#150

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 20:28
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Turtle, ich lass mal die Blumen weg. Zeitzeugen, ... sind das Schlimmste für den Historiker ... Hast Du Dein Erlebtes schon mal publiziert?

ABV, Du schreibst wundervolle Geschichten, vielleicht schreibst Du mal Turtles Biographie ... wir werden nicht mehr ewig leben, und danach kann jeder behaupten, was er will.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#151

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 20:35
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #150
Turtle, ich lass mal die Blumen weg. Zeitzeugen, ... sind das Schlimmste für den Historiker ... Hast Du Dein Erlebtes schon mal publiziert?

ABV, Du schreibst wundervolle Geschichten, vielleicht schreibst Du mal Turtles Biographie ... wir werden nicht mehr ewig leben, und danach kann jeder behaupten, was er will.


Hat der Turtle, glaube ich, schon selbst gemacht Heiko, gibt es in gebundener Form, grab mal im Forum nach.


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.11.2013 20:37 | nach oben springen

#152

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 20:37
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

gelöscht


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


zuletzt bearbeitet 08.11.2013 20:38 | nach oben springen

#153

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 20:38
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #152
Andreas, bist Du sein Sprecher? Dann verzeih, das ich Dich übergangen habe.


Nö, bin ich nicht.
Werd dich in Zukunft nicht mehr behelligen, versprochen.


zuletzt bearbeitet 08.11.2013 20:39 | nach oben springen

#154

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 21:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hans im Beitrag #143

mich würde wirklich mal interessieren was ein ehemaliger MfS-Offizier erzählen würde, wenn er da eine Gruppe von Leuten übers Gelände führen würde."


Da würde ich gerne dabei sein. Beide Varianten ansehen und gut zuhören, so kann man sich sicher besser sein "Bild" malen.

Gab es das eigentlich mal in der Geschichte dieser Gedenkstätte? Oder gab es überhaupt Anfragen in diese Richtung?


nach oben springen

#155

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 21:32
von Hans | 2.166 Beiträge

Hi, Thomas
Genau diese Frage wollte ich mit meinem Beitrag, aus dem das Zit. stammt, beantworten.
Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#156

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 22:15
von Gert | 12.354 Beiträge

ich habe vor einigen Jahren ja auch diese Gedenkstätte besucht und an einer Führung teilgenommen. Es war ein eh. Inhaftierter, er erzählte sehr sachlich und unaufgeregt von dem Ablauf diese "Betriebes " und auch von seiner eigenen Inhaftierung. Anhand der Gebäudestruktur und den noch vorhandenen Einrichtungen ( z.B. diese komische "Alarmanlage" mit den Kabeln an der Wand) konnte man sich ein Bild machen. Am Anfang der Führung war das U-Boot mit der angeblichen Wasserzelle, die der Führer aber den Russen zuordnete, denen ich solche barbarischen Handlungen zutraute ( gestützt durch Erzählungen der Eltern über das Verhalten der russischen Besatzer ). Es belastete aber nicht das MfS.
Insgesamt war aber der Eindruck schon sehr bedrückend, auch der Freigang, wenn man diesen Witz als solchen bezeichnen kann. Ich möchte nicht in einem solchen Haus gefangen gehalten werden.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#157

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 08.11.2013 22:18
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #151
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #150
Turtle, ich lass mal die Blumen weg. Zeitzeugen, ... sind das Schlimmste für den Historiker ... Hast Du Dein Erlebtes schon mal publiziert?

ABV, Du schreibst wundervolle Geschichten, vielleicht schreibst Du mal Turtles Biographie ... wir werden nicht mehr ewig leben, und danach kann jeder behaupten, was er will.


Hat der Turtle, glaube ich, schon selbst gemacht Heiko, gibt es in gebundener Form, grab mal im Forum nach.



In dem Roman ging es nicht um meine Haftzeit wenn im Buch auch Passagen vorkommen. Es war der unterschiedliche Lebensweg von Larissa und mir."Die (un)Geliebte Genossin" Vorstellung im Forum der DDR-Grenze


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.11.2013 00:34 | nach oben springen

#158

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 09.11.2013 01:40
von StabsfeldKoenig | 2.648 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #69
Ich glaube da hackt's mit'm Prozente-Rechnen, odär?
Die Aussage aus #59 heißt lediglich, das 95% der Mörder, Brandschatzer und Sittenstrolche in MfS-UHA waren und 5% DIESER Personengruppe NICHT. Das sagt ja nunemal garnix über eine ganz andere Personengruppe aus. Die einzige Aussage die man treffen kann aus diesen Zahlen ist, das die IX sich sogut wie alle Kapitalverbrechen 'unter den Nagel gerissen' hatte.

P.S. Ich meine nicht das solche Taschenspielertricks nötig sind *wink*


Wer wegen Straftaten zum Nachteil des sozialistischen Eigentums in der DDR vor Gericht stand, wird jedes politische Motiv abgetritten haben. Wer aber nach Haftentlassung in die BRD ging, wird sich dort als politischer Straftäter bezeichnet haben, der sich an sozialistischem eigentum nur vergangen hat, um der DDR zu schaden.



DoreHolm und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#159

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 09.11.2013 10:55
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von StabsfeldKoenig im Beitrag #158
Zitat von 94 im Beitrag #69
Ich glaube da hackt's mit'm Prozente-Rechnen, odär?
Die Aussage aus #59 heißt lediglich, das 95% der Mörder, Brandschatzer und Sittenstrolche in MfS-UHA waren und 5% DIESER Personengruppe NICHT. Das sagt ja nunemal garnix über eine ganz andere Personengruppe aus. Die einzige Aussage die man treffen kann aus diesen Zahlen ist, das die IX sich sogut wie alle Kapitalverbrechen 'unter den Nagel gerissen' hatte.

P.S. Ich meine nicht das solche Taschenspielertricks nötig sind *wink*


Wer wegen Straftaten zum Nachteil des sozialistischen Eigentums in der DDR vor Gericht stand, wird jedes politische Motiv abgetritten haben. Wer aber nach Haftentlassung in die BRD ging, wird sich dort als politischer Straftäter bezeichnet haben, der sich an sozialistischem eigentum nur vergangen hat, um der DDR zu schaden.


Das ist richtig, so nur wer durfte danach so einfach in die BRD gehen? Wurden kriminelle nicht auch zum Politischen gemacht und der BRD mit untergeschoben beim Freikauf? War doch kein Problem erzähl mal nach: Was ist der Unterschied zwischen der DDR und Italien? Italien liegt am Mittelmeer, und in der DDR gibt es keine Mittel mehr! So nun wiederholen sie mal. Neues Verfahren, und der Kämpfer für Recht und Demokratie in der DDR kam in die BRD. Die DDR hatte ein Problem weniger und die BRD eins mehr. Das nenn ich clever aus Scheiße Geld machen und Abschaum los zu werden. Im übrigen wer war mit nach der Wende die Ersten in der BRD? Es waren die sogenannten "Assis" Sie waren danach noch schneller im Abseits und unter der Brücke angekommen. da war die Kälte noch größer wie in der DDR im allgemeinen.


seaman, Küchenbulle 79, Hans, exgakl, Kurt, DoreHolm, Damals87 und 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#160

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 09.11.2013 10:58
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #159
Im übrigen wer war mit nach der Wende die Ersten in der BRD? Es waren die sogenannten "Assis" Sie waren danach noch schneller im Abseits und unter der Brücke angekommen. da war die Kälte noch größer wie in der DDR im allgemeinen.


Diesen Eindruck hatte ich auch.

seaman


4.Zug 4.Kompanie GAR-40 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
19 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1218 Gäste und 88 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558216 Beiträge.

Heute waren 88 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen