#81

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 10.10.2013 21:07
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Das der Kapitalist nicht in Sack und Asche geht ist klar.
Was haltet ihr da von diesem Kirchenmann der sich seine 31 Millionen-Residenz zusammenzimmern ließ?
Da müsste ja eigentlich berechtigt ein Blitz vom Himmel fahren


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#82

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 10.10.2013 21:10
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Ein Blitz aus Rom reicht schon.


nach oben springen

#83

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 10.10.2013 22:11
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von werner im Beitrag #80
Zitat von matloh im Beitrag #75
[
* mehr Steuern von Unternehmen und dafür weniger Arbeitsplätze oder
* Verzicht auf Teile der Steuern dafür mehr Arbeitsplätze.

Frage an die Volkswirte hier: Die zweitere Variante müsste laut J.M. Keynes die sinnvollere sein da sich durch die höhere Zahl an Arbeitsplätzen (und dem dadurch wachsenden BIP) ein Multiplikatoreffekt ergibt der wiederum die Wirtschaft stimuliert - richtig?

cheers matloh
Die These ist nicht neu, immer wieder gern von Neoliberalen herangezogen und von der Praxis längst widerlegt.
Hast Du Quellen dazu die belegen, dass diese These wiederlegt ist?
Zitat von werner im Beitrag #80
2005 wurde in Österrreich die Körperschaftssteuer von 34% auf 25% gesenkt. Die Arbeitslosigkeit sank kurzzeitig minimal und bewegt sich mittlerweile wieder auf fast gleichem Niveau wie 2003.

http://de.statista.com/statistik/daten/s...in-oesterreich/
http://de.wikipedia.org/wiki/Unternehmensbesteuerung

In Norwegen: 28% Besteuerung der Unternehmen, also fast so hoch wie in D bei 3% Arbeislosigkeit,
in Polen 19% Unternehmensbesteuerung und trotzdem 10% Arbeitslosigkeit
Japan 30% Besteuerung und 4% Arbeitslosigkeit.
Greift die Methode, eine Korrelation zw. Unternehmensbesteuerung und der Arbeitslosenrate herzustellen, nicht ein wenig zu kurz? Schließlich gibt es ja neben der Besteuerung noch mehr Faktoren, die einerseits die Attraktivität eines Standorts ausmachen (Infrastruktur, Verfügbarkeit von gut ausgebildeten Arbeitskräften uvm.) und andererseits zur Arbeitslosenrate beitragen. Beispielsweise spielt hier natürlich die konjunkturelle Großwetterlage eine große Rolle (deswegen ist aus meiner Sicht das Beispiel für Österreich nicht unbedingt optimal - die Krise von 2008ff scheint noch nicht überwunden); Andererseits würde ich die Auswirkung einer geänderten Unternehmensbesteuerung auf die Arbeitslosenrate als mittelfristige Effekte einstufen.
Zitat von werner im Beitrag #80
Einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Unternehmensbesteuerung und Arbeitslosigkeit wird man wohl kaum nachweisen können.
Ja, weil viele andere Faktoren die Arbeitslosenrate ebenfalls beeinflussen. Nicht zu vergessen, auch der Zeitfaktor spielt hier eine Rolle.
Zitat von werner im Beitrag #80
Körperschaftssteuer hat auf das Beschäftigungsverhalten der Unternehmen keinen Einfluss.
Die Körperschaftssteuer möglicherweise nicht, aber die effektive Durchschnitssteuerbelastung der Unternehmen schon, denke ich.

Ein paar Slides zu dem Thema gibt es hier z.B.:
http://www.economics.phil.uni-erlangen.d...D/standortD.pdf
http://cms.uni-kassel.de/unicms/fileadmi...WA_Kapitel4.pdf
http://de.wikipedia.org/wiki/Steuerwettbewerb

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#84

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 11.10.2013 15:25
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Gleich mal zum Anfang, wer nicht damit leben kann das andere ein paar Euros mehr haben als sie selbst, dem sei gesagt:" Das letzte Hemd hat keine Taschen“.
Weil es gerade um die höchste Teamleitung (oder Aufsichtsrat) der Aldi Filialen geht, dazu kann ich nur sagen es ist ein Vorzeigeunternehmen. Woran sich andere Discounter und Supermärkte ein Beispiel nehmen könnten. Die Arbeitsbedingungen sind wesentlich besser als bei Lidl & Schwarz.


nach oben springen

#85

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 11.10.2013 16:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Was soll das:

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #13

wer solche Vermögen anhäufen kann, der kann auch mit solchen Vermögen zocken und wenn sie das dann verlieren, reißen sie ganze Volkswirtschaften in den Strudel und die arme eh schon unterbezahlte Aldi- Angestellte zahlt dann diese Zeche auch noch, nochmal, na prima


Hier ist schon mehrfach betont worden, dass die Albrecht-Brüder mit ungeheurer Kreativitiät, der richtigen Idee zur richtigen Zeit und enormen unternehmerischen Engagement aus allerkleinsten Anfängen heraus dieses Imperium aufgebaut haben. Jeder kleine Ladenbesitzer im Westen hatte die gleiche Chance, nur - er hat sie nicht genutzt. Ich weiß nicht, was daran verwerflich sein soll.

Nicht bekannt hingegen ist, dass die Brüder einen ausschweifenden Lebenswandel geführt, in Champagner gebadet und reihenweise Bugattis zu Schrott gefahren haben. Im Gegenteil: Privat haben sie wohl eher bescheiden gelebt (bevor ich hier gesteinigt werde: Bescheiden im Rahmen der Möglichkeiten, die sie hatten) und die Gewinne in neue Läden investiert haben - im In- und Ausland, bis hin nach Australien. Auch hier frage ich mich, was daran verwerflich sein soll. Und jetzt das Bild eines gierigen Zockers zu zeichnen, der hemmungslos mit dem Vermögen und damit den Arbeitsplätzen der Mitarbeiter spielt, halte ich - mit Verlaub - für ziemlich daneben.

Und noch was: Die 17,8 Mrd. liegen nicht auf irgendwelchen Bankkonten in der Schweiz oder den Cayman-Inseln rum - sie stellen den Wert des Unternehmens dar. Der sich aus dem Substanz- und dem Ertragswert eines Unternehmens zusammensetzt, plus einiger weiterer Komponenten.

Ich kenne einige ALDI-Lieferanten recht gut, unter anderem denjenigen, der die "River"-Getränke für ALDI herstellt. Unisono wird immer betont, dass man das "große Los" gezogen habe, wenn man von ALDI als Lieferant gelistet wird: Knallharte Einkäufer, die mit der 4. Stelle hinter dem Komma rechnen, aber gleichzeitig von einer ungeheuren Zuverlässigkeit: Das gesprochene Wort gilt und Vereinbarungen werden bis zum i-Tüpfelchen eingehalten.

Aber wenn man Erfolg mit Skrupellosigkeit und Ausbeutung gleichsetzt, losgelöst von den tatsächlichen Verhältnissen, dann mag man diesen Erfolg auch negativ sehen. Da lobe ich mir doch das Beispiel manches VEB, der den kalten Wind des Marktes keine vier Wochen überlebt hat.


Harzwanderer, hardi24a, EK87II und Unner Gräzer haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#86

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 12.10.2013 13:20
von Fritze (gelöscht)
avatar

Sehr schöner fundierter Beitrag @Dandelion !
Fritze


nach oben springen

#87

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 12.10.2013 13:24
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Aldi zahlt auch immerhin (vergleichsweise) gute Gehälter.


nach oben springen

#88

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 13.10.2013 11:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #87
Aldi zahlt auch immerhin (vergleichsweise) gute Gehälter.


...und erwartet dafür auch was, aber das finde nicht nur ich in Ordnung: Der nächste ALDI ist von hier ca. 150 m entfernt und so was wie mein "Tante-Emma-Laden" für den täglichen Einkauf. Zu der Filialleiterin besteht inzwischen so etwas wie ein gut-bekanntschaftliches Verhältnis: Da wird auch mal gescherzt, da werden auch mal private Fragen gestellt.

Eines Tages habe ich sie mal gefragt, was ihr lieber wäre: Alles so lassen, wie es ist - oder aber sich gewerkschaftlich zu organisieren und einen Betriebsrat zu gründen. Mit dem Ergebnis, dass zwar Überzeit bezahlt werden würde, gleichzeitig das Einkommen aber auf Tarifniveau abgesenkt werden würde. Im Spaß hat sie mir angedroht, ein Ladenverbot auszusprechen, wenn ich weiterhin solche Vorschläge machen würde.

So weit zum Thema der geknechteten und ausgebeuteten Mitarbeiter/innen...


nach oben springen

#89

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 13.10.2013 18:58
von Harra318 | 2.514 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #88
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #87
Aldi zahlt auch immerhin (vergleichsweise) gute Gehälter.


...und erwartet dafür auch was, aber das finde nicht nur ich in Ordnung: Der nächste ALDI ist von hier ca. 150 m entfernt und so was wie mein "Tante-Emma-Laden" für den täglichen Einkauf. Zu der Filialleiterin besteht inzwischen so etwas wie ein gut-bekanntschaftliches Verhältnis: Da wird auch mal gescherzt, da werden auch mal private Fragen gestellt.

Eines Tages habe ich sie mal gefragt, was ihr lieber wäre: Alles so lassen, wie es ist - oder aber sich gewerkschaftlich zu organisieren und einen Betriebsrat zu gründen. Mit dem Ergebnis, dass zwar Überzeit bezahlt werden würde, gleichzeitig das Einkommen aber auf Tarifniveau abgesenkt werden würde. Im Spaß hat sie mir angedroht, ein Ladenverbot auszusprechen, wenn ich weiterhin solche Vorschläge machen würde.

So weit zum Thema der geknechteten und ausgebeuteten Mitarbeiter/innen...





Das ist ja auch schon fast eine Motivierung zur Meuterei.

Was meinst du wie viele Leute froh wären bei Aldi arbeiten zu dürfen? Die würden gar nichts wissen wollen von einem Betriebsrat. Sehr lobenswert ist auch seine in eigener Regie führende Logistik, sprich seinen eigenen Fuhrpark. Wer von den Discountern hat ihn noch. Allzu viel bleiben nicht mehr übrig! Lidl & Schwarz hat vor neun Jahren seinem letzten Fuhrpark geschlossen. Die Letzten 200 der ehemals 450 Kraftfahrer wurden arbeitslos. Die Arbeit ist auf Speditionen verteilt worden. Was Kraftfahrer in einer Spedition verdienen kann sicher jeder vorstellen. Abgesehen von den Schichtzeiten, die nicht selten über 12 h hinausgehen. Dabei geht dann auch, so wie du schon schreibst, der Stress mit den Lieferanten los. Zum einen wird der gedrückt, und die Speditionen gegenseitig ausgespielt.Wer möchte denn schon nur eine Spedition im Hause haben.

Wie ich schon angedeutet habe sind auch die Arbeitsbedingungen wesentlich günstiger. Aldi hat nur Vollzeitkräfte. Wenn ich das vergleiche mit Kaufland, bei denen laufen sehr viele als 450 € Kräfte herum. Dann gibt es noch eine Kategorie mit jeweils 80 h und einer mit 120 h. Sozusagen zum Leben zu wenig zum Sterben zu viel. Oder man findet sich damit ab, dass man zwei Jobs haben muss. Ich könnte jetzt noch endlos weitermachen,………..

Fazit: Von mir aus könnten sie doppelt so viel auf ihrem Konto haben. Sie sind menschlich geblieben und haben nicht die Realität verloren. Ihre Devise lautet wohl immer noch“ leben und leben lassen“. Was heutzutage bei einigen schon ein Fremdwort ist.


Pit 59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 13.10.2013 19:00 | nach oben springen

#90

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 13.10.2013 19:03
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Wir könnten ja jetzt auch mal die anderen 499 Plätze abarbeiten Platz 178 hatte ich schon mal angedeudet .


nach oben springen

#91

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 13.10.2013 19:07
von linamax | 2.022 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #90
Wir könnten ja jetzt auch mal die anderen 499 Plätze abarbeiten Platz 178 hatte ich schon mal angedeudet .

Hallo Pit
Es ist wie immer der Neid der Besitzlosen .


Marder und EK87II haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#92

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 13.10.2013 22:51
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #79
Der Ruf nach Verstaatlichung von Teilen der Wirtschaft wird im System der Marktwirtschaft wohl verhallen, genau so wie die Begehrlichkeit große Privatvermögen zu beschneiden.
Es liegt einfach im System selbst begründet das jeder Unternehmer das Recht hat ein Vermögen in beliebiger Höhe zu erwerben, diejenigen die das nicht vermochten müssen da leider zähneknirschend durch.Da wären wir halt wieder beim Kommunismus-Thread, entweder oder, irgendwelche Wunsch-Mischformen gehen nicht.
Viele Vermögende haben das ja auch selbst erkannt das sie einen Teil ihres Geldes z.B. für soziale Zwecke abgeben können.
Diverse Stiftungen sind existent.


so ist es nun mal auf unserem erdenrund , wenige haben das geschick millionen zu machen und wissen aus dummheit nicht wohin damit und in anderen ländern dieser welt sterben im sekundentakt kinder an hunger !!!
für jene , ist das im wahrsten sinne des wortes : Zähneknirschend !!!
für mich , auch natürlich dem system geschuldet , unmenschlich !!!



nach oben springen

#93

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 13.10.2013 23:41
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Harra318 im Beitrag #89

Sehr lobenswert ist auch seine in eigener Regie führende Logistik, sprich seinen eigenen Fuhrpark. Wer von den Discountern hat ihn noch. Allzu viel bleiben nicht mehr übrig! Lidl & Schwarz hat vor neun Jahren seinem letzten Fuhrpark geschlossen. Die Letzten 200 der ehemals 450 Kraftfahrer wurden arbeitslos. Die Arbeit ist auf Speditionen verteilt worden. Was Kraftfahrer in einer Spedition verdienen kann sicher jeder vorstellen. Abgesehen von den Schichtzeiten, die nicht selten über 12 h hinausgehen.


Wohl wahr.
Ich bin selber gelernter Speditionskaufmann, habe zwischendurch mal ein BWL-Studium absolviert und mich mehr als 40 Jahre in so ziemlich allen Bereichen der Logistik rumgetrieben.
Es ist einige Jahre her, da habe ich anlässlich des jährlichen Logistik-Kongresses in Berlin mal einen Vortrag des Logistik-Leiters von ALDI, speziell über die Tourenplanung, gehört. Und ich war trotz oder vielleicht auch wegen ausreichenden Fachwissens tief beeindruckt: Kein theoretisches Denkmodell, sondern auf praktischen Erfahrungen basierendes System. Hochflexibel, das auch Pufferzeiten bzw. Alternativen für unerwartete oder besser unkalkulierbare Ereignisse vorsah, wie sie im Verkehr tagtäglich vorkommen: Staus, Unfälle, Umleitungen - alles, was halt dazu gehört. Da waren Profis am Werk - und wahrlich nicht die allerschlechtesten.

Und das gilt gewiss nicht nur für die Logistik.


nach oben springen

#94

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 14.10.2013 00:06
von frank | 1.753 Beiträge

die frage ist doch dann : wie lange kann aldi auch trotz proffessioneller logistik dieses aufrecht erhalten ?
so werden auch schon markenprodukte in's sortiment aufgenommen , warum ?
noch fährt eine firmeneigene flotte die märkte an , aber wie lange noch ? dem betriebsrat sei gedankt !!!



nach oben springen

#95

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 14.10.2013 00:32
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von frank im Beitrag #94

noch fährt eine firmeneigene flotte die märkte an , aber wie lange noch ?


Ja.
Und noch leben wir, aber wie lange noch?


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#96

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 14.10.2013 00:38
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #94
die frage ist doch dann : wie lange kann aldi auch trotz proffessioneller logistik dieses aufrecht erhalten ?
so werden auch schon markenprodukte in's sortiment aufgenommen , warum ?
noch fährt eine firmeneigene flotte die märkte an , aber wie lange noch ? dem betriebsrat sei gedankt !!!


Weil die Käufer die wollen: nicht wenige wollen sogenannte Premium-Marken oder "das Original". Viele Konzerne haben sich darauf eingestellt, indem sie gewisse Produkte stark bewerben und diese teuer verkaufen, aber ähnliche Produkte unter einem anderen Namen mit niedrigere Marge verkaufen (sog. Zweitmarken)
http://de.wikipedia.org/wiki/Zweitmarke
Der gleiche Konzern, welche das billige Hausmarkenbier verkauft, liefert dann auch die teuere Premiummarke. Es soll sogar genau die gleiche Qualität, behauptet ein Bekannter von mir, der in einer Abfüllanlage arbeitet. Man müsse nur einen Knopf drücken, dann kämen andere Etiketten auf die Flaschen.
Theo


hardi24a hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#97

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 14.10.2013 00:42
von frank | 1.753 Beiträge

keine ahnung , anpassung am markt kommt auch aldi nicht vorbei !
ändern tut sich ja nicht's , außer 'fremdspediteure' und viele 'teilzeitkräfte' !!!



nach oben springen

#98

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 14.10.2013 00:48
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #96
Zitat von frank im Beitrag #94
die frage ist doch dann : wie lange kann aldi auch trotz proffessioneller logistik dieses aufrecht erhalten ?
so werden auch schon markenprodukte in's sortiment aufgenommen , warum ?
noch fährt eine firmeneigene flotte die märkte an , aber wie lange noch ? dem betriebsrat sei gedankt !!!


Weil die Käufer die wollen: nicht wenige wollen sogenannte Premium-Marken oder "das Original". Viele Konzerne haben sich darauf eingestellt, indem sie gewisse Produkte stark bewerben und diese teuer verkaufen, aber ähnliche Produkte unter einem anderen Namen mit niedrigere Marge verkaufen (sog. Zweitmarken)
http://de.wikipedia.org/wiki/Zweitmarke
Der gleiche Konzern, welche das billige Hausmarkenbier verkauft, liefert dann auch die teuere Premiummarke. Es soll sogar genau die gleiche Qualität, behauptet ein Bekannter von mir, der in einer Abfüllanlage arbeitet. Man müsse nur einen Knopf drücken, dann kämen andere Etiketten auf die Flaschen.
Theo


oder , weil man kunden verliert weil diese dort kein 'nutella' bekommen !!??



nach oben springen

#99

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 14.10.2013 01:14
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #96
[ Viele Konzerne haben sich darauf eingestellt, indem sie gewisse Produkte stark bewerben und diese teuer verkaufen, aber ähnliche Produkte unter einem anderen Namen mit niedrigere Marge verkaufen (sog. Zweitmarken)



Das ist definitiv so. Vor Jahren gab es mal ein Buch, das sich mit diesem Thema beschäftigt hat und auch die Verschleierungsversuche der Markenartikler zumindest teilweise aufgedeckt hat, die versucht haben, sich hinter irgendwelchen Vertriebsfirmen (der Name des Herstellers oder des Importeurs muss ja auf dem Etikett vermerkt sein) zu verstecken. In den aufgedeckten Fällen vergeblich. Labortests haben mehrfach bewiesen, dass diese Artikel mit den Premium-Produkten identisch oder nur gering abweichend hergestellt wurden.

Ursprünglich haben die Markenartikler damit versucht, ungenütze Produktionskapazitäten auszulasten, ohne das Hochpreissegment der Premium-Produkte anzutasten. Vielfach ist der Versuch nur mäßig erfolgreich gewesen, teilweise wurde von einer "Kannibalisierung" des Hochpreisartikels gesprochen: Das Billigprodukt wuchs auf Kosten des hochpreisigen Artikels.

Mittlerweile schien das Problem einigermaßen gelöst zu sein: Die Handelsketten wurden nach dem Prinzip "entweder - oder" beliefert, eine direkte Konkurrenz zu eigenen Artikeln gab es nicht. ALDI (und andere Discounter) scheinen aber aktuell diese Front etwas aufzuweichen und haben auch echte Markenprodukte wie Coca-Cola mit ins Programm aufgenommen: Der zusätzliche und gewiss nicht unerhebliche Umsatz war für CC wohl zu verlockend. Allerdings bin ich mir sehr sicher, dass die "River"-Getränkereihe nicht von CC hergestellt wird.


nach oben springen

#100

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 14.10.2013 10:16
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #96
Zitat von frank im Beitrag #94
die frage ist doch dann : wie lange kann aldi auch trotz proffessioneller logistik dieses aufrecht erhalten ?
so werden auch schon markenprodukte in's sortiment aufgenommen , warum ?
noch fährt eine firmeneigene flotte die märkte an , aber wie lange noch ? dem betriebsrat sei gedankt !!!


Weil die Käufer die wollen: nicht wenige wollen sogenannte Premium-Marken oder "das Original". Viele Konzerne haben sich darauf eingestellt, indem sie gewisse Produkte stark bewerben und diese teuer verkaufen, aber ähnliche Produkte unter einem anderen Namen mit niedrigere Marge verkaufen (sog. Zweitmarken)
http://de.wikipedia.org/wiki/Zweitmarke
Der gleiche Konzern, welche das billige Hausmarkenbier verkauft, liefert dann auch die teuere Premiummarke. Es soll sogar genau die gleiche Qualität, behauptet ein Bekannter von mir, der in einer Abfüllanlage arbeitet. Man müsse nur einen Knopf drücken, dann kämen andere Etiketten auf die Flaschen.
Theo
Zu Biermarken kann ich nichts schreiben, in diesem Markt kenne ich mich nicht aus.
In "meiner" Branche kommt es auch öfter vor, dass der selbe Anbieter mehrere Marken führt. Auf den ersten Blick scheinen es die selben Produkte nur mit unterschiedlichen Markenbezeichnungen zu sein, es werden einige der selben Hauptkomponenten verwendet. Allerdings stellt man bei genauerer Betrachtung dann fest, dass sich die Produkte in Details doch deutlich unterscheiden. Die kann in unterschiedlichen Dimensionen (Produktspezifikationen, Serviceleistungen, Vertriebskanäle,...) erfolgen. Beispielsweise sind bei einer der billigeren Marken sämtliche Anrufe an der Hotline (was in meiner Branche hin und wieder vorkommt) kostenpflichtig, bei der teuren Marke nicht. Auch in einigen Produktspezifikationen unterscheiden sich die Produkte dann doch deutlich. Wieder eine andere unserer Billigmarken unterscheidet sich im wesentlichen durch den Vertriebskanal - während die teureren Produktlinien (auch) online bestellt werden können, ist diese Marke nur in bestimmten Märkten zu beziehen.

Es ist letztlich eine Frage der Zielgruppe: Jeder Kunde hat unterschiedliche Bedürfnisse; Nicht Jeder benötigt alle Komponenten unserer teuren Produktlinie, für Manche reicht auch ein Produkt aus der billigeren Linie - warum sollten die dann den höheren Preis zahlen?

Apropos Getränkeabfüllung: Red Bull hat beispielsweise keine eigene Abfüllanlage sondern wird in den Anlagen eines großen Fruchtsaftherstellers (dessen Produkte einen Bruchteil von Red Bull kosten) abgefüllt. Möglicherweise auch auf der selben Produktionsstraße - das weiß ich aber nicht.
=> nur weil ein Produkt in der selben Fabrik oder möglicherweise sogar in der selben Produktionsstrasse hergestellt wird, heißt das noch lange nicht, dass es sich um das selbe Produkt handelt.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
zuletzt bearbeitet 14.10.2013 10:19 | nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 286 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558749 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen