#1

KFZ Versicherung in der DDR

in Leben in der DDR 08.07.2009 22:03
von manudave (gelöscht)
avatar

Wie war das eigentlich in der DDR? Wie sah das beim Auto aus?


zuletzt bearbeitet 09.07.2009 05:30 | nach oben springen

#2

RE: Versicherungen

in Leben in der DDR 08.07.2009 22:48
von josy95 | 4.915 Beiträge

Es gab nur eine Versicherung und das war die "Staatliche Versicherung der DDR" so hieß das Unternehmen. Nur Einheitstarif. Schadenfreiheitsrabatte, Regional- und Typenklassenn & Co kannte man nicht. Es ging (glaub ich) nur nach Hubraum.
Vollkasko für Kfz gab es natürlich auch. Genauso wie die anderen üblichen Versicherungen wie Leben, Hausrat, Haftpflicht usw. .
Später nach der Wende wurde die "Staatliche Versicherung" komplett von der Allianz übernommen...

Wer weiß, was auch da für Deal`s stattgefunden haben (müssen)...!
josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 08.07.2009 22:52 | nach oben springen

#3

RE: Versicherungen

in Leben in der DDR 08.07.2009 23:20
von CaptnDelta (gelöscht)
avatar

Zitat von manudave
Wie war das eigentlich in der DDR? Wie sah das beim Auto aus?

Bei der Einheits-Versicherung gab' so ziemlich das standardmaessige wie im Westen auch. Also Hausrat, Haftpflicht, Kasko, Unwetter, usw. Die meisten Tarife IIRC waren ziemlich niedrig.

Wir hatten in unserem Haus mal einen Wasserrohrbruch, da war dann folgendes:
(1) Die Schadensbegleichung basierte auf Einheitspreisen, bei denen kein Handwerker nur das Telefon abgehoben haette (und Ostmark waren bei denen eh' nicht so der Hit)
(2) Das Problem war das man zwar das Geld ausbezahlt bekam, allerdings konnte man dafuer kein Material kaufen, man brauchte also wieder mal Vitamin B.
(3) Die Versicherung hat versucht uns mit Materialbezugsscheinen (so 'ne Art Lebensmittelkarte fuer Baumeaterial) zu helfen, allerdings war mit denen Scheinen auch recht wenig anzufangen - das entsprechende Material (in unserem Faller Dielenbretter und Tragbalken) war einfach nicht da.

Im ganzen hat sich die Versicherung - fuer DDR-Verhaeltnisse - recht gut und zuegig verhalten. Es war gleich ein Schaetzer zur Stelle, und die Schadensabwicklung hat nicht uebermaessig lange gedauert.

-Th


zuletzt bearbeitet 08.07.2009 23:20 | nach oben springen

#4

RE: Versicherungen

in Leben in der DDR 08.07.2009 23:41
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von josy95

Später nach der Wende wurde die "Staatliche Versicherung" komplett von der Allianz übernommen...



Das hat die Allianz aber bald kräftig bereut. Stichwort "Elementarschäden"


nach oben springen

#5

RE: Versicherungen

in Leben in der DDR 09.07.2009 03:34
von AJ72 (gelöscht)
avatar

Zitat von karl143

Das hat die Allianz aber bald kräftig bereut. Stichwort "Elementarschäden"


kann ich mir nicht vorstellen, so hatten sie doch einen enormen Zugewinn an neuen Opfern äääh zufriedenen Kunden mein ich


nach oben springen

#6

RE: Versicherungen

in Leben in der DDR 09.07.2009 07:51
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von AJ72
Zitat von karl143

Das hat die Allianz aber bald kräftig bereut. Stichwort "Elementarschäden"


kann ich mir nicht vorstellen, so hatten sie doch einen enormen Zugewinn an neuen Opfern äääh zufriedenen Kunden mein ich


Überlege mal, die haben die erste Zeit ihre Verträge mit der Prämie 1:1 weitergeführt. Und als nach ein paar Jahren die ersten Überschwemmungen kamen, hatten die alle den Einschluß Elementarschäden drin. Das hat einigen bei der Allianz den Job gekostet. Dieses Risiko konntest du zu dieser Zeit in der Bundesrepublik garnicht versichern. Außderdem fing nach einiger Zeit die Abwanderung an. Andere Gesellschaften hatten mittlerweile auch ein dichtes Netz an Vermittlern. Also, unterm Strich blieb da nicht viel.


nach oben springen

#7

RE: Versicherungen

in Leben in der DDR 09.07.2009 08:44
von S51 | 3.733 Beiträge

Ich habe noch Verträge mit der A... Kann mich aber erinneren, dass die Prämien nur sehr kurze Zeit (bis Jahresende 1990 bzw. das laufende Versicherungsjahr in 1991 hinein) 1:1 weitergeführt wurden. Dann stiegen die Prämien auf Allianz-Niveau. Und auch die Vertragsbestandteile wurden neu gefaßt. Das war also schon durchaus die Kalkulation der Allianz. Was besser war/ist die Schandensregulation. Mit solchen Sachen wie der 2002-er Flut hatte die Versicherung wohl schlicht nicht gerechnet. Wobei ich Glück hatte. Die Deiche haben bei uns gehalten. Glücklicherweise wurden sie nach einem Frühjahrshochwasser in den 70-er Jahren damals erhöht und verbessert. Mit den Sandsäcken darauf war es vielleicht Zentimetersache (wir standen mit den Knöcheln schon im Wasser als das Wasser zu sinken begann) aber was solls. Unser Grundstück hätte eh hoch genug gelegen.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#8

RE: Versicherungen

in Leben in der DDR 09.07.2009 09:38
von manudave (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
Unser Grundstück hätte eh hoch genug gelegen.


Das hat allerdings auch nichts zu heißen. Es gab schon Fälle, dass die Brühe meterhoch im Haus stand, obwohl das Hochwasser ein paar Meter weiter unten war - Rückstau nennt sich das.
Wenn man die Hochwassergeschädigten Häuser gesehen hat, das war schon brutal damals.


nach oben springen

#9

RE: Versicherungen

in Leben in der DDR 09.07.2009 09:50
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von karl143
Zitat von AJ72
Zitat von karl143

Das hat die Allianz aber bald kräftig bereut. Stichwort "Elementarschäden"


kann ich mir nicht vorstellen, so hatten sie doch einen enormen Zugewinn an neuen Opfern äääh zufriedenen Kunden mein ich


Überlege mal, die haben die erste Zeit ihre Verträge mit der Prämie 1:1 weitergeführt. Und als nach ein paar Jahren die ersten Überschwemmungen kamen, hatten die alle den Einschluß Elementarschäden drin. Das hat einigen bei der Allianz den Job gekostet. Dieses Risiko konntest du zu dieser Zeit in der Bundesrepublik garnicht versichern. Außderdem fing nach einiger Zeit die Abwanderung an. Andere Gesellschaften hatten mittlerweile auch ein dichtes Netz an Vermittlern. Also, unterm Strich blieb da nicht viel.



Man hat bei dem "Deal" wohl ersteinmal die vielen Neukunden gesehen, was ja bestimmt der Allianz einen enormen Aufschwung versetzt hat! Denke auch, das durch den Einfluß des Westfernsehns einschl. Werbung viele ehem. DDR- Bürger das alles zwar etwas blauäugig aber für schön befunden haben. Klar hat man die Prämien "angepaßt" oder noch besser "angeglichen", hört sich doch wesentlich diplomatischer an als "erhöhen"...

Der Vorteil für den Kunden z. Bsp. der 1 zu 1 (übernommenen) Hausratversicherungen und auch anderer Versicherungen war doch der, das in den DDR- Verträgen alles zum Neuwert versichert war! Der Haken bei der Sache, den der DDR- Bürger von der Staatlichen Versicherung nicht kannte: Nur wenn man am Vertrag nichts änderte blieb alles so, wie es war! Wie zum Beispiel nur die Versicherungssumme anpassen, weil ja plötzlich und durch den gewaltigen Konsumschub viele unterversichert waren, wenn man allein nur die Heimelektronic betrachtete war es eine Art Neuvertrag!
Und da waren die Versicherungen mit ihren invasionsartig ausschwärmenden Vertretern schnell und blickig! Und wie üblich in der Brange, dem Kunden nur die halbe Wahrheit aufzutischen bzw. auf das Kleingedruckte Versicherungschinesisch zu verweisen, das eeh kaum einer versteht. Und da hat die Allianz schnell wieder finanziellen Boden gut gemacht...! Wüßte nicht, das die Allianz durch die Übernahme der staatl. Versicherung jemals auch nur ansatzweise in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist!

Wie dem auch sei, mit dem im bundesdeutschen Versicherungsrecht unkundigen und unbedarften, gutgläubigen DDR- Bürger hat man sich mehr als eine goldene Nase verdient! Und der Gerechtigkeit halber, nicht nur bei der Allianz!
Die Versicherungsvertreter waren doch wie die Sch***hausfliegen! Und was da auch für sinnlose Versicherungen verkauft und aufgeschwatzt wurden.
Mit teilweise hinterv**zigen, aber juristisch "einwandfreien" Vertragsklauseln was Kündigungsrecht und so anbelangte.
Ist ja heute auch nicht viel anders, nur wesentlich ausgeklügelter und raffinierter. Wer hat es denn noch nicht erlebt!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 09.07.2009 09:53 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
In Probstzella ging es von der DDR in die BRD
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
3 17.03.2009 07:16goto
von nightforce • Zugriffe: 4326
Wanderausstellung zur deutsch-deutschen Grenze tourt
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 22.09.2008 15:17goto
von Angelo • Zugriffe: 405

Besucher
22 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 2377 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14356 Themen und 557033 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen