#1521

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 05.05.2014 19:03
von GrafKrolock | 75 Beiträge

Hehe, damit kein böser Nazi die DDR infiltriert (-> antifaschistischer Schutzwall).


nach oben springen

#1522

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 05.05.2014 19:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Hans im Beitrag #1507
Morgen, Gemeinde.....
Da der Rei ja ein Dackellenker war, hat er sich an den Stellen, wo es einen mehr oder weniger intensiven Kontakt zwischen meinen Haufen und den GT gegeben hat, sicher nur selten rumgetrieben. Und ich hab mich auch nur selten bis zum Friedhof vorwärtsbewegt, da mußte schon der berühmte "Ausnahmefall" eintreten. Es sei denn, Rei war ab und zu mal in der Kantine des S-Bw, da kamen die Gakel samt Hund gern mal hin, aber -seine "Historie" spricht dagegen. Aber "den Rücken hab ich ihm fleißig freigehalten" !
73 Hans

Danke,Hans!
Bis in die Kantine bin ich nicht gekommen,aber auf die Toilette.
Gruß Rei


nach oben springen

#1523

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 05.05.2014 19:34
von Hans | 2.166 Beiträge

Abend, Gemeinde, wie Pastor Holm immer sagte....
Hallo,Falco, ich begrüße Dich hier.
Schön , das Du auch für dieses Thema zu haben bist.Mit den "Bedenken" bzw. Unstimmikeiten im Bezug auf Transit und seine Darstellung heute, die Du in deiner Vorstellung erwähnt hast, findest Du hier sicher offene Ohren, da ist leider einiges im Argen. Es gibt natürlich auch ganz gute Quellen darüber, drehscheibe.de z.B. ,aber da muß man sich durchkämpfen.Aber es lohnt sich-meistens.
Hast ja sicher schon bemerkt, die Transiter sind nicht ganz so meine Spezialstrecke, aber Erfurt -Gerstungen ist da die Ausnahme, die Strecke hab ich befahren. Allerdings noch mit Dampf. Das mit der Bestätigung , 120er vor Transiter wird Josy sicher freuen.
Persönlicher Wunsch von mir - wenn Du es noch in Erinnerung hast : Ausreise der Fam. über Fri. -Kannst Du das noch beschreiben? (Da gab es nämlich mehrere Varianten....)
Und zu Rei - na, da hast Du es aber nicht mehr weit gehabt- weder zur Kantine noch zu meinem Kabuff, das war im selben Gebäude.
So - soviel erst mal
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
GrafKrolock hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 05.05.2014 19:50 | nach oben springen

#1524

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 05.05.2014 19:52
von GrafKrolock | 75 Beiträge

Hallo Hans, danke für die Begrüßung.
Also, ich habe meine Mutter ja schon ausgequetscht, wie das denn in Fri so ganz genau ablief, aber ihr ist verständlicherweise mehr das "(un)menschliche" als die "Technik" im Gedächtnis geblieben, denn der Stress war enorm. Sagen kann ich, dass die Uhrzeit, somit also wohl der Zug, penibel vorgegeben war und sie bei den Kontrollen noch festgehalten wurde - angeblich waren die Papiere unvollständig - um dann erst kurz vor Abfahrt des Zuges mit Kind und Gepäck durchgelassen zu werden. Sie empfand das als sadistische Schikane des Grenzers, aber vielleicht wollte man auch nur, dass sie nicht allzu lange auf dem Bahnhof rumsteht und, sondern direkt in den Zug hopst. Obwohl das wenig logisch gewesen wäre - siehe unten.
Geheimausgänge waren wohl nicht im Spiel, es war offenbar eine reguläre Ausreiseprozedur.

Was auch noch wichtig ist: Alle Familienmitglieder konnten darauf ohne Probleme wieder besuchsweise nach Hauptstadt der DDR, Berlin, einreisen, etwa um die Eltern zu besuchen. Es bestand also kein Einreiseverbot oder eine Visasperre. Fand ich interessant.


nach oben springen

#1525

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 05.05.2014 19:55
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von GrafKrolock im Beitrag #1521
Hehe, damit kein böser Nazi die DDR infiltriert (-> antifaschistischer Schutzwall).

Nein, es wurde vor allem kontrolliert, dass niemand unerlaubt einsteigt. Wäre das einem unbemerkt gelungen, hätte er gute Chancen gehabt, die BRD oder Westberlin zu erreichen; je nachdem ob die PKE den entsprechenden Waggon schon kontrolliert hatten oder nicht. Die Trapo auf den Bahnhöfen und im Zuge mussten sicherstellen, dass niemand unberechtigt in der Zug kam oder drin war. Man musste als Reisender immer damit rechnen, der Trapo seinen Ausweis zu zeigen.
Theo


nach oben springen

#1526

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 05.05.2014 19:57
von Hans | 2.166 Beiträge

Abend..
Ne, an Geheimgänge hab ich nicht gedacht......Es ging mehr um den Weg. Und die Schleusen haben wir wohl fast komplett, auch wenn da sicher noch viel Spekulation dabei ist.
Na Schade, aber nichts zu machen.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#1527

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 05.05.2014 19:58
von GrafKrolock | 75 Beiträge

Ja klar, die Literatur beschreibt uns ja sehr genau, wie die Bewachung vonstatten ging. Das Buch "Züge durch Mauer und Stacheldraht" von Bernd Kuhlmann schreibt da einiges zu.


nach oben springen

#1528

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 05.05.2014 20:01
von GrafKrolock | 75 Beiträge

Zitat von Hans im Beitrag #1526
Abend..
Ne, an Geheimgänge hab ich nicht gedacht......Es ging mehr um den Weg. Und die Schleusen haben wir wohl fast komplett, auch wenn da sicher noch viel Spekulation dabei ist.
Na Schade, aber nichts zu machen.
73 Hans

Leider, dazu kann sie wohl nichts sagen. Aber das wäre schon für einen "Normalreisenden" ein Kunststück gewesen. Ich jedenfalls hab mich da nie zurechtgefunden damals :)


nach oben springen

#1529

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 05.05.2014 20:06
von GrafKrolock | 75 Beiträge

Aber jetzt nochmal was zu den Geisterbahnhöfen. Warum hat man eigentlich die U8 nicht innerostberlinisch durch die BVB betrieben? Durch den Knotenbahnhof Alexanderplatz hätte sich das doch geradezu angeboten.


nach oben springen

#1530

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 05.05.2014 20:30
von Hans | 2.166 Beiträge

Hi,
Na, nach ein wenig Training, so 3 Monate lang, ging das -zumindest bei mir, ganz gut mit dem Zurechtfinden. --Ganz am Anfang ist son Beitrag drüber.
So, ernsthaft : Die U 8 für den städischen Nahverkehr nutzen- durch die BVB - ist ein schöner Gedanke , aber nicht mehr. Erst mal hätte man da gerade mal 5 Stationen anfahren können - H.Heine bis Rosenthaler Str. - Bernauer hätte man nicht mehr Kehren können, fällt also flach.Der Bahnhof Ap(U 8) hat mit den anderen Linien, A und AL auch keine direkte Gleisverbindung. Und dann - och -man hätt ja durch den Waisentunnel die Fahrzeuge tauschen können - das muß ja ab und zu sein. Eben das ging nicht. Die U-Bahnen vom Typ E passen nicht durch den Waisentunnel, nicht wegen dem Oberlichtraum, die Wagenkästen sind zu lang.(Kurvenradius und Freiraum) Na schön , die "Gisela" hätte man nehmen können. Ist aber ein Kleinprofilfahrzeug.
Maßgebliches Argument ist aber m.M. nach was anderes. Wie viele Leute würden dort fahren wollen ? Rechnet sich das ? Ich glaub nicht. Die U 8 ist doch heute noch die "leerste" U-Bahn-Linie.
73 Hans
Auf der c-Linie wurde ja mal ein "Vorratsbau" als Verbindung errichtet. Dabei blieb es aber dann auch.( Beiträge darüber sind vorhanden.)


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#1531

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 05.05.2014 20:43
von GrafKrolock | 75 Beiträge

Äh, das war mir nicht bekannt, kenne die Gegend da nicht gar zu genau. Erklärt natürlich, warum sich eine diesbezügliche Diskussion immer um die U6 drehte.

Ein Nicht-so-ganz-Geisterbahnhof, der mich noch interessieren würde, ist der Güterbahnhof Eberswalder Straße. Zu dem findet sich in der Literatur fast gar nichts, außer zu der Zeit, als er noch Nordbahnhof hieß. Aber wie war da der Betrieb dann zu DDR-Zeiten? Die Karten lassen darauf schließen, daß er Kunden in West-Berlin anschloss, andererseits war mal irgendwo von einem Gebietstausch die Rede, um ein Gleis auch von Osten her nutzen zu können.
Die Streckenkarte hier im Thread lässt vermuten, dass der Bahnhof nur von Gesundbrunnen aus angefahren werden konnte, aber nicht mehr von Norden. War das so?


nach oben springen

#1532

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 06.05.2014 21:58
von Hans | 2.166 Beiträge

Abend, Gemeinde......
GBf Eberswalder - da wirst Du nur wenig drüber finden.
Das hängt wohl mit der immer mehr schwindenden Bedeutung des Bf. zusammen. Ausdrücklich Meinung - ich kann es nicht belegen : Nach dem großen "Kopfbahnhofsterben "in Berlin in den frühen 50ern Wurden nicht nur die Personenzüge, sondern auch die Güterlinien unorganisiert. Zum Teil hatte das politische Gründe,zum Teil rein praktische Erwägungen. Ein Kopfbf. ist wesentlich umständlicher-und damit Teuerer als ein Bf. zum durchfahren. Man kann die "Grundidee" für diese Änderung schon in einigen Plänen der DRG von vor 33 sehen. Wenn man mal die RBD-Pläne von Steffen Buhr google`d , lässt es sich ganz gut nachvollziehen.
Gebietsaustausch dort ? Halt ich für unwahrscheinlich. Gleisanlagen gingen an zu vielen Stellen "über die Grenze" , und alle wurden durch die DR befahren, warum dann ein Austausch? Ja - und dann noch ein Tip, wo was zu finden seien könnte - mal "Franzosengleis" suchen. -Am besten bei "Drehscheibe" . Viel Spaß beim Suchen.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#1533

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 06.05.2014 22:24
von GrafKrolock | 75 Beiträge

Danke, werd mal ein bißchen stöbern. Wikipedia schreibt immerhin unter http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof_Berlin_Eberswalder_Straße:

"Die zentralen Bahnhofsanlagen im Bereich der Ladestraßen lagen komplett auf Weddinger und damit West-Berliner Seite im heutigen Ortsteil Berlin-Gesundbrunnen. Nach einem Gebietsaustausch im Jahr 1988 kam ein etwa 50 Meter breiter Streifen des früheren Bahnhofsareals zum Ost-Berliner Stadtbezirk Prenzlauer Berg. Ebenfalls in Prenzlauer Berg lagen die zum Bahnhof gehörenden Betriebsgleise nördlich der Behmstraßenbrücke."

Zum Betriebsgeschehen steht da aber auch nicht viel. Werd mal bei Drehscheibe nachsehen. Die obige Formulierung lässt allerdings fast schon vermuten, dass der erwähnte Gebietsstreifen erst nach Einstellung des Verkehrs den Stadtteil wechselte.

[Edit] Ich Doof, steht da ja auch, Betriebseinstellung bereits 1985.

Zum Görlitzer Bahnhof findet sich in der Literatur ja mehr, was sicher auch den dortigen Kuriositäten (Transit von Neukölln über Treptower Territorium) geschuldet ist.


zuletzt bearbeitet 06.05.2014 22:27 | nach oben springen

#1534

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 06.05.2014 22:27
von Zaunkönig | 624 Beiträge

GrafKrolock und Hans
Gebietsaustausch war am Güterbahnhof schon, aber erst 1988. Das ist jetzt der Mauerpark. Bis dahin war die Grenzlinie identisch mit der Begrenzungsmauer vom Güterbahnhof. Weiß ich so genau, weil ich dort vor dem Mauerbau von 1959 bis 1961 etliche Postenstunden auf der Eberswalder Straße und in der Gleimstraße gestanden habe. Damals hatten wir zu jedem KP eine Postenskizze mit unseren Standorten und dem genauen Grenzverlauf, die passte mit der festen Hülle in die Kartentasche.
Würde mich mal interessieren, ob diese Skizzen erhalten wurden?
Auf DDR-Stadtplänen aus den 70ger Jahren ist der Grenzverlauf direkt an der Schwedter Straße.
Peter, der Zaunkönig


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#1535

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 07.05.2014 09:47
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

Mal zum dem Thema Flutung der NS Bahn 1945.

Wer Russisch kann , kann sich auf folgender Seite http://vn-parabellum.com/battles/berlin-flooding.html einen Überblick verschaffen.

Für den Insider steht nichts neues drin. Aber trotzdem mal interessant das ganze aus russischer Sicht zu betrachten.

Danke @Hans für den Link. Habe es mir von einer Kollegin zusammenfassen lassen.


nach oben springen

#1536

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 07.05.2014 09:54
von Hans | 2.166 Beiträge

Morgen, Gemeinde, wie Pastor Holm immer sagte........
So, jetzt hab ich nachgewühlt- in meinem Papierhaufen- und über den GBf. Eberswalder faktisch nichts neues gefunden. Bleibt noch ein Danke an Peter den Zaunkönig-Du hast ja über diese Ecke schon mehrfach - nicht nur hier, geschrieben. "Ich schließe mich also Ihrer Meinung an." -Schönes Satz-nicht wahr ?
Einen anderen Stolperstein hab ich allerdings glatt übersehen.Diesen : Ja klar, die Literatur beschreibt uns ja sehr genau, wie die Bewachung vonstatten ging. Das Buch "Züge durch Mauer und Stacheldraht" von Bernd Kuhlmann schreibt da einiges zu. Ist von Graf K.
Also - Bernd Kuhlmann-Kritik : Ich geb zu , Bernd Kuhlmann versteht ne Menge von Eisenbahnhistorie und von Eisenbahn, und Bücher über dieses Thema sind sicher nicht einfach zu erstellen. Das macht einen Haufen Arbeit, die erst mal gemacht werden will. Außerdem hat Herr K. eine offensichlicht recht beeindruckende Sammlung von EB -Material - da kommt fast Neid auf - ne, aber beneidenswert ist es.
So - das zu erwartende "Aber" von Hans : Und ich beschränke mich dabei ausdrücklich auf" mein Gebiet " - obwohl die Zweifel weiter reichen.
(Wenn Interesse besteht, können wir das Buch gern diskutieren- scheinen einige ja zu haben- ist auch interesant.) Kurzform :Da ich Bücher gern bemale- auf der Umschlagseite vom Buch steht :" O.K. von Technik versteht B.K. was- aber seine Infos über GT,T,und deren Sicherungsmaßnahmen sind Mist."
Offensichtlich hat B.K. da sehr kritiklos alles mögliche übernommen und dann beschrieben - und verdammt viel stimmt da einfach nicht. War wohl das Problem, verlässliche Infos und Zeitzeugen zu bekommen, aber wohl nicht nur. Ein paar mal ist er m.M.nach auch auf "Bahnhofsstorys" u.ä.reingeflogen,na ja- ist eben furchtbar interesant - aber eben selten ganz wahr.
So, und zu Wolle : Da haben wir uns wohl doppelte Arbeit gemacht - selbiges hab ich auch getan - ein Kumpel hat mir auch ne Zusammenfassung gebastelt. Na egal - Ist ja Hobby.
73 all - bis neulich , Hans
Doch noch was nicht so bekanntes zum Eberswalder gefunden- in der Linkliste. Na ja -suchet, und ihr wedet finden, klopfet an und .....
: http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?17,6578307 Leider mit einem Haufen Fraktionskeilerei, aber das gibt es ja bei uns auch....
H.


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 07.05.2014 19:25 | nach oben springen

#1537

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 07.05.2014 20:33
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Ja so kenne ich es da auch. Da gab es viele Bahngelände in West-Berlin, die waren eher wie ein Schrottplatz. Alles leer und verfallen, ein paar alte Schuppen, Unkraut und kaum mal ein Zug. Bin sehr viel auf solchen Geländen spazieren gegangen, damals. Auch am Anhalter Bahnhof (BW), Priesterweg, Grunewald, Charlottenburg, Witzleben, Halensee, Innsbrucker Platz, Schöneberg, Görlitzer Bahnhof, Eberswalder, Lichterfelde -West, -Süd, -Ost und alle möglichen ex-Grenzstrecken: Stahnsdorf, Düppel, Frohnau etc. Schöne Fotos.

Das war noch die große Bahnromantik. Man sah noch alte Preußische Abteilwagen als Schuppen rumstehen, alte Bekohlungsanlagen, Wasserkräne, und Untersuchungsgruben, Stellwerke mit Namen längst vergessener Bahnhöfe. Und alles war überwachsen und überwuchert.


zuletzt bearbeitet 07.05.2014 20:37 | nach oben springen

#1538

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 07.05.2014 20:37
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #1537

(...)
Schöne Fotos.


Nicht schreiben - zeigen

Gruss

icke



nach oben springen

#1539

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 07.05.2014 20:38
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Meinte damit den Link von Hans. (Muss man in die eigene Adresszeile reinkopieren)
Habe damals nicht viel selbst fotografiert. Farbfilme waren relativ teuer. Hatte allerdings trotzdem ne schöne Kamera (Rollei 35).


zuletzt bearbeitet 07.05.2014 20:39 | nach oben springen

#1540

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 07.05.2014 20:40
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Rück bitte raus,was Du hast!
Denke mal,das Du gute Bilder geschossen hast.


zuletzt bearbeitet 07.05.2014 20:41 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Eigene vorübergehende Festnahme in der S-Bahn (bei Potsdam)
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Cambrino
11 26.07.2016 00:40goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 1536
"Salut, Roter Oktober!" oder: Wie man preiswert nach Berlin kam
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
33 29.12.2014 18:50goto
von Freienhagener • Zugriffe: 1893
Brandanschlage auf Bahnanlagen in Berlin
Erstellt im Forum Themen vom Tage von GZB1
50 05.11.2011 08:34goto
von Stabsfähnrich • Zugriffe: 3160
Frage zum Transitverkehr per Bahn und zum Tagesaufenthalt in Berlin (Ost)
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von mabebi0608
25 23.10.2013 16:59goto
von West_Tourist • Zugriffe: 5698
Die S-Bahn-Fahrkarte in die Freiheit
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Angelo
3 30.08.2010 08:51goto
von Zaunkönig • Zugriffe: 3710
Berliner Geisterbahnhof S-Bahnhof Potsdamer Platz - November 1989
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Angelo
14 04.02.2014 20:13goto
von rei • Zugriffe: 5320
Eine Fahrt mit der Berliner U-Bahn durch die Geisterbahnhöfe von Ost berlin
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
29 22.09.2011 15:57goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 22408
Eine Fahrt mit der West-Berliner S-Bahn entlang der Mauer 1990 Teil 2
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
3 27.04.2009 08:40goto
von Grete85 • Zugriffe: 3891

Besucher
15 Mitglieder und 82 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1878 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558009 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen