#81

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.09.2013 19:37
von Schuddelkind | 3.511 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #78
Zitat von Schuddelkind im Beitrag #77
Zitat von passport im Beitrag #75
Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #74
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #22

Der BGS Beamte hat aber eindeutig auf den Grenzer gezielt, und das ganz bewußt.


Aber so wie ich jetzt die damalige rechtliche Lage verstehe durfte er das auch wenn er fuer sich selbst oder andere eine Bedrohung empfand.



Rechtliche Lage ?

1. Gab es eine Bedrohung für den BGS-Beamten ?
2 Gab es eine Bedrohung für den GV ?

Laut Aussage des GV versuchte ein Grenzer seine Waffe in Anschlag zu bringen. Habe das Bild von E...theo gezoomt. Beide Posten haben die AK 47 über der rechten Schulter umgehängt. Die Planierraupe steht so nah an der Grenze das der GV mit max. 3-4 Schritten auf Bundesgebiet war. Die Grenzer hatten überhaupt keine Chance den GV zu stellen. Ausserdem befand sich zwischen den Grenzern und dem GV die Planierraupe als "Sichtschutz". Nach meinen Dafürhalten beim Betrachten des Bildes und GV-Aussage bestand überhaupt keine Bedrohung für den BGS-Beamten bzw. des 2. Beamten (sh. Bild). Mit einer Waffe durch den BGS-Beamten auf Grenzschützer eines anderen souveränen Staates zu zielen ist eine Straftat. Das war in der Vergangenheit so und wird auch in der Gegenwart strafrechtlich verfolgt. Das hat weder was mit Menschlichkeit oder das Recht auf Freizügigkeit zu tun. Hat der GV vielleicht auch an seine Frau oder Kind(er) bei seiner Flucht gedacht ? Hier wird mal wieder eine unselige "Heldensaga" zitiert.


passport


Wenn der "GV" nur 3-4 Schritte auf das Bundesgebiet brauchte und die Grenzer keine Chance hatten zu reagieren und ihre Katschies in Anschlag zu bringen, wie schaffte es dann der BGS-Beamte, seine Pistole aus dem Halfter zu ziehen? War wohl ein Nachfahre von Jesse James oder wie?



Bei bundesdeutschen Polizeibeamten hängen die Pistolenholster aussen. Man kann viel besser und schneller reagieren wie mit einer Langwaffe. Das weiß jeder "Gedienter".

passport


Wann war gleich nochmal das Jahr, in dem die BRD die Souveränität der DDR anerkannte ?


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#82

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.09.2013 20:01
von passport | 2.629 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #80
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #3
Das war eindeutig ein Akt der Agression. Mit einer Waffe auf DDR Grenzer zu bedrohen um eine Flucht zu ermöglichen ich empfinde das einfach als einen kriminellen Akt.

Das ist kein krimineller Akt. Das war die Plicht jedes Westdeutschen zu helfen. Hätte ich genauso gemacht. es war halt kalter Krieg.


Aha, das rechtfertigt also zumindestens eine Bedrohung durch eine Schusswaffe ! Sehr eigenartige Rechtfertigung

passport


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#83

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.09.2013 20:05
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Mir fällt dazu der Fall U. Preußner ein. Damals standen Angehörige des BGS ca. 150m entfernt als ein geflüchteter Grenzsoldat auf BRD-Gebiet angeschossen und auf DDR-Gebiet zurückgeholt wurde.

Ansonsten gebe ich auf solche Medienberichte aus eigener Erfahrung recht wenig. Die Interview-Schnitte der Beteiligten sind sehr kurz und aus dem Zusammenhang gerissen. Zudem ist unbekannt, ob und wie hoch der Anteil der künstlerischen Dichtung der Autoren ist.

Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#84

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.09.2013 20:11
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von passport im Beitrag #82
Zitat von glasi im Beitrag #80
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #3
Das war eindeutig ein Akt der Agression. Mit einer Waffe auf DDR Grenzer zu bedrohen um eine Flucht zu ermöglichen ich empfinde das einfach als einen kriminellen Akt.

Das ist kein krimineller Akt. Das war die Plicht jedes Westdeutschen zu helfen. Hätte ich genauso gemacht. es war halt kalter Krieg.


Aha, das rechtfertigt also zumindestens eine Bedrohung durch eine Schusswaffe ! Sehr eigenartige Rechtfertigung

passport

Hallo Passport. Wie sehr ich dich und die anderen in diesem Forum schätze aber meine Meinung zur damaligen Zeit ändere ich nicht. Wenn ich an der Stelle des BGS Mann gewesen wäre hätte ich genauso gehandelt. Mann wußte ja wie die Grenztruppen der DDR sein konnte. Ich sage nur Peter Fechter.



CASI hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#85

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.09.2013 20:20
von passport | 2.629 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #84
Zitat von passport im Beitrag #82
Zitat von glasi im Beitrag #80
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #3
Das war eindeutig ein Akt der Agression. Mit einer Waffe auf DDR Grenzer zu bedrohen um eine Flucht zu ermöglichen ich empfinde das einfach als einen kriminellen Akt.

Das ist kein krimineller Akt. Das war die Plicht jedes Westdeutschen zu helfen. Hätte ich genauso gemacht. es war halt kalter Krieg.


Aha, das rechtfertigt also zumindestens eine Bedrohung durch eine Schusswaffe ! Sehr eigenartige Rechtfertigung

passport

Hallo Passport. Wie sehr ich dich und die anderen in diesem Forum schätze aber meine Meinung zur damaligen Zeit ändere ich nicht. Wenn ich an der Stelle des BGS Mann gewesen wäre hätte ich genauso gehandelt. Mann wußte ja wie die Grenztruppen der DDR sein konnte. Ich sage nur Peter Fechter.


Damit wir uns hier nicht falsch verstehen. Hier geht um einen angedrohten Waffeneinsatz zwischen 2 souveränen Staaten !

passport


nach oben springen

#86

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.09.2013 20:30
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Schuddelkind im Beitrag #81
Wann war gleich nochmal das Jahr, in dem die BRD die Souveränität der DDR anerkannte?

Ohh, da muß man mal bissel zurückblättern, ich würde mal sagen mit der Abweisung der Stalinnoten im Frühjahr '52 war der Drops gelutscht und die Chance auf ein vereinigtes und vor allem friedliches Deutschland für immer verzockt. Der Fall der Mauer, welche so nie hätte gebaut werden müssen 36 Jahre später nach der kalten Schulter der alten Männer des Westens brachte zumindest aus zwei ein Deutschland, wenn auch gebunden in das NATO. Also irgenwie doch nix mit Frieden.
Doch zurück zum Thema, die Waffe richtete ein Mensch auf einen anderen. Und bei dieser Flucht ist außerdem wo anders was schief gegangen, da werden die von der weinroten PF-Nummer wohl auch bissel was auszuwerten gehabt haben.
Wie auch immer, schön das nachwendlich eine richtige Freundschaft entstand!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


CAT und andyman haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.09.2013 20:30 | nach oben springen

#87

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 28.09.2013 20:41
von DoreHolm | 7.690 Beiträge

Zitat von glasi im Beitrag #80
Zitat von ddr-bürger im Beitrag #3
Das war eindeutig ein Akt der Agression. Mit einer Waffe auf DDR Grenzer zu bedrohen um eine Flucht zu ermöglichen ich empfinde das einfach als einen kriminellen Akt.

Das ist kein krimineller Akt. Das war die Plicht jedes Westdeutschen zu helfen. Hätte ich genauso gemacht. es war halt kalter Krieg.


Rot: Jeder von beiden Seiten hatte damit das Recht auf seiner Seite. Immer von dem Staat aus gesehen, zu dessen Bürger er zählte und auf dessen Territorium er sich gerade befand.
Grün: Auch klar. Wenn ich in der BRD aufgewachsen und dort auch politisch erzogen worden wäre und ich es nicht anders wüßte, würde ich mich wahrscheinlich auch so verhalten haben, daß ich dem GV in irgendeiner Weise bei seiner Flucht behilflich gewesen wäre. Ob es mit gezückter Waffe wäre, sei dahingestellt.
Leider wird es heute von interessierten Kreisen gern so hingestellt, als ob es nur ein richtiges Recht gibt. Das macht es aber der bundesdeutschen Justiz eben so schwer, juristisch gegen DDR-Bürger vorzugehen, die durch ihre Arbeit in irgendeiner Weise gegen BRD-Recht verstoßen haben. Da gilt nun mal, gleiches recht für gleiche Taten.



CAT und andyman haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 28.09.2013 20:42 | nach oben springen

#88

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 29.09.2013 07:36
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Moin Gemeinde!
Halten wir uns vor Augen,das es 1 "GV" geschafft hat,und das gesundt.Letztes Wort ist entscheidend.
Und ja,meine ehrliche Meinung,es wurde auf DDR-Seite gepennt.Ob das hier nun Einigen passt oder nicht,es ist egal.
Fakt ist auch eins:
BEIDE Seiten nahmen sich damals NICHTS!Und da können wir jetzt drehen und wenden wie wir wollen,es ändert nichts!
Und seid ml ehrlich zu Euch selbst:
Hätte die DDR die "Schlacht" gewonnen,hätte sie es auch nicht anders gemacht mit der Geschicht- und Rechtsaufarbeitung wie die BRD.
Alles Andere ist Träumerei und unrealistich!

Ihr braucht heut nicht in inne Kirche gehen,das Wort zum Sonntag gab es ja nun.Es sei denn,Ihr wollt was beichten(dann nehmt Tee mit,könnte länger dauern!)!


DoreHolm, andyman, Hans und thomas 48 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 29.09.2013 07:44 | nach oben springen

#89

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 29.09.2013 07:54
von Hansteiner | 1.412 Beiträge

Morgen zusammen,
Vogtländer du hast vollkommen recht. Wichtig ist das nichts weiter passiert ist. Unsere GT und der BGS machten ihren "Job". Das es zu dieser Situation gekommen ist, war für beide Seiten sicherlich überraschend. Und derSpruch "Hinterher ist man immer schlauer gilt auch hier.
Das ganze "Hätte wenn und aber" ist doch nun egal !

VG H.



CAT, DoreHolm, CASI und silberfuchs60 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#90

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 29.09.2013 11:27
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Wenn es eine Zeitmaschine gäbe, würde ich befürchten das wohl etliche wieder eifrige kalte Krieger werden würden.


Hapedi und glasi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#91

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 29.09.2013 11:35
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #90
Wenn es eine Zeitmaschine gäbe, würde ich befürchten das wohl etliche wieder eifrige kalte Krieger werden würden.



Dazu brauch man heut zu tage, keine Zeitmaschine um ein kalter Krieger zu werden.Man kann sich ja nun freiwillig zu Kriegseinsätzen melden.


nach oben springen

#92

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 29.09.2013 12:28
von Schuddelkind | 3.511 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #91
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #90
Wenn es eine Zeitmaschine gäbe, würde ich befürchten das wohl etliche wieder eifrige kalte Krieger werden würden.



Dazu brauch man heut zu tage, keine Zeitmaschine um ein kalter Krieger zu werden.Man kann sich ja nun freiwillig zu Kriegseinsätzen melden.


Das ist dann aber kein kalter Krieger, sondern ein heißer!


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#93

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 29.09.2013 12:29
von Schuddelkind | 3.511 Beiträge

Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #90
Wenn es eine Zeitmaschine gäbe, würde ich befürchten das wohl etliche wieder eifrige kalte Krieger werden würden.


Das steht zu befürchten .......


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#94

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 29.09.2013 13:30
von damals wars | 12.140 Beiträge

Zitat von Rostocker im Beitrag #91
Zitat von Grenzwolf62 im Beitrag #90
Wenn es eine Zeitmaschine gäbe, würde ich befürchten das wohl etliche wieder eifrige kalte Krieger werden würden.



Dazu brauch man heut zu tage, keine Zeitmaschine um ein kalter Krieger zu werden.Man kann sich ja nun freiwillig zu Kriegseinsätzen melden.


dann ist man aber ein heißer Krieger.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#95

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 29.09.2013 15:13
von Schlutup | 4.102 Beiträge

Hier sind Bilder von der Flucht
http://www.wolfgangroehl.de/Goslar-Grenz...l/Tb/4Tb716.jpg
http://www.wolfgangroehl.de/Goslar-Grenz...l/Tb/3Tb715.jpg

Von BGS-Angehörigen wurde anderenorts die Fluchtszene noch einmal nachgestellt
http://www.wolfgangroehl.de/Goslar-Grenz...hleLinde593.jpg
http://www.wolfgangroehl.de/Goslar-Grenz...hleLinde594.jpg
und ein etwas länger Fernsehbericht.:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/no...ereport553.html
man beachte: dank eines Tricks und weil plötzlich ein tollkühner westdeutscher Grenzbeamter auftauchte.



zuletzt bearbeitet 29.09.2013 15:29 | nach oben springen

#96

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 29.09.2013 15:25
von Schlutup | 4.102 Beiträge

Moin Moin!

Mal eine Frage zu diesem Bild:
http://www.wolfgangroehl.de/Goslar-Grenz...hleLinde594.jpg
Leider kann man das nicht richtig sehen sind die beiden Grenzer bewaffnet, sie stehen ja SCHON AUF BRD Seite

ALLES ZURÜCK
Von BGS-Angehörigen wurde anderenorts die Fluchtszene noch einmal nachgestellt.
Auf den Fotos
3. v.li.: Werner Linde Sachbearbeiter Sicherheit
Mitte: Peter Puhle, Streifenführer



zuletzt bearbeitet 29.09.2013 15:28 | nach oben springen

#97

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 29.09.2013 17:18
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Das Androhen eines Waffeneinsatzes beginnt mit Instellungbringen der Waffe.Davon geht schon eine Bedrohung aus.
Wenn der Gegner schneller ist mit seiner Reaktion,tja dumm gelaufen.


zuletzt bearbeitet 29.09.2013 17:19 | nach oben springen

#98

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 29.09.2013 18:18
von Hans | 2.166 Beiträge

Hi

Mal eine Sichtweise die eventuell eine etwas andere Betrachtung hervorruft. -Problem -Ich bekomm die Links nicht auf-kenn also nur 50% - sorry-
Im Pol. Recht Bund giebt es den Begriff Eigensicherung , also P6 raus heißt noch nicht bedrohen- Schießen auch nicht. Das (Pol-rechtliche- juristische) Problem konnte m.M.nach Geschichtsforscher zumindest für die W.-Seite auseinander dröseln, aber der ist ja wohl weg. Und -Erfahrungswert : Bei Medienberichten immer 50 % Unsicherheitsfaktor abziehen - dann kommt man der Sache näher.
Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
zuletzt bearbeitet 29.09.2013 18:18 | nach oben springen

#99

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.10.2013 23:35
von studfri | 762 Beiträge

Zitat von ddr-bürger im Beitrag #10
Es ist richtig, das in der Situation keiner den Finger gekrümmt hat...

Aber mit einr Waffe auf das Gebiet eines anderen Staates zu zielen und bewußt einen Grenzer zu bedrohen ist eindeutig eine Aggression.


Und mit einer fertig geladenen Kriegswaffe hinter unbewaffneten Menschen her zu rennen, um die notfalls mit gezielten Schüssen (auch um den Preis des Todes von denen) daran zu hindern, ihr Recht auf Freizügigkeit durchzusetzen, wie nennst Du das?



nach oben springen

#100

RE: Er zog die Pistole und hielt die DDR-Grenzer in Schach

in Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer 27.10.2013 23:46
von 94 | 10.792 Beiträge

Das 'Recht auf Freizügigkeit' war mit Verlassen der Wohnung und Schließen der Türe vom aus heutiger Sicht Unrechtsparagraphen 213 sozusagend überschattet, der Grundwehrdiener hinter der Kriegswaffe war da nur noch das letzte Rädchen im Getriebe DDR. Ich glaube mit Dir gibts noch 'ne Menge 'Freude' hier, in welchen Semester sinn'mer gerad? Als angehender und vielleicht sogar mal seriöser Histroriker sollteste Dir mal polarisierende und vor allem suggestive Fragen abgewöhnen, noch haste (vielleicht ?) die Gelegenheit.

Antworten findet man übrigens beim Zuhören und nicht beim Fragen ...


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


4.Zug 4.Kompanie GAR-40, exgakl, Rainman2, Hans, DoreHolm, Krepp und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 27.10.2013 23:53 | nach oben springen



Besucher
32 Mitglieder und 90 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2728 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557619 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen