#161

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 22:32
von passport | 2.638 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #159
Zitat von icke46 im Beitrag #157
Die Frage der Logistik ist in dem Zusammenhang tatsächlich interessant:

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es im Westen ein Kommisionierungslager für die Intershops gegeben hat - denn alles andere macht bei einer Belieferung der Shops keinen Sinn.

Man müsste sich das ja sinngemäss so vorstellen: Die Shops im Bhf. Friedrichstraße machen eine Liste - soumdsoviel Stangen HB, Lord etc. soundsoviel Flakons Chanel, soundsoviel Hennessy, Jim Beam etc. - und das soll alles entsprechend im Westen zusammengestellt worden und direkt geliefert worden sein - ich weiss nicht.

Gruss

icke


Recht hast du mit deiner Aussage! Wenn du nur jetzt sagen kannst wo ein Zentrallager von" Marktkauf"ist, schenke ich dir all meine Punkte hier im Forum
Es gibt nämlich keins, es wird beliefert von.........?.



Ich bin mal so frei darauf zu antworten EDEKA

passport


PS : 1 Kiste schwarzes Köstritzer wäre mir lieber als Deine Punkte


Harra318 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#162

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 22:34
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #161
Zitat von Harra318 im Beitrag #159
Zitat von icke46 im Beitrag #157
Die Frage der Logistik ist in dem Zusammenhang tatsächlich interessant:

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es im Westen ein Kommisionierungslager für die Intershops gegeben hat - denn alles andere macht bei einer Belieferung der Shops keinen Sinn.

Man müsste sich das ja sinngemäss so vorstellen: Die Shops im Bhf. Friedrichstraße machen eine Liste - soumdsoviel Stangen HB, Lord etc. soundsoviel Flakons Chanel, soundsoviel Hennessy, Jim Beam etc. - und das soll alles entsprechend im Westen zusammengestellt worden und direkt geliefert worden sein - ich weiss nicht.

Gruss

icke


Recht hast du mit deiner Aussage! Wenn du nur jetzt sagen kannst wo ein Zentrallager von" Marktkauf"ist, schenke ich dir all meine Punkte hier im Forum
Es gibt nämlich keins, es wird beliefert von.........?.



Ich bin mal so frei darauf zu antworten EDEKA

passport


PS : 1 Kiste schwarzes Köstritzer wäre mir lieber als Deine Punkte



Google hilft eben immer


nach oben springen

#163

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 22:37
von passport | 2.638 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #162
Zitat von passport im Beitrag #161
Zitat von Harra318 im Beitrag #159
Zitat von icke46 im Beitrag #157
Die Frage der Logistik ist in dem Zusammenhang tatsächlich interessant:

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es im Westen ein Kommisionierungslager für die Intershops gegeben hat - denn alles andere macht bei einer Belieferung der Shops keinen Sinn.

Man müsste sich das ja sinngemäss so vorstellen: Die Shops im Bhf. Friedrichstraße machen eine Liste - soumdsoviel Stangen HB, Lord etc. soundsoviel Flakons Chanel, soundsoviel Hennessy, Jim Beam etc. - und das soll alles entsprechend im Westen zusammengestellt worden und direkt geliefert worden sein - ich weiss nicht.

Gruss

icke


Recht hast du mit deiner Aussage! Wenn du nur jetzt sagen kannst wo ein Zentrallager von" Marktkauf"ist, schenke ich dir all meine Punkte hier im Forum
Es gibt nämlich keins, es wird beliefert von.........?.



Ich bin mal so frei darauf zu antworten EDEKA

passport


PS : 1 Kiste schwarzes Köstritzer wäre mir lieber als Deine Punkte



Google hilft eben immer



Nene, eigenes Wissen. Bin augenblicklich Logistikdienstleister (wenn auch im Krankenstand) und daher noch recht gut informiert.


passport


nach oben springen

#164

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 22:39
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #163
Zitat von Harra318 im Beitrag #162
Zitat von passport im Beitrag #161
Zitat von Harra318 im Beitrag #159
Zitat von icke46 im Beitrag #157
Die Frage der Logistik ist in dem Zusammenhang tatsächlich interessant:

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es im Westen ein Kommisionierungslager für die Intershops gegeben hat - denn alles andere macht bei einer Belieferung der Shops keinen Sinn.

Man müsste sich das ja sinngemäss so vorstellen: Die Shops im Bhf. Friedrichstraße machen eine Liste - soumdsoviel Stangen HB, Lord etc. soundsoviel Flakons Chanel, soundsoviel Hennessy, Jim Beam etc. - und das soll alles entsprechend im Westen zusammengestellt worden und direkt geliefert worden sein - ich weiss nicht.

Gruss

icke


Recht hast du mit deiner Aussage! Wenn du nur jetzt sagen kannst wo ein Zentrallager von" Marktkauf"ist, schenke ich dir all meine Punkte hier im Forum
Es gibt nämlich keins, es wird beliefert von.........?.



Ich bin mal so frei darauf zu antworten EDEKA

passport


PS : 1 Kiste schwarzes Köstritzer wäre mir lieber als Deine Punkte



Google hilft eben immer



Nene, eigenes Wissen. Bin augenblicklich Logistikdienstleister (wenn auch im Krankenstand) und daher noch recht gut informiert.


passport

na wenn du alles weist, was ist dann mit "Treff 3000"?


nach oben springen

#165

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 22:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wirklich Erhellendes über die Logistik kann ich nicht beitragen, wohl aber etwas ausschließen: Mein damaliger Arbeitgeber war für die Gesamtlogistik der Coca-Cola GmbH (damals noch in Essen) im Bereich Einweg, also Dose, Tetra-Brik und PET-Flaschen zuständig. Dosen und Tetras habe ich auch in den Intershops gesehen.

Wir haben zwar jede Menge Material, Getränke, Verkaufs- und Ausrüstungsgegenstände im Vorfeld der Olympiade 80 nach Moskau geschafft, aber nie auch nur eine einige Palette in die DDR. Und auch abgeholt wurde nichts: Zu unseren Aufgaben gehörte nicht nur der Transport, sondern die komplette physische Auftragsabwicklung ab Ende Produktion und damit auch Lagerei und Verladung.

Kurz nach der Wende habern wir dann die erste Komplettladung, bestehend aus 24 Paletten mit je 99 Trays á 24 Dosen, in die DDR verbracht, wenn ich mich richtig erinnere, an ein Getränkekombinat namens Moron. Ich kann mich aber auch täuschen, ist ziemlich lange her. Ich habe aber keine Ahnung, die die Büchsen vorher in die Shops gekommen sind.


nach oben springen

#166

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 22:45
von passport | 2.638 Beiträge

Zitat von Harra318 im Beitrag #164
Zitat von passport im Beitrag #163
Zitat von Harra318 im Beitrag #162
Zitat von passport im Beitrag #161
Zitat von Harra318 im Beitrag #159
Zitat von icke46 im Beitrag #157
Die Frage der Logistik ist in dem Zusammenhang tatsächlich interessant:

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es im Westen ein Kommisionierungslager für die Intershops gegeben hat - denn alles andere macht bei einer Belieferung der Shops keinen Sinn.

Man müsste sich das ja sinngemäss so vorstellen: Die Shops im Bhf. Friedrichstraße machen eine Liste - soumdsoviel Stangen HB, Lord etc. soundsoviel Flakons Chanel, soundsoviel Hennessy, Jim Beam etc. - und das soll alles entsprechend im Westen zusammengestellt worden und direkt geliefert worden sein - ich weiss nicht.

Gruss

icke


Recht hast du mit deiner Aussage! Wenn du nur jetzt sagen kannst wo ein Zentrallager von" Marktkauf"ist, schenke ich dir all meine Punkte hier im Forum
Es gibt nämlich keins, es wird beliefert von.........?.



Ich bin mal so frei darauf zu antworten EDEKA

passport


PS : 1 Kiste schwarzes Köstritzer wäre mir lieber als Deine Punkte



Google hilft eben immer



Nene, eigenes Wissen. Bin augenblicklich Logistikdienstleister (wenn auch im Krankenstand) und daher noch recht gut informiert.


passport

na wenn du alles weist, was ist dann mit "Treff 3000"?



Was habt ihr nur für Läden in eurer Gegend

passport


nach oben springen

#167

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 22:46
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #166
Zitat von Harra318 im Beitrag #164
Zitat von passport im Beitrag #163
Zitat von Harra318 im Beitrag #162
Zitat von passport im Beitrag #161
Zitat von Harra318 im Beitrag #159
Zitat von icke46 im Beitrag #157
Die Frage der Logistik ist in dem Zusammenhang tatsächlich interessant:

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es im Westen ein Kommisionierungslager für die Intershops gegeben hat - denn alles andere macht bei einer Belieferung der Shops keinen Sinn.

Man müsste sich das ja sinngemäss so vorstellen: Die Shops im Bhf. Friedrichstraße machen eine Liste - soumdsoviel Stangen HB, Lord etc. soundsoviel Flakons Chanel, soundsoviel Hennessy, Jim Beam etc. - und das soll alles entsprechend im Westen zusammengestellt worden und direkt geliefert worden sein - ich weiss nicht.

Gruss

icke


Recht hast du mit deiner Aussage! Wenn du nur jetzt sagen kannst wo ein Zentrallager von" Marktkauf"ist, schenke ich dir all meine Punkte hier im Forum
Es gibt nämlich keins, es wird beliefert von.........?.



Ich bin mal so frei darauf zu antworten EDEKA

passport


PS : 1 Kiste schwarzes Köstritzer wäre mir lieber als Deine Punkte



Google hilft eben immer



Nene, eigenes Wissen. Bin augenblicklich Logistikdienstleister (wenn auch im Krankenstand) und daher noch recht gut informiert.


passport

na wenn du alles weist, was ist dann mit "Treff 3000"?



Was habt ihr nur für Läden in eurer Gegend

passport

dann frage ich eben nach" diska", müsste eher ein Begriff sein?


nach oben springen

#168

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 22:57
von passport | 2.638 Beiträge

@Harra318

Bei uns hier herrschen die "Großen" im Einzelhandel.

Kaufland - Lidl, Aldi, Rewe - Penny, Edeka, NP, die beiden Nettos, Real. Mag sein, das es auf dem Land noch kleine Läden mit Eigennamen gibt, aber beliefert werden die durch Edeka oder Rewe.
Der Verdrängungskampf geht aber weiter. Real hat gerade den MK aus MD herausgedrängt. REWE hat auch diesen Monat 2 Läden dichgemacht.


passport


nach oben springen

#169

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 23:03
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #168
@Harra318

Bei uns hier herrschen die "Großen" im Einzelhandel.

Kaufland - Lidl, Aldi, Rewe - Penny, Edeka, NP, die beiden Nettos, Real. Mag sein, das es auf dem Land noch kleine Läden mit Eigennamen gibt, aber beliefert werden die durch Edeka oder Rewe.
Der Verdrängungskampf geht aber weiter. Real hat gerade den MK aus MD herausgedrängt. REWE hat auch diesen Monat 2 Läden dichgemacht.


passport


genau das sind die schlimmen Nebenerscheinungen für die Arbeitnehmer. Auf der einen Seite sind sie froh das sie wieder einen Job haben, aber ruck zuck ist es auch wieder vorbei.
Nun gut, gehen wir wieder zum Thema: Intershop über


passport hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#170

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 23:17
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Also, wenn ich das richtig verstanden habe, wurden in Weißenfels für Salamander Puschen produziert, zur Qualitätkontrolle nach Ludwigsburg geschickt, von dort ins Zentrallager von penny. Die haben dann in jeden Latschen ne Cola - Dose reingesteckt oder nen Stück Seife und wieder in den Osten geschickt.

Und so war in der DDR jeden Tag Nikolaus.

LG von der grenzgaengerin

EDIT


zuletzt bearbeitet 28.10.2013 23:20 | nach oben springen

#171

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 23:19
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #170
Also, wenn ich das richtig verstanden habe, wurden in Weißenfels für Salamander Puschen produziert, zur Qualitätkontrolle nach Ludwigsburg geschickt, von dort ins Zentrallager von penny. Die haben dann in jeden Latschen ne Cola - Dose reingesteckt oder nen Stück Seife und wieder in den Osten geschickt.

LG von der grenzgaengerin



Salamander ist nicht in Ludwigsburg sondern in Kornwestheim


nach oben springen

#172

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 23:21
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Harra318 im Beitrag #171
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #170
Also, wenn ich das richtig verstanden habe, wurden in Weißenfels für Salamander Puschen produziert, zur Qualitätkontrolle nach Ludwigsburg geschickt, von dort ins Zentrallager von penny. Die haben dann in jeden Latschen ne Cola - Dose reingesteckt oder nen Stück Seife und wieder in den Osten geschickt.

LG von der grenzgaengerin



Salamander ist nicht in Ludwigsburg sondern in Kornwestheim


Auf die paar Kilometer kommt s jetzt auch nicht mehr an.


nach oben springen

#173

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 23:23
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #172
Zitat von Harra318 im Beitrag #171
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #170
Also, wenn ich das richtig verstanden habe, wurden in Weißenfels für Salamander Puschen produziert, zur Qualitätkontrolle nach Ludwigsburg geschickt, von dort ins Zentrallager von penny. Die haben dann in jeden Latschen ne Cola - Dose reingesteckt oder nen Stück Seife und wieder in den Osten geschickt.

LG von der grenzgaengerin



Salamander ist nicht in Ludwigsburg sondern in Kornwestheim


Auf die paar Kilometer kommt s jetzt auch nicht mehr an.


wenn es bei dir die paar Kilometer nichts ausmacht, das mag sein. Ich wäre ganz froh gewesen wenn ich in Hof gewohnt hätte, statt in Lobenstein. Sind auch nur ein paar Kilometer


Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#174

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 23:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bei dieser Vielzahl von Lieferanten, höchst unterschiedlichen Produkten (die mit dem Lebensmittelhandel zum Teil nur sehr wenig zu tun hatten) und auch der Vielzahl von Empfängern macht eine Bündelung über ein Lager oder besser einen TSP viel Sinn.

Für Nicht-Logistiker: Ein TSP oder Transshipment-Point ist ein bestandsloses Lager, eine (erst einmal und theoretisch) leere Halle. Die Bestellungen aller Empfänger gehen gesammelt an den Lieferanten und der schickt die Ware komplett an diesen TSP. Dort wird sie dann aufgeteilt und auf empfängerbezogenen Pufferflächen kurzfristig zwischengelagert. Gleiches passiert auch mit den Anlieferungen anderer Lieferanten, es wird genau so verfahren. Bis irgendwann das Signal kommt, die von allen Liefernten gesammelten Produkte gemeinsam an den jeweiligen Shop zu verladen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Großformen des LEH (Lebensmitteleinzelhandel) wie Penny etc. mit solchen Aufgaben abgegeben haben, zumal die Shops zum Teil auch viele "artfremde" Produkte wie Baumarktartikel, Sanitärprodukte oder ähnliches im Angebot hatten: Welcher Penny-Marktleiter konnte schon abschätzen, wie hoch der Bedarf an Heizkörpern oder Jeans in Hoyerswerda (oder wo auch immer) sein könnte? Nein, ich vermute eher, dass diese rein logistische Funktion an einen Dienstleister, sprich einen Logistiker, übertragen wurde.

Edit Nachtrag: Dieser Dienstleister musste übrigens nicht zwangsläufig im Westen sitzen, von einem (oder mehreren) Standorten im Osten wäre das genauso gut gegangen.


zuletzt bearbeitet 28.10.2013 23:42 | nach oben springen

#175

RE: Intershop

in Leben in der DDR 28.10.2013 23:47
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

In einem anderen Forum war es auch schon einmal Thema - mit einer nachvollziehbaren Erläuterung.

http://www.nva-forum.de/nva-board/index....ic=19059&st=30#

LG von der grenzgaengerin

Nachtrag: Immer muss man sich alles alleine zusammen suchen


zuletzt bearbeitet 28.10.2013 23:48 | nach oben springen

#176

RE: Intershop

in Leben in der DDR 29.10.2013 08:31
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Wenn ich so darüber nachdenke, waren nicht die Damen in den Intershops erheblich freundlicher als ihre Kolleginnen in den normalen Versorgungseinrichtungen in der DDR , die meist pampig und schroff reagierten wenn man sie als Kunde im Privatgespräch mit der Kollegin störte?


zuletzt bearbeitet 29.10.2013 08:34 | nach oben springen

#177

RE: Intershop

in Leben in der DDR 29.10.2013 10:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #176
Wenn ich so darüber nachdenke, waren nicht die Damen in den Intershops erheblich freundlicher als ihre Kolleginnen in den normalen Versorgungseinrichtungen in der DDR , die meist pampig und schroff reagierten wenn man sie als Kunde im Privatgespräch mit der Kollegin störte?


Nö, den Eindruck hatte ich nicht. Natürlich fehlten mir als Besucher die längerfristigen Alltagserfahrungen eines DDR-Bürgers, obwohl ich auch in dem einen oder anderen Geschäft einkaufen war. Die Verkäuferinnen in "meinem" Intershop waren - höflich ausgedrückt - eher zurückhaltend, vielleicht sogar mürrisch, aber niemals wirklich unhöflich.

Aber auch da galt wohl wie immer im Leben: E gab solche und solche....


nach oben springen

#178

RE: Intershop

in Leben in der DDR 29.10.2013 14:46
von berlin3321 | 2.519 Beiträge

Oh ja.....

Zitat
die meist pampig und schroff reagierten wenn man sie als Kunde im Privatgespräch mit der Kollegin störte?



ich wagte es mal, beim Bäcker (oder war es beim Konsum?) nach einer größeren Papiertüte zu fragen, es gab nur Tüten für 2 Brötchen, ich wollte aber 10, hätte also 5 Tüten gebraucht.

Man, hat die mich angefaucht. ....

Die Dame war da auch nach der Wende noch tätig und noch genauso mies drauf.....da habe ich ihr dann gesagt: Sie lernen es auch noch........

Mfg Berlin


Dieser Beitrag ist eine Meinungsäußerung, nicht repräsentativ, im Sinne des Art. 5 des Grundgesetzes und durch diesen gedeckt !
zuletzt bearbeitet 29.10.2013 14:47 | nach oben springen

#179

RE: Intershop

in Leben in der DDR 29.10.2013 15:53
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

PS : 1 Kiste schwarzes Köstritzer wäre mir lieber als Deine Punkte

Da musste mal öfter ins Norma gehen, die haben ab und zu Sixpacks Köstritzer.

LG Heiko


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#180

RE: Intershop

in Leben in der DDR 29.10.2013 17:55
von der glatte | 1.356 Beiträge

Ich kann mich an einen Laden in Berlin erinnern, der soll nur für Diplomaten gewesen sein. Ich glaube der nannte sich VERSINA. Wenn ich da an der Kreuzung an der Allee der Kosmonauten auf die Straßenbahn gewartet habe, sind dort Ende der 80er Jahre jede Menge PKW und Kleintransporter mit dem roten oder blauen Nummernschild langgefahren. Da haben die Achsen fast den Asphalt aufgeflügt, so beladen waren die. Durch die Fenster der Wagen konnte man dann sogar die Aufschriften der Kartons lesen.
Solch ein Auto war dann auch einmal bei uns in der GHG und hat dort einen Gefrierschrank abgeholt. Dabei fiel dann ein Karton guter Weinbrand (nee, den Namen sage ich jetzt nicht) runter. Hui, hat das geduftet, da wurde einem gelb vor Augen. Sechs Pullen, alle im A...
Der Fahrer durfte alles zusammenklauben und wieder in seinen Wagen packen, das heißt, er durfte die Scherben + durchgeweichten Karton nicht in unseren Müllcontainer werfen. Ein Theater gab das, sogar der Betriebsteil-Direktor kam aus seiner Hängematte.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
31 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2977 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558302 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen