#161

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 15:31
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #159
Was hat das jetzt wieder mit dem eigentlichen Thema zu tun?


Ich habe nur auf das Stichwort "Andersdenkensde" reagiert, dass auch von Dir in die Diskussion geworfen wurde.

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #149
Nein, weil, wie ich schon einige Male hier feststellen konnte, es wieder darauf hinauslief, eine sachliche Diskussion zu zerreden. Ich empfehle denjenigen, die mit einem Thema nicht klarkommen, sich einfach rauszuhalten. Wenn es so viel Spass macht, auf Andersdenkende herumzuhacken, dann macht doch ein Thema auf: "An den Pranger mit den Ungläubigen", und dann darf nach belieben mit faulem Obst geworfen werden.


Über die andersdenkenden von gestern wird hier auch ne ganze Menge Müll ausgeschüttet. Das ist auch nicht einfach auszuhalten.

LG von der grenzgaengerin


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.10.2013 15:32 | nach oben springen

#162

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 15:45
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Mich hat eins gewundert. Das auf diese Aussage:

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #142
Die ganze Partei war eine Strafe.


? Stunden keine sachliche Reaktion kam. Das hat mich nachdenklich gemacht. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass Menschen mit Idealen, ihre ehemalige Partei für die sie zum Teil das letzte gegeben haben, eben diese Partei und damit viele Mitglieder so im Regen stehen lassen.

Daher meine "Provokation". Eben weil ich kein Mitglied der SED war und diese Partei nicht verteidigen kann, aber viele kenne, die jetzt im Grab rotieren würden.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#163

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 15:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

In HH und im Norden sagt man ganz einfach "Tschüß" !!!


seaman und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#164

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 16:04
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Genau, die verdiente "Strafe" für "Unwissende".

До следующий раз sagt die grenzgaengerin

PS und wie sagt man in Costa Rica, seaman?


nach oben springen

#165

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 16:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #164
Genau, die verdiente "Strafe" für "Unwissende".

До следующий раз sagt die grenzgaengerin

PS und wie sagt man in Costa Rica, seaman?


Мы будем смотреть !!!


zuletzt bearbeitet 14.10.2013 16:15 | nach oben springen

#166

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 16:31
von VNRut | 1.486 Beiträge

Als mein Schwager mal etwas in seiner Firma (RFT Staßfurt) vergeigt hatte, sollte er sich einen Fernseher unter den Arm klemmen und nach Schierke fahren und Kräuter-Getränke für Betriebs-Festlichkeiten (Feiertag, Betriebszugehörigkeit, Jubiläum etc.) besorgen. Für ihn war das keine Strafe, weil er sich nebenbei auch sein Keller mit Kräutergeist befüllte.

Gruß Wolle


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#167

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 17:17
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Vierkrug im Beitrag #165
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #164
Genau, die verdiente "Strafe" für "Unwissende".

До следующий раз sagt die grenzgaengerin

PS und wie sagt man in Costa Rica, seaman?


Мы будем смотреть !!!



Vida loca para siempre pura loquera por vida!
Das verrückte Leben für immer, der reine Wahnsinn lebenslang.
Das hatte man lange genug.


Ansonsten Pura Vida-das Leben pur!
In Costa Rica als Ausdruck von Glück und Freude am Leben. Als sympathische Geste, Begrüssungs-oder Verabschiedung.
Geniesse Dein Leben !
Nichts für Kleingeister,verbiesterte und hasserfüllte,rechthaberische alte Menschen made in germany.

Pura Vida!!

seaman-
so nun wieder zum Thema....


nach oben springen

#168

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 18:05
von PF75 | 3.294 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #160
Zitat von exgakl im Beitrag #156
Zitat von Gert im Beitrag #154
Zitat von seaman im Beitrag #151
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #149
Nein, weil, wie ich schon einige Male hier feststellen konnte, es wieder darauf hinauslief, eine sachliche Diskussion zu zerreden. Ich empfehle denjenigen, die mit einem Thema nicht klarkommen, sich einfach rauszuhalten. Wenn es so viel Spass macht, auf Andersdenkende herumzuhacken, dann macht doch ein Thema auf: "An den Pranger mit den Ungläubigen", und dann darf nach belieben mit faulem Obst geworfen werden.


Es sind die Ewiggestrigen,die hier noch ihren Kalten Krieg benötigen um überhaupt etwas mitteilen zu können.
Wer hier über die DDR berichtet muss noch lange nicht in seiner persönlichen Entwicklung 1990 stehengeblieben sein.Damit kommen wohl manche nicht klar..
Aber,wer die Vergangenheit nicht kennt,wird die Gegenwart nicht verstehen..





@seaman

@seaman mit den ewig gestrigen meinst du sicher die Gesinnungsgenossen , die "gestern" die Macht besaßen . Die haben es aber versaut , deswegen sind sie ein für alle mal abgemeldet.damit solltest du dich abfinden, sonst läufst du einem Phantom hinterher.





Na @Gert , ich hoffe Dir geht's gut... gibt es denn zu den Parteistrafen noch was wesentliches aus Düsseldorf von Dir zu melden oder war es das jetzt? Schau mal, da ist ein Thread über die Grenzbrigade Küste eröffnet worden, war doch Dein Wirkungskreis und auch bei der EInheit gab es doch den Ein oder Anderen Kommunisten

VG exgakl

Karsten Danke der Nachfrage mir gehts prächtig. Partei, ja hatten wir einen Olt.z.S. , der war der parteifuzzi oder besser gesagt der Politfuzzi. Na ja , bei dem bin ich hin und wieder angeeckt, wie du dir denken kannst. Ich handelte nämlich damals schon nach dem schönen Lied: die Gedanken sind frei. Zur "Strafe "wurde ich nicht zum Gefreiten (Obermatrose) befördert, Erst zur Entlassung als ich das Entlassungsgeld bekam stand der neue Dienstgrad auf der Liste. Da habe ich gesagt sie sollten sich den in die Haare schmieren.



Die werden sich sicherlich heute noch drüber grämen.


nach oben springen

#169

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 18:37
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Oje, da habe ich ja mit einem kurzen Satz, mit dem ich nur meine Meinung zum Ausdruck brachte, wieder etwas angerichtet.
Ich werde aber trotzdem auch weiterhin, wenn ich zu irgendetwas eine Meinung haben sollte, diese ganz einfach schreiben, weil man das in einem Internet-Forum machen kann und auch tun sollte, denn so ein Forum ist nun mal zum Meinungsaustausch da.


exgakl, Lutze, Gert, schulzi und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.10.2013 18:39 | nach oben springen

#170

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 19:09
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #162
Mich hat eins gewundert. Das auf diese Aussage:

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #142
Die ganze Partei war eine Strafe.


? Stunden keine sachliche Reaktion kam. Das hat mich nachdenklich gemacht. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass Menschen mit Idealen, ihre ehemalige Partei für die sie zum Teil das letzte gegeben haben, eben diese Partei und damit viele Mitglieder so im Regen stehen lassen.

Daher meine "Provokation". Eben weil ich kein Mitglied der SED war und diese Partei nicht verteidigen kann, aber viele kenne, die jetzt im Grab rotieren würden.

LG von der grenzgaengerin



Da ich mich ein wenig von Deiner Frage angesprochen fühle @grenzgaengerin , meine Antwort dazu; GW62 hat ab und zu für meinen Geschmack gewaltige geistige Aussetzer; meist allerdings am späteren Abend; aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel ......
Wozu sich über so etwas aufregen? Ich weiß von wem es kommt .
Da Du nicht nur Userin im Forum bist sondern auch Mutter im realen Leben kannst Dich bestimmt noch an bestimmte Prinzipien im Umgang mit provozierenden Kindern erinnern. Einfach der Provokation keine Aufmerksamkeit widmen, denn durch eine Reaktion meinen sie das sie die damit gewünschte Aufmerksamkeit und Zuwendung; auch wenn sie negativ ist; bekommen und das Ende vom Lied, sie provozieren munter weiter, alle lassen Nerven und was bringt es?
Nichtachtung ärgert kleine Provokateure, Nörgler und stichelnde Zeitgenossen viel mehr; gell @Gert ? Da stimmst mir bestimmt zu.
Auch Dich ärgert es doch mehr wenn Deine sinnfreien Bemerkungen einfach verpuffen .....

@grenzgaengerin , es geht mir mitnichten darum hier irgendeine SED, KPdSU oder andere Kommunistische Partei zu verteidigen. Für was soll ich eine der Kader- und Funktionärsparteien welche irgendwann, jedenfalls was deren selbsternannte Führung betraf, in den Wahn verfielen durch ihre Auslegung des Marxchen Schriften und Lenins parteitheoretischen Auslassungen den Stein der Weisen in Form der unerschütterlichen, weil materialistisch-dialektischen Wahrheit gefunden zu haben und meinten damit aber jede selbst verzapften Fehler, Irrungen und Wirrungen dem Feind, wer auch immer das war, in die Schuhe schieben konnten. Denn merke; wer sein Wesen und sein "Wissen" auf einer materialistisch-dialektischen Weltanschauung aufbaut, als "Kollektiv" auftritt, kann sich nicht irren. Ein Irrtum schließt solch eine Haltung und Einstellung aus.
Schon der geringste Zweifel an dieser "einfachen Wahrheit" kann entweder nur durch Einflüsterungen des allgegenwärtigen Klassenfeindes kommen oder das man selbst sein überholtes, reaktionär-negatives bürgerliches Gedankengut noch nicht radikal abgelegt hat.

Der neue Mensch entsteht nicht von alleine, er muß geformt werden.
Eine interessante Metapher las ich dazu in einem Buch welches sich unter anderem mit dem großem Terror befasste.
Die Parteiführung sah sich als Gestalter und Gärtner des großen Gartens 'Neuer' und damit 'kollektiver Mensch'. Wie in jedem Garten gibt es neben den guten Pflanzen auch Unkraut und Unkraut muß ohne Erbarmen ausgemerzt werden, es hat im Garten des kollektiven, neuen Menschen nichts zu suchen .....

Solch eine Partei ist wahrlich nicht zu verteidigen, sich Gedanken über die Ursprungstheorie zu machen schon.
Da macht es sich S. Alexijewitsch, wurde hier im Thread bereits erwähnt, ein wenig zu einfach wenn sie meint das der Kommunismus leider eine chronische Krankheit sei, denn er müsse doch tot sein.

Marx schrieb:
„Der Kommunismus ist für uns nicht ein Zustand, der hergestellt werden soll, ein Ideal, wonach die Wirklichkeit sich zu richten haben [wird]. Wir nennen Kommunismus die wirkliche Bewegung, welche den jetzigen Zustand aufhebt. Die Bedingungen dieser Bewegung ergeben sich aus der jetzt bestehenden Voraussetzung.“ (MEW 3, S. 35)

zu der frühen, „voreiligen“ Form des Kommunismus, das kann in Bezug zum "Sozialismus" des 20.Jhd. gelesen werden>:
- Ausreichende Entwicklung der Produktivkräfte ist notwendig, „weil ohne sie nur er(der voreilige Kom./Soz.) Mangel verallgemeinert, also mit der Notdurft auch der Streit um das Notwendige wieder beginnen und die ganze alte Scheiße sich herstellen müßte...“ (MEW 3: 34-35)

Letzteres haben wir mehr oder minder bewußt erlebt und durch die allgegenwärtige Apologetik; eine entgegengesetzte Weltanschauungen zurückweisen oder in Mißkredit zu bringen wird damit auch unterschlagen das der Traum einer "sozial gerechte und freie Zukunftsgesellschaft " bereits seit dem 16. Jahrhundert in dieser Form von Sozialutopien existiert welche im Laufe der Zeit ihre Wandlungen durchfahren haben.
Heutzutage wird, dank umfassender medialer Beeinflussung, die 'sozial gerechte und freie Gesellschaft' mit der 'sozialen Marktwirtschaft' assoziiert wobei die Frage nach den Verwertungs- und Besitzmechanismen des akkumulierenden Kapitals völlig außen vor gelassen wird.
Wenn Kritik, dann höchstens mal am imaginären, internationalen und damit nicht fassbaren "Finanzkapital", dem "Heuschreckenkapitalismus" und Ausbeutung findet, wenn überhaupt, höchstens noch am Rande der 4. Welt statt. Wobei wir in der "ersten Welt" eifrig davon partizipieren.

Soweit die kleine Abschweifung.

Ich erwarte und setze auch nicht voraus das diese Überlegungen alle interessieren und/oder sie damit etwas anfangen können.
Aber was ich erwarte und auch einfordern kann ist der Fakt das sie sich, wenn es ihnen zu mühevoll erscheint sich damit zu beschäftigen, sich mit dussligen, albernen Bemerkungen, welche letztendlich nur ihre Unwissenheit herausstellen, etwas zurücknehmen.

Danke für's lesen.

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

DoreHolm und passport haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#171

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 19:10
von thomas 48 | 3.574 Beiträge

Hallo Grenzwolf,
nach meiner Meinung hast du völlig recht man soll seine Meinung im Forum offen vertreten.
Nur ich wollte wissen was eine Parteistrafe ist. Und staune nur wer alles schreibt.
Wollte nicht wissen, wie hoch der Beitrag war und wie schnell die Parteiabzeichen in den Müll flogen.
HABE ICH NICHT GEMACHT


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#172

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 19:17
von exgakl | 7.237 Beiträge

@Nostalgiker ... was den Geisteszustand der Mitglieder hier betrifft, sa solltest Du Dich doch mal etwas mäßigen! Mag sein, dass bestimmte Kommentare nicht in Deinem Sinne sind, aber das ist nun mal so in Forendiskussionen.
Ich für meinen Teil lese die Beiträge von @Grenzwolf62 jedenfalls gern, auch wenn sie mitunter nicht an Deinen geistigen Horizont heranreichen oder nicht Dein Humorzentrum treffen.... meins treffen sie und für meinen Horizont sind die Beiträge auch wie geschaffen

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
Gert, 94, Marder und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 14.10.2013 19:17 | nach oben springen

#173

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 19:18
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Danke Nostalgiker! Du schreibst mir aus dem Herzen, ich freue mich, mit Dir und anderen Aufgeschlossenen weiter konstruktiv zu diskutieren!


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#174

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 19:24
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #157
Zitat von Gert im Beitrag #154
Zitat von seaman im Beitrag #151
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #149
Nein, weil, wie ich schon einige Male hier feststellen konnte, es wieder darauf hinauslief, eine sachliche Diskussion zu zerreden. Ich empfehle denjenigen, die mit einem Thema nicht klarkommen, sich einfach rauszuhalten. Wenn es so viel Spass macht, auf Andersdenkende herumzuhacken, dann macht doch ein Thema auf: "An den Pranger mit den Ungläubigen", und dann darf nach belieben mit faulem Obst geworfen werden.


Es sind die Ewiggestrigen,die hier noch ihren Kalten Krieg benötigen um überhaupt etwas mitteilen zu können.
Wer hier über die DDR berichtet muss noch lange nicht in seiner persönlichen Entwicklung 1990 stehengeblieben sein.Damit kommen wohl manche nicht klar..
Aber,wer die Vergangenheit nicht kennt,wird die Gegenwart nicht verstehen..





@seaman

@seaman mit den ewig gestrigen meinst du sicher die Gesinnungsgenossen , die "gestern" die Macht besaßen . Die haben es aber versaut , deswegen sind sie ein für alle mal abgemeldet.damit solltest du dich abfinden, sonst läufst du einem Phantom hinterher.




Gert,
es ist nicht meine Schuld,dass Du bei einigen Themen fachlich nichts beitragen kannst.
Trotzdem sollte man in der Lage sein anderen Usern nicht irgendwelche Denk-und Verhaltensweisen zu unterstellen.

seaman


@seaman
Findest du deinen Satz und die Worte über die " ewig Gestrigen im kalten Krieg"frei von einer Unterstellung ?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 14.10.2013 19:25 | nach oben springen

#175

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 19:29
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #174
Zitat von seaman im Beitrag #157
Zitat von Gert im Beitrag #154
Zitat von seaman im Beitrag #151
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #149
Nein, weil, wie ich schon einige Male hier feststellen konnte, es wieder darauf hinauslief, eine sachliche Diskussion zu zerreden. Ich empfehle denjenigen, die mit einem Thema nicht klarkommen, sich einfach rauszuhalten. Wenn es so viel Spass macht, auf Andersdenkende herumzuhacken, dann macht doch ein Thema auf: "An den Pranger mit den Ungläubigen", und dann darf nach belieben mit faulem Obst geworfen werden.


Es sind die Ewiggestrigen,die hier noch ihren Kalten Krieg benötigen um überhaupt etwas mitteilen zu können.
Wer hier über die DDR berichtet muss noch lange nicht in seiner persönlichen Entwicklung 1990 stehengeblieben sein.Damit kommen wohl manche nicht klar..
Aber,wer die Vergangenheit nicht kennt,wird die Gegenwart nicht verstehen..





@seaman

@seaman mit den ewig gestrigen meinst du sicher die Gesinnungsgenossen , die "gestern" die Macht besaßen . Die haben es aber versaut , deswegen sind sie ein für alle mal abgemeldet.damit solltest du dich abfinden, sonst läufst du einem Phantom hinterher.




Gert,
es ist nicht meine Schuld,dass Du bei einigen Themen fachlich nichts beitragen kannst.
Trotzdem sollte man in der Lage sein anderen Usern nicht irgendwelche Denk-und Verhaltensweisen zu unterstellen.

seaman


@seaman
Findest du deinen Satz und die Worte über die " ewig Gestrigen im kalten Krieg"frei von einer Unterstellung ?



Gert,
Schreib zum Thema.
Ansonsten such Dir einen Chatpartner mit gleichen Interessen....

seaman


zuletzt bearbeitet 14.10.2013 19:30 | nach oben springen

#176

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 19:32
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #170
Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #162
Mich hat eins gewundert. Das auf diese Aussage:

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #142
Die ganze Partei war eine Strafe.


? Stunden keine sachliche Reaktion kam. Das hat mich nachdenklich gemacht. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass Menschen mit Idealen, ihre ehemalige Partei für die sie zum Teil das letzte gegeben haben, eben diese Partei und damit viele Mitglieder so im Regen stehen lassen.

Daher meine "Provokation". Eben weil ich kein Mitglied der SED war und diese Partei nicht verteidigen kann, aber viele kenne, die jetzt im Grab rotieren würden.

LG von der grenzgaengerin



Da ich mich ein wenig von Deiner Frage angesprochen fühle @grenzgaengerin , meine Antwort dazu; GW62 hat ab und zu für meinen Geschmack gewaltige geistige Aussetzer; meist allerdings am späteren Abend; aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel ......
Wozu sich über so etwas aufregen? Ich weiß von wem es kommt .
Da Du nicht nur Userin im Forum bist sondern auch Mutter im realen Leben kannst Dich bestimmt noch an bestimmte Prinzipien im Umgang mit provozierenden Kindern erinnern. Einfach der Provokation keine Aufmerksamkeit widmen, denn durch eine Reaktion meinen sie das sie die damit gewünschte Aufmerksamkeit und Zuwendung; auch wenn sie negativ ist; bekommen und das Ende vom Lied, sie provozieren munter weiter, alle lassen Nerven und was bringt es?
Nichtachtung ärgert kleine Provokateure, Nörgler und stichelnde Zeitgenossen viel mehr
; gell @Gert ? Da stimmst mir bestimmt zu.
Auch Dich ärgert es doch mehr wenn Deine sinnfreien Bemerkungen einfach verpuffen .....

@grenzgaengerin , es geht mir mitnichten darum hier irgendeine SED, KPdSU oder andere Kommunistische Partei zu verteidigen. Für was soll ich eine der Kader- und Funktionärsparteien welche irgendwann, jedenfalls was deren selbsternannte Führung betraf, in den Wahn verfielen durch ihre Auslegung des Marxchen Schriften und Lenins parteitheoretischen Auslassungen den Stein der Weisen in Form der unerschütterlichen, weil materialistisch-dialektischen Wahrheit gefunden zu haben und meinten damit aber jede selbst verzapften Fehler, Irrungen und Wirrungen dem Feind, wer auch immer das war, in die Schuhe schieben konnten. Denn merke; wer sein Wesen und sein "Wissen" auf einer materialistisch-dialektischen Weltanschauung aufbaut, als "Kollektiv" auftritt, kann sich nicht irren. Ein Irrtum schließt solch eine Haltung und Einstellung aus.
Schon der geringste Zweifel an dieser "einfachen Wahrheit" kann entweder nur durch Einflüsterungen des allgegenwärtigen Klassenfeindes kommen oder das man selbst sein überholtes, reaktionär-negatives bürgerliches Gedankengut noch nicht radikal abgelegt hat.

Der neue Mensch entsteht nicht von alleine, er muß geformt werden.
Eine interessante Metapher las ich dazu in einem Buch welches sich unter anderem mit dem großem Terror befasste.
Die Parteiführung sah sich als Gestalter und Gärtner des großen Gartens 'Neuer' und damit 'kollektiver Mensch'. Wie in jedem Garten gibt es neben den guten Pflanzen auch Unkraut und Unkraut muß ohne Erbarmen ausgemerzt werden, es hat im Garten des kollektiven, neuen Menschen nichts zu suchen .....

Solch eine Partei ist wahrlich nicht zu verteidigen, sich Gedanken über die Ursprungstheorie zu machen schon.
Da macht es sich S. Alexijewitsch, wurde hier im Thread bereits erwähnt, ein wenig zu einfach wenn sie meint das der Kommunismus leider eine chronische Krankheit sei, denn er müsse doch tot sein.

Marx schrieb:
„Der Kommunismus ist für uns nicht ein Zustand, der hergestellt werden soll, ein Ideal, wonach die Wirklichkeit sich zu richten haben [wird]. Wir nennen Kommunismus die wirkliche Bewegung, welche den jetzigen Zustand aufhebt. Die Bedingungen dieser Bewegung ergeben sich aus der jetzt bestehenden Voraussetzung.“ (MEW 3, S. 35)

zu der frühen, „voreiligen“ Form des Kommunismus, das kann in Bezug zum "Sozialismus" des 20.Jhd. gelesen werden>:
- Ausreichende Entwicklung der Produktivkräfte ist notwendig, „weil ohne sie nur er(der voreilige Kom./Soz.) Mangel verallgemeinert, also mit der Notdurft auch der Streit um das Notwendige wieder beginnen und die ganze alte Scheiße sich herstellen müßte...“ (MEW 3: 34-35)

Letzteres haben wir mehr oder minder bewußt erlebt und durch die allgegenwärtige Apologetik; eine entgegengesetzte Weltanschauungen zurückweisen oder in Mißkredit zu bringen wird damit auch unterschlagen das der Traum einer "sozial gerechte und freie Zukunftsgesellschaft " bereits seit dem 16. Jahrhundert in dieser Form von Sozialutopien existiert welche im Laufe der Zeit ihre Wandlungen durchfahren haben.
Heutzutage wird, dank umfassender medialer Beeinflussung, die 'sozial gerechte und freie Gesellschaft' mit der 'sozialen Marktwirtschaft' assoziiert wobei die Frage nach den Verwertungs- und Besitzmechanismen des akkumulierenden Kapitals völlig außen vor gelassen wird.
Wenn Kritik, dann höchstens mal am imaginären, internationalen und damit nicht fassbaren "Finanzkapital", dem "Heuschreckenkapitalismus" und Ausbeutung findet, wenn überhaupt, höchstens noch am Rande der 4. Welt statt. Wobei wir in der "ersten Welt" eifrig davon partizipieren.

Soweit die kleine Abschweifung.

Ich erwarte und setze auch nicht voraus das diese Überlegungen alle interessieren und/oder sie damit etwas anfangen können.
Aber was ich erwarte und auch einfordern kann ist der Fakt das sie sich, wenn es ihnen zu mühevoll erscheint sich damit zu beschäftigen, sich mit dussligen, albernen Bemerkungen, welche letztendlich nur ihre Unwissenheit herausstellen, etwas zurücknehmen.

Danke für's lesen.

Gruß
Nostalgiker


Grün: Ja, so ist es und ich hatte in #150 bereits Ähnliches vorgeschlagen, wenn das Thema in bloße Behauptungen und Unterstellungen abzugleiten droht. Hier deshalb aufgeben, wäre für diejenigen User, die an einer sachlichen Diskussion mit Erfahrungswert interessiert sind, der völlig falsche Weg. Das würde heißen, daß schließlich irgendwann alle kontroversen Themen abgebrochen werden, nur weil einiger Müll mit reinkommt. Dann könnten wir das Forum beenden und es würden sich die freuen, die es darauf angelegt haben. Meine Reaktionsweise ist jedenfalls klar. Eine passende Bemerkung zur unpassenden Bemerkung oder ignorieren, je nachdem und dann weiter im eigentlichen Thema.



nach oben springen

#177

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 19:38
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von seaman im Beitrag #175
Zitat von Gert im Beitrag #174
Zitat von seaman im Beitrag #157
Zitat von Gert im Beitrag #154
Zitat von seaman im Beitrag #151
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #149
Nein, weil, wie ich schon einige Male hier feststellen konnte, es wieder darauf hinauslief, eine sachliche Diskussion zu zerreden. Ich empfehle denjenigen, die mit einem Thema nicht klarkommen, sich einfach rauszuhalten. Wenn es so viel Spass macht, auf Andersdenkende herumzuhacken, dann macht doch ein Thema auf: "An den Pranger mit den Ungläubigen", und dann darf nach belieben mit faulem Obst geworfen werden.


Es sind die Ewiggestrigen,die hier noch ihren Kalten Krieg benötigen um überhaupt etwas mitteilen zu können.
Wer hier über die DDR berichtet muss noch lange nicht in seiner persönlichen Entwicklung 1990 stehengeblieben sein.Damit kommen wohl manche nicht klar..
Aber,wer die Vergangenheit nicht kennt,wird die Gegenwart nicht verstehen..





@seaman

@seaman mit den ewig gestrigen meinst du sicher die Gesinnungsgenossen , die "gestern" die Macht besaßen . Die haben es aber versaut , deswegen sind sie ein für alle mal abgemeldet.damit solltest du dich abfinden, sonst läufst du einem Phantom hinterher.




Gert,
es ist nicht meine Schuld,dass Du bei einigen Themen fachlich nichts beitragen kannst.
Trotzdem sollte man in der Lage sein anderen Usern nicht irgendwelche Denk-und Verhaltensweisen zu unterstellen.

seaman


@seaman
Findest du deinen Satz und die Worte über die " ewig Gestrigen im kalten Krieg"frei von einer Unterstellung ?



Gert,
Schreib zum Thema.
Ansonsten such Dir einen Chatpartner mit gleichen Interessen....

seaman


du meinst, du kannst deinen Müllkübel über andere schütten und wenn dann Reaktionen kommen, beleidigt dich in die Ecke stellen?
Ich denke dieses Verhalten ist nicht einem Forum angemessen, sondern ziemlich kleingeistig um nicht zu sagen Kindergartenniveau.
Aber ich tue dir den Gefallen und lasse dich mit deinen Volksgenossen allein. Diskutiert über eure Partei so lange ihr wollt, ich mische mich da von jetzt an nicht mehr ein. Es war ohnehin nie meine Partei, weil ich schon als junger Mensch klug genug war, zu erkennen, welch Geistes Kinder diese Leute waren.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#178

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 19:43
von damals wars | 12.186 Beiträge

Wüßte nicht, was eine Parteistrafe hätte bewirken sollen.Ich habe es immer nur zu Strengen Verweisen geschafft.
Einmal habe ich erfahren, das sie einen Brief an mein Elternhaus geschrieben haben . ich voll das schlechte Gewissen und einen Brief hinterher geschickt. Dann kam raus, es war eine Auszeichnung gewesen,vor der Kompanie verkündet und ich war wie immer UvD. Und beim Apell nicht dabei.

Und im Gegensatz zu anderen Teilnehmern der Disskusion war ich in der Partei und habe mir 1989 gesagt, wenn die alle rausgehen kann ich ja drinne bleiben!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#179

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 19:43
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

@DoreHolm , ich denke das ist der wohl meist der richtige Weg. Nur manchmal fragt man sich "was soll das denn nun wieder?" und schnell ist eine spontane Antwort geschrieben welche dann so da nicht stehen sollte .......


@exgakl , wir haben diesbezüglich wohl eine unterschiedliche Auffassung von Humor und auch was 'Meinung' sagen betrifft.

Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#180

RE: Was war eine Parteistrafe?

in DDR Staat und Regime 14.10.2013 20:07
von 94 | 10.792 Beiträge

Yepp @Nosti, der Humor vom exgakl ist irgendwie erfrischender und nicht so verletzend. Ansonsten mal zurück zum Thema, das System der Parteistrafen kannten meines Wissens nach nur stalinistisch geprägte Parteien. Heute kennt man bei DIE LINKE nur noch den Ausschluß, und die PKK ist jetzt die SK ...
die-linke.de/partei/dokumente/schiedsordnungderparteidielinke


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Das Politbüro der SED bei Walter Ulbricht
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von thomas 48
0 31.05.2013 14:32goto
von thomas 48 • Zugriffe: 324

Besucher
13 Mitglieder und 45 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 3787 Gäste und 178 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558348 Beiträge.

Heute waren 178 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen