#141

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 12:46
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Das Einstellen der Lieferung von Rohstoffen durch einen Staat bedeutet doch letztendlich, dass ein anderer Lieferant einspringt und der ehemalige Lieferstaat sich um die Einkünfte bringt, die er bestimmt für seine Volkswirtschaft benötigt

Da sich alle einig waren, das Pflänzchen Sozialismus nicht wachsen zu lassen, hat man eben etwas anderes getan, da war die Politik wichtiger als die Ökonomie, was auch verständlich gewesen ist, war doch die soz. Idee seit 1917 eine Gefahr für das Kapital durch drohende Enteignung.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#142

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 13:07
von DoreHolm | 7.710 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #130
Zitat von DoreHolm im Beitrag #129
Zitat von berlin3321 im Beitrag #126
Hallo DoreHolm,

da muss man vor Deinem Vater den Hut ziehen.

Aber ihr sprecht die Misere des Systems an: Es wurde gehortet weil es nicht genug und vor allem zur richtigen Zeit gab. Es wurde und musste mit Tauschgeschäften "geschmiert" werden.

Letztendlich drehte man sich im Kreis. Man kam irgendwie nicht weiter.

Ich behaupte mal, wenn es diese Mangelwirtschaft nicht gegeben hätte und die Reisefreiheit vorhanden gewesen wäre würde es die DDR noch geben. Logischerweise gehört auch eine konvertierbare Währung dazu.

Mfg Berlin




Grün: Stimmt: Bessere Ökonomie = besseres Warenangebot = größere Zufriedenheit der Bevölkerung = weniger Ausreisewillige. Für die konvertierbare Währung hätte es auch wesentlich mehr weltmarktgerechter Produkte mit Devisenrentabilitäten > 1,0 bedurft.
Es hätte so schön sein können, aber eben "hätte" Vorausgesetzt, der Westen hätte uns politisch und wirtschaftlich so behandelt, wie jeden anderen Nachbarstaat Westeuropas, dann wäre diese o.g. Abfolge eventuell möglich gewesen.



ja ja... wieder mal sind die "Bonner Ultras" Schuld gewesen und nicht die "führende Klasse".


Rot: Na klar waren die bösen Buben in Bonn allein schuld daran . Ne, mal Spaß beiseite. Die waren nicht allein daran Schuld, haben aber so manches versucht und letztlich wie wir jetzt sehen auch erfolgreich, uns Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Guck mal unter CoCom. Jetzt komm mir aber nicht damit, daß es da ausschließlich um Militärtechnologie ging, auch die Industrie war mit eingebunden. Das ist nur einer von vielen mal offenen, mal verdeckten maßnahmen. Die Androhung von Maßnahmen an Staaten, die mit uns Handel führten oder uns diplomatisch anerkannten zählen auch dazu, der Alleinvertretungsanspruch u.s.w. Ich erinnere mich noch daran, daß bezüglich der diplomatischen Anerkennung der DDR durch Finland ein Bundespolitiker von einem "unfreundlichen Akt" sprach. Was hat der sich einzumischen in die Angelegenheiten eines anderen Staates, nicht mal NATO-Mitglied, mit wem der diplomatische beziehungen aufnimmt ? Du wirst doch wohl nicht im Ernst behaupten wollen, daß die Bundesregierung bis etwa Mitte/Ende der 80er Jahre uns so behandelt hat, wie z.B. Frankreich, Spanien, BeNeLux, Schweden, Finland u.s.w.
Was ich aber in Deinem Beitrag hier sehe, daß nicht sein kann was nicht sein darf. Die da drüben waren, was die Außenpolitik betrifft insbes. gegenüber der DDR immer die Guten.

Nachtrag: Bezüglich 4. Zug eben. Warum haben die die Ententemächte nach 1918 die SU von allen Seiten angegriffen ? Die wurden sicher durch die junge SU überfallen und mußten sich nur wehren.

Ach nein, die mußten dem armen russischen Bauern nur seine Freiheit wiederbringen.



4.Zug 4.Kompanie GAR-40 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 10.10.2013 13:12 | nach oben springen

#143

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 13:14
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Stimmt Dore, es wird gleich hier drin Meinungen geben, die uns das beweisen werden!

Die haben schnell mal Marx/ Engels/ Lenin gelesen und gemerkt, dass es an ihr Eingemachtes geht! Außerdem mussten sie die tote Zarenfamilie rächen!

Die da drüben waren ... immer die Guten.

Die haben 1917 schon vorhergesehen, dass das schief gehen wird und wollten die russischen Arbeiter und Bauern und nach 1945 den Osten vor dem Kommenden retten, so einfach ist das.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


zuletzt bearbeitet 10.10.2013 13:17 | nach oben springen

#144

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 13:19
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Da wir Militärs waren kennen wir den Begriff, die Angriffe gegen den Soz. waren alles nur Präventivschläge.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#145

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 15:10
von damals wars | 12.215 Beiträge

Zitat von Rüganer im Beitrag #139
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #137
Heißt das, dass Sozialismus auf "kapitalistische" Staaten angewiesen ist?

Jeder Staat, egal welches Gesellschaftssystem ist auf internationale Arbeitsteilung angewiesen.

Man sollte den Industriestaaten mal den Hahn zu den billigen Rohstoffen und Halbprodukten abdrehen, dann wird man sehen, was dann passiert. Warum bekämpft man denn nicht wirklich wirksam das Elend in der dritten Welt, weil man sich sonst o.g. Hahn selbst zudrehen würde. Da sind ein paar im Mittelmeer Ertrunkene eben nur ein kleiner Kollateralschaden.


Wer bitte ist man?
Das Einstellen der Lieferung von Rohstoffen durch einen Staat bedeutet doch letztendlich, dass ein anderer Lieferant einspringt und der ehemalige Lieferstaat sich um die Einkünfte bringt, die er bestimmt für seine Volkswirtschaft benötigt - Folge ist, dass es den eigenen Leuten noch schlechter geht. Dadurch wird dieser Staat die Verelendung nicht stoppen können.
Und wenn kein anderer Lieferstaat in Sicht ist, dann gehört das Unternehmen, dass die Rohstoffe fördert, mit Sicherheit ausländischen Investoren oder zumindest einem Konsortium mit starker ausländischer Beteiligung und die werden ihre Rechte schon wahrnehmen. Wenn alles nicht mehr hilft, dann kommen die Fremdenlegion oder die Marines. Die Industrienation wird daran garantiert nicht kaputt gehen....



Damt kein anderer einsprang,wurde schon vorgesorgt.
http://de.wikipedia.org/wiki/CoCom


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
4.Zug 4.Kompanie GAR-40 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#146

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 15:11
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Wer denn nun manist, der den Industriestaaten den Rohstoffhahn abdrehen will, ist mir immer noch nicht erklärt worden, stattdessen kommen wir wieder auf die Oktoberrevolution zurück.
Tja und wenn, nur mal angenommen, wenn denn dieses Experiment des Sozialismusses auf deutschem Boden so interessant und wirkungsvoll für die Massen gewesen wäre, dann wäre der Alleinvertretungsanspruch der Bundesrepublik doch verpufft, keiner wäre abgehauen, alle hätten im Sinne dessen, was Marx und Engels, was Lenin und andere so theoretisch wunderbar erarbeitet und geschrieben haben, gelebt und auch so gehandelt, wären glücklich und zufrieden gewesen und da hätte jemand noch so lange mit dem bundesdeutschen Pass winken können, völlig bedeutungslos für den zufriedenen und mitziehenden Bürger der DDR....
War scheinbar nicht so....
Cocom - Liste, ja wieso konnte denn das soz. Lager diese Erzeugnisse nicht selbst herstellen? Es hat doch auch die Bomben entwickelt, die die Amerikaner als erste hatten, es baute U-Boote, Reaktoren, den Tabbi usw. Stattdessen wurde so verdammt viel Energie in die Politik gesteckt, die letztendlich zum eigenen Untergang geführt hat. Die jungen und begabten Leute hat man vergrault, wenn sie nicht das Parteibuch der führenden Partei in der Tasche hatten, sich dann aber wundern, wenn der technische Fortschritt hinterher hinkte. Und wenn man schon was Neues entwickelt hatte, wurde es in den Giftschrank getan, siehe die vorhandenen Konstruktionen des Trabbi und des Wartburges. Die Partei, die allmächtige, mischte sich überall ein, da hat man dann schnell mal die ideologischen Muskeln spielen lassen.


Gert hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#147

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 15:20
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Die jungen und begabten Leute hat man vergrault

oder nicht besser, gezielt abgeworben?


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#148

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 15:25
von Gert | 12.362 Beiträge

Wie Rüganer schrieb, warum hat der Ostblock die Cocom Liste nicht einfach ignoriert und selbst Entwicklungen in die Wege geleitet um die gewünschten Teile, Produkte, herzustellen ? Natürlich hätte es Geld gekostet , eigene Entwicklungen durchzuführen. Den Cocom Staaten hat es ja auch Entwicklungskosten verursacht . Man kann nicht alles mit der chinesischen Methode machen, das geht nicht .


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#149

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 15:27
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #147
Die jungen und begabten Leute hat man vergrault

oder nicht besser, gezielt abgeworben?


Nach dem Mauerbau ? Oh Mann da kommt ja die bartwickelmaschine überhaupt nicht mehr nach


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#150

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 15:27
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Ich wiederhole mich, seitens der DDR gab es bis Mitte der 50-er Jahre Einheitsbestrebungen, die von der BRD und den westl. Alliierten abgelehnt wurden. Über einen Volksentscheid sollte darüber abgestimmt werden, aber das war vom Westen nicht gewollt. Nach dem Marshallplan und dem darauf folgenden Wirtschaftswunder war das dann aber erledigt.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#151

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 15:34
von Gert | 12.362 Beiträge

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #150
Ich wiederhole mich, seitens der DDR gab es bis Mitte der 50-er Jahre Einheitsbestrebungen, die von der BRD und den westl. Alliierten abgelehnt wurden. Über einen Volksentscheid sollte darüber abgestimmt werden, aber das war vom Westen nicht gewollt. Nach dem Marshallplan und dem darauf folgenden Wirtschaftswunder war das dann aber erledigt.

Richtig, mit kommunistischen Vorzeichen wollte keiner eine Wiedervereinigung . Zum Marshallplan ist zu sagen. Die USA hatten den Plan auch für die sowjetische Zone angeboten. Auf Geheiß Stalins wurde das abgelehnt . Noch Fragen ? Hintenherum pöbeln , ätsch wir werden benachteiligt usw. Geht einfach nicht. Das hat etwas mit Glaubwürdigkeit zu tun.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#152

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 15:37
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #149
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #147
Die jungen und begabten Leute hat man vergrault

oder nicht besser, gezielt abgeworben?


Nach dem Mauerbau ? Oh Mann da kommt ja die bartwickelmaschine überhaupt nicht mehr nach




Gert, ich gebe dir Recht, wer konnte schon nach dem Mauerbau erfolgreich abgeworben werden? in dem Maß, dass es bedeutsam geworden wäre? Aber wenn der erst einmal kommissarisch eingesetzte Direktor für Technik, der seine Leute auch motivieren kann, der Erfolge aufweisen kann, der etwas rausreißen könnte, wegen seiner Weigerung der SED beizutreten, wieder in die 2. Reihe zurückgestuft wird und dafür ein willfähiger SED Mann Direktor wurde, der aber auch nichts in den Griff bekam, dann war dies bezeichnend für viele Stellen in der Industrie und schon durchaus relevant.


nach oben springen

#153

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 15:41
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert im Beitrag #151
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #150
Ich wiederhole mich, seitens der DDR gab es bis Mitte der 50-er Jahre Einheitsbestrebungen, die von der BRD und den westl. Alliierten abgelehnt wurden. Über einen Volksentscheid sollte darüber abgestimmt werden, aber das war vom Westen nicht gewollt. Nach dem Marshallplan und dem darauf folgenden Wirtschaftswunder war das dann aber erledigt.

Richtig, mit kommunistischen Vorzeichen wollte keiner eine Wiedervereinigung . Zum Marshallplan ist zu sagen. Die USA hatten den Plan auch für die sowjetische Zone angeboten. Auf Geheiß Stalins wurde das abgelehnt . Noch Fragen ? Hintenherum pöbeln , ätsch wir werden benachteiligt usw. Geht einfach nicht. Das hat etwas mit Glaubwürdigkeit zu tun.


es ist kein hintenherum pöbeln, Gerd. Es sind Reflexe, anerzogen aus der zeit, als die Partei immer Recht hatte. Das steckt noch so drin...


nach oben springen

#154

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 15:44
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Einige führende Wissenschaftler der DDR waren kein SED Mitglied, Beispiel Ardenne.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#155

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 16:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Rüganer im Beitrag #153
Zitat von Gert im Beitrag #151
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #150
Ich wiederhole mich, seitens der DDR gab es bis Mitte der 50-er Jahre Einheitsbestrebungen, die von der BRD und den westl. Alliierten abgelehnt wurden. Über einen Volksentscheid sollte darüber abgestimmt werden, aber das war vom Westen nicht gewollt. Nach dem Marshallplan und dem darauf folgenden Wirtschaftswunder war das dann aber erledigt.

Richtig, mit kommunistischen Vorzeichen wollte keiner eine Wiedervereinigung . Zum Marshallplan ist zu sagen. Die USA hatten den Plan auch für die sowjetische Zone angeboten. Auf Geheiß Stalins wurde das abgelehnt . Noch Fragen ? Hintenherum pöbeln , ätsch wir werden benachteiligt usw. Geht einfach nicht. Das hat etwas mit Glaubwürdigkeit zu tun.


es ist kein hintenherum pöbeln, Gerd. Es sind Reflexe, anerzogen aus der zeit, als die Partei immer Recht hatte. Das steckt noch so drin...



Stimmt @Rüganer, deshalb noch einmal zur Erinnerung http://www.youtube.com/watch?v=Ou2grR4keHg


nach oben springen

#156

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 19:54
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #147
Die jungen und begabten Leute hat man vergrault
oder nicht besser, gezielt abgeworben?


Das solltest Du näher erklären und mit Fakten unterlegen, damit es nicht den Status einer bloßen und unbewiesenen Behauptung hat.

Mir ist jedenfalls kein headhunter bekannt, der in den 12 Jahren von 49 bis 61 quer durch die Republik gereist ist, um junge und begabte Leute anzusprechen. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.


Harzwanderer und matloh haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#157

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 20:17
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Dandelion im Beitrag #156
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #147
Die jungen und begabten Leute hat man vergrault
oder nicht besser, gezielt abgeworben?


Das solltest Du näher erklären und mit Fakten unterlegen, damit es nicht den Status einer bloßen und unbewiesenen Behauptung hat.

Mir ist jedenfalls kein headhunter bekannt, der in den 12 Jahren von 49 bis 61 quer durch die Republik gereist ist, um junge und begabte Leute anzusprechen. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.



Pusteblume, es fällt mir schwer, aber es muss sein. - meine Belehrung.

Schau Dir noch mal die Doku zum Wirtschaftswunder an. Da geht es unter anderen um den Aufbau des Audiwerkes in Ingolstadt. Da berichtet ein Zeitzeuge, wie es damals war. Nur nannte er sich nicht headhunter sondern Fluchthelfer.

http://www.youtube.com/watch?feature=pla...d&v=UELDUdXcqj4

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 10.10.2013 20:20 | nach oben springen

#158

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 20:26
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Dandelion im Beitrag #156
Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #147
Die jungen und begabten Leute hat man vergrault
oder nicht besser, gezielt abgeworben?


Das solltest Du näher erklären und mit Fakten unterlegen, damit es nicht den Status einer bloßen und unbewiesenen Behauptung hat.

Mir ist jedenfalls kein headhunter bekannt, der in den 12 Jahren von 49 bis 61 quer durch die Republik gereist ist, um junge und begabte Leute anzusprechen. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.



Fakt ist doch,ohne diesen Begriff headhunter zu strapazieren,dass zahlreiche in der damaligen DDR gut ausgebildeten Fachkräfte in der Bundesrepublik eine bessere persönliche Perspektive sahen.Mehr Lohn,schnellere Verwirklichung ihrer individuellen Lebensziele und ein schnelleres Umsetzen materieller Wünsche begünstigten diesen Trend.Ostberliner blieben dauerhaft in Westberlin bzw.haben dieses Sprungbrett für eine Übersiedlung in die Bundesrepublik genutzt.Andere konnten mit Hilfe von Verwandten schnell Fuss fassen,auch bei der Vermittlung von Arbeitsstellen.
Hinzu kommt,der Staat Bundesrepublik hatte ein umfassendes und materiell abgesichertes Programm installiert,dass die schnelle Eingliederung eines Republikflüchtlings umfassend begünstigte.Das aufblühende Wirtschaftswunder Westdeutschland holte Gastarbeiter aus ganz Europa,warum nicht motivierte,ausgebildete Arbeitskräfte mit identischem Kulturkreis aus der DDR?
Viele ehemalige DDR-Bürger waren später in führenden wirtschaftlichen Bereichen tätig.
Ja,einen Abwerbeversuch habe ich persönlich erlebt und auch von Anderen erfahren.Das war aber nach 1961...
Es gab sie also,diese Abwerbeversuche.

seaman


zuletzt bearbeitet 10.10.2013 20:36 | nach oben springen

#159

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 20:34
von Harzwanderer | 2.943 Beiträge

Die meisten Flüchtlinge mussten alles zurück lassen und nochmal von vorne anfangen. Die lebten unter einfachsten Bedingungen im Westen und mussten sich hocharbeiten. Es ist nicht so, dass irgendjemand auf die gewartet hätte oder mit Geldbündeln gewedelt hätte. Das "Abwerben" ist mehr so ne DDR-Propagandabehauptung.

Wenn Du einst als chinesischer MIG-Pilot mit Flugzeug nach Taiwan abgehauen bist, mag das anders gewesen sein.
http://bp0.blogger.com/_LzsVxw2OVeM/SFBZ...600-h/Mig+1.JPG


zuletzt bearbeitet 10.10.2013 20:41 | nach oben springen

#160

RE: verramschte DDR-Betreibe

in Das Ende der DDR 10.10.2013 20:37
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Die DDR war einfach unfähig die Leute zu halten und wer war daran schuld, der böse Westen natürlich.
Man kann den Quatsch langsam nicht mehr lesen.


Harzwanderer, Hapedi und CASI haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
4 Mitglieder und 32 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 599 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen