#21

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 17:43
von utkieker | 2.915 Beiträge

Die kleine, schnuckelige und idyllisch gelegene GüSt Salzwedel kann man vieleicht nicht als Maßstab nehmen. Aber hier war ich ein Jahr lang im Sicherungszug! Von Zeit zu Zeit war ich Gehilfe vom DHO der GüSt, hatte dann meistens Botengänge zu absolvieren, da der DHO seine Diensträume 24 Std. nicht verlassen durfte. Auch wenn die PKE dem MfS angegliedert war, der Komandeur der GüSt wurde von den Grenztruppen gestellt, d. h. in diesen ganz speziellen Fall mußte sich die Stasi dem MfNV unterordnen.
Ich behaupte ganz kühn, die PKE war keineswegs auf Schikane gebürstet, im Gegenteil sie wollten einen reibungslosen Reiseverkehr. Ich weiß nicht wie oft das Personal von PKE und Zoll angemotzt wurde aber dann galt der Grundsatz, welcher auch für uns galt, lasst euch nicht provozieren. In sehr seltenen Ausnahmefällen wurden Fahrzeuge zur Garage gewunken, wenn der Zoll Verstöße gegen die Zollbestimmungen der DDR vermutete. Aber solche Tiefenkontrollen habe ich nur einmal mitgekriegt.
Aber wie gesagt Salzwedel war nicht Marienborn! Die Leute von PKE und Zoll waren durchaus umgängliche Menschen und in der Kantine haben wir uns Witze erzählt oder über Fußball geplaudert.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 30.09.2013 18:32 | nach oben springen

#22

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 18:16
von Lutze | 8.030 Beiträge

Zitat von utkieker im Beitrag #21
Die kleine, schnuckelige und idyllisch gelegene GüSt Salzwedel kann man vieleicht nicht als Maßstab nehmen. Aber hier war ich ein Jahr lang im Sicherungszug! Von Zeit zu Zeit war ich Gehilfe vom DHO der GüSt, hatte dann meistens Botengänge zu absolvieren, da der DHO seine Diensträume 24 Std. nicht verlassen durfte. Auch wenn die PKE dem MfS angegliedert war der Komandeur der GüSt wurde von den Grenztruppen gestellt, d. h. in diesen ganz speziellen Fall mußte sich die Stasi dem MfNV unterordnen.
Ich behaupte ganz kühn, die PKE war keineswegs auf Schikane gebürstet, im Gegenteil sie wollten einen reibungslosen Reiseverkehr. Ich weiß nicht wie oft das Personal von PKE und Zoll angemotzt wurde aber dann galt der Grundsatz, welcher auch für uns galt, lasst euch nicht provozieren. In sehr seltenen Ausnahmefällen wurden Fahrzeuge zur Garage gewunken, wenn der Zoll Verstöße gegen die Zollbestimmungen der DDR vermutete. Aber solche Tiefenkontrollen habe ich nur einmal mitgekriegt.
Aber wie gesagt Salzwedel war nicht Marienborn! Die Leute von PKE und Zoll waren durchaus umgängliche Menschen und in der Kantine haben wir uns Witze erzählt oder über Fußball geplaudert.

Gruß Hartmut!

habt ihr euch auch politische Witze erzählt?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 18:27
von Alfred | 6.841 Beiträge

Hallo,

es sollten auch mal die Verhältnisse gesehen werden.


Von 1985 bis 1989 reisten über die zwei GÜSt Marienborn und Drewitz fast 5 Millionen LKW, rund 10 Millionen PKW und Motorräder und rund 140.000 Busse .

Laut Arbeitsgemeinschaft "13. August " - sicher kein Freund der DDR - gab es in diesen Zeitraum rund 840 Verdachtskontrollen gemäß Artikel 16 des Transitabkommens.

Eine Anmerkung noch. Es war auch möglich auf den entsprechenden Anträgen des MfS zu verfügen, dass bestimmte Reisende besonders freundlich "behandelt" werden und das auf keinen Fall Kontrollen durchgeführt werden. Dies konnte z.B. Künstler der verschiedensten Länder betreffen.

Passport und Co werden dies sicher bestätigen können.


zuletzt bearbeitet 30.09.2013 18:50 | nach oben springen

#24

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 18:27
von utkieker | 2.915 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #22
Zitat von utkieker im Beitrag #21
Die kleine, schnuckelige und idyllisch gelegene GüSt Salzwedel kann man vieleicht nicht als Maßstab nehmen. Aber hier war ich ein Jahr lang im Sicherungszug! Von Zeit zu Zeit war ich Gehilfe vom DHO der GüSt, hatte dann meistens Botengänge zu absolvieren, da der DHO seine Diensträume 24 Std. nicht verlassen durfte. Auch wenn die PKE dem MfS angegliedert war der Komandeur der GüSt wurde von den Grenztruppen gestellt, d. h. in diesen ganz speziellen Fall mußte sich die Stasi dem MfNV unterordnen.
Ich behaupte ganz kühn, die PKE war keineswegs auf Schikane gebürstet, im Gegenteil sie wollten einen reibungslosen Reiseverkehr. Ich weiß nicht wie oft das Personal von PKE und Zoll angemotzt wurde aber dann galt der Grundsatz, welcher auch für uns galt, lasst euch nicht provozieren. In sehr seltenen Ausnahmefällen wurden Fahrzeuge zur Garage gewunken, wenn der Zoll Verstöße gegen die Zollbestimmungen der DDR vermutete. Aber solche Tiefenkontrollen habe ich nur einmal mitgekriegt.
Aber wie gesagt Salzwedel war nicht Marienborn! Die Leute von PKE und Zoll waren durchaus umgängliche Menschen und in der Kantine haben wir uns Witze erzählt oder über Fußball geplaudert.

Gruß Hartmut!

habt ihr euch auch politische Witze erzählt?
Lutze

Nun Lutze,

an Details kann ich mich heute nicht mehr erinnern. Aber ich möchte es mal so formulieren: die PKE waren allesamt weder Chorknaben noch Pastorentöchter und halte sie schon für jede "Schandtat" fähig. An Eines kann ich mich sehr wohl erinnern die vom PKE wollten mich immer mit der Kantinenfrau "verkuppeln" und haben sich dabei ihren Spaß gemacht!

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 18:36
von elster427 | 789 Beiträge

Hallo Lutze, ich verrate dir jetzt mal ein Geheimnis. Ich habe politische Witze erzählt und habe Westfernsehen gesehen, jeden Abend die Berliner Abendschau um zu wissen was mich am nächsten Tag erwartet.
mfg Jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 18:44
von Lutze | 8.030 Beiträge

Zitat von elster427 im Beitrag #25
Hallo Lutze, ich verrate dir jetzt mal ein Geheimnis. Ich habe politische Witze erzählt und habe Westfernsehen gesehen, jeden Abend die Berliner Abendschau um zu wissen was mich am nächsten Tag erwartet.
mfg Jan

wenn du anderen politische Witze erzählst,
dann ist es doch kein Geheimnis mehr,
gab es keinen Dienst-Rüffel?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#27

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 18:46
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Bei uns in der Kreisleitung wurden auch politische Witze erzählt und ab Mitte der 80-er Jahre wurden Sat.- Anlagen in Wohngebieten installiert, damit man RTL und SAT1 schauen konnte. ARD (außer Raum Dresden) und ZDF kam bei uns nicht rein ;-)


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#28

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 18:50
von elster427 | 789 Beiträge

Lieber Lutze,
die meisten politischen Witze sind beim ZK entstanden. Und wer will dich rüffeln wenn er selber welche erzählt?
Mfg Jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#29

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 18:51
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Sorry, ich denke aber, das Thema der politischen Witze sollten wir hier nicht weiter vertiefen. Der Thread ist wichtig und interessant. Die Grundfrage, waren die Kontrollen an der Grenze im persönlichen Erleben derer, die die Grenze passierten, wirklich so schikanös, wie allgemein behauptet, oder war viel von dem Erleben auf die Filterung der Wahrnehmung zurückzuführen, ist zu interessant, als dass wir das mit Nebenfragen belasten sollten. Die Vorlage von elster427 war sehr interessant und bietet Stoff für mehr, vielleicht auch sachlichen Streit, denke ich.

Danke!

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Alfred, utkieker, seaman und Feliks D. haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 19:00
von Lutze | 8.030 Beiträge

es gab doch diese Schilder,
letzte Abfahrt für DDR-Bürger,
eine Frage hab ich dazu,wenn ein DDR-Fahrzeug weiterfuhr,
war man dann schon ein Republikflüchtling?,
waren an diesen Stellen schon Vorposten einer Grenzübergangsstelle?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#31

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 19:03
von Harzwanderer | 2.922 Beiträge

Die PKE waren in den achtzigern durchaus "korrekt", allerdings merkwürdig von oben herab und unherzlich bis gefühlskalt. So ne Grenzen kannte man aus dem Westen nicht. Da waren Grenzer mehr so wie Postbeamte, korrekt aber auch ein wenig (gast)freundlich.
Dann gab es noch diese unsäglichen Standardfragen "Waffen, Funkgeräte, Munition" und mancher fühlte sich gleich verarscht. Dann diese merkwürdige Blicke auf die Ohren (die haben die Hautfalten mit den Fotos verglichen), nie in die Augen oder so. Es wirkte mindestens leicht schräg, entrückt bis doof.

Außerdem hatte man leicht so eine kalte Wut in sich weil man die wirklich brutale Grenze gerade passiert hatte, mit Rammen und Todesstreifen, Wächtern und so. Das haben dann natürlich unterdrückt wütend die PKE auch fürs ganze System mit abgekriegt.

In den siebzigern war es alles ruppiger. Da ließen die einen schon mal ewig warten, beschlagnahmten auch mal irgendwelche Kleinigkeiten unter Vorwänden und ich erinnere mich, wie meine Eltern mal direkt angebrüllt wurden, weil wir für irgendeine Suche nach einem Formular vor der Ausreise auf einem Parkplatz direkt vor dem Grenzübergang Invalidenstr. (Ostseite) im Parkverbot kurz hielten, wo irgendein "Vopo" (sagten wir immer wider besseren Wissens zu allen DDR-Uniformierten) seinen Lada parken wollte.


zuletzt bearbeitet 30.09.2013 19:07 | nach oben springen

#32

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 19:10
von elster427 | 789 Beiträge

Da ist es wieder, das gleichsetzen von PKE und Zoll. Die Frage nach Funk ,Waffen und Munition kam vom Zoll.
Die merkwürdigen Blicke auf dein Ohr kommt daher, daß das Ohr die meisten unveränderlichen Merkmale des Menschen beinhaltet und somit eine Identifizierung möglich macht. Das dies nervt ,war uns auch bewußt aber nicht zu ändern.
Zu gefühlskalt müßtest du mal ein Beispiel bringen.
mfg Jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen

#33

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 19:11
von eisenringtheo | 9.161 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #30
es gab doch diese Schilder,
letzte Abfahrt für DDR-Bürger,
eine Frage hab ich dazu,wenn ein DDR-Fahrzeug weiterfuhr,
war man dann schon ein Republikflüchtling?,
waren an diesen Stellen schon Vorposten einer Grenzübergangsstelle?
Lutze

Berlins vergessene Autobahn
Es gab nach der letzten Ausfahrt eine Wendemöglichkeit, jedenfalls Richtung Hirschberg. Eine Überführung über die Autobahn. Dort oben sahen wir einen Polizeiwagen stehen.
Theo


Lutze und PKE haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.09.2013 19:11 | nach oben springen

#34

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 19:11
von Harzwanderer | 2.922 Beiträge

Zitat
Da ist es wieder, das gleichsetzen von PKE und Zoll. Die Frage nach Funk ,Waffen und Munition kam vom Zoll.



Ich nehme jetzt einfach mal das ganze Grenzerlebnis, so wie man es in einem Rutsch hatte. Als was die Stasi nun am Grenzübergang jeweils verkleidet war, ist doch fast wurscht.


PKE hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.09.2013 19:13 | nach oben springen

#35

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 19:13
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #30
es gab doch diese Schilder,
letzte Abfahrt für DDR-Bürger,
eine Frage hab ich dazu,wenn ein DDR-Fahrzeug weiterfuhr,
war man dann schon ein Republikflüchtling?,
waren an diesen Stellen schon Vorposten einer Grenzübergangsstelle?
Lutze

Eisenach West war normalerweise Ende für Bürger der DDR. 1986 stand ich 10 KM vor der Grenze im Stau. 1 Stunde tat sich überhaupt nichts. Ich könnte mir denken das diesem Tag das passiert ist. Kein Unfall. Es war mitten am Tag. Und in Herleshausen kammen keine Autos an. Der Güst war zu.



nach oben springen

#36

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 19:19
von SET800 | 3.095 Beiträge

Hallo,
mal zurechtrücken. das war eine Systemgrenze im hochgerüsteten kalten Krieg! Die westeurpäischen Grenzen auf dem Festland, BRD, Frankreich, Schweiz, Italien, Benelux und Skandinavien, das war fast weltweite Ausnahme, so offen und "locker" ging es nur noch vor etwa 1985 zwischen den USA und Canada auf dem Landweg zu, State Washington, Manitoba, Britisch-Columbia usw.

Farag mal nach "befreundeten" afrikanischen Grenzübergängen, z.B. Tanzania-Kenia, Namibia-Südafrika oder Argentinien-Chile, Brasilien-Urugay, Pnama-Equador usw.... Von Nord- und Südkorea, Saudi-Jordanien usw. mal garnicht reden...



nach oben springen

#37

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 19:19
von passport | 2.627 Beiträge

Zum besseren Verständnis der Tätigkeiten verlinke ich nochmal meinen Beitrag aus dem Thread "Festnahme Güst"


Festnahmen GÜST (2)


@Harzwanderer, da waren nicht ALLE gleich !

Für jeden Arbeitsbereich gab es klar getrennte Kontroll- und -Sicherungsbereiche !


passport


nach oben springen

#38

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 19:22
von Harzwanderer | 2.922 Beiträge

Meinetwegen.
Zum Thema Auftreten, die liefen bei der Wachablösung in Drewitz immer so komische Routen. Mal hier mal da, alle Kurven im rechten Winkel, alle die gleiche Aktentasche, exakt auf dem gleichen Weg. War immer ein Schauspiel, wenn man dort im Stau stand.


glasi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 30.09.2013 19:23 | nach oben springen

#39

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 19:24
von elster427 | 789 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #30
es gab doch diese Schilder,
letzte Abfahrt für DDR-Bürger,
eine Frage hab ich dazu,wenn ein DDR-Fahrzeug weiterfuhr,
war man dann schon ein Republikflüchtling?,
waren an diesen Stellen schon Vorposten einer Grenzübergangsstelle?
Lutze

Also die meisten KfZ ,welche dieses Schild überfuhren, meldeten sich in Drewitz an der Vorkontrolle Ausreise, weil man sich verfahren hatte. Nach kurzer Prüfung wurden sie an die VP übergeben wegen Verstoß Grenzordnung.
mfg Jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Auftreten der PKE an der Güst

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 30.09.2013 19:25
von Lutze | 8.030 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #33
Zitat von Lutze im Beitrag #30
es gab doch diese Schilder,
letzte Abfahrt für DDR-Bürger,
eine Frage hab ich dazu,wenn ein DDR-Fahrzeug weiterfuhr,
war man dann schon ein Republikflüchtling?,
waren an diesen Stellen schon Vorposten einer Grenzübergangsstelle?
Lutze

Berlins vergessene Autobahn
Es gab nach der letzten Ausfahrt eine Wendemöglichkeit, jedenfalls Richtung Hirschberg. Eine Überführung über die Autobahn. Dort oben sahen wir einen Polizeiwagen stehen.
Theo

wo ich im November 1989 nach Hamburg fuhr,
viel mir auf die A 24 dieses Schild auf,gleich dahinter stand
ein großer Turm,der sollte angeblich als Brandbeobachtungsturm gedient haben,
waren dort auch Beobachtungsposten der Grenzübergangsstelle?
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Touristischer Mehrkampf
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
34 30.12.2014 21:25goto
von Rainman2 • Zugriffe: 1628
Frühsport und Achtertest
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Wartburgfahrer
43 06.05.2010 23:25goto
von Ladehugo • Zugriffe: 3837
Wehrerzehung und GST- vormilitärische Ausbildung in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von NPKCA
15 05.07.2012 19:49goto
von metal.999 • Zugriffe: 4293
Udo einziger Auftritt in der DDR
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
2 29.08.2014 17:15goto
von Schakal • Zugriffe: 546

Besucher
24 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1157 Gäste und 96 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557144 Beiträge.

Heute waren 96 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen