#3101

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 09:09
von Einmannbetrieb | 12 Beiträge

Ein freundliches Hallo in die Runde.

Ich hätte da ein paar "krümelka..erige" Anmerkungen bzw. Ergänzungen zu machen:

Zitat von Hans im Beitrag #3043
Geschichte dazu : Bis 1951 war es für die Aufsichten auf dem damaligen S-Bahnsteig C schwer

Der Turm auf Bahnsteig C ging noch vor den Weltjugendfestspielen am 18. Februar 1951 - nach nur knapp fünfmonatiger Bauzeit in Betrieb. Sein "Brüderchen" auf Bahnsteig B folgte schon am 16. März 1953. 1960 bekamen der Ostbahnhof, 1964 der Bahnhof Alexanderplatz eine abgewandelte Bauform des Aufsichtsturmes. Die Grundidee zu diesem Aufsichtsturm kam übrigens schon 1942 vom Betriebskontrolleur und späteren Vizepräsidenten der Berliner S-Bahn Friedrich Kittlaus.

Zitat von Hans
Was die Sache schwierig zu durchschauen macht - das fotografieren von Anlagen der Grenzsicherung war eben nicht erlaubt. Im Ostteil von Fri betraf das im Wesentlichen nur den Kopf des Bahnsteiges C in Ri. Westen.


Und es gibt sie doch:

Blick vom Gleis 5 in Richtung Lehrter Stadtbahnhof. Rechts im Bild hinter der funktionslosen Signalbrücke das Stellwerk Friw (Friedrichstraße West), daß nicht nur den Fahrdienstleiter für den Streckenabschnitt Fri-Leh beherbergte, sondern auch bis 1984 die Dispatcherleitung West.


Blick aus einem abfahrbereiten S-Bahnzug auf Gleis 6 in die Bahnhofshalle.


Und noch schnell ein Blick auf einen Zug am Gleis 5. Links die Sichtblende zur großen Halle.

Ich hoffe, ich bin mit diesem Beitrag niemanden "auf die Füsse" getreten...
Die Links auf meine Webseite dienen nicht der Eigenwerbung, sondern sind ein Hinweis auf weiterführende Infos zu verstehen.

Mike



Lutze, Holtenauer und Harzwanderer haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.03.2015 09:10 | nach oben springen

#3102

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 09:19
von Hans | 2.166 Beiträge

Hallo, Mike...
Krümelkacker ---Äh - Nietenzähler, welcher Du ja bekennender Maßen bist, sind hier gefragt. - War ja nicht anders zu erwarten, oder?
Also los - ran an die Bouletten.
So ganz langsam müssen wir uns doch Gedanken um ein Flügelrädchen als Symbol machen.
So, und Hinweis für alle Pufferküsser hier - Mikes "Seite" - lesen - sozusagen ein "Alter Bekannter" - Äh, freut mich, dass Du hergefunden hast !
73 , Hans
Äh, hast Du auch noch das Datum von den Fotos ? vor allem das Zweite..... Währe Gut. Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
zuletzt bearbeitet 15.03.2015 09:21 | nach oben springen

#3103

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 10:03
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Gab es da in den 80ern nicht mal einen Fluchtversuch (versuchte Zug-Entführung) eines Ost-Berliner S-Bahnzuges, wo die Täter nach dem Halt am Endbahnhof Friedrichstraße mit dem Zug Richtung Westen durchbrechen wollten? Das ging natürlich nicht so einfach und die Flucht scheiterte quasi an Ort und Stelle. Soll aber ein größeres Polizeiaufgebot oder Stasi bewirkt haben.


nach oben springen

#3104

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 10:06
von Hans | 2.166 Beiträge

Ja. Irgendwo steht der Ereignisbericht - glaube mal unter dem Titel "Kein Respekt".
73, Hans
Du hast was dran gefügt - Oder ich habs überlesen-soll ja vorkommen. So groß war das Aufgebot gar nicht. Drei Leute vom PKE und Fünf von der Trapo. H.


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
zuletzt bearbeitet 15.03.2015 10:09 | nach oben springen

#3105

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 10:17
von Einmannbetrieb | 12 Beiträge

@Hans: Leider kann ich mit genauen Aufnahmedaten nicht dienen. Muß aber so um 1985/86 gewesen sein. Freue mich, wenn ich willkommen bin.

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #3103
Gab es da in den 80ern nicht mal einen Fluchtversuch (versuchte Zug-Entführung) eines Ost-Berliner S-Bahnzuges, wo die Täter nach dem Halt am Endbahnhof Friedrichstraße mit dem Zug Richtung Westen durchbrechen wollten?

Ein Täter. War am 27. Mai 1983. Artikel darüber u.a. hier in der Berliner Zeitung.

Mike



Holtenauer, Harzwanderer und Hans haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3106

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 10:36
von Hans | 2.166 Beiträge

Hi, Mike
Deckt sich mit meiner Schätzung, da ja doch ein paar Veränderungen ab und zu vorkamen.
Und - zu dem S-Bahn-"Entführer" - das Datum stimmt, und es gab zwei Berichte in der Berliner .- Müßte ich noch mal suchen- wenn ichs nicht in dem genannten Beitrag schon stehen habe. Ach so - die von mir genannten Zahlen stimmen, war an dem Tag im Dienst, durfte den Spreeabgang zu machen.
73, Hans
Ach so -nachgeschaut - gibt es mehrfach, das Thema. Ausgangspunkt ist # 409. H.


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 15.03.2015 10:42 | nach oben springen

#3107

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 11:07
von Barbara (gelöscht)
avatar

Die Bahn wurde ja automatisch gebremst (von wegen Prellbock, der war ja hinter dem Tor). Bei dem Foto von Einmannbetrieb dachte ich: du lieber Gott, viel Platz war da aber nicht.


zuletzt bearbeitet 15.03.2015 11:07 | nach oben springen

#3108

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 11:30
von Hans | 2.166 Beiträge

Na ja....
Bis zu dem Gleisabschluss (Prellbock) war`s schon noch ein Stück weiter. 180 Meter etwa. (Bei Bedarf Gleisplan vorhanden) Sonst hätte dort ja auch keine S-Bahn Kehren können. Das Tor, so wie auf dem Foto von Mike gab es damals auch noch nicht, das kam erst später, zumindest wenn die Jahreszahlen in meiner Fotosammlung stimmen,-und meine Erinnerung. Übrigens bin ich der Meinung, das der Zug durch die Sifa zum stehen gebracht wurde, weil der Entführer zu der TFZ-Führerin in der Einfahrt vor Fri. sagte : Und jetzt gib Vollgas und dann fasst Du nichts mehr an. Sie hob dann die Hände. Hm- da kann man den Sifa-Knopf ja verdammt gut drücken. Wenn die Fahrsperre - am Signal, Ende Bst. C, der Auslöser für den Zwangshalt gewesen wäre, wäre der Zug viel weiter nach vorn gerutscht.
73 , Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#3109

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 12:10
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/ei...0,10244016.html

Der Bahnsteig war frei zugänglich. Aber man konnte nicht erkennen, dass es da nicht weiterging. Der Blick auf die eigentlichen Hindernisse, nämlich auf die Weichenverbindung und den Prellbock war nicht möglich. Zum Glück für die Fahrgäste war der Entführer schlecht vorbereitet. Selbst Laien wissen, dass ein Zug bei Rotlicht nicht einfach weiterfahren kann. Auch die "Totmanneinrichtung" ist dem Laien bekannt. Es wäre wohl möglich gewesen, herauszufinden, welche Manipulation nötig ist, um bei Rotlicht weiterzufahren.
http://bahn-galerie.de/s_bahn_galerie/S_.../Fahrsperre.htm
("Und wenn das Signal kaputt ist, was macht man dann?". "Und wenn Ihnen mal schlecht wird, gibt es eine Kollision?" Der eine oder andere Reichsbahner hätte da sicher bereitwillig Auskunft gegeben, ohne gleich an Entführung zu denken, denn es gab auch in der DDR "Pufferküsser" und "Nietenzähler".)
http://bahn-galerie.de/s_bahn_galerie/S_.../Fahrsperre.htm
Mit Vollgas auf die Weichenverbindung. Es hätte Tote und Verletzte geben können. Auch ohne Stom hinter der Ausfahrt. Durchaus möglich, dass man das Tor nachher installiert hat, um weitere Fluchtinteressenten abzuschrecken.
Theo


nach oben springen

#3110

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 12:14
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Die S-Bahn braucht auch Strom und hat eine mechanische Fahrsperre. Ein großer Ausschalter, der seitlich an der Strecke steht und den fahrenden Zug bei Bedarf von außen abschaltet, etwa beim Passieren roter Signale.


zuletzt bearbeitet 15.03.2015 12:15 | nach oben springen

#3111

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 12:39
von Hans | 2.166 Beiträge

Ja, ist so.
Und wie hab ich damals drüber geschrieben - beim ersten Mal, als der Mensch hier zur Sprache kam : Kein Respeckt.
Und das ist sehr milde ausgedrückt. Aber um den Zustand dieses Menschen (meiner Meinung nach) zu beschreiben brauchte es mehr als Brehms Tierleben und ein medizinisches Lexikon. Sorry - seh ich so.
73, Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3112

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 13:03
von bendix | 2.642 Beiträge

Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
Holtenauer hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3113

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 13:17
von Holtenauer | 1.158 Beiträge

Zitat von bendix im Beitrag #3112
Gerade auf SWR gesehen.
http://swrmediathek.de/player.htm?show=8...fe-0026b975f2e6

Gruß bendix



guter Bericht. Mal ne andere Sichtweise


Gruß
Thomas
Zerstörer Lütjens - D185

Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erweisen sich viele von ihnen als falsch

Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast


bendix hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#3114

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 13:50
von Stringer49 | 700 Beiträge

Zitat von Hans im Beitrag #3108
Na ja....
[...]
Übrigens bin ich der Meinung, das der Zug durch die Sifa zum stehen gebracht wurde, weil der Entführer zu der TFZ-Führerin in der Einfahrt vor Fri. sagte : Und jetzt gib Vollgas und dann fasst Du nichts mehr an. Sie hob dann die Hände. Hm- da kann man den Sifa-Knopf ja verdammt gut drücken. Wenn die Fahrsperre - am Signal, Ende Bst. C, der Auslöser für den Zwangshalt gewesen wäre, wäre der Zug viel weiter nach vorn gerutscht.
73 , Hans



Kuhlmann Züge durch Mauer und Stacheldraht (Ausgabe 1998), vertritt die Theorie der Fahrsperre (p. 101).

Es gibt die Frage, ob die Beschleunigung des Zuges auf der Distanz vom Halt bis zur Fahrsperre (wie viel Meter ?) eine solche Geschwindigkeit bewirkt hat, so dass ein längerer Durchrutschweg (schwieriges Wort beim Aussprechen...) entstanden wäre.Wenn der Zug nur mit einer geringen Geschwindigkeit an die Fahrsperre gekommen wäre, dann könnte Kuhlmann recht haben. (Es war kein neugebauter Zug der Deutschen Bahn, welcher im Konflikt mit den Bremsen stand)

Daniel


Wenn das Wort das Mittel gegen die Stille und das Getöse ist, so ist die Flut der Wörter im Stakkato seine dialektische Umkehrung.


nach oben springen

#3115

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 15:10
von Hans | 2.166 Beiträge

Ja, der Bernd Kuhlmann ist dieser Ansicht. Ich nicht. Weil: Übereinstimmende Aussage : (auch in der Berliner Zeitung so, mal als Beispiel) Zug kam mit hoher Geschwindigkeit - schätzen wir mal ganz flach, 25 km/h in den Bahnhof. TFZ -Führerin hebt Hände - laut Aufsicht, oder hat sie oben. Zug fährt über die Fahrsperre. Bremsenauslösung . Wie viele Wagenlängen läuft der Zug noch? ( Es gibt Leute, die können das viel besser sagen als ich.)
Fakt: Der Zug stand mit etwa zwei Wagenlängen, meinetwegen 2 1/2,das ist aber dann schon viel, hinter dem Signal. So schnell kommt die Notbremsung?
Letzten Endes ist es aber egal, ob Sifa alleine, Sifa und Fahrsperre, oder Fahrsperre alleine den Zug zum stehen gebracht haben. Es bleibt ein untauglicher Versuch. 73 Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#3116

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 15:12
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Die Sifa dürfte hier "egal" sein, die Fahrsperre zählt.


nach oben springen

#3117

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 15:19
von Hans | 2.166 Beiträge

Wenn Du meinst.
Meine Einwände stehen aber trotzdem. Übrigens - bis wohin hätte der Zug denn Strom gehabt ? Als noch ein Einwand. Stomschienenplan ist hier drin -na , ein Ausschnitt. Aber wie schon gesagt - letzlich egal.
73, Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
nach oben springen

#3118

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 15:35
von eisenringtheo | 9.180 Beiträge

Man müsste Eisenbahntechniker sein, um diese Fragen beantworten zu können. Weil ich das nicht bin, kommen mir nach einer Antwort immer wieder neue Fragen: "Was passiert bei einem Triebfahrzeug, wenn der Strom plötzlich weg ist?" Löst das eine Zwangsbremsung aus? Und (was wohl niemand wissen kann): "Hatten Bahnangestellte, die mit Grenzübergangsstellen zu tun hatten, zusätzliche sicherheitstechnische Ausbildung, z.b. Terrorabwehr usw.?"
Theo


nach oben springen

#3119

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 15:39
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge
nach oben springen

#3120

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 15.03.2015 15:40
von Hans | 2.166 Beiträge

Och, Eisenbahner haben wir doch - und Mike wahr wohl sogar ne Zeit lang S-Bahn-Kutscher.
Und auf beide Fragen : Nein. Bei der zweiten Frage sogar gaaaaanz laut und intensiv NEIIIIN.


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
eisenringtheo hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Eigene vorübergehende Festnahme in der S-Bahn (bei Potsdam)
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Cambrino
11 26.07.2016 00:40goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 1556
"Salut, Roter Oktober!" oder: Wie man preiswert nach Berlin kam
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
33 29.12.2014 18:50goto
von Freienhagener • Zugriffe: 1893
Brandanschlage auf Bahnanlagen in Berlin
Erstellt im Forum Themen vom Tage von GZB1
50 05.11.2011 08:34goto
von Stabsfähnrich • Zugriffe: 3160
Frage zum Transitverkehr per Bahn und zum Tagesaufenthalt in Berlin (Ost)
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von mabebi0608
25 23.10.2013 16:59goto
von West_Tourist • Zugriffe: 5718
Die S-Bahn-Fahrkarte in die Freiheit
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Angelo
3 30.08.2010 08:51goto
von Zaunkönig • Zugriffe: 3714
Berliner Geisterbahnhof S-Bahnhof Potsdamer Platz - November 1989
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Angelo
14 04.02.2014 20:13goto
von rei • Zugriffe: 5320
Eine Fahrt mit der Berliner U-Bahn durch die Geisterbahnhöfe von Ost berlin
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
29 22.09.2011 15:57goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 22408
Eine Fahrt mit der West-Berliner S-Bahn entlang der Mauer 1990 Teil 2
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
3 27.04.2009 08:40goto
von Grete85 • Zugriffe: 3891

Besucher
17 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2095 Gäste und 136 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558438 Beiträge.

Heute waren 136 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen