#361

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 02.11.2013 18:57
von Krepp | 534 Beiträge

Zitat
Es waren nicht nur sozialistische Aufbauhelfer. Auch einfach Ingenieure.


Hallo,
und auch ganz einfache Facharbeiter. (mit und ohne Abzeichen, mit und ohne Trauring)

Noch ein paar Hinweise.
-"Oma" war kein Reisekader sondern durfte Reisen.
Reise"Kader", das sagt schon das Wort, sind im dienstlichen Auftrag unterwegs,
wobei es schnuppe ist ob von irgendeiner Behörde oder dem einfachen VEB-Betrieb.

- Nix nur mit "sozialistischem Aufbauhelfer" sondern auch vielmals ganz einfache wirtschaftliche
Vertragserfüllung. Damit kamen auch Devisen ins Land.



Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin
Alfred, elster427, 4.Zug 4.Kompanie GAR-40, prignitzer, Küchenbulle 79 und seaman haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#362

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 02.11.2013 20:13
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #303
Gert, der Hinweis auf die Kaderkte hätte vollkommen gereicht.

LG von der grenzgaengerin



Mein Vater hatte mal gesagt, wenn seine beiden Töchter einen Kerl anschleppen, der ihm nicht geheuer erscheint, läßt er sich von dessen Kaderleiter mal die Kaderakte kommen. Hatte er allerdings nie praktiziert, obwohl meine Schwestern in ihrer Sturm- und Drang-Zeit so machen Bock geschossen hatten.



nach oben springen

#363

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 02.11.2013 20:25
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #321
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #319
Zum Thema Berufsverbote in der BRD nur so viel.

Da ja hinreichend bekannt war, dass der Kommunismus die falsche Idee ist und ohnehin verschwinden wird, konnte man doch keine Leute, die dermaßen verbildet waren, in den Staatsdienst lassen.

Aber macht das Thema ruhig auf, darauf warten ein paar Sauentreiber sicher schon ganz sehnsüchtig drauf.



nein deine Begründung ist nicht richtig, aber du kannst es ja nicht besser wissen, weil du nicht in der Bundesrepublik gelebt hast.
Die wirkliche Begründung ist: die Kommunisten wollten gewaltsam diesen Staat und seine freiheitliche Grundordnung beseitigen.


edit fähler


Rot: Soso, gewaltsam. Also Kommunisten = Rote Armee-Fraktion. Oder wie meinst Du das ? Unser Bekannter aus Kassel, den mein Vater im Rahmen gewerkschaftlicher Kontakte in den 50ern kennenlernte, war Mitglied der DKP und arbeitete hauptamtlich gewerkschaftlich. Eine genehmigte Partei. Habe während der Besuche in Erfurt bei uns nie auch nur die Andeutung herausgehört, daß der Kapitalismus mit Gewalt beseitigt werden sollte. Also wieder mal einer der spontanen Schnellschüsse ohne konkrete Angaben von Dir.



Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 02.11.2013 20:26 | nach oben springen

#364

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 02.11.2013 20:36
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge
zuletzt bearbeitet 02.11.2013 20:39 | nach oben springen

#365

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 02.11.2013 20:47
von DoreHolm | 7.695 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #364
Siehe hier: Die Gruppe Ralf Forster

http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppe_Ralf_Forster


Ja und ? Unter gewaltsamer Beseitigung des Kapitalismus durch die Kommunisten verstehe ich den gewaltsamen Kampf zu allen Zeiten, also auch während "normalen" innenpolitischen Situationen. Bei bevorstehenden militärischen Auseinandersetzungen zwischen den Blöcken oder eines revolutionären Umsturzes ist es eine andere Sache. Das wäre unlogisch anzunehmen, daß dann Gegner des Systems passiv bleiben. Solche sog. "Schläfer" gab es auf beiden Seiten des "Eisernen Vorhanges". Und noch was. Wenn es als legitim gesehen wird, eine sozialistische Gesellschaftsordnung gewaltsam zu beseitigen, ist es umgekehrt ebenso legitim.



zuletzt bearbeitet 02.11.2013 20:48 | nach oben springen

#366

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 02.11.2013 20:51
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #363
Zitat von Gert im Beitrag #321
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #319
Zum Thema Berufsverbote in der BRD nur so viel.

Da ja hinreichend bekannt war, dass der Kommunismus die falsche Idee ist und ohnehin verschwinden wird, konnte man doch keine Leute, die dermaßen verbildet waren, in den Staatsdienst lassen.

Aber macht das Thema ruhig auf, darauf warten ein paar Sauentreiber sicher schon ganz sehnsüchtig drauf.



nein deine Begründung ist nicht richtig, aber du kannst es ja nicht besser wissen, weil du nicht in der Bundesrepublik gelebt hast.
Die wirkliche Begründung ist: die Kommunisten wollten gewaltsam diesen Staat und seine freiheitliche Grundordnung beseitigen.


edit fähler


Rot: Soso, gewaltsam. Also Kommunisten = Rote Armee-Fraktion. Oder wie meinst Du das ? Unser Bekannter aus Kassel, den mein Vater im Rahmen gewerkschaftlicher Kontakte in den 50ern kennenlernte, war Mitglied der DKP und arbeitete hauptamtlich gewerkschaftlich. Eine genehmigte Partei. Habe während der Besuche in Erfurt bei uns nie auch nur die Andeutung herausgehört, daß der Kapitalismus mit Gewalt beseitigt werden sollte. Also wieder mal einer der spontanen Schnellschüsse ohne konkrete Angaben von Dir.




das hat mit RAF nichts zu tun, das waren Kriminelle Terroristen, die nicht mal wussten wie man Kommunismus schreibt.Die KPD war eine 5.Kolonne Moskaus und der SED. Man kann doch nicht erwarten, das in dieser kältesten Phase des kalten Krieges solche kalten Krieger auf dem eigenen Territorium geduldet wurden.
Aber hier kannst du es nachlesen was in den 50ern zum Verbot der KPD führte :

http://de.wikipedia.org/wiki/KPD-Verbot


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#367

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 02.11.2013 20:54
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Zitat
Und noch was. Wenn es als legitim gesehen wird, eine sozialistische Gesellschaftsordnung gewaltsam zu beseitigen, ist es umgekehrt ebenso legitim.



Wer hat das als legitim angesehen? Der Westen hat den Osten jedenfalls nicht gewaltsam beseitigt. Das Volk oder die jeweiligen Völker haben ihre Ost-Systeme abgeschafft.

Und Gladio, falls Du das meinst, war eine "Stay behind-Organisation", die sich überrollen lassen sollte und im Rücken des Gegners, aber auf eigenem Gebiet, kämpfen sollte. Nix mit gewaltsam beseitigen.


zuletzt bearbeitet 02.11.2013 20:55 | nach oben springen

#368

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 02.11.2013 20:55
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #365
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #364
Siehe hier: Die Gruppe Ralf Forster

http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppe_Ralf_Forster


Ja und ? Unter gewaltsamer Beseitigung des Kapitalismus durch die Kommunisten verstehe ich den gewaltsamen Kampf zu allen Zeiten, also auch während "normalen" innenpolitischen Situationen. Bei bevorstehenden militärischen Auseinandersetzungen zwischen den Blöcken oder eines revolutionären Umsturzes ist es eine andere Sache. Das wäre unlogisch anzunehmen, daß dann Gegner des Systems passiv bleiben. Solche sog. "Schläfer" gab es auf beiden Seiten des "Eisernen Vorhanges". Und noch was. Wenn es als legitim gesehen wird, eine sozialistische Gesellschaftsordnung gewaltsam zu beseitigen, ist es umgekehrt ebenso legitim.


rot mark.
das hat doch die westdeutsche Seite nicht getan,. Im Übrigen, wenn man umgekehrt solche Agitatoren gegen den soz. Staat in der DDR gehabt hätte, mal die Frage an dich @DoreHolm , wie lange wäre die Halbwertzeit dieser "Kämpfer " gewesen, bevor sie in HSH eingefahren wären?

P.S du bist vielleicht der falsche Adressat für diese Frage, aber @Feliks könnte dazu sicher etwas sagen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 02.11.2013 20:56 | nach oben springen

#369

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 02.11.2013 22:18
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #340
Zitat von diefenbaker im Beitrag #336
Ich werde mal die nächsten 20 Beiträge mit Lesen aussetzen und danach schauen, ob der Thread dann noch lebt.

Wolfgang


Das wollen wir doch mal hoffen.
Mal zurück zu den Reisekadern der DDR. Die hier vertretenen sind scheinbar eher von einer Fraktion. Nicht mit zivilen Aufträgen betraut gewesen
Da kann man wohl auch naturgemäß kein ausgewogenes Bild erwarten.Ist zwar auch interessant aber die zivile Komponente speziell die Wirkung der NSW Reisekader auf ihr Umfeld in der DDR wäre für mich interessant.Eigentlich schade.
Kann mir doch keiner erzählen, daß bei den Verhältnissen wie sie damals in der DDR herrschten das alles soooo normal war, wie hier der Eindruck entsteht.




Hallo @schnatterinchen ,

Was möchtest Du denn konkret wissen?
Mein Vater kaufte für das Textilkombinat Cottbus Maschinen im SW (VR Polen und Sowjetunion) und im NSW (BRD, Belgien und Italien). Die Wirkung auf sein Umfeld war die, daß z.B. sowohl die Weberei, als auch die Spinnerei des VEB Feintuch Finsterwalde im Jahr 1988 mit hochmodernen Maschinen aus Belgien ausgestattet wurden. In den neu gebauten Hallen entstanden saubere und produktivere Arbeitsplätze.
Da gab es keine militärische Komponente. Trotzdem wurde hart verhandelt, wobei die Währung, in der abgerechnet wurde, eine nicht unwichtige Rolle spielte. Das MAH verließ sich auf Fachkräfte. Deshalb kann ich Dir versichern, daß es sich nicht um Urlaubsreisen handelte. Die fachliche Komponente war entscheidend, wie @Vierkrug schon anklingen ließ.

Viele Grüße,

Kurt


nach oben springen

#370

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 02.11.2013 23:37
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #369
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #340
Zitat von diefenbaker im Beitrag #336
Ich werde mal die nächsten 20 Beiträge mit Lesen aussetzen und danach schauen, ob der Thread dann noch lebt.

Wolfgang


Das wollen wir doch mal hoffen.
Mal zurück zu den Reisekadern der DDR. Die hier vertretenen sind scheinbar eher von einer Fraktion. Nicht mit zivilen Aufträgen betraut gewesen
Da kann man wohl auch naturgemäß kein ausgewogenes Bild erwarten.Ist zwar auch interessant aber die zivile Komponente speziell die Wirkung der NSW Reisekader auf ihr Umfeld in der DDR wäre für mich interessant.Eigentlich schade.
Kann mir doch keiner erzählen, daß bei den Verhältnissen wie sie damals in der DDR herrschten das alles soooo normal war, wie hier der Eindruck entsteht.




Hallo @schnatterinchen ,

Was möchtest Du denn konkret wissen?
Mein Vater kaufte für das Textilkombinat Cottbus Maschinen im SW (VR Polen und Sowjetunion) und im NSW (BRD, Belgien und Italien). Die Wirkung auf sein Umfeld war die, daß z.B. sowohl die Weberei, als auch die Spinnerei des VEB Feintuch Finsterwalde im Jahr 1988 mit hochmodernen Maschinen aus Belgien ausgestattet wurden. In den neu gebauten Hallen entstanden saubere und produktivere Arbeitsplätze.
Da gab es keine militärische Komponente. Trotzdem wurde hart verhandelt, wobei die Währung, in der abgerechnet wurde, eine nicht unwichtige Rolle spielte. Das MAH verließ sich auf Fachkräfte. Deshalb kann ich Dir versichern, daß es sich nicht um Urlaubsreisen handelte. Die fachliche Komponente war entscheidend, wie @Vierkrug schon anklingen ließ.

Viele Grüße,

Kurt


Habe Hunderte/Tausende zivile DDR-Reisekader kennengelernt.
Die fachliche Komponente war immer die Grundlage.Vielleicht sollten sich manche ergoogeln welche Projekte von der DDR im Ausland realisiert und garantietechnisch betreut wurden.Manche sehr personalintensiv.

Diesen Mann zum Beispiel:

http://www.dieter-baumgarten.de/DDR-Indien-WMW.htm

http://www.dieter-baumgarten.de/IRAK/Irak-WMW.htm

Oder diesen hier:

http://www.amazon.com/Erlebnis-Syrien-Si...k/dp/B004WGZIA0

Leute von Hunderten und Tausenden,die ich kennenlernen durfte.DDR-Reisekader.
Dieter Baumgarten ist 2011 verstorben.Zeitzeugen werden immer weniger.


seaman


werner, prignitzer, passport und Eisenacher haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.11.2013 01:39 | nach oben springen

#371

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 02.11.2013 23:55
von Küchenbulle 79 | 533 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #337
Warum reagiert ihr jedes mal auf diese Themenzerstören.
Wenn keiner drauf anspringt, machts doch keinen Spass mehr!
Also bis bald Jan


Dein Wort in Gottes Ohr!!!!!!!!!!!!


Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#372

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 03.11.2013 00:58
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

@seaman Das war ein kluger Mensch der Klaus-Dieter Baumgarten und es ist eine sehr gute und lesenswerte Analyse
http://www.dieter-baumgarten.de/DDR-Indien-WMW.htm


seaman und prignitzer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#373

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 03.11.2013 06:11
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #372
@seaman Das war ein kluger Mensch der Klaus-Dieter Baumgarten und es ist eine sehr gute und lesenswerte Analyse
http://www.dieter-baumgarten.de/DDR-Indien-WMW.htm


Deshalb habe ich diese links stellvertretend für viele damals im Ausland tätige DDR-Bürger eingestellt.

seaman


Küchenbulle 79, Eisenacher, prignitzer und Kurt haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.11.2013 06:12 | nach oben springen

#374

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 03.11.2013 13:15
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Eine große Gruppe der "Reisekader" wurde hier noch garnicht angesprochen - die Sportler. Und eine etwas kleinere - die Künstler. Alles weitgehend Menschen aus dem zivilen Leben.

LG von der grenzgaengerin


DoreHolm und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.11.2013 13:15 | nach oben springen

#375

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 03.11.2013 13:21
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #374
Eine große Gruppe der "Reisekader" wurde hier noch garnicht angesprochen - die Sportler. Und eine etwas kleinere - die Künstler. Alles weitgehend Menschen aus dem zivilen Leben.

LG von der grenzgaengerin


Dann gab es da noch ein paar tausend Seeleute der Handelsmarine und Hochseefischerei.

seaman


Kurt, 4.Zug 4.Kompanie GAR-40, elster427, Uleu, DoreHolm und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.11.2013 13:47 | nach oben springen

#376

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 04.11.2013 09:22
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Kurt im Beitrag #369

Hallo @schnatterinchen ,
Was möchtest Du denn konkret wissen?
Mein Vater kaufte für das Textilkombinat Cottbus Maschinen im SW (VR Polen und Sowjetunion) und im NSW (BRD, Belgien und Italien). Die Wirkung auf sein Umfeld war die, daß z.B. sowohl die Weberei, als auch die Spinnerei des VEB Feintuch Finsterwalde im Jahr 1988 mit hochmodernen Maschinen aus Belgien ausgestattet wurden. In den neu gebauten Hallen entstanden saubere und produktivere Arbeitsplätze.
Da gab es keine militärische Komponente. Trotzdem wurde hart verhandelt, wobei die Währung, in der abgerechnet wurde, eine nicht unwichtige Rolle spielte. Das MAH verließ sich auf Fachkräfte. Deshalb kann ich Dir versichern, daß es sich nicht um Urlaubsreisen handelte. Die fachliche Komponente war entscheidend, wie @Vierkrug schon anklingen ließ.
Viele Grüße,
Kurt


Danke @Kurt ,
Du weißt doch selber, daß eine Reise z.B. nach Italien alles andere als normal war für einen DDR Bürger.
Mit Wirkung auf das Umfeld meine ich auch nicht , die wirtschaftlichen Auswirkungen auf Betrieb x oder y.
Vielleicht (was ich aber nicht glauben würde) waren solche Reisen in Deiner Familie kein besonderes Thema , da es für Euch Alltag war.
Für Millionen anderer waren das unerfüllbare Träume , von dem die meisten wußten, daß er unter den bestehenden Bedingungen nie in Erfüllung gehen wird.
Es gab eine Klammer, die alles in der DDR zusammenhielt, und diese Klammer hieß Mauer und Stacheldraht.Und wer versuchte aus dieser Klammer zu gelangen wurde zum Staatsfeind erklärt und verfolgt.
Das war eher unangenehm für den Betroffenen. Also war es doch sehr kommod für alle Beteiligten, wenn man offiziell wenigstens zeitweise beispielsweise als NSW Kader aus dieser Klammer gelangen konnte.
Es wollten nicht alle dieser Umklammerung entfliehen, aber diese Klammer hatte Auswirkungen auf alle.
Hat Dein Vater Dir nie was erzählt oder mitgebracht von seinen Reisen aus Italien. Hat er keine Vergleiche angestellt zwischen einer freundlichen Bedienung im Westen und der ständigen Gängelei und dem Angeschnauze in einem DDR Lokal? Mal ganz banal gefragt.
Hat er Dir nie von dem Himmel und dem Licht in Italien erzählt? Hat er Dir nie von den Kiosken erzählt, in denen man Zeitungen und Zeitschriften aus aller Herren Länder kaufen konnte oder vielleicht hat er Dir sogar welche mitgebracht?
Hast Du Dir nie gesagt , da möchte ich doch auch mal hinfahren?
Für mich war damals klar, ohne das mir das einer gesagt hatte, daß sich der Bewegungsradius in meinem Leben wohl eher zwischen Kap Arkona und Fichtelberg befinden würde. Das war für mich recht bedrückend wenn ich darüber nachdachte. Machte man ja aber im Normalfall eher nicht, daher ging es ja meistens auch alles in allem seinen sozialistischen Gang.
Leider fuhr ich durch meinen Beruf bedingt ,regelmäßig im Interzonenzug und traf da Leute , die eine Stunde nach meinem Aussteigen aus dem Zug im Westen waren.
Da war es dann wieder dieses komische Gefühl eingesperrt zu sein.Oder ich saß im noch stehenden Bummelzug in Erfurt und auf dem Nachbargleis stand zum Lokwechsel ein "Zitteraal" aus West Berlin mit einem hübschen Mädchen drinn.
Ich zog mein Fenster runter und sie ihres und der schüchterne Kontaktversuch wurde durch den Brüller eines Trapos aus einem Nachbarabteil jäh abgewürgt.
Was soll man als Jungspund von sowas halten?
Wenn ich an 1989-90 zurückdenke, wie unbeholfen und unsicher viele DDR Bürger das erste Mal mit dem Westen und den Menschen dort zusammentrafen.
So ein NSW Reisekader kannte das alles schon, er wußte bescheid. Es war für ihn nichts Neues.
Er hatte schon zu DDR Zeiten einen riesen Wissensvorsprung und nach dem Zusammenbruch derselben erst recht.
Ich habe es schon mal geschrieben. Durch meine damalige Freundinn bekam ich Kontakt zu einer Gruppe, die Reisegruppen für Jugendtourist betreute.
Die Mitglieder dieser Gruppe haben fast ausnahmslos dort nur mitgemacht,ohne darüber zu sprechen, weil sie sich einbildeten durch die Leiterin dieser Gruppe mal eine Reise ins NSW machen zu können.
Mir war das peinlich wie die sich vor dieser jungen Frau verbogen haben. Die hat das alles auch noch zugelassen und genossen.
Ich Landei, habe das Anfangs nicht gecheckt, bis ich mal einen von denen am WE getroffen habe, nach dem dritten Bier erzählt er mir , daß er da nur mitmacht weil er Verwandte in Schweden hätte und die mal besuchen möchte und hofft durch seine Mitarbeit diese Reise zu bekommen.
Das Speichellecken dort war mir unerträglich und ich habe zu meiner Freundin gesagt,ich mache da nicht mehr mit.
Das meine ich mit Auswirkungen auf das Umfeld, wenn Du verstehst was ich meine.


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#377

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 04.11.2013 09:51
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Mitte der 80er realisierte z.B. das Bau- u. Montagekombinat Süd Bauvorhaben in der BRD, ich nehme an um ein paar Divisen einzuspülen.
Habe mal einen ehemaligen Kollegen kontaktiert der da für ein paar Monate eingesetzt war wegen den Auswahlkriterien, da unter den gemeinen DDR-Bauarbeitern der internationalistische Gedanke wohl nicht so tief verwurzelt war und man wenigstens eine Kelle halten können musste, ging es scheinbar eher in Richtung GT-Eignung, Partei nicht zwingend aber verheiratet mit Kindern.


zuletzt bearbeitet 04.11.2013 09:51 | nach oben springen

#378

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 04.11.2013 10:15
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #362
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #303
Gert, der Hinweis auf die Kaderkte hätte vollkommen gereicht.

LG von der grenzgaengerin



Mein Vater hatte mal gesagt, wenn seine beiden Töchter einen Kerl anschleppen, der ihm nicht geheuer erscheint, läßt er sich von dessen Kaderleiter mal die Kaderakte kommen. Hatte er allerdings nie praktiziert, obwohl meine Schwestern in ihrer Sturm- und Drang-Zeit so machen Bock geschossen hatten.

@DoreHolm aus dieser Aussage kommt die ganze Selbstherrlichkeit und Arroganz dieser Staatspartei heraus. Gut dass du das mal aufgeschrieben hast, damit wird das wahre Gesicht der SED gezeigt. Sie haben nicht geherrscht wie demokratische Parteien in unserer Gesellschaft, nein sie haben wie absolutistische Fürsten geherrscht.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#379

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 04.11.2013 10:38
von exgakl | 7.236 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #378
Zitat von DoreHolm im Beitrag #362
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #303
Gert, der Hinweis auf die Kaderkte hätte vollkommen gereicht.

LG von der grenzgaengerin



Mein Vater hatte mal gesagt, wenn seine beiden Töchter einen Kerl anschleppen, der ihm nicht geheuer erscheint, läßt er sich von dessen Kaderleiter mal die Kaderakte kommen. Hatte er allerdings nie praktiziert, obwohl meine Schwestern in ihrer Sturm- und Drang-Zeit so machen Bock geschossen hatten.

@DoreHolm aus dieser Aussage kommt die ganze Selbstherrlichkeit und Arroganz dieser Staatspartei heraus. Gut dass du das mal aufgeschrieben hast, damit wird das wahre Gesicht der SED gezeigt. Sie haben nicht geherrscht wie demokratische Parteien in unserer Gesellschaft, nein sie haben wie absolutistische Fürsten geherrscht.




Ach Du liebe Sch.... @Gert , jetzt wo Du es sagst... ich war ja auch Mitglied in diesem Verbrecherverein. Da werde ich heute mal das schlechte Wetter nutzen um über meine absolutistische Fürstenzeit nachdenken, so eine Partei bestand ja schließlich aus Mitgliedern und war nicht irgendweine Sache.....

VG an den Rhein


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#380

RE: Reisekader der DDR

in Leben in der DDR 04.11.2013 10:50
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von exgakl im Beitrag #379
Zitat von Gert im Beitrag #378
Zitat von DoreHolm im Beitrag #362
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #303
Gert, der Hinweis auf die Kaderkte hätte vollkommen gereicht.

LG von der grenzgaengerin



Mein Vater hatte mal gesagt, wenn seine beiden Töchter einen Kerl anschleppen, der ihm nicht geheuer erscheint, läßt er sich von dessen Kaderleiter mal die Kaderakte kommen. Hatte er allerdings nie praktiziert, obwohl meine Schwestern in ihrer Sturm- und Drang-Zeit so machen Bock geschossen hatten.

@DoreHolm aus dieser Aussage kommt die ganze Selbstherrlichkeit und Arroganz dieser Staatspartei heraus. Gut dass du das mal aufgeschrieben hast, damit wird das wahre Gesicht der SED gezeigt. Sie haben nicht geherrscht wie demokratische Parteien in unserer Gesellschaft, nein sie haben wie absolutistische Fürsten geherrscht.




Ach Du liebe Sch.... @Gert , jetzt wo Du es sagst... ich war ja auch Mitglied in diesem Verbrecherverein. Da werde ich heute mal das schlechte Wetter nutzen um über meine absolutistische Fürstenzeit nachdenken, so eine Partei bestand ja schließlich aus Mitgliedern und war nicht irgendweine Sache.....

VG an den Rhein


gut so Karsten, geh mal in dich. Du als vermutlich einfaches Mitglied warst ja nur ein "Mitläufer". Aber die Millionen Mitläufer machten erst das Ganze aus. Was wäre denn passiert wenn du dem "Fürsten" widersprochen hättest? Wäre deiner Gesundheit nicht gut bekommen, wenn du verstehst was ich meine. Ein Beispiel dafür: Rudolf Bahro
Ja das Wetter ist heute heute besch..., hier regnet es in Strömen, die Wanne(Rhein) ist bald voll


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
IM im Auftrag von Markus Wolf, nach 1990? Behörden?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von SET800
91 17.02.2014 22:23goto
von Grenzwolf62 • Zugriffe: 3555
GÜST, schnelle Ersatzteilübergabe....
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze von SET800
8 06.04.2011 14:06goto
von Rabe • Zugriffe: 930
Ablehnung als Reisekader
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Skifahrer
11 26.04.2010 17:07goto
von Altermaulwurf • Zugriffe: 1672
Der Ausreiseantrag des Herrn Manfred Krug
Erstellt im Forum Die Grenze,Die Teilung,geteilte Familien von Augenzeuge
13 28.10.2016 07:22goto
von SET800 • Zugriffe: 4392

Besucher
22 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 2890 Gäste und 154 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557828 Beiträge.

Heute waren 154 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen