#21

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 10:48
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Also bevor hier wieder die Emotionen hochkochen - Es handelt sich hier um Einzelfälle.

Gestern wurde auch verhandelt, ob ein Junge an einem Kinobesuch der Schulklasse teilnehmen muss. Nach Ansicht der Eltern widersprach der Film den Anschauungen der Eltern, die Zeugen Jehovas sind.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#22

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 10:49
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Es gibt immer noch soetwas wie eine Schulpflicht in Deutschland.
Die Diskussion das die Eltern zu entscheiden haben was ihr Kind lernt oder nicht finde ich absurd.
In letztendlicher Konsequenz sollten dann auch diese Eltern, welche darüber entschieden was ihr Kind lernt oder nicht, ein Leben lang für den materiellen Unterhalt des Kindes aufkommen wenn es dank seiner "selbstbestimmten Ausbildung" keinerlei Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat ......
Da wird dann sehr schnell und sehr vehement von genau diesen Eltern nach Unterstützung durch den Staat gerufen, da kennen sie ihre "Rechte" sehr genau und sind gewillt diese auch in Anspruch zu nehmen.

Wer der Meinung ist das sich der 'Staat' nicht einzumischen habe, die Eltern die natürliche Gabe besitzen um ihrem Nachwuchs die nötige Bildung angedeihen zu lassen, der sollte auch dann nicht die Hilfe des Staates in Anspruch nehmen wenn es um die materielle Grundsicherung zum Leben geht.

Wer den Slogan: so viel Freiheit wie möglich, sowenig Staat wie nötig, darauf reduziert den Staat als die zu melkende Kuh zu betrachten interpretiert den Spruch falsch und zugunsten seines eigenen, monetären Interesses ......


Zum speziellen Thema.
Wenn diese in meinen Augen radikal-fundamentalistischen Muslime der Meinung sind das ihre heranwachsenden Mädchen durch die Teilnahme am Schwimmunterricht nachhaltig in ihrem Glauben erschüttert werden dann sollte es diese Glaubensgruppe doch ungefähr so halten wie die Amish in den USA welche ein ziemlich abgeschottetes Leben außerhalb der Gemeinschaft führen, sozusagen fast autark.
Es gibt in Meck-Pom genug dünn besiedelte Landstriche, dort können sie dann gerne wohnen und ihrem Glaubensvorschriften nachgehen.
Schwimmhallen gibt es da auch nicht, so hätte sich das Problem "Schwimmunterricht" auch in Wohlgefallen aufgelöst.


Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Diskus303, Hapedi und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#23

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 10:57
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Nostalgiker im Beitrag #22
Es gibt immer noch soetwas wie eine Schulpflicht in Deutschland.
Die Diskussion das die Eltern zu entscheiden haben was ihr Kind lernt oder nicht finde ich absurd.
In letztendlicher Konsequenz sollten dann auch diese Eltern, welche darüber entschieden was ihr Kind lernt oder nicht, ein Leben lang für den materiellen Unterhalt des Kindes aufkommen wenn es dank seiner "selbstbestimmten Ausbildung" keinerlei Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat ......
Da wird dann sehr schnell und sehr vehement von genau diesen Eltern nach Unterstützung durch den Staat gerufen, da kennen sie ihre "Rechte" sehr genau und sind gewillt diese auch in Anspruch zu nehmen.

Wer der Meinung ist das sich der 'Staat' nicht einzumischen habe, die Eltern die natürliche Gabe besitzen um ihrem Nachwuchs die nötige Bildung angedeihen zu lassen, der sollte auch dann nicht die Hilfe des Staates in Anspruch nehmen wenn es um die materielle Grundsicherung zum Leben geht.

Wer den Slogan: so viel Freiheit wie möglich, sowenig Staat wie nötig, darauf reduziert den Staat als die zu melkende Kuh zu betrachten interpretiert den Spruch falsch und zugunsten seines eigenen, monetären Interesses ......


Zum speziellen Thema.
Wenn diese in meinen Augen radikal-fundamentalistischen Muslime der Meinung sind das ihre heranwachsenden Mädchen durch die Teilnahme am Schwimmunterricht nachhaltig in ihrem Glauben erschüttert werden dann sollte es diese Glaubensgruppe doch ungefähr so halten wie die Amish in den USA welche ein ziemlich abgeschottetes Leben außerhalb der Gemeinschaft führen, sozusagen fast autark.
Es gibt in Meck-Pom genug dünn besiedelte Landstriche, dort können sie dann gerne wohnen und ihrem Glaubensvorschriften nachgehen.
Schwimmhallen gibt es da auch nicht, so hätte sich das Problem "Schwimmunterricht" auch in Wohlgefallen aufgelöst.


Gruß
Nostalgiker





Uns Libertaeren geht es nicht nur darum staatliche Zwaenge abzuschaffen, sondern auch das (illusive) staatliche Sicherheitsnetz. Maximale persoenliche Freiheit bedeutet auch maximale persoenliche Verantwortung.


nach oben springen

#24

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 10:58
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Meck-Pomm wäre OK.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 10:58
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

[quote=grenzgaengerin|p288064.....Es handelt sich hier um Einzelfälle.-----[/quote]

...sicher, es sind immer Einzelfälle.
Erst eine Handvoll, dann paar Hundert, paar Tausend uns so weiter...
Und mit so einem Mist müssen sich Gerichte befassen .. aber die machen das vermutlich gern- da haben sie viel öffentliche Aufmerksamkeit und für die anderen Dinge keine Zeit mehr...
Und wir haben was zu diskutieren...

Siggi


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#26

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 11:01
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Ich bin schon immer für eine klare Trennung von Staat und Kirche bzw. Religion. So ist es für mich auf der einen Seite ein Unding, daß in Schulen in jeder Klasse ein Kruzifix hängt bzw. Lehrerinnen Kopftücher tragen sollen und, und....

Glaube ist "Privatsache" und sollte auch in diesem Zusammenhang so gewertet werden. Der zweite Aspekt ist, auf der einen Seite das volle Ausleben von der eigenen Religösität mit "staatlicher Förderung" fordern, aber im eigenen Land "Ungläubige" zu benachteiligen (vorsichtig ausgedrückt).

Zitat vom "alten Fritz": "Ein jeder solle nach seiner fason selig werden...."

Das aber ohne staatliche "Subventionierung" aber auch ohne "Unterdrückung".

Mit "hochschlagenden" Emotionen hat das für mich nichts zu tun, eigentlich geht mir das am "Aller Wert...." vorbei, ob das Mädchen zum Schwimmunterricht geht oder nicht...., nur man sollte aufhören solchen Forderungen nachzugeben.

Ein wirklich trauriges Ergebnis dieser Politik ist das aushebeln des Tierschutzes für das Schächten, da beginne ich mich aufzuregen


eisenringtheo, Hapedi und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 11:06
von Pit 59 | 10.142 Beiträge

Also bevor hier wieder die Emotionen hochkochen - Es handelt sich hier um Einzelfälle.@grenzgängerin

Einzelfälle? dann häufen die sich aber gewaltig. Ich habe zum Beispiel häufig dieses Jahr im Freibad beobachtet,wie Muslime (Mädchen u. Frauen) mit Kopftuch u. Komplett angezogen Im Wasser sich aufhalten. Ich mag das nicht. Naja bin ja auch selber schuld,was gehe ich auch in ein Deutsches Freibad.


Hapedi und Sperrbrecher haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 11:07
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Mit diesem "Mist" müssen sich täglich hunderte von Lehrern in der Schule befassen. Und meistens wird eine einvernehmliche Lösung gefunden. Die wenigsten Fälle landen vor Gericht. Daher meine Hochachtung vor der Leistung der Lehrer.

Religion ist Privatsache, so wird in den Urteilen durch die Blume argumentiert. Dann soll es aber auch konsequent angewendet werden - auch die Trennung von Kirche und Staat. Ich denke da z.B. an den Einzug der Kirchnsteuer durch den Staat. Die Folge ist z,B. das bei der Berechnng des Arbeitslosengeldes ein Pauschbetrag für die Kirchensteuer in Ansatz kommt. Egal ob man konfessionell gebunden ist oder nicht.

LG von der grenzgaengerin

EDIT Tippfehler


Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.09.2013 11:18 | nach oben springen

#29

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 11:08
von ddr-bürger (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #28
Mit diesem "Mist" müssen sich täglich hunderte von Lehrern in der Schule befassen. Und meistens wird eine einvernehmliche Lösung gefunden. Die wenigsten Fälle landen vor Greicht. Daher meine Hochachtung vor der Leistung der Lehrer.

Reliogion ist Privatsache, so wird in den Urteilen durch die Blume argumentiert. Dann soll es aber auch konsequent angewendet werden - auch die Trnnung von Kirche und Staat. Ich denke da z.B. an den Einzug der Kirchnsteuer durch den Staat. Die Folge ist z,B. das bei der Berechnng des Arbeitslosengeldes ein Pauschbetrag für die Kirchensteuer in Ansatz kommt. Egal ob man konfessionell gebunden ist oder nicht.

LG von der grenzgaengerin


grün - sehe ich zu 100% genauso

Ergänzung: das Eintreiben der Kirchensteuer durch den Staat war ein "Geschenk" aus der NS Zeit an die Kirche....


Wanderer zwischen 2 Welten hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.09.2013 11:10 | nach oben springen

#30

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 11:16
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #17


Prima, WzW und Gute Nacht, Deutschland. Alle Eltern machen, was sie wollen hinsichtlich der Bildung ihres Nachwuchses. Die "bildungsferneren" Schichten haben zwar mehr Kinder, aber viele davon oft nicht mal das Zeug, ihnen die Grundrechenarten, das Schreiben und Lesen und eine vernünftige Ausdrucksweise sowie charakterliche Werte für das Leben in einer Gemeinschaft (gemeint, nicht wie Robinson auf einer Insel) beizubringen. Die es wirklich könnten, ihren Kindern das Lehrprogramm bis zum Abi oder zumind. der Realschulen, haben nicht die Zeit dazu und müßten Universalgelehrte sein. Welche Eltern haben über Physik, Bio, Geo, Mathe, Deutsch, eine Fremdsprache, Religion/Ethik, Sport, Wirtschaft u.a.m. so viel Ahnung, um Realschul- oder Abi-Niveau zu unterrichten ? Das ist nun in meinen Augen absoluter Unsinn, was Du da befürwortest. Und was meinst Du, welcher Unternehmer einen solchen Schüler/in als Lehrling einstellt ?



Nostalgiker hat sie hier im Thread bereits erwaehnt, die Amish in Nordamerika. Diese und aenliche Gruppen verzichten auf staatliche Einheitsbildung fuer ihre Kinder und haben ihre eigenen Schulen in denen sie ihre Kinder im Sinne ihres Lebensstiels erziehen. Die jungen Amish koennen auch lesen, schreiben und rechnen und in diesen Gemeinden gibt es auch so gut wie gar keine Jugendkriminalitaet oder Drogenabhaengigkeit. Vergleich das jetzt mit der Situation in den Projects wo der Staat die Bildung an sich gerissen hat.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#31

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 11:19
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59 im Beitrag #27
Also bevor hier wieder die Emotionen hochkochen - Es handelt sich hier um Einzelfälle.@grenzgängerin

Einzelfälle? dann häufen die sich aber gewaltig. Ich habe zum Beispiel häufig dieses Jahr im Freibad beobachtet,wie Muslime (Mädchen u. Frauen) mit Kopftuch u. Komplett angezogen Im Wasser sich aufhalten. Ich mag das nicht. Naja bin ja auch selber schuld,was gehe ich auch in ein Deutsches Freibad.



Da verstopfen ja schon die Abflüsse von den Wollflusen der Kleidung.
Ein Istanbuler der in Deutschland gelebt hat , hat zu mir gesagt die Leute in Burkas und mit Kopftüchern könnt ihr gerne bei euch behalten.


Mike59 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 11:26
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #7
In anderen "Einwanderungsländern" und entgegen der Politik zähle ich Deutschland zu diesen gibt es auch diese Probleme. Eine gewisse "Berühmtheit" hat die Rede von John Howard erlangt.

Zitat
Rede des Premier John Howard Australien: .... Einwanderer,nicht Australier,müssen sich anpassen!Akzeptieren Sie es,oder verlassen sie das Land!Ich habe es satt,dass die Nation sich ständig Sorgen machen muss,ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt.Unsere Kultur ist in Jahrhunderten gewachsen.Wir sprechen überwiegend Englisch,nicht spanisch.libanesisch,Chinesisch oder andere Sprachen u wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt,LERNT UNSERE SPRACHE!Die meisten Australier glauben an Gott,es ist eine Tatsache,denn christliche Frauen u Männer haben diese Nation gegründet.es ist auch angemessen,dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen.Wenn euch Gott beleidigt,sucht euch einen anderen Teil dieser Welt als Heimat.Wir akzeptieren euren Glauben,akzeptiert auch unseren.ES IST UNSER LAND,UNSER LEBENSSTIEL!Aber wenn ihr ständig unseren Glauben verurteilt,unsere christlichen Werte missachtet u unsere Fahnen verbrennt,dann nutzt einen Vorteil der großartigen australischen Demokratie:Das Recht das Land zu verlassen!Wenn ihr hier nicht glücklich seit,dann GEHT!Jeder kam ohne Zwang,ihr habt gebeten hier sein zu DÜRFEN.Akzeptiert das Land,das euch akzeptiert hat. ...


Also eigentlich so ziemlich alles gesagt.



Diese Rede wünsche ich mir von einem deutschen Bundeskanzler, werde ich wohl leider nicht mehr erleben!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
Schmiernippel, Duck, Kimble, Hapedi und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 11:32
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Dann gibt es sofort Rücktrittsforderungen von links.


nach oben springen

#34

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 11:36
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Vielleicht von Grün und SPD und beide sind alles mögliche, eines garantiert nicht, nämlich links ......

Warum gleich die/den Bundeskanzler bemühen Felix, wozu haben wir einen Bundespräsidenten?

Gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

Feliks D. und Hapedi haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#35

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 11:54
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Weil der BK es im Gegensatz zum PB nicht nur sagen, sondern auch in die Wege leiten kann.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#36

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 12:11
von Duck | 1.741 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #15
Zitat von Mike59 im Beitrag #7
In anderen "Einwanderungsländern" und entgegen der Politik zähle ich Deutschland zu diesen gibt es auch diese Probleme. Eine gewisse "Berühmtheit" hat die Rede von John Howard erlangt.

Zitat
Rede des Premier John Howard Australien: .... Einwanderer,nicht Australier,müssen sich anpassen!Akzeptieren Sie es,oder verlassen sie das Land!Ich habe es satt,dass die Nation sich ständig Sorgen machen muss,ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt.Unsere Kultur ist in Jahrhunderten gewachsen.Wir sprechen überwiegend Englisch,nicht spanisch.libanesisch,Chinesisch oder andere Sprachen u wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt,LERNT UNSERE SPRACHE!Die meisten Australier glauben an Gott,es ist eine Tatsache,denn christliche Frauen u Männer haben diese Nation gegründet.es ist auch angemessen,dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen.Wenn euch Gott beleidigt,sucht euch einen anderen Teil dieser Welt als Heimat.Wir akzeptieren euren Glauben,akzeptiert auch unseren.ES IST UNSER LAND,UNSER LEBENSSTIEL!Aber wenn ihr ständig unseren Glauben verurteilt,unsere christlichen Werte missachtet u unsere Fahnen verbrennt,dann nutzt einen Vorteil der großartigen australischen Demokratie:Das Recht das Land zu verlassen!Wenn ihr hier nicht glücklich seit,dann GEHT!Jeder kam ohne Zwang,ihr habt gebeten hier sein zu DÜRFEN.Akzeptiert das Land,das euch akzeptiert hat. ...


Also eigentlich so ziemlich alles gesagt.


Anpassen heisst aber nicht seinen persoenlichen Lebenstiel aufzugeben solange dieser nicht die Rechte anderer verletzt.
Werden die Rechte anderer verletzt wenn Eltern ihre Kinder nicht zum Schwimmunterricht schicken? NEIN!
Werden die Rechte anderer verletzt wenn Maedchen/Frauen in Schulen und anderen oeffentlichen Gebaeuden Kopftuecher tragen? NEIN!



Man Wanderer wenn ich mit kurzen Hosen und einer Kreuzkette um den Hals in Mekka in eine Moschee will, dann sagen mir die islamischen Gesetzeshüter auch was Recht ist. Ich kann dort auch nicht so leben bzw. mich kleiden wie in Deutschland, ich muss mich dort anpassen, nichts anderes meint Premier Howard.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.09.2013 12:12 | nach oben springen

#37

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 12:25
von Duck | 1.741 Beiträge

Ein gutes Beispiel was Howard angesprochen hat, das man in dem Land wo man leben möchte zumindestens die Landesspache erlernen sollte. Auch das halten viele ausländische Mitbürger hier in Deutschland nicht als selbstverständlich.
Ein gutes Beispiel dazu, ich glaube Anfang des Jahres jährte sich der Brandanschlag in Sohlingen zum zwanzigsten mal, zu dieser Gedenkfeier waren natürlich auch Angehörige der Opfer anwesend. Eine türkische Mutter brauchte nach zwanzig Jahren immer noch einen Dolmetscher, weil sie sonst die Reden in deutsch nicht verstanden hätte. traurig
In anderen Länder kannst Du garnicht auswandern wenn du die betreffende Landessprache nicht beherrschst.


08/88 - 10/88 Eisenach
10/88 - 12/88 Räsa / Unterbreizbach (Rhön Thüringen/Hessen)
12/88 - 01/90 Erbenhausen (Rhön Thüringen/Bayern)


Hapedi und resi88 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.09.2013 12:26 | nach oben springen

#38

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 12:44
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von Duck im Beitrag #37
Ein gutes Beispiel was Howard angesprochen hat, das man in dem Land wo man leben möchte zumindestens die Landesspache erlernen sollte. Auch das halten viele ausländische Mitbürger hier in Deutschland nicht als selbstverständlich.
Ein gutes Beispiel dazu, ich glaube Anfang des Jahres jährte sich der Brandanschlag in Sohlingen zum zwanzigsten mal, zu dieser Gedenkfeier waren natürlich auch Angehörige der Opfer anwesend. Eine türkische Mutter brauchte nach zwanzig Jahren immer noch einen Dolmetscher, weil sie sonst die Reden in deutsch nicht verstanden hätte. traurig
In anderen Länder kannst Du garnicht auswandern wenn du die betreffende Landessprache nicht beherrschst.


Gerade die Frauen und die Kinder leben oft in einer Art "Ghetto" und verkehren nur mit Bekannten und Verwandten, welche die gleiche Sprache und Kultur wie sie pflegen. Die Männer gehen arbeiten und sind oft besser assimiliert. Diese Ghettos sind vor allem für den Nachwuchs problematisch, die Kinder finden sich in Kindergarten und Schule oft kaum zurecht, denn sie erleben einen richtigen Kulturschock.
Theo


Duck, Feliks D., Hapedi und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 13:01
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Hier die Lösung des Problems:

INTEGRATIONSPOLITIK

Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung.

Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden.

Wir fordern verpflichtende Deutsch- und Staatsbürgerschaftskurse für Zuwanderer.

Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.


nach oben springen

#40

RE: Muslime in Deutschland

in Themen vom Tage 12.09.2013 13:04
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ja das Wahlprogramm der AfD. Les mal bei der Linken, die schreien noch mehr.

Ein guter Grund AfD zu wählen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 52 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1225 Gäste und 112 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557970 Beiträge.

Heute waren 112 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen