#1

Generation Wende Tei 2 Ein halbes Leben DDR

in Leben in der DDR 30.10.2013 14:13
von Schlutup | 4.098 Beiträge

Nicht nur die Teilnehmer sind erwachsen geworden, sondern auch die Studie. Seit 2002 betreuen Wissenschaftler von den Universitäten Leipzig und Dresden die Studie. Neue Fragen stehen im Mittelpunkt. Es geht um Familiengründung, Leistungsdruck, Arbeit und Gesundheit. Das sind auch die Fragen, mit denen sich der zweite Teil des Films "Generation Wende" beschäftigt.
Für einen Großteil der StudienteilnehmerInnen steht in den 1990er-Jahren die berufliche Entwicklung klar im Vordergrund. Mit Anfang 20 heiraten und Kinder bekommen, so wie es bis 1989 in der DDR üblich war, kommt für sie nicht in Frage. Zu groß sind die Verlockungen und die Unsicherheiten. Monty Cachej will auf jeden Fall im Ausland arbeiten, Simone Groß schiebt 20-Stunden-Bereitschaftsschichten, Platz für eine Familie bleibt da nicht.



zuletzt bearbeitet 30.10.2013 14:14 | nach oben springen

#2

RE: Generation Wende Tei 2 Ein halbes Leben DDR

in Leben in der DDR 30.10.2013 18:46
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Nicht nur die Teilnehmer sind erwachsen geworden, sondern auch die Studie. Seit 2002 betreuen Wissenschaftler von den Universitäten Leipzig und Dresden die Studie. Neue Fragen stehen im Mittelpunkt. Es geht um Familiengründung, Leistungsdruck, Arbeit und Gesundheit. Das sind auch die Fragen, mit denen sich der zweite Teil des Films "Generation Wende" beschäftigt.
Für einen Großteil der StudienteilnehmerInnen steht in den 1990er-Jahren die berufliche Entwicklung klar im Vordergrund. Mit Anfang 20 heiraten und Kinder bekommen, so wie es bis 1989 in der DDR üblich war, kommt für sie nicht in Frage. Zu groß sind die Verlockungen und die Unsicherheiten. Monty Cachej will auf jeden Fall im Ausland arbeiten, Simone Groß schiebt 20-Stunden-Bereitschaftsschichten, Platz für eine Familie bleibt da nicht.




Wie erwartet hat man auch hier den Verliererfilter eingebaut.
Personen, die sich so gewählt ausdrücken und in min 34:00 durchweg als Sieger der Einheit bezeichnen als repräsentativ hinzustellen ist keine seriöse Studie bezogen auf die bewegten Bilder, die keine Abgehängten zeigen.
Der Vernichtungsfeldzug gegen die eigene Gesundheit wie am Beispiel der Protagonistin S. Groß dokumentiert zeigt, wie krank das ganze System trotzdem ist, die Mutmaßung, daß das eigene Leben mangels Existenzängsten im Sozialismus langweiliger gewesen wäre ist einfach nur aberwitzig.
Allein die getrennte Befragung ohne Gegenrede, sagen wir mal durch die eigenen Eltern entwertet solche Studien, aber wie gesagt, nur bezogen auf die bewegten Bilder, aber gut im Titel geht es ja ausdrücklich um die Nachwendegeneration und möglicherweise ist die Gegenrede der Eltern schon eingepreist.
Vielleicht gibt es aber auch gar keine, vielleicht bleiben die nur ratlos und enttäuscht zurück, weil ihre Enkel an den Stätten der Hochfinanz aufwachsen und die Kinder das Leben der Eltern nur noch mit der flächendeckender Tristesse ihrer DDR- Biografie verbinden und sie ohne Besinnung auf ihre Wurzeln ihren Weg gehen (müssen).
Die Sprache der nackten Zahlen offenbart eine andere Wirklichkeit als die, die hier gezeigt wird, wenngleich jene Zahlen doch sehr interesssant sind, z. B. bezogen auf die Vollendung der Einheit, die man 1990 noch nach acht Jahren erwartet hat und sie 2006 auf den Zielkorridor 2030 verlegt hat.
Dem westdeutschen Beobachter sei nochmals die Dokumentation der Kinder von Golzow empfohlen mit dem Zeithorizont gleichaltriger Personen 30 Jahre zuvor (1961-Wende), verbunden mit der Frage was die Tragik dieser vielzitierten Zeit der damals gleichaltrigen Eltern ausgemacht haben soll.
http://www.youtube.com/watch?v=M8cEf2wlVbY



andyman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3

RE: Generation Wende Tei 2 Ein halbes Leben DDR

in Leben in der DDR 30.10.2013 22:40
von Rostocker | 7.715 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #2
Zitat von Schlutup im Beitrag #1
Nicht nur die Teilnehmer sind erwachsen geworden, sondern auch die Studie. Seit 2002 betreuen Wissenschaftler von den Universitäten Leipzig und Dresden die Studie. Neue Fragen stehen im Mittelpunkt. Es geht um Familiengründung, Leistungsdruck, Arbeit und Gesundheit. Das sind auch die Fragen, mit denen sich der zweite Teil des Films "Generation Wende" beschäftigt.
Für einen Großteil der StudienteilnehmerInnen steht in den 1990er-Jahren die berufliche Entwicklung klar im Vordergrund. Mit Anfang 20 heiraten und Kinder bekommen, so wie es bis 1989 in der DDR üblich war, kommt für sie nicht in Frage. Zu groß sind die Verlockungen und die Unsicherheiten. Monty Cachej will auf jeden Fall im Ausland arbeiten, Simone Groß schiebt 20-Stunden-Bereitschaftsschichten, Platz für eine Familie bleibt da nicht.




Wie erwartet hat man auch hier den Verliererfilter eingebaut.
Personen, die sich so gewählt ausdrücken und in min 34:00 durchweg als Sieger der Einheit bezeichnen als repräsentativ hinzustellen ist keine seriöse Studie bezogen auf die bewegten Bilder, die keine Abgehängten zeigen.
Der Vernichtungsfeldzug gegen die eigene Gesundheit wie am Beispiel der Protagonistin S. Groß dokumentiert zeigt, wie krank das ganze System trotzdem ist, die Mutmaßung, daß das eigene Leben mangels Existenzängsten im Sozialismus langweiliger gewesen wäre ist einfach nur aberwitzig.
Allein die getrennte Befragung ohne Gegenrede, sagen wir mal durch die eigenen Eltern entwertet solche Studien, aber wie gesagt, nur bezogen auf die bewegten Bilder, aber gut im Titel geht es ja ausdrücklich um die Nachwendegeneration und möglicherweise ist die Gegenrede der Eltern schon eingepreist.
Vielleicht gibt es aber auch gar keine, vielleicht bleiben die nur ratlos und enttäuscht zurück, weil ihre Enkel an den Stätten der Hochfinanz aufwachsen und die Kinder das Leben der Eltern nur noch mit der flächendeckender Tristesse ihrer DDR- Biografie verbinden und sie ohne Besinnung auf ihre Wurzeln ihren Weg gehen (müssen).
Die Sprache der nackten Zahlen offenbart eine andere Wirklichkeit als die, die hier gezeigt wird, wenngleich jene Zahlen doch sehr interesssant sind, z. B. bezogen auf die Vollendung der Einheit, die man 1990 noch nach acht Jahren erwartet hat und sie 2006 auf den Zielkorridor 2030 verlegt hat.
Dem westdeutschen Beobachter sei nochmals die Dokumentation der Kinder von Golzow empfohlen mit dem Zeithorizont gleichaltriger Personen 30 Jahre zuvor (1961-Wende), verbunden mit der Frage was die Tragik dieser vielzitierten Zeit der damals gleichaltrigen Eltern ausgemacht haben soll.
http://www.youtube.com/watch?v=M8cEf2wlVbY



grün--Habe mir mal die Zeit genommen und es mir angeschaut. Kannte ja schon vieles aus dieser Doku. Muss sagen--aus meiner Sicht--schon interessant.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Leben und Tod
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von der 39.
31 03.12.2015 21:21goto
von der 39. • Zugriffe: 1824
Die Geschichte(n) der Wende
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von ABV
285 25.11.2015 19:06goto
von Zange • Zugriffe: 13937
Generation Wende: Plötzlich waren wir Bundesbürger
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Schlutup
4 31.10.2013 20:40goto
von Hackel39 • Zugriffe: 561
die 1.Generation des Berliner Mauerbaus
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von Lutze
7 04.10.2013 00:23goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 11780
Das Wunder der Wende
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Ecki
58 08.02.2013 19:54goto
von Grenzgänger • Zugriffe: 3074
Was ist schief gelaufen nach der Wende?
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Nostalgiker
153 12.09.2012 11:03goto
von Gert • Zugriffe: 7349
Frohe Zukunft - Leben nach der Wende
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
2 30.10.2010 14:47goto
von Stabsfähnrich • Zugriffe: 627
Leben im Sperrgebiet Gräfenthal
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
0 01.10.2010 11:03goto
von Angelo • Zugriffe: 1970
Grenzerfahrungen: Vom Leben mit der innerdeutschen Grenze
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von Angelo
1 16.02.2010 20:14goto
von smork88 • Zugriffe: 1612

Besucher
25 Mitglieder und 66 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2858 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556878 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen