#181

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 10.10.2013 12:15
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Damals87 im Beitrag #180
Hallo,

nur seltsam, daß die freien Medien der freien Welt bis heute keine Kosten und Mühen scheuen, das tote Pferd zu bekämpfen...

Grüße aus Hessen



wo denn noch ? der Exitus ist doch allgemein akzeptiert. Da kommt es auf die paar Mitspieler, die im Parlament üblicherweise links sitzen doch gar nicht an.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#182

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 10.10.2013 12:34
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Gert im Beitrag #181
Zitat von Damals87 im Beitrag #180
Hallo,

nur seltsam, daß die freien Medien der freien Welt bis heute keine Kosten und Mühen scheuen, das tote Pferd zu bekämpfen...

Grüße aus Hessen
wo denn noch ? der Exitus ist doch allgemein akzeptiert. Da kommt es auf die paar Mitspieler, die im Parlament üblicherweise links sitzen doch gar nicht an.
Ich kann auch nicht erkennen wo noch große Hetze betrieben würde. Ist doch allgemein bekannt, dass zentrale Planwirtschaft praktisch nicht effizient umsetzbar ist.

cheers matloh

ps: Ich kann hier die Gedankengänge bzgl. Sozialismus eines großen Österreichers ganz gut nachvollziehen: http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_August_von_Hayek
(Was nicht bedeutet, dass ich all seine Aussagen befürworte!)

Edit: post scriptum hinzugefügt


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
zuletzt bearbeitet 10.10.2013 12:42 | nach oben springen

#183

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 10.10.2013 12:49
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

das tote Pferd zu bekämpfen...



Weil sie vor einer Reinkarnation Angst haben!


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


zuletzt bearbeitet 10.10.2013 12:50 | nach oben springen

#184

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 10.10.2013 13:16
von DoreHolm | 7.692 Beiträge

Zitat von Damals87 im Beitrag #180
Hallo,

nur seltsam, daß die freien Medien der freien Welt bis heute keine Kosten und Mühen scheuen, das tote Pferd zu bekämpfen...

Grüße aus Hessen



Naja, vielleicht denken sie, daß da noch ein paar Zellen leben und ein Biologe auf die Idee kommen könnte, daß noch mal zu klonen.



nach oben springen

#185

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 10.10.2013 13:51
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

@matloh, bezüglich der Ökonomie sind Sozialismus und (Neo-)Liberalismus die beiden Extreme, zwischen denen sich jede real existierende Volkswirtschaft irgendwie positioniert.
Elemente beider Extreme wird man in jeder real existierenden Volkswirtschaft finden. In den USA, wo der Versuch, eine gesetzliche Krankenversicherung zu schaffen, mit der Kommunismus-Keule beantwortet wird, existiert die US Mail immer noch als Staatsunternehmen. Selbst in den wirtschaftsliberalsten Staaten geht es nicht ohne staatliche Eingriffe.
Andersherum wurde noch in keinem Staat die Entstehung von Märkten mit freier Preisbildung völlig verhindert. Selbst in der UdSSR zur Stalinzeit gab es legale und illegale Märkte.

Nur in der ideologischen Diskussion gibt es nur Extreme, nur Schwarz und Weiß und keine Zwischentöne.

Persönlich sehe ich die Idee des K. als ein Ideal, das wie viele andere Ideale niemals 1:1 Realität werden kann. Dennoch können (und müssen) Ideale die Realität beeinflussen, damit diese menschenwürdig bleibt.

Grüße aus Hessen


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


4.Zug 4.Kompanie GAR-40 und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#186

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 10.10.2013 16:05
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Damals87 im Beitrag #185
Hallo,

@matloh, bezüglich der Ökonomie sind Sozialismus und (Neo-)Liberalismus die beiden Extreme, zwischen denen sich jede real existierende Volkswirtschaft irgendwie positioniert.
Elemente beider Extreme wird man in jeder real existierenden Volkswirtschaft finden. In den USA, wo der Versuch, eine gesetzliche Krankenversicherung zu schaffen, mit der Kommunismus-Keule beantwortet wird, existiert die US Mail immer noch als Staatsunternehmen. Selbst in den wirtschaftsliberalsten Staaten geht es nicht ohne staatliche Eingriffe.
Andersherum wurde noch in keinem Staat die Entstehung von Märkten mit freier Preisbildung völlig verhindert. Selbst in der UdSSR zur Stalinzeit gab es legale und illegale Märkte.

Nur in der ideologischen Diskussion gibt es nur Extreme, nur Schwarz und Weiß und keine Zwischentöne.

Persönlich sehe ich die Idee des K. als ein Ideal, das wie viele andere Ideale niemals 1:1 Realität werden kann. Dennoch können (und müssen) Ideale die Realität beeinflussen, damit diese menschenwürdig bleibt.

Grüße aus Hessen
@Damals87: Ja, Du hast natürlich völlig recht. Die Extreme sind üblicherweise nicht erstrebenswert (nicht nur bei den Gesellschafts- und Wirtschaftssystemen). Das Optimum (was das auch immer sein möge) liegt irgendwo dazwischen.
Bleibt nur die Frage "wo genau" dazwischen. Natürlich gibt's hier selbst innerhalb der verschiedenen Strömungen verschiedene Betrachtungsweisen - die auch von verschiedenen Parteien vertreten werden.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#187

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 13.10.2013 17:38
von furry | 3.572 Beiträge

Auch wenn es nicht so ganz zum Thema passt, ist nachfolgender Link ebenfalls ein Blick in die Zukunft.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/de...tors_picks=true

Möglicherweise wäre das auch der Start für ein neues Thema.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#188

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 23.10.2013 18:52
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Nachtrag zum Thema, wer wollte die Teilung.



Quelle: Geschichtsbuch Baden- Württemberg


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#189

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 18.11.2013 01:25
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von DoreHolm im Beitrag #184
Zitat von Damals87 im Beitrag #180
Hallo,

nur seltsam, daß die freien Medien der freien Welt bis heute keine Kosten und Mühen scheuen, das tote Pferd zu bekämpfen...

Grüße aus Hessen


Naja, vielleicht denken sie, daß da noch ein paar Zellen leben und ein Biologe auf die Idee kommen könnte, daß noch mal zu klonen.


Aye DoreHolm! wie waer's mit mir! Waere das nicht die Katastrophe fuer Gertchen & Co. zwei von mir, schon allein in diesem Forum, nicht auszudenken?! So springen wir von hier nach da mit 'Kommunismus, was es ist und Verbrechen an der Menschheit. Meine Damen und Herren! Dieses NUR so in Deutschland erhaeltlich!
Oh, mein Mann sagt gerade, NEIN! bloss nicht zwei von mir. Naja, will ihn nicht ueberanstrengen, brauch ihn noch... Hoffend, der deutsche Humor ist noch nicht ganz tot.......
eine schoene Woche wuensche ich allen.
Larissa


Damals87, DoreHolm und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#190

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 18.11.2013 20:24
von RUnger | 66 Beiträge

Hallo Leute

Das Thema Kommunismus und Antikommunismus ist auch nach der Wende noch nicht ausgestorben. Es schreiben welche über das sogenannte "Schwarzbuch des Kommunismus oder es bezeichnen sich Leute hier im Forum als Antikommunisten. Da muß man natürlich erst mal einiges darüber wissen. Als Kommunismus wird von seinen Schöpfern zweierlei bezeichnet, eine neue Gesellschafrstheorie und eine neue Gesellschaftsordnung.
Übergangsperiode sollte eine Phase mit demokratischen Reformen sein. Darann sollte sich die niedere Phase der Kommunismustheorie, die sogenannte Sozialismusspase mit ihren innewohnenden Etappen sein. Bis 89 wurde lediglich der Sozialismuspropagiert und in der DDR ausgerufen. Auch in der damaligen UdSSR wurde nur von sozialistischer Ordnung gesprochen.
Die zweite Phase sollte die Entwicklung zum vollkommenen Kommunismus sein. Beide Phasen unterschieden sich theoretisch durch den Slogen des Szialismus "jedem nach seinen Fähigkeiten und seinen Leistungen", der Kommunismus nach dem Slogen"Jedem nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen". Der Unterschie sollten die "Leistungen " und die "Bedürfnisse" der Menschen sein. Nachlesbar bei Lenin.
Tatsache ist, daß in der sozialistischen DDR 1989 die gesellschaftlichen Wiedersprüche so groß wurden, daß diese wiedersprüchliche Gesellschaft auseinanderbrach und in der Folgezeit rekultiviert wurde.
Die DDR war mit genügend Fehlern und Mängeln behaftet und konnte den meisten Menschen nicht mehr dienen.

Das sollte kein Parteilehrjahr sein. Seit 1989 gehöre ich keiner Partei mehr an, lebe aber nach bestimmten Maximen, auch aus der Sozialismustheorie.

Fragen tue ich gern beantworten, muß natürlich auch bestimmte Dinge erst nachlesen.

MfG R. Unger



4.Zug 4.Kompanie GAR-40 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#191

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 20.11.2013 00:56
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Wenn man davon ausgeht, das es in der UdSSR erstmal nur Sozialismus war und dann von 139 gewählten ZK-Mitgliedern innerhalb von 2Jahren 98 Personen erschossen wurden, stelle ich mir die Frage was hätte uns dann im Kommunismus erwartet? Todesursache Erschießung bei 100%?
Eine gerechtere Gesellschaftsordnung kann man ja gerne versuchen zu erreichen, aber mit dem Kommunismusbegriff lockt man doch nicht einmal mehr einen Hund hinter dem Ofen hervor. Gut leben wollen wir alle, aber doch nicht in einem Gulag mit dem Henker um die Ecke.


nach oben springen

#192

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 20.11.2013 01:12
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #191
... aber mit dem Kommunismusbegriff lockt man doch nicht einmal mehr einen Hund hinter dem Ofen hervor.
Würde ich jetzt nicht so sagen, zumindest reflexartig (also unbewußt) Schnappen nach dem abgenagten Knochen, ähm meine 'türlich abgedroschene Phrasen, immer wieder ein Schauspiel.
Und das nicht nur 'sogenannte' Schwarzbuch ist ja nicht von ungefähr seit Jahren ein Bestseller. Mit dem Titel spielt der Autor übrigens auf ein anderes Schwarzbuch an, aber ich habe da so meine Zweifel ob nun mehr als der Titel von dem Einem noch dem Anderem überhaupt gelesen wurde?!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 20.11.2013 01:12 | nach oben springen

#193

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 20.11.2013 01:23
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Ein Inhaltsverzeichnis mit kurzer Zusammenfassung gibt es hier:
http://www.ura-linda.de/germania/schwarz%20kommunismus.pdf


nach oben springen

#194

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 20.11.2013 11:00
von Barbara (gelöscht)
avatar

"Das Sein bestimmt das Bewusstsein"

...habe das Folgende selbst noch nicht gelesen aber darüber gelesen:

Erich Fromm:
Haben oder Sein
(Untertitel: die seelischen Grundlagen einer neuen Gesellschaft) (!!!)

[...] Es handelt von einer philosophischen Anthropologie der Gesellschaft und beschreibt die zwei Charakterstrukturen Haben und Sein (Sozialordnung) und setzt sich kritisch mit den Thematiken auseinander.

Die Arbeit ist eine empirische psychologische und soziologische Analyse der Existenzweisen (sowohl individuell als auch gesellschaftlich, siehe Gesellschaftscharakter) des Habens und des Seins und führt Ansätze seiner früheren Arbeiten fort. Es ist im humanistischen Geist Fromms geschrieben und stellenweise – verfasst ein Jahrzehnt vor Glasnost und Perestroika – vor dem Hintergrund des Kalten Krieges und insbesondere der Gefahr eines Atomkrieges (Kubakrise etc.) zu verstehen. Ersetzt man die von Fromm verwendeten und für die damalige Zeit aktuellen maschinenfixierten Beispiele durch computerfixierte, so ist das Werk zum größten Teil noch immer hochaktuell.

Am Ende seines Werkes arbeitet Fromm Gemeinsamkeiten derjenigen Denkweisen heraus, die sich vom Gedanken des Habens gelöst haben und sich der Sicht des Seins verpflichtet fühlen. Dieser Geist des Seins zeichnet sich durch folgende Punkte aus:

1.die Produktion habe der Erfüllung der wahren Bedürfnisse des Menschen und nicht den Erfordernissen der Wirtschaft zu dienen
2.das Ausbeutungsverhältnis der Natur durch den Menschen wird durch ein Kooperationsverhältnis zwischen Mensch und Natur ersetzt
3.der wechselseitige Antagonismus zwischen den Menschen ist durch Solidarität ersetzt
4.oberste Ziele des gesellschaftlichen Arrangements seien das menschliche Wohlsein und die Verhinderung menschlichen Leids
5.maximaler Konsum ist durch einen vernünftigen Konsum (Konsum zum Wohle des Menschen) ersetzt
6.der einzelne Mensch wird zur aktiven Teilnahme am gesellschaftlichen Leben motiviert



http://de.wikipedia.org/wiki/Haben_oder_Sein
.


Damals87, DoreHolm und Jobnomade haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#195

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 20.11.2013 13:24
von Naturforscher | 20 Beiträge

Man traut es sich ja fast nicht mehr zu sagen aber ich gestehe zu DDR Zeiten ML studiert zu haben! Aus heutiger Sicht kann ich sagen, der alte Rauschebart Marx hatte in vielerlei Hinsicht recht! Schauen wir nur mal an die Finanzmärkte: Die zyklischen Krisen des Kapitalismus hat Marx im "Kapital" genau beschrieben, genau wie die Finanzoligarchie, also die Macht der Banken.
Was der Gute nicht wissen konnte ist: Die Menschheit ist nicht reif für Kommunismus. Konsumieren ist nach wie vor eine unserer Lieblingsbeschäftigungen. Jeder will mehr haben als der Andere (Geld, Klamotten, Auto usw.) und diese "Weisheit" geben wir ach an unsere Nachkommen weiter. Fatal ist, dass die natürlichen Resourcen dieses Planeten diesem Wahn eine Grenze setzen. Erst wenn alle das begriffen haben, dürfte die Menschheit in ihrer Entwicklung einen Schritt vorankommen. Bleibt zu hoffen, dass dieser Moment nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.



Küchenbulle 79, DoreHolm, Damals87 und grenzgänger81 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#196

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 20.11.2013 17:47
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Selbst wenn das Materielle keine Rolle mehr spielen würde, weil z.B. alles reichlich vorhanden wäre, könnte der Kommunismus nicht funktionieren, weil es weiter das Streben nach Macht geben würde.


nach oben springen

#197

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 20.11.2013 19:42
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Zitat von Naturforscher im Beitrag #195
Man traut es sich ja fast nicht mehr zu sagen aber ich gestehe zu DDR Zeiten ML studiert zu haben! Aus heutiger Sicht kann ich sagen, der alte Rauschebart Marx hatte in vielerlei Hinsicht recht! Schauen wir nur mal an die Finanzmärkte: Die zyklischen Krisen des Kapitalismus hat Marx im "Kapital" genau beschrieben, genau wie die Finanzoligarchie, also die Macht der Banken.
Was der Gute nicht wissen konnte ist: Die Menschheit ist nicht reif für Kommunismus. Konsumieren ist nach wie vor eine unserer Lieblingsbeschäftigungen. Jeder will mehr haben als der Andere (Geld, Klamotten, Auto usw.) und diese "Weisheit" geben wir ach an unsere Nachkommen weiter. Fatal ist, dass die natürlichen Resourcen dieses Planeten diesem Wahn eine Grenze setzen. Erst wenn alle das begriffen haben, dürfte die Menschheit in ihrer Entwicklung einen Schritt vorankommen. Bleibt zu hoffen, dass dieser Moment nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt.


Naturforscher, Du schreibst mir aus der Seele!


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#198

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 20.11.2013 19:46
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #196
Selbst wenn das Materielle keine Rolle mehr spielen würde, weil z.B. alles reichlich vorhanden wäre, könnte der Kommunismus nicht funktionieren, weil es weiter das Streben nach Macht geben würde.


Es wir niemals alles reichlich vorhanden sein, materiell, wenn man mal spinnt sicherlich, ideell aber niemals. Es muss sich ein Umdenken im Mennschsein vollziehen, dass nicht der materielle Reichtum den einen Menschen vom anderen abhebt, sondern sein geistiger. Und dann findet dieser Mensch auch Befriedigung in seinem Dasein. Wissen, zum Nutzen seines eigenen Egos und aber vor Allem zum Gemeinwohl.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


Naturforscher hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.11.2013 19:47 | nach oben springen

#199

RE: Kommunismus, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 20.11.2013 19:48
von damals wars | 12.143 Beiträge

Die ML- Ausbildung an der Uffz.-schule entsprach vom -umfang der einer Kreisparteischule. Von daher konnte man sich getrost als Genosse ansprechen.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#200

RE: Seele, was ist das eigentlich?

in Leben in der DDR 20.11.2013 19:51
von 94 | 10.792 Beiträge

zu #197 hättsch ma gern 'ne Frage:
Was versteht denn ein Düplom-Gesellschaftswissenschaftler unter einer 'Seele' *blödfrag*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 20.11.2013 19:52 | nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 185 Gäste und 16 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557704 Beiträge.

Heute waren 16 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen