#241

RE: Mitten in Deutschland: Bestandsaufnahme einer Grenze

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2014 09:50
von lutz1961 | 404 Beiträge

In den 50er Jahren gab es u.a. die Lehrbreitschaften (Ausbildungseinrichtungen).
Dazu die schweren Abteilungen (GKs). in den 50er und 60er Jahren.


Ein RGB gab es nicht in 1961 dafür je GB eine Reservegrenzkompanie (schwere Kp), da wurden bereits bei den GR die Grenzausbildungsbtl. gebildet mit 2 - 5 Ausb-Kp und 1 Ausbildungs-Kp für Unteroffiziere.

[Reservegrenzkompanie/Bataillon - Stärke:
Reservegrenzbataillon bestand aus 3 Kompanien und einer schweren Kompanie (Pak-Zug, Granatwerferzug, Fla-MG-Zug) gebildet, woraus schon ersichtlich wird, das nun mehr die Grenzsicherung militärischen Charakter erhielt und die bisherigen polizeilichen Aufgaben abgelöst wurden. Sie hatte die Aufgabe die neu eingestellten Soldaten in einem 3 Monate währenden Ausbildungskurs für ihren Einsatz an der Staatsgrenze vorzubereiten.
Bei besonderen Lagen an der Staatsgrenze wurden aber auch Teile der Reservegrenzkompanien zur Suche, Abrieglung und Blockierung eingesetzt. Sie übernahmen auch selbständige Aufgaben zur Sicherung der Staatsgrenze, in dem sie Grenzkompanien aus ihren Abschnitten herauslöste, damit diese Ausbildungsaufgaben lösen konnten.
Die Ausrüstung bestand aus schweren
Waffen wie z.B. Schützenpanzer vom Typ SPW-152A und
Granatwerfer mit 81 und 120 mm PG-2 (RPG-2) und dem LMG "D". ]

Daneben gab es reine Unteroffiziersausbildungsbtl. [ an die jeweiligen Grenzregimenter gebunden!]
Bei einzelnen GR gab es jedoch IV GB.

[15.9.1961
Mit Umstrukturierung der Kräfte der Grenzpolizei unter das Ministerium für Nationale Verteidigung wurde die Ausbildung neu organisiert.
.....
Zusätzlich wurde in 14 der 18 Grenzregimenter Grenzausbildungsbatallione formiert. In denen gab es eine Unteroffiziersausbildungkompanie sowie weitere Grenzausbildungskompanien. Weiterhin wurden mit der Zeit 2 Grenzausbildungsregimenter mit 1 Unteroffiziersausbildungsbatallion, sowie Grenzausbildungsbatallionen für die benachbarten Grenzregimenter aufgestellt.
......]



Im Jahre 1971 wurden die Grenzausbildungsregimenter in den neu gebildeten Grenzkommandos aufgestellt mit den Grenzausbildungsbtl. Die Ausbildung kam von den Grenzregimentern weg.
[Das sollte Belegt sein was die GAR betrifft!]

Die Erprobung Grenzwache im GR 4 wie auch im GR 23 erfolgte nur in Teilbereichen, jeweils im Abschnitt eines Grenz-Btl.. Während der Erprobung wurden die Strukturen geändert. Beim GR 4 erfolgte dies unter Führung des III. GB
[ III.GB Mengelode mit den Grenzwachen: ab x.x1981
Freienhagen, Rüstenfeld, Bornhagen und Wahlhausen bis 3.1983]


Ab Sommer 1989 wurden die GBK bzw. GKK gebildet, die GR aufgelöst. [Ab 16.6.1989]
[ Sommer 89 - Bezogen auf das GKdo Süd - wann jede Einzelne Einheit Aufgelöst und neu Aufgestellt wurde, kann man nicht genau Nachvollziehen!
Die 7.GK Lauchröden, war im August 1989 noch keine! 5.GK Lauchröden im neu Aufgestellten GKK 304-Eisenach ]


[Trennungslinie zum GR-1 Sicherungsabschnitt (SiA)Asbach
1971 - 1973 gab es dann das I. / II. / III.GB + GAB +US Nordhausen ( 12.GK) / RTL GSä.Nr.1026 - LTL GSä.Nr.1312 zum GR-1 - das ist Verbrieft und kann so als Ansatz benutz werden (Offizier Gkdo Süd-Stab) [


Freu mich auf eine Sachliche Auseinandersetzung. Sollte ich was vergessen haben, dann bitte Anschreiben.

Eine Frage habe ich an Dich "TH" - Gab es die Grenzbereitschaft Heiligenstadt? Danke


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
nach oben springen

#242

RE: Mitten in Deutschland: Bestandsaufnahme einer Grenze

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2014 18:18
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zu den RGB-Reservegrenzbataillone, die gabs nicht.
Was es gab waren die Reservegrenzabteilungen, diese bestanden von Mitte der 50er bis Anfang der 60er Jahre.
Dort fand unter anderem die Ausbildung statt.
Die Reserve-GA wurden aufgelöst und die Grenzkompanien teilweise den anderen Grenzabteilungen zugeordnet bzw. für die Aufstellung der Grenzausbildungsbtl. verwendet.

4.AbB steht nicht für ein viertes Battallion sondern ist die Bezeichnung für das Ausb-Btl. des GR 4.
Und dieses Ausb-Btl. hatte keine 10 GK (Ausb.-Kp.) sondern 3 Ausb-Kp und 1 Ausbildungs-Kp für Unteroffiziere.
Andere Grenzausbildungsbtl. hatten zw. 2 - 5 Ausb-Kp und 1 Ausbildungs-Kp für Unteroffiziere.

Die von Dir beschriebene Gliederung von 3 Kp und einer schw. KP ist die Gliederung ab 1961, zgl. Umbenennung der GA in GB, dort war in jeder GA eine Reserve-Kp vorhanden.
Siehe mein Beitrag.

Die Deinerseits unter 15.09.1961 genannten zwei GAR (GAR 39 und 40) gab es in den 60er Jahren nur am Ring um Berlin, 1. GrBr. und 2. GrBr..
Die anderen GAR wurden ab 1971 aufgestellt.
Mein Beitrag:
Im Jahre 1971 wurden die Grenzausbildungsregimenter (GAR)in den neu gebildeten Grenzkommandos aufgestellt mit den entsprechenden, teilweise ausgelagerten Grenzausbildungsbtl.. Die Ausbildung kam von den Grenzregimentern weg. Ab 1971 gab es keine GAB bei den Grenzregimentern.
Zitat:
Das sollte Beleg sein was die GAR betrifft!
Wieso dies nochmal ein Beleg sein soll!!!

Die in den 60er Jahren gebildeten zwei Unteroffiziersausbildungsbtl. an der Westgrenze waren bei der Führungsebene Grenzbrigade direkt angesiedelt.


Die Erprobung des Systems Grenzwachen begann bereits 1980.
Wie schon geschrieben, während des Erprobungszeitraum wurden die Strukturen/Gliederungen geändert.

Nach Nordhausen ausgelagert, nach Aufstellung der US Glöwen, wurden zwei Unteroffiziersausbildungskompanien. Diese Ausbildung endete im Jahre 1977.
Ab Mai 1978 war in Nordhausen die Fähnrichschule der GT und der NVA und ab Oktober 1978 fand die Ausbildung der Grenzaufklärer (Unteroffiziere bzw etwas später auch Fähnrichschüler) statt bis zur Verlegung an die OHS in Suhl im Jahre 1984.
Zitat:
1971 - 1973 gab es dann das I. / II. / III.GB + GAB +US Nordhausen ( 12.GK) / RTL GSä.Nr.1026 - LTL GSä.Nr.1312 zum GR-1 - das ist Verbrieft und kann so als Ansatz benutz werden (Offizier Gkdo Süd-Stab), ja was alles so verbrieft ist.

Die Auflösung der GR und GB und die damit verbundene Aufstellung der GBK und GKKK wurde nach dem 16.06.1989 (Befehl Nr. 37/ des Chef der GT) schrittweise umgesetzt und bis zum November 1989 in den Grundstrukturen abgeschlossen.
Offiziell mit Datum vom 01.12.1989 in Kraft gesetzt.
Bereits im Juli/August wurden die Veränderungen in den Zuordnungen sichtbar. Ausrichtung von Antennenanlagen, Einsatz der Hubschrauber, etc..


Zur Frage der Grenzbereitschaft Heiligenstadt;
Probiers mit Grenzbereitschaft Mihla bzw. später Mühlhausen

So jetzt macht mal die 80 oder weniger Prozent.
Alles relativ leicht überschaubar!!!!


P.S.: So macher eigener Textbaustein des User lutz1961 aus dem Beitrag "241" kommt mir irgendwie bekannt vor.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 08.01.2014 18:19 | nach oben springen

#243

RE: Mitten in Deutschland: Bestandsaufnahme einer Grenze

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2014 18:39
von lutz1961 | 404 Beiträge

Abend TH , was Farbe so verändert:
Oft wird es falsch gelesen, oder zerlegt und es endstehtwas neues, was nicht dazu gehört!

Kannst Du eine Quelle brennen,was die RGK betrifft, den 3 Grenzkompanien, kann keine RGK gewesen sein!
Hier versteht man doch eher in RGB!? Das liest sich vernünftiger .

Auch die (4 GK) sollte nur der Hinweis sein, das im GR-4 zu dem Jahr, so viele Grenzkompanien in der Struktur erwähnt waren!

Was die Trennungslinie GR-4 zu GR-1 mit den Angaben der GSä.Nr. in Rot zeigt, ist auf Papier geschrieben und kann als Quelle benutzt werden!

Und mein Hinweis was die GAR betrifft, war nur geschrieben dafür das wir nicht noch näher darauf eingehen, den das hatnichtsm it. dem GR-4 zu tun!

Was es nun gab oder nicht, wer weiß - aber zu meiner Frage hast du keine Antwort! Warum TH?
Grenzbereitschaft Heiligenstadt gab es für eine kurze Zeit (Quelle: Freiburg im Breisgau )

extra: ich habe heute festgestellt, das auch die GT nicht alles offengelegt habe ! Es gab Veränderungen in den Strukturen, die nicht so zu finden sind ob Berlin/Potsdam oder Freiburg im Breisgau !

Wird man es je wissen können,......

Danke und ein schön Abend


* mit Fragezeichen/Stern gekennzeichnete Stellen sind evtl. nur Gerüchte bzw. Fehlinformationen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1987/89 GR-1 Mühlhausen 7.Grenzkompanie
2006: Geschichte der Grenzsicherung in der DDR als Hobby
Angehöriger der Lausitzer Kameradschaft
zuletzt bearbeitet 08.01.2014 18:40 | nach oben springen

#244

RE: Mitten in Deutschland: Bestandsaufnahme einer Grenze

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 08.01.2014 19:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Moin Zusammen,

ich habe vor einiger Zeit diesen Thread eröffnet, weil ich als Nichtgrenzer etwas über ein ehemaliges Grenzregiment erfahren wollte, welches geographisch dem südniedersächsischen Zipfel gegenüberlag. An sich ein spannendes Thema, wenn man sich die Grundlagen erarbeiten muß und, so ist es mir ergangen, dieses Thema auch dokumentieren will. Also habe ich angefangen Angaben und Aussagen aus diesem Forum zu filtern und die verwertbaren Angaben niederzuschreiben. Hilft aber wenig ohne das eine oder andere Buch zu lesen oder gar in das eine oder andere Archiv abzutauchen. Ohne verifizierbare Quellen sind Dokumentationen aus meiner Sicht nicht viel wert. Und in Büchern wird viel, aber nicht immer auch das zutreffende geschrieben.
Deshalb meine Bitte an alle hier im Thread: gebt doch Eure Quellen an und lasst das "beharken" sein. Dann kann man Angaben nachprüfen (oder zumindest den Versuch unternehmen) und sich sein Bild machen.
Niemand hier hat etwas von diesen unsäglichen (und vermeidbaren) Streitereien die oftmals auf missverständlichen Aussagen oder fehlenden Quellen beruhen.

mfG U.


nach oben springen

#245

RE: Mitten in Deutschland: Bestandsaufnahme einer Grenze

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 14.07.2015 21:19
von Früher Beobachter | 24 Beiträge

Zitat von LO-Wahnsinn im Beitrag #192
Die rote Linie war der Verlauf bis 1985.
Die blaue Linie habe ich mal in Annahme eingezeichnet, wo der Zaun nach dem Umbau -ca.1986-88- verlaufen sein sollte.
Das schwarze etwas was ich da rein gesetzt habe, ist der Standort des BT.
Das Foto von Dir mit "BT?", ja dort gings zum BT rein, dass war die Auffahrt, man sieht sie noch heute gut.

Das komische rotbraune dicke da was ich noch rein gemalt habe, dort sollte exakt die TL gewesen sein.






Habe vorhin Fotos in Google Earth von User "Bernie 1991" entdeckt, die alle eure korrekten Angaben ziemlich gut untermauern

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#246

RE: Mitten in Deutschland: Bestandsaufnahme einer Grenze

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 05.09.2015 15:29
von Mike59 | 7.969 Beiträge

Hier mal ein sehr gut gemachter Beitrag zu dem Thema Grenze - damals und heute.

http://interaktiv.morgenpost.de/deutschland-geteilt-vereint/

Wenn wir das schon mal hatten - sorry - aber "Doppelt ........."


der 39., andyman, Rostocker, Lutze und Fritze haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#247

RE: Mitten in Deutschland: Bestandsaufnahme einer Grenze

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 05.09.2015 20:52
von der 39. | 522 Beiträge

Da das Thema nun doch wieder beginnt zu leben, möchte ich im Sinne des letzten Beitrages von 2014 von einem Unbekannten doch etwas zuvor gesagtes klar stellen.
Ich erhielt vom Divisionskommandeur des Grenzbrigade Magdeburg Oberst Quensell den Auftrag i ein RGB aufzubauen und zwar im Objekt Flechtingen, unabhängig vo der existierenden GAK Mönchhai. Es war zu Beginn eine reine Ausbildungseinheit, an Einsätze an der Grenze oder im Hinterland war noch nicht gedacht. Da das Objekt, ein Schloß vom Wasser umgeben, denkbar ungünstig war, wurden gleichzeitig Baracken in Oschersleben im Stab des GR 25 gebaut. Als die Baracken fertig waren, sind wir nach Oschersleben umgezogen und es kam die im Aufbau befindliche schwere Kompanie dazu. So war es, auch wenn in manchen Forenbeiträgen und Büchern und sonstigen Veröffentlichungen etwas anderes steht. Augenzeuge bleibt Augenzeuge.
Der 39.


Hanum83, Fritze und lutz1961 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#248

RE: Mitten in Deutschland: Bestandsaufnahme einer Grenze

in Spurensuche innerdeutsche Grenze 05.09.2015 21:08
von Mike59 | 7.969 Beiträge

Zitat von der 39. im Beitrag #247
Da das Thema nun doch wieder beginnt zu leben, möchte ich im Sinne des letzten Beitrages von 2014 von einem Unbekannten doch etwas zuvor gesagtes klar stellen.
Ich erhielt vom Divisionskommandeur des Grenzbrigade Magdeburg Oberst Quensell den Auftrag i ein RGB aufzubauen und zwar im Objekt Flechtingen, unabhängig vo der existierenden GAK Mönchhai. Es war zu Beginn eine reine Ausbildungseinheit, an Einsätze an der Grenze oder im Hinterland war noch nicht gedacht. Da das Objekt, ein Schloß vom Wasser umgeben, denkbar ungünstig war, wurden gleichzeitig Baracken in Oschersleben im Stab des GR 25 gebaut. Als die Baracken fertig waren, sind wir nach Oschersleben umgezogen und es kam die im Aufbau befindliche schwere Kompanie dazu. So war es, auch wenn in manchen Forenbeiträgen und Büchern und sonstigen Veröffentlichungen etwas anderes steht. Augenzeuge bleibt Augenzeuge.
Der 39.

Die schweren Kompanien waren dann die mir SPW 152 und Bobby?


nach oben springen



Besucher
17 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 915 Gäste und 65 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558201 Beiträge.

Heute waren 65 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen