#61

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 02.03.2011 20:30
von 94 | 10.792 Beiträge

Also die Nach(t)tankboxen kannte ich noch nicht (oder nicht mehr?)


So sahen die Dinger aus und die tankstelle-morgenstern.de schreibt dazu:
Eine große Rolle spielte an der Tankstelle Morgenstern schon immer der Verkauf von Zubehörteilen, Pflegemitteln und Schmierstoffen. Ein Schlüssel für 7,50 DDR-Mark konnte gekauft werden und öffnete bei geschlossener Tankstelle stets die Nachttankbox mit einem 5-Liter-Kanister - ein nostalgischer Tankautomat also. So kam man in der Not wenigstens erst einmal wieder von der Stelle.

Nun meine Fragen an die Nachttanker (oder Nachtanker?), wie kam man an den Schlüssel oder besser gefragt, hatte Jeder auch nur etwas vorausschauend Denkende einen auf Verdacht erworben. Zweitens wohin mit dem Kanister? Und drittens, wie kam der Schlüssel zurück?

P.S. Also zu meiner Mopped-Zeit hat man auch öfters mal Sprit im 'Nachtverkauf' auf der Straße erworben, aber NIE unter Reserve gezapft!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 02.03.2011 20:38 | nach oben springen

#62

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 02.03.2011 21:18
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von eisenringtheo


Ist schon lange her... Meines Wissens durfte man mit einer Kfz Zulassung im NSW nur die "Devisensorten" tanken (Spezial, Super und Diesel). Erhältlich nur an den Intertankstellen. Ich bin nur einmal mit dem PkW in die DDR gefahren. Und weil ich mir ziemlich abgezockt vorkam (Strassenbenutzungsgebühr in Devisen, Treibstoff in Devisen)
Theo



Die Logik mit dem abzocken ist mir nicht ganz nachvollziehbar (Treibstoff in Devisen). Sie hätten Dir natürlich den Gefallen tun können, Dir den Sprit gegen DDR-Mark zu verkaufen (die Du vorher legal getauscht hättest) - aber dann auch zum DDR-Preis. Ob Dir das nun besser gefallen hätte?

Für mich kann ich sagen, dass ich im Transit immer die Intertankstellen genutzt habe - nach Berlin die in Michendorf, auf dem Rückweg die in Magdeburg-Börde. Immerhin war der Super-Sprit dort billiger als bei uns der Normalsprit, der eigentlich für meine Vehikel gereicht hätte.

Gruss

icke



nach oben springen

#63

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 02.03.2011 21:51
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Zitat von icke46


Die Logik mit dem abzocken ist mir nicht ganz nachvollziehbar (Treibstoff in Devisen). Sie hätten Dir natürlich den Gefallen tun können, Dir den Sprit gegen DDR-Mark zu verkaufen (die Du vorher legal getauscht hättest) - aber dann auch zum DDR-Preis. Ob Dir das nun besser gefallen hätte?(...)

Gruss
icke


Wenn man den eigentlich sehr geringen Betrag von 25 DM umtauschen muss, ist es schon fast deprimierend, wenn man das Geld kaum ausgeben kann, sondern es am Ende der Reise hinterlegen muss. Dass man es je aufbrauchen könnte, damit habe ich damals nicht gerechnet. "Abzocken" ist in diesem Sinn gemeint gewesen. (Dass die Einheit kommt und aus meinen hinterlegten DDR Mark D-Mark wird, konnte damals niemand wissen).
Theo


nach oben springen

#64

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 02.03.2011 21:56
von icke46 | 2.593 Beiträge

OK, das mit den 25 DM ist ein Argument - das gab es ja beim Transit nicht. Aber die Idee mit dem über die Jahre hinterlegten Umtauschgeld, dass sich nach der Wende wieder in DM verwandelt, hat auch ihren Reiz. Ob das wohl bei jemandem so abgelaufen ist?

Gruss

icke



nach oben springen

#65

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 02.03.2011 22:26
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Zitat von icke46
OK, das mit den 25 DM ist ein Argument - das gab es ja beim Transit nicht. Aber die Idee mit dem über die Jahre hinterlegten Umtauschgeld, dass sich nach der Wende wieder in DM verwandelt, hat auch ihren Reiz. Ob das wohl bei jemandem so abgelaufen ist?

Gruss

icke



Ja alle Bankguthaben wurden am 1. Juli 1990 auf DM umgestellt. Je nachdem 1:1, 1:2 oder 1:3. Bargeldmünzen unter 1 Mark waren schon im Juni 1990 fast vollständig verschwunden. Falls doch jemand mit kleinen Münzen zahlte, legte es die Verkäuferin umgehend in ein separates Behältnis. Wie das mit Rückgeld war, weiss ich nicht mehr. Am 1.Juli tauchten alle Münzen unter 1 Mark wieder auf, denn sie blieben noch eine Weile gültiges Zahlunsgsmittel. Ich war zu dieser Zeit in der DDR. War noch ganz witzig: Am 30. Juni war alles ausverkauft, die Schaufenster leer. Ab 1. Juli war alles wieder voll. Die gleiche Ware, die am Vortag vollständig alle war... Und viele zahlten mit den gehorteten Münzen...
Theo


nach oben springen

#66

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 22.03.2011 19:40
von olsen_gg (gelöscht)
avatar

Hallo,

tja, die guten alten Nachttankboxen. Ich habe irgendwo noch einen Originalschlüssel für 5l.

Die Boxen sahen ein Bischen wie Gepäckboxen auf dem Bahnhof aus. Und da an allem Mangel herrschte - auch an leeren Kanistern, waren die Kanister mit Drahtseil an der Box innen befestigt.
Deshalb musste man auch gut parken vor der Box, sonst war die "Leine" zu kurz...
Hinterher konnte man also den Kanister nur wieder hineinstellen und die Box zumachen.
Der Schlüssel verriegelte sich im Schloss und konnte nur vom Tankstellenpersonal wieder entfernt werden. Im Normalfall, nachdem der Kanister wieder befüllt wurde. So war auch einfach zu sehen, welche Boxen voll und welche leer waren. War kein Schlüssel drin, konnte man hoffen.
Damit sind die beiden Fragen beantwortet...

Ich kann mich erinnern, dass ich immer zwei Schlüssel dabei hatten für alle Fälle. Für meine ES150/1 war das optimal.

Was ich nicht mehr genau weiß, ist:
Gab es nicht auch Boxen und Schlüssel für 10l-Kanister?
Und wie wurde eingefüllt ohne Füllstutzen bzw. Trichter?
War in den Kanistern generell Gemisch oder gab es auch Boxen für blankes Benzin?


zuletzt bearbeitet 22.03.2011 19:43 | nach oben springen

#67

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 22.03.2011 20:19
von 94 | 10.792 Beiträge

Danke für die Antwort. Die Kanister an der langen Leine, na da muß man erstma drauf kommen *grins*
Doch nun zu einer Frage. Wie war das mit'm Gemisch? Oder gab's nur Gemisch in den Boxen? Im Notfall konnte ja auch ein Viertakter mal etwas масло vertragen. Und ein Trichter gehörte doch zum 'normalen' Bordwerkzeug.

Achso, @olsen_gg ein herzliches Willkommen hier.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 22.03.2011 21:24 | nach oben springen

#68

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 22.03.2011 21:06
von schustervoigts (gelöscht)
avatar

Es gab auch Tankstellen, wo Du das Geld in einen Automaten gesteckt hast und Dann den Schlüssel aus einem Automatenfach geholt hast.
Waren die alten Fressautomaten mit Glasscheibe und Gitter. Die Boxen waren ein Ausweg, um keine Tankstelle Nachts zu besetzen.
Es gab nur ganz wenige die Nachtdienst angeboten haben. Meist nur Autobahn und eine Städtische.


nach oben springen

#69

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 23.03.2011 09:52
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Stimmt,auf der Autobahn brauchte man ja auch keine Tankstellen,400 Km nach Links und 400 Km nach Rechts dann war ja sowieso Schluss.


nach oben springen

#70

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 15.04.2015 17:56
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück
Zitat von 94 im Beitrag RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück
Zitat von Cambrino im Beitrag RE: Grenzübergang als Westdeutscher in die DDR und wieder zurück
Übrigens "EXTRA" hatte nicht 95 Oktan, ich glaube es waren 90 oder 91 Oktan. Entsprach ungefähr unserem damaligen Normal Benzin.
Hier rutschen Dir zwei Spritsorten in Deiner Erinnerung zusammen. Das eine war Spezial bleifrei gegen Westgeld und das andere das in der TGL 6428 (siehe Anhang) im Oktober '72 genormte VK94, ab Anfang der 80er auch Extra genannt.



also diese DIN Blätter habsch mir vor dem Tanken nie zeigen lassen. War das notwendig und gabs die auch für Dieselkraftstoff?
Globsch ni, also für DK (zum Glück ist diese Abk. erstens geläufig und zweistens schon erklärt) wolltens immer nur solche Zettel von mir haben ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#71

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 15.04.2015 17:59
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Nicht schlecht,die haben schon bis Ende 95 geplant


nach oben springen

#72

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 15.04.2015 18:27
von 94 | 10.792 Beiträge

Ich auch, deswegen habsch die Zettel ja noch für VK ...



... doch jetzt lieber

Achso, um mal imThema weiterzukommen ... die TGL 4938 beschreibt zwei Sorten DK1 und DK2 von Dieselkraftstoff. Was war der Unterschied?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#73

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 15.04.2015 18:45
von Commander | 1.059 Beiträge

Achso, um mal imThema weiterzukommen ... die TGL 4938 beschreibt zwei Sorten DK1 und DK2 von Dieselkraftstoff. Was war der Unterschied?

Hilft das weiter?
https://www.bbr-server.de/bauarchivddr/a...38-okt-1965.pdf

Gruß C.



zuletzt bearbeitet 15.04.2015 18:46 | nach oben springen

#74

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 15.04.2015 18:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Mischöl für die Zweitakter gab es in kleinen Flaschen auch in einer Box zu kaufen.

Der Hesselfuchs


nach oben springen

#75

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 15.04.2015 20:02
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Commander im Beitrag #73
Hilft das weiter?
Ä bissel, das DK2 etwas mehr schwefelt und schon bei -5° geliert steht da ja drin.
Aber was eigentlich ich fragen wollt, wo nun DK1 und wo nun DK2 zum Einsatz kam?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 15.04.2015 20:02 | nach oben springen

#76

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 15.04.2015 20:10
von maxhelmut | 614 Beiträge

Zitat von Merlini im Beitrag #74
Mischöl für die Zweitakter gab es in kleinen Flaschen auch in einer Box zu kaufen.

Der Hesselfuchs


Mischöl war das MZ 22

hatte ich zum mischen mit Ru-Sprit

den gab es aber auch in größerer Menge zu kaufen

gruß maxhelmut


nach oben springen

#77

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 15.04.2015 20:36
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #75
Zitat von Commander im Beitrag #73
Hilft das weiter?
Ä bissel, das DK2 etwas mehr schwefelt und schon bei -5° geliert steht da ja drin.
Aber was eigentlich ich fragen wollt, wo nun DK1 und wo nun DK2 zum Einsatz kam?


Ich habe in der Firma da noch einen alten Produktkatalog von Minol,vielleicht finde ich da was zur Erklärung deiner Frage. @94
Notfalls kann ich auch noch einen alten Bekannten aus der Szene befragen.
Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.04.2015 20:52 | nach oben springen

#78

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 15.04.2015 21:25
von 94 | 10.792 Beiträge

Das ist mir jetzt bissel peinlich, erst grab ich den alten Thread aus und dann lese ich ihn nicht mal richtig. Die Diesel-Frage hat doch @josy95 in #23 umfassend beantwortet, auch wenn er beim Sprit mit VK98 und dann noch nur 1,60 dafür leicht daneben lag *verlegen_grins*
Aber scanne mal bitte den Produktkatalog ein, sicher ein schöns Zeitdokument ... danke schonema vorab.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


bendix hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#79

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 16.04.2015 11:40
von bendix | 2.642 Beiträge

Zugegeben,ich habe diesen Beitrag vom @josy95 auch noch mal nachlesen müssen.Sehr detailiert und gut erklärt.
Nur mit dem Diesel habe ich ein Problem.
Aus meinem sich berufsbedingt ergebenden Wissen gab es außer dem DK 1 auch noch DK 3 und DK 4,was die Dokumentation aus dem Warenkatalog des VEB Kombinat Minol (vom RS: 29.2.1984)auch bestätigt,allerdings ohne die Angabe von DK 2.



In dem Zusammenhang auch mal die TGL zu Vergaserkraftstoffen:


Zu DK 4, vom Altölentsorger meines Vertrauens weis ich das Schiffsdiesel u.a. nach entsprechender Aufbereitung aus Altöl gewonnen wird.

In der DDR war das Aufbereiten von Altöl ein wichtiger volkswirtschaftlicher Faktor,sogenannte Zweitraffinate (durch Separation spr.Entwässerung,zusätzlicher Reinigung und Zugabe dem Einsatzzweck entsprechender Additive) wurden in der Maschinenindustrie vielfach verwendet.
Auch heute ist das eine zu begrüßende Alternative zur Einsparung von Rohstoffen.
http://rowe-mineraloel.com/service-und-t...zweitraffinate/

ASMW = Amt für Standardisierung, Meßwesen und Warenprüfung
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_A...%9F_und_Gewicht

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
94, Lutze, Fritze und josy95 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.04.2015 16:39 | nach oben springen

#80

RE: Benzinpreise in der DDR ?

in Leben in der DDR 18.04.2015 22:26
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Das Zweitraffinat war Fluch und Segen zugleich. In meiner damaligen Firma stand mal die halbe Produktion für mehrere Wochen nach der Anwendung des Zweitraffinats. Das hat die komplette Zentralschmierung einer Fließpresse zugesetzt und dann war erst mal eine Generalüberholung fällig.
Ich hatte das Fiasko zwar vorausgesagt, aber die Entscheidung der Führung war alternativlos.
Zur Gartenzaunimprägnierung war das Zeug aber bestens geeignet.


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 471 Gäste und 32 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558752 Beiträge.

Heute waren 32 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen