#1

das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.10.2013 20:06
von Lutze | 8.039 Beiträge

das MfS hat ihre Informationen überall aus der Bevölkerung
herausgezogen,schon sein Gegenüber bei einem Bier in
einer Gaststätte hat man nicht getraut,seine eigene Meinung
zu sagen,auch das ist eine Realität der DDR,
oder wurde am Stammtisch frei von der Leber geplaudert,
hat von euch jemand schlechte Erfahrungen müssen?
gruß Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#2

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.10.2013 20:11
von elster427 | 789 Beiträge

Lutze ,
du bedienst alle Klischees . Wie leise muß es in DDR Kneipen zugegangen sein?
Jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
Feliks D., Küchenbulle 79 und hardi24a haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.10.2013 20:11 | nach oben springen

#3

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.10.2013 20:15
von damals wars | 12.186 Beiträge

Für die Dummschwätzer gibt es heute eine Rente, kenne ich aus der Familie.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#4

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.10.2013 20:16
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

An Stammtischen habe ich selten gesessen und wenn, dann nicht mit Wildfremden. Aber in der Brigade wurde schon recht offen gesprochen. Es ging i.d.R. um Wirtschaftspolitik und Versorgungsfragen aller Art. Sicher war es ein erheblicher Unterschied, ob Du die 50er Jahre oder die 70er oder 80er Jahre meinst. Wer nicht für die grundlegende Beseitigung der Produktionsverhältnisse eintrat, eine Schwächung der DDR in Politik, Wirtschaft, Verteidigung und ähnlichen Grundsatzfragen forderte, hatte m.E. und nach meiner Erfahrung nichts groß zu befürchten. Kritik insbesondere an der Wirtschaftspolitik der SED hat es oft gegeben, auch von mir übrigens und auch das "Die Partei hat immer recht" wurde in Zweifel gezogen. Von mir sogar mal als Grenzer gegenüber Vorgesetzten. Ohne Folgen ! Andere hier werden andere Erfahrungen gemacht haben, denn es gab wie so immer wieder und überall Leute, die kleine Wichtigtuer sind nach dem Motto "Herr Lehrer, ich weiß was".

Und außerdem, Lutze. Sei mal ehrlich. Du hast doch auch mal in der Kneipe gesessen und warst in einer Brigade tätig. Wie war es da ?



elster427 und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 03.10.2013 20:18 | nach oben springen

#5

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.10.2013 20:29
von elster427 | 789 Beiträge

Bei diesen Freizeitinformationen -jeder Mitarbeiter hatte mindestens eine davon im Monat zu liefern- lag es bei jedem selbst wie und wo er diese erarbeitete. Ich hatte den Vorteil ,daß meine Frau im Handel tätig war und ich somit die besten Informationen über Lieferschwierigkeiten bei Waren des täglichen Bedarfs, der Versorgung mit Babysachen und vieles weitere erhielt. Was hat es genutzt? Die Versorgungsengpäße blieben und ich hatte einen Punkt im sozialistischen Wettbewerb. An Stammtischen kannte man die Leute mit denen geklönt wurde .war ein Fremder dabei, wurden bestimmte Themen ausgelassen.
Jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen

#6

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 15:36
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #5
Bei diesen Freizeitinformationen -jeder Mitarbeiter hatte mindestens eine davon im Monat zu liefern- lag es bei jedem selbst wie und wo er diese erarbeitete. Ich hatte den Vorteil ,daß meine Frau im Handel tätig war und ich somit die besten Informationen über Lieferschwierigkeiten bei Waren des täglichen Bedarfs, der Versorgung mit Babysachen und vieles weitere erhielt. Was hat es genutzt? Die Versorgungsengpäße blieben und ich hatte einen Punkt im sozialistischen Wettbewerb. An Stammtischen kannte man die Leute mit denen geklönt wurde .war ein Fremder dabei, wurden bestimmte Themen ausgelassen.
Jan



Das war ja die Krux! Die DDR erstickte förmlich in Informationen, konnte oder wollte diese jedoch nicht nutzbringend anwenden. Was nutzen detaillierte Informationen über Versorgungsengpässe, wenn die SED-Oberen die Berichte ungelesen in den Papierkorb schmissen. Statt darüber nachzudenken, wie man diese Engpässe am besten in den Griff bekommt.
Was nutzten die neuesten technischen Infos aus dem " NSW", wenn es an den notwendigen Voraussetzungen mangelte, das "abgeschöpfte Wissen" in die Tat umzusetzen.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


DoreHolm, seaman und hardi24a haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#7

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 15:57
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #2
Lutze ,
du bedienst alle Klischees . Wie leise muß es in DDR Kneipen zugegangen sein?
Jan

Wo Elster 427 recht hat hat er recht.Was für eine unsinnige,ideologisch geprägte Vorstellung von dieser DDR.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#8

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 16:16
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #5
Bei diesen Freizeitinformationen -jeder Mitarbeiter hatte mindestens eine davon im Monat zu liefern- lag es bei jedem selbst wie und wo er diese erarbeitete. Ich hatte den Vorteil ,daß meine Frau im Handel tätig war und ich somit die besten Informationen über Lieferschwierigkeiten bei Waren des täglichen Bedarfs, der Versorgung mit Babysachen und vieles weitere erhielt. Was hat es genutzt? Die Versorgungsengpäße blieben und ich hatte einen Punkt im sozialistischen Wettbewerb. An Stammtischen kannte man die Leute mit denen geklönt wurde .war ein Fremder dabei, wurden bestimmte Themen ausgelassen.
Jan


"Informationen aus dem Freizeitbereich" nannte sich das.Ich gebe zu,ich habe mich aus diesem Mist immer rausgehalten,war mir einfach zu blöd.Obwohl mit solchen Informationen die"höchste Punktzahl"im soz.Wettbewerb erreichen konnte.Über den vermutlichen Anteil dieses"Wettbewerbes"an der vorhandenen Kilometerstrecke der Akten,habe ich an anderer Stelle schon mal meine Meinung geschrieben,Alfred war dann böse mit mirDas ganze erlangte bei manch einem derartige" Auswüchse",dass man sich irgendwelche Belanglosigkeiten zusammen gesponnen hat,natürlich so geschickt formuliert,dass man nicht "überführt"werden konnte.Man bekam seine"höchste Punktzahl"im soz.Wettbewerb dafür und hatte zusätzlich noch seine Ruhe vor seinem Vorgesetzten der einem mit der Forderung nach derartigen Informationen aus dem Freizeitbereich auf den S.. ging,und das wahrscheinlich auch nur,weil den sein Vorgesetzter auf den S.. ging.
Der Gruppenführer Ausreise(Elster 427 wird wissen wen ich meine) war ein"Meister dieses Faches"hat sich noch dazu bekannt und darüber lustig gemacht,so im "privaten Gespräch",einfach nur lächerlich dieser ganze Unsinn und ich habe das damals schon so empfunden.Das"tragische"an der ganzen Sache,zum Schluss ist es uns der Mist noch auf die Füsse gefallen.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
zuletzt bearbeitet 04.10.2013 16:16 | nach oben springen

#9

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 16:16
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Meines Erachtens wurden Meinungs- und Diskussionsverbote wohl auch herbeigeredte. Da bildete sich auch mal einer ein, den Mund halten zu müssen und keine Kritik üben zu dürfen. und glaubt das auch selbst, obwohl ihm nichts Unangenehmes widerfahren war und stellt das heute als Tatsache dar. Ja, ich weiß, jetzt hagelt es Widerspruch. Gegner der Gesellschaftsordnung in der DDR werden bei den Schilderungen ihrer Erlebnisse, von Ausnahmen abgesehen, nie tiefstapeln, sondern eher alles noch etwas dramatischer Darstellen als es war, denn sie möchten als Verfolgte dastehen. Da geht es nicht an, nur zu sagen, daß sie z.B. mal bei der Stasi vorgeladen waren, da mußte unter allen Umständen mehr passiert sein. Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen, ich meine nicht diejenigen, die wirklich erhebliche Nachteile hatten. Die sollen sich hier nicht angesprochen fühlen, sondern die nicht Wenigen, die sich heute gern im Lichte des SED- oder Stasi-Opfers darstellen, obwohl sie keine sind.
Mal ein kleines Erlebnis: Im Zug zurück zu meiner Kompanie lernte ich mal ein Mädchen kennen. War fast 16 Jahre alt. mutter hatte sie zum Zug gebracht und muß mich in Uniform gesehen haben. Im nächsten Urlaub besuchte ich sie. Das Gespräch kam auch darauf, wo ich diene. An der Grenze !
"Oh, da dürfen wir ja nicht alles sagen und müssen vorsichtig sein", kam von der Mutter. Was für ein Unsinn. Das ist nur ein kleines Beispiel, wo sich Leute ein negatives Bild von der DDR selbst herbeireden. Es wurde aus der Liebschaft nicht´s drauß, warum, weiß ich nicht, war ja auch nichts weiter passiert.



nach oben springen

#10

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 16:21
von DoreHolm | 7.703 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #8
Zitat von elster427 im Beitrag #5
Bei diesen Freizeitinformationen -jeder Mitarbeiter hatte mindestens eine davon im Monat zu liefern- lag es bei jedem selbst wie und wo er diese erarbeitete. Ich hatte den Vorteil ,daß meine Frau im Handel tätig war und ich somit die besten Informationen über Lieferschwierigkeiten bei Waren des täglichen Bedarfs, der Versorgung mit Babysachen und vieles weitere erhielt. Was hat es genutzt? Die Versorgungsengpäße blieben und ich hatte einen Punkt im sozialistischen Wettbewerb. An Stammtischen kannte man die Leute mit denen geklönt wurde .war ein Fremder dabei, wurden bestimmte Themen ausgelassen.
Jan


"Informationen aus dem Freizeitbereich" nannte sich das.Ich gebe zu,ich habe mich aus diesem Mist immer rausgehalten,war mir einfach zu blöd.Obwohl mit solchen Informationen die"höchste Punktzahl"im soz.Wettbewerb erreichen konnte.Über den vermutlichen Anteil dieses"Wettbewerbes"an der vorhandenen Kilometerstrecke der Akten,habe ich an anderer Stelle schon mal meine Meinung geschrieben,Alfred war dann böse mit mirDas ganze erlangte bei manch einem derartige" Auswüchse",dass man sich irgendwelche Belanglosigkeiten zusammen gesponnen hat,natürlich so geschickt formuliert,dass man nicht "überführt"werden konnte.Man bekam seine"höchste Punktzahl"im soz.Wettbewerb dafür und hatte zusätzlich noch seine Ruhe vor seinem Vorgesetzten der einem mit der Forderung nach derartigen Informationen aus dem Freizeitbereich auf den S.. ging,und das wahrscheinlich auch nur,weil den sein Vorgesetzter auf den S.. ging.
Der Gruppenführer Ausreise(Elster 427 wird wissen wen ich meine) war ein"Meister dieses Faches"hat sich noch dazu bekannt und darüber lustig gemacht,so im "privaten Gespräch",einfach nur lächerlich dieser ganze Unsinn und ich habe das damals schon so empfunden.Das"tragische"an der ganzen Sache,zum Schluss ist es uns der Mist noch auf die Füsse gefallen.



Es wurde schon ...zig mal geschrieben: Was für ein Aufwand an Personal und Kosten wegen zumeist Belanglosigkeiten. Insider wissen bestimmt, wieviel Prozen (oder muß man Promille sagen ?) wirklich von einiger Wichtigkeit war. Dazu noch ein wesentlicher Beitrag für das Image, was die Stasi heute bei ziemlichen Anzahl von Menschen hat.



nach oben springen

#11

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 16:35
von passport | 2.639 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #5
Bei diesen Freizeitinformationen -jeder Mitarbeiter hatte mindestens eine davon im Monat zu liefern- lag es bei jedem selbst wie und wo er diese erarbeitete. Ich hatte den Vorteil ,daß meine Frau im Handel tätig war und ich somit die besten Informationen über Lieferschwierigkeiten bei Waren des täglichen Bedarfs, der Versorgung mit Babysachen und vieles weitere erhielt. Was hat es genutzt? Die Versorgungsengpäße blieben und ich hatte einen Punkt im sozialistischen Wettbewerb. An Stammtischen kannte man die Leute mit denen geklönt wurde .war ein Fremder dabei, wurden bestimmte Themen ausgelassen.
Jan



@elster427 @KARNAK Ihr habt ja Sachen in Drewitz veranstaltet. Dieser Art von Wettbewerb von Freizeitinformationen war uns so nicht bekannt. Natürlich war man als MA des MfS verpflichtet Meinungen und Äusserungen aus allen Bereichen die interessant , informativ oder auch sicherheitsrelevant waren zu melden und darüber einen Bericht zu verfassen.
Den sozialistischen Wettbewerb beim Informationsaufkommen galt eigentlich für den täglichen dienstlichen Einsatz. Die PKW-Einreise Gruppe konnte dabei lange am besten Punkten. Man schrieb einfach die Daten von den Zählkarten ab und verfasste darüber eine Info
Das ging so lange gut, bis ein Informationsauswerter der Abteilung bei einer Schulung dieses Thema ansprach. Sein Tenor war, Zählkarten abschreiben bringe überhaupt nichts, weil die Daten durch die Antragsstellung bereits vorliegen. Auf diese Infos könne man verzichten. Tja, das wars dann gewesen für diese Art von Informationsgewinnung.


passport


zuletzt bearbeitet 04.10.2013 18:24 | nach oben springen

#12

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 17:01
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #5
Bei diesen Freizeitinformationen -jeder Mitarbeiter hatte mindestens eine davon im Monat zu liefern- lag es bei jedem selbst wie und wo er diese erarbeitete. Ich hatte den Vorteil ,daß meine Frau im Handel tätig war und ich somit die besten Informationen über Lieferschwierigkeiten bei Waren des täglichen Bedarfs, der Versorgung mit Babysachen und vieles weitere erhielt. Was hat es genutzt? Die Versorgungsengpäße blieben und ich hatte einen Punkt im sozialistischen Wettbewerb. An Stammtischen kannte man die Leute mit denen geklönt wurde .war ein Fremder dabei, wurden bestimmte Themen ausgelassen.
Jan



Das MA entsprechende Informationen erarbeiten sollten / mussten habe ich bis heute noch nicht gehört und wurde bei uns auch nicht praktiziert.


nach oben springen

#13

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 17:02
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von ABV im Beitrag #6
Zitat von elster427 im Beitrag #5
Bei diesen Freizeitinformationen -jeder Mitarbeiter hatte mindestens eine davon im Monat zu liefern- lag es bei jedem selbst wie und wo er diese erarbeitete. Ich hatte den Vorteil ,daß meine Frau im Handel tätig war und ich somit die besten Informationen über Lieferschwierigkeiten bei Waren des täglichen Bedarfs, der Versorgung mit Babysachen und vieles weitere erhielt. Was hat es genutzt? Die Versorgungsengpäße blieben und ich hatte einen Punkt im sozialistischen Wettbewerb. An Stammtischen kannte man die Leute mit denen geklönt wurde .war ein Fremder dabei, wurden bestimmte Themen ausgelassen.
Jan



Das war ja die Krux! Die DDR erstickte förmlich in Informationen, konnte oder wollte diese jedoch nicht nutzbringend anwenden. Was nutzen detaillierte Informationen über Versorgungsengpässe, wenn die SED-Oberen die Berichte ungelesen in den Papierkorb schmissen. Statt darüber nachzudenken, wie man diese Engpässe am besten in den Griff bekommt.
Was nutzten die neuesten technischen Infos aus dem " NSW", wenn es an den notwendigen Voraussetzungen mangelte, das "abgeschöpfte Wissen" in die Tat umzusetzen.

Gruß an alle
Uwe




ABV,


die entsprechenden Personen haben die Informationen schon gelesen. Leider wurden nicht - immer - die entsprechenden Rückschlüsse gezogen.


nach oben springen

#14

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 17:44
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #13



die entsprechenden Personen haben die Informationen schon gelesen. Leider wurden nicht - immer - die entsprechenden Rückschlüsse gezogen.

Schöner Satz, Alfred,den habe ich immer und immer wieder gehört,bis er mir zu den Ohren raus kam,ihn nicht mehr hören konnte.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#15

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 17:47
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #14
Zitat von Alfred im Beitrag #13



die entsprechenden Personen haben die Informationen schon gelesen. Leider wurden nicht - immer - die entsprechenden Rückschlüsse gezogen.

Schöner Satz, Alfred,den habe ich immer und immer wieder gehört,bis er mir zu den Ohren raus kam,ihn nicht mehr hören konnte.



Und was ist am Inhalt falsch ?

Du hattest es schon schwer ....


zuletzt bearbeitet 04.10.2013 17:48 | nach oben springen

#16

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 17:58
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #15



Und was ist am Inhalt falsch ?

Du hattest es schon schwer ....

An dem Inhalt nichts,nur an dem handlungsarmen Gesülze.Und das zumindest wenn man sich das"Erblühen"des Landes gewünscht hat,sich auch dafür eingesetzt hat und wollte.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#17

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 18:02
von Alfred | 6.853 Beiträge

Zitat von KARNAK im Beitrag #16
Zitat von Alfred im Beitrag #15



Und was ist am Inhalt falsch ?

Du hattest es schon schwer ....

An dem Inhalt nichts,nur an dem handlungsarmen Gesülze.Und das zumindest wenn man sich das"Erblühen"des Landes gewünscht hat,sich auch dafür eingesetzt hat und wollte.



Ich frage mich immer, warum Du doch einige Jahre im MfS durchgehalten hat, wenn dich alles so angekotzt hat ?
Einige deiner Aussagen erinnern mich immer an solche Granaten wie Schabowski und Schürer.


94 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#18

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 18:08
von damals wars | 12.186 Beiträge

Es hat in der DDR nicht an Informationen gemangelt,sondern an Leuten, die sie hören wollten. Aber weder E.H. noch Mittag noch der traurige Rest des Polibüros waren daran interressiert.
Die Krönung war immer die Tagung der Berliner Kreissekretäre.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
ABV hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#19

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 18:12
von KARNAK | 1.694 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #17



Ich frage mich immer, warum Du doch einige Jahre im MfS durchgehalten hat, wenn dich alles so angekotzt hat ?
Einige deiner Aussagen erinnern mich immer an solche Granaten wie Schabowski und Schürer.

Es hat mich nicht alles angekotzt,höchstens mehr und mehr die Erkenntnis,dass ich nichts,aber auch gar nichts tun kann um dem Wahnsinn zu beenden der uns die Gurgel mehr und mehr zuschnürt und da bin ich noch froh,dass ich mir ein sang und klangloses Ende nicht vorstellen konnte.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
ABV und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#20

RE: das MfS,und ihre Informationen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.10.2013 18:23
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #1
das MfS hat ihre Informationen überall aus der Bevölkerung
herausgezogen,schon sein Gegenüber bei einem Bier in
einer Gaststätte hat man nicht getraut,seine eigene Meinung
zu sagen,auch das ist eine Realität der DDR,
oder wurde am Stammtisch frei von der Leber geplaudert,
hat von euch jemand schlechte Erfahrungen müssen?
gruß Lutze


jo, Lutze, mir hamse in einem Cafe den Klappfix unter die Nase gehalten.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
8 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 83 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558373 Beiträge.

Heute waren 17 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen