#21

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 15:31
von RiFu | 203 Beiträge

Ja, leider hab ich den Schein nicht mehr, hätte ihn gerne gescannt. IcH hab während der Lehre bei der GST erst den Motorrad und dann den LKW Führerschein gemacht. Danach musste ich noch zum Ural-Kurs und dann im Herbst 86 ab zu den GT. Erst nach Oranienburg zum Einkleiden und dann direkt nach Rummelsburg. Grundausbildung im Sinne der Grenzerausbildung gab es keine. In den ersten beiden Wochen gab es eine Schnellbesohlung und bei allen glatten mit Führerschein Fahrtests auf den verschiedenen Fahrzeugen.
HiFa hab ich ab Ende der Vizezeit gemacht, wurde eher Gefreiter und auch geduscht dafür...hab tolle Stories erlebt auf dem Bock. Einer aus Mengersgereuth-Hämmern ist mal mitten im Kreisverkehr An der Warschauer Str. Stehengeblieben und nie wieder gefahren.
Wir waren direkt dem GK Mitte unterstellt, da lief einiges anders.

Jetzt stimmt auch das Geburtsdatum


EK 88 I


zuletzt bearbeitet 30.10.2013 15:33 | nach oben springen

#22

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 16:03
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von RiFu im Beitrag #21
... Einer aus Mengersgereuth-Hämmern ist mal mitten im Kreisverkehr An der Warschauer Str. Stehengeblieben und nie wieder gefahren.......


Da haben wohl einige am Bersarinplatz die Kurve nicht bekommen bzw. zu spät gesehen. Kenne auch den Fall eines frischen MKF vom Lande auf P601 welcher, nachdem er den KC (KGS) der 2. vom 33er in Treptow nach der Spätschicht nach Hause (Prenzlberg) kutschiert hatte, bei starkem Regen und Dunkelheit auf dem Kreisverkehr "einparkte". Zum Glück kein Personen- sondern nur Blech/ Pappschaden. Der ist ebenfalls nie wieder als MKF gefahren.


zuletzt bearbeitet 30.10.2013 16:16 | nach oben springen

#23

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 17:26
von P3 | 357 Beiträge

Mein Einberufungsort im November 1981 war eigentlich Johann-Georgenstadt. Ich kam dort auch an, aber dort hat man alle Leute, die einen Führerschein besaßen, aussortiert und noch in der Nacht in ein Ausbildungsbattallion gebracht. Viele kennen es, Dittrichshütte . Gab dort zwei KFZ-Ausbildungskompanien. Dort machte man dann den Berechtigungsschein für das jeweilige Fahrzeug, wie hier schon geschrieben wurde.

Gruß
P3


Wo viel Freiheit, ist viel Irrtum, doch sicher ist der schmale Weg der Pflicht.


nach oben springen

#24

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 18:37
von Altmark01 | 1.166 Beiträge

Hab mal meinen Berechtigungsschein eingescannt, so sahen die aus:





VG Heiko


02.89 - 04.89 GAR 40 / 05.89 - 01.90 GR 34
exgakl hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 18:42
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von Altmark01 im Beitrag #24
Hab mal meinen Berechtigungsschein eingescannt, so sahen die aus:





VG Heiko




154 km ist aber auch nicht Wucht, oder?


nach oben springen

#26

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 18:54
von Altmark01 | 1.166 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #25


154 km ist aber auch nicht Wucht, oder?


40km davon wurden auf öffentlichen Strassen absolviert, der Rest wurde auf der Panzerlehrbahn in Sachsenhausen abgespult. Die Hin- und Rückfahrten vom Objekt zur Lehrbahn waren kein Bestandteil der Fahrübung und sind somit nicht aufgeführt.

VG Heiko


02.89 - 04.89 GAR 40 / 05.89 - 01.90 GR 34
Mike59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:05
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Nun zu der Zeit 89/90 finde ich 154 km mit Gerät 150 gar nicht so schlecht.Viele Feldlager wird es da nicht gegeben haben. Wieviele km mit SPW PSH hast du @Mike59 ?


nach oben springen

#28

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:07
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von RiFu im Beitrag #21
Ja, leider hab ich den Schein nicht mehr, hätte ihn gerne gescannt. IcH hab während der Lehre bei der GST erst den Motorrad und dann den LKW Führerschein gemacht. Danach musste ich noch zum Ural-Kurs und dann im Herbst 86 ab zu den GT. Erst nach Oranienburg zum Einkleiden und dann direkt nach Rummelsburg. Grundausbildung im Sinne der Grenzerausbildung gab es keine. In den ersten beiden Wochen gab es eine Schnellbesohlung und bei allen glatten mit Führerschein Fahrtests auf den verschiedenen Fahrzeugen.
HiFa hab ich ab Ende der Vizezeit gemacht, wurde eher Gefreiter und auch geduscht dafür...hab tolle Stories erlebt auf dem Bock. Einer aus Mengersgereuth-Hämmern ist mal mitten im Kreisverkehr An der Warschauer Str. Stehengeblieben und nie wieder gefahren.
Wir waren direkt dem GK Mitte unterstellt, da lief einiges anders.

Jetzt stimmt auch das Geburtsdatum


also ich kenne das so : als MKF in der ddr hatte man die möglichkeit die 1 ( motorrat ) und die 5 ( LKW und alles dazwischen) zusammenn , zu machen ! getrennt wäre mir neu ??



nach oben springen

#29

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:07
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Ich war mit 18 auch Hilfsfahrlehrer, was ist da so besonders?


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#30

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:12
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von GZB1 im Beitrag #27
Nun zu der Zeit 89/90 finde ich 154 km mit Gerät 150 gar nicht so schlecht.Viele Feldlager wird es da nicht gegeben haben. Wieviele km mit SPW PSH hast du @Mike59 ?

Nun das ist einfach - so um die Null. Liegt wohl daran das es bei uns die Dinger nicht gab. War aber MKF und habe 150 km im Schnitt am Tag mit meinem Fahrzeug gefahren, deswegen wunderte mich das mit den 154 km in drei Monaten. Ich hatte da erwartet das da mehr zusammen kommt, schon allein um das Fahrzeug vom Typ 150 richtig beherrschen zu können. Kannst mir natürlich auch erklären das die 154 Km vollkommen ausgereicht haben um das Fahrzeug zu beherrschen. Nehme es dann auch zur Kenntnis.

Nachtrag: habe noch mal nachgedacht, 150 km an einem Tag ist wohl etwas zu hoch aber für zwei Tage kommt das gut hin.


zuletzt bearbeitet 30.10.2013 19:15 | nach oben springen

#31

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:15
von Altmark01 | 1.166 Beiträge

Zitat von GZB1 im Beitrag #27
Nun zu der Zeit 89/90 finde ich 154 km mit Gerät 150 gar nicht so schlecht.Viele Feldlager wird es da nicht gegeben haben. Wieviele km mit SPW PSH hast du @Mike59 ?


Nachdem wir die Berechtigungsscheine hatten wurden die km ja auch nicht mehr in diesen Nachweis eingetragen
Im April `89 waren wir mit den SPW`s auch noch im Feldlager, da kam viel mehr zusammen.

VG Heiko


02.89 - 04.89 GAR 40 / 05.89 - 01.90 GR 34
nach oben springen

#32

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:16
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #30
Zitat von GZB1 im Beitrag #27
Nun zu der Zeit 89/90 finde ich 154 km mit Gerät 150 gar nicht so schlecht.Viele Feldlager wird es da nicht gegeben haben. Wieviele km mit SPW PSH hast du @Mike59 ?

Nun das ist einfach - so um die Null. Liegt wohl daran das es bei uns die Dinger nicht gab. War aber MKF und habe 150 km im Schnitt am Tag mit meinem Fahrzeug gefahren, deswegen wunderte mich das mit den 154 km in drei Monaten. Ich hatte da erwartet das da mehr zusammen kommt, schon allein um das Fahrzeug vom Typ 150 richtig beherrschen zu können. Kannst mir natürlich auch erklären das die 154 Km vollkommen ausgereicht haben um das Fahrzeug zu beherrschen. Nehme es dann auch zur Kenntnis.


was ist rot mark ???



nach oben springen

#33

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:16
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von Altmark01 im Beitrag #31
Zitat von GZB1 im Beitrag #27
Nun zu der Zeit 89/90 finde ich 154 km mit Gerät 150 gar nicht so schlecht.Viele Feldlager wird es da nicht gegeben haben. Wieviele km mit SPW PSH hast du @Mike59 ?


Nachdem wir die Berechtigungsscheine hatten wurden die km ja auch nicht mehr in diesen Nachweis eingetragen
Im April `89 waren wir mit den SPW`s auch noch im Feldlager, da kam viel mehr zusammen.

VG Heiko

Asso - geht doch.


nach oben springen

#34

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:20
von Altmark01 | 1.166 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #30

Nun das ist einfach - so um die Null. Liegt wohl daran das es bei uns die Dinger nicht gab. War aber MKF und habe 150 km im Schnitt am Tag mit meinem Fahrzeug gefahren, deswegen wunderte mich das mit den 154 km in drei Monaten. Ich hatte da erwartet das da mehr zusammen kommt, schon allein um das Fahrzeug vom Typ 150 richtig beherrschen zu können. Kannst mir natürlich auch erklären das die 154 Km vollkommen ausgereicht haben um das Fahrzeug zu beherrschen. Nehme es dann auch zur Kenntnis.

Nachtrag: habe noch mal nachgedacht, 150 km an einem Tag ist wohl etwas zu hoch aber für zwei Tage kommt das gut hin.


vom 22.02 - 20.03 sind es keine 3Monate


02.89 - 04.89 GAR 40 / 05.89 - 01.90 GR 34
nach oben springen

#35

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:28
von RiFu | 203 Beiträge

Zitat von frank im Beitrag #28
Zitat von RiFu im Beitrag #21
Ja, leider hab ich den Schein nicht mehr, hätte ihn gerne gescannt. IcH hab während der Lehre bei der GST erst den Motorrad und dann den LKW Führerschein gemacht. Danach musste ich noch zum Ural-Kurs und dann im Herbst 86 ab zu den GT. Erst nach Oranienburg zum Einkleiden und dann direkt nach Rummelsburg. Grundausbildung im Sinne der Grenzerausbildung gab es keine. In den ersten beiden Wochen gab es eine Schnellbesohlung und bei allen glatten mit Führerschein Fahrtests auf den verschiedenen Fahrzeugen.
HiFa hab ich ab Ende der Vizezeit gemacht, wurde eher Gefreiter und auch geduscht dafür...hab tolle Stories erlebt auf dem Bock. Einer aus Mengersgereuth-Hämmern ist mal mitten im Kreisverkehr An der Warschauer Str. Stehengeblieben und nie wieder gefahren.
Wir waren direkt dem GK Mitte unterstellt, da lief einiges anders.

Jetzt stimmt auch das Geburtsdatum


also ich kenne das so : als MKF in der ddr hatte man die möglichkeit die 1 ( motorrat ) und die 5 ( LKW und alles dazwischen) zusammenn , zu machen ! getrennt wäre mir neu ??


Ich hab gleich mit 16 die 1 gemacht, da war Vitamin B im Spiel...


EK 88 I


nach oben springen

#36

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:30
von RiFu | 203 Beiträge

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #29
Ich war mit 18 auch Hilfsfahrlehrer, was ist da so besonders?


Ich hatte im Profile das falsche Geburtsjahr drin, 1997.


EK 88 I


nach oben springen

#37

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:31
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Ich habe 1975 Mopedführerschein gemacht bei der GST, 1978 LKW Führerschein, auch dort, und durfte damit auch Motorrad fahren.

Und das hat jeweils 70 Mark gekostet!


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


zuletzt bearbeitet 30.10.2013 19:32 | nach oben springen

#38

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:34
von Mike59 | 7.978 Beiträge

Zitat von Altmark01 im Beitrag #34
Zitat von Mike59 im Beitrag #30

Nun das ist einfach - so um die Null. Liegt wohl daran das es bei uns die Dinger nicht gab. War aber MKF und habe 150 km im Schnitt am Tag mit meinem Fahrzeug gefahren, deswegen wunderte mich das mit den 154 km in drei Monaten. Ich hatte da erwartet das da mehr zusammen kommt, schon allein um das Fahrzeug vom Typ 150 richtig beherrschen zu können. Kannst mir natürlich auch erklären das die 154 Km vollkommen ausgereicht haben um das Fahrzeug zu beherrschen. Nehme es dann auch zur Kenntnis.

Nachtrag: habe noch mal nachgedacht, 150 km an einem Tag ist wohl etwas zu hoch aber für zwei Tage kommt das gut hin.


vom 22.02 - 20.03 sind es keine 3Monate

Stimmt auffallend.


nach oben springen

#39

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:36
von RiFu | 203 Beiträge

Die 1 kam bei mir 45 Ostmark, die 5 kam 65 Ostmark, der Uralschein war kostenlos inkl. 1 Woche "Urlaub" in so nem Lager.


EK 88 I


GZB1 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Führerschein für Militärfahrzeuge

in Grenztruppen der DDR 30.10.2013 19:40
von Altmark01 | 1.166 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #38
Zitat von Altmark01 im Beitrag #34
Zitat von Mike59 im Beitrag #30

Nun das ist einfach - so um die Null. Liegt wohl daran das es bei uns die Dinger nicht gab. War aber MKF und habe 150 km im Schnitt am Tag mit meinem Fahrzeug gefahren, deswegen wunderte mich das mit den 154 km in drei Monaten. Ich hatte da erwartet das da mehr zusammen kommt, schon allein um das Fahrzeug vom Typ 150 richtig beherrschen zu können. Kannst mir natürlich auch erklären das die 154 Km vollkommen ausgereicht haben um das Fahrzeug zu beherrschen. Nehme es dann auch zur Kenntnis.

Nachtrag: habe noch mal nachgedacht, 150 km an einem Tag ist wohl etwas zu hoch aber für zwei Tage kommt das gut hin.


vom 22.02 - 20.03 sind es keine 3Monate

Stimmt auffallend.


und ein Schaltjahr war `89 auch nicht, also eigentlich ja noch einen Tag weniger


02.89 - 04.89 GAR 40 / 05.89 - 01.90 GR 34
nach oben springen


Besucher
22 Mitglieder und 59 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1385 Gäste und 114 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558414 Beiträge.

Heute waren 114 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen