#121

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.08.2013 08:51
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #114
Sonja Honecker wohnte in der Leipziger Str. hatte aber auch ständige Haushälterinnen aus der Waldsiedlung, die Sonjas Schuhe angeblich in Wandlitz putzen mussten.


die üblichen scheisshausparolen

übrigens, sonja wohnte nicht in der leipziger str. sondern in der niederwallstraße, gegenüber vom kinderspielplatz, wo dann auch opa erich mit seinem enkel herumtollte....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
frank hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#122

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.08.2013 09:15
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

Naja,ob es gleich solche "Parolen" waren,da läßt sich streiten.
Fakt ist doch eins:
Es ist absolut wurscht,wo wer wohnt(e) und ob er/sie/es sich den Hintern abwischen ließ oder nicht oder ob der Hund die Katze gejagt hat übern Gartenzaun!
Fakten,Fakten und nochmals Fakten - nur das zählt!

@ Gilbert:
Das war kein "Angriff" auf Deinen Text.


nach oben springen

#123

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.08.2013 09:48
von Kurt | 933 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #114
In Pankow-Niederschönhausen gab es noch "das Städtchen", wo auch Krenz wieder aus Wandlitz hinzog und rund um die Stalinallee waren auch Pracht- und Funktionärswohnungen für die Intelligenz. Sonja Honecker wohnte in der Leipziger Str. hatte aber auch ständige Haushälterinnen aus der Waldsiedlung, die Sonjas Schuhe angeblich in Wandlitz putzen mussten.
Nach sowjetischem Muster hatten außerdem viele Betriebe oder Einrichtungen (MfS, Interflug etc.) Schwerpunkt-Wohnblöcke oder Siedlungen für sich. Das ging immer weiter die Nahrungskette runter und ermöglichte natürlich auch eine bestimmte Überwachung und Kontrolle.


Hallo Harzwanderer!

Woher nimmst Du nur Dein geballtes Wissen? Was macht Dich so sicher, daß Sonja in der Leipziger Straße wohnte? Übrigens, von wann bis wann?
Die Haushälterinnen holten ihre Schuhe ab, um sie dann in Wandlitz zu putzen?

Was macht Dich so sicher, daß in der DDR Kannibalismus herrschte?

Viele Grüße,

Kurt


nach oben springen

#124

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.08.2013 09:49
von Rüganer (gelöscht)
avatar

Zitat von andy im Beitrag #119

Nein, dass muss sie (die Meinung) natürlich nicht und Bestandteil einer Diskusion ist natürlich immer der Meinungsaustausch. Dazu gehört Deine, aber auch meine Meinung
Jeder, der in der DDR gelebt hat, hat sich so seine Gedanken über diesen Staat gemacht. Der eine wollte lieber weg, der andere blieb halt im Land - warum auch immer.?

Für Dich war die Regierung nach Deinen Aussagen eine Ansammlung von Kasper'n, Possenspielern und (mglw.) fragwürdigen "Persönlichkeiten".

Warum hast Du diese DDR nicht verlassen?


andy




Wenn es denn so einfach gewesen wäre, diese DDR zu verlassen, dann hätten nicht tausende Grundwehrdienstleistende an Mauer und Kanten stehen müssen, dann wäre vielleicht mehr darüber nachgedacht worden, wie Politikanspruch und Wirklichkeit doch auseinanderklafften, dann hätte der verbleibende Rest mit Sicherheit voller Überzeugung und zu 100 Prozent an der Verwirklichung der Beschlüsse der diversen Parteitage mitgearbeitet.
So aber, war dieses Verlassen der DDR nun ja nicht mal eben ein Überschreiten des Grenzüberganges und nicht zu Vergleichen mit der heutigen Einreise nach Schweden oder Polen.
Und genau deswegen haben sich zwangsweise einige viele arrangieren müssen, mit eben all dieser Narretei, die da so getrieben wurde und einige sollen ja auch von Dienst wegen aufgepasst haben, dass da keiner aus der Reihe tanzt.
Seltsamerweise waren einige der Apparatschiks immer sehr volksnah und angesehen, hier auf Rügen hatte der damalige Landwirtschaftsminister Georg Ewald einen ausgezeichneten Ruf, auch der Kreissekretär Edwin Kasper besaß einen solchen, hatte er doch bei der Winterkatastrophe 78/79 Kompetenz und Entscheidungsfreude besessen. Doch was nutzten solche einzelnen Personen, wenn man dann wider die Riege der selbstbeklatschenden alten Männer im Fernsehen sah, mit Honni, der sich etwas in den Bart nuschelte, und über Zeug redete, an welches dann kein Mensch glauben konnte, wenn der im Alltag verwurzelt war und die Realitäten kannte.
Solche Leute rissen dann dass wieder ein, was diese anderen, mit dem guten Ruf mühsam aufgebaut hatten.
Wer in der Provinz den Zement kaufen wollte, der für das Wohnungsbauprogramm in Berlin verwendet wurde, der hatte schlechte Karten und glaubte diesen Parolen nicht mehr. Wer die Kühltruhe aus Berlin holen musste, weil er eine solche in Neuruppin nicht erwerben konnte, der sollte an den Sieg des Sozialismus glauben? Der glaubte 100 mal lieber an den Sieg der Beziehungen und an die Macht des Geldes, des richtigen Geldes... Grenzwolf mag die Bezeichnungen extrem spitz formuliert haben, aber ein Funken Wahrheit ist da dran. Das Schlimme daran ist nur, dass wir alle dabei mitgemacht haben, bei diesen vorgegebenen Spielplänen der Laienspieler, den sozialistischen Wettbewerben, den persönlich schöpferischen Plänen, den kollektiv schöpferischen Plänen, den Kampfprogrammen, der Plandiskussion und was es denn sonst noch alles an unnützem Zeug gab.
Wir haben alle mitgemacht... wie die Lemminge


Jobnomade, Hapedi, Pit 59 und SCORN haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#125

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.08.2013 10:19
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von Rüganer im Beitrag #124
[....
Seltsamerweise waren einige der Apparatschiks immer sehr volksnah und angesehen, .....

Wer in der Provinz den Zement kaufen wollte, .........der hatte schlechte Karten und glaubte diesen Parolen nicht mehr. Wer die Kühltruhe aus Berlin holen musste, weil er eine solche in Neuruppin nicht erwerben konnte, der sollte an den Sieg des Sozialismus glauben?
Der glaubte 100 mal lieber an den Sieg der Beziehungen .......

Das Schlimme daran ist nur, dass wir alle dabei mitgemacht haben, ......
Wir haben alle mitgemacht... wie die Lemminge




zum ersten Teil:
Zustimmung, gab aber viel, viel, viel, zu wenig davon, waren eben alles Menschen

zum zweiten Teil:
das waren "vorübergehende Schwierigkeiten" in der "Übergangsphase" , nur gingen sie eben nicht vorüber und eine Übergangsphase ging nahtlos in die nächste über..

zum dritten Teil:
...das ist eben unser Dilemma, wir waren (und sind) eben alle Menschen

Siggi


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#126

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.08.2013 20:08
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Die Aussagen über Sonja Honecker kommen aus einem Buch, in dem sich, neben allerlei Wandlitzer Personal, auch eine der beiden persönlichen Haushälterinnen von EH, UH, darüber äußert. Sie beschreibt es exakt so. Die Schuhe von Sonja aus Berlin-Mitte wurden in Wandlitz geputzt. Die Wandlitzer mussten zwei Dienerinnen für Sonja in Berlin abstellen. Die Kinder, Enkel und sonstigen Angehörigen der Politbüro-Mitglieder hätten bis zur Wende immer ausuferndere Forderungen gestellt.

Deswegen schrieb ich "angeblich", denn ich war nicht dabei.

Zitat
die üblichen scheisshausparolen

Das Kompliment gebe ich somit gerne zurück.

Das Thema ist wohl noch immer nicht ganz leicht für manche hier, erstmal wird gekläfft.

Der Eingang zu Sonja Honeckers Wohnhaus scheint jedenfalls in der Leipziger Straße gewesen zu sein, egal, wie sich die Adresse nannte.
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...uneinsichtigen/


zuletzt bearbeitet 21.08.2013 20:12 | nach oben springen

#127

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.08.2013 21:23
von Vogtländer (gelöscht)
avatar

@ Wanderer:
Eh Du mich falsch verstehst und Dich von mir angegriffen fühlst:
Mein Beitrag bezüglich Wohnadresse etc. in #122 ist nur meine persönliche Meinung.
Weil es mich wirklich nicht interessiert,ob die nun 2 oder 5 oder 10 Hausangestellte hatten oder nicht oder deren Klopapier aus Hamburg oder Dresden stammte.Ist mir ehrlich sowas von unwichtig.Weil sie ebend nicht besser waren als das Gegenstück aus Bonn.Wer gibt mir denn die Sicherheit,ob irgendein Buchschreiber/Personenschützer/Koch oder sonstwer die Wahrheit sagt und nicht nur sich profilieren will?Ich verlasse mich lieber auf feste Fakten.
Fakt ist eins!Die PB-Mitglieder haben es vergurkt,egal,wie wir es drehen und wielange wir noch drüber diskutieren wollen.
Und ja,sie haben es zwar vergurkt,aber das war es noch lange nicht wert,ein PB-Mitglied (E.H. war ja nun auch eins) pber den haufen zu ballern.Dafür gibts ganz andre Sorten Mensch.

Einen schönen Abend allen!


Harzwanderer, Pitti53, GilbertWolzow und SCORN haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 21.08.2013 21:29 | nach oben springen

#128

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2013 08:45
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #126
Die Aussagen über Sonja Honecker kommen aus einem Buch, in dem sich, neben allerlei Wandlitzer Personal, auch eine der beiden persönlichen Haushälterinnen von EH, UH, darüber äußert. Sie beschreibt es exakt so. Die Schuhe von Sonja aus Berlin-Mitte wurden in Wandlitz geputzt. Die Wandlitzer mussten zwei Dienerinnen für Sonja in Berlin abstellen.

da kann man mal sehen welch gequirlter schwachsinn geschrieben wird. das personal (alles mitarbeiter/innen der ha ps) wohnte im wandlitzer aussenring. wurden die zum schuheputzen nach berlin- mitte gefahren oder wurden die täglichen paar schuhe aus berlin- mitte nach wandlitz chauffiert ?

Zitat
Das Thema ist wohl noch immer nicht ganz leicht für manche hier, erstmal wird gekläfft.


irrtum, mir gehen nur die sog. scheisshausparolen auf den "keks". man sollte aber in diesem zusammenhang beachten, dass ich diesem satz von dir voll zustimmen kann und das es mir früher die schamesröte ins gesicht trieb:

Zitat
Die Kinder, Enkel und sonstigen Angehörigen der Politbüro-Mitglieder hätten bis zur Wende immer ausuferndere Forderungen gestellt.



Zitat
Der Eingang zu Sonja Honeckers Wohnhaus scheint jedenfalls in der Leipziger Straße gewesen zu sein, egal, wie sich die Adresse nannte.
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...uneinsichtigen/


ja, ja die vera.... erich honecker hatte sogar ein schwarzes auto ? *respekt*



p.s. @frank, da du ja den weg frei machen musstest, sag du es dem @harzwanderer ....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#129

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2013 16:38
von StabsfeldKoenig | 2.638 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #114
In Pankow-Niederschönhausen gab es noch "das Städtchen", wo auch Krenz wieder aus Wandlitz hinzog und rund um die Stalinallee waren auch Pracht- und Funktionärswohnungen für die Intelligenz. Sonja Honecker wohnte in der Leipziger Str. hatte aber auch ständige Haushälterinnen aus der Waldsiedlung, die Sonjas Schuhe angeblich in Wandlitz putzen mussten.
Nach sowjetischem Muster hatten außerdem viele Betriebe oder Einrichtungen (MfS, Interflug etc.) Schwerpunkt-Wohnblöcke oder Siedlungen für sich. Das ging immer weiter die Nahrungskette runter und ermöglichte natürlich auch eine bestimmte Überwachung und Kontrolle.



Jeder Betrieb mit AWG hatte seine "Schwerpunkt-Wohnblöcke", weil seine Beschäftigten sich gemeinsam ihre Genossenschaftswohnungen bauen ließen.



nach oben springen

#130

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2013 22:51
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Nochmals kurz zu Sonjas Schuhen: Die mussten, laut EH-Haushälterin im Buch, nach dem Putzen der Sonja-Wohnung in Berlin nach Wandlitz mitgenommen werden, und wurden dort gewienert und wieder zurückgebracht.


Hapedi hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#131

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2013 23:09
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #130
Nochmals kurz zu Sonjas Schuhen: Die mussten, laut EH-Haushälterin im Buch, nach dem Putzen der Sonja-Wohnung in Berlin nach Wandlitz mitgenommen werden, und wurden dort gewienert und wieder zurückgebracht.


Warum haben sie die Schuhe nicht gleich dort geputzt? Gabs keine Westschuhkreme bei ihr?

ODER mußte der Fahrdienst noch Kilometer schrubben? Also unnötige Fahrwege und damit bestrafungswürdig! Ist das schon verjährt?

Fragen über Fragen..........


nach oben springen

#132

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2013 23:13
von Harzwanderer | 2.923 Beiträge

Vermutlich gab es Erdal-Schuhcreme nur in Wandlitz. Oder eher die feinste englische Sattelseife aus dem KaDeWe.


nach oben springen

#133

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.08.2013 23:19
von Moskwitschka (gelöscht)
avatar

Interessiert denn hier keinen wieviel Paar Schuhe Sonja Honecker hatte? Und ob sie in Wandlitz einen eigenen Schuhschrank hatte, damit sie nicht mit Margots verwechselt werden? Oder hatten Sonja und Margot die selbe Schuhgröße?

Fragen über Fragen, die nur Frauen stellen können

LG von der grenzgaengerin


Pitti53, Damals87 und Küchenbulle 79 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#134

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 01:18
von frank | 1.753 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow im Beitrag #128
Zitat von Harzwanderer im Beitrag #126
Die Aussagen über Sonja Honecker kommen aus einem Buch, in dem sich, neben allerlei Wandlitzer Personal, auch eine der beiden persönlichen Haushälterinnen von EH, UH, darüber äußert. Sie beschreibt es exakt so. Die Schuhe von Sonja aus Berlin-Mitte wurden in Wandlitz geputzt. Die Wandlitzer mussten zwei Dienerinnen für Sonja in Berlin abstellen.

da kann man mal sehen welch gequirlter schwachsinn geschrieben wird. das personal (alles mitarbeiter/innen der ha ps) wohnte im wandlitzer aussenring. wurden die zum schuheputzen nach berlin- mitte gefahren oder wurden die täglichen paar schuhe aus berlin- mitte nach wandlitz chauffiert ?

Zitat
Das Thema ist wohl noch immer nicht ganz leicht für manche hier, erstmal wird gekläfft.

irrtum, mir gehen nur die sog. scheisshausparolen auf den "keks". man sollte aber in diesem zusammenhang beachten, dass ich diesem satz von dir voll zustimmen kann und das es mir früher die schamesröte ins gesicht trieb:

Zitat
Die Kinder, Enkel und sonstigen Angehörigen der Politbüro-Mitglieder hätten bis zur Wende immer ausuferndere Forderungen gestellt.



Zitat
Der Eingang zu Sonja Honeckers Wohnhaus scheint jedenfalls in der Leipziger Straße gewesen zu sein, egal, wie sich die Adresse nannte.
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/d...uneinsichtigen/


ja, ja die vera.... erich honecker hatte sogar ein schwarzes auto ? *respekt*



p.s. @frank, da du ja den weg frei machen musstest, sag du es dem @harzwanderer ....




meinst du etwa das silberne französische Auto ?
wie auch immer , s.honecker spielte öfters mit ihrem kind auf dem schon oben besagten spielplatz , viel auch nicht sonderlich auf zwischen all den anderen eltern mit ihren kindern ! unscheinbar und ganz normal , selbst wir erkannten sie erst als ihr vater das ZK verließ , im silbernen Citroen und plötzlich das gesammte kommando anhielt und E.H. austieg um zum spielplatz zu gehen um seinen enkel in den arm zu nehmen !
für 'unser seits' ein desaster aber sonst , einfach familiär und menschlich !
ihre schuhe nach wandlitz zum putzen ???
na ja , vielleicht bekomme ich auch mal für's scheiße schreiben das bundesverdienstkreuz !!!



nach oben springen

#135

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 08:34
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Stimmt es, daß die Kloschüssel von Erich eine Einzelanfertigung aus Meißner Porzellan war?


nach oben springen

#136

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 08:52
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #135
Stimmt es, daß die Kloschüssel von Erich eine Einzelanfertigung aus Meißner Porzellan war?


Klar doch--da sitzt heute das Merkelchen drauf


nach oben springen

#137

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 09:26
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #135
Stimmt es, daß die Kloschüssel von Erich eine Einzelanfertigung aus Meißner Porzellan war?


User XYZ123, du hast ja überhaupt keine Ahnung !
..also ich habe irgendwann mal irgendwo gelesen oder gehört (genau weiss ich das nicht mehr), dass jemand mit eigenen Augen gesehen haben soll, dass die Kloschüssel aus dunkelrotem Döberner Bleikristall war, und zwar handgeblasen und mundgeschliffen, das ist Fakt, die Quelle war ja schließlich ein Augenzeuge, oder ?

Siggi
(der das nur als Morgengruß geschrieben hat und hofft, dass ihr nur ganz leicht schmunzelt und nicht weiter darauf eingeht..)


nach oben springen

#138

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 09:34
von schnatterinchen (gelöscht)
avatar

Das sollte ein Witz sein!!


nach oben springen

#139

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 09:36
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Zitat von schnatterinchen im Beitrag #138
Das sollte ein Witz sein!!


Das erklärt vieles was Deine sonstigen Beiträge betrifft

gruß
Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#140

RE: Honecker-Attentat

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 23.08.2013 09:40
von Grenzgänger (gelöscht)
avatar

Schnatte, meins auch...


Siggi
(der sich wundert, warum nicht nicht mal ganz kurze Texte bis zum Ende gelesen werden..)


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
E. Honecker 100. Geburtstag
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Alfred
111 09.04.2013 20:49goto
von Harzwanderer • Zugriffe: 8141
Honecker erwog Konföderation DDR-BRD?
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von GZB1
19 26.08.2012 23:27goto
von ek40 • Zugriffe: 1696
Margot Honecker gibt erstes TV-Interview seit mehr als 20 Jahren
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
145 21.10.2014 22:30goto
von 94 • Zugriffe: 8685
Margot Honeckers Chauffeur: In der Handtasche war immer eine Pistole
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
127 13.11.2012 01:31goto
von jacky • Zugriffe: 12663
Wolfgang Schäuble - Attentat 1990
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
9 25.11.2010 17:58goto
von Zermatt • Zugriffe: 1454
Der Tag an dem Erich Honecker den "Klassenfeind" besuchte
Erstellt im Forum DDR Zeiten von ABV
24 10.09.2012 12:26goto
von ek40 • Zugriffe: 2125
Hatte Erich Honecker Westverwandschaft?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Berliner
27 22.12.2009 01:11goto
von Rostocker • Zugriffe: 11199

Besucher
6 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 442 Gäste und 33 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557446 Beiträge.

Heute waren 33 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen