#21

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 12:12
von EK87II | 109 Beiträge

Möchte mich als Insider auch mal zu Wort melden und nein ich bin kein Angestellter bei Albrecht bin aber als Führungskraft im Einzelhandel tätig.
Mein Wissen bezieht sich auf eine Marktleiterin bei Aldi mit der ich schon lange befreundet bin und auf Aussagen von Außendienstmitarbeitern die ständig damit zu tun haben.
Punkt 1: Der Verdienst ist sehr gut, aber nach Aussage meiner Freundin ein Knochenjob den du nicht länger als 5 Jahre körperlich durchstehst

Punkt 2: Natürlich haben die Brüder ganz klein angefangen und sich ihre ersten Millionen mit harter Arbeit verdient. Mittlerweile ist aber daraus ein weltweit agierendes Imperium geworden.

Punkt 3: Die einfache billige Ausstattung der Märkte aus den Anfangszeiten ist fast komplett verschwunden und weichen zunehmend modern ausgestatteten Einrichtungen die teilweise einen Vergleich mit Supermärkten nicht scheuen müssen. Ursache ist der in Europa einmalige Verdrängungswettbewerb mit Mittbwerbern. Ärgster Konkurrent ist hier die Lidl- Gruppe, die Aldi letztes Jahr das erste mal beim Jahresumsatz überholt hat. (beruht auf Schätzungen, da Aldi nie Zahlen offiziell veröffentlicht)

Punkt 4: Aldi verhandelt knallhart mit den Herstellern um Einkaufspreise, selbst wenn es da um Viertelcent geht und man nimmt langsam Markenartikel ins Sortiment, weil es nicht mehr komplett ohne geht.

Hoffe das ich etwas Licht ins Dunkel bringen konnte. Eine Neiddebatte würde ich hier nicht lostreten, mit einer entsprechenden Idee kann jeder sein leben selbst gestalten.


Gruß
EK87II
Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#22

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 12:19
von Pit 59 | 10.129 Beiträge

Hoffe das ich etwas Licht ins Dunkel bringen konnte@EK 87 2

Denkst Du das es bei Aldi die einzigsten sind die Arbeiten müssen ? Der Job wo Hände und Füsse Ruhe haben ist nun mal sehr sehr selten


Hapedi und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 12:34
von EK87II | 109 Beiträge

Pit 59 wo habe ich geschrieben , dass es die einzigsten sind. Hart gearbeitet wird überall. Echt sinnlos hier!!!


Gruß
EK87II
zuletzt bearbeitet 08.10.2013 12:36 | nach oben springen

#24

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 12:45
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #18
17.800.000.000 € /
100 Jahre Aldi = 1.200 Monate
= 14.833.333,33 €/ Monat Gewinn nach Steuern

und das nur durch Fleiß ohne Ausbeutung, träumt weiter von einem besseren Kapitalismus


Du hast in der Rechnung den Theo vergessen, der hat auch noch einmal 16.000.000.000,00 Euros angehäuft.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#25

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 12:47
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Aldi verhandelt knallhart mit den Herstellern um Einkaufspreise, selbst wenn es da um Viertelcent geht

... und treibt nur z.B. mit seiner Marktmacht deutsche Milchbauern in den Ruin ... prima


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#26

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 13:08
von furry | 3.563 Beiträge

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #25
Aldi verhandelt knallhart mit den Herstellern um Einkaufspreise, selbst wenn es da um Viertelcent geht

... und treibt nur z.B. mit seiner Marktmacht deutsche Milchbauern in den Ruin ... prima


Na ganz so schlecht geht es den Milchbauern nicht.
Wer es genau wissen möchte, hier die Betriebzweigabrechnung Milchproduktion für Niedersachsen. Dafür die unter dem Text stehende pdf-Datei öffnen.

http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cf...icle/21278.html


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
Gert und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 13:52
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Die Erzielung eines Gewinns ist nun mal die Voraussetzung, für das Überleben eines Wirtschaftsunternehmens. Im Vermögen der Aldi-Brüder sind da sicher die Anlagewerte enthalten. Da kommt bei einem weltweit operierenden Unternehmen schon einiges im Laufe der Jahre zusammen.
Erfolgreiche Unternehmer werden immer beneidet, damit muss man sich abfinden.
Bei den zusammen geklauten Milliarden der russischen Oligarchen würde ich die Empörung noch verstehen, aber die Aldi-Brüder hatten eben das Glück mit der richtigen Idee zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu seien.
Ich gönne es ihnen. Das letzte Hemd hat sowieso keine Taschen.


Hapedi, Gert, EK87II und Pit 59 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 14:20
von Tobeck | 484 Beiträge

Es gibt ja nicht nur das Problem der extremen Ungleichverteilung des Vermögens, sondern auch des Einkommens. Wenn Vorstandsvorsitzende das 400- fache der unteren Einkommensgruppen "verdienen", dann stimmt irgendetwas nicht mehr. Dieser Faktor betrug in den fünfziger Jahren z.B. in den USA noch 20 bis 40, wenn ich die Zahl richtig in Erinnerung habe. Darauf antworten die Manager, dass bei schlechterer Bezahlung die guten Leute ins Ausland gehen. Nur ist es nicht so, das die alle gut sind, wie immer wieder suggeriert wird. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende Bernd P. hat z.B. bei seinem Konzern 8 bis 9 Milliarden in den Sand gesetzt, wurde aber trotzdem weich aufgefangen, indem er zu einem anderen Konzern wechselte. Das ist dort oben nämlich wie eine Kaste, in die nur die wenigsten Normalsterblichen kommen. In der Schweiz laufen ja Anstrengungen, diese Auswüchse bei den Manager-Gehältern einzudämmen.

Das die Ungleichverteilung bei Vermögen und Einkommen im Zeitverlauf gestiegen ist, lässt sich auch messen. Für die statistisch Interessierten liefert der Gini-Koeffizient hier Zahlen. Normalerweise könnte man das Problem mit höheren Spitzensteuersätzen und einer Vermögenssteuer angehen. Der Spitzensteuersatz der Einkommenssteuer war in den USA beginnend mit der Weltwirtschaftskrise in den 1930er Jahren bis in die 1960er Jahre sehr hoch, und lag z.T. bei bis über 90 %! Geschadet hat es der US-Wirtschaft in diesem Zeitraum nicht.

Das Problem bei Steuererhöhungen ist aber heute allgemein, das das Kapital in Steueroasen abwandern kann, Firmenzentralen verlegt werden können. Solange es hier keine weltweite Zusammenarbeit gibt, wird man dieses Problem schwer in den Griff bekommen. Und eine neue "Mauer" wollen ja wohl die wenigsten bauen.


DoreHolm und hardi24a haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.10.2013 14:43 | nach oben springen

#29

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 14:32
von Gert | 12.354 Beiträge

danke für die Posts die mit klaren Fakten arbeiten, das ist immer wieder erfrischend zu lesen.Leider ist da aber auch wieder viel ideologisches Bla bla aus dem letzten Parteilehrjahr dabei. Aber das kann man getrost übergehen. Der Neid ist wohl eine erhebliche Triebfeder der marxistischen Ideologie, es ist nur keine positive Triebfeder sondern eine extrem negative.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#30

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 14:37
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Es geht hier nicht um irgendwelchen Neid, es geht um extreme Verwerfungen in der Gesellschaft, mit denen ich durchaus leben könnte, wenn nicht ich persönlich mit irgendwelchen Rettungsschirmen zur Rettung maroder Banken und Staaten belästigt würde und armutsflüchtige Ausländer im Mittelmeer ertrinken müssten, weil Herr Albrecht bei Bananen und Kaffee mal eben nur einen halben Cent raushandeln konnte, Basta!


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


Feliks D., passport, DoreHolm, P3, Diskus303 und Hackel39 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 14:38
von damals wars | 12.117 Beiträge

Einen Ackermann hätte man nicht erfinden können, genauso wenig wie einen Mehdorn! Das Leben schreibt immernoch die besten Geschichten!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#32

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 14:46
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Der Neid ist wohl eine erhebliche Triebfeder der marxistischen Ideologie, es ist nur keine positive Triebfeder sondern eine extrem negative.

Der Neid ist die Triebfeder des Kapitals, aber auch anderer Daseinsformen, aber das zu verstehen ist offensichtlich eine Überforderung.

Wikipedia: Neid (Auszug)

Ein Aufbegehren gegen soziale Missstände (wie z.B. die Schere zwischen arm und reich) ist nicht einfach als Neid zu verunglimpfen; um so die Legitimität einer Forderung nach einem sozialen Ausgleich, im Sinne von annähernd gleichen sozio-ökonomischer Lebensumstände als egoistisch-verwerflich zu brandmarken. Auch in diesem Fall (so wie im gewerkschaftlichem Zusammenschluss gegen Ausbeutung) könnte Neid sogar positiv bewertet werden, da er der Abschaffung oder zumindest Verbesserung von Missständen förderlich sein kann. Ebenso, wo Neid zu mehr Bemühungen und Leistung im Kontext unserer westlich-kapitalistisch-konsumorientierten Gesellschaftsform motiviert: Ehrgeiz bzw. etwas (ebenfalls) erreichen zu wollen - siehe Disk. Neidmotor. Neid ist also nicht im jeden Fall ethisch verwerflich oder asozial - einige Begleiteffekte, vor allem jene der Missgunst jedoch so gut wie immer. Denn auch wenn der Missgönner vor einer verwerflichen Tat zurückschreckt, so nagt doch die Unzufriedenheit zumindest an ihm weiter. Erst die Missgunst und die damit einhergehenden Taten wie Denunziation, Verrat, Sabotage, üble Nachrede usw. gelten generell als inakzeptabel. Neid ist ein Faktor des (Über)Lebens und der Evolution.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


Gert, DoreHolm, hardi24a und Diskus303 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 15:06
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #25
Aldi verhandelt knallhart mit den Herstellern um Einkaufspreise, selbst wenn es da um Viertelcent geht

... und treibt nur z.B. mit seiner Marktmacht deutsche Milchbauern in den Ruin ... prima

Als gelerntem BWL er müsste es dir doch bekannt sein, dass es zu den Grundtugenden eines Einkäufers gehört Preisverhandlungen mit der notwendigen Härte zu führen. Das habe ich schon im 1.Lehrjahr meiner kaufm. Lehre gelernt.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
EK87II hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#34

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 15:14
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #31
Einen Ackermann hätte man nicht erfinden können, genauso wenig wie einen Mehdorn! Das Leben schreibt immernoch die besten Geschichten!

@damals wars , der Thread geht um ein Ranking der Reichen und Superreichen . Was bitteschön haben diese beiden "armen Schlucker " damit zu tun?


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Feliks D. hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 15:22
von damals wars | 12.117 Beiträge

Herrn peanuts hatte ich glatt vergessen!


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#36

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 15:32
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

seltsam, immer wenn jemand die sozialen Verwerfungen und die Verwerfungen der Märkte wegen der Konzentration von Kapital in den Händen einiger weniger anprangert, kommt sofort die Neid-Keule.

Wer aber will von Neid sprechen, wenn es um die lächerlichen Privilegien der Privilegierten der DDR geht? Die Miele-Waschmaschine, den Langnese-Honig? Da kann Herr Aldi nur müde lächeln.

Grüße aus Hessen


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


nach oben springen

#37

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 15:38
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Und was wäre das Heilmittel um die Verwerfungen zu glätten?
Aldi und Co. enteignen?
Ok, dann hat alles seine gerechte planwirtschaftliche Ordnung und wir kaufen wieder in der HO vergammelte Weißkrautköppe.


zuletzt bearbeitet 08.10.2013 15:38 | nach oben springen

#38

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 15:45
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

@Grenzwolf62, es gab einmal eine Zeit, da waren kartellrechtliche Maßnahmen zur Verhinderung von Monopolen kein Tabu.
Lang ist's her.
Lieber versucht man, die Folgen für z.B. Landwirte durch Subventionen zu mildern.

Ein Kennzeichen der einst vorhandenen "Sozialen Marktwirtschaft" war, daß nicht alles und jedes den "Selbstheilungskräften des Marktes" überlassen wurde, sondern der Staat nötigenfalls ins Wirtschaftsgeschehen eingriff.

Wie gesagt, lang ist's her, der Neoliberalismus ist Staatsdoktrin.

Grüße aus Hessen


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


nach oben springen

#39

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 15:49
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

man könnte ja mal endlich den Spitzensteuersatz erhöhen, aber nicht wie geplant ab 50.000 Brutto im Jahr, sondern ab 10.000 Brutto im Monat, und Steuerrecht vereinfachen und harmonisieren, Steuerschlupflöcher stopfen und Steueroasen schließen und endlich eine WIRKSAME Transaktionssteuer einführen ect. ect.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#40

RE: 17,8 Mrd.

in Themen vom Tage 08.10.2013 15:49
von kassberg | 91 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #37
Und was wäre das Heilmittel um die Verwerfungen zu glätten?
Aldi und Co. enteignen?
Ok, dann hat alles seine gerechte planwirtschaftliche Ordnung und wir kaufen wieder in der HO vergammelte Weißkrautköppe.


Man muss ja Aldi & Co. nicht gleich enteignen, aber sie werden etwas von ihrem Vermögen abgeben müssen.
Wenn sich das gesamte Vermögen beim Aldi konzentriert und der Rest der Bevölkerung nix mehr hat - wer kauft dann eigentlich noch ein, beim Aldi ?
Wenn die Aldi-Kunden bei der Bank keinen (Dispo)-Kredit mehr kriegen, dann muss die Kreditwürdigkeit auf Kosten von Aldi wieder hergestellt werden, anders geht es gar nicht.
Das sehe nicht nur ich so, das sieht auch die Boston Consulting Group so.



nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1959 Gäste und 138 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557227 Beiträge.

Heute waren 138 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen