#81

RE: Festnahmen GÜST

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.11.2013 14:53
von KARNAK | 1.690 Beiträge

Zitat von der glatte im Beitrag #75
Ich habe einmal eine Frage an die Leute von Zoll und Grenze. Da ja an der GÜST intensiv kontrolliert wurde bei Ein- und Ausreise und Ihr Fahndungslisten hattet, waren da auch sicherlich international gesuchte Leute mit aufgeführt. Konntet Ihr an den GÜST einmal dazu beitragen, dass solch ein böser Bube gefasst wurde? Arbeitete man in diesem Punkte international zusammen? Wurden dabei auch Hinweise aus der BRD aufgenommen?

Gruß Reiner

Soweit ich da den Überblick hatte,waren diese international gesuchten bösen Buben nicht zur Festnahme ausgeschrieben,zumindest erstmal nicht.


"Das Unglück ist,dass jeder denkt, der Andere ist wie er,und dabei übersieht, dass es auch anständige Menschen gibt."
nach oben springen

#82

RE: Festnahmen GÜST

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 02.11.2013 16:02
von elster427 | 789 Beiträge

Zitat von connies9 im Beitrag #80
Zitat von elster427 im Beitrag #78
Zitat von der glatte im Beitrag #76
Zitat von elster427 im Beitrag #25

Um gleich vorweg zunehmen- als Prof. Frokop aus Berlin und Prof. Hansen oder Jansen aus Hambur eine Tatortschau durchführten ,war ich ebenfalls im Dienst.
mfg Jan


@ elster427

Der Prof. Prokop war also mit einem Prof. aus Hamburg vor Ort zur Tatortschau? Gemeinsam?
Kannst Du sagen wann das war? Am gleichem Tag des Vorfalls?

Gruß Reiner

@der glatte
Hallo Reiner,
die beiden Proffesoren Prokop und Jansen waren gemeinsam an der Güst zur Tatortschau. Danach gab es eine Pressekonferenz in Berlin.
Das Datum kann ich dir heute nicht mehr sagen , aber in der Abfolge war es , nachdem bei der Beisetzung die Verletzung festgestellt wurde
und der Presserummel im Westen einsetzte. Am Montag darauf gab es eine Einweisung der Diensteinheiten zu diesem Thema
wegen Provokationen an den Güst.
Meiner Erinnerung war dann am Donnerstag die Tatortbegehung.
mfg Jan




Wenn ihr dabei gewesen seid, dann werdet ihr sicher bestätigen können, dass Prof. Hansen aus Hamburg einen Assistenten dabei hatte.
Im Interview mit der AK wurde bestätigt, dass die Obduktion von dem Assistenten vorgenommen wurde. "Der sei ein guter Mann". Prof. Prokop sagte dazu, er kenne ihn und vertraue ihm. Woher sagte er nicht.

Der Mann hieß Kleiber, war 1974 aus Halle/S. im Kofferraum eines PKW geflüchtet. Und Prof. Prokop hatte ihm früher nicht nur die Prüfung abgenommen, er hatte mit ihm einige Male zusammengearbeitet. Man kannte sich also gut.

Kleiber war noch 2 Jahre zuvor die Einreise in die DDR verboten wurden, als er zur Beerdigung seiner Cousine reisen wollte. Die Transitstrecke war er meines Wissens erst 1 Mal gefahren. Ob sich in diesem Fall die DDR gezwungen sah, ihn hier neben Jansen einreisen lassen zu müssen, kann ich nicht sagen, es sah ganz danach aus.

connies


Da ich nur ein kleiner Passkontrolleur war, habe ich zwar an diesem Tage Dienst gehabt, aber meine Schulterstücken wiesen nicht den notwendigen Dienstgrad aus ,um zu diesem Troß von Raupenschleppern zu gehören. Damit kann ich dir auch nicht sagen , wer zum Troß der Proffesoren gehörte .
mfg Jan


1981 - 1989 MfS BV Potsdam Abt, VI PKE Drewitz
1990 GT GR 44
nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 290 Gäste und 28 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557440 Beiträge.

Heute waren 28 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen