#21

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.07.2009 18:48
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Eben,auch SED Mitglieder waren dabei,als es hiess:Wir sind das Volk



nach oben springen

#22

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.07.2009 19:07
von S51 | 3.733 Beiträge

[Einige der heutigen Dezernatsleiter hätten früher als Untersuchungsführer in der Elite- Abteilung IX der Stasi gearbeitet, die für die Inszenierung von politischen Prozessen zuständig war, berichtete „Monitor“.]

Die "IX" war ähnlich der "K IX" bei unserer Polizei aber dafür bekannt, dass sie ausschließlich in der Terrorismusbekämpfung und -abwehr tätig war.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#23

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.07.2009 19:27
von AJ72 (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt
Eben,auch SED Mitglieder waren dabei,als es hiess:Wir sind das Volk


Im Bezirk Dresden (ich glaube es war da), traten viele aus den Kampfgruppen aus, da sie nicht gegen das eigene Volk eingesetzt werden wollten, eine Feuerwehr verweigerte auch ihren Dienst, sie meinten zum Löschen fahren wir raus aber nicht als Wasserwerfer oder so ähnlich. (Schriftstücke folgen)


nach oben springen

#24

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.07.2009 20:11
von AJ72 (gelöscht)
avatar

Schriftstücke


Dateianlage:
nach oben springen

#25

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.07.2009 20:14
von Augenzeuge (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt
Eben,auch SED Mitglieder waren dabei,als es hiess:Wir sind das Volk


Hallo zusammen, wie war das eigentlich mit den GT? Musste man in der SED sein, war man ggf. noch tragfähig, wenn man es nicht war?
Man kam ja wohl nicht wieder aus der SED heraus. Die Mitgliedschaft in der SED endete durch Ausschluss, Austritt, oder Tod. Ein Austritt war jedoch faktisch nicht möglich, da der betreffende abtrünnige Genosse einfach vorher ausgeschlossen wurde.

Angefügte Bilder:
se.jpg

nach oben springen

#26

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.07.2009 20:57
von skbw | 216 Beiträge

Hallo Augenzeuge,

Offiziere sollten schon in der SED gewesen sein. Es wurde als selbstverständlich angesehen. Vor der Mitgliedschaft gab´s noch 1 Jahr Kandidatur mit entsprechendem Kandidatenauftrag. Als Offiziersschüler war ich noch nicht in der SED. Hab die Notwendigkeit nicht eingesehen, ich wollte "nur" Offizier werden. An der OHS hat mich am meistens der Tag der Parteiversammlung angekotzt, weil dann immer das Kommando kam: "Parteimitglieder einrücken zur Parteiversammlung. Nichtparteimitglieder raustreten zum Stuben- und Revierreinigen." Meine ablehnende Haltung hat mir keine Pluspunkte gebracht. Jede Einheit wollte Vollzug melden "100 % Parteimitglieder". Im letzten Studienjahr, 6 Monate vor Ernennung, wurde mir vom Polit mitgeteilt, wenn ich nicht bald eintrete, werde ich nicht zur Abschlußprüfung zugelassen. Somit war mein "Widerstand" gebrochen. Aber auch später als Offz. wurde ich "genötigt" gesellschaftlich aktiv zu sein.
Bevor 1990 die große Umtauschaktion stattfand (SED zur PDS) habe ich mein Parteidokument meinem Polit auf den Tisch gelegt, was den Austritt bedeutete, bevor ein Parteiausschlußverfahren stattfinden konnte.

Bis bald , skbw


" Man kann nur zu einer eigenen Meinung gelangen, wenn man offen sein kann und sich auch irren darf. "

Maxie Wander
nach oben springen

#27

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.07.2009 21:53
von Rainman2 | 5.762 Beiträge

Hallo Augenzeuge,

es gab einen recht geringen Prozentsatz unter den Berufsoffizieren, die nicht in der Partei waren. Den Druck, den hier skbw mit der Nichtzulassung zur Prüfung beschreibt, habe ich nicht kennengelernt, aber ich war bereits in der Lehre Kandidat der Partei geworden. Wir versuchten auch, Studienkollegen zu überzeugen, in die Partei einzutreten. Für uns, die wir aus Überzeugung dabei waren, gehörte das einfach für einen Berufsoffizier dazu.

In der anderen Richtung hast Du allerdings recht. Einen Austritt aus der Partei konnte ein Offizier an der Grenze nicht begründen, ohne zugleich seinen Dienst in Frage zu stellen. So zumindest wurde es angesehen. Ein Austritt aus der Partei kam einem Entlassungsgesuch gleich, man wurde aus der Partei und der Armee rausgeworfen. Auch bei einem Entlassungsgesuch wurde in der Regel ein Ausschluss aus der Partei vorgenommen. Die Begründung lautete: Kapitulantenhaftes Verhalten. Wurde man über die Parteikontrollkommission mit der Parteistrafe "Ausschluss aus der Partei" bestraft, dann führte das in der Regel zur Degradierung zum Soldaten und zum Rausschmiss bei der Armee.

Eine Sache noch am Rande: Da das Schreiben eines Entlassungsgesuches mit großen Diskussionen und Befragungen und natürlich dem Versuch, dass man dieses zurücknimmt, einherging, dachten an der Offiziershochschule einige "schlaue Köpfe", das Ganze wäre einfacher, wenn man mit einem kleinen Diebstahl, zum Beispiel, einfach unehrenhaft entlassen würde. Für einige führte dieser Weg aber auch über das Militärgefängnis in Schwedt.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#28

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.07.2009 09:43
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

In Antwort auf:
Einige der heutigen Dezernatsleiter hätten früher als Untersuchungsführer in der Elite- Abteilung IX der Stasi gearbeitet, die für die Inszenierung von politischen Prozessen zuständig war, berichtete „Monitor“.


In Antwort auf:
Die "IX" war ähnlich der "K IX" bei unserer Polizei aber dafür bekannt, dass sie ausschließlich in der Terrorismusbekämpfung und -abwehr tätig war.


nein, die hauptabteilung IX bzw. abteilung IX war das untersuchungsorgan des mfs. war also nicht mit der de IX des mdi zu vergleichen. mit der de IX des mdi wären im mfs z.b. die agm/s bzw. anschliessend die ha XXII etwa vergleichbar.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#29

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.07.2009 18:04
von manudave (gelöscht)
avatar

In Antwort auf:
@manudave, das muss doch deinerseits einen grund haben, oder ? den konnte ich bisher hier noch nicht herauslesen. evtl. erklärst du mir diesen noch mal in kürze?
oder ist es einfach nur eine antipathie die man selbst nicht so richtig begründen kann?


Das hat natürlich Gründe, die ich aber nicht komplett offen legen werde. Nur soviel: Wir hatten sehr große Probleme durch die SED - und die ist nicht aufgelöst worden - deshalb die Antipatie gegen die Linke. Außerdem vertritt speziell die schöne Sarah mit dem Stalinismus eine Linie, die Millionen Menschenleben gefordert hat. Das ist auch ein Grund, warum ich Menschen verachte, die Mao gutheißen.


nach oben springen

#30

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.07.2009 09:13
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@manudave, wenn du deine gründe nicht komplett offen legen willst, muss ich das akzeptieren.
du schreibst aber plötzlich von "wir"... "wir hatten große probleme". also betrifft es nicht nur dich sondern eher eine organisation, gruppierung bzw. partei?
ob nun sarah wagenknecht und die kommunistische plattform eine stalinistische linie vertritt ist mir unbekannt, da ich mich damit noch nicht beschäftigt habe, jedoch ist stalinismus und die thesen von mao ("die macht kommt aus den läufen von gewehren...")ein himmelweiter unterschied.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#31

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.07.2009 11:46
von manudave (gelöscht)
avatar

Mit "Wir" meine ich unsere Familie.

Der Unterschied zwischen Mao und Stalin ist nicht allzu groß. Schließlich hat Mao den Stalinismus abgekupfert und hat sich mit dessen Nachfolgern dann sehr schlecht verstanden, als diese den Stalinismus anprangerten und als falsch hinstellten. Mao und Stalin haben sich nie gut verstanden - ganz einfach, weil sie sich sehr ähnlich waren.
Beide haben Millionen von Gegner umbringen lassen - haben das Volk hungern und verhungern lassen - haben das Land mit Terror überzogen - haben ihre Länder nach außen isoliert (der eine mehr der andere weniger).


nach oben springen

#32

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.07.2009 11:57
von Rostocker | 7.721 Beiträge

ob nun sarah wagenknecht und die kommunistische plattform eine stalinistische linie vertritt ist mir unbekannt, da ich mich damit noch nicht beschäftigt habe, jedoch ist stalinismus und die thesen von mao ein himmelweiter unterschied.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Soweit mir bekannt ist,entstand der Leninismus aus den Lehren von Marx und Engels.Daraus wurde der Stalinismus,also die Diktatur des Prolitariats genannt-Kommunismus,Sozialismus-.
Also was sollte die Sarah Wagenknecht,sonst mit ihrer kommunistischen Plattform vertreten.
Stalinismus und Maoismus ist die gleiche Idiologie.


("die macht kommt aus den läufen von gewehren...")
---------------------------------------------------
Ist doch klar---es ist ein Machtmittel eines jeden Staates.Nur wie man es einsetzt--das ist die Frage.


nach oben springen

#33

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.07.2009 19:05
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

eure gesellschaftstheorien sind schon spitze...
die lehre von marx und engels hat mit stalin und den nach ihm benannten stalinismus nichts gemeinsam. allgemein bekannt ist auch, dass selbst lenin kurz vor seinem tode vor stalin warnte.
mao und seine kulturrevolution nun wieder mit stalin zu vergleichen, ist gelinde gesagt, sehr abenteuerlich.

soweit mir bekannt ist vertritt sarah wagenknecht marxistische theorien. ob sie nun wirklich eine anhängerin des stalinismus ist, wie hier behauptet, ist mir unbekannt. kann mir diesbezüglich jemand eine quelle benennen ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#34

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.07.2009 19:38
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Dann frage ich mich,welche Theorien hat denn --Lenin,Stalin,Mao und die Führer der ehemaligen sozialistisch kommunistischen Länder gehabt.Sicher doch die von Marx und Engels.


nach oben springen

#35

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.07.2009 19:45
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

genau @rostocker, theorien...


edit wegen nachtrag:
die theorie sagt aber nichts über die dann menschen verachtenede politik eines stalin, mao tsetung bzw. pol pot aus.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 05.07.2009 19:58 | nach oben springen

#36

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.07.2009 20:52
von Rostocker | 7.721 Beiträge

Ich schrieb es schon mal hier,mit der Machtübernahme nach den Tod von Lenin,durch Stalin.Wurden die Gedanken an den Sozialismus - Kommunismus schon zu grabe getragen.Nun fragt man sich warum,weil man eine Gesellschaft aufbauen wollte.Die begleitet war,mit Gewalt und Terror,man ging gegen das eigene Volk vor und was ein ganz schwerwiegender Fehler war,ist das man vor den eigenen Genossen kein halt machte.Beispiele dafür gibt es doch genug,Wenn man das eigene Volk wegsperrt oder ermordet,nur weil es anders denkt,dann kann das ganze nicht auf Dauer gut gehen.Und noch eins-die kommunistischen Führer haben ihr eigenen Ideale selber verraten und ihre eigenen Genossen.Die wirklich glaubten,es ist die bessere Gesellschaftsordnung,diese Genossen müssen sich doch heute vorkommen wie eine Herde Schafe die ihren Bock gefolgt sind.Und ich kann das verstehen,aber so ist ebend die Geschichte--Höhen und Tiefen.


nach oben springen

#37

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.07.2009 22:52
von Rostocker | 7.721 Beiträge

genau @rostocker, theorien...


edit wegen nachtrag:
die theorie sagt aber nichts über die dann menschen verachtenede politik eines stalin, mao tsetung bzw. pol pot aus.



GilbertWolzow, Heute 19:45
----------------------------------------------------------------------------------------------------------aber diese Führer die,die Theorien von Marx und Engels verfolgt haben.Haben bewiesen wofür sie im stande sind.Und mal so gesagt,es hat Mil.Menschen das leben gekostet.Man könnte heute sagen-´Faschismus und Sozialismus ist beides eine Diktatur.Nur jedes System hat es für die eigene Sache ausgenutzt.


nach oben springen

#38

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.07.2009 06:50
von manudave (gelöscht)
avatar

Ein Link zu Sarah:

http://www.gleichheit.de/website/aktuell...ar-10-wage.html

Übrigens empfehle ich jedem, der sich damit befassen möchte, die Biographie von Stalin und Mao zu lesen. Da ich das getan habe, kann ich erkennen, dass sich beide sehr ähnlich waren.


nach oben springen

#39

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.07.2009 09:39
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Rostocker
genau @rostocker, theorien...


edit wegen nachtrag:
die theorie sagt aber nichts über die dann menschen verachtenede politik eines stalin, mao tsetung bzw. pol pot aus.

GilbertWolzow
----------------------------------------------------------------------------------------------------------
aber diese Führer die,die Theorien von Marx und Engels verfolgt haben.Haben bewiesen wofür sie im stande sind.Und mal so gesagt,es hat Mil.Menschen das leben gekostet.


irrtum rostocker, diese massenmörder gaben vor, nach den theorien von marx und engels zu handeln. sie handelten aber nicht danach und bauten sich ihre eigene welt auf. ergebnis ist (bedauerlicherweise) bekannt.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#40

RE: Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.07.2009 09:43
von dein1945 (gelöscht)
avatar

soweit mir bekannt ist vertritt sarah wagenknecht marxistische theorien. ob sie nun wirklich eine anhängerin des stalinismus ist, wie hier behauptet, ist mir unbekannt. kann mir diesbezüglich jemand eine quelle benennen ?

Hallo GW,

nur bei Wikipedia nachlesen, hier ein Auszug:

"Aufgrzund ihres Aufsatzes in den Weißenseer Blättern wurde ihr zudem eine positive Haltung zum Stalinismus vorgeworfen. Der Bundesvorstand der PDS erklärte, die Positionen von Wagenknecht seien "...unvereinbar (...) mit den politischen und programmatischen Positionen der Partei seit dem außerordentlichen Parteitag im Dez. 1989. Der Parteivorstand sieht in den von Sahra Wagenknecht in ihrem Artikel geäußerten Positionen eine positive Haltung zum Stalinismusmodell."

Gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Kommunistischen Plattform sprach sich Wagenknecht zudem in einer Stellungnahme gegen ein allgemeines Gedenken für alle Opfer des Stalinismus aus. Wie gesagt, einmal im Netz suchen und man findet genug !

http://wikipedia.org/wiki/Sahra_Wagenknecht


nach oben springen



Besucher
29 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 2278 Gäste und 151 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558045 Beiträge.

Heute waren 151 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen