#101

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:01
von furry | 3.562 Beiträge

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #99
Erst Ende der 90er Jahre wurde den Gefangenen fuer ihre Zwangsarbeit Geld gegeben,

Wann und wo warst Du im Gefängnis?

Gruß, Heiko


Da ich die Frage bzgl. Haftentschädigung gestellt habe, nehme ich an, Deine Frage geht an mich. Sollte es an dem sein, ich saß in keinem Gefängnis ein.

Und damit es in Zukunft leichter ist, zu verstehen an wen Deine fragen gerichtet sind, übe doch mal das Zitieren der betreffenden Textstellen.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#102

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:01
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

@4.Zug 4.Kompanie GAR-40
ein wenig erstaunt mich die frage schon..........aber wat solls..............

@KID ,bzw jens war von 1991-2002 in quantico, virginia und fort leavenworth inhaftiert


nach oben springen

#103

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:04
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

@furry

Zitat von furry im Beitrag #101

Da ich die Frage bzgl. Haftentschädigung gestellt habe, nehme ich an, Deine Frage geht an mich. Sollte es an dem sein, ich saß in keinem Gefängnis ein.
Und damit es in Zukunft leichter ist, zu verstehen an wen Deine fragen gerichtet sind, übe doch mal das Zitieren der betreffenden Textstellen.

der text stammt aus kid seinem post am anfang des threads
auszug:

Zitat
Die Bedingungen in HSH (wenn ich der Fuehrung Glauben schenken sollte), waren mMn nicht besonders schlecht. Der Durchschnittsgefangene durfte vieles tun, was mir im Militaergefaengnis untersagt war. Pakete in dem Umfang durften wir z.B. nicht so bekommen. Erst Ende der 90er Jahre wurde den Gefangenen fuer ihre Zwangsarbeit Geld gegeben, und dann nur ein Paar Cent die Stunde.


MkG
HG


zuletzt bearbeitet 07.11.2013 18:04 | nach oben springen

#104

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:08
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #98

Wenn Mann / Frau unschuldig war, gab es auch keinen Tadel oder ähnliches.


Die Frage beschäftigt mich seit 37 Jahren: Wo hörte die Unschuld auf - und wo begann die Schuld.

Ich erwarte jetzt hier keine Antwort. Wollte sie nur ma so in den Raum werfen.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#105

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:08
von damals wars | 12.113 Beiträge

Das Schiksal von @KID sollte für Snowden eine Wahrnung sein, seine Begleiterin, die in Deutschland Asyl sucht, haben die Dienste sicher schon im Visier. Es gibt schlicht keine deutsche Soveränität für die "befreundeten Dienste".


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#106

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:09
von willie | 612 Beiträge

Zitat von furry im Beitrag #89
Gab es Fälle, in denen ein in einer MfS-UHA einsitzender Straftatverdächtiger nicht zu einer Haftstrafe verurteilt wurde?
Wenn ja, wie erfolgte die Wiedereingliederung und bekam er für den Fall eine Haftstrafentschädigung?


Ja, die gab es. So wurden z.B. Strafbefehle erlassen ( z.B. 3 Monate Haft, nach 2 Mon. U-Haft Entlassung).

Gruß Willie


...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
furry hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#107

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:11
von damals wars | 12.113 Beiträge

Zitat von willie im Beitrag #106
Zitat von furry im Beitrag #89
Gab es Fälle, in denen ein in einer MfS-UHA einsitzender Straftatverdächtiger nicht zu einer Haftstrafe verurteilt wurde?
Wenn ja, wie erfolgte die Wiedereingliederung und bekam er für den Fall eine Haftstrafentschädigung?


Ja, die gab es. So wurden z.B. Strafbefehle erlassen ( z.B. 3 Monate Haft, nach 2 Mon. U-Haft Entlassung).

Gruß Willie


Und für Strafbefehle gab es eine Haftentschädigung, oder wie jetzt?


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#108

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:18
von passport | 2.627 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #104
Zitat von Alfred im Beitrag #98

Wenn Mann / Frau unschuldig war, gab es auch keinen Tadel oder ähnliches.


Die Frage beschäftigt mich seit 37 Jahren: Wo hörte die Unschuld auf - und wo begann die Schuld.

Ich erwarte jetzt hier keine Antwort. Wollte sie nur ma so in den Raum werfen.

LG von der grenzgaengerin




Ich lass hier mal andere zitieren :


Unschuldsvermutung

Seine universellste Anerkennung findet der Grundsatz in Art. 11 Abs. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen von 1948


Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist solange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.“


passport


nach oben springen

#109

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:18
von Hans | 2.166 Beiträge

Nabend , Gemeinde....
In der Statistik von Grenzgängerin findet man auf die Frage "Gab es.... eine ganz Konkrete Antwort #82 ( mit Anzahl .) so ab S.22 aufw.
Und ---Ich seh im Moment wieder mal das Problem, das Juristische Begriffe einfach fehlinterpretiert werden---ja,ja, die Juristerei-- Öffentlicher Tadel - ist schon eine Strafe . S. StGB der DDR -Strafformen." wird bestraft mit -öffentl. Tadel ,Geldstrafe, usw. - also das schließt dann aber die hineininterpretierte Unschuld aus. Und schon redet man wunderbar aneinander vorbei.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#110

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:19
von willie | 612 Beiträge

Von einer Haftentschädigung beim Erlass eines Strafbefehls ist mir nichts bekannt.
Bekannt ist mir jedoch ein Fall in dem eine Person anstatt eines Gerichtsverfahrens zu einem Strafbefehl, der eine 3-monatige Haftstrafe beinhaltete,
verurteilt wurde. Nach Ablauf (Absitzen) seiner 8 wöchigen U-Haft wurde der Häftling aus der U-Haft entlassen.
Gruß Willie


...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
nach oben springen

#111

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:20
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Zitat von WernerHolt im Beitrag #102
@4.Zug 4.Kompanie GAR-40
ein wenig erstaunt mich die frage schon..........aber wat solls..............

@KID ,bzw jens war von 1991-2002 in quantico, virginia und fort leavenworth inhaftiert


Das meinte ich.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


zuletzt bearbeitet 07.11.2013 18:22 | nach oben springen

#112

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:23
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #111
Zitat von WernerHolt im Beitrag #102
@4.Zug 4.Kompanie GAR-40
ein wenig erstaunt mich die frage schon..........aber wat solls..............

@KID ,bzw jens war von 1991-2002 in quantico, virginia und fort leavenworth inhaftiert


Das meinte ich.


Und warum? Sorry, ich bin noch nicht so lange hier drin.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#113

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:24
von turtle | 6.961 Beiträge
nach oben springen

#114

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:25
von Lutze | 8.029 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #83
Zitat von furry im Beitrag #81
Wenn ich bisher richtig verstanden habe, gab es die U-Haftanstalt in HSH und auch bei den jeweiligen Bezirksverwaltungen des MfS. Daneben gab es aber auch noch UHA des MdI.
Was war der entscheidende Faktor, warum ein Straftatverdächtiger in eine UHA des MfS oder des MdI einquartiert wurde?


Zum Beispiel versuchte Republikflucht, oder Menschenhandel oder Anschläge auf Volkseigentum..da würde ich von ausgehen das das ein Fall für den MfS war.

einige Republik-Flüchtlinge habe ich in der Untersuchungshaftanstalt in Zwickau
kennengelernt,so zum Beispiel einer aus Schneeberg,der wollte bei
Boltenhagen abhauen,als sie ihn geschnappt haben,ist er zuerst in die U-Haft
nach Wismar gebracht worden,dann weiter in die U-Haft nach Magdeburg,
und nach Zwickau,alles mit den Grotewohl-Zug,
von Stasi-Haft hat er nichts erwähnt,
was mir aufviel,er wurde oft auf andere Zellen verlegt
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#115

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 18:44
von Lutze | 8.029 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #65
Zitat von passport im Beitrag #59
Zitat von Duck im Beitrag #54
Zitat von WernerHolt im Beitrag #49
Zitat von berlin3321 im Beitrag #47
Hmmm, wüsste Feliks da evtl. NäheresÜ

Mfg Berlin


mit großer sicherheit sogar und er hat es hier im forum sogar schon mehrmals niedergeschrieben


Das ist die eine Seite der Medaille und wie sieht die andere aus? Wenn hier von bestimmter Seite alles angezweifelt wird was die andere Seite (die der ehemaligen Insassen) erzählt, wie glaubwürdig ist denn Felix Aussage dazu, da steht nun mal Aussage gegen Aussage. Wen soll man Glauben den ehemaligen Tätern oder den Opfern?



Wenn man Schwerverbrecher wie Brandstifter, Vergewaltigern, Mördern und anderen kriminellen Elementen mehr Glauben schenken will so ist das jeden seine Sache. Gut 95% dieses Personenkreises waren in HSH und anderen UHA des MfS zur Vernehmung untergebracht. Alles Opfer, oder ?
Nur 5% der Insassen von UHA,s des MfSwaren das, was man heute politisch Verfolgte nennt !

passport


Wie war das ?? Habe ich da irgendwas nicht mitgekriegt? Nur 5% waren in HSH politische Straftäter? Das andere waren *normale* Straftäter sagst Du? Ok dann sage ich nur Danke fürs Gespräch, es hat dann keinen Sinn für mich mehr über das Thema zumindestens mit Dir darüber weiterzudiskutieren.


die 5 % würde ich auf Politische Häftlinge
in den Strafvollzugsanstalten schätzen,das könnte hinkommen,
die meisten Delikte hatten was mit Diebstahl
oder Körperverletzung zu tun
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#116

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 19:11
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von Hans im Beitrag #109
Nabend , Gemeinde....
In der Statistik von Grenzgängerin findet man auf die Frage "Gab es.... eine ganz Konkrete Antwort #82 ( mit Anzahl .) so ab S.22 aufw.
Und ---Ich seh im Moment wieder mal das Problem, das Juristische Begriffe einfach fehlinterpretiert werden---ja,ja, die Juristerei-- Öffentlicher Tadel - ist schon eine Strafe . S. StGB der DDR -Strafformen." wird bestraft mit -öffentl. Tadel ,Geldstrafe, usw. - also das schließt dann aber die hineininterpretierte Unschuld aus. Und schon redet man wunderbar aneinander vorbei.
73 Hans


Auch schon in der DDR gab es Absprachen zwischen den Interessenten. Deswegen war eben ein guter Verteidiger notwendig, der seine guten Kontakte zum Staatsanwalt und zum Richter hatte. Da konnten genau wie heute, Deals gemacht werden. Welcher Angeklagte über dessen Haupt das Damoklesschwert einer eventuellen Haftstrafe schwebt wird,obwohl er unschuldig ist, nicht auf so eine Absprache eingehen. Entweder das Risiko im Knast zu landen oder ein öffentlicher Tadel ohne Strafeintrag und die Gerichtskosten und Rechtsanwaltkosten übernimmt der Staatshaushalt.
Da wird das Gesicht des Gerichtes und der Staatsanwaltschaft gewahrt, aber der Kunde hat keine Nachteile von dieser Art der Gerichtsentscheidung. Das ist so etwas wie halbschwanger. Juristisch eine Strafe, das ist klar, aber eben in der Konsequenz auch ein Freispruch. Da hat wohl selten jemand riskiert, da in die nächste Runde zu gehen. Theoretisch war es möglich, aber eben nicht lebensnah.


Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#117

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 19:18
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #98
Zitat von Eisenacher im Beitrag #96
Bei bewiesener Unschuld könnte es einen Freispruch gegeben haben. Ein Ausweg war in dem Fall auch eine Absprache zwischen Verteidiger, Richter, Staatsanwaltschaft und Angeklagten. Das nannte sich z.B. "Verurteilung mit einem öffentlichen Tadel ohne Eintrag in das Strafregister". Da brauchte der Staat keine Haftentschädigung zu zahlen und der Angeklagte galt nicht als vorbestraft.


Wenn Mann / Frau unschuldig war, gab es auch keinen Tadel oder ähnliches.


Die Praxis ist das Kriterium der Wahrheit. Da gibt es schon Unterschiede zur Theorie.


nach oben springen

#118

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 19:24
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Dieses Führungspersonal in dieser Einrichtung, sind das ehemalige Insassen?
Lese ja oft Kritik das dort gelogen würde das sich die Balken biegen, nun gut, aber vom Alter her müssten das ja auch schon reifere Damen und Herren sein und ich frage mich ob die nun wirklich allen einen vom Pferd erzählen.
Welchen Antrieb sollten die denn dazu haben, als Zeitzeuge sollte man sich ja als solcher verhalten und halt einfach erlebtes wiedergeben.


zuletzt bearbeitet 07.11.2013 19:25 | nach oben springen

#119

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 19:33
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #117
Zitat von Alfred im Beitrag #98
Zitat von Eisenacher im Beitrag #96
Bei bewiesener Unschuld könnte es einen Freispruch gegeben haben. Ein Ausweg war in dem Fall auch eine Absprache zwischen Verteidiger, Richter, Staatsanwaltschaft und Angeklagten. Das nannte sich z.B. "Verurteilung mit einem öffentlichen Tadel ohne Eintrag in das Strafregister". Da brauchte der Staat keine Haftentschädigung zu zahlen und der Angeklagte galt nicht als vorbestraft.


Wenn Mann / Frau unschuldig war, gab es auch keinen Tadel oder ähnliches.


Die Praxis ist das Kriterium der Wahrheit. Da gibt es schon Unterschiede zur Theorie.




Ich kenne keinen Richterspruch wo mitgeteilt wurde, dass der Angeklagte unschuldig ist aber eine Strafe bekam.


nach oben springen

#120

RE: Gedenkstätte Haftanstalt Hohenschönhausen

in DDR Staat und Regime 07.11.2013 19:43
von Hans | 2.166 Beiträge

zu #118 : die Zeitzeugen , die mich herumgeführt haben- ich war mehrmals da, meist mit Hobbyfreunden und so, waren entweder direkt ex.Einsitzende in HschH. bzw. (einer) in einer UHA einer Bezirksverwaltung.Die Rundgangs"Leiter" -bei angemeldeter Führung- sind Mitarbeiter des Hauses.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen



Besucher
7 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 78 Gäste und 15 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557099 Beiträge.

Heute waren 15 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen