#21

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 19:36
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #20
Wäre er mal lieber beim Kochbuchschreiben geblieben.


Warum ? Es wäre ein Anderer für die Auslandsaufklärung zuständig gewesen. Oder hätte es lieber ein Unfähiger gewesen sein sollen, z. B. solche Typen von Versagern wie die der NSU-Aufklärung ?



Küchenbulle 79 und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.08.2013 19:36 | nach oben springen

#22

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 20:16
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Er hat seine "Talente" leider für eine völlig falsche Sache vergeudet. Auch die Radikalität und Brutalität des MfS war verkehrt. Dafür trägt er Mitverantwortung, auch wenn es ja keine strafrechtliche ist, wie das BVG entschieden hat. Der Zweck heiligt aber nicht die Mittel.

Er was sicher eine außergewöhnliche Figur unter den mittelmäßigen und farblosen DDR-Funktionären, geradezu bourgeois und dann noch mit seiner adelnden SU-Vergangenheit und den Frauengeschichten. Aber so jemand muss doch nicht beim Geheimdienst arbeiten? Vielleicht hätte er einen guten Arzt abgegeben? Am Ende ist es ziemlich einsam um ihn geworden.


nach oben springen

#23

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 20:53
von Grenzwolf62 (gelöscht)
avatar

Friedrich und Konrad Wolf haben mich mehr fasziniert mit ihrem Tun und ihrer Kunst.
Ich empfand M. Wolfs Auftritte zur Wendezeit als eher peinlich.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 23.08.2013 20:53 | nach oben springen

#24

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 20:59
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #22
Er hat seine "Talente" leider für eine völlig falsche Sache vergeudet. Auch die Radikalität und Brutalität des MfS war verkehrt. Dafür trägt er Mitverantwortung, auch wenn es ja keine strafrechtliche ist, wie das BVG entschieden hat. Der Zweck heiligt aber nicht die Mittel.

Er was sicher eine außergewöhnliche Figur unter den mittelmäßigen und farblosen DDR-Funktionären, geradezu bourgeois und dann noch mit seiner adelnden SU-Vergangenheit und den Frauengeschichten. Aber so jemand muss doch nicht beim Geheimdienst arbeiten? Vielleicht hätte er einen guten Arzt abgegeben? Am Ende ist es ziemlich einsam um ihn geworden.


Rot: Ach ja, Sein Talent hätte er da lieber den "Guten" vom BND, der CIA oder dem Mossad zur Verfügung stellen sollen.



frank hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#25

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 21:55
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Lies mal das von Dir Zitierte zu Ende, sonst wird das hier wie beim "Schwarzen Kanal".


zuletzt bearbeitet 23.08.2013 22:02 | nach oben springen

#26

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 22:37
von Merkur | 1.019 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #7
Ich kann mich erinnern , daß mitte der 80er in Diskussionen der Name M.Wolf immer wieder als Reformer und Zukunftshoffnung in der DDR genannt wurde?
Berechtigt? Wie kam es dazu?


Die Fragen lassen sich mit zwei Wörtern beantworten: Die Troika



nach oben springen

#27

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 22:43
von Merkur | 1.019 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #22
Am Ende ist es ziemlich einsam um ihn geworden.


Dein gesamtes Geschreibsel um Mischa Wolf enttarnt Dich als spekulierenden Ahnungslosen.
Er hatte bis zu seinem Tod treue Feunde und unzählige Kontakte in Deutschland sowie im Ausland.



seaman, Küchenbulle 79, DoreHolm und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#28

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 22:44
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Er hat sich eben immer wieder aktiv ins Gespräch gebracht, könnte man auch sagen. Da wird die Stasi ja genug Mittel und Wege für gehabt haben. Der Eben-noch-Stasi-Generaloberst inszenierte sich am liebsten als intellektueller Freigeist. So richtig glaubwürdig fand ich das nie. Zumal er auch immer leicht verkniffen wirkte. Es gab mal ein großes Zeitungsinterview mit ihm in England nach der Wende. Am Ende stand das für Briten verheerendste Urteil: Er hätte keinen Humor.


nach oben springen

#29

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 23:01
von Merkur | 1.019 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #22
Er hat seine "Talente" leider für eine völlig falsche Sache vergeudet.


Dann war also sein (und der der HV A) maßgeblicher Beitrag zur Entspannung zwischen den militärischen Blöcken an der Trennlinie zwischen der NATO und dem WV "leider für eine völlig falsche Sache vergeudet?"
Ich gehe davon aus, dass die HV A unter seiner Leitung durch militärische Aufklärung dazu beigetragen hat, dass die Sowjets bestimmte militärische Szenarien richtig einordnen konnten und das aus dem Kalten Krieg kein heißer Krieg wurde.



Pitti53, seaman, Küchenbulle 79 und DoreHolm haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#30

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 23:06
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Das wäre jedenfalls die offizielle Propagandadarstellung. Die Stasi als Retter des Friedens, wie schön.
Ich persönlich bin Markus Wolf keinen Dank schuldig. Er war sicher ein erfolgreicher Geheimdienstler, aber das auch nur, weil er in der DDR jegliche Macht hatte und sein Gegner der relativ offene Westen war. Da kriege ich keinerlei Gänsehaut von. Lobhudelei ist nicht angebracht. Interessant finde ich seine Lebensgeschichte durchaus.


zuletzt bearbeitet 23.08.2013 23:07 | nach oben springen

#31

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2013 01:45
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #30
Das wäre jedenfalls die offizielle Propagandadarstellung. Die Stasi als Retter des Friedens, wie schön.
Ich persönlich bin Markus Wolf keinen Dank schuldig. Er war sicher ein erfolgreicher Geheimdienstler, aber das auch nur, weil er in der DDR jegliche Macht hatte und sein Gegner der relativ offene Westen war. Da kriege ich keinerlei Gänsehaut von. Lobhudelei ist nicht angebracht. Interessant finde ich seine Lebensgeschichte durchaus.


Teile diese Meinung nicht.

seaman


Küchenbulle 79, passport und frank haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2013 01:46
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #28
Es gab mal ein großes Zeitungsinterview mit ihm in England nach der Wende. Am Ende stand das für Briten verheerendste Urteil: Er hätte keinen Humor.


Das sagen die Briten über jeden Deutschen. Nur führen sie nicht mit jedem Deutschen ein Interview.

LG von der grenzgaengerin


Küchenbulle 79 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2013 01:49
von seaman | 3.487 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #30
Er war sicher ein erfolgreicher Geheimdienstler, aber das auch nur, weil er in der DDR jegliche Macht hatte und sein Gegner der relativ offene Westen war.


Kannst Du das etwas konkreter erklären?
Hast Du M.Wolf mal persönlich kennen gelernt?

seaman


zuletzt bearbeitet 24.08.2013 02:03 | nach oben springen

#34

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2013 07:19
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Habe den nicht persönlich kennengelernt (zum Glück).

Die Macht der Stasi war einigermaßen grenzenlos. Muss ich Dir sicher nicht erklären. "Schild und Schwert" der Leit-Partei in einer Diktatur. Eigenes "Untersuchungsorgan", eigene Gefängnisse, eigene Armee, unbeschränkter Zugang zu allen Daten, Geld, auch Devisen, ohne Ende. Die Freiheit, Menschen zu "zersetzen" oder zu liquidieren. Das bedeutet praktische Macht.
Wenn jetzt Dein Gegenüber der offene, naive, ahnungslose, freie Westen ist, hast Du relativ ein leichtes Spiel, wenn Du skrupellos genug bist. Das scheint mir ein Teil seines Erfolgsgeheimnisses zu sein.


nach oben springen

#35

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2013 09:04
von thomas 48 | 3.569 Beiträge

Ich kenne M.Wolf persönlich nicht, hatte nur sein Buch gekauft und habe seine große Rede in Berlin im TV gesehen.
Hier kennen wahrscheinlich einige ihn privat, schreibt doch mal was.
Am besten wäre wir sehen uns den Film an und tippen danach etwas.
Der Film geht bis 21.00, ab 21.00-22.00 Uhr wird mit den Filmmachern immer ein toller Chat gepflegt.
Macht mit


nach oben springen

#36

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2013 10:49
von Uleu | 528 Beiträge

Mischa Wolf ? Da sie ihm nach 1990 ans Leder wollten, muss er wohl einen guten Job gemacht haben ...

Ich habe gestern KIDs Buch bekommen ( über eine Woche Lieferzeit bei Amazon ) freue mich schon aufs Schmökern am Wochenende ....


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen

#37

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2013 10:55
von Mike59 | 7.969 Beiträge

]

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #34
Habe den nicht persönlich kennengelernt (zum Glück).

Die Macht der Stasi war einigermaßen grenzenlos. Muss ich Dir sicher nicht erklären. "Schild und Schwert" der Leit-Partei in einer Diktatur. Eigenes "Untersuchungsorgan", eigene Gefängnisse, eigene Armee, unbeschränkter Zugang zu allen Daten, Geld, auch Devisen, ohne Ende. Die Freiheit, Menschen zu "zersetzen" oder zu liquidieren. Das bedeutet praktische Macht.
Wenn jetzt Dein Gegenüber der offene, naive, ahnungslose, freie Westen ist, hast Du relativ ein leichtes Spiel, wenn Du skrupellos genug bist. Das scheint mir ein Teil seines Erfolgsgeheimnisses zu sein.


Wo hast du das denn her?

Zitat
.Wenn jetzt Dein Gegenüber der offene, naive, ahnungslose, freie Westen ist, hast Du relativ ein leichtes Spiel, ...


zuletzt bearbeitet 24.08.2013 10:57 | nach oben springen

#38

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2013 11:16
von DoreHolm | 7.698 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #34
Habe den nicht persönlich kennengelernt (zum Glück).

Die Macht der Stasi war einigermaßen grenzenlos. Muss ich Dir sicher nicht erklären. "Schild und Schwert" der Leit-Partei in einer Diktatur. Eigenes "Untersuchungsorgan", eigene Gefängnisse, eigene Armee, unbeschränkter Zugang zu allen Daten, Geld, auch Devisen, ohne Ende. Die Freiheit, Menschen zu "zersetzen" oder zu liquidieren. Das bedeutet praktische Macht.
Wenn jetzt Dein Gegenüber der offene, naive, ahnungslose, freie Westen ist, hast Du relativ ein leichtes Spiel, wenn Du skrupellos genug bist. Das scheint mir ein Teil seines Erfolgsgeheimnisses zu sein.


Pink: Oh Gott ! Da stellst Du aber den ansonsten dem Osten immer überlegenen Westen ein verdammt schlechtes Zeugnis aus. Die haben natürlich ganz aus hehren moralischen Gründen das Ausspionieren fremder Staaten abgelehnt. Wie gut war denn die parlamentarische Kontrolle der BRD-Geheimdienste ?



nach oben springen

#39

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2013 11:16
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Na wenn ich an die gebrochenen Herzen der Sekretärinnen im Westen denke, die für die falschen Versprechungen ihrer Romeos von der Stasi in den Knast gewandert sind.


nach oben springen

#40

RE: M. Wolf

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.08.2013 11:20
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #39
Na wenn ich an die gebrochenen Herzen der Sekretärinnen im Westen denke, die für die falschen Versprechungen ihrer Romeos von der Stasi in den Knast gewandert sind.


An wen Du so alles denkst... Diese Herzen hättest Du wahrscheinlich lieber selbst gebrochen.


nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 35 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 676 Gäste und 46 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558186 Beiträge.

Heute waren 46 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen