#921

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.01.2014 17:23
von der glatte | 1.356 Beiträge

Hallo in die Runde,

ist es denn einmal vorgekommen, dass ein S-Bahnzug auf der N/S-Bahn nicht durchfuhr und am Bahnsteig hielt? Wie war da zu verfahren?
Konnte man dort unten "Anweisungen" per Lautsprecher machen?

Ich denke und habe es schon oft gelesen, dass auch des öfteren etwas aus den Zügen geworfen wurde. Daher haben sich die Posten ja auch in einer sicheren Deckung aufgestellt, um keine Bierbüchse an den Kopf zu bekommen. Heute wird das ja oft als "Verstecken" oder "Auflauern" bezeichnet. Wie musste man mit solcher "Wurfpost" umgehen, wer durfte die aufklauben? War dann immer sicherlich viel Schreibkram zu machen.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


zuletzt bearbeitet 15.01.2014 17:24 | nach oben springen

#922

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.01.2014 17:24
von der glatte | 1.356 Beiträge

gelöscht weil doppelt.


ACRITER ET FIDELITER


zuletzt bearbeitet 15.01.2014 17:25 | nach oben springen

#923

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.01.2014 18:28
von Hans | 2.166 Beiträge

Hi.......
Ist jaein ganzes Bündel.......
Also -der Reihe nach:
Anhalten auf dem Bahnsteig -egal ob S-oder U-Bahn -kam vor , ist ja auch betrieblich bedingt.Auf der s-Bahn aber seltener, hat mit dem Signalsystem zu tun. Das jeweilige Signal braucht ja nur auf Halt stehen. Die meisten Kutschen versuchten dann eben "ranzutrudeln" schaltet ja irgendwann um. Meistens. Oder eben nicht.Und dann stand der Bock eben. in 99% der Fälle passierte nichts-außer das eben der eine oder andere mehr oder weniger doof glotzte.Wenns länger dauerte,machte schon mal jemand die Tür auf und so. Meist kam der scharfe Ruf "Tür zu!" vom Zugbeggleiter eher als von uns.Bei Problemen mit dem Zug oder so lief der auch mal äußen lang , um irgendeine Technische Sache zu machen usw. Da kam dann eben " Ich muß mal in den Hinteren Führerstand und von Trapos eben -Bitte , oder Na los denn.Auch die Direkttelefone zur DZU wurden in solchen Fällen durch die Kutscher genutzt-die hingen auf allen Bahnsteigen bzw. in einem Häuschen. War eigendlich Routine.Nach Einzug in die Stützpunkte konnte man dann über Lautsprecher "anrufen, aber meist sind die Truppen einfach "vor die Tür" gegangen. Ging dann leichter. Probleme mit Zughalt am Bstg.waren selten, ich hatte nur einmal eins -da wollte ein Besoffener unbedingt auf die Stromschiene pinkeln. Ich hab ihn nur angebrüllt-aber der Kutscher war richtig aus dem Häuschen.-Meiner Meinung nach -zurecht. Übrigens-Der Herr durfte dann auf die Toilette, weil der Halt-es war ein Problem mit dem vorausfahrenden Zug,-länger dauerte.
Rausgeworfene Gegenstände : Vonweg- da wird immer so von schöööönen Zeug erzählt, Zigaretten,Südfrüchte,Schokolade,Pornos und so. Toll-Mensch ,muß die Trapo im Westen Geliebt worden sein. Ganz gewiss nicht ! In der ganzen Zeit hab ich mal EINE Pornozeitung rausgeworfen bekommen, Zigaretten nie. Regelmäßig war nur der Postbote auf ULU und Oru, nach dem konnte man die Uhr stellen und wußte jetzt gleich kommt eine BZ und ein oder zwei Gewerkschaftsbroschüren. Das Ding mit "herausgeworfene Gegenstände in ihrer Lage nicht verändern -Wache informieren" . Taucht oft auf-Stammt aus einer älteren Postenanweisung, die so bis ca.75 gültig war. Hatte seinen Grund in dem unerfreulichen Zusammenstoß eines Kollegen mit einem Kontrolloffizier/Stab. Kurzform : Beide waren Dickköpfe und der Staber saß am etwas längeren Hebel.Der Kram wurde dann "Hochamtlich" abgeholt, aber wie das so mit Hochamtlich ist - Wer solls tun? Alle haben doch gaaaar keine Zeit! Zum Schluß landete diese wichtige Aufgabe dann beim Kriminaldauerdienst. (!) und hielt sich dann nicht mehr sehr lange.Dann haben wieder die Truppen gesammelt.
Schreibkram-sollte man annehmen - aber war nur ein Dreizeiler im Postenbuch Bahnhof sowie im Tätikeitsbuch des GDH. Und ein Strich auf der Liste vom DH. Sonst nichts
Noch ein Verständlichkeitshinweis: Wenn ich von GT-Bahnhofen rede(Schreibe) schreib ichs extra dran-ansonsten eben Trapo.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
der glatte hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.01.2014 18:31 | nach oben springen

#924

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.01.2014 18:50
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Ich versuche es mal mit ein paar Bildern vom Tunnel am Alex. Gleich für Hans, weil der gerade online ist, das Foto vom Gleistunnel ist die Zufahrt zur U 2 da sind wir bei der Cabriotour nicht lang, hatten breite Wagen.

Das linke Foto ist im Waisentunnel, das mittlere Foto ist die Einfahrt in den Waisentunnel von der U 8 aus, also kurz vor dem Bf Jannowitzbrücke, leider eine Sekunde zu spät ausgelöst. Das rechte Foto ist ein Kunstobjekt einer Künstlerin zwischen den Stationen Stadtmitte und Kochstraße. Die Dame hat die Grenze dort unten im dustern an der Wand markiert, bloß was soll das? Aus der normalen U Bahn ist das nicht zu sehen.

edit: Die Orte der Fotos erwähnt


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
Rothaut und der glatte haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.01.2014 18:58 | nach oben springen

#925

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.01.2014 18:51
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Spione, Agenten, Saboteure? War das ein Thema beim täglichen Dienst oder eher was für die Propaganda? Im Roman "Berlin Game" von Den Leighton benutzt der britische Geheimdienst einen von ihm "manipulierten" Schachteingang Nähe der U-Bahn-Station Berlin Stadtmitte für Schleusungen
http://literaturesave2.files.wordpress.c...berlin-game.pdf
https://maps.google.co.uk/maps/ms?msa=0&...a8e7ac1eb9dacef
Natürlich, das ist dem Geiste eines Romanautors entsprungen, aber so unmöglich scheint es nicht, wenn sowohl die U-Bahn als auch korrupte DDR Sicherheitskräfte an Planung und Durchführung mitwirken.
Theo


nach oben springen

#926

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.01.2014 19:08
von Harzwanderer | 2.942 Beiträge

Da habe ich auch noch mal ne Frage. Mir hat mal jemand kurz nach der Wende (glaubhaft) erzählt, er sei rund um den Alex unten (inoffiziell) durch ein ganzes Tunnelsystem gewandert. Es habe auch einen größeren Bereich mit Gefängniszellen gegeben und im Prinzip habe das Tunnelsystem auch mit dem U-Bahnhöfen Alex oder dessen Tunneln zusammengehangen. Hat jemand da einen Überblick, was es rund um den Alex (so Richtung Magistrat/Gericht) so alles gab und vielleicht noch gibt?


nach oben springen

#927

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.01.2014 19:09
von Hans | 2.166 Beiträge

Abend Theo-und alle anderen natürlich auch...
Mensch ---waren wir gut----------
ne, das hat nie ne Rolle gespielt.
Ums ein wenig anschaulicher zu machen-ein Pufferküsserfreund hat mich voriges Jahr mal als "Berater" -für" technische Sachen" an einen Schriftsteller vermittelt, und ich hab mit dem so was ähnliches "Gebastelt"-zusammengedacht" . Die ganz einfachen Sachen sind für solche Art Literatur aber nicht geeignet, und die Reißer- na die gehen eigendlich nicht. Mal sehen-wenn das Buch rauskommt-soll herbst passieren, stell ichs glatt ein. "Aber eben als "Situationsbeschreibende Kunst". Und -nochwas- diese ganze Sabogentengeschichte ist m.M.nach Ende der 60er so sanft eingeschlafen-sogar in der Propaganda.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#928

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.01.2014 19:14
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Noch ein paar Bilder aus dem Waisentunnel.



Das linke Bild ist die Zufahrt zum Waisentunnel aus der Abstellanlage am Bf Alexanderplatz im Jahr 2003 während einer Baustellenbesichtigung (leider etwas verwackelt, war ohne Blitzgerät unterwegs), das mittlere ist im Waisentunnel im Jahr 2005 zum Tag des offenen Denkmals während einer Besichtigung des Bunkers, der dort im letzten Krieg in dem U-Bahntunnel eingerichtet wurde. Das rechte Bild zur selben Zeit, tja so duster ist es dort im Tunnel trotz Blitzlicht. Und zum guten Schluß, das untere Bild ist ein Plan des Bunkers.


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
Hans und Rothaut haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.01.2014 19:17 | nach oben springen

#929

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.01.2014 19:19
von Hans | 2.166 Beiträge

Und zu Hotte:
Zellen und so was-Dev. nicht im zusammenhang mit dem U-bahn-Schächten und Betriebseinrichtungen.Auch keine Verbindung in das Präsidium von "Schlauch "aus.-die angefangene U-Bahn nach Weißensee. Die kenn ich recht gut. Theoretisch unter dem Alex ein mal rum -ohne oben lang zugehen-ist wenn man den Weg kennt und sehr viele Schlüssel hat,theoretisch möglich , etwa 80% auf U-bahn .Gebiet, dann durch den Bunker -dann Autotunnel.
Bei der Geschichte würde ich aber zu Bedenken geben, das man dabei durch U-Bahn im Betrieb laufen muß.
73 Hans
Einfügung -das am Gericht -Littenstraße , ist der Kloster/Waisentunnel.


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
Harzwanderer hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.01.2014 19:34 | nach oben springen

#930

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.01.2014 19:27
von Hans | 2.166 Beiträge

Mensch-Zaunkönigpeter-ich hops jetzt schon -schööön. Und danke -das erste Bild hätt ich ja nur auf die Stromschiene schauen brauchen!.Das ist der Unterschied!
Weiter!!! 73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#931

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.01.2014 20:32
von Hans | 2.166 Beiträge

So einen kleinen noch -dann N8.
Die Einfahrt in den Waisentunnel,kurz vor JB, da hab ich einen Moment eher auf den Auslöser gedückt und Glück gehabt. Bitte:
So richtig scharf ist das Bild auch nicht ,aber es geht.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
Rothaut hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#932

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.01.2014 20:38
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

sonst steht dazu, für mich interessantes, auch hier http://de.wikipedia.org/wiki/Waisentunnel


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


nach oben springen

#933

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 16.01.2014 07:42
von RiFu | 203 Beiträge

Moin,

als interessierter Mitleser heute mal einen Tipp von mir zum Thema: http://einestages.spiegel.de/s/tb/29897/...fe-der-ddr.html

Karsten


EK 88 I


Hans und MHL-er haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#934

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 16.01.2014 07:53
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Gerade der letzte Absatz im Link dürfte doch was für Hans sein.
Ansonsten ein Text,den ich nicht kannte.Danke dafür.


zuletzt bearbeitet 16.01.2014 07:58 | nach oben springen

#935

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 16.01.2014 09:27
von Hans | 2.166 Beiträge

Morgen , Gemeinde.....
Danke für den Link-den hatte ich ganz vergessen.
Nun, der Herr Conrad fällt bei mir unter die Kategorie "Nachträglicher Held". -Gemein,nicht wahr- Die Bilder sind echt gut, und selten, gibt ja nicht so viele davon.Dafür muß man Hr.C. sogar echt dankbar sein. Allerdings verraten sie auch den Zeitpunkt der Aufnahmen. Man achte mal auf Grafitti und so. Zu dem Zeitpunkt der Aufnahmen waren nur die Grenzbahnhöfe noch besetzt. (Mein Tip-so mai 90) Die Bilder vom U-Bahnhof Friedrichstraße stammen aus dem "Verbindungsgang" der "Pasarelle" -Also der runde Zugang zum U-Bahnhof -der wurde erst im April aufgemacht.
Ja-der Hans hat immer was zu bemosern. Was wollte der denn mit dem Brecheisen? Da waren doch die Türen schon "auf" und die Schachtsicherungen waren schon lange weg.Ne -ich lasses-einfach den Text lesen und vergleichen.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#936

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 16.01.2014 09:43
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

Guten Morgen,

Was mich etwas wundert ist gleich einer der ersten Sätze : "Der Fotograf Robert Conrad ist 1989 heimlich zu den verbotenen Gleisen hinabgestiegen."

Wie "Heimlich" konnte man denn selbst wenn Du sagts Mai 90 darunter. Der Fotograf Michael Richter (Geisterbahnhöfe,Chr Links Verlag) hatte ja wohl einen offizielle Erlaubnis als Er Dezember 89-Febr 90 die Bahnhöfe fotografierte.

Folgender Satz ist ein Journalistische Meisterleistung : "Lipfit de lux": Am U-Bahnhof Rosenthaler Platz fand Robert Conrad bei seiner Entdeckungstour 1989 durch das stillgelegte Bahnnetz ein Werbeplakat aus den sechziger Jahren für modische Lippentönung.

Noch ein Fehler, Laut Bildunterschrift Verteilerhalle U-Bhf Potsdamer Platz. Sowas hat nur der S-Bhf


Hans und der glatte haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.01.2014 09:46 | nach oben springen

#937

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 16.01.2014 09:50
von Hans | 2.166 Beiträge

Ich war ja davon überzeugt,das Dir was auffällt, Wolle. Eben -Job und Hobby.
Warum meckert der Hans dann immer ?
Ganz einfach:
Quelle: http://einestages.spiegel.de/s/tb/29897/...fe-der-ddr.html
Mal den fachmännischen Text lesen! Dann lachen! Aber es gehört eben dazu, verkehrstechnische Notwendikeiten zu schlüüüüüümmen Grenzmaßnahmen hochzustilisieren. Wobei-die Kritik richtet sich hier nicht gegen den Fotografen,sondern gegen den Texter!
Was solls-
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
zuletzt bearbeitet 16.01.2014 09:51 | nach oben springen

#938

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 16.01.2014 10:03
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Ja da habe ich mich auch drüber gewundert. Zwischen Potsdamer Platz und Gleisdreieck, was ist das denn für eine komische Verbindung? Aber die Schreiberlinge müssen und wollen sich ja interessant machen.
Peter, der Zaunkönig


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
nach oben springen

#939

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 16.01.2014 10:06
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

Die Bilder sind interessant. Der Text selber aber zu großen Teilen eine "Meisterleistung".

z.B. gab es nicht erst nach dem Mauerbau eine BVG Ost und BVG West


Hans hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#940

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 16.01.2014 10:07
von Hans | 2.166 Beiträge

Noch einen?
Q:http://einestages.spiegel.de/s/tb/29897/...fe-der-ddr.html
Nö-nichts "Grenzpolitisches" . Aber Wo ist das gleich ?
Fällt doch niemanden auf !
So jetzt hör ich auf damit und freu mich einfach über eine seltene Serie historischer Bilder.
73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
zuletzt bearbeitet 16.01.2014 10:08 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Eigene vorübergehende Festnahme in der S-Bahn (bei Potsdam)
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Cambrino
11 26.07.2016 00:40goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 1568
"Salut, Roter Oktober!" oder: Wie man preiswert nach Berlin kam
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
33 29.12.2014 18:50goto
von Freienhagener • Zugriffe: 1893
Brandanschlage auf Bahnanlagen in Berlin
Erstellt im Forum Themen vom Tage von GZB1
50 05.11.2011 08:34goto
von Stabsfähnrich • Zugriffe: 3160
Frage zum Transitverkehr per Bahn und zum Tagesaufenthalt in Berlin (Ost)
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von mabebi0608
25 23.10.2013 16:59goto
von West_Tourist • Zugriffe: 5722
Die S-Bahn-Fahrkarte in die Freiheit
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Angelo
3 30.08.2010 08:51goto
von Zaunkönig • Zugriffe: 3714
Berliner Geisterbahnhof S-Bahnhof Potsdamer Platz - November 1989
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Angelo
14 04.02.2014 20:13goto
von rei • Zugriffe: 5320
Eine Fahrt mit der Berliner U-Bahn durch die Geisterbahnhöfe von Ost berlin
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
29 22.09.2011 15:57goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 22408
Eine Fahrt mit der West-Berliner S-Bahn entlang der Mauer 1990 Teil 2
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
3 27.04.2009 08:40goto
von Grete85 • Zugriffe: 3891

Besucher
14 Mitglieder und 46 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 3473 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558730 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen