#21

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 10:49
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #20
Zitat von GrafKrolock im Beitrag #18
D.h, aber, ganz normale US-amerikanische Touristen beispielsweise fielen nicht darunter?

Natürlich nicht,die wurden so behandelt und abgefertigt wie jeder andere ausländische Bürger auch,hatten keinerlei Sonderrechte nur weil sie US- Amerikaner waren.Manch einer von denen hatte allerdings das Bedürfnis keinen Stempel in den Pass zu bekommen,in den älteren Pässen war die DDR auch als Land vermerkt,das nicht bereist werden darf,später fiel das weg.Jedenfalls der Bitte, keinen Stempel oder einen besonders schönen,gut gestempelten Abdruck in den Pass zu bekommen, wurde erfüllt.


Das gab dann ein Einlegeblatt zum Reisepass (analog Tagesbesuche "Hauptstadt der DDR")?
OT: DDR Reisepass mit Aufenthaltsvisum für Italien, zur Ein- und Ausreise über Chiasso.

http://de.wikipedia.org/w/index.php?titl...20110701091442&
Waren eigentlich ausländische Visa (sofern erforderlich) für die PKE von Interesse?
Theo


Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.05.2014 10:51 | nach oben springen

#22

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 11:12
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Das ist wohl irgendein Visa der Italiener auf Anlage,keine Ahnung.Derartige Anlageblätter gab in der DDR-Abfertigung auch,für Visa zur Einreise in die DDR oder in Drittstaaten.Auf Wunsch wurden Visa auf diese Anlagen aufgebracht und in den Reisepass eingelegt,durchaus auch für BRD-Bürger,wenn diese das Anfragten,es wurde da meistens"vorsichtshalber"nicht weiter nachgefragt,es wurde dem entsprochen.Aber wir reden hier von vertragsgebundenen Transit WB-BRD,da gab es sowieso für jeden nur eine Anlage und eben einen Stempel in den Pass und da konnte man eben darum bitten,dass man den nicht erhält,damit nicht nachvollziehbar war,dass der Inhaber des Passes den Boden der DDR betreten hat.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#23

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 11:21
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Waren eigentlich ausländische Visa (sofern erforderlich) für die PKE von Interesse?



Für die PKE,in dem Fall für mich, war vom Prinzip erstmal alles von Interesse,es mussten aber entsprechende Zusammenhänge bekannt sein oder werden.War der Inhaber dieses Visums als Bäcker tätig,eher nicht,arbeitete er für Siemens oder für die italienische Armee eher schon,das nur als Beispiel zu Verdeutlichung des Ganzen.Das Mfs war nicht ohne Grund an den Güsten,letztlich war die Abfertigung nur"Nebentätigkeit"es ging um die allumfassende Abschöpfung des Reiseverkehrs.Und da soll man doch mal ehrlich sein,welcher Geheimdienst in Zeiten des kalten Krieges hätte sich diese Chance durch die Lappen gehen lassen?


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#24

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 11:41
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #23
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Waren eigentlich ausländische Visa (sofern erforderlich) für die PKE von Interesse?



Für die PKE,in dem Fall für mich, war vom Prinzip erstmal alles von Interesse,es mussten aber entsprechende Zusammenhänge bekannt sein oder werden.War der Inhaber dieses Visums als Bäcker tätig,eher nicht,arbeitete er für Siemens oder für die italienische Armee eher schon,das nur als Beispiel zu Verdeutlichung des Ganzen.Das Mfs war nicht ohne Grund an den Güsten,letztlich war die Abfertigung nur"Nebentätigkeit"es ging um die allumfassende Abschöpfung des Reiseverkehrs.Und da soll man doch mal ehrlich sein,welcher Geheimdienst in Zeiten des kalten Krieges hätte sich diese Chance durch die Lappen gehen lassen?


Lustige Episode: Als ich 1984 den Grenzübergang Bahnhof Friedrichstrasse benutzte und noch bevor ich mich an der Schlange angestellen konnte, kam schon ein Grenzer (?), wünschte meinen Pass zu sehen und fragte mich: "Sind Sie der neue Koch in der Schweizer Botschaft?" Als ich verneinte, bedankte er sich höflich und gab mir meinen Pass zurück. Ich fragte mich damals, was geschehen wäre, wenn ich bejaht hätte. Schnellere Grenzabfertigung, persönliche Begleitung zur Botschaft? Ich werde es nie erfahren. Offenbar waren auch Köche, Bäcker usw. wichtig, wenn der Arbeitsort für das MfS interessant war.
Theo


Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 11:51
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #24
Zitat von KARNAK im Beitrag #23
Zitat von eisenringtheo im Beitrag #21
Waren eigentlich ausländische Visa (sofern erforderlich) für die PKE von Interesse?



Für die PKE,in dem Fall für mich, war vom Prinzip erstmal alles von Interesse,es mussten aber entsprechende Zusammenhänge bekannt sein oder werden.War der Inhaber dieses Visums als Bäcker tätig,eher nicht,arbeitete er für Siemens oder für die italienische Armee eher schon,das nur als Beispiel zu Verdeutlichung des Ganzen.Das Mfs war nicht ohne Grund an den Güsten,letztlich war die Abfertigung nur"Nebentätigkeit"es ging um die allumfassende Abschöpfung des Reiseverkehrs.Und da soll man doch mal ehrlich sein,welcher Geheimdienst in Zeiten des kalten Krieges hätte sich diese Chance durch die Lappen gehen lassen?


Lustige Episode: Als ich 1984 den Grenzübergang Bahnhof Friedrichstrasse benutzte und noch bevor ich mich an der Schlange angestellen konnte, kam schon ein Grenzer (?), wünschte meinen Pass zu sehen und fragte mich: "Sind Sie der neue Koch in der Schweizer Botschaft?" Als ich verneinte, bedankte er sich höflich und gab mir meinen Pass zurück. Ich fragte mich damals, was geschehen wäre, wenn ich bejaht hätte. Schnellere Grenzabfertigung, persönliche Begleitung zur Botschaft? Ich werde es nie erfahren. Offenbar waren auch Köche, Bäcker usw. wichtig, wenn der Arbeitsort für das MfS interessant war.
Theo


Natürlich war auch ein Koch oder Bäcker einer Botschaft von Interesse,auch ein Bäcker in einer westichen Garnissionsstadt,in dessen Laden viele Militärangehörige einkaufen.Ich hoffe mal Du hast das Prinzip verstanden.
Was den"Grenzer"und seine Frage angeht,ich glaube der musste noch etwas üben.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#26

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 11:53
von GrafKrolock | 75 Beiträge

Theo, das Visum für Italien über Chiasso... Was hätte der DDR-Bürger für die Schweiz zwecks Durchreise gebraucht? Hätte er dort auch ein Transitvisum bei Einreise erhalten, oder hätte er sich vorher um ein "normales" CH-Visum kümmern müssen?


nach oben springen

#27

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 12:07
von ehem. Hu | 466 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #24
..kam schon ein Grenzer (?), wünschte meinen Pass zu sehen und fragte mich: "Sind Sie der neue Koch in der Schweizer Botschaft?" ... Ich fragte mich damals, was geschehen wäre, wenn ich bejaht hätte. Schnellere Grenzabfertigung, persönliche Begleitung zur Botschaft? Ich werde es nie erfahren. Offenbar waren auch Köche, Bäcker usw. wichtig, wenn der Arbeitsort für das MfS interessant war.
Theo


Der war vielleicht bereits avisiert.

friedliche Grüße Andreas


nach oben springen

#28

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 12:47
von Sperrbrecher | 1.655 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #22
Aber wir reden hier von vertragsgebundenen Transit WB-BRD,da gab es sowieso für jeden nur eine Anlage und eben einen Stempel in den Pass und da konnte man eben darum bitten,dass man den nicht erhält,damit nicht nachvollziehbar war,dass der Inhaber des Passes den Boden der DDR betreten hat.

So wird/wurde das auch von der israelischen Grenzpolizei praktiziert, damit der Pass nicht durch den israelischen Stempel "ungültig" wurde.
Aus diesen Grund hatte ich zeitweilig zwei Pässe. Den einen für normale Länder und den anderen für die, gegen israelische Stempel allergischen, mohammedanischen Staaten.


Wie war die allgemeine Stimmung in der DDR ? Sie hielt sich in Grenzen !


nach oben springen

#29

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 12:59
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von GrafKrolock im Beitrag #26
Theo, das Visum für Italien über Chiasso... Was hätte der DDR-Bürger für die Schweiz zwecks Durchreise gebraucht? Hätte er dort auch ein Transitvisum bei Einreise erhalten, oder hätte er sich vorher um ein "normales" CH-Visum kümmern müssen?

Vermutlich ja, aber nur gegen Devisen. Man hätte das Transitvisum auf der Botschaft eintragen lassen müssen, wenn man mit Mark der DDR bezahlen wollte. WIMRE hat sich die Deutsche Volkspolizei darum gekümmert, das heisst, bei Chancen auf Genehmigung musste man mit dem Reiseantrag alle erforderlichen Anträge der ausländischen Botschaften ausfüllen, abgeben und die Gebühren bezahlen. Bei Genehmigung der Reise erhielt man kurz vor der Reise den ausgefertigten Reisepass mit allen erforderlichen ausländischen Visa schon eingetragen, inkl. dem DDR Ausreisevisum. Nur damit konnte man auf der Staatsbank der DDR Mark in Devisen tauschen und am Bahnhof eine Fahrkarte ans ausländische Reiseziel bekommen.
DDR Rentner mit Verwandten in der BRD, denen das zu umständlich war, reisten in die BRD und holten dort einen BRD Reisepass. Damit gab es keine Probleme (Nach DDR Recht allerdings streng verboten!).
1990 wurde das Verfahren sukzessive vereinfacht. Auch Privatreisen wurden ohne grössere Probleme bewilligt. Im März 1990 genügte der Volkspolizei die von mir beantragte und von "Bern" genehmigte Einladung auf amtlichen schweizerischem Formular, damit meine Bekannten hierher kommen konnten, obschon ich nicht mit ihnen verwandt bin.
Theo


GrafKrolock hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 13:37
von elster427 | 789 Beiträge

Hier als Beispiel ein Visaantrag für Mocambique.

Angefügte Bilder:
1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 13:42
von elster427 | 789 Beiträge

Bild 1 und 2 Transitvisum Bild 3 Anlage zum Reisepass - zur Erteilung von ein und Ausreisevisa

Angefügte Bilder:
1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 13:47
von GrafKrolock | 75 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #30
Hier als Beispiel ein Visaantrag für Mocambique.

Lustig, der mosambikanische Einreisestempel sieht genauso aus wie ein volkseigener. Wurden die in der DDR gefertigt?


nach oben springen

#33

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.05.2014 14:02
von elster427 | 789 Beiträge

Die Passkontrolle der VR Mocambique wurde durch die DDR aufgebaut. Soll heißen Material war made in DDR.Als Anhang noch ein paar DDR Produkte!
mfg Jan

Angefügte Bilder:
1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen

#34

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.08.2016 22:25
von DirkUK | 298 Beiträge

Hab von einem Freund zwei Transitvisa zugesendet bekommen. Beide haben unterschiedliche Farben. Wurden die Farben jedes Jahr geändert oder hatten die Visa an jeder GüSt eine andere Farbe?

Angefügte Bilder:
nach oben springen

#35

RE: Fragen zum vertragsgebundenen Transit WB - BRD

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.08.2016 13:50
von passport | 2.634 Beiträge

Zitat von DirkUK im Beitrag #34
Hab von einem Freund zwei Transitvisa zugesendet bekommen. Beide haben unterschiedliche Farben. Wurden die Farben jedes Jahr geändert oder hatten die Visa an jeder GüSt eine andere Farbe?



So wie die Farben der PKS ca. alle 3 Monate gewechselt wurden geschah dieses auch mit den Visaanlagen. Die neuen Visaanlagen wurden dann ab einen bestimmten Datum / Uhrzeit zentral für die betreffenden Güsten eingesetzt. Die alten Visaanlagen auf den Transitgüsten / Autobahn wurden aber noch aufgebraucht. Ihre Herstellung und Sicherheitsfeatures entsprachen denen von Geldscheinen und waren in der Herstellung kostenintensiver wie Deine gezeigten Anlagen aus dem Bahnverkehr.



passport


DirkUK und PKE haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 889 Gäste und 84 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557950 Beiträge.

Heute waren 84 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen