#61

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 19:34
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

@Grenzgänger
@4.Zug 4.Kompanie GAR-40

Also wie man gegen den Strom schwimmt, da kann ich auf eine 37-jährige Erfahrung verweisen. Besonders, wie man trotz Nackenschläge und Blessuren ohne Wehmut auf sein Leben zurück blicken kann.

1. Verzicht
2. Treue zu Idealen und Werten
3. Kritikfähigkeit einschließlich Selbstreflexion
4. Humor, der in diesem Falle auch mal schwarz sein darf.

Entscheidend ist, sich nicht so wichtig zu nehmen.

LG von der grenzgaengerin


4.Zug 4.Kompanie GAR-40 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.09.2013 19:36 | nach oben springen

#62

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 19:46
von thomas 48 | 3.580 Beiträge

Besteht Interesse an Kindergruppen und Jugendgruppen außerhalb den Pionieren und der FdJ?


nach oben springen

#63

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 19:48
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

@Grenzgänger

Auch wenn das Thema Andersdenkende in der DDR heisst, erlaube ich mir als Andersdenkender in der BRD mal meine Meinung.

Nach der Wende war ich als "Überzeugter" natürlich maßlos enttäuscht darüber, in welch ungeheuerlichem Ausmaß wir verarscht worden sind. Ich war auch noch eine Zeit in der PDS, aber spätestens nach der Wiedervereinigung und der Erkenntnis, dass ein paar Betonköpfe in der PDS nicht begriffen hatten, was eigentlich falsch gelaufen ist, habe ich mich dort nicht mehr heimisch gefühlt. Außerdem ist mir klar geworden, dass die Realität meiner Zukuntsvisionen für mich kein Erlebensfall mehr werden wird. Ich habe mich oft gefragt, was eigentlich die Ursache für den Mißerfolg dieser Gesellschaftsidee war. Ich musste lange darüber nachdenken. Heute habe ich einigermaßen Klarheit darüber. Wenn man mal die äußeren Einmischungen abstrahiert, dann ist es einfach so, dass es solange es eine Spezies von Mensch nicht gibt, die bereit ist (ich wiederhole mich), die eigenen Interessen unter die Interessen der Gemeinschaft zu stellen, jede kommunistische Idee in der Realität zum Scheitern verurteilt ist. Der Kapitalismus war deshalb erfolgreicher als wir, weil der Mensch, der aus der Überzeugung handelt, das was er tut, tut er zu allererst nur für sich und seinem eigenen privaten Reichtum, in der heutigen Zeit produktiver ist, als ein Mensch, der das aus Überzeugung tut. Und ein weiterer Aspekt ist auch noch wichtig. Der momentan in der Welt geschaffene Mehrwert, selbst wenn er absolut gleich auf alle Menschen verteilt würde, für den Einzelnen nur einfachste Lebensverhältnisse zuließe. Damit hat sich das mit der Enklave schon mal erledigt. Was ist für mich der Ausweg. Dieser hocheffiziente Kapitalismus muss in seiner maßlosen Ausuferung gestoppt werden, Vermögen, die einzelne Familien und Gesellschaften angehäuft haben, aber niemals bei einem vernünftigen Lebenswandel zu Lebzeiten verbrauchen können, für gemeinnützige Vorhaben der Gesellschaft über Steuern abschöpfen. Den zu schaffenden Mehrwert zur Befriedigung der grundlegendsten Bedürfnisse einsetzen und in Bildung und Wissenschaft und Technik investieren. Nur mit wissenschaftlich- technischen Fortschritt zum Wohle aller lassen sich unsere Menschheitsprobleme lösen. Wir leben auf einem Planeten, dessen Bevölkerung schon heute einen 1,5- fachen Planeten benötigte, wenn jeder Erdenbürger nur auf Hatzt IV Niveau leben würde.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


thomas 48, passport und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.09.2013 19:50 | nach oben springen

#64

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 19:55
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #63
@Grenzgänger

Auch wenn das Thema Andersdenkende in der DDR heisst, erlaube ich mir als Andersdenkender in der BRD mal meine Meinung.

Nach der Wende war ich als "Überzeugter" natürlich maßlos enttäuscht darüber, in welch ungeheuerlichem Ausmaß wir verarscht worden sind. Ich war auch noch eine Zeit in der PDS, aber spätestens nach der Wiedervereinigung und der Erkenntnis, dass ein paar Betonköpfe in der PDS nicht begriffen hatten, was eigentlich falsch gelaufen ist, habe ich mich dort nicht mehr heimisch gefühlt. Außerdem ist mir klar geworden, dass die Realität meiner Zukuntsvisionen für mich kein Erlebensfall mehr werden wird. Ich habe mich oft gefragt, was eigentlich die Ursache für den Mißerfolg dieser Gesellschaftsidee war. Ich musste lange darüber nachdenken. Heute habe ich einigermaßen Klarheit darüber. Wenn man mal die äußeren Einmischungen abstrahiert, dann ist es einfach so, dass es solange es eine Spezies von Mensch nicht gibt, die bereit ist (ich wiederhole mich), die eigenen Interessen unter die Interessen der Gemeinschaft zu stellen, jede kommunistische Idee in der Realität zum Scheitern verurteilt ist. Der Kapitalismus war deshalb erfolgreicher als wir, weil der Mensch, der aus der Überzeugung handelt, das was er tut, tut er zu allererst nur für sich und seinem eigenen privaten Reichtum, in der heutigen Zeit produktiver ist, als ein Mensch, der das aus Überzeugung tut. Und ein weiterer Aspekt ist auch noch wichtig. Der momentan in der Welt geschaffene Mehrwert, selbst wenn er absolut gleich auf alle Menschen verteilt würde, für den Einzelnen nur einfachste Lebensverhältnisse zuließe. Damit hat sich das mit der Enklave schon mal erledigt. Was ist für mich der Ausweg. Dieser hocheffiziente Kapitalismus muss in seiner maßlosen Ausuferung gestoppt werden, Vermögen, die einzelne Familien und Gesellschaften angehäuft haben, aber niemals bei einem vernünftigen Lebenswandel zu Lebzeiten verbrauchen können, für gemeinnützige Vorhaben der Gesellschaft über Steuern abschöpfen. Den zu schaffenden Mehrwert zur Befriedigung der grundlegendsten Bedürfnisse einsetzen und in Bildung und Wissenschaft und Technik investieren. Nur mit wissenschaftlich- technischen Fortschritt zum Wohle aller lassen sich unsere Menschheitsprobleme lösen. Wir leben auf einem Planeten, dessen Bevölkerung schon heute einen 1,5- fachen Planeten benötigte, wenn jeder Erdenbürger nur auf Hatzt IV Niveau leben würde.


Sehr gut geschrieben, ich denke ähnlich.... Nur sollte man auch die sinnlose Überbevölkerung stoppen z.B. Geburtenkontrolle. Die Erde verträgt nicht so viele Raubtiere der Gattung Mensch....


nach oben springen

#65

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 20:01
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

@ddr-bürger

Je mehr Wohlstand eine Gesellschaft erlangt, umso mehr erlahmt ihr Fortpflanzungswille (der Sexualtrieb Gott sei Dank nicht), das erledigt sich dann sozusagen von selbst, siehe Deutschland.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#66

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 20:02
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Das Lenin, Adolf,Stalin ,Mao usw alle den "Neuen Menschen" erschaffen wollten und daran gescheitert sind ist schon klar. Das wird einfach nichts, da die Menschen eben nicht alle gleich sind. Deine Hoffnung das dies in 1000Jahren passiert, ist Nonsens. Das wird nie etwas.
Da käme eben auch nur Aldouis Huxleys "Schöne Neue Welt" bei heraus, und da ist nun keiner scharf darauf.
Den Blödsinn mit den 1,5 fachen Planeten hast Du von den Grünen. Glaub denen kein Wort. Die verarschen alle. Auf der Erde ist alles in ausreichendem Maße vorhanden. Ist nämlich ein geschlossenes System. Da geht nix verloren. Alles Andere ist Panikmache.
Technischer Fortschritt ist die Grundlage von Wohlstand. Da liegst Du wenigstens einmal richtig.


nach oben springen

#67

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 20:05
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #66
Das Lenin, Adolf,Stalin ,Mao usw alle den "Neuen Menschen" erschaffen wollten und daran gescheitert sind ist schon klar. Das wird einfach nichts, da die Menschen eben nicht alle gleich sind. Deine Hoffnung das dies in 1000Jahren passiert, ist Nonsens. Das wird nie etwas.
Da käme eben auch nur Aldouis Huxleys "Schöne Neue Welt" bei heraus, und da ist nun keiner scharf darauf.
Den Blödsinn mit den 1,5 fachen Planeten hast Du von den Grünen. Glaub denen kein Wort. Die verarschen alle. Auf der Erde ist alles in ausreichendem Maße vorhanden. Ist nämlich ein geschlossenes System. Da geht nix verloren. Alles Andere ist Panikmache.
Technischer Fortschritt ist die Grundlage von Wohlstand. Da liegst Du wenigstens einmal richtig.



Stimmt, da kommt nur was dazu - z.B. Atommüll


nach oben springen

#68

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 20:16
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von Eisenacher im Beitrag #66
.....Ist nämlich ein geschlossenes System...



... ganz sicher ?
Lass mal in diesem Goldfischglas die Sonne zwei Jahre lang verdunkelt sein... das System Goldfischglas bleibt sicher bestehen.. aber mit welchen Bewohnern ?
(solls ja schon mal gegeben haben.. auch länger als zwei Jahre- aber ich denke, das würde schon reichen.)

... verdammt OT

Siggi


4.Zug 4.Kompanie GAR-40 und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#69

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 20:18
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Bauen wir einen Schnellen Brüter oder einen Dual Fluid Reaktor. Da werden die bösen Sachen alle mit vernichtet und die Reststrahlung ist in 300 Jahren erledigt. Heute werden nur 5-7% der Energie von Brennstäben genutzt und der Rest wird in Frankreich oder in Russland aufgearbeitet, da die Grünen Hanau dicht gemacht haben und Kalkar nicht an das Netz gehen durfte.
Heute bauen die Chinesen und Russland die modernsten KKWs und Deutschland will wieder mit Holz heizen:


4.Zug 4.Kompanie GAR-40 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.09.2013 19:37 | nach oben springen

#70

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 20:19
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Ingolf,

1. den Menschen nach seinem Bilde hat nur der liebe Gott erschaffen können, die Übrigen hat Mutter Natur erschaffen und die entwickeln sich nach den Gesetzen der Natur,

Grenzgängerin, in 1000 Jahren weiteren kapitalistischen Wirtschaftens gibt es kein vernunfbegabtes Leben mehr auf dieser Erde

2. es gibt auch keine Klimaerwärmung, Erfindung der Grünen, und für Dein Gewerbe, Ingolf, reichen die Ressourcen noch für Deine Urenkel

3. und in dem geschlossenem System wird selbst Atommüll mal zu einem begehrten Rohstoff (also bitte nicht zu tief verbuddeln!), wenn die Menschheit diese Technologie endlich umweltverträglich beherrscht


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#71

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 20:23
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #70

Grenzgängerin, in 1000 Jahren weiteren kapitalistischen Wirtschaftens gibt es kein vernunfbegabtes Leben mehr auf dieser Erde



Ich lass mir ja vieles gefallen, auch das wegen mir die DDR nicht mehr gibt. Aber Zitate mit 1.000 Jahren lasse ich mir nicht in den Mund legen.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#72

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 20:29
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Liebste Dora- Agathe,

verzeih meinen Lapsus, im Eifer des Gefechts habe ich das übersehen, kannst Du den Kollateralschaden überstehen?


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#73

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 20:32
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #72
Liebste Dora- Agathe,

verzeih meinen Lapsus, im Eifer des Gefechts habe ich das übersehen, kannst Du den Kollateralschaden überstehen?


Auf einen mehr oder weniger, kommt es nicht darauf an. Ich möchte nur vermeiden, dass ich früher oder später auf dem Scheiterhaufen ende.

LG von der grenzgaengerin


Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#74

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 20:34
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 im Beitrag #63
Was ist für mich der Ausweg. Dieser hocheffiziente Kapitalismus muss in seiner maßlosen Ausuferung gestoppt werden, Vermögen, die einzelne Familien und Gesellschaften angehäuft haben, aber niemals bei einem vernünftigen Lebenswandel zu Lebzeiten verbrauchen können, für gemeinnützige Vorhaben der Gesellschaft über Steuern abschöpfen. Den zu schaffenden Mehrwert zur Befriedigung der grundlegendsten Bedürfnisse einsetzen und in Bildung und Wissenschaft und Technik investieren. Nur mit wissenschaftlich- technischen Fortschritt zum Wohle aller lassen sich unsere Menschheitsprobleme lösen. Wir leben auf einem Planeten, dessen Bevölkerung schon heute einen 1,5- fachen Planeten benötigte, wenn jeder Erdenbürger nur auf Hatzt IV Niveau leben würde.


Wenn ich so etwas lese, und das ist jetzt nicht despektierlich gemeint, stellt sich mir immer die Frage und wie sieht der persönliche Status aus?

Was tue ich persönlich im hier und heute? Warten bis die anderen auch zu der Erkenntnis kommen und selbst weiter an Mutter Erde sägen? ist ja eh alles egal?

LG von der grenzgaengerin


4.Zug 4.Kompanie GAR-40 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 20:56
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Stimmt, ich habe mich aus der Politik zurückgezogen, habe keine Lust, mich politisch noch einmal missbrauchen zu lassen. Ich habe zwei wohlgeratene Kinder, die keine kommunistische Einstellung haben, aber ein gesundes Empfinden für gut und böse, mein Sohn verteidigt sogar die freiheitlich demokratische Grundordnung als Offizier in der Bundeswehr und meine Tochter als Rechtsanwaltsgehilfin in einer Kanzlei.

Wenn ich merke, dass unsere Demokratie in eine Schieflage gerät, dann engagiere ich mich bestimmt, ansonsten sorge ich am Sonntag für eine gesunde Opposition, und was tust Du für unser Gemeinwohl außer hier zu posten?


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#76

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 21:12
von Lutze | 8.042 Beiträge

Andersdenkende in der DDR,ist doch das Thema,
im DDR-Gefängnis habe ich einige damals kennengelernt,
es spielten viele Gründe dazu,
unter anderen,ich weiß jetzt nicht, ob das schon mal
erwähnt wurde,
die Familienzusammenführung war oft ein Grund dafür,
ein Elternteil ist im Westen geblieben,nach dem Motto,
stellst einen Ausreiseantrag zwecks Familienzusammenführung,
und dann lassen sie dich ausreisen,leider war das nicht immer so,
da denkt man schon anders,wenn man die Familie für einige Zeit
nicht mehr sehen darf
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
zuletzt bearbeitet 20.09.2013 21:15 | nach oben springen

#77

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 21:19
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

@4.Zug 4.Kompanie GAR-40

Ich habe 4 wohl geratene Kinder, von denen 3 im sozialen Bereich arbeiten und einer stolzer Proletarier ist. Zumindest war das sein Argument als er in der 12. Klasse das abi abgebrochen hat, weil er nach zwei Bewerbungen seinen Traumberuf lernen konnte - Busfahrer bei der BVG - nennt sich aber irgenwie anders.

Und ich? Verzichte aufs Auto, schon seit 16 Jahren, kaufe nur soviel wie ich verbrauche, habe nur 4 Paar Schuhe, keine Handtasche, habe ein fast freundschaftliches Verhältnis zu meiner ALDI - Verkäuferin, stehe in Bus und Bahn auf, wenn ältere Menschen zusteigen, nutze mein Handy ausschließlich zum Telefonieren, nach Möglichkeit nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln, schreibe nebenbei meine Kindheitserinnerungen auf, vielleicht wird es auch mal mehr, verwöhne meinen Lebensgefährten, überzuege ihn fleißig links von CDU/FDP zu wählen, unterstütze Menschen in schwierigen Lebenslagen und wenn ich ihnen nur mit selbstgemachten Eis eine Freude mache.

Ich höre gerne zu. Ich habe die mir unerklärliche Gabe, dass sich mir Menschen öffenen. Es kann passieren, dass mir eine wildfremde Frau oder auch Mann in der Straßenbahn zwischen Rathaus Pankow und Berlin Niederschönhausen ihr halbes Leben erzählen.Und das reicht manchmal um ihnen ein Lächeln zu entlocken und sie den Rücken durchdrücken und für einen Moment ein wenig fröhlicher sind.

LG von der grenzgaengerin


Jobnomade hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 20.09.2013 21:27 | nach oben springen

#78

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 21:25
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #69
Bauen wir einen Schnellen Brüter oder einen Dual Fluid Reaktor.



Hallo,
eine nette Idee, aber nach 70 Jahren Kerreaktorentwicklung ist bisher noch keine auch kommerziell erfolgreiche und akzeptabel sichere Brüter-Baureihe rausgekommen. Und ähnlich wie die Fusionsfreunde immer von "in 50 Jahren" reden so die Brüterfreaks von etwa noch 25 Jahre Entwicklungszeit....

Mir erscheint daß zu ungewiß um auf dann einen NÖTIGEN Erfolg zu wetten, dagegen ist Windkraft, Photovoltaik, Pumspeicherung massiv ausgebaut und Kohle und Gas auf 10% des aktuellen Verbrauchs reduziert in etwa 20 Jahren sicher erreichbar. Dazu Umbau der Sozial- Wirtschafts- und Siedlungstruktur in Richtung "kurze Wege, eine Erinenrung an DDR-Tugenden wie lange nutzen, reparieren statt wegwerfen ist auch sehr hilfreich. Übrigens Verkehr, um 1960 wohnten und arbeiteten über 90% der DDR-Bevölekrung weniger als 4km von einem Bahnhof entfernt.... Das geht auch elektrisch, siehe Bad Schandau und die Kirnischtztalbahn, ginge auch für Güter, siehe VW in Dresden.......

Kohle, Öl und Gas deutlich weniger verbraucht gibt auch Zeit um evtl., wenn es gelingt, im Jahre 2150 Fusions- und Brütewrkraftwerke zu betreiben....



nach oben springen

#79

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 21:31
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Mit 17 Mio. von Dir hätten wir eine echte Alternative werden können.


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen

#80

RE: Die Andersdenkenden in der DDR

in Leben in der DDR 20.09.2013 21:36
von 4.Zug 4.Kompanie GAR-40 | 1.039 Beiträge

Willi,

Atomenergie ist deshalb so mies, weil nach dem schnellen Geld keiner Lust hat, für die Folgen zu sorgen. Das überlassen die Absahner dann gern der Gesellschaft, und die Politik ist damit wie immer mal überfordert, weil, dafür gibt es keine Lobby


Der Helm, den ich trage, hat viele Beulen. Einige davon stammen auch von meinen Feinden. Jürgen Kuczynski "Dialog mit meinem Urenkel"


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Mangelwirtschaft und Wegwerfgesellschaft
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Siggimann
6 20.09.2013 23:58goto
von SET800 • Zugriffe: 1992
Gedenkmarsch der SED für Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
28 21.09.2010 12:41goto
von 94 • Zugriffe: 1714
Artikel der Berliner Zeitung
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von GilbertWolzow
79 19.04.2010 12:52goto
von nolle • Zugriffe: 4468

Besucher
4 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 599 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen