#41

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 19.08.2013 16:17
von Uleu | 527 Beiträge

Ich werde des öfteren von Schwulen umarmt, und das ist ganz normal. Von Heteros auch. Kein Mensch kommt auf die Idee da mehr zu unterstellen, als es ist, Sympathie. Solange alle das Problem ganz normal betrachten, ist es gar keins.
Zur Angst vor den Homosexuellen und geschichtlichen Vorbehalten wurde schon geschrieben. Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass mancher vom anderen Ufer eben auf Grund der Vorbehalte überreagiert. Man macht aus dem Anderssein eine Weltanschauung. Ich habe schon in so manchem Gespräch überlegt wie ich es beenden kann ohne meinen Gegenüber zu verletzen, ich mochte mich einfach nicht mehr über das Schwulsein unterhalten.


" Die geheime Aufklärung ist ein Dienst, der nur Herren vorbehalten ist " ( Oberst Nicolai, Leiter der dt. Militäraufklärung im 1. WK )
nach oben springen

#42

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 19.08.2013 19:38
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #39
Übrigens gibt es nach Abschaffung des StGB§175 KEINERLEI staatliche Diskrimierung mehr von Schwulen.
Ok, das heißt, Schwule haben in Deutschland die selben Rechte wie Heteros? D.h. sie dürfen genauso z.B. standesamtlich heiraten, Kinder adoptieren, das Erbrecht bei homosexuellen Partnern ist das gleiche wie bei heterosexuellen Partner etc.?
Ich kenne die Gesetzeslage in Deutschland überhaupt nicht, in Österreich gibt es sicherlich noch Unterschiede zw. homo- und heterosexuellen Partnern.
Zitat von SET800 im Beitrag #39
Russland ist aber nicht in der EU,
Das stimmt. Russland hat aber die EMRK (und verschiedene Zusatzprotokolle) ratifiziert. Die Artikel 10 und 14 der EMRK werden von Russland (bzw. einigen Teilregionen) aus meiner Nichtjuristensicht nicht eingehalten. Und das obwohl laut russischer Verfassung die EMRK Vorrang gegenüber der russischen Gesetzgebung genießt.
Zitat von SET800 im Beitrag #39
Und wenn jemand NICHT Aufmerksamkleit als Schwuler eregen möchte sollte er eben nicht NUR ein Kumpelbild am Einreisegrenzkontrollposten vorzeigen.
Außer einem Passbild sollte der Grenzkontrollposten ja sowieso nichts zu sehen bekommen.
Zitat von SET800 im Beitrag #39
Und öffentlich Händchenhalten oder Abknutschen war auch unter StGB§175 nicht strafbar.
Weiß ich nicht, tut aber eigentlich auch nichts zur Sache da es hier um Russland geht.
Zitat von SET800 im Beitrag #39
Anders formuliert, wer Schwul sein möchte mag das Hobby ausüben, egal. Aber irgendwelche besonderen Rechte benötigt es auch nicht dafür.
Ich weiß ja nicht, ob Du verheiratet bist (ist mir auch völlig egal), aber falls Du verheiratet bist: Weiß Deine Frau, dass Du die Ehe als Hobby ansiehst?
Zitat von SET800 im Beitrag #39
Schwulsein unterliegt dann denn gleichen Freiheiten oder Beschränkungen wie Schach spielen, Chor-singen, philosphische
Vorträge hören oder halten, Klettern, Segeln, Modellflugzeuge bauen und liegen usw.
Homosexualität würde ich nicht als Hobby sehen, aber falls ich das täte: Schach spielen darf man in der Öffentlichkeit. Chorsingen darf man in der Öffentlichkeit. Philosophische Vorträge werden in der Öffentlichkeit durchgeführt. Klettern darf man in der Öffentlichkeit. Segeln darf man in der Öffentlichkeit. Modellflugzeuge bauen oder fliegen darf man in der Öffentlichkeit. Und Homosexualität darf man nicht öffentlich ausleben?
Zitat von SET800 im Beitrag #39
Explizite ( verfassungszitierte ) Religions- oder Kunstfreiheit ist auch als Sonderformulierung unnötig und daher zu streichen. Die allgemeinen Freiheitsrechte gestatten einen Modellflieger eine Flugmodell zusammenzubauen, dem Rocker im Rahmen der STVZO die Maschine zu verbasteln und fahren, einem Gläubigen einen Lattengustl zu schnitzen und wer es als Schwuler mag einen Penis aus Salzteig kneten, die Definition Kunst oder nicht ist dabei unwichtig.
Abgesehen davon, dass ich die Bezeichnung "Lattengustl" für eine äußerst abfällige Bezeichnung für ein religiöses Symbol halte und Du damit die Anhänger dieser Religion beleidigst, zeigt ein Blick in die Vergangenheit, dass die explizite Aufnahme von Religionsfreiheit z.B. in die Menschenrechtscharta durchaus sinnvoll ist.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#43

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 19.08.2013 19:40
von Alfred | 6.841 Beiträge

Hoffentlich legt Deutschland entsprechende Maßstäbe auch bei der Fussball WM 2022 in Katar an ...


Kurt hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#44

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 19.08.2013 19:49
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Das müssten eigentlich IOC und UNO und alle Sportverbände klarstellen. Diskriminieren geht nicht, sonst gibt es keine internationalen Wettbewerbe. Selbst Herrenrassist Hitler musste Schwarze "ertragen".


zuletzt bearbeitet 19.08.2013 19:51 | nach oben springen

#45

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 19.08.2013 20:11
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #43
Hoffentlich legt Deutschland entsprechende Maßstäbe auch bei der Fussball WM 2022 in Katar an ...
Wohl kaum, Pejing 2008 wurde ja auch nicht/kaum boykottiert.

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#46

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 19.08.2013 20:20
von Fritze (gelöscht)
avatar

Show must go on ! Alles andere, ist doch nur Geplänkel ! Erst wird immer gemeckert und dann werden doch die Fahnen geschwenkt !


nach oben springen

#47

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 19.08.2013 21:12
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Ich bin ganz bestimmt auch kein Fan von dem ganzen Schwulenkult der heutzutage ueberall betrieben wird. Aber diese Leute aufgrund ihrer sexuellen Orientierung zu verfolgen geht zu weit. Mir persoenlich ist es egal was meine Nachbarn im genseitigen Einverstaendnis im Privatbereich ihrer Wohnung machen.
Warum Putin die Schwulen fuer Sonderbehandlung auserkoren hat kann ich auch nicht verstehen, denn die meisten Schwulen sind doch harmlose Typen. Aber Putin war ex KGB, und diese selbsternannten Elitisten wollen halt immer Schwaecheren ihren Willen aufzwingen um stark zu erscheinen.


nach oben springen

#48

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 19.08.2013 21:18
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Alfred im Beitrag #43
Hoffentlich legt Deutschland entsprechende Maßstäbe auch bei der Fussball WM 2022 in Katar an ...


Die deutsche Regierung soll sich da raushalten. Man soll sich da nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Laender einmischen.Denn jegliche Einmischung ist eine feindliche Handlung gegenueber der einen oder anderen Seite. Aber wenn einzelne Sportler irgendwelche Sportveranstaltungen boycottieren ist das eine andere Sache, denn sie handeln, im Gegensatz zur Regierung, als Privatmenschen.


nach oben springen

#49

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 19.08.2013 22:15
von SET800 | 3.097 Beiträge

Zitat von matloh im Beitrag #42
Ok, das heißt, Schwule haben in Deutschland die selben Rechte wie Heteros? D.h. sie dürfen genauso z.B. standesamtlich heiraten, Kinder adoptieren, das Erbrecht bei homosexuellen Partnern ist das gleiche wie bei heterosexuellen Partner etc.?


dass ich die Bezeichnung "Lattengustl" für eine äußerst abfällige Bezeichnung für ein religiöses Symbol halte und Du damit die Anhänger dieser Religion beleidigst, zeigt ein Blick in die Vergangenheit, dass die explizite Aufnahme von Religionsfreiheit z.B. in die Menschenrechtscharta durchaus sinnvoll ist.

cheers matloh



1. Die heterosexuelle Ehe ist nun mal etwas anderes als Zusammenleben von Lesben, Schwulen, verwitweten Vätern mit Töchtern, Vater und Sohn gemeinsame Landwirte auf einem Hof usw.

Dort die Ehe als besondere Schutzräume und Staibilität auch zu fördern um einen sicheren Raum für Kinder zu haben ist sinvoll, über 80% der Eheaprtner haben Kinder, gemeinsame oder aus früheren Ehen.

2. Lattengustel, die "Beleidigung" eines Stück geschnitzten Holzes ist keine Beleidigung eines Menschen, Gegenstände sind juristisch nicht beleidigbar, geniessen da keine Schutzrechte. Nach STGB sind nur konkrete Menschen beleidigbar. Auch die Nennung von vierbeinigen Kläffern als von Köter, Töle usw. ist keine Beleidigung! Da gilt wer mag zieht sich den Schuh an....



nach oben springen

#50

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 19.08.2013 23:08
von matloh | 1.203 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #49
1. Die heterosexuelle Ehe ist nun mal etwas anderes als Zusammenleben von Lesben, Schwulen, <... cut ...>
Warum genau? Weil die Kirche das seit 2 Jahrtausenden so predigt?

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#51

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 20.08.2013 06:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von matloh im Beitrag #50
Zitat von SET800 im Beitrag #49
1. Die heterosexuelle Ehe ist nun mal etwas anderes als Zusammenleben von Lesben, Schwulen, <... cut ...>
Warum genau? Weil die Kirche das seit 2 Jahrtausenden so predigt?

cheers matloh

Nein!


nach oben springen

#52

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 20.08.2013 08:39
von SET800 | 3.097 Beiträge

[quote=matloh|Warum genau? Weil die Kirche das seit 2 Jahrtausenden so predigt?
cheers matloh[/quote]

Umgekehrt, auch Religionsführer passen sich da an die Kulturtradition der Menscheit an, anerkennen die praktischen Umstände die zu der weltweiten Form der Ehe führten, auch in nichtchristlichen Kulturen.



zuletzt bearbeitet 20.08.2013 08:40 | nach oben springen

#53

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 20.08.2013 13:09
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag #40
[quote=Barbara|p282513]
Ich weiß es nicht genau, aber war man nicht auch in Russland längst weiter und ist dieses Gesetz nicht ein totaler Rückschritt? Das können Russland-Kenner sicher besser beurteilen.



Erstmal vielen Dank liebe Grenzgängerin für deine Einschätzungen!

Selbst ich würde mir kein Urteil erlauben. Zum einen weil die Metropolen, wie Moskau oder Petersburg nicht das Spiegelbild von Russland sind - eher das Aushängeschild.

Ganz klar, das ist sicher überall so.

Zum anderen, weil die Standpunkte in meinem Familien - und Bekanntenkreis nicht unterschedlicher sein können.

Meine persönliche Meinung ist, dass es nach dem Tabu der Sowjetzeit fast nahtlos einen Übergang in das Dogma der Kirche gegeben hat.
Und Homosexuaität als Krankeit betrachtet wird, über die geschwiegen oder sich geschämt wird, wenn ein Familienangehöriger davon betroffen ist, über die sich lustig gemacht wird bis verärgert reagiert, wenn man mit der Nase drauf gestoßen wird, bis hin zu rigerosen Aufforderung, man möge sie mit dem Thema in Ruhe lassen.

Der "nahtlose Übergang" : das wusste ich nicht. Ich hätte gedacht dass - zumindest auch - neben Traditionen und aktuellen politischen Entwicklungen ein fortschrittlicher gesellschaftlicher Diskurs in Gang gesetzt worden ist.
Ich persönlich finde es schrecklich, wenn sowohl Homosexuelle selbst, aber auch ihre Familien in solche Tabuzonen gedrückt werden.


Für mich ist das Gesetz daher kein Rückschritt, sondern eher ein Spiegel der Gesellschaft. Aber auch der Doppelmoral im Umgang mit Sexualität. Denn da, wo man mit ihr Geld verdienen kann, heben die Verantwortlichen die Hände und sagen, sie seien überfordert - insbesondere bei der Zwangsprostitution.

!!!

Jetzt, während der Leichtathletik WM, habe ich mächtige Bauchschmerzen gehabt. Ob Befürworter oder Gegner dieses Gesetzes, haben die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit genutzt . In zwei Wochen wird keiner mehr darüber sprechen. Ähnlich wie beim Fall Timoschenko vor der Fußball EM.

Das stimmt, das ist zu befürchten.

Fern von Russland bleibt einem nur übrig mal ab und zu im russischen Netz zu surfen. Und solange Transsexuelle noch Werbung für ihre Dienste machen können, ist es für mich ein Zeichen, dass dieses Gesetz nicht so einfach um zu setzen ist. Das mag jetzt zynisch geklungen haben. Aber man wird kaum mit einer sachlichen Berichterstattung in den Medien rechnen können.

Ich finde, die Schwulen müssen ebenso zu Wort kommen dürfen, wie ihre Gegner, das wird aber unter Strafe gesstellt durch dieses Gesetz.


Als hier in Deutschland die ersten Forderungen laut wurden, homosexuellen Russen Asyl zu gewähren, habe ich gedacht - das ist jetzt die einfachste Lösung. Der Weg des geringsten Widerstandes. Den sind schon andere Minderheiten aus Russland in Richtung Deutschland oder anderes Ausland gegangen. Für den einzelnen mag es ein Weg sein. Doch ist das die Lösung des Problems? Ich habe da auch keine Antworten.

Nein, das ist sicher keine Lösung. Ich glaube auch nicht, dass die Homosexuellen das wollen. Denn sie lieben doch ihr Land, ihre Familien, ihre Kultur ebenfalls.


Nur eins weiß ich - den erhobenen westlichen Zeigefinger würde ich mir als Russin auch nicht gefallen lassen.

Das liegt mir fern. Aber ich denke, dass das Phänomen über-national ist und ganz sicher ist nicht nur Russland betroffen. Sollen wir die drastische Einschränkung der Errungenschaften der freien - hier sexuellen Orientierung - Selbstbestimmung, kommentarlos hinnehmen?
Wie kann ich z.B. hier bei uns auf eine Gedenkveranstaltung für homosexuelle Opfer des NS gehen und dabei wissen, dass "beim Nachbarn" Homosexuelle nicht mehr den Mund aufmachen dürfen - im 21. Jhdt.?




LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#54

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 20.08.2013 13:16
von Barbara (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred im Beitrag #43
Hoffentlich legt Deutschland entsprechende Maßstäbe auch bei der Fussball WM 2022 in Katar an ...




Sehr sehr richtig!

Ich glaube im übrigen nicht, dass Boykott eine Lösung ist.
Auch Sport-Kommitees könnten sich vielleicht mal grundsätzlich überlegen, zumindest Zeichen zu setzen, dass man mit dem Bruch von Menschenrechtenwie z.B. der Meinungsfreiheit in einem jeweiligen Land nicht einverstanden ist?

Im Falle Sotchi könnte die Olympia-Mannschaft z.B. Regenbogennadeln am Revers tragen, nicht provozierend, nicht plakativ, aber sichtbar!


Wir haben nebenbei einen schwulen Außenminister, der wohlmöglich auch bei der einen oder anderen Veranstaltung teilnehmen wird. Der diplomatische Affront ist ja auch nicht ganz ohne...

.

.


nach oben springen

#55

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 20.08.2013 13:22
von Barbara (gelöscht)
avatar

ganz allgemein zu Homophobie, auch in unserer Gesellschaft:


Wir haben Angst vor allem, was anders ist als wir selbst es sind.
Wir können nicht aushalten, dass die Beschränktheit des eigenen Denkens nicht die Norm sein soll.
Das für sich genommen ist nicht schlimm und auch menschlich, denn wir sind alle individuelle „Kleingeister“, es wird aber dann gefährlich, wenn die Diversität und Komplexität des Lebens in eine Einheitsform gepresst werden soll.
Das widerspricht der Natur, nicht umgekehrt. Natur ist Vielfalt, nicht Einfalt.

Die Argumente:

„schwules Leben verhindert Fortpflanzung“:
angesichts der Überbevölkerung und der endlichen Ressourcen auf der Welt, ist dieses Argument ein Witz!
Dass z.B. „die Deutschen aussterben“ liegt an den deutschen Heteros, weil die keine Kinder mehr bekommen wollen. Aber glücklicherweise haben wir ja kinderreiche Zuwanderer, die das vielleicht verhindern :-)

„schwules Leben ist kulturschädlich“:
das haben z.B. die Römer und Griechen ganz anders gesehen. Abgesehen davon, dass Homosexuelle überproportional in Kunst und Kultur vertreten sind. Homoerotisches Leben hat es immer und überall gegeben, es wurde nur unterschiedlich tabuisiert.

„schwules Leben bedroht die traditionellen Lebensformen“:
Welche? Unsere? Das tun diese schon selbst. Das Phänomen der glücklichen, „treuen“ langandauernden ein-Maligen „Ehe“ ist ja wohl inzwischen eher selten geworden oder? Hier sind auch die Schwulen "Schuld"?

Trad. Lebensform ist auch in vielen Kulturkreisen dieser Welt die Polygamie, was machen wir denn jetzt damit?
Alles nicht so einfach…


Bericht über die Situation in Russland 3Sat Kulturzeit vom 19.08.2013


http://www.3sat.de/mediathek/index.php?display=1&mode=play&obj=37800



Die dort zu Wort kommenden Homosexuellen, sind die wirklich „bedrohlich“?
Und wenn ja: durch was?

Sie könnten unsere Kinder sein.

.


DoreHolm hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#56

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 20.08.2013 13:54
von Rainman2 | 5.754 Beiträge

Ah, jetzt kommt Geschichte zum passgerechten Selberbasteln. Fein, hat mir gerade noch gefehlt. Wenn sich da jemand mal äußern könnte, der sich über Wikipedia hinausgehend mal mit der Haltung und der Entwicklung der Haltung der russisch-orthodoxen Kirche zur Homosexualität beschäftigt hat, wäre es hilfreich und weniger zeit- und nervenaufreibend. Zur römisch-katholischen Kirche gebe ich, da das hier nicht Thema ist, nur das Stichwort: Entwicklung der Dogmatisierung ab dem Investiturstreit.

Ciao Rainman

PS: Der Beitrag bezog sich auf die Posts von matloh und SET800


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 20.08.2013 13:56 | nach oben springen

#57

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 20.08.2013 13:57
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Zitat von Barbara im Beitrag #53

Das liegt mir fern. Aber ich denke, dass das Phänomen über-national ist und ganz sicher ist nicht nur Russland betroffen. Sollen wir die drastische Einschränkung der Errungenschaften der freien - hier sexuellen Orientierung - Selbstbestimmung, kommentarlos hinnehmen?



Liebe Barbara,

nicht kommentarlos, sondern die Menschen dort abholen wo sie stehen. Es ist schon relativ schwierig Russland zu verstehen und erst recht in der Diskussion ein einzelnes Thema herauszugreifen, wie die Rechte von Homosexuellen, deren Welt den meisten sowieso verschlossen ist.

Ich musste die Tage immer wieder an Schröders Spruch denken, Putin sei ein lupenreiner Demokrat. An dieser Stelle muss man anpacken und die Rechte von Minderheiten mit einbeziehen. Schon alleine das gestaltet sich schwierig durch die zersplitterte Opposition.

Mit dem erhobenen Zeigefinger meinte ich, dass man Menschen nicht einfach Werte überstülpen kann. Und Boykott von Olympischen Spielen, und andere Maßnahmen sind da eher kontraproduktiv. Da sind die "staatlich gesteuerten" Medien auch in Russland viel zu mächtig.

Aber wie schon geschrieben. Ich habe auch keine Antworten.

LG von der grenzgaengerin


nach oben springen

#58

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 20.08.2013 14:26
von DoreHolm | 7.681 Beiträge

Ich bin mir sicher, daß ein Putin ganz genau weiß, daß Homosexualität weder eine Krankheit noch eine irgendwie steuerbare Neigung ist und der auch nicht mit den raffiniertesten oder auch brutalsten Mitteln zu begegnen ist. Daß diese Orientierung, ebenso wie alle anderen Arten von sexuellen Vorlieben (Paraphilien), schon wohl bei der Zeugung (vermute ich mal), spätestens aber mit der Herausbildung der Geschlechtsmerkmale im Mutterleib (ein Mediziner wird das genauer wissen) vorgegeben ist, ist auch Putin klar. Aber er braucht genug Wähler und so folgt er dem Mainstream in der Bevölkerung und der ist nun einmal homophob. Wenn in der Volksbildung damit wissenschaftlich umgegangen werden würde, könnte man ja hoffen, daß sich in den nächsten zwei oder drei Generationen auch in RUS auch ein Versachlichung ergibt, aber dem ist ja nicht so. Die heutigen frühen Jugendlichen werden wieder so intolerant erzogen und für Viele ist es ein Ventil für ihren Frust, Sündenböcke für alles Übel der Nation vorgeworfen zu bekommen, auf die man ungestraft einprügeln kann. Nichtsdestotrotz ist ein Boykott von Sport- und anderen Veranstaltungen m.E. kontraproduktiv, weil dann automatisch von Land zu Land mit unterschiedlichen Maßstäben gemessen werden wird. Auch offen provokatives Auftreten wie in den Regenbogenfarben lackierte Fingernägel sollte man als Ausländer nicht zeigen. Ganz normal damit umgehen und wenn von Russen bezüglich der Meinung dazu angesprochen wird, ganz klar und unmißverständlich sagen, was man davon im Allgemeinen und in RUS im Besonderen hält, auch auf die Gefahr hin, blöd angemacht zu werden und darauf hinweisen, daß die sich erst mal mit dem international in Medizinerkreisen anerkannten Forschungsstand bekannt machen sollten, ob der ihnen nun passt oder nicht.



zuletzt bearbeitet 20.08.2013 14:26 | nach oben springen

#59

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 20.08.2013 14:28
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Hier ein Artikel aus dem Jahr 2009, aus der die Haltung der russisch-orthodoxen Kirche hervorgegeht:

http://de.rian.ru/culture/20091230/124554745.html

"Beim Treffen mit dem Generalsekretär des Europarates ging es darum, dass die Russisch-Orthodoxe Kirche gegen eine Verankerung des Begriffs ‚Homophobie' in den internationalen Rechtsdokumenten ist, weil, wie die Praxis zeigt, dies genutzt wird, um es den Christen und den Vertretern der anderen traditionellen Religionen zu verbieten, die Homosexualität als Sünde zu bezeichnen", sagte Filipp Rjabych, Vizechef der Abteilung auswärtige Kirchenbeziehungen des Patriarchats. "Mehr noch: Auf diese Weise werden die Gläubigen gezwungen, die homosexuellen Ehen als Norm zu akzeptieren."

Darauf angesprochen, warum einige christliche Kirchen Europas inzwischen gleichgeschlechtliche Bündnisse absegnen, sagte Rjabych: "Laut ihrer Auslegung der Worte des Neuen Testaments über die Liebe ist nur ein Verhältnis ohne Liebe sündhaft, wenn aber die Menschen einander lieben, so sei alles andere sekundär."

"Dies ist aber eine völlig entstellte Interpretation der Heiligen Schrift", betonte er. "Und sie steht auch im Widerspruch zur ganzen bisherigen Tradition. Entstanden ist sie unter dem Einfluss der unreligiösen Lebensweise, der sich die Menschen im Westen immer mehr zuwenden."


LG von der grenzgaengerin

EDIT um 16:30

Für alle Interssierte hier die Hompage der Berliner Diözese der Russisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland http://www.irbits.eu/24.html


zuletzt bearbeitet 20.08.2013 16:36 | nach oben springen

#60

RE: Warum hat man in Russland mit Schwulen ein Problem?

in Themen vom Tage 20.08.2013 14:44
von SET800 | 3.097 Beiträge

Zitat von Barbara im Beitrag #53

Das liegt mir fern. Aber ich denke, dass das Phänomen über-national ist und ganz sicher ist nicht nur Russland betroffen. Sollen wir die drastische Einschränkung der Errungenschaften der freien - hier sexuellen Orientierung - Selbstbestimmung, kommentarlos hinnehmen?
Wie kann ich z.B. hier bei uns auf eine Gedenkveranstaltung für homosexuelle Opfer des NS gehen und dabei wissen, dass "beim Nachbarn" Homosexuelle nicht mehr den Mund aufmachen dürfen - im 21. Jhdt.?

LG von der grenzgaengerin[/blau]



Hllo,
Widerspruch, die sexuelle Orientierung ist auch in Russland kein Anlass für Behördenaktivitäten. Die werden dort NICHT per Razzia aus ihren Wohnungen geholt. Und Schwule dürfen sich dort ebenso wie Heterosexuelle über alles äussern, von Rosenzucht bis Eishockey, Politik bis Theater, ohne Unterschied, Homosexuelle UND Heterosexuelle dürfen aber BEIDE nicht Reklame für Schwulsein machen.

Also keine spezielle Einschränkung von Bürgerrechten für schwule Russen oder Auwärtige im Land.



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Nachdenken über Russland
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Moskwitschka
239 15.12.2014 22:32goto
von Altmark01 • Zugriffe: 10108
Russland und der Kremlkritiker Alexej Nawalny
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Moskwitschka
59 21.07.2013 13:35goto
von Fritze • Zugriffe: 1963
Deutschlands Beziehungen zu Russland
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Kurt
44 30.12.2013 10:52goto
von DoreHolm • Zugriffe: 1978
Homosexuelle in Russland
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Schuddelkind
264 07.11.2014 17:31goto
von Harzwanderer • Zugriffe: 7334
USA finanzieren in Rußland die Einhaltung der Menschenrechte, Freie Medien und Demokratie!
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Polter
7 15.12.2011 21:54goto
von Diplomkanonier • Zugriffe: 967
NATO - Planung gegen Russland
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Polter
3 16.11.2011 17:05goto
von maxel22 • Zugriffe: 456

Besucher
24 Mitglieder und 78 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1945 Gäste und 137 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557224 Beiträge.

Heute waren 137 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen