#1

Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 23.09.2013 00:16
von peterv | 10 Beiträge

Hallo,
Wie war das mit dem Führerschein bei den Grenztruppen?
War es üblich, dass sowieso jeder mit 18 einen FS hatte, den man einfach weiterverwenden konnte ?
Oder gab es einen eigenen FS für Militärfahrzeuge?
Durfte man dann mit allem fahren oder war man nur für einen Fahrzeugtyp ausgebildet?
Wie war die Fahrausbildung und war es möglich den Militär FS auf Zivil FS umschreiben zu lassen?

Danke schon vorab!

Grüsse Peterv


nach oben springen

#2

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 23.09.2013 00:24
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Man musste eine so genannte Typenberechtigung machen. Das war nochmal Fahrschule plus militärischen Teil. das wurde richtig geprüft und dann im Wehrdienstausweis eingetragen.
Das bedeutete für jedes Fahrzeug eine spezielle Typenberechtigung.Aber die richtige Fahrerlaubniss musste man in der Regel schon mitbringen. Es gab natürlich auch Ausnahmen, wobei bestimmte Leute auch ihre Fahrerlaubniss in der Ausbildung machen durften.
Übrigens, die Stempelkarten galten weiter und man musste einmal im Monat an einer Verkehrsteilnehmerschulung teilnehmen.

Gruß
Theo 85/2


nach oben springen

#3

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 23.09.2013 14:15
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Bei uns wurde eingeteilt wer als Kraftfahrer eingesetzt wurde und wer "Fußvolk" war (PIK). Alle machten die Militärfahrerlaubnnis (Eintargung der Typenklasse in den WdA). Bei der Fahrschule wurden die "Führerscheininhaber" extra eingesetzt, da bei uns die Fahrzeuge mit "Doppellenkung" nicht reichten. Fahrlehrer waren berufssoldaten oder oft auch gefr. des letzten Diensthalbjahres als "Hilfsfahrschullehrer".
Abgeschlossen wurde mit der kompletten Prüfung, Theorie und Praxis.
Für jeden Typ mußte erst eine Einweisungsfahrt (meist durch Schirrmeister) gemacht werden und der Eintrag wurde dann im WdA als Typberechtigung vorgenommen.


nach oben springen

#4

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 23.09.2013 14:35
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Ich wurde damals als Verkehrsregler (Kolonnenführer) ausgebildet, das fand praktisch unter Aufsicht der Verkehrspolizei im normalen Straßenverkehr statt, das war schon auf der Unteroffiziersschule und wurde nach theoretischer und praktischer Prüfung auch in den WDA als Qualifizierung eingetragen.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#5

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 23.09.2013 14:52
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von peterv im Beitrag #1
Hallo,
Wie war das mit dem Führerschein bei den Grenztruppen?
War es üblich, dass sowieso jeder mit 18 einen FS hatte, den man einfach weiterverwenden konnte ?
Oder gab es einen eigenen FS für Militärfahrzeuge?
Durfte man dann mit allem fahren oder war man nur für einen Fahrzeugtyp ausgebildet?
Wie war die Fahrausbildung und war es möglich den Militär FS auf Zivil FS umschreiben zu lassen?

Danke schon vorab!

Grüsse Peterv



Da liegst Du etwas falsch.
Es war durchaus unüblich mit 18 Jahren eine Fahrerlaubniss zu besitzen. Das war nämlich genauso mit Wartezeiten verbunden, wie der Autokauf selbst.
Ein Weg war der Erwerb der FE. im Rahmen der vormilitärischen Ausbildung bei der GST.
Da konnte man, so man als Militärkraftfahrer geplant war, eine LKW;oder eine Motorradfahrerlaubniss erwerben.Das waren in der Regel 2 wöchige Lehrgänge während der Lehre.
Auch ging es kurz vor der Einberufung nochmal, so man geplant war, zu einem Ural -Lehrgang um das Fahrzeug schon kennen zu lernen.
Nach der Grundausbildung "durften " dann alle MKF nochmal , wie beschrieben,eine Typenberechtigung ablegen für das Fahrzeug, wofür sie vorgesehen waren.

Theo 85/2


nach oben springen

#6

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 23.09.2013 14:59
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Zitat von Theo85/2 im Beitrag #5
Zitat von peterv im Beitrag #1
Hallo,
Wie war das mit dem Führerschein bei den Grenztruppen?
War es üblich, dass sowieso jeder mit 18 einen FS hatte, den man einfach weiterverwenden konnte ?
Oder gab es einen eigenen FS für Militärfahrzeuge?
Durfte man dann mit allem fahren oder war man nur für einen Fahrzeugtyp ausgebildet?
Wie war die Fahrausbildung und war es möglich den Militär FS auf Zivil FS umschreiben zu lassen?

Danke schon vorab!

Grüsse Peterv



Da liegst Du etwas falsch.
Es war durchaus unüblich mit 18 Jahren eine Fahrerlaubniss zu besitzen. Das war nämlich genauso mit Wartezeiten verbunden, wie der Autokauf selbst.
Ein Weg war der Erwerb der FE. im Rahmen der vormilitärischen Ausbildung bei der GST.
Da konnte man, so man als Militärkraftfahrer geplant war, eine LKW;oder eine Motorradfahrerlaubniss erwerben.Das waren in der Regel 2 wöchige Lehrgänge während der Lehre.

Auch ging es kurz vor der Einberufung nochmal, so man geplant war, zu einem Ural -Lehrgang um das Fahrzeug schon kennen zu lernen.
Nach der Grundausbildung "durften " dann alle MKF nochmal , wie beschrieben,eine Typenberechtigung ablegen für das Fahrzeug, wofür sie vorgesehen waren.

Theo 85/2



Ich ging 1963 - 65 in Leuna zur Lehre. In der GST war ich beim Schießsport. Die Motorradprüfung habe ich dort auch absolviert, einige von uns auch Klasse 5, also LKW, ohne für eine Militärkraftfahrerlaufbahn vorgesehen zu sein. Kam wohl erst später so.
Die Kradprüfung erfolgte auf Touren-AWO. Bei der ersten Prüfung (praktisch) bin ich durchgerauscht, nur weil mir an der Kreuzung ein paar mal der Motor ausgegangen war oder der Gang rausgesprungen war. Danach wurde festgestellt, daß ich die AWO noch gar nicht fahren darf, weil noch keine 18. Für die nachprüfung bekam ich dann die dreigängige RT. Da lief die Prüfung perfekt.



zuletzt bearbeitet 23.09.2013 15:00 | nach oben springen

#7

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 23.09.2013 18:16
von andyman | 1.872 Beiträge

Zitat von Theo85/2 im Beitrag #2
Man musste eine so genannte Typenberechtigung machen. Das war nochmal Fahrschule plus militärischen Teil. das wurde richtig geprüft und dann im Wehrdienstausweis eingetragen.
Das bedeutete für jedes Fahrzeug eine spezielle Typenberechtigung.Aber die richtige Fahrerlaubniss musste man in der Regel schon mitbringen. Es gab natürlich auch Ausnahmen, wobei bestimmte Leute auch ihre Fahrerlaubniss in der Ausbildung machen durften.
Übrigens, die Stempelkarten galten weiter und man musste einmal im Monat an einer Verkehrsteilnehmerschulung teilnehmen.

Gruß
Theo 85/2

Hallo. Genauso lief es auch bei mir,als LM-Schlosser Berufsausbildung mit FE Kl.5 und bei der Fahne MKF-Ausbildung,hat richtig Spaß gemacht mit dem G5 auf der KFZ Lehrbahn (war das in Streganz oder Rüthnick?).Kann mich noch gut errinnern nachts mit Tarnlicht im G5 rückwärts in den Unterstand und das im bergigen,kurvigen Gelände mit den Mopedspiegeln.(mussten wir auch einmal unter Vollschutz machen)Aber wenn man das einmal konnte war es ne gute Schule für später.LG andyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#8

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 23.09.2013 19:49
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Am Lustigsten war bei der Wasserfahrausbildung immer, wenn auf dem Wasser plötzlich die Bremslichter aufleuchteten ...


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


zuletzt bearbeitet 23.09.2013 19:49 | nach oben springen

#9

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 23.09.2013 20:07
von PF75 | 3.291 Beiträge

Mußte auch noch in der GK etra eine Prüfung machen um mit ES fahren zu dürfen ,mit Prüfungsfahrt mit TA vom Batt.


zuletzt bearbeitet 23.09.2013 20:07 | nach oben springen

#10

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 23.09.2013 20:26
von damals wars | 12.113 Beiträge

Ausgebildet für das GRenzkommando Nord, kannte ich den SPW PSH überhaupt nicht. Aber als Gruppenführer im GKM musste ich den SPW fahren können.Fahrerlaubnis hatte ich nicht, also wurde ich auf dem Truppenübungsplatz auf den Fahrersitz gesetzt und los ging es. Gesehen habe ich durch die Lucke so gut wie nichts. Mir war Himmelangst. Ich bekam dannach ein rosa Heftchen als Nachweis, und die Sache war erledigt. Ich auch.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#11

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 23.09.2013 20:31
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Dann durftest Du den aber nicht im öffentlichen Straßenverkehr damit fahren, oder?


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#12

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 23.09.2013 21:00
von andyman | 1.872 Beiträge

Hallo.Eisenschwein im öffentlichen Straßenverkehr,warum nicht gleich Bergepanzer in der Fußgängerzone?LG andyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#13

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 24.09.2013 06:50
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Was meinst Du wohl, wie wir zur Ausbildung gekommen sind, natürlich auf öffentlichen Straßen!


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#14

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 24.09.2013 08:01
von Harsberg | 3.245 Beiträge

Ich habe 1961 den Motorrad-FS (privat) und die "V", auf der OS gemacht.
In der Einheit war ich berechtigt alle Fahrzeuge der KP zu fahren.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#15

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 24.09.2013 18:17
von andyman | 1.872 Beiträge

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #13
Was meinst Du wohl, wie wir zur Ausbildung gekommen sind, natürlich auf öffentlichen Straßen!

Hallo Die MKF-Ausbildung fand bei uns im GKM auf öffentlichen Straßen statt,trift aber nur für Fahrzeuge zu im im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen sind(W50,LO,G5,P3,Ural,UAZ,Stoffhund und noch ein paar andere.Die SPw und diverse andere schwere Technik waren nur im Rahmen von Kolonnenfahrten oder Übungen auf öffentlichen Straßen zugelassen.Die Ausbildung auf schwerer Technik fand ausschliesslich auf dem TP statt und alle Fahrer mußten sowieso die Klasse V vorher haben.Jedenfalls war es zu meiner Zeit und bei uns so(78-79).LG andyman


Gruß aus Südschweden
Was nützt alles Hasten und Jagen,auch du bist nur ein Tropfen im Meer der Unendlichkeit. Confuzius
nach oben springen

#16

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 24.09.2013 18:43
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

nichts anderes habe ich gemeint


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#17

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 24.09.2013 22:44
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Bei uns hatten alle schon die Fleppen zivil mitgebracht, auf der Knolle war bei mir noch nichts mit Mkf, in der GK dann so ein Kurzlehrgang beim TA und schon war ich Ersatzfahrer für Trabant und LO.


nach oben springen

#18

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 25.09.2013 09:38
von küche69 | 428 Beiträge

Hallo zusammen, ich war ja schon 23 Jahre alt, als ich "gezogen" wurde und hatte meinen Führerschein schon in der Tasche. Musste aber noch einen extra machen, durfte dann alle Typen fahren, außer Panzer und Krad!

Grüsse von Küche69


____________________"Wer nicht mit beiden Augen sieht, wird nie die ganze Wahrheit sehn!"



nach oben springen

#19

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 12:55
von RiFu | 201 Beiträge

Es gab bei den GT eine Typschulung, die wurde dann im WDA eingetragen. Ich hab die Schulung selbst durchgeführt, wir bekamen ja in Berlin oft Thüringer die in ihrer Heimat kaum Ampeln hatten, die habe ich dann erstmal kreuz und quer durch die Großstadt gejagt zum Eingewöhnen. Und Wir waren oft auf der Geländelehrbahn, dort haben alle richtig fahren gelernt. Wir hatten auch viele KFZ Typen in der Kompanie, da gab es viel zu tun. Vom Motorrad, TS250, bis SPW war alles da, UAZ, GAZ, LO, W50, SIL...
Fuer diese Ausbildung hatte ich sogar einen "Hilfsfahrlehrerschein". Das war versorgunstechnisch sehr praktisch, man war ja immer mit dem Fahrschüler allein draußen unterwegs. Und reinzu wurde das Auto nie kontrolliert...


EK 88 I


zuletzt bearbeitet 30.10.2013 12:56 | nach oben springen

#20

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 14:29
von Hapedi | 1.875 Beiträge

Zitat von RiFu im Beitrag #19
Es gab bei den GT eine Typschulung, die wurde dann im WDA eingetragen. Ich hab die Schulung selbst durchgeführt, wir bekamen ja in Berlin oft Thüringer die in ihrer Heimat kaum Ampeln hatten, die habe ich dann erstmal kreuz und quer durch die Großstadt gejagt zum Eingewöhnen. Und Wir waren oft auf der Geländelehrbahn, dort haben alle richtig fahren gelernt. Wir hatten auch viele KFZ Typen in der Kompanie, da gab es viel zu tun. Vom Motorrad, TS250, bis SPW war alles da, UAZ, GAZ, LO, W50, SIL...
Fuer diese Ausbildung hatte ich sogar einen "Hilfsfahrlehrerschein". Das war versorgunstechnisch sehr praktisch, man war ja immer mit dem Fahrschüler allein draußen unterwegs. Und reinzu wurde das Auto nie kontrolliert...



und du warst allen Ernstes Hilfsfahrlehrer bei den Grenztruppen
und das mit deinem Geburtsdatum ?

gruß Hapedi



nach oben springen


Besucher
7 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 620 Gäste und 36 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557108 Beiträge.

Heute waren 36 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen