#161

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 11:18
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

dein 1945, das hasst du schön geschrieben...Arbeitersöhnchen...dem Rainer- Maria wurde gleich ganz warm ums Herz bei der Kälte draußen.
Ich habe es vielleicht etwas verkehrt ausgedrückt und besser so: Es war eine unausgesprochene Sache, das mit der Grenze, ein Wissen, das man vielleicht einmal durch Freunde( ich zum Beispiel hatte einen, dessen Bruder kurz vor seiner Einberufung....die Seite wechselte)oder in der Familie, oder....ich denke, da gab es schon X Möglichkeiten, sich halbwegs schlau zu machen.
Es war ja nicht so, wie heute immer so gerne hingestellt, das wir nicht geredet haben, in der DDR, wir hatten doch bestimmt keinen Reisverschluss vor dem Mund.
Und der IM Müller saß auch nicht mit auf Toilette oder lag im Bett zwischen mir und meiner Frau.
Aber sächsischer Humor beiseite und so in Etwa hatte ich auch schon einmal geschrieben: Erst als ich an die Grenze kam, zum ersten Mal als junge Fliege,( Soldat im ersten Diensthalbjahr) so kurz nach dem Grundwehrdienst wurde mir bewußt, wie tiefgestaffelt dieses ganze gigantische raffinierte Sperrsystem aufgebaut war.
Vorher war Alles nur Hörensagen zu sagen wir25%, was da wäre und was da nicht wäre?
Deswegen bin ich auch heute noch der Meinung, ein Flüchtling ohne gute Vorbereitung, der so spontan loszog, oder Schüler in Kurzschlusshandlungen, sie wussten überhaupt nicht, was sie da vorne erwartet.
Erstes Minenschild Nachts übersehen, zweites übersehen, logisch, es war ja dunkel, wolkenbedeckt, kein Mondschein und dann stand er da, wenn er es denn bis dahin glücklicherweise geschafft hatte, der Flüchtling XYZ aber da waren auf einmal so dunkle Kästen am letzten Zaun?
Was könnte das wohl sein, wird er überlegt haben? Oder er hatte nicht überlegt, er wollte da rüber,mit seinem ganzen Willen,in den goldenen Westen also Anlauf, denn da waren ja Drähte zum festhalten und Stahlabweiser,zum hochziehen, an denen die Minen befestigt waren. Also Anlauf, und los, um den ca. 2,70m hohen Zaun I zu überwinden.
Alles weitere ist heute bekannt, das brauche ich hier nicht näher zu beschreiben.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, was eine SM-70 auf festen gefrorenen Boden für einen Trichter, ein Loch, einen Hohlraum in der Lage ist, auszusprengen.
Aber um nocheinmal auf KID seinen Text zurückzukommen, wir drehen uns wahrscheinlich auch im Kreis, wir haben X Varianten, Betrachtungsweisen, Gründe, warum sie denn da war und warum nicht, die Grenze und Gesetz hin und Gesetz her und der Eine sagt: So war die Gesetzgebung und der Andere meint: Es war eine falsche Gesetzgebung und der Dritte meint: Ich sehe das doch etwas anders und der Vierte: Ihm ist es egal, er will nur seine Ruhe und der Fünfte schreit: Ihr Verbrecher und ich bin ein Opfer und so könnte man die schöne Aufzählung bis Einhundert, Eintausend, Zehntausend...und mehr Menschen bringen, es ermüdet und ich persönlich habe schon manchmal gar keine Lust mehr, mich mit dem ganzen Mist zu beschäftigen.
Ich werde mich mal wieder an meine Geschichte vom Chaim Jahudin machen, da rege ich mich wenigstens nicht auf.

R-M-R


nach oben springen

#162

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 11:40
von Bergmensch (gelöscht)
avatar

Mensch R-M-R,
du kannst ja auch Beiträge schreiben die ich sogar unterschreiben würde. Das ist ja cool.
Da brauch ich ja doch nicht von meinen Glauben und Berg abfallen.


nach oben springen

#163

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 15:16
von dein1945 (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
dein 1945, das hasst du schön geschrieben...Arbeitersöhnchen...dem Rainer- Maria wurde gleich ganz warm ums Herz bei der Kälte draußen.
Ich habe es vielleicht etwas verkehrt ausgedrückt und besser so: Es war eine unausgesprochene Sache, das mit der Grenze, ein Wissen, das man vielleicht einmal durch Freunde( ich zum Beispiel hatte einen, dessen Bruder kurz vor seiner Einberufung....die Seite wechselte)oder in der Familie, oder....ich denke, da gab es schon X Möglichkeiten, sich halbwegs schlau zu machen.
Es war ja nicht so, wie heute immer so gerne hingestellt, das wir nicht geredet haben, in der DDR, wir hatten doch bestimmt keinen Reisverschluss vor dem Mund.
Und der IM Müller saß auch nicht mit auf Toilette oder lag im Bett zwischen mir und meiner Frau.
Aber sächsischer Humor beiseite und so in Etwa hatte ich auch schon einmal geschrieben: Erst als ich an die Grenze kam, zum ersten Mal als junge Fliege,( Soldat im ersten Diensthalbjahr) so kurz nach dem Grundwehrdienst wurde mir bewußt, wie tiefgestaffelt dieses ganze gigantische raffinierte Sperrsystem aufgebaut war.
Vorher war Alles nur Hörensagen zu sagen wir25%, was da wäre und was da nicht wäre?
Deswegen bin ich auch heute noch der Meinung, ein Flüchtling ohne gute Vorbereitung, der so spontan loszog, oder Schüler in Kurzschlusshandlungen, sie wussten überhaupt nicht, was sie da vorne erwartet.
Erstes Minenschild Nachts übersehen, zweites übersehen, logisch, es war ja dunkel, wolkenbedeckt, kein Mondschein und dann stand er da, wenn er es denn bis dahin glücklicherweise geschafft hatte, der Flüchtling XYZ aber da waren auf einmal so dunkle Kästen am letzten Zaun?
Was könnte das wohl sein, wird er überlegt haben? Oder er hatte nicht überlegt, er wollte da rüber,mit seinem ganzen Willen,in den goldenen Westen also Anlauf, denn da waren ja Drähte zum festhalten und Stahlabweiser,zum hochziehen, an denen die Minen befestigt waren. Also Anlauf, und los, um den ca. 2,70m hohen Zaun I zu überwinden.
Alles weitere ist heute bekannt, das brauche ich hier nicht näher zu beschreiben.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, was eine SM-70 auf festen gefrorenen Boden für einen Trichter, ein Loch, einen Hohlraum in der Lage ist, auszusprengen.
Aber um nocheinmal auf KID seinen Text zurückzukommen, wir drehen uns wahrscheinlich auch im Kreis, wir haben X Varianten, Betrachtungsweisen, Gründe, warum sie denn da war und warum nicht, die Grenze und Gesetz hin und Gesetz her und der Eine sagt: So war die Gesetzgebung und der Andere meint: Es war eine falsche Gesetzgebung und der Dritte meint: Ich sehe das doch etwas anders und der Vierte: Ihm ist es egal, er will nur seine Ruhe und der Fünfte schreit: Ihr Verbrecher und ich bin ein Opfer und so könnte man die schöne Aufzählung bis Einhundert, Eintausend, Zehntausend...und mehr Menschen bringen, es ermüdet und ich persönlich habe schon manchmal gar keine Lust mehr, mich mit dem ganzen Mist zu beschäftigen.
Ich werde mich mal wieder an meine Geschichte vom Chaim Jahudin machen, da rege ich mich wenigstens nicht auf.

R-M-R



@R-M-R,

bin erfreut, dass ich dein Arbeiterherz erwärmen durfte. Ich stimme Dir hiermit im wesentlichen zu, genau mit den 25%, kaum einer kannte die Wirklichkeit dieser unmenschlichen Grenze,
Gruß aus Berlin


nach oben springen

#164

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 16:00
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von turtle


Wenn es nur die Möglichkeit gibt über eine derartige Grenze ein Land zu verlassen in dem man nicht leben möchte ist das Legitim!



von was reden wir hier eigendlich ? von alice im wunterland ? mensch turtle, du weist doch selbst was zum status quo in den 50-60-70-80igern gefuehrt hat,

wir, damit meine ich alle deutschen, hatten eine krieg verloren welchen wir selbst begonnen hatten, mit der konseqenz dass der russe an der elbe und werra stand. es herrschte kalter krieg in dem es um nicht weniger als um existenz der gesamten menschheit ging. da konnte man halt noch nicht mit den masstaeben des schengener abkommens die welt betrachten. auch wenn hier nur allzu gern getan wird dass die geschichte erst mit 1953 oder 1961 begann. mitnichten, es begann vorher.

kid hat absolut recht !

SCORN


nach oben springen

#165

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 16:08
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von manudave



Ganz besonders die Verfechter des Systems brüllen wie die Löwen, wenn es heißt, wir werden das jetzt mal mit dem anderen System vergleichen.
Ich persönlich halte es auch für falsch.



nun gut manudave, dann bekenn mal farbe und schreib nicht nur farbig. welche verfechter welchen systems bruellen wo und vor allem was ? was haelst du fuer falsch ?

SCORN


nach oben springen

#166

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 17:19
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Nee, Scorn, so, pauschal kann man das aber auch nicht sehen. Klar, wir hatten kalten Krieg, es gab auch Zeitpunkte, wo dieser kalte Krieg kurz vor einem Heissen stand. Aber nicht 1961. Das ist ein altes Märchen. Nicht die Menschheit stand damals auf dem Spiel, sondern die Existenz der DDR, denn diese wäre so zerstört worden, wie sie es 1990 wurde. Aber durch ihr eigenes Volk- nicht durch amerikanische Raketen. Denn nach dem Weglaufen der Massen in letzten Jahr vor dem Bau der Mauer, war bereits absehbar, wie lange dieses Land das noch verkraften konnte. Deshalb lass die alten Lügen vom antifaschistischen Schutzwall, vom kurz bevorstehenden Krieg in der Schublade der alten DDR-Begründungen für den Mauerbau- sie sind nicht die Erklärung für das Einsperren eines Teiles des deutschen Volkes.

@Kid
Was ist eigentlich ein souveräner Staat? Ein Staat, der 1961 nur vom Ostblock anerkannt war? Ein souveräner Staat ist dann souverän, wenn ihm das eigene Volk nicht weglaufen würde, oder beziehst du nur aussenpolitische Aspekte in deine Betrachtung ein?
Das Schiessen auf seine Bürger, die wirklich souverän ihr Recht durchsetzen wollen, disqualifiziert die gewünschte Souveränität. Denn ein souveräner Staat hat das Recht sich gegen Angriffen von aussen zu schützen, aber nicht das Recht, auf sein Volk zu schiessen, welches sich keinem Verbrechen schuldig gemacht hat. Ein souveräner Staat hat es nicht nötig, das gewünschte Verlassen des Landes unter Strafe zu stellen oder seine Bürger zu einer ideologischer Annahme der verordneten Meinung oder zu Passivität zu zwingen.

AZ


zuletzt bearbeitet 27.01.2010 17:21 | nach oben springen

#167

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 17:36
von Bergmensch (gelöscht)
avatar

Sehr richtig AZ


nach oben springen

#168

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 17:45
von karl143 (gelöscht)
avatar

@ Augenzeuge,

dein Posting trifft genau den Punkt.


nach oben springen

#169

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 17:48
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

@az das thema hatten wir schon mal.die maßnahmen vom 13.08.1961 und folgende waren auf weisung der Udssr erfolgt.eigentlich war die ddr nie ein souveräner staat,sondern immer den weisungen aus moskau verpflichtet


nach oben springen

#170

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 18:11
von Zermatt | 5.293 Beiträge

So kann man es sehen Pitti. Der Staat DDR war eine Marionette der Sowjets .Zum Schluss hat man
dann alle Verbindungen gekappt.



nach oben springen

#171

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 18:19
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Zermatt, wenn ich das jetzt herumdrehe, würde ich weitentfernt behaupten, das Westdeutschland eine Marionette seiner amerikanischen Freunde war.
Das sieht man ja heute, was für Auswüchse das schon angenommen hat, wo wir noch nicht mal mehr unsere eigene deutsche Sprache einzubringen in der Lage sind.
Aber wie geschrieben, weit entfernt...

R-M-R


nach oben springen

#172

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 18:24
von EK89/1 | 832 Beiträge

EK89/I
09/87-01/88 GAR5 Potsdam,GAK 7
01/88-04/89 7.GK "Lutz Meier" Schierke
zuletzt bearbeitet 27.01.2010 18:24 | nach oben springen

#173

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 18:46
von karl143 (gelöscht)
avatar

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Zermatt, wenn ich das jetzt herumdrehe, würde ich weitentfernt behaupten, das Westdeutschland eine Marionette seiner amerikanischen Freunde war.
Das sieht man ja heute, was für Auswüchse das schon angenommen hat, wo wir noch nicht mal mehr unsere eigene deutsche Sprache einzubringen in der Lage sind.
Aber wie geschrieben, weit entfernt...

R-M-R



Aber Rainer-Maria,
nun verbinde doch nicht die totale Abhängigkeit des Staates mit der Einflußnahme von Anglizismen.
Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun. Die Bundesrepublik war doch nie in einem Abhängigkeitsverhältnis zu den USA wie die DDR zu UdSSR. Dem entgegengewirkt haben doch auch die ganzen bilateralen Verträge die mit anderen europäischen Staaten geschlossen wurden. Die DDR war aber politisch und was viel schlimmer ist, auch wirtschaftlich von den Sowjets abhängig.


nach oben springen

#174

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 19:00
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von karl143

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Zermatt, wenn ich das jetzt herumdrehe, würde ich weitentfernt behaupten, das Westdeutschland eine Marionette seiner amerikanischen Freunde war.
Das sieht man ja heute, was für Auswüchse das schon angenommen hat, wo wir noch nicht mal mehr unsere eigene deutsche Sprache einzubringen in der Lage sind.
Aber wie geschrieben, weit entfernt...

R-M-R



Aber Rainer-Maria,
nun verbinde doch nicht die totale Abhängigkeit des Staates mit der Einflußnahme von Anglizismen.
Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun. Die Bundesrepublik war doch nie in einem Abhängigkeitsverhältnis zu den USA wie die DDR zu UdSSR. Dem entgegengewirkt haben doch auch die ganzen bilateralen Verträge die mit anderen europäischen Staaten geschlossen wurden. Die DDR war aber politisch und was viel schlimmer ist, auch wirtschaftlich von den Sowjets abhängig.




stimmt karl.das war ganz klar euer vorteil und unser nachteil


nach oben springen

#175

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 19:20
von glasi | 2.815 Beiträge

nun ja. wirtschaftlich hatte wir unsere freiheit. aber unsere statliche soveränität hatten wir am 3 oktober 1990. da hatte dieser albtraum ein ende. die 2 plus vier gespräche haben gezeigt das unsere einheit in der händen anderer lag. vorallem frankreich und england hätten es gerne gesehen wenn die einheit später gekommen wäre.



nach oben springen

#176

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 19:37
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von glasi
nun ja. wirtschaftlich hatte wir unsere freiheit. aber unsere statliche soveränität hatten wir am 3 oktober 1990. da hatte dieser albtraum ein ende. die 2 plus vier gespräche haben gezeigt das unsere einheit in der händen anderer lag. vorallem frankreich und england hätten es gerne gesehen wenn die einheit später gekommen wäre.



also ward ihr auch unfrei?


nach oben springen

#177

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 19:37
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Pitti53

Zitat von glasi
nun ja. wirtschaftlich hatte wir unsere freiheit. aber unsere statliche soveränität hatten wir am 3 oktober 1990. da hatte dieser albtraum ein ende. die 2 plus vier gespräche haben gezeigt das unsere einheit in der händen anderer lag. vorallem frankreich und england hätten es gerne gesehen wenn die einheit später gekommen wäre.



also wart ihr auch unfrei?



nach oben springen

#178

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 20:03
von glasi | 2.815 Beiträge

das kann man mit der ddr nicht vergleichen lieber pitti. das war ein unterschied wie tag und nacht.. ich muß dir ehrlich sagen das das gesellschaftliche system in der brd der 80 jahre das beste war was ich erlebt habe. wir wurden nicht von den westallierten an der kurzen leine gehalten. wir waren ein zuverlässiger natopartner. deswegen war ich über die einstellung von frankreich und england bei denn 2 plus vier gesprächen etwas verärgert. lg glasi



nach oben springen

#179

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 20:04
von Rostocker | 7.736 Beiträge

Ja wirtschaftlich waren wohl beide anerkannten deutschen Staaten abhängig.Und abhängig ist es dieser Staat immer noch und wird es auch bleiben.Man brauch sich nur die Rohstofflage anschauen.Wenn irgendeiner den Ölhahn oder Gashahn abdreht,dann können wir in den Wäldern wieder Brennholz schlagen.


zuletzt bearbeitet 27.01.2010 20:12 | nach oben springen

#180

RE: Gedenken an getötete Grenzer ?

in Grenztruppen der DDR 27.01.2010 20:17
von Rainer-Maria-Rohloff (gelöscht)
avatar

Rostocker, deswegen hatte der ostdeutsche Schüler im schönen Fach Erdkunde auch als erstes gelernt, wo denn die Bodenschätze zu finden sind.
Also Japan kam da bescheiden weg, soweit ich mich erinnere.
Und bei uns und drüben im Westen sah es auch nicht sehr optimistisch aus, drüben die Steinkohle und bei uns die nasse Braunkohle.
Aber der große Bruder,die UdSSR, der hatte reichlich und was macht man in so einem Fall: Man verärgert den großen Bruder nicht, den sonst würde das nicht gerade von Klugheit zeugen.
Jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen....deswegen waren sie unsere Freunde?
Also die kleine DDR war schon nicht dumm, die haben nur so getan, als ob...sie abhängik sind.

R-M-R


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Im Gedenken an alle Opfer der ehemaligen DDR-Grenze
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von ABV
58 07.11.2015 20:22goto
von Oss`n • Zugriffe: 5821
07. Oktober 2012 - Zum Gedenken
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Feliks D.
72 08.10.2012 18:08goto
von Rüganer • Zugriffe: 3292
In Gedenken an den 11. September 2001
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
86 13.09.2016 19:41goto
von Mike59 • Zugriffe: 4316
7. Oktober 2011 - Zum Gedenken-von Oss'n
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Oss`n
32 10.10.2011 23:48goto
von ek40 • Zugriffe: 1669
7. Oktober 2011 - Zum Gedenken
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Feliks D.
62 08.10.2011 19:15goto
von Pitti53 • Zugriffe: 3476
Gedenken an Eberhard Knospe
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von tom002
88 31.08.2012 11:28goto
von erkoe • Zugriffe: 7374
Geschichte hautnah erleben: Sportler entdecken die ehemalige innerdeutsche Grenze
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 04.06.2009 12:58goto
von Angelo • Zugriffe: 260
Kirchentag an der ehemaligen Grenze Juni 2009 bei Sonneberg
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 18.09.2008 11:23goto
von Angelo • Zugriffe: 397

Besucher
19 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1446 Gäste und 116 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558806 Beiträge.

Heute waren 116 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen