#21

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 09:22
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Es war übrigens nicht nur unterirdisch gespenstig.

Ich habe bis zum Spätsommer 1989 in der Michaelkirchstraße in Berlin Mitte gearbeitet und musste zweimal täglich am U - Bahnhof Heinrich - Heine - Straße vorbei. Auch wenn der U - Bahneingang in der Köpenicker Straße verrammelt war, so ist man immer wider mit der Nase darauf gestoßen wurden, dass es da eine U - Bahnlinie gab. Da kam dann auch ab und zu die Wut hoch, wenn man schnell nach hause wollte und sich mit dem Bus über den Alex und Rosa - Luxemburg - Straße quälen musste, obwohl es eine viel schnellere Verbindung gab. Was mich aber immer wieder erstaunte - ich habe in der Zeit in der Nähe dieses U - Bahnhofeinganges nie einen Uniformierten gesehen. Daher meine Frage: Gab es auch eine spezielle Überwachung dieser U - Bahnhöfe über der Erde?


http://williamveder.manomaniac.de/2013/0...odak-t-max-400/

LG von der grenzgaengerin


zuletzt bearbeitet 17.08.2013 09:23 | nach oben springen

#22

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 09:50
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Davon kannst Du aber mal sowas von ausgehen, daß die bestens bewacht wurden.
Denn der Klassenfeind schlief ja bekanntlich nie! Besonders der im eigenen Land!


nach oben springen

#23

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 09:54
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #22
Davon kannst Du aber mal sowas von ausgehen, daß die bestens bewacht wurden.
Denn der Klassenfeind schlief ja bekanntlich nie! Besonders der im eigenen Land!


Liebes Schnattchen,

ich habe auf eine sachliche Frage, eine sachliche Antwort erwartet, die auf Wissen und nicht auf Vermutungen beruht.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#24

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 10:09
von icke46 | 2.593 Beiträge

Es ist nur schade, dass das Bild von dem Zugang Heinrich-Heine-Straße aus der heutigen Zeit stammt. Mich hätte schon interessiert, wie der zu Vorwendezeiten aussah - vermutlich ohne das blaue Stationsschild - aber ansonsten ein verrammeltes Metalltor?

Das diese Zugänge einer speziellen Bewachung unterlagen, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen - immerhin war ja die Bewachung hinter dem Zugang schon ausreichend sichergestellt. Ist aber auch nur Spekualtion meinerseits.

Wenn ich mir hypothetisch gesprochen hätte Zugang zu den gesperrten U- und S-Bahnlinien hätte verschaffen wollen, hätte ich mich wohl eher auf die in regelmässigen Abständen verteilten Notausstiege bzw. die Lüftungsschächte konzentriert. Aber das kann auch nur jemand sagen, der damals vor Ort war.

Gruss

icke



nach oben springen

#25

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 10:18
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #23
Zitat von schnatterinchen im Beitrag #22
Davon kannst Du aber mal sowas von ausgehen, daß die bestens bewacht wurden.
Denn der Klassenfeind schlief ja bekanntlich nie! Besonders der im eigenen Land!


Liebes Schnattchen,

ich habe auf eine sachliche Frage, eine sachliche Antwort erwartet, die auf Wissen und nicht auf Vermutungen beruht.

LG von der grenzgaengerin




Nich ganz, ich habe einen Bekannten polnischer Nation, der in den 80ern auf Ost-Berliner Seite im U-Gleisbau bzw. Reparatur beschäftigt war.
Der hat mir erzählt, daß die Bahnhöfe unten alle bewacht wurden.
Der hat auch erzählt , daß die Arbeiter von Russen überwacht wurden und nicht von GT Angehörigen.
Er selber ist dann während einer Pause unter einer Gleisbaumaschine liegen geblieben und hat sich dann durch ein Gitter gezwängt und ist in den Westen entfleucht.


nach oben springen

#26

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 10:33
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Für alle Interessierten hier ein link

http://www.berliner-verkehrsseiten.de/u-..._1961-1972.html

LG von der grenzgaengerin


josy95 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#27

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 10:41
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Grüß Dich Wolle,
ja da hast Du einen Denkfehler, denn genau dieser Zugang ist nicht wieder hergestellt worden. Der war direkt vor dem Torbogen zum Admiralspalast und dort ist jetzt nur ein Bürgersteig und keine Treppe in den Untergrund. Der Zugang zur U-Bahn ist jetzt im Bereich des S-Bahneingangs an der Georgenstraße. Auf dem rechten Bild ist am rechten Rand ein Ausstellungspavillion des Dresdner Hygienemuseums (der weiße Bau) zu sehen. Dort steht heute ein Neubau und der U-Bahneingang ist auf der Spreeseite von diesem Haus.
Peter, der Zaunkönig

Sorry Wolle, da kann man mal sehen, wie Betriebsblind man selber ist. Habe mir Googlemaps angesehen, dort ist genau dieser Zugang vorhanden. Dabei bin ich dort erst vor einer Woche gewesen und blind wie ein Maulwurf an diesem Zugang vorbeigegangen.

edit: Entschuldigung zugefügt


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
zuletzt bearbeitet 17.08.2013 10:50 | nach oben springen

#28

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 11:21
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von icke46 im Beitrag #24
Es ist nur schade, dass das Bild von dem Zugang Heinrich-Heine-Straße aus der heutigen Zeit stammt.


Hallo icke,

an Einzelheiten kann ich mich nicht mehr genau erinnern. Nur an eins: Dieser U - Bahneingang war eindeutig als solcher identifizierbar. Das Haus steht übrigens unter Denkmalschutz (laut wiki). Vielleicht findet man über diese Schiene Aufnahmen aus der Zeit zwischen 1961 und 1990. Und nicht zu vergessen - der Grenzübergang Heinrichh - Heine - Straße war auch nicht weit entfernt.

So wäre der Blick, wenn man die U - Bahn an der Stelle verlassen hätte können bzw. heute :


http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich-He...Fe_%28Berlin%29

Unter der Heinrich-Heine-Straße verläuft der U-Bahn-Tunnel der Linie U8. Der U-Bahnhof Heinrich-Heine-Straße war in der DDR als „Geisterbahnhof“ nicht zugänglich. Er wurde allerdings von den Grenztruppen als Ein- und Ausgang zum Wachdienst unter der Erde benutzt.

LG von der grenzgaengerin

EDIT Zitat


zuletzt bearbeitet 17.08.2013 11:27 | nach oben springen

#29

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 13:06
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von eisenringtheo im Beitrag #11

[...]
Geheim gefilmte Fahrt (U8) aus dem Jahre 1987
[...]


Kann an der Filmaufnahme liegen, aber die Geisterbahnhöfe habe ich sämtlichst als sehr viel schlechter beleuchtet in Erinnerung (Mai 1988).

Gruß
Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#30

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 13:11
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #21
[...]Da kam dann auch ab und zu die Wut hoch, wenn man schnell nach hause wollte und sich mit dem Bus über den Alex und Rosa - Luxemburg - Straße quälen musste, obwohl es eine viel schnellere Verbindung gab. [...]

Diesem Umstand ist wohl auch die Straßenbahn im Bereich z.B. der Friedrichstraße, höhe Bhf. Friedrichstraße geschuldet (siehe auch Bilder von Zaunkönig ohne die Schienen). Besonders wenn ich mit dem Moped unterwegs bin, überkommt mich in solchen Straßenbahnstädten ein Grausen...

Gruß
Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen

#31

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 15:08
von Harzwanderer | 2.937 Beiträge

Zitat
Grenzbahnhöfe waren Nur Friedrichstraße,Stadtmitte,Stadion der Weltjugend,Nordbahnhof,Potsdamer Platz,Bernauer Straße und Heinrich Heine Straße.



Wollankstraße bitte nicht vergessen. Ein nur vom Westen aus zugänglicher Bahnhof auf Ost-Berliner Gebiet, der unmittelbar vor dem Todesstreifen lag und wo angeblich auch Schleusen waren. Und Bornholmer Str. lag als oberirdischer Geisterbahnhof unzugänglich direkt unter der Bornholmer Brücke.


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#32

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 18:14
von eisenringtheo | 9.184 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #31

Wollankstraße bitte nicht vergessen. Ein nur vom Westen aus zugänglicher Bahnhof auf Ost-Berliner Gebiet, der unmittelbar vor dem Todesstreifen lag und wo angeblich auch Schleusen waren..


Ja vom Osten aus war es beschwerlich...
http://www.stadtschnellbahn-berlin.de/ba...texte/wokgt.php
Theo


Harzwanderer und MHL-er haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#33

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 18:20
von Harzwanderer | 2.937 Beiträge

Da gab es im Bahnhofsaufgang (Viadukt) haufenweise so merkwürdige Türen und dunkle Winkel. Eine Leiter brauchte da wohl niemand, wenn jemand unauffällig in den Westen sollte. Der Bahnhof Wollankstraße war auch meistens menschenleer. Auf dem Bahnsteig stand man wie auf dem Präsentierteller und konnte vom Osten aus genau beobachtet werden. Habe dort aber, anders als z.B. im Bahnhof Friedrichstraße auf dem Wanseebahnsteig, aber nie Grenztruppen auf Streife (jeweils 3 Mann) gesehen.


zuletzt bearbeitet 17.08.2013 18:23 | nach oben springen

#34

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 21:09
von Heckenhaus | 5.155 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #31

Zitat
Grenzbahnhöfe waren Nur Friedrichstraße,Stadtmitte,Stadion der Weltjugend,Nordbahnhof,Potsdamer Platz,Bernauer Straße und Heinrich Heine Straße.


Wollankstraße bitte nicht vergessen. Ein nur vom Westen aus zugänglicher Bahnhof auf Ost-Berliner Gebiet, der unmittelbar vor dem Todesstreifen lag und wo angeblich auch Schleusen waren. Und Bornholmer Str. lag als oberirdischer Geisterbahnhof unzugänglich direkt unter der Bornholmer Brücke.


Wollankstraße war wenigstens noch in Betrieb, wenngleich auch nur für die Westberliner. Bei Bornholmer Straße,
zu 100 % auf Ostberliner Gebiet, aber nur von der Westseite aus zu erreichbar, war das auch vorgesehen, es kam
nie dazu.
Der eilige Gleisumbau nach dem 13. August hat dann den Bahnhof von der Ostseite völlig abgetrennt und er verfiel gründlich.
Ich kenne ihn seit meinen Kindertagen von den Besuchsfahrten von Schönholz nach Berlin.Buch, umgestiegen wurde dann
immer Bornholmer Straße.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#35

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 17.08.2013 22:51
von Zaunkönig | 624 Beiträge

Grüß Dich Ari,
in der Friedrichstraße ist inzwischen auch wieder die Straßenbahn unterwegs. Aber Du wirst jetzt ja wohl ein vierrädriges Fahrzeug haben nehme ich mal an.
Peter, der Zaunkönig


März 1959 bis Mai 1962 an der Grenze in Berlin vom Norden bis an die Stresemannstraße
nach oben springen

#36

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 18.08.2013 09:55
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von Zaunkönig im Beitrag #17
@ Wolle 76
Der U-Bahnhof der U 8 Alex war in der Tat dichtgemacht. Aber die Wand war nur verputzt und in der Farbe der Fliesen gestrichen. In der Mitte der Wand war vom Fußgängertunnel her eine Blechtür. Da ist wohl die Trapo runter zum Dienst.
Peter, der Zaunkönig

Hier 2 Fotos vom Zugang zum S-Bf Unter den Linden das Postenhaus und einem Eingang zum U-Bf Friedrichstraße, der aber noch nicht wieder aufgetaucht ist.

Das Bild vom Postenhaus Unter den Linden ist von Michael Richter aus dem Buch Geisterbahnhöfe und das Bild mit dem Soldaten am U-Bahneingang ist von der Landesbildstelle Berlin aus dem Buch: Die Berliner Nord-Süd-S-Bahn von Michael Braun und muss in den frühen 40er Jahren entstanden sein.
Habe mal in meiner Postkartensammlung gewühlt und noch ein Foto vom U-Bf Friedrichstr zu DDR Zeiten gefunden. Die Karte ist vom Verlag Felix Setecki und die Druckgenehmigung ist von 1961.



@Zaunkönig, bin ich richtig in der Annahme, das das mittlere von Deinen Fotos vor 1945 bzw. vor Kriegsende und Zerstörung Berlins aufgenommen ist?
Der Soldat sieht mir nach Wehrmachtssoldat aus.

Übrings, zus. zur "Bedank- Funktion" nochm. besten Dank für die schönen und vor allem historischen Fotos!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#37

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 18.08.2013 10:12
von Angelo | 12.396 Beiträge

Das Video ist ja auch toll


Joshua89 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#38

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 18.08.2013 10:47
von eisenringtheo | 9.184 Beiträge

Rundgang und Besichtigung durch den S-Bahnhof Potsdamerplatz (durch die Grenztruppen) ca 1990

Theo


Svenni1980 und Joshua89 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#39

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 18.08.2013 14:05
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

@josy95
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe laut Bildunterschrift von 1940 oder 1942. Das Bild hängt auch im Bahnhof selber an der Wand der Nord-Süd S-Bahn.


nach oben springen

#40

RE: Geisterbahnhöfe in der Berliner S- und U-Bahn

in Leben an der Berliner Mauer 18.08.2013 17:42
von Ari@D187 | 1.989 Beiträge

Wolle, so ist es. 1942 steht unter dem Bild.

Gruß
Ari


Scheint es auch Wahnsinn, so hat es doch Methode...
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Eigene vorübergehende Festnahme in der S-Bahn (bei Potsdam)
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Cambrino
11 26.07.2016 00:40goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 1560
"Salut, Roter Oktober!" oder: Wie man preiswert nach Berlin kam
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Thüringerin
33 29.12.2014 18:50goto
von Freienhagener • Zugriffe: 1893
Brandanschlage auf Bahnanlagen in Berlin
Erstellt im Forum Themen vom Tage von GZB1
50 05.11.2011 08:34goto
von Stabsfähnrich • Zugriffe: 3160
Frage zum Transitverkehr per Bahn und zum Tagesaufenthalt in Berlin (Ost)
Erstellt im Forum Fragen und Antworten zur Berliner Mauer von mabebi0608
25 23.10.2013 16:59goto
von West_Tourist • Zugriffe: 5718
Die S-Bahn-Fahrkarte in die Freiheit
Erstellt im Forum Flucht und Fluchtversuche an der innerdeutschen Grenze und Berliner Mauer von Angelo
3 30.08.2010 08:51goto
von Zaunkönig • Zugriffe: 3714
Berliner Geisterbahnhof S-Bahnhof Potsdamer Platz - November 1989
Erstellt im Forum Leben an der Berliner Mauer von Angelo
14 04.02.2014 20:13goto
von rei • Zugriffe: 5320
Eine Fahrt mit der Berliner U-Bahn durch die Geisterbahnhöfe von Ost berlin
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
29 22.09.2011 15:57goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 22408
Eine Fahrt mit der West-Berliner S-Bahn entlang der Mauer 1990 Teil 2
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
3 27.04.2009 08:40goto
von Grete85 • Zugriffe: 3891

Besucher
20 Mitglieder und 86 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1259 Gäste und 100 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558598 Beiträge.

Heute waren 100 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen